Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Archiv: Loveletters & Flirttipps. Glückliche Beziehungen und allgemeine Fragen zum Thema Liebe. Teilt Eure Erfahrungen und gebt Eure Tipps&Tricks ab, wie man flirtet und daraus mehr entstehen lässt...

 
 
Themen-Optionen
Alt 11.09.2009, 18:08   #1
MissBluna2009
Junior Member
 
Registriert seit: 07/2009
Beiträge: 4
Warum setze ich mich so unter druck?

Kann ich etwa nicht mehr lieben?
hallo...

ich habe wirklich ein großes probelm und bin wieder einmal sehr verzweifelt. ich fange mal so an:
in mienem ganzen leben war ich 1 mal sehr verliebt. Das war mit 16. Es war natürlich alles neu ( das erste mal etc.) außerdem war der typ sehr gemein zu mir, was mich immer zum kämpfen animiert hat. Diese Beziehung dauerte 1 Jahr. Und plötzlich merkte ich keine liebe mehr bzw. kein kribbeln.. es war mir einfach plötzlich zu langweilig geworden.
Seitdem hatte ich viele Beziehungen. Aber niemals war ich so verliebt wie damals. Ich lerne die tollsten Männer kennen, ich bin wirklich total verliebt. und nach ein paar tagen, fühle ich mih eingeengt. Jedes mal wenn es also etwas ernster wird fühle ich in mir nichts mehr außer angst. Ich habe aber keine angst davor, das mir jemand weh tut, sondern eher davor, das ich nicht das zurück geben kann was ich so gerne möchte. Ich weiß also nie ob ih verliebt bin oder nicht, weil ich so viel denke, das ich meine schönen Gefühle die ich mit der Person verbinde dadurch einfach verschwinden.

Man könnte jetzt so leicht sagen, das ich versuchen sollte nicht so viel zu denken. Oder alles mal locker zu sehen.
Das ist aber leider nicht so einfach.Ich weiß das ich nicht so viel denken soll und das ich mich mal öffnene sollte.. Es klappt aber einfach nicht. Ich kann den Schalter nicht einfach umlegen und mich entspannen. Vor allen Dingen kann ich miene Gedanken nicht kontrollieren..

Ich setzte mich selber so sehr unter druck... und prüfe ständig meine Gedanken, Gefühle etc..
Leider fühle ich meistens nichts außer Angst.. es ist so als würde es mr den Hals zu schnüren.
Obwol ich die Person dann mit der ich zusammen bin sehr mag und finde das wir wirklich toll zusammen passen, Und der jenige mir zu hört und so ist wie ich einen Menschen schon immer lieben wollte, trotzdem kommt immer wieder diese Angst in mir hoch, wenn es heißt, das es ernst wird. Ich habe dann solche Gedanken wie.. Fühlst du etwas oder fühlst du nichts?, Hast du Schmetterlinge oder hast du keine?.. Das macht mich selber wahnsinnig.
Ich war zwinschenzeitig auch nochmal richtig verschossen, an diesen Typen wäre ich aber niemals ran gekommen. Das wusste ich.. Warum spüre ich das denn nur bei solchen Arschlöchern? Es ist ja auch nicht sinnvoll sich die Männer aus zusuchen, die einem den letzten Nerv rauben. Vlt war er nur deswegen interessant, weil ich sowieso nicht ran gekommen bin.!?

Mir fehlt das einfach dieses Gefühl von Schwerelosigkeit, die Schmetterlinge, das Gedankenlose.. ja und auch die Rosarote Brille..
all das habe ich nie mehr gespürt.. Das macht mich fertig.. Ich bin dann wirklich sauer auf mich selbst das dieses tolle gefühl in einer Nacht verschwindet. und ich dann morgens wieder mit unsicherheit aufwache. Ich denke irgendwie immer noch das noch eine Steigerung im Leben kommt...Vielleicht ist meine Vorstellung von Liebe auch unnahbar

Ich habe jetzt wieder jemanden kennen gelernt. Er ist wirklich toll.. sehr erwachsen und wir können super reden. Immer wenn er da war htte ich keinen Zweifel ob es klappen würde. Ganz im Gegenteil, ich habe sogar wirklich daran geglaubt mein Problem mit ihm zu überwnden. Habe mich super gefühlt, konnte mit eine zukunft mit ihm vorstellen. Hatte kribbeln und alles drum und dran.
Aber leider ist er jetzt für 6 montae in bulgarien. Zusamen sind wir nicht, aber haben vor es zu versuchen wenn er wieder da ist. Ich habe aber jetzt schon wieder angst ihn nicht vermissen zu können..Oder mir wieder selber ein zu reden das ich wieder nicht kann.. Es ist ja schließlich immer leichter davon zu laufen. Es ist vlt nicht schlecht, das ich ihn länger nicht sehe. Irgendwie ist es ja schon eine Probe. Aber das was mir am meisten zu schaffen macht, ist, das ich ihm nicht in die augen sehen kann und ihm sagen kann was mich bedrückt.
Ich würde sehr gerne mit ihm über meine ängste reden.
Wir telefonieren sehr oft, aber für mich ist es einfach nicht das selbe, das er nicht persönlich da ist und ich ihm nicht in die augen sehen kann.
Abends spüre ich auch, das ich ihn vermisse aber wenn ich dann morgens aufwache fängt dieser Grüberlkreislauf und die unsicherheit wieder an. Es macht mich verrückt.. dabei möchte ich doch endlich mien problem überwinden(.


Ich würdealso grne wissen ob jemand das selbe oder ähnliche Problem hat.

Und ob ihr denkt das ich verliebt bin und miene eigenen Gefühle unterbewusst verdränge? vielleicht stelle ich auch zu hohe ansprüche an die liebe.Mir fehlt halt dieses Kribbeln usw..
was kann ich dagegen tun??

Ich bin wirklich verzweifelt...
Helft mir Bitte (
MissBluna2009 ist offline  
Alt 11.09.2009, 18:08 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo MissBluna2009,
Alt 11.09.2009, 19:41   #2
LaLane
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Also was du schreibst, das klingt alles gar nicht so verrückt. Ich denke schon, dass dich deine Gedanken so sehr beschäftigen können, dass du das Verliebtsein nicht mehr registrierst. Es könnte aber auch etwas ganz Anderes sein, aber die Frage was es ist, die musst du wohl beantworten.

Ich weiß nur, dass es einem Menschen oftmals schwerfällt sich zu öffnen, weil es etwas gibt was ihn/ sie bedrückt und daher solltest du mal auf die Suche gehen... In der Biologie nennt man sowas den "limitierenden Faktor", also etwas, was über allem anderen schwebt und dich in deinem Handeln ständig lenkt und leitet.

Soweit mal meine Theorie. Da du das Problem länger hast, möchte ich dich fragen, ob du sonst irgendwelche Probleme hast oder ob irgendwelche Vorfälle dich noch beschäftigen? Natürlich musst du mir diese Fragen nicht beantworten, wenn du es nicht willst, aber vielleicht horchst du mal in dich rein...
 
Alt 12.09.2009, 15:19   #3
KleinesHerz
Junior Member
 
Registriert seit: 09/2009
Ort: Solingen
Beiträge: 21
MissBluna, ich kann es sehr wohl nachvollziehen. Denn ich kenn es auch, und wenn ich mich verliebe, dann in jemanden der unerreichbar für mich zu sein scheint - wie es z. Z. wiedermal bei mir ist.
Vielleicht brauchen wir dieses "Kämpfen" um das Gefühl zu haben, daß wir verliebt sind.
Meine letzte Beziehung (mittlerweile beendet) bin ich nur eingegangen, weil ich gerne in seiner Nähe war. Gefühle hatte ich da keine und dies wusste er auch. Nach einigerZeit haben sich aber meine Gefühle entwickelt.

Versuch einfach was einzugehen, entweder entwickeln sich Deine Gefühle oder halt auch nicht.
KleinesHerz ist offline  
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Setze ich ihn mit einem Gespräch unter Druck? Ninke Singles und ihre Sorgen 5 23.05.2009 14:26
Expartner setzt mich unter Druck Insomnia70 Probleme nach der Trennung 8 09.09.2008 14:51
Beziehung mit druck....??? LisaLi Probleme in der Beziehung 12 16.11.2007 19:18
Unter Druck stehen bei der Arbeit!Kennt Ihr das? latristesse Archiv: Allgemeine Themen 27 31.10.2006 18:06
Druck, Druck, Druck --- aber von mir selber eRkLäR MiR dAs LeBeN Kummer und Sorgen 21 01.02.2006 10:08




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:00 Uhr.