Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Archiv: Streitgespräche. Was regt Euch auf ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 28.09.2004, 18:26   #31
AndrewAustralien
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Der ältere Mann sollte nicht meckern. Daß es in Japan sowas gibt wußte ich schon, aber solche Einrichtungen gibt es nicht gerade überall!!
 
Alt 28.09.2004, 18:26 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo AndrewAustralien, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Alt 28.09.2004, 19:07   #32
satinella
So Raw
 
Registriert seit: 10/2002
Beiträge: 7.888
Das können sie aber...
satinella ist offline  
Alt 28.09.2004, 20:08   #33
Manua
Platin Member
 
Registriert seit: 08/2004
Ort: FREIBURG ! :)
Beiträge: 1.877
Ähm, aber was genau hatn ne Kartstadt Toilette mit den aktuellen Problemen zu tun ... wenn Kartstadt meint solche Toiletten einbauen zu müssen, dann ist das doch unabhängig davon ... klar isses modern ... aber es ist karstadt und nicht die stadt dresden, die das hingestellt hat.
Manua ist offline  
Alt 28.09.2004, 22:18   #34
Christkind73
Golden Member
 
Registriert seit: 09/2000
Ort: Oldenburg (Oldb)
Beiträge: 1.350
Zitat:
Zitat von expat
Folgendes ist kein Witz. Ich habe es selber gehört. Ich gehe auf die Toilette im Karstadt Dresden, früher Centrum oder wer weiß wie das hieß. Jedenfalls hatte ich solche Technik noch nie gesehen. Alles automatisch. Du brauchst nichts mehr zu berühren außer dich selbst. Ich verlasse die Toilette und höre gerade wie ein älterer Herr zu einem anderen sagt: "Früher waren hier aber mehr Toiletten."
Danke für das Stichwort. Eh, den Stichartikel... oder so...
Tatsächlich steht er für das eigentliche Problem unserer Gesellschaft, und mit "unsere" meine ich die gesamtdeutsche: FRÜHER. Früher war alles besser. Früher gab es Arbeit für alle, früher war die Jugend besser, früher war die Rente sicher, früher konnte man unbesorgt an etwas glauben, sei es der Führer, der Sozialismus oder Ludwig Erhard. Früher war schön, war gut, weil man schon lange, ganz wie es bei Menschen immer zu sein scheint, in diesem Lande aber scheinbar etwas mehr, immer nur das Gute im Gedächtnis behielt.
Schon immer hat dies den Blick für die -fast immer positiven- Veränderungen getrübt. Was ist denn schlechter geworden durch die Vereinigung? Die Arbeitslosenquote im Westen ist nicht viel höher als früher, und dabei sind viele hunderttausende Arbeitssuchende aus den östlichen Bundesländern dazugekommen. Im Osten ist die Quote verglichen mit dem "Altstatus" natürlich scheinbar irre hoch. Nur machen wir uns doch mal bewußt, daß die sogenannte "Volbeschäftigung" in der DDR dadurch erreicht wurde, daß die Betriebe mehr Beschäftigte zugewiesen bekamen, als sie eigentlich brauchten. Nahezu alle Betriebe hatten sich unter der schützenden Glocke des Sozialismus zwangsweise eingenistet und waren im dem Moment, als ein wenig Marktwirtschaft über sie herreinbrach, am Ende. Das kann und darf man ihnen nicht einmal vorwerfen, denn sie hatten ja gar keine Chance, sich anders zu entwickeln.
Doch bei aller Arbeitslosigkeit im Osten, was ist denn dort WIRKLICH schlechter geworden? Daß man jetzt seine Meinung sagen darf, ohne Konsequenzen befürchten zu müssen? Ist das schlimm? Ist es vielleicht schlimm, daß ein Ostberliner in den Westen Berlins zum Einkaufen fährt und NICHT erschossen wird? Daß ein Westberliner dasselbe im Osten zu tun gedenkt und dafür kein "Besuchergeld" abdrücken muß? Ist es schlimm, daß sich jetzt Ossis die Nordsee angucken und Wessis die Ostsee?

Oder ist es nicht im Grunde einfach schön, daß nunmehr ALLE Deutsche die jeweils amtierende Bunderegierung bei Landtagswahlen bestrafen?
Daß nun alle Deutschen frei ihre Meinung äußern dürfen? Fahren dürfen wohin sie wollen? Ein gewisser Grundlebensstandard für alle gilt?
Daß die Lebensverhältnisse nicht überall gleich sind, sollte man in Anbetracht der Aufgabe, die da erwachsen ist, mal ganz locker sehen, auch wenns schwer fällt. Übrigens war früher Bayern mal "der Osten" Deutschlands. Die haben Jahrzehntelang kassiert, sozusagen am Tropf der Restrepublik gehangen. Man hat dort hart und erfolgreich gearbeitet, und nun sind die dort eines der wenigen noch in den Länderfinanzausgleich einzahlenden Länder. Die Zeit des Kassierens war übrigens länger als 14 Jahre. Mal so nebenbei bemerkt, das kann also noch von jedem ostdeutschen Bundesland positiv getoppt werden!

Aber warum hören wir nicht endlich auf, über den ganzen "Ost/West-Scheiß" zu lammentieren? Seit dem 3. Oktober sind wir auch offiziell und per Gesetz EIN Volk, EINE Republik. Vielleicht sollten wir nach nunmehr fast 14 Jahren anfangen, diesen Umstand als gegeben, glücklich gegeben, in unsere Hirne fliessen zu lassen.
Auch in meinem Bundesland gibt es Regionen wie Wilhelmshaven, wo man die Sektkorken knallen lässt, wenn die Arbeitslosenquote mal für ne Stunde unter 20% fällt. Deswegen ist das noch kein Jammertal. Deswegen ist da noch keine Kluft.
Genausowenig wie zwischen Ost und West. Es gibt Unterschiede, natürlich. Aber die sollte man als Ansporn sehen, sie zu beseitigen und nicht als etwas auf ewig "Feindliches".

Nichts ist ewig, nur das Land. Aus ihm etwas zu machen ist unsere Sache. Nicht die von "denen da oben", von der Konjunktur, von den "Russen", von den "Kapitalisten". Einfach nur unsere.

Wenn das endlich begriffen wird, dann werden sich Diskussionen wie diese erledigt haben. Aber diesem Begreifen verweigern sich momentan noch zu viele. In ganz Deutschland...
Christkind73 ist offline  
Alt 29.09.2004, 00:32   #35
Ninchen00
Member
 
Registriert seit: 02/2004
Beiträge: 479
Ich glaube, dieser ganze Ost/West-Mist wird noch lange da sein, so schnell wird das nicht gegessen sein und ich weiß auch nicht, ob sich überhaupt mal alle dran gewöhnen, dass wir jetzt wieder EIN Land sind und nicht mehr DDR und BRD.
Klar herrschen da ein Haufen Vorurteile, unter anderem: die Ossis hatten nicht so viel Obst usw.
(Erst letztens gab es in der Zeitung einen Artikel über eine Lehrerin aus (West-)Berlin, die den Grundschülern begreiflich machen wollte, dass es in der DDR keine Süßigkeiten und keine Filzstife gab!!!) Ist doch echt bescheuert sowas den Kindern zu erzählen, ich glaube, davon kommen die ganzen Vorurteile über Wessis und Ossis.
Jerdenfalls kann ich mich nicht erinnern, in meiner Grundschulzeit gehört zu haben, dass es im Westen besser war als im Osten.
Außerdem, dieses ganze Gequatsche über dieses: alles Geld fließt in die neuen Bundesländer, da könnte man genauso sagen: Nach dem 2.WK, wer hat denn die Reparaturkosten übernommen? Wohin floss danach das meiste Geld? In den Osten oder in den Westen? Könnte man jetzt genauso sagen.
Ich denke, dieses Unterschiedsdenken herrrscht vor allem in den Köpfen der Älteren, derjenigen, die den Mauerfall bewusst miterlebt haben.
Ich kann mich nur noch erinnern, wie meine Kindheit in der DDr war, ich kann das nicht bewusst beurteilen, wie anders das war.
Ich kann nur aus Erzählungen sagen, dass es wohl nicht so blöd war, in der DDR hatte jeder eine Arbeit, ma hat sich wohl gefühlt (so die Erzählungen), ich kann das jedenfalls nicht beurteilen, ich war 1990 grade mal 11.

Dieses Konkurrenzdenken und Vorureilsdenken (wie: arrogante Wessis, arme Ossis) haben die Älteren, bei meiner Generation ist das nicht so ausgeprägt.

Ich glaube, dass das noch ne ganze Weile dauern wird, ehe das Thema vom Tisch ist, doch ich glaube, dass auch die Erziehung da ne Rolle spielt, vielleicht ist meine Generation da schon weiter.
Ninchen00 ist offline  
Alt 29.09.2004, 00:59   #36
Wusch
 
Registriert seit: 08/2004
Ort: München
Beiträge: 19.817
das ist jetzt wahrscheinlich ein dummer beitrag von mir...aber ich bin wiesngeschädigt...nach meiner erfahrung sind die ossis sexuell freier....
ach expat...was schreibst du denn da...
das ddr-system war eine diktatur und kein sozialismus, christkind,
der westen hat den osten mit dem westlichen kapitalistischem wertesystem gefressen...der osten hat sich fressen lassen (hatte ja keine zeit nachzudenken, weil der kohl auf schnelligkeit beharrt hat)...motzt jetzt...und der westen behauptet, der osten sei undankbar...
ich versteh's nicht...wir sind alle deutsche...und europäer...und weltbürger (na ja)
ich denk', der osten hatte vorteile...hihi...kindergärten etc...der westen auch...freie meinungsäußerung...drsden ist ne superschöne stadt...und weimar...und münchen...und hamburg...WIR SIND EIN VOLK...und danke den ossis, dass SIE uns das gezeigt haben...
mensch, warum können wir diese unterschiede nicht vergessen...es gibt ja ganauso unterschiede zwischen münchnern und hamburgern...es geht doch immer nur um konkrete MENSCHEN...
Wusch ist offline  
Alt 29.09.2004, 05:57   #37
Ryker
united in diversity
 
Registriert seit: 10/2000
Ort: super, natural, british columbia
Beiträge: 10.305
Naja, das hier...

Zitat:
Zitat von expat
...
Auch heute noch wird ein Teil der Kinder in der ehemaligen DDR nicht erzogen, sondern dressiert...
... war auch nicht grad Dein allerschoenstes und unbelegtestes Posting.

Udo jedenfalls ist in den Ost/Westgrabenkaempfen nicht immer, aehm, emotionslos bei der Sache - er ist halt ein so...

Zitat:
... militanter Ossi
...

[Vorurteil]...dass er einem Wessi wie mir noch nicht mal eine simpele Frage beantwortet, nur weil ich auf der falschen Seite des Zaunes geboren bin[/Vorurteil]
Ryker ist offline  
Alt 29.09.2004, 07:03   #38
AndrewAustralien
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Klar, es handelt sich um (deutsche) Menschen, egal ob im Osten oder Westen. Aber wenn man nicht dabei ist, dann bekommt man den Eindruck, daß es immernoch mehrere und nicht nur ein paar Leute gibt, die über das Thema Ost/West sprechen, sonst würde der Spiegel auch nicht darüber berichten.

Materiell gesehen geht es manchen arbeitslosen Ossis besser als in der DDR mit Arbeit. Ob man dankbar sein sollte ist eine Frage (und die BRD hatte keine Wahl, sofern die Sowjetunion die Existenz der DDR nicht mehr garantieren konnte/wollte, wurde es Wiederverinigung geben) aber was ich nicht weiß ich warum man meckern würde. Alle Systems hatten ihre guten Punkte, aber der Untergang einer Diktatur ist nicht etwas, was man normalerweise bedauert.
 
Alt 29.09.2004, 08:24   #39
AndrewAustralien
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Andrew, Deutschsein ist ja nun nicht unbedingt ein Qualitätsmerkmal
Ich wollte betonen, daß es sich um Deutsche handelt, egal ob im Osten oder Westen, wollte nichts über Qualitätsmerkmale sagen!
 
Alt 29.09.2004, 09:29   #40
mimosch
Golden Member
 
Registriert seit: 03/2004
Beiträge: 1.167
@Wusch...ganz recht...wir sind EIN VOLK...und was wir deutschen im osten wie im westen am besten koennen ist JAMMERN...im osten wie im westen sollten wir endlich mal unser m*** halten und uns zusammenreissen...
mimosch ist offline  
Alt 29.09.2004, 09:29 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey mimosch, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:46 Uhr.