Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Archiv: Streitgespräche. Was regt Euch auf ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 09.08.2005, 03:00   #141
Wusch
 
Registriert seit: 08/2004
Ort: München
Beiträge: 19.817
werde die tage antworten...bin nicht mehr aufnahmefähig
Wusch ist offline  
Alt 09.08.2005, 03:00 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 09.08.2005, 04:03   #142
Toktok
night strike specialist
 
Registriert seit: 05/2001
Beiträge: 5.545
Ganz schön sozialromantisch, dieses Liebesgefasel. Klingt allerdings gruselig nach Sekte.
Toktok ist offline  
Alt 09.08.2005, 14:08   #143
Grant
Dauerhaft Gesperrt
 
Registriert seit: 04/2005
Beiträge: 7.178
Zitat:
Zitat von MadHatter
Wir müssten es wieder wagen, unseren eigenen starken Gefühlen zu glauben.
Wir müssten es uns erlauben, eine Sprache wieder zu erlernen, die offen ist für den Reichtum der Träume, für die Schönheit der Bilder und für die Poesie unserer eigenen Phantasie.
Wir müssten das letztlich religiös begründete Vertrauen wiedergewinnen, dass wir bedingungslos berechtigt sind zu sein- ja, Gottes geliebte Kinder, könnte man sagen, wenn da nicht schon einige in Panik aufschreien und ihre Zeigefinger ausfahren würden.
Wir müssen gar nichts, mach du was du willst, aber hör auf hier ständig zu schreiben was wir müssen, du gehst mir etwas auf den Sack mit deiner Missionierungstour hier. :schnuller
Grant ist offline  
Alt 09.08.2005, 17:31   #144
MadHatter
Cosmic Hobo
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Im Wunderland
Beiträge: 2.754
@Grant:

Es ist schön, dass du gerade dieses Zitat von mir genommen hast, denn dieses "Aufschreien" scheint sich mir schon zu bestätigen.

Wenn man meine Ausführungen wirklich mal genau durchliest, dann geht es mir doch nicht um Missionierung, sondern darum die religiösen Anliegen auch für atheistische Menschen verständlich zu machen.
Ich versuche Verbindungen herzustellen, das hat wusch als aller erster schon in früheren Diskussionen erkannt, und zwar nicht indem man sagt "Religion ist Scheiße" oder "Atheismus ist Müll" sondern sich mal auf beides einlässt und schaut, in wie weit dort Gedanken existieren, die mich bereichern.

Zudem studiere ich Theologie und in den Diskussionen, die ich außerhalb dieses Forums führe, erwarten die Leute gerade deswegen von mir, dass ich sie in ihrer Sinn- und Wertsuche unterstütze.
Das kann ich aber nicht, indem ich sage: "Machen sie doch was sie wollen, ist mir egal.", sondern indem ich sage: " Hier- dafür stehe ich ein und ich meine das hat Sinn und vielleicht auch für Sie, wenn Sie dem was abgewinnen können."

Also, ich freue mich über jeden kritischen Kommentar mit Substanz, aber bitte nicht solche frustrierten Halbsätze, das führt uns nicht weiter.


@Kuhfladen:

Ich werde dir noch sehr ausführlich antworten, weil du einen sehr wichtigen Punkt ansprichst.
MadHatter ist offline  
Alt 09.08.2005, 19:09   #145
Kuhfladen
disabled
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 4.745
Zitat:
Zitat von MadHatter
Wenn man meine Ausführungen wirklich mal genau durchliest, dann geht es mir doch nicht um Missionierung, sondern darum die religiösen Anliegen auch für atheistische Menschen verständlich zu machen.
tja und da scheiterst du im grunde genommen genauso wie alle anderen. zumindest bei mir.
du erwartest unter umständen bei anderen menschen das ihre spiritualität, sofern vorhanden, mit gott oder einer reiligion in verbindung gebracht werden müsste.
damit ich aber deine gefühle für religion und glauben nachvollziehen kann müsste ich zuallererst einmal an etwas wie einen gott oder schöpfer glauben. das tu ich nun mal nicht und egal wie oft ich darüber nachdenke, ich glaube nicht und werde wohl auch nie glauben.

ich empfinde den glauben an einen gott als eine art flucht vor dem realen leben. zumindest habe ich bei vielen gläubigen menschen die mir begegen oft das gefühl das ihnen ein gewisser sinn für die realität abgeht.
mag ja sein das sie dadurch so etwas wie trost erfahren weil ihnen die realität als sehr "hart" erscheinen mag, aber das ist bestandteil unserer natur und des ganzen lebens.
unabhängig davon ist es bislang den meisten religionen nicht gelungen schaden von den menschen in form von kriegen und krankheiten abzuwenden.

anderseits ist es natürlich schön einfach sich zitate aus der bibel zu suchen um ein gleichnis für eine katastrophe oder einen krieg zu feinden oder zu belegen. dabei sind es in meinen augen nichts anderes als fast schon verzweifelte erklärungsversuche etwas mit einer höheren macht und einer art "bestimmung" zu suchen.

die wahrheit die sich mir darbietet sieht so aus das religionen in erster linie entstanden sind um das eigene gewissen zu beruhigen und erklärungen für etwas zu suchen was eigentlich nicht sein dürfte. so gesehen mag es sein das menschen darin ihren trost finden und an ein "besseres" leben nach dem tod glauben.
ich lebe allerdings jetzt und das möchte ich solange es geht geniessen. und da ich dieses genussanspruch jedem anderen genauso zuspreche verhalte ich mich nun mal so das ich niemandem absichtlich schaden zufüge. was du nicht willst was man dir tut...
um zu dieser erkenntnis gelangen bedarf es aber weder einer religion noch eines gottes und schon gar nicht das mich diese ständig daran erinnern das ich genau genommen ja nur ein sünder bin. laut deren auffassung.

ganz ehrlich. dann bin ich gern ein sünder! diejenigen die den moralischen zeigefinger am höchsten herausstrecken sollten sich mal die frage stellen was sie eigentlich falsch machen. denn, wir sind alle menschen. ob nun gläubig oder nicht und alles was wir tun hat auswirkungen auf unsere umwelt. und es ist nun mal so das es nicht immer positiv für andere sein muss. das merken wir nur gar nicht.
das geht schon damit los wenn ich mir einen job suche. gibt es 3 bewerber und ich bekomme den job bleiben 2 auf der strecke.
wenn sich jetzt im extremfall einer davon umbringt weil er den job nicht bekommen hat bin ich also irgendwie dafür mitverantwortlich? ja und nein. wie soll man sowas zb. vorher wissen? ok, ein extremes beispiel, aber im grunde ist so nun mal das leben.

religionen mögen vielleicht meinen für alles und jeden das patentrezept anzubieten damit man mit einem besseren gewissen durchs leben kommt und mit besserem gefühl sterben kann.
ich sehe nicht was religionen wirklich effektiv verbessern ausser den menschen die glauben das selbstbetrügen etwas zu erleichtern.

wenn du von gott spricht ist das für mich in etwa so als ob mir jemand erzählt er hätte neulich mit nem ufo drei mal die venus umkreist und dabei in der schwerelosigkeit tischtennis gespielt.
glauben kann ich beides nicht und wenn würde mich letzteres mehr interessieren.

und was grant meint und wie er das was du schreibst versteht kann ich gut nachvollziehen. mir scheint vielmehr ein problem zu sein das du eben menschen die nicht glauben nicht verstehst. warum meinst das gleich alle in panik verfallen würden wenn du über deinen gott und deinen glauben schreibst? ich sehe da keine panik, nur genervte reaktionen.

ich kann dich zwar aus einem gewissen blickwinkel schon verstehen, aber eben anders als es dir am liebsten wäre.
nix für ungut, ich gehe nun mal mit abstand lieber auf ein heavymetal festival wo man überall umgedrehte kreuze sieht als in die nähe einer kirche (weils mir nix bedeutet).
Kuhfladen ist offline  
Alt 09.08.2005, 20:03   #146
Grant
Dauerhaft Gesperrt
 
Registriert seit: 04/2005
Beiträge: 7.178
Zitat:
Zitat von MadHatter
@Grant:

Es ist schön, dass du gerade dieses Zitat von mir genommen hast, denn dieses "Aufschreien" scheint sich mir schon zu bestätigen.
Da muss ich Dich enttäuschen, das war kein Aufschrei.

Zitat:
Wenn man meine Ausführungen wirklich mal genau durchliest, dann geht es mir doch nicht um Missionierung, sondern darum die religiösen Anliegen auch für atheistische Menschen verständlich zu machen.
Dann solltest du solche Worte wie "Wir müssen" bleiben lassen, denn WIR "Müssen" Gottlob eben NICHT!
Grant ist offline  
Alt 09.08.2005, 20:08   #147
Grant
Dauerhaft Gesperrt
 
Registriert seit: 04/2005
Beiträge: 7.178
Zitat:
Zitat von Kuhfladen
nix für ungut, ich gehe nun mal mit abstand lieber auf ein heavymetal festival wo man überall umgedrehte kreuze sieht als in die nähe einer kirche (weils mir nix bedeutet).
Aber Kirchen sind doch schön, also ich gehe gerne in Kirchen, allerdings aus Interesse an der Architektur.

Umgedrehte Kreuze? Also nein auch, findest du diese "Ich bin ja so böööösä!" Kiddies nicht lächerlich?
Grant ist offline  
Alt 09.08.2005, 20:36   #148
Kuhfladen
disabled
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 4.745
Zitat:
Zitat von Grant
Umgedrehte Kreuze? Also nein auch, findest du diese "Ich bin ja so böööösä!" Kiddies nicht lächerlich?
wollte damit sagen das es mir latte ist wie rum sie hängen. so latte wie eben kirchen. allerdings scheinen sich doch nicht wenige menschen dadurch provoziert zu fühlen.
ansonsten gehe ich sehr gern auf metal konzerte.

so nebenbei möchte ich mal anmerken das es dieses jahr, so wie fast immer, auf dem wacken open air so friedlich zuging wie auf nem kirchentag. so böse sind die bösen jungs gar nicht.
Kuhfladen ist offline  
Alt 09.08.2005, 20:39   #149
Kuhfladen
disabled
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 4.745
Zitat:
Zitat von Grant
Dann solltest du solche Worte wie "Wir müssen" bleiben lassen, denn WIR "Müssen" Gottlob eben NICHT!
ebend!
Kuhfladen ist offline  
Alt 10.08.2005, 14:13   #150
Wusch
 
Registriert seit: 08/2004
Ort: München
Beiträge: 19.817
menschen, die sich darüber beklagen, dass sie andauernd dinge tun, die sie nicht wollen, sind tatsächlich im unreinen mit sich selber...aber das liegt eben daran, dass es fast unnmöglich ist, sich selber zu erkennen, weil wir uns nicht von außen wahrnehmen können...sowas kann aber über intuitive einsichten gehen..etwa wenn ich mal so tue, als würde ich das, was ich nicht will, doch wollen...warum tue ich es sonst?....und wenn es sich dabei um taten handelt, die anderen menschen weh tun, dann bin ich im zustand des "sterblichen" aus smullyans "ist gott taoist"...aber menschen lernen andauernd...sie können lernen, dass konsequenter egoismus alle anderen menschen mit einbezieht....
aber das hatten wir beide ja schon mal ...im grunde genommen denken wir ähnlich, drücken uns nur anders aus
Wusch ist offline  
Alt 10.08.2005, 14:13 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:02 Uhr.