Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Archiv: Streitgespräche. Was regt Euch auf ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 13.08.2004, 15:11   #11
Anna-Nicole
Gesperrt wegen Mehrfachanmeldung
 
Registriert seit: 07/2001
Ort: Schloß Lietzenburg
Beiträge: 10.073
Doppel
Anna-Nicole ist offline  
Alt 13.08.2004, 15:11 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Anna-Nicole, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Alt 13.08.2004, 15:12   #12
Anna-Nicole
Gesperrt wegen Mehrfachanmeldung
 
Registriert seit: 07/2001
Ort: Schloß Lietzenburg
Beiträge: 10.073
Zitat:
Aber es gibt sicher genug, die das anders sehen, wie z.B. UDO, der ist immer zufrieden und verurteilt solche Aussagen wie meine und macht sich darüber lustig, wenn Menschen auf die Strasse gehen und sagen, dass ihnen etwas nicht passt.

Wo hat Udo eigentlich geschrieben, daß er ja soooo zufrieden ist ?

Und mal davon abgesehen, machst Du hier Anspielungen bezüglich "der Meinung anderer" hast Dich im anderen Thread doch recht schnell zurückgezogen...

Frag ich Dich also in diesem Thread nochmal:

Scuderia,
WIE soll es denn Deiner Meinung nach gehen?
Anna-Nicole ist offline  
Alt 13.08.2004, 17:19   #13
Scuderia
Hüter der Wahrheit
 
Registriert seit: 05/2004
Beiträge: 4.183
Es soll endlich miteinander und nicht gegeneinander gearbeitet werden. Seit Jahrzehnten ist es immer das Gleiche: Regierung sagt so, Opposition ist dagegen oder anders herum.
Es geht nur darum wer recht hat oder haben will. Kommt ein Vorschlag, egal aus welchen Reihen, der sogar sinnvoll ist, wird einheitlich dagegen gestimmt. Wagt es ein Mitglied, gegen seine eigene Partei, also für den (guten) Vorschlag zu stimmen, ist es gleich ein Abtrünniger.
Es wird zuviel kaputt diskutiert, Ausschüsse gebildet usw.
Das beste Beispiel ist doch die Maut. Wie lang soll das denn noch gehen?
Aber dann, wie Udo gesagt hat, wird mal eben nach Berlin umgezogen.
Ich wünsche mir, daß sich die Politiker an ihren Eid erinnern und für das Wohl des Deutschen Volkes eintreten und alles tun, damit es mit diesem Land wieder bergauf geht. Das hat mit dem EURO nix zu tun.
Es kann nicht sein, daß man fast täglich wieder von einem Schmiergeldskandal oder Wahlbetrug und und und liest und vergessen wird, was eigentlich die gemeinsame Pflicht der Verantwortlichen ist.
Manchmal hat man nämlich den Eindruck, dass das alles ein abgesprochenes Schauspiel ist mit dem gemeinsamen Ziel, sich selbst am besten zu stellen.
Ein bischen Streit, ein wenig Verhandeln als Art Tätigkeitsnachweis und das Resultat der letzten Jahre??? Nix.
Die Pensionen der Abgeordneten sind sicher, egal wieviel Misserfolg sie haben.
Aber um Anna-Nicole zu antworten:
Mein Vorschlag wäre, Wissenschaftler und Wirtschaftsexperten noch mehr mit einzubinden. Das geschieht ja zum Teil schon mit Rürup.
Desweiteren muss Steuerflucht vermieden werden, Deutschaland für Industrie und Spitzensportler interessanter gemacht werden.
Lieber 20% von ein paar Millarden, als über 50% von nix.
Die Lohnnebenkosten sollten erträglicher sein, damit v.a. der Mittelstand wieder belebt wird.
Und ..... das kann nur geschehen, wenn Opp und Regierung zusammen arbeiten.
Scuderia ist offline  
Alt 13.08.2004, 17:24   #14
Schokokuchen
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 05/2004
Ort: Frankfurt
Beiträge: 88
Zitat:
Zitat von Goatrance
Dieses Rumgeheule geht mir echt so auf die Nerven!
Wir sollten alle mal mehr anpacken, weniger meckern und nicht alles kaputtreden.

Was wollt Ihr eigentlich? Geht es Euch so schlecht? Mensch, für einen PC hat die Kohle doch noch gereicht! Ich wette von dem PC bei Dir zuhause könnten 10 Kinder in Äthiopien ein Jahr mit Nahrung versorgt werden. Und da heulst Du rum...

Welche Schulden meinst Du? Die Staatsverschuldung? Zeig mir ein Beispiel wo Dich persönlich die Staatsverschuldung trifft! Fehlt Dir deswegen was?
Wenn Du jeden Tag arbeiten gehst, dann dürfte Dich das doch nicht jucken.


Also ehrlich gesagt kann ich dir in diesem Punkt kein Recht geben denn es geht hier zwar um die staatsvershculdung, dennoch kriegen auch wir die zu spüren da überall gespart wir und arbeitskräfte entlassen werden. Die Aktien sind im Keller und die Zahl der Arbeitslosen ist drastisch gestiegen. Und in Deutschland geht es noch nicht ganz schlecht aber vielleicht kennst du niemanden, dem es wegen Arbeitslosigkeit dreckig geht und wenn der staat weiterhin milliarden verschwendet, haben bald alle ein problem und weißt du überhaupt bei wem der staat schulden hat??

BEI UNS BÜRGERN!!
Schokokuchen ist offline  
Alt 13.08.2004, 17:28   #15
Obiuss
Dauerhaft Gesperrt
 
Registriert seit: 07/2001
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.618
wenn ich mich mal kurz so weit aus dem fenster lehnen darf, diese situation hatten wir schon mal, vor rund 70 jahren. damals kam ein kleiner, lauter mann, der zwar verderben über europa brachte, aber die arbeitslosigkeit in deutschland ausgemerzt hat, uns die autobahn schnekte, und durch sein tun auch so noch den wirtschaftlichen und technischen weltmarkt ordentlich gepuscht hat...

ohne wirklich greifende aussage, wollt da nur mal was in den raum stellen.
Obiuss ist offline  
Alt 13.08.2004, 17:34   #16
Schokokuchen
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 05/2004
Ort: Frankfurt
Beiträge: 88
Zitat:
Zitat von Obiuss
wenn ich mich mal kurz so weit aus dem fenster lehnen darf, diese situation hatten wir schon mal, vor rund 70 jahren. damals kam ein kleiner, lauter mann, der zwar verderben über europa brachte, aber die arbeitslosigkeit in deutschland ausgemerzt hat, uns die autobahn schnekte, und durch sein tun auch so noch den wirtschaftlichen und technischen weltmarkt ordentlich gepuscht hat...

ohne wirklich greifende aussage, wollt da nur mal was in den raum stellen.

Falls du mit diesem Mann H-I-T-L-E-R meinst, so kann ich dir zwar rechtgeben, dass es bei ihm keine arbeitslosigkeit gab, aber nur weil er alles darauf ausgesetzt hat für den krieg vorbereitet zu sein er hat jedem arbeit gegeben, damit alles schnell vorangeht und war sich sicher er wird den krieg gewinnen.
Schokokuchen ist offline  
Alt 13.08.2004, 17:53   #17
AndrewAustralien
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Die Meinung des nicht in Deutschland wohnenden Ausländers (wer kein Interesse hat, muß nicht lesen!!)

(1)

Wiedervereinigung: Die DDR existierte nur (und konnte nur solange existieren) weil die UdSSR sie gegründet hat und geschützt hat. Es war schon beim Aufstand 1955 klar, daß die DDR ohne die UdSSR und ihre Streitkräfte keine Chance hätte. Beim Niedergang des Kommunismus und der UdSSR war es deshalb klar und selbstverständlich, daß auch dieser Teil des deutschen Volks sich in der Bundesrepublik befinden würde.

Man könnte wie damals Günther Gras rumhuelen, und meinen, es soll (sollte) aus irgendwelchen blöden nicht logischen ideologischen Gründen immernoch 2 deutschen Staaten geben, oder man könnte realistisch sein.

Fazit: nicht meckern über die Kosten der Wiedervereinigung. Wegen der Geschichte ist es nun mal so. Ganz einfach.

(2) Ausländer

Diese Sache ist nicht so einfach wie manche es haben wollen.

Erstens möchte ich sagen: kein Ausländer kann einfach nach Deutschland kommen und Sozi beziehen. Geht nicht. Dafür braucht man eine unbeschränkte Aufenthaltsbewilligung (sofern ich mich richtig an den Namen des Visum gemäß dem Auslöndergesetz (AuslG) erinnere. Das heißt: minimum fünf aufeinanderfolgende Jahre Wohnsitz in Deutschland.
Ich habe dieses Gesetz gelesen, Schröders Zuwanderungsgesetz auch. Dieses Rechtsgebiet interessiert mich einfach, und ich glaube ich weiß schon etwas darüber.

Wer kann "einfach nach Deutschland kommen"?

-Personen aus Osteruopa, nach dem Aufnahmeverfahren gemäß BVFG. Diese bekommen gemäß Schröders neum StaG auch sofort den deutschen Paß ohne eine besondere erleichterte Einbürgerung wie vor 1.1.2000. Hiermit meine ich natürlich (Spät)aussiedler. Man nimmt zur Kentnis, daß diese heutzutage einen Deutschtest machen müssen, und man darf den Test nur einmal machen. Fällt man durch, kann man nicht mehr Deutsch lernen und sein Glück nocheinmal versuchen.

-EU Bürger, sofern sie eine Stelle und Unterkunft haben oder reich genug sind, von eigenen Mitteln leben zu können oder sich in D selbstständig machen Ein EU Bürger der arbeitslos ist darf nur 90 Tage lang in einem anderen EU Land Arbeitslosengeld beziehen. Auch EU Bürger müssen erst fünf Jahre lang in der BRD bleiben um die unbefristete Aufenthaltsbewilligung zu bekommen, um Sozi zu beziehen.

-in den meisten Fällen, Ehegatten deutscher Staatsangehörigen und Ehegatten Ausländer die schon legal in Deutschland wohnen und Ehegatten EU Bürger die mit dem EU Ehegatten einreisen, wenn der Ehegatte aus einem Nicht-EU Land kommt, muß es der EU Bürger sein der arbeitet, oder beide, nicht aber nur der Drittstaatler.

Ich habe die schweizerische Staatsangehörigkeit, und Schweizerbürger haben seit dem 1.6.2004 EU Personenfreizügigkeit. Wollte (könnte) ich mit eigenen Mitteln mein Glück beim deutschen Arbeitsmarkt versuchen, dan dürfte ich das. Wenn ich ohne Erfolg bleibe, muß ich sofern ich kein Geld mehr habe das Land verlassen, sonst könnte ich abgeschoben werden. So einfach ist das.

Also nichts mit "Ausländer kommen nach Deutschland, bekommen dann sofort Geld oder sogar "alles": Stimmt nicht.

Ausnahmen gibt es nur bei Flüchtlingen. Wenn es um echte Flüchtlinge geht ist das schon in Ordnung. Wenn es um Scheinasylante geht, dann bekommt man sowieso nur eine Duldung bevor man irgendwann abgeschoben werden kann, und außerdem ist der Staat oder der Grenzschutz dafür verantwortlich, daß sie zu wenig machen gegen Schmuggler und so.

*ABER*:
Zur Integration und Sprache:
Deutschland hat ein Recht, von allen Ausländern die dauerhaft bleiben oder ein dauerhaftes bzw. längerfristiges Bleiben vorhaben, zu verlangen, daß sie sich integrieren, die deutsche Sprache lernen, und sich in der Öffentlichkeit an die deutsche Kultur anpassen. Wenn sie nicht Flüchtlinge sind, dann haben sie eine Wahl, und müssen schließlich nicht in Deutschland bleiben.

Für eine Einbürgerung werden Deutschkentnisse geprüft. Weil ich die "zentrale Mittelstufenprüfung" des Goethe Instituts absolviert habe dürfte meine Deutschkentnisse ausreichend sein. Aber wenn ein Ausländer Deutsch spricht wie ich es spreche, dann würde ich es in Ordnung finden, wenn die Ausländerbehörde dann nicht nur die Einbürgerung sondern auch eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis verneinen würde. Man muß eine Sprache wirklich sehr gut sprechen können um völlig intergiert zu sein.

(Übrigens, Österreich zwingt Ausländern dazu, einen Deutschkurs zu machen, bevor sie ein Bleiberecht haben dürfen. Es gibt Subventionen vom Staat aber der Ausländer muß für den Kurs auch etwas bezahlen. Wäre das wirklich "rechts" wie manche von euch sicher sagen würden, dann würde die EU oder das europäische Menschenrechtsgericht oder der Europarat was machen. Es ist aber nicht "rechts" und ist m.E. eine gute Idee.)

Zu kriminellen Ausländern: ist ein Ausländer ein Schwervrebrecher: nach Vollstreckung der Strafe raus und zwar mit Einreiseverbot. Keine Ausnahmen. Warum dieser Mehmet zurück nach Bayern durfte wurde mir nie klar. Wenn die Gesetze das erlauben, dann ist der Staat schuld daran, wenn er sich nocheinmal straffällig macht.
Um ehrlich zu sein wäre ich dafür, daß Australien einen kriminellen Deutschen auch rauswerfen würde, was dann auf die Visumskategorie und die Tat des Deutschen ankommen würde.


Zitat:
Wir ham so viel schulden, massig Arbeitslose, etc.
Das hat viele verschiedene Gründe.
Mit der Anzahl der Ausländern hat das weniger zu tun denke ich.
Ausländer haben besonders mit den Schulden nichts zu tun. Schulden haben mit der ganzen Haushaltspolitik zu tun.

Zitat:
Und auch mit dieser EU osterweiterung ist doch klar das viele firmen jetzt in den Osten gehen und lieber da arbeiten lassen, weil die arbeitskräfte dort billiger sind d.h. noch mehr arbeitslose in deutschland
Die EU ist ein ganz anderes Thema. Man könnte spezifisch darüber viel schreiben. Ich sage nur: ich habe das Wahlrecht in der Schweiz, bekomme die Wahlzettel per Post, und werde immer Nein zur EU-Mitgliedschaft der Schweiz sagen.

Zitat:
und was is mit den dosen
Was das Thema Dosenpfand mit der allgemeinen Situation in Deutschland zu tun hat ist mir gar nicht klar.
 
Alt 13.08.2004, 18:01   #18
AndrewAustralien
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Obiuss
wenn ich mich mal kurz so weit aus dem fenster lehnen darf, diese situation hatten wir schon mal, vor rund 70 jahren. damals kam ein kleiner, lauter mann, der zwar verderben über europa brachte, aber die arbeitslosigkeit in deutschland ausgemerzt hat, uns die autobahn schnekte, und durch sein tun auch so noch den wirtschaftlichen und technischen weltmarkt ordentlich gepuscht hat...

ohne wirklich greifende aussage, wollt da nur mal was in den raum stellen.
Meinst du etwa, die Situation in Deutschland 2004 ist mit der von 1933 zu vergleichen?

Scheiß BBC Nachrichten. Die hätten mir sagen könnten, daß 1 Kilogramm Brot in den letzten paar Jahren schon 100.000.000 Euro gekostet hat, und daß es überall in Deutschland Gewalt auf den Straßen zwischen "Braunen" und Kommunisten gibt.
 
Alt 13.08.2004, 18:06   #19
Snoopy78
Member
 
Registriert seit: 07/2004
Ort: NRW
Beiträge: 270
Ich denke, das Problem liegt erstens daran, dass die ganze Gesellschaft in viele Lager zerrissen ist. Davon sind zwei am bedeutendsten. Das eine Lager kann man mit "die Gewerkschaften" bezeichnen. Die schreien nur:" mehr, mehr, mehr Geld, den Bossen gehts ja sooo gut, immer weniger Arbeitszeit etc. "
Konjunktur geht bei denen wohl irgendwie immer nach oben. (Eine passende Statistik findet sich garantiert!)
Und die anderen sind die "Bosse". Die entdecken jetzt, daß sie die Arbeitnehmer verschiedener Länder gegeneinander ausspielen können, und lassen sich nur durch teure Steuergeschenke von der Abwanderung abhalten.
Das zweite Problem, was die Sozialkassen, vor allem die Rente betrifft ist, daß die Bevölkerung überaltert. Aber das kann man ja praktisch niemand klar machen. Wer viel im Leben gearbeitet hat, will auch viel Rente haben. Aber es stellt sich heraus, daß es gar nicht auf das viel arbeiten ankam, sondern auf die Anzahl des Nachwuchses. Und da war man hier nicht so fleißig
(Die Erkenntnis ist bitter. Will auch niemand wahr haben, aber es ist nun mal so.)
Snoopy78 ist offline  
Alt 13.08.2004, 18:48   #20
Sphinx
Member
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 93
Und wer von euch Schlaumeiern tut etwas außer rumzuheulen und den Rand aufzureißen, bis man das Mittagessen sehen kann?

Obiuss? Geschichte 6, setzen.
Wie Andrew schon sagte, die Situation heute ist eine ganz andere als 1933.
Und zwar so komplett anders, daß es überhaupt keinen Sinn macht, das hier aufzurollen - viel zu komplex.
Da nutzt auch das in-den-Raum-werfen rein gar nichts.

Toll, wie hier wieder vereinfacht wird. Ich bin begeistert.
Es ist natürlich nur eine Person, die das Mautdebakel zu verantworten hat. Und auch H.itler (wie lächerlich, den Namen zu sperren ...) war alleine schuld an der ganzen Misere.
Merkt ihr eigentlich noch was? Das sind Prozesse, die da ablaufen. Es ist nicht nur EINE Person, die etwas in Gang setzt, ausbremst, usw.
Ein bißchen weniger schwarz-weiß Denken halte ich für hilfreich.

Erstaunlicherweise hat sogar Goatrance, der mir eigentlich eher weniger durch schlaue Postings auffällt, den Nagel auf den Kopf getroffen: Hier (und auch anderswo) jallern sehr oft Leute, denen es wirklich nicht schlecht geht. Wer von euch ist arbeitslos und hat nix zu essen? Keiner, oder?
Das Problem ist einfach, daß keiner auch nur auf ein Quentchen seines Wohlstands verzichten möchte. Möchte ich auch nicht, wenn ich es mir aussuchen könnte. Ich weiß aber auch, daß es immer noch tausend Mal schlimmer sein könnte.
Nun soll das natürlich nicht bedeuten, daß man sich hinsetzt und nichts tut.

Darum ...

Wenn aber jeder, der hier rumheult, seinen saturierten Speckarsch mal erheben würde, anstatt sich wie ein altes Waschweib über - zugegeben - unerfreuliche politische Wendungen zu echauffieren, dann wäre es in Deutschland schon um einiges besser bestellt.
Sphinx ist offline  
Alt 13.08.2004, 18:48 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Sphinx, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Warum geht es immer hoch und wieder runter? Joe2004 Archiv: Loveletters & Flirttipps 49 14.09.2007 17:49
warum machen wir uns so runter??? Schwarzer Falke Archiv :: Streitgespräche 58 07.01.2002 22:15
Die große Liebe geht den Bach runter, was tun??? Sani Archiv :: Liebesgeflüster 4 25.08.2000 22:33
rheam, komme mal wieder runter... Archiv :: Liebesgeflüster 7 11.09.1999 13:31
Zieh mich mal wieder selber runter *heul* Archiv :: Liebesgeflüster 6 24.08.1999 06:31




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:14 Uhr.