Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 25.08.2000, 21:14   #11
Toff
Quelle der Weisheit
 
Registriert seit: 11/1999
Ort: A-4030 Linz
Beiträge: 3.118
Kant, Kant, Kant... was soll ich darauf sagen...
Vieleicht daß ein Großteil eures Fernsehns von Österreichern geleitet wird?
Daß du vielleicht wenig über die Wirtschaft in Ö weißt?
Egal, wir leben ganz gut damit , daß wir von den Deutschen nicht erst genommen werden.

Bei uns ist der Grund simpel: BWL ist ein vergleichbar einfaches Studium und war ein Modestudium. Jetzt gibts jede Menge fertige BWLer und nur (vergleichsweise) wenige Technikabsolventen.
Toff ist offline  
Alt 25.08.2000, 21:14 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Toff, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Alt 26.08.2000, 00:35   #12
Udo
altkluger Baghwan der NBL
 
Registriert seit: 06/2000
Ort: im Osten
Beiträge: 11.911
dem Anschein nach ....

Joh die Fachkräfte in Dtl.
hier nur mal ein kleines Beispiel.
Ich denke wir sollten manchmal nur ein klein wenig über unseren Schatten springen.
Ein sehr guter Freund meines Bruders ist so ein Hacker der wirklich alles kann und sich schon x - mal beworben hat.Erhat sich autodidaktisch Wissen angeeignet und kann problemlos mit Netzwerken umgehen und hat auch schon als Admin gearbeitet.
Problem : Er ist sehr selbstbewusst und sieht zum Beispiel nicht ein das man zum Bewerbungsgespräch lieber doch nicht mit Turnschuhen und Lederjacke gehen sollte.
Trotzdem steckt unter der Lederjacke ein absoluter Fachmann.
Nur die Leute die ihm mit Schlips gegenüber sitzen sehen nur sein äusseres und Tschüss.

Er braucht nur einen PC anzuguckn schon läuft er wieder und von solchen Leuten gibt es viele in Dtl.
Die sitzen aber zu Hause und man holt sich lieber Leute aus dem Ausland ...



Udo
Udo ist offline  
Alt 26.08.2000, 02:03   #13
Shawna
Senior Member
 
Registriert seit: 01/2000
Beiträge: 684
Re: danke!!

Zitat:
*wünscht sich hätte auch so ein gehalt wie ein Informatiker*
*rofl* den wunsch kann wohl jeder nachvollziehen.

Zitat:
welche Gehaltsvorstellungen werde diese Menschen mit 30 oder 35 Jahren haben??
da bin ich mir, um ehrlich zu sein, nicht sicher. natürlich wird es diejenigen geben, die immer mehr verlangen werden. allerdings wird es auch jene geben, die nach 10 jahren im geschäft soviel geld verdient haben, dass es kein ausschlaggebendes argument mehr ist. (das arbeitsklima einer firma sollte wirklich nie unterschätzt werden.)

in amerika ist lustiger weise sogar der trend, dass immer mehr firmen in "ruhigere" gebiete ziehen und nicht zwingend im silicon valley angesiedelt werden. zwar verdient man dann weniger, hat aber ganz andere vorteile z.B. entspanntere umgebung für die familie.

ausserdem kommt es auch immer darauf an, welche alternativen incentive systeme man anbietet.

Zitat:
Wir hatten beispielsweise eine Consultant zum Vorstellungsgespräch im Haus, der kam mit einem Porsche vorgefahren, er fing dann auch laut an zu lachen als wir ihm ein 3er BMW als Firmenwagen angeboten haben.
ich kann dir aber auch ganz superliebe techies vorstellen, die an ihrem schrotthaufen von auto total hängen und den niemals eintauschen würden.
Shawna ist offline  
Alt 28.08.2000, 21:49   #14
Kant
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 08/2000
Beiträge: 59
@Udo,

Äusserlichkeiten spielen bei Vorstellungsgesprächen nuneinmal eine wichtige Rolle, vorallem dann wenn Leute gesucht werden, die Probleme bei Kunden beheben sollen. Aber auch hier hat sich einiges Gewandelt. Jedenfalls ist ausschliesslich das äussere Erscheinungsbild kein Grund für eine Absage. Aber ich gebe zu, es hinterlässt bei mir ersteinmal einen negativen Eindruck, wenn sich jemand in Turnschuhen und Lederjacke vorstellt.

@shawna,

her mit den superlieben Techies Wir können jeden Spezie gebrauchen.

Ich gebe Dir recht, gewisse Soziale aspekte sollten vorhanden sein, ein gutes Betriebsklima zählt zweifellos dazu. Doch sobald sich herausstellt, dass ein Kollege beispielsweise die ein oder andere Mark mehr verdient, interessiert sich kaum noch einer für das Betriebsklima. Die einfach Frage nach dem "Warum der und nicht ist" lässt alle anderen Faktoren sehr schnell in Vergessenheit geraten. Würde mir wahrscheinlich genauso gehen.

@Toff,

Toff, von unseren neun Nachbarländern nehmen wir Deutschen keines ernst, Österreich ist da keine Ausnahme. Dafür kommen wir doch im Winter zu tausenden, zerstören Eure Landschaften und beschweren uns über die fehlende Freundlichkeit und versagen dann beim Skifahren genauso wie bei Apresski. Da fällt mir ein, gibt es neben dem Hintertuxer Gletscher und dem Kitzsteinhohrn noch andere Gletscher die das gesammte Jahr zum Skifahren geöffnet sind?? Ernsthaft, wird mich wirklich interessieren.

Take care.
Kant
Kant ist offline  
Alt 29.08.2000, 06:20   #15
mariposa
Senior Member
 
Registriert seit: 12/1998
Beiträge: 781
Ich arbeite seit über drei Jahren in einem Internetunternehmen und bin total begehrt, da ich von Anfang an dabei war. Eine Ausbildung in diesem Bereich habe ich nicht (sondern kaufmännisch), bin zufällig reingeraten. Ich habe schon etliche Jobangebote bekommen, ohne mich jemals irgendwo beworben zu haben. Wir suchen händeringend Leute, und es ist unglaublich, wie weit runter die Einstellungsbedingungen bei uns geworden sind, das darf man keinem erzählen, aber wir brauchen Leute!!! Alles wächst so schnell, und wir hocken da und machen Überstunden. Tja, noch ist alles toll für mich, aber ich denke, das ändert sich. Bald wird es genug Studienangebote geben, mittlerweile wollen alle ins Internet, Webmaster, Informatiker werden, was weiß ich... Tja, und wegen dem Gehalt: Meine Gehaltsvorstellung mit 30 habe ich bereits mit 23 erfüllt.
mariposa ist offline  
Alt 29.08.2000, 19:31   #16
Toff
Quelle der Weisheit
 
Registriert seit: 11/1999
Ort: A-4030 Linz
Beiträge: 3.118
Kant:
Damit du auch noch im Sommer unsere Landschaft zerstören kannst!!!!?

Weiß ich nicht, ich habe das Schifahren vor einiger Zeit aufgegeben und gehe lieber tauchen.
Aber es gibt eine Menge Tourismus Informationen, die wissen das sicher.
Toff ist offline  
Alt 29.08.2000, 19:39   #17
Shawna
Senior Member
 
Registriert seit: 01/2000
Beiträge: 684
Zitat:
Originally posted by Kant

her mit den superlieben Techies Wir können jeden Spezie gebrauchen.
vergiss es. die bleiben schön, wo sie sind.
Shawna ist offline  
Alt 29.08.2000, 19:42   #18
Einhorn
Babe - aber nicht Poet's
 
Registriert seit: 07/2000
Beiträge: 2.368
Ich arbeite für ein Unternehmen im IT-Bereich, und da wir Gott sei Dank im Umkreis von 200 km das einzige Unternehmen dieser Art sind, kommen die Leute die hier aus der Gegend sind aus den Großstädten wie Frankfurt und Berlin wieder zurück, allerdings deckt das noch lange nicht unseren Bedarf, wir gehen verstärkt dazu über das wir unsere Nachwuchsleute selber ausbilden, bzw. Studis die Möglichkeit zu Praktika geben. von 80 Mitarbeitern sind 20 Azubis um mal in Relation zusetzen was wir für den Nachwuchs tun.
Einhorn ist offline  
Alt 29.08.2000, 22:59   #19
Sternenfahrer
puer aeternus
 
Registriert seit: 05/2000
Ort: BRD München
Beiträge: 6.723
Fachkräfte

Das Problem, das WIR haben, sind nicht nur die Gehaltsvorstellungen (das wird sich wieder relativieren, und teure Leute wird man sich irgendwann auch nicht mehr leisten wollen und müssen), sondern auch die anderen, überzogenen Karrierevorstellunge.

Die grünen Jungs von der Uni WOLLEN doch gar nicht mehr programmieren, die möchten Prozesse definieren oder Führungskraft werden, und zwar bitte schön innerhalb von zwei Jahren!
Deswegen werden wir jetzt auch zu Ausbildungsbetrieb für Fachinformatiker. Das ist viel besser als auf die Unischnösel zu setzen.

Übrigens bieten wir auch Praktika und Diplomarbeiten an, Resonanz ist gleich NULL.

Zum Thema Lederjacke und Turnschuhe: Ich habe auch so einen Freund. Es ist doch nicht oberflächlich vom Personaler anzunehmen, wer noch nicht mal bereit ist, DIESES Zugeständnis im Vorstellungsgespräch zu machen, der wird auch ANDERE Zugeständnisse an den Betriebsablauf nicht machen wollen. Gebraucht werden aber nicht nur hochspezialisierte Nerds, sondern Teamspieler, die in Zusammenarbeit mit internen und externen Kunden DEREN Anforderungen kennenlernen wollen und sie dann technisch umsetzen können!
Und den Kollegen aus dem Vorstand setzt man sich eben nicht in Turnschuhen gegenüber. Punkt. Stolz muß man sich leisten können, und erst einmal eingestellt, kann man dann ja nach und nach die Kleidervorschriften lockern helfen...

Qualifikation: Es gibt viele, viele Jobs in der IT-Branche, die kann jeder einigermaßen Intelligente besetzen. Es sind nicht nur die Firmen, die Quereinsteigern keine Chance geben, es sind auch die viel zu bescheidenen Arbeitnehmer, die sich selbst nicht zutrauen, mit dem Dämon PC umzugehen.
[Geändert von Sternenfahrer am 29.08.2000 um 14:01 Uhr]
Sternenfahrer ist offline  
Alt 03.09.2000, 18:08   #20
Annalisa
Senior Member
 
Registriert seit: 10/1999
Beiträge: 771
Hi Kant,

ich denke, wir werden alle damit leben müssen, dass für bestimmte Berufsgruppen Gehälter gezahlt werden, die jenseits von gut und böse sind.

Ich bin Personalerin in einer Bank (wechsel aber bald in eine TK-Firma) und kenne da z.B. die Gehälter von Händlern. Wenn ich da sehe, was bereits genau den von Dir besagten 25-jährigen mit ca. 5-jähriger Berufserfahrung gezahlt wird, frage ich mich auch manchmal, warum ich eigentlich BWL studiert habe.

Erfolgreiche Händler haben mittlerweile höhere Gehälter als Bankvorstände und erhalten Incentives von denen ein "normaler" Arbeitnehmer nur träumen kann. Das Gehalt eines jungen Börsenhändlers liegt deutlich über den von Dir genannten Zahlen.

Aber ich glaube, es ist müßig, denn Sinn und Unsinn dieser Gehälter zu diskutieren. Das einzige was zählt, ist der Markt. Angebot und Nachfrage regeln den Preis. Das ist auf dem Bewerbermarkt nichts anderes.

Auch wir suchen Spezialisten, die es auf dem Markt kaum gibt. Und wir versuchen viel, um die Spezialisten, die wir haben auch zu behalten.

Denn auch das ist ein großes Problem. Viele Firmen unternehmen zwar alles Mögliche, um neue Leute zu rekrutieren, gehen bis nach Indien, aber sind dann unglaublich einfaltslos, wenn es darum geht, Arbeitsbedingungen zu gestalten, die den Mitarbeitern das Bleiben bei ihrem Arbeitgeber versüßt. Auch da müssen sich die Arbeitgeber umgewöhnen.

In manchen Berufsgruppen ist nicht der AG derjenige am längeren Hebel, sondern der qualifizierte AN und es fällt vielen AG nun mal ziemlich schwer, diese Tatsache zu akzeptieren.

Auch wir gehen inzwischen den Weg, Mitarbeiter auszubilden. Damit meine ich keine Bankkaufleute im klassischen Sinne. Nein, wir haben Ausbildungswege für Praktiker mit Potenzial entwickelt und parallel dazu Wege für Hochschulabsolventen.

Während bei den Hochschulabsolventen die Fluktuation deutlich höher ist, haben wir sehr gut Erfahrungen mit Praktikern gemacht. Es gibt noch nicht so viele Unternehmen, die diesen Weg gehen. Trotzdem spricht vieles für diesen Weg, da wir so Mitarbeiter mit Berufserfahrung gewinnen, die gewohnt sind, sich in ein Team zu integrieren, deren Gehaltsvorstellungen vor der Ausbildung noch nicht so verdorben sind, die den Wert und die Chance einer derartigen Ausbildung realistisch einschätzen können und die in aller Regel dem Unternehmen länger erhalten bleiben, als die vielseits umworbenen Hochschulabsolventen.

Zum Thema geniale Individualisten. Teilweise muß ich da Rick rechtgeben. Die Integration in ein Team ist unumgängliche Notwendigkeit für eine erfolgreiche Tätigkeit. Und ein Unternehmen ist nun mal ein soziales Geflecht, in dem nicht jeder seinen besonderen individuellen Vorstellungen fröhnen kann.

ABER, die Strukturen vieler Unternehmen sind äußerst verkrustet. Dies trifft auf einige Branchen sicherlich mehr zu, als auf andere. Zum Beispiel Banken haben da sicherlich noch enormen Entwicklungsbedarf. Es erscheint mir dringend notwendig, umzudenken. Die Wertevorstellungen der Arbeitnehmer heute haben sich gewandelt, und diesem Wandel sollte auch Rechnung getragen werden.

1. Arbeitszeitpolitik, warum gibt es immer noch soviele Unternehmen, die wenige Teilzeitarbeitsplätze anbieten? Natürlich muß neu innerbetrieblich organisiert werden, warum fangen wir nicht an damit?
2. Mütter, viele Frauen verlieren den Anschluß an ihren Job, wenn sie in Mutterschutz gehen. Warum tun wir nicht mehr dafür, diese Fachkräfte an ihren AG zu binden? Warum werden Frauen nicht auch während ihres ERziehungsurlaubs geschult, so dass sie in ihrem Kenntnisstand up-to-date bleiben und schnell wieder einsetzbar sind? Warum gibt es in vielen Firmen keine Möglichkeit, Kinder zu beaufsichtigen?
3. Cafeteria-Sytem, Warum gibt es in vielen Firmen immer nur den üblichen Einheitsbrei von Sozialleistungen? Gleiche Sozialleistungen für alle? Warum können Mitarbeiter nicht auswählen und das für sie richtige Paket zusammenstellen?
Es müßte doch inzwischen allen klar sein, dass Mitarbeiter unterschiedlicher Altersgruppen auch unterschiedliche Bedürfnisse haben? Ein Familienvater ein anderes Leistungspaket wählen würde, als ein 22-jähriger Single?
4.Sabbatical. Sparen von Überstunden und Urlaubstagen zu längeren Einheiten. Aussteigen für ein halbes Jahr und danach mit frisch aufgetankten Batterien wieder beim gleichen AG starten.

hmmm, ich glaube ich stoppe mal, sonst finde ich kein Ende.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wir als AG müssen noch deutlich umdenken, sonst werden wir immer mehr Spezialisten an die Länder verlieren, die in diesem Zusammenhang schneller sind.

Denn der Kampf um geeignete Mitarbeiter wird durch die zunehmende Globalisierung mittelfristig schwieriger. Je schneller die Grenzen zumindest im Zusammenhang Arbeitserlaubnis und Aufenthaltserlaubnis fallen, werden wir uns auch gegen ausländische AG durchsetzen müssen.

Ich denke, gerade für uns Personaler, wird der Benchmark-Gedanke im internationalen Zusammenhang eine neue Herausforderung sein, der wir uns wohl oder über stellen müssen.

Anna

Annalisa ist offline  
Alt 03.09.2000, 18:08 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Annalisa, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:47 Uhr.