Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Archiv: Streitgespräche. Was regt Euch auf ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 01.07.2005, 16:30   #1
Grant
Dauerhaft Gesperrt
 
Registriert seit: 04/2005
Beiträge: 7.178
Islamische Propaganda an deutschen Unis

Das habe ich in einem anderen Forum gefunden, dieses Erlebnis deckt sich leider auch mit meinen Erfahrungen.


Zitat:
Vorlesung von Dr Murad Hofmann! Unglaublich!

Tach zusammen!
Ich habe heute einer Vorlesung von Dr Murad Hofmann an der Uni Essen beigewohnt und muss leider Unglaubliches berichten.

Ich bin vorhin mit einer guten islamischen Freundin zu dem oben genannten Votrag erschinen, um mir selbst klar zu machen, dass eine Integration möglich ist. Thema der Sitzung " Dialog im Islam".

Aber ich bemerkte schnell, dass es sich eher um einen Monolog handelte. Nach symbolträchtigen Vergleichen, wie " Religionen sind wie Gold. Der Islam ist 22 Karat. Die anderen Religionen sind eher 20 oder 18 Karat..."(leider nur sinngemäß wiedergegeben...), legte sich meine anfangs gute Stimmung sehr schnell. Als dann eine Muslima fragte, was denn passieren soll, wenn sie sich in einen Christen verliebt, war die sympathische Antwort: "Du musst nicht gegen deine Liebe kämpfen, aber du musst ihn zu einem Moslem machen!"(auch nur sinngemäß, aber deutlich wörtlicher, als oben)
Danach überkam mich ein Würgereiz, der von dem schallenden Beifall der etwa 200 Moslems begleitet wurde.

Hinter mir saß ein fundamentalist, der noch kurz vor Schluss anprangerte, dass der Vergleich mit dem Gold nicht stimmen könnte, da es nur RICHTIG oder FALSCH gäbe. Die Christen seien demnach auf einem unmissverständlichen Irrweg! Ebenfalls brennend aplaudiert!

Meine Conclusio der ganzen Geschichte ist leider, dass ich den Islam nun mit anderen Augen sehe, als ich es mir vorher erlaubt habe. Wir reden hier ja nicht von einer Hinterhoflitanei, sondern von einer öffentliche Versanstaltung, dessen Special guest ein Dr ist. Der "Integration" ist in meinem Verständnis ein Kopfschuss erteilt worden! Super! Danke fürs Zuhören, ich muss jetzt wieder runterkommen!


Ich habe selbst mit gebildeten Moslems versucht über den Islam zu reden, und genau das kam dabei raus. Ich möchte solche Menschen nicht in meinem Land haben, wo sie ihre Moscheen bauen dürfen, sie von uns Toleranz fordern und gleichzeitig NICHTS gegen den Terror unternehmen. Aber wenn der Koran angepisst wird, dann regt man sich in großer Zahl auf. Langsam sollten wir von unserem Gutmenschentum runterkommen und die Realität erkennen, und solches Gehabe unterbinden. Man stelle sich vor, es war als Dialog angekündigt und dabei war es nur ein Monolog, eine Propaganda Veranstaltung. Dieser Mann müsste hochkant rausfliegen und in ganz Deutschland Uni-Verbot bekommen.
Grant ist offline  
Alt 01.07.2005, 16:30 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Grant, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Alt 01.07.2005, 17:01   #2
AndrewAustralien
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Es geht nicht darum, was man sagt, sondern was man macht. Und man sollte was man will sagen dürfen.
Die Art Muslime über die hier berichtet wird ist Fundamentalisten.
Die sind damit nichts anders als etwa fundamentaliste Hindus die in Indien Muslime und Christen angreifen und attackieren wollen und etwa fundamentale Christen in den südlichen Teilen der USA ("Baptists", Union of Southern Baptists und andere) die genau so über Muslime, Juden und andere reden wie fundamentale Muslime über Christen.

Ich stimme keiner Form von Fundametalismus zu. Ganz im Gegenteil, ich glaube an die Idee aus der Aufklärung, daß man Religion "überwinden" muß damit es mehr Fortschritt geben kann.

Aber Religionsfreiheit muß in einer Demokratie garantiert sein - und wenn nicht, dann ist die Demokratie in diesem Bereich undemokratisch und nicht besser als die Länder aus denen viele fundamentale Islamisten kommen.
Deshalb muß es Moschees geben dürfen, wenn Muslime sie bauen und pflegen wollen.

Andererseits sollten auch Muslime sich an die Gesellschaft in der sie wohnen wollen anpassen. Dazu gehört, daß sie im öffentlichen Leben die Werte der Leitkultur ausnahmslos dulden und sich nicht dagegen wehren.
 
Alt 01.07.2005, 17:14   #3
Kuhfladen
disabled
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 4.745
Zitat:
Zitat von AndrewAustralien
Ich stimme keiner Form von Fundametalismus zu. Ganz im Gegenteil, ich glaube an die Idee aus der Aufklärung, daß man Religion "überwinden" muß damit es mehr Fortschritt geben kann.
grundsätzlich gebe ich dir recht andrew, aber der islamische fundmentalismus gehört zu den extremsten und aggressivsten formen. vor allem musst du es ja uns nicht erklären, sondern denen die fordern das die welt islamisch werden soll.
da stimme ich grant zu, denn das ist ein ganz großes problem!
ich habe ähnlich erfahrungen gemacht. es sind sicherlich nicht alle so, aber sie stellen eine nicht zu unterschätzende menge unter den islamisten dar.
Kuhfladen ist offline  
Alt 01.07.2005, 17:17   #4
Grant
Dauerhaft Gesperrt
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2005
Beiträge: 7.178
Andrew es kann nicht angehen, dass an westlichen Universitäten solches betrieben wird. Das hat mit Aufklärung nichts zu tun, sondern man sagt klar, dass der Islam mehr wert ist und gegen andere Religionen hetzt.

Da in Moscheen, auch bei uns, Hetze gegen Ungläubige betrieben wird, haben sie keine Daseinsberechtigung mehr. Es darf nicht sein, dass Kinder bei uns aufwachsen die Denken sie wären mehr wert, weil sie Moslems sind.
Grant ist offline  
Alt 01.07.2005, 17:20   #5
Grant
Dauerhaft Gesperrt
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2005
Beiträge: 7.178
Zitat:
Zitat von Kuhfladen
grundsätzlich gebe ich dir recht andrew, aber der islamische fundmentalismus gehört zu den extremsten und aggressivsten formen. vor allem musst du es ja uns nicht erklären, sondern denen die fordern das die welt islamisch werden soll.
da stimme ich grant zu, denn das ist ein ganz großes problem!
ich habe ähnlich erfahrungen gemacht. es sind sicherlich nicht alle so, aber sie stellen eine nicht zu unterschätzende menge unter den islamisten dar.
Natürlich sind nicht alle so, aber sie wehren sich auch nicht gegen solche Ausbrüche. Es gäbe genügend Moslems die mit aller Härte gegen solche Hetze angehen könnten, tun sie aber nicht. Warum wohl? Weil doch viele unter ihnen hoffen, dass der große Traum der Islamisierung endlich wahr wird.
Grant ist offline  
Alt 01.07.2005, 17:28   #6
AndrewAustralien
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Andrew es kann nicht angehen, dass an westlichen Universitäten solches betrieben wird. Das hat mit Aufklärung nichts zu tun, sondern man sagt klar, dass der Islam mehr wert ist und gegen andere Religionen hetzt.
Ich habe aufgrund dieser Zeilen im von dir zitierten Text
Zitat:
Ich bin vorhin mit einer guten islamischen Freundin zu dem oben genannten Votrag erschinen, um mir selbst klar zu machen, dass eine Integration möglich ist. Thema der Sitzung " Dialog im Islam".
angenommen, daß es sich um "Informtation" handelte, bzw., daß die Vorlesung nicht offiziel und Teil eines Faches war.

Wenn ich mich geirrt habe, dann hast du Recht in dem das nicht Teil eines Faches sein dürfte.

Zitat:
Da in Moscheen, auch bei uns, Hetze gegen Ungläubige betrieben wird, haben sie keine Daseinsberechtigung mehr. Es darf nicht sein, dass Kinder bei uns aufwachsen die Denken sie wären mehr wert, weil sie Moslems sind.
Die Moschee verliert nicht das Recht auf ihr Dasein, sondern der Imam oder wer auch immer der sowas sagt sollte, falls er Ausländer ist, abgeschoben werden. In den letzten Paar Jahren hat Frankreich richtigerweise einige solcher Imams an Länder wie Algerien abgeschoben.

Allerdings nin ich nicht überzeugt, daß es eine Strafe geben sollte.
Nehmen wir zum Beispiel den britischen Staatsangehörigen David Irving der kaum noch ein westliches Land besuchen darf. Ich weiß nicht, ob die Schweiz ihm die Einreise erlaubt, Deutschland und Australien aber nicht. Und ich finde eigentlich, er sollte Australien besuchen dürfen. Wenn er Quatsch von sich gibt, dann ist das nicht das Problem der Regierung hier.
Anders wäre es wenn es sich um die Verherrlichung von Gewalt handeln würde oder wenn es Volksverhetzung wäre, also ein Aufruf zu Widerstand gegen den demokratischen Staat.
Es gibt eine Gruppe in Indonesien, den Phillipinen und Malaysia die aus ganz Südost Asien und Teilen von Australien einen islamischen Staat (und Diktatur) gründen will - diese Gruppe ist eine terroristische, dagegen sollte man doch gehen.
Sofern ein Muslime irgendo, egal wo, sagt, man sollte gegen Christen oder andere kämpfen, ja, dann würde ich dir zustimmen und dann wäre ich für wirksame Strafen.

Also Kuhfladen, wenn sie sich dafür einsetzen, daß die ganze Welt islamisch sein sollte, ja, dann hast du Recht.
 
Alt 01.07.2005, 17:42   #7
Kuhfladen
disabled
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 4.745
Zitat:
Zitat von AndrewAustralien
Sofern ein Muslime irgendo, egal wo, sagt, man sollte gegen Christen oder andere kämpfen, ja, dann würde ich dir zustimmen und dann wäre ich für wirksame Strafen.

Also Kuhfladen, wenn sie sich dafür einsetzen, daß die ganze Welt islamisch sein sollte, ja, dann hast du Recht.
das problem ist leider aufgrund unserer gesetzgebung etwas kompliziert. es gibt ja die religions- und meinungsfreiheit. das ist im grunde ja auch gut so, aber alles muss grenzen haben. die grenze wird spätestens dann überschritten wenn zu gewalt aufgerufen oder gewalttaten verherrlicht oder sogar gedeckt werden.
da werden dann schnell im namen der religion gewalttäter toleriert weil sie laut ihrer auslegung des islams eigentlich kein verbrechen begangen haben.
es ist aber für unsere judikative und exekutive nicht so leicht einzuschreiten. zum einen handelt es sich oft um abgeschirmte kreise die ein eindringen von aussen extrem erschweren und dann gilt es noch den beweis zu führen das unser grundgesetz tatsächlich verletzt wurde.

für den verfassungsschutz ist es deutlich einfacher sich in rechtsextremen gruppierungen informationen zu beschaffen, wobei auch hier die einschleusung von v-männern sich nachträglich als sehr schwierig und unglücklich erwiesen hat da sie ja keine straftaten begehen dürfen. (damit will ich jetzt nicht sagen das sie straftaten begehen sollen, aber trotzdem muss hier die gesetzgebung freiräume schaffen um den ermittlern die arbeit nicht zu erschweren und die beweise die dadurch erlangt werden rechtsgültig zuzulassen).

und in die "richtigen" fundamentalistischen kreise zu kommen ist ungleich schwieriger. es ist nämlich nicht immer so offensichtlich wie bei metin kaplan das recht gebrochen wird bzw. wurde.

dennoch muss mit weiser hand und vorsicht an die sache herangegangen werden. denn eines sollte trotz allem immer gültigkeit haben. schuldig ist man erst wenn die schuld bewiesen ist!!!!
Kuhfladen ist offline  
Alt 01.07.2005, 18:17   #8
Grant
Dauerhaft Gesperrt
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2005
Beiträge: 7.178
Zitat:
Zitat von Kuhfladen
das problem ist leider aufgrund unserer gesetzgebung etwas kompliziert. es gibt ja die religions- und meinungsfreiheit. das ist im grunde ja auch gut so, aber alles muss grenzen haben. die grenze wird spätestens dann überschritten wenn zu gewalt aufgerufen oder gewalttaten verherrlicht oder sogar gedeckt werden.
da werden dann schnell im namen der religion gewalttäter toleriert weil sie laut ihrer auslegung des islams eigentlich kein verbrechen begangen haben.
es ist aber für unsere judikative und exekutive nicht so leicht einzuschreiten. zum einen handelt es sich oft um abgeschirmte kreise die ein eindringen von aussen extrem erschweren und dann gilt es noch den beweis zu führen das unser grundgesetz tatsächlich verletzt wurde.

für den verfassungsschutz ist es deutlich einfacher sich in rechtsextremen gruppierungen informationen zu beschaffen, wobei auch hier die einschleusung von v-männern sich nachträglich als sehr schwierig und unglücklich erwiesen hat da sie ja keine straftaten begehen dürfen. (damit will ich jetzt nicht sagen das sie straftaten begehen sollen, aber trotzdem muss hier die gesetzgebung freiräume schaffen um den ermittlern die arbeit nicht zu erschweren und die beweise die dadurch erlangt werden rechtsgültig zuzulassen).

und in die "richtigen" fundamentalistischen kreise zu kommen ist ungleich schwieriger. es ist nämlich nicht immer so offensichtlich wie bei metin kaplan das recht gebrochen wird bzw. wurde.

dennoch muss mit weiser hand und vorsicht an die sache herangegangen werden. denn eines sollte trotz allem immer gültigkeit haben. schuldig ist man erst wenn die schuld bewiesen ist!!!!
Richtig, und das wissen Islamisten, sie werden sorgfältigst auf die westlichen Gepflogenheiten vorbereitet für ihre Propaganda. Sie wissen genau, dass ihnen hier nicht viel passieren kann, im Vergleich zu ihren eigenen Ländern. Es liegt an den Moslems selbst mit aller Härte gegen solche Auswüchse etwas zu tun. Das was Murad Hoffman getan hat, schadet den Moslems und schürt das misstrauen immer mehr, irgendwann ist die Toleranz zu Ende bei den westlichen Ländern, und dann wird es hässlich. Was ich nun wirklich nicht hoffe, denn ich will keine Bombenleger in meinem Land, die sich dann wiederum rächen, weil wir Ungläubige es wagen den Islam so nicht zu akzeptieren.
Grant ist offline  
Alt 01.07.2005, 18:25   #9
Kuhfladen
disabled
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 4.745
Zitat:
Zitat von Grant
Richtig, und das wissen Islamisten, sie werden sorgfältigst auf die westlichen Gepflogenheiten vorbereitet für ihre Propaganda. Sie wissen genau, dass ihnen hier nicht viel passieren kann, im Vergleich zu ihren eigenen Ländern. Es liegt an den Moslems selbst mit aller Härte gegen solche Auswüchse etwas zu tun. Das was Murad Hoffman getan hat, schadet den Moslems und schürt das misstrauen immer mehr, irgendwann ist die Toleranz zu Ende bei den westlichen Ländern, und dann wird es hässlich. Was ich nun wirklich nicht hoffe, denn ich will keine Bombenleger in meinem Land, die sich dann wiederum rächen, weil wir Ungläubige es wagen den Islam so nicht zu akzeptieren.
so sehe ich das auch. es muss eigentlich jedem klar sein der nach europa kommt, egal ob nun deutschland oder frankreich etc. das wir andere werte haben als der islam (egal ob man religiös ist oder nicht). ob es nun religiöse oder freiheitliche sind spielt demnach also keine rolle. und es ist wohl so wie du sagst, die aufklärung unter den moslems kann wohl idealerweise nur unter den moslems selbst stattfinden. denn diejenigen die hier eine neue heimat finden wollen müssen sich darüber im klaren sein das das nur geht wenn sie sich hier integrieren, bis zu einem gewissen punkt anpassen und ihre religiöse intoleranz über bord werfen.
Kuhfladen ist offline  
Alt 01.07.2005, 19:14   #10
Pecorin
Platin Member
 
Registriert seit: 03/2005
Ort: Köln
Beiträge: 1.504
Ja, der Murad Hofmannm, wundert mich wirklich, dass man an der Uni Essen ( oder eventuell auch an anderen Unis ) so blind ist. IMO ist der ja auch kein richtiger Fachmann in Sachen Islam, Propaganda und Polemik sind seine Spezialität. In Buchform wird diese Propaganda und Polemik auch durch die Mili Görus vertrieben.
Murad Hofmann, ein gutes Beispiel dafür, dass ein Abschluss und Promotion in Jura ( hat auch in Harvard studiert z.B. ), nicht zwangsläufig etwas über die Intelligenz eines Menschen aussagen. Achja und er war auch mal Deutscher Botschafter in Marokko und Algerien, hatte auch andere relativ hohe Posten inne. .

"Islam als Alternative" habe ich mal von ihm gelesen..... wer mal lachen will, sollte sich mal das Buch ausleihen ( kaufen lohnt wirklich nicht, höchstens gebraucht ).

Yap, also ein paar besondere Knaller waren wo er meinte, dass der Koran offensichtlich von Gott geschrieben sei, da ein Mensch so nicht schreiben könne und der göttliche Ursprung des Textes sei wissenschaftlich (!) bewiesen.
Dann weiter meinte er, dass Dieben die Hände abzuhacken für genauso inhuman wie lebenslange Freiheitsstrafe sei, aber er hielt es trotzdem für eine ungeheuerliche Abschreckung und wirksame Strafe, selbst wenn "göttliche Gebote" "menschliches Begreifen übersteigen" vermag.
Schweinefleisch bezeichnete er als Droge. Das Schlagen der Ehefrau bezeichnete er als einen Akt um die Ehe zu retten.
Merkwürdig ist , wie Murad Hofmann den gebildeten Zeitgenossen vorspielt und über alles - seien es auch volkswirtschaftliche Theorien oder christliche Theologie - daherschwadroniert, dabei kommen seine Antworten so rüber als ob es sich um Fakten handelte. Er gibt sich als radikalen Kulturkritiker, der zu jedem Problem den "Islam als Alternative" anpreisen kann.
Noch merkwürdiger ist es, dass er an einer Uni Vorlesungen halten darf, aber OK, die Leute in der UNI-Leitung müssen nicht intelligent sein. Vielleicht sind es auch alte Kumpelz von ihm.
Pecorin ist offline  
Alt 01.07.2005, 19:14 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Pecorin, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mentalität der Amis / Deutschen hachja Archiv: Allgemeine Themen 16 16.06.2005 08:27




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:49 Uhr.