Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 16.11.2001, 17:29   #131
gotto
Rock'n'Roll Übermensch
 
Registriert seit: 11/1999
Ort: Hessen
Beiträge: 2.372
Zitat:
Geschrieben von Schmusetoifel
@gotto

Naja, wir haben nun mal offensichtlich zwei gänzlich verschiedene Standpunkte: Während Du der Meinung bist, das Krieg keine Probleme lösen kann, eine Argumentation, die in meinen Augen zwar durchaus nachvollziehbar, aber anhand der Skrupellosigkeit der Terroristen fehl am Platze ist, oder kannst Du mir Alternativen aufzeigen
Alternativen? Ich wiederhole mich, aber ich bleibe bei meiner Aussage, man sollte sich um die Bekämpfung der Wurzeln kümmern! (gelesen, grant?)

Und wie gesagtt, der Krieg ändert nichts zum positiven an der Skrupellosigkeit der Terrorsiten, im Gegenteil....

Zitat:
Geschrieben von Schmusetoifel
- Nein, Du hast es selber zugegeben, bin ich der Meinung, daß Gewaltanwendung durchaus legitim ist, um sich Bin Laden vom Hals zu schaffen, wobei man leider auch "collateral damage" in Kauf nehmen muß, aber das ist unvermeidbar.
"collateral dammage" (welch beschissenes Wort für Hunderte oder Tausende von Toten) gibt es... aber Bin Laden lebt....

Zitat:
Geschrieben von Schmusetoifel
Mein Hauptpunkt ist aber, daß es falsch wäre, anzunehmen, die Freiheit käme und bliebe von Allein, daß ist nun mal erwiesenermaßen nicht so, als Beispiel kann da die Rolle der Tschechoslowakei 1938 genommen werden: Ein halbwegs demokratisches Staatgebilde, das aufgrund seiner Wehrlosigkeit einfach überrannt wurde. Das wären ja noch paradiesische Aussichten, im Vergleich dazu, was passieren würde, wenn man Al Quaida einfach gewähren ließe. Deren Haß richtet sich ja bekanntermaßen nicht allein gegen die Amerikaner, sondern gegen die gesamte westliche Welt. Das heißt, momentan sieht es für uns vielleicht noch ganz rosig aus, aber irgendwann, spätestens, wenn die USA aus dem Spiel wären, würde sich der Fundamentalistenmob auch gegen uns wenden: Und hier geht es nicht um staatliche Souveränität odr dergleichen, sondern um die blanke Existenz. Wird dem Terror jetzt kein Einhalt geboten, wird er sich gegen unser aller Leben wenden, und das ist nicht gerade die Art, wie ich mein Leben beenden wollte.
Ich glaube, der springende Punkt ist, dass du tatsächlich glaubst, nur weil die Amerikaner die Taliban aus Afghanistan vertreiben gäbe es auf einmal keinen Terrorismus mehr. In meinen Augen eine sehr naive Sichtweise.

Zitat:
Geschrieben von Schmusetoifel
Aus diesem Grund bin ich auch Soldat geworden: Um notfalls mein Volk
Sollte die BW nicht den STAAT verteidigen? Verteidigst du auch die Deutschen in den ehemaligen Ostgebieten? Oder warum verteidigst du "dein Volk"? Ich mag keine völkischen Ansichten, aber in der BW scheinen sie ja noch sehr verbreitet zu sein, wie du und Daniel immer wieder zeigen...

Zitat:
Geschrieben von Schmusetoifel
und seine Interessen verteidigen zu können. Gegebenenfalls auch in Afghanistan oder sonstwo. Du hast es übrigens versäumt, mir zu erläutern, warum die Verteidigung des eigenen Volkes, und in meinen Augen ist ein Einsatz gegen die Terroristen in Afghanistan ein Teil einer solchen Verteidigung, aus oben genannten Gründen, Mordversuch sein soll...
Abgesehen von meinem oben angesprochenen Hass auf völkische Ansichten, habe ich glaube ich deutlich gesagt, dass ich nicht sehe, wie in Afghanistan der deutsche Staat geschützt und verteidigt wird. Gab es eine konkrete Bedrohung gegen Deutschland?

Ist die Bedrohung (ob real oder potentiell) jetzt geringer??

Zitat:
Geschrieben von Schmusetoifel
Aber ich finde es auf jeden Fall gut, das Du argumentierst, und nicht, wie andere Leute, wild in der Gegend rumpolemisierst!
Danke... gleichfalls...


gotto
gotto ist offline  
Alt 16.11.2001, 17:29 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 18.11.2001, 21:49   #132
septembermorgen
Senior Member
 
Registriert seit: 10/2000
Beiträge: 774
@c6-2

vielen dank für deinen beitrag. du scheinst dich ja wirklich gut auszukennen! ich hatte mal gehört, dass die nordallianz eigentlich aus lauter landesfürsten besteht, die eigentlich nur der kampf gegen die taliban eint, weswegen zu befürchten ist, dass dann, wenn der feind wegfällt, der kampf untereinander losgeht. oder ist das eine fehlinformnation gewesen?
- mittlerweile erfreuen uns ja die medien mit erfolgsmeldungen. bald werden wir wissen, ob und wenn ja welche gemeinsamen ziele die allianz hat.

und, eine woche später von deiner antwort an gerechnet, wissen wir ja nun auch schon, wie unser kanzler die abgeordneten des bundestags bei ihrer gewissensfindung unterstützt hat.

neu ist mir, dass das rot in der deutschen flagge das in den kriegen vergossene blut symbolisieren soll. sorry, das habe ich noch nie gehört, halte ich für absolut schwachsinnig!!! das wäre ja wirklich schauderhaft. schwarz steht dann wohl für die erde über den gräbern und gold, jaja, hm... naklar, für den feuerschein der brennenden städte ????? wobei dann natürlich schwarz auch für die verkohlten leichen stehen könnte?

die gefahr zerbrechender beziehungen aufgrund monatlanger trennungen hat übrigens jeder arbeiter, angestellte oder beamte, der dienstlich irgendwohin abgeordnet wird. das mal nur nebenbei gesagt, also etwas ganz normales, kein grund, zu jammern. is nix besonderes.
septembermorgen ist offline  
Alt 18.11.2001, 22:26   #133
Eleasar
Member
 
Registriert seit: 07/2001
Ort: Lüneburg
Beiträge: 131
Hm

Ich muß zugeben, daß ich nicht alle Beiträge hier gelesen habe, aber trotz der gefahr irgendwie doppelt zu posten schreib ich hier auch mal meine Meinung....

Ist es nicht absolut nötig das Deutschland im ausgerufenen Bündnisfall der Nato eindeutig Stellung bezieht d.h. nicht nur finanzielle Hilfen sondern auch Militärisch???

Mir Persönlich dreht sich der Magen um wenn ich nun Aussagen von Herrn Rühe höre...wie z.B. es wäre vollkommen falsch nun Geld als "auslöse" für Truppen zu zahlen(denkt da jemand an den Golfkrieg unter CDU Regierung?)...mal ehrlich wenn Deutschland nicht wie andere Bündnisstaaten reagiert sondern immer weiter "nur" Geld zahlt können wir gleich aus der Nato austreten...wir wären ja die ersten die ganz groß um HILFE schreien würden....
MfG
[Geändert von Eleasar am 18.11.2001 um 22:31 Uhr]
Eleasar ist offline  
Alt 18.11.2001, 23:17   #134
gotto
Rock'n'Roll Übermensch
 
Registriert seit: 11/1999
Ort: Hessen
Beiträge: 2.372
Re: Hm

Zitat:
Geschrieben von Eleasar
aus der Nato austreten...
Kein schlechter Vorschlag, findet sich meines Wissens im Programm der PDS, bei den Grünen ja nicht mehr....


gotto
gotto ist offline  
Alt 19.11.2001, 09:53   #135
Szeline
Special Member
 
Registriert seit: 12/2000
Beiträge: 7.914
.
[Geändert von Szeline am 19.11.2001 um 10:12 Uhr]
Szeline ist offline  
Alt 19.11.2001, 10:12   #136
Dave Bowman
Euer Liebden
 
Registriert seit: 05/2001
Ort: München
Beiträge: 14.550
Schwarz-Rot-Gold...

Wenn ich mich recht erinnere, waren dies die Farben einer studentischen Burschenschaft, die im "Befreiungskrieg" von 1813 gegen Napoleon teilnahm. Ich werde nochmal nachsehen, wie die Burschenschaft hieß, auf die diese Farben, die auch beim berühmten Hambacher Fest von 1832 von Studenten mitgeführt wurde, zurückgeht.

@ gotto

Einen Austritt Deutschlands aus der NATO halte ich persönlich für töricht und isolationistisch. Aber vielleicht können wir in Darmstadt darüber diskutieren

Grüße,

D. B.
Dave Bowman ist offline  
Alt 19.11.2001, 11:18   #137
c6-2
Member
 
Registriert seit: 06/2000
Beiträge: 367
@Septembermorgen

Ja, das mit diesen Landesfürsten ist schon mehr oder weniger richtig... Das Wort vielleicht etwas unglücklich gewählt... Im Endeffekt sind es lokale Führer ethnischer Gruppen die sich gegen die taliban zusammengeschlossen haben + die frühere Regierung und deren Streitkräfte (soweit vorhandenen)
Sobald die Taliban keine Gefahr mehr sind, kann man davon ausgehen, daß es untereinander zu Reibereien kommt (So wie es nach den Sowjets war), da jeder der vielen Führer eigentlich nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist... Und wenn jeder im Schnitt nur ca. 500 Mann unter Waffen befehligt, dann geht da schon einiges ab...Es müßte schon fast ein Wunder geschehen, wenn in Afghanistan der Schritt zu einem einigermaßen gefestigten Staatswesen gelingen würde... Und wenn, dann ist es IMHO nur eine Frage der Zeit bis irgendwann wieder ein Konflikt ausbricht...
Naja, die zeit wird es zeigen... In einem Jahr beachtet eh keine Sau mehr Afghanistan...

cu

Stefan
c6-2 ist offline  
Alt 22.11.2001, 21:54   #138
septembermorgen
Senior Member
 
Registriert seit: 10/2000
Beiträge: 774
naja, so in ungefähr denke ich mir das.

und meiner meinung nach wäre das auch ein aspekt, unter dem man die so eilige kriegsbeteiligung der deutschen betrachten sollte. dass nämlich eine gruppierung unterstützt wird, von der man auch nicht weiß, ob sie, kommt sie an die macht, zum wohle der bevölkerung agieren wird, oder weitere kriege nach sich zieht. aber wenn die uns erst mal nicht betreffen, dann is ja auch gut, ne?

obwohl gerade dann die sinn- und zweckfrage, den kriegseinsatz betreffend, besonders zu stellen wäre. aber regelmäßig werden wir ja langsam gewöhnt.

jetzt gewöhnen wir uns erst mal an die kriegsbeteiligung als solche.
so wie zuvor an die "blauhelme".
jetzt ist es vielleicht noch ein krieg, der allenfalls bedauerliche beziehungszerüttungen verschickter soldaten zur folge hat. und dafür haben wir ja den lt, thema herzschmerz: "entfremdung nach einsatz in afghanistan" respektive "kampfeinsatz: erst gegen bin laden, jetzt bin ich verladen" oder "kampf erst gemeinsam, jetzt bin ich so einsam".
und natürlich die diskussion um die mangelnde ausrüstung, damit wir uns bald an die zuzahlungen für die bundeswehr gewüöhnen, damit unsere soldaten sich die schutzausrüstung nicht selber kaufen müssen.

und dann gewöhnen wir uns bald an mehr.

und die fahnenfrage (herkunft insbesondere der farbe rot) bleibt offenbar auch ungelöst?

es kann ja wohl unmöglich sein, dass in einem staat, dessen gewöhnung an den krieg damit eingesetzt hat, dass die einführung einer armee schon höchst umstitten war, das rot das vergossenen blut der soldaten symbolisieren soll?

aber eventuell gewöhnen wir uns auch an diese herleitung.
septembermorgen ist offline  
Alt 23.11.2001, 13:48   #139
gotto
Rock'n'Roll Übermensch
 
Registriert seit: 11/1999
Ort: Hessen
Beiträge: 2.372
Zitat:
Geschrieben von Dave Bowman

@ gotto

Einen Austritt Deutschlands aus der NATO halte ich persönlich für töricht und isolationistisch. Aber vielleicht können wir in Darmstadt darüber diskutieren

Grüße,

D. B.
An mir soll es nicht scheitern....
gotto ist offline  
Alt 23.11.2001, 14:00   #140
Dave Bowman
Euer Liebden
 
Registriert seit: 05/2001
Ort: München
Beiträge: 14.550
Zitat:
Geschrieben von gotto
An mir soll es nicht scheitern....
.... und an mir erst recht nicht.
Dave Bowman ist offline  
Alt 23.11.2001, 14:00 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:16 Uhr.