Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Archiv: Streitgespräche. Was regt Euch auf ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 29.10.2004, 13:39   #1
AndrewAustralien
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
"perfektes Deutsch"

Aufgrund anderer Threads habe ich mich entschlossen, dieses Thema zu erstellen.

Habe aufgrund des Threads "Stilblüten" schon darüber gedacht, das Thema wurde auch dort ein wenig diskutiert.

Meine Meinung:

Wenn einer

-von Geburt bis zur Volljährigkeit ununterbrochen in Deutschland, Österreich oder der deutschsprachigen Schweiz gewohnt hat und

-einen "normalen" erfolgreichen Schulabschluß hinter sich hat

dann sollte er in der Lage sein:

-absolut richtiges Hochdeutsch zu schreiben (Tippfehler ausgenommen)

-alle Fehler in Beiträgen von mir oder anderen Ausländern zu merken und zu korrigieren (aber nicht unbedingt mit einer Erklärung der grammatikalischen Regeln, das wäre Fachwissen)

-entweder Hochdeutsch oder einen Dialekt (oder beides) richtig und fehlerfrei zu sprechen

Das Wort "Pisa" sieht man im Forum sehr oft, scheint in Deutschland von großer Bedeutung zu sein.

Meine Frage ist ganz einfach: ist diese Erwartung von mir in Ordnung und warum oder warum nicht???

Ich denke jeder könnte von mir absolut richtiges Englisch erwarten, ich erwarte von allen einheimischen Anustalier, Briten, Amis auch richtiges Englisch. Könnte ich das nicht, hätte ich ein Problem. Man spricht seine Muttersprache richtig!


N.B.: Mit "richtig" meine ich, man sollte wissen, was korrekt ist. Ob man trotzdem lieber etwa eine szenebezogene Umgangssprache oder Jugendsprache spricht ist ein anderes Thema.

Auch wenn man Ausdrücke oder Wörter verwendet die nicht richtig sind aber zur Ortssprache gehören ist das m.E. anders, sofern man das schon weiß.



Mehr schreibe ich aber nur wenn ich einige Meinungen gelesen habe
Würde mich ehrlich interessieren.
 
Alt 29.10.2004, 13:39 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo AndrewAustralien, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Alt 29.10.2004, 13:44   #2
Poet
Guiding light
 
Registriert seit: 05/2000
Beiträge: 12.240
Zitat:
Zitat von AndrewAustralien
ich erwarte von allen einheimischen Anustalier richtiges Englisch.
http://www.mainzelahr.de/smile/froehlich/24.gif
Poet ist offline  
Alt 29.10.2004, 13:50   #3
sweet mezzi
LT-Zicke
 
Registriert seit: 06/2003
Ort: Traumland
Beiträge: 9.531
Ich zähl mich nicht dazu, perkekt deutsch zu können
sweet mezzi ist offline  
Alt 29.10.2004, 13:55   #4
Manua
Platin Member
 
Registriert seit: 08/2004
Ort: FREIBURG ! :)
Beiträge: 1.877
Nunja ... ich seh das mal so:

Es gibt so viele Wörter, die man kaum verwendet. Es gibt sogar eine Menge Wörter die man noch nie gehört hat. Ich bezweifel, dass ich jedes Wort im Deutschen richtig schreiben kann.

Aber... wir haben einen Duden ... zumindest sollte jeder einen haben. Ich geb zu, oft bin ich zu faul da rein zu schaun, aber man sollte es tun, dann kann man auch alle Worte richtig schreiben.

Der Duden ist auch bei Prüfungen zulässig, eben wegen des grossen Wortschatzes, und wegen vieler doch recht schwieriger Worte.

Sprechen sollte man seine Muttersprache schon richtig. Doch es fällt auf, das es einige Menschen gibt, die z.B. die Worte 'Mir' und 'Mich verwechseln und falsch nutzen.

Über Grammatik mag ich mich allerdings nicht streiten *pfeif* da bin ich seeeeeeehr nachlässig und oft unüberlegt ... grade hier, wenn ich spontan schreibe, mach ich das eher ausm Bauch heraus als drüber nachzudenken.
Manua ist offline  
Alt 29.10.2004, 14:24   #5
lucy22
Member
 
Registriert seit: 01/2004
Ort: da wo andere Urlaub machen
Beiträge: 245
Schreiben ist noch etwas anderes, das mache ich meistens bewusster und dann kann ich auch hochdeutsch, wenn ich will... Nur sprechen: Umso mehr ich mich bemühe, ich verschluck(e) doch irgendwann wieder eine Silbe, verwende umgangssprachliche Wörter, die aber trotzdem überall verstanden werden dürften.

Mittlerweile steht aber so viel im Duden, selbst Begriffe, die lange Zeit noch als Umgangssprache galten und die halt irgendwann als korrektes Deutsch anerkannt wurden.

Zu Rechtschreibung usw. muss ich Dir absolut recht geben, das sollte man als mündiger Bürger ausgezeichnet beherrschen und zu denen gehöre ich auf jeden Fall. Selbst Wörter die ich vorher noch nie gehört habe, schreibe ich meistens auf Anhieb richtig. Wo es bei mir manchmal hapert, sind allerdings grammatikalische Endungen... Wenn ich die schnell hinschreibe, sind sie nicht immer auf Anhieb richtig.

Aber es hängt natürlich immer von der Wichtigkeit ab: Sind wichtige Dokumente/Geschäftsbriefe zu verfassen, wird dies souverän gelöst. Was anderes ist es wenn ich bei LT einen Beitrag schreibe Die Bestätigung dass ich`s kann reicht mir!

Geändert von lucy22 (29.10.2004 um 14:27 Uhr)
lucy22 ist offline  
Alt 29.10.2004, 14:35   #6
lucy22
Member
 
Registriert seit: 01/2004
Ort: da wo andere Urlaub machen
Beiträge: 245
Zitat:
N.B.: Mit "richtig" meine ich, man sollte wissen, was korrekt ist. Ob man trotzdem lieber etwa eine szenebezogene Umgangssprache oder Jugendsprache spricht ist ein anderes Thema.

Auch wenn man Ausdrücke oder Wörter verwendet die nicht richtig sind aber zur Ortssprache gehören ist das m.E. anders, sofern man das schon weiß.
Ich finde, die Grenzen sind da fließend. Ich zumindest bin mir nicht immer bewusst, ob manch verwendeter Begriff umgangssprachlich ist oder nicht. Gerade so Füllwörter benütze ich gern (z. B. halt, fei... usw.) Ich glaube die sind z. B. typisch für Bayern, aber man ist sich ja dessen nicht immer bewusst, zumindest kann ich jetzt nicht anfangen, solche Dinge aufzuzählen...
lucy22 ist offline  
Alt 29.10.2004, 14:38   #7
Manua
Platin Member
 
Registriert seit: 08/2004
Ort: FREIBURG ! :)
Beiträge: 1.877
Naja, hochdeutsch Sprechen kann ich schon, das musste ich lernen, weil ich mal in nem Chor war, der internationel TV -und Radioaufnahmen machte.

Man gewöhnt sich dadurch aber auch grundsätzlich ne andere Sprechweise an, als das unmittelbare Umfeld. Im Alltag sprech ich nicht hochdeutsch, aber auch nicht mehr sächsisch.

Hochdeutsch sprechen zu lernen ist eigentlich garnicht so schwer man muss nur konsequent sein, und nicht zu schnell sprechen. Aber deshalb gibt es ja auch Dialekte ... sind ja eigentlich nicht viel mehr als ne Kurz- und Schnellsprache.
Manua ist offline  
Alt 29.10.2004, 14:47   #8
lucy22
Member
 
Registriert seit: 01/2004
Ort: da wo andere Urlaub machen
Beiträge: 245
Ich finde, an sich sollte man schöne Dialekte beibehalten, (das man trotzdem einigermaßen hochdeutsch kann ist bei uns immer Voraussetzung für die Schule gewesene. Spätestens da haben es die Kinder gelernt, wenn sie ausgelacht wurden...)

Nun, ich kann kein richtiges Bayrisch, zumindest nicht so, wie es bei uns im Ort viele sprechen. Meine Mama durfte so nicht mit uns sprechen, weil mein Vater sie sonst nicht verstanden hat, grins...

Na ja, was sich bei mir entwickelt hat, ist so ein Zwischendings aus hochdeutsch mit ein paar schwäbischen und bayrischen Wörtern. Und weil es nicht sehr weit ist zum hochdeutschen und mich ja alle verstehen, hatte ich bislang noch keine Ambitionen das zu ändern...

Wie schon gesagt, ich finde es auch wichtig, altes Sprachgut zu erhalten und nicht alles den hochdeutschen Normen anzupassen. Warum auch?
lucy22 ist offline  
Alt 29.10.2004, 15:27   #9
dummerjunge
Member
 
Registriert seit: 01/2004
Beiträge: 311
Nix für ungut, aber ich denke es gibt nicht viele, die von sich behaupten dürfen, dass sie "Perfektes Deutsch" - an dem Begriff stoße ich mich etwas - sprechen bzw. schreiben können. Ich beherrsche beides recht gut, bin jedoch weit davon entfernt, hier von Perfektion zu sprechen.

Ich vertrete mehr die Ansicht, dass jeder "das Beste" geben sollte - auch in einem Forum wie dem hier. Ich meine, es fällt schon auf, dass sehr viele Beiträge gravierende Fehler bzw. Schwächen haben und hier meine ich nicht nur die Rechtschreibung.

Aus "Faulheit" verzichte ich bei meinen Beiträgen in der Regel auf Groß- und Kleinschreibung. Ich habe mich schon oft gefragt, ob man hier nicht eine gewisse "Vorbildfunktion" für die "schwachen" Rechtschreiber hat. Wie seht ihr denn das?

Andere Beiträge hier in dem forum zu "verbessern" finde ich jedoch nicht so toll! Schließlich geht es den meisten Leuten darum, sich irgendetwas von der Seele zu schreiben. Hier steht nicht die Sprache bzw. die korrekte Schreibweise im Vordergrund. Zumindest nicht, so lange man versteht, worum es in dem Beitrag überhaupt geht. Die "Stilblüten" sind hier meiner Meinung nach schon hart an der Grenze. Aber ich muss ja selbst oft genug über manche "Hämmer" grinsen. Zumindest werden die "Fehler" nicht an dem Ort diskutiert, an dem es um wichtigere Dinge geht. Ich finde, es sollte reichen, wenn ich in einem Beitrag vorher falsch geschriebene Wörter richtig schreibe. Ich will nicht als Klugscheißer dastehen.

Geändert von dummerjunge (29.10.2004 um 15:30 Uhr)
dummerjunge ist offline  
Alt 29.10.2004, 15:28   #10
-=Lexy=-
Projekt Hedonismus
 
Registriert seit: 05/2000
Ort: Mönchengladbach
Beiträge: 13.287
Ich denke, daß ich in der Lage bin, ordentlich in Wort und Schrift wiederzugeben, wonach mir ist. Ich halte meine Beherrschung der deutschen Sprache nicht für perfekt. Dennoch denke ich, daß ich mich mit meinem Deutschvermögen im oberen Drittel befinde.

Deutsch ist eine der schwersten Sprachen, die ich kenne. Englisch oder Französisch sind da wesentlich leichter. Italienisch ist auch nicht so schwer. Allein die DER, DIE oder DAS - Regeln bereiten vielen Menschen immer wieder Kopfzerbrechen. Ebenso sagen viele Menschen: Ich geh mal eben nach Aldi.
Es gibt zig Verbformen, Konjugationen, Deklinationen und und und......

Andrew: Englisch kann man mit Deutsch nicht vergleichen. Das ist in etwa so als wollte man die Herstellung von Herstellung von Cola mit der Herstellung von Whisky vergleichen.
-=Lexy=- ist offline  
Alt 29.10.2004, 15:28 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey -=Lexy=-, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:21 Uhr.