Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 03.09.2002, 08:20   #1
Thrillseeker
Golden Member
 
Registriert seit: 05/2002
Ort: irgendwo bei HH.....
Beiträge: 1.276
Kleidung behinderter Menschen, ins. Mädchen

hm... nach einer kleinen diskussion mit meiner mutter drängt sich mir nun eine frage auf:

was sollten insbesondere geistig und körperlich behinderte MÄDCHEN lieber nicht anziehen? nicht aus aspekten der optik, sondern aus deren sexueller hinsicht...?
meine schwester ist 12 jahre alt und geistig und körperlich behindert. das geistige merkt man ihn nicht unbedingt sofort an, aber es ist eine sehr starke geistige behinderung. sie kann keine gefahren abschätzen, hat keinen bezug zur zeit oder für gefühle anderer menschen usw.
so, und nun kommt sie allmählich in die pubertät, die pickel fangen an zu spriessen (die arme...) und die brüste wachsen. das bleibt auch bei einem behinderten mädchen nicht aus. und sie liebt röcke. am liebsten würde sie NUR röcke tragen. da sie auch körperlich stark behindert ist, kann sie nicht richtig laufen und ihre rechte seite des körpers (den arm insbesondere) nicht bewegen. was natürlich optisch in einem rock nicht so toll aussieht, aber das ist ja scheiss egal solang es ihr gefällt.

so, nun zum gespräch mit meiner mum. meine sis fragte, ob sie am montag zur schule ihren einen rock anziehen darf. in der schule möchten sie aber nicht, dass sie dort einen rock trägt. (waldorfschule) und meine mum wunderte sich darüber und konnte das nicht so richtig verstehen. da ging es dann los... ich bin wirklich nicht konservativ oder altmodisch, sicher nicht. aber ich finde auch nicht, dass sie einen rock tragen muss. (wenn, dann nur kürzere röcke, diese mädchenröcke eben...) ich könnte mir nämlich gut vorstellen, dass es perverse männer gibt die die situation eines hilflosen mädchens ausnutzen... sie verstünde ja nicht, was da passiert. und sie hat auch nicht das gefühl dafür, dass man sich mit einem rock nicht breitbeinig hinzusetzen hat etc. das wird sie wohl NIE begreifen. naja, jedenfalls meinte meine mum, dass sie doch auch ein mädchen ist wie andere und ein recht darauf hat, sich ihre kleidung so auszusuchen wie es ihr gefällt und man ihr dieses recht, nur weil sie behindert ist, doch nicht nehmen kann. da hat sie ja eigentlich auch recht... trotzdem finde ich es nicht gut, wenn sie mit kurzen (naja, eben bis zum knie) röcken durch die gegen läuft. ich mache mir da so meine gedanken... sie geht zwar immer in begleitung, da sie allein gar nicht gehen kann... aber trotzdem. ist es "normal", dass 12jährige mädchen auch gern röcke tragen? und reicht es nicht, wenn die das in ihrer freizeit tut? meine mum hat immer ein sehr schlechtes gewissen, wenn sie ihr einen wunsch abspricht und es geht ihr dann psychisch sehr schlecht. dazu ist zu sagen, dass meine schwester in einer wohngruppe lebt, und die da eh die entscheidungen treffen wenn sie sich morgens zur schule anzieht.

hm... langer rede kurzer sinn... wie sollte man das allgemein handhaben mit behinderten menschen? sie machen lassen wie sie wollen oder doch mal eingreifen...? ist ja in gewisser weise eine degradierung, wenn man ihnen die freie kleidungswahl entzieht... hach, da kommt ja noch was auf uns zu... die pubertät :heulen:
Thrillseeker ist offline  
Alt 03.09.2002, 08:20 #00
Administrator
Hallo Thrillseeker, in jeder Antwort auf deinen Beitrag findest du eine Funktion zum Melden bei Verstössen gegen die Forumsregeln.
Alt 03.09.2002, 09:04   #2
Sternenfahrer
puer aeternus
 
Registriert seit: 05/2000
Ort: BRD München
Beiträge: 6.723
SEHR schwieriges Problem, für das es meiner Meinung nach keine abschließende Lösung geben wird.

Ich möchte deswegen einen Teilaspekt herausgreifen und mich auf ein Kommentar dazu beschränken.
Jede Mutter führt mit einer zwöfljährigen Tochter die Kleidungsdiskussion, möchte ich meinen. Das Deiner Mutter es besonders schwer fällt, gerade Deiner Schwester einen Wunsch abzuschlagen, darf in meinen Augen nicht dazu führen, daß sie sich nicht durchsetzt.

Ich kann Deine Bedenken gut verstehen, aber unmöglich beurteilen, ob sie berechtigt sind. Falls Deine Schwester wirklich die ganze Zeit in Begleitung ist, dann halte ich ihr Risiko für geringer, als bei Mädchen ohne Behinderung.
Und, soviel muß ich doch noch sagen: Einen derart veranlagten Mann würde auch eine Hose nicht abhalten.
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
Sternenfahrer ist offline  
Alt 03.09.2002, 09:38   #3
Thrillseeker
Golden Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 05/2002
Ort: irgendwo bei HH.....
Beiträge: 1.276
nein, ist mir klar dass es keiner beurteilen kann ob ich mir zu recht oder zu unrecht gedanken mache.

vielleicht war auch meine eigentliche frage falsch formuliert und eine frage in dieser form ist besser:

was haltet ihr davon bzw. denkt ihr, wenn ihr ein behindertes mädchen seht was auch noch einen rock trägt...? oder haltet ihr es für möglich, dass es solch kranke menschen gibt, die sich daran ergötzen...?
wirklich nichts gegen röcke - solang sie nicht aufreizend etc. sind bei einem jungen mädchen. aber sich dann breitbeinig irgendwo hinsetzen weil man es nicht besser weiss... ach ich weiss nicht...

und wie steht man hier allgemein zu behinderten menschen? oft habe ich das gefühl, sie werden gar nicht für voll genommen.
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
Thrillseeker ist offline  
Alt 03.09.2002, 10:19   #4
Ili
Platin Member
 
Registriert seit: 09/2001
Beiträge: 1.503
Hallo Thrillseeker,

ich kann nachempfingen, mit was für Problemen deine Mutter konfrontiert ist.
In der Gesellschaft werden behinderte Menschen nicht als Menschen betrachtet und auf manche wirken sie sogar abstoßend.

Ich denke, dass deine Schwester den Rock tragen sollte, wenn sie sich doch offensichtlich darin wohlfühlt. Menschen, die sich durch das breitbeinige Dastehen deiner Schwester gestört fühlen, hätten auch Probleme ein behindertes Kind zu akzeptieren, wenn es zugeknöpft in der Öffentlichkeit zu sehen wäre. Ich denke nicht, dass ihr deiner Schwester die Freude und die Lebensqualität nehmen solltet, die sie bereits beim Tragen eines Rocks empfindet.

Was diese Spanner (oder die schlimmere Version) angeht, denke ich, dass es keinen Unterschied macht, was die "Opfer" für Kleidung tragen.
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
Ili ist offline  
Alt 03.09.2002, 13:55   #5
Hex
...
 
Registriert seit: 12/1999
Ort: Paderborn
Beiträge: 11.467
Ich sehe es ähnlich. Lass sie die Röcke tragen.
Auch sehr kleine Mädchen setzen sich mit Röcken breitbeinig hin. Klar, deine Schwester ist etwas älter, aber ich denke mal, daß man (auch wenn du das Gegenteil sagst) ihr die Behinderung anmerkt, allein an ihrem Verhalten.
Statt ihr zu verbieten einen Rock ihrer Wahl tragen zu lassen, bringt ihr doch bei, wie man damit sitzt. Geistig behinderte Mädchen oder Jungen sind ja nicht absolut nicht lernfähig.

Ich würde mir nicht zuviele Gedanken machen, erst, wenn sie beginnen sollte, bewußt auszuspielen, dann die Grenzen zeigen.

Ich arbeite mit Lernbeeinträchtigten Jugendlichen.. und was da die Mädels teilweise tragen, ist kaum noch zu ertragen. Aber wir schreiten erst ein, wenn es zu schlimm wird. Da ist bauchfrei tragen mit "Bauchwulst" noch harmlos, was die Mädels so tragen.

Statt aber nur zu verbieten, wird halt "beigebracht" und erklärt wieso. Sofern die Mädels das verstehen können zumindest. Teils haben wir Mädchen, die eben nicht begreifen können, warum wir so etwas sagen. Da wird dann strikt verboten. Anders geht es leider nicht.

Ein schlechtes Gewissen haben, warum? Denn: sie können es nicht besser wissen. Geistige Behinderung ist eh so ein Ding: oft sieht man es nicht an, und stellt es erst fest, wenn man mit der Person öfter oder näher zu tun hat.

Aber wie gesagt: ich würd ihr die Röcke erlauben. Wenn allerdings die Schule das nicht möchte, so muß es wohl respektiert werden.
Klar möchte man ihr die Freiheit der Kleiderwahl nicht nehmen. Andererseits muß auch sie lernen, daß es gewisse Regeln gibt in verschiedenen Einrichtungen etc, die einzuhalten sind. Verbietet die Schule Röcke, so trägt sie keine.
In der Freizeit ist es natürlich etwas anderes.

Ich wünsche euch viel Erfolg in der "schweren" Zeit der Pubertät
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
Hex ist offline  
Alt 03.09.2002, 15:23   #6
Thrillseeker
Golden Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 05/2002
Ort: irgendwo bei HH.....
Beiträge: 1.276
hm ok, danke für eure antworten und meinungen.
es ist nicht immer leicht, sich mit diesem thema zu befassen und ich gebe zu, den teil auch zu 90% meiner mum zu überlassen. da ich meine mum und meine sis auch nicht sooo häufig sehe, habe ich einen gewissen abstand zu allem.
ok, dann werd ich meine mami mal beruhigen und ihr sagen, dass es doch wohl in ordnung ist wenn die kleine ihren rock tragen möchte. er ist ja immerhin auch bis zu knie und kein mini
ein etwas komisches gefühl ist es natürlich schon. vielleicht ist es auch meine eigene blödheit oder unfähigkeit, sie als behindertes kind zu akzeptieren... ich versuche irgendwie immernoch, sie als "normales" kind zu sehen und so zu behandeln, was in gewissen situationen aber nicht mehr möglich ist. langsam wird es mir klarer, je älter sie wird... vielleicht ist mir meine mum da einen grossen schritt voraus. wahrscheinlich, ja. danke.
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
Thrillseeker ist offline  
Alt 04.09.2002, 12:24   #7
Athene Noctua
Golden Member
 
Registriert seit: 04/2002
Beiträge: 1.220
Hi Thrillseeker, ich kann schon verstehen, dass Du Dir Gedanken um Deine kleine Schwester machst. Habe auch einen behinderten Verwandten und mir ist überhaupt nicht wohl zumute, wenn er abends allein durch den Wald joggt. Aber niemand aus der Familie hat das Recht, ihm dies zu untersagen.

Ob sie behindert ist oder nicht, spielt meines Erachtens keine Rolle bei der Frage "Rock - ja oder nein".
Es wird immer irgendwelche Perverslinge geben, die sich an kleinen Mädchen in kurzer Kleidung aufgeilen. Aber soll man deswegen auf seine eigenen Freuden und sein körperliches Wohlgefühl (zu dem das Tragen schöner Kleidung gehört) verzichten? Gerade in ihrem Alter ist Experimentierfreiheit wichtig, um eine positive Einstellung zum eigenen Körper zu entwickeln. Die Perverslinge sind zum Glück extremst selten.
Ich glaube auch nicht, dass Deine Schwester "gefährdeter" ist als andere Mädchen in ihrem Alter. Falls es wirklich einmal hart auf hart kommen sollte, hätte gegen einen erwachsenen, kräftigen Mann auch keine nichtbehinderte Zwölfjährige eine Chance.
Aber so etwas passiert Gott sei Dank nur sehr, sehr wenigen!!!

Ich denke an nichts spezielles, wenn ich ein behindertes Mädchen im Rock sehe. Eher würde ich mir Gedanken machen, wenn in einer Gruppe junger Mädchen die vier oder fünf "Gesunden" kurze Kleider tragen und die einzige Behinderte in unmodischen Langweil-Klamotten herumläuft.

Hab noch eine Frage zu der Schule. Dürfen in ihrer Klasse alle Mädchen keinen Rock tragen oder nur sie nicht? Wenn letzteres zutrifft, würde ich dort dezent Rabatz machen...
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
Athene Noctua ist offline  
Alt 04.09.2002, 13:27   #8
Anna
Special Member
 
Registriert seit: 12/2001
Beiträge: 4.434
Zitat:
Original geschrieben von Aquamarina
Aber so etwas passiert Gott sei Dank nur sehr, sehr wenigen!!!
Leider ein trauriger Trugschluss...
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
Anna ist offline  
Alt 04.09.2002, 14:06   #9
Sternenfahrer
puer aeternus
 
Registriert seit: 05/2000
Ort: BRD München
Beiträge: 6.723
Ein Schluß ist es wohl nicht.
Eher eine Einschätzung.

Wenn man es mit der Anzahl der Verkehropfer jedes Jahr in Deutschland vergleicht, sind die Mißbrauchsopfer wenige, finde ich (auch).
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
Sternenfahrer ist offline  
Alt 04.09.2002, 21:39   #10
gipsy
Member
 
Registriert seit: 02/2001
Beiträge: 340
Zitat:
Original geschrieben von Sternenfahrer
Wenn man es mit der Anzahl der Verkehropfer jedes Jahr in Deutschland vergleicht, sind die Mißbrauchsopfer wenige, finde ich (auch).
Sowas kann man einfach nicht miteinander vergleichen.

Zum einen geschieht Mißbrauch über Jahre hinweg, was bei einem Verkehrsunfall wohl kaum möglich ist.

Und zum anderen ist die Zahl der Verkehrsopfer öffentlich bekannt, wobei es bei Mißbrauch eine sehr hohe Dunkelziffer gibt, weil eben die allerwenigsten Mißbrauchsdelikte zur Anzeige kommen.
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
gipsy ist offline  
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2024 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:49 Uhr.