Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Archiv: Streitgespräche. Was regt Euch auf ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 04.07.2005, 20:36   #51
Kuhfladen
disabled
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 4.745
@wegweiser

du hast es in der tat nicht begriffen. abgesehen davon, warum soll ich dein geschwätz mit thesen wiederlegen wo du doch in jeder beziehung den BEWEIS schuldig bleibst. warum soll ich also etwas wiederlegen was es nicht gibt?
ich sag ja, glaub weiter an deine theorien und wahrheiten und leide weiter. denn derjenige der hier leidet bist du. und zwar unter deinen eigenen wahrheiten.
wo sind denn deine mitdenker und mitstreiter? es gibt ein paar davon, unbestritten, das ist aber kein beweis für deine sonderbaren wertevorstellungen.
obwohl, sonderbar trifft es nicht wirklich. menschenverachtend ist viel treffender.

abgesehen davon, 73 generationen sind im vergleich mit der existenz des menschen lächerlich und in punkto deiner thesen getrost zu vernachlässigen. wer das anders sieht kann sich gerne weiter damit beschäftigen. jeder ist seines eigenen glückes (unglückes) schmied sagt man. du hast das recht und die freiheit weiter daran zu arbeiten. ist das nicht toll? ich finde das spitze!
Kuhfladen ist offline  
Alt 04.07.2005, 20:36 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 04.07.2005, 20:41   #52
Kuhfladen
disabled
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 4.745
war doppelt!

Geändert von Kuhfladen (04.07.2005 um 20:50 Uhr)
Kuhfladen ist offline  
Alt 04.07.2005, 20:41   #53
Kuhfladen
disabled
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 4.745
Zitat:
Zitat von Der_Wegweiser
Haben "wir" die, ja? Was ich hier sehe: Freiheit für feiges Pack, von dem keine Gegenwehr zu erwarten ist, ideologischer Riegel vor allen, die eventuell widersprechen könnten. Und zwar ganz egal, aus welcher Richtung. Deine "freiheitlichen" Gesetze hängen in der Luft und ergeben sich tatsächlich nur aus durch Waffengewalt erreichter Unfreiheit. Du kannst auch die "Hölle" künftig "Himmel" nennen. Wird sie dadurch besser?

Und ganz genau dahin kannst Du Dir Deine "Freiheit" stecken. Sie ist gleich Deiner übrigen behauptungen leere Worthülse. Klingt nach außen hin ersteinmal gut - einmal aber auf die Waage gelegt, versagt sie gänzlich.

"Nope"; der Paß ergab sich noch vor nicht allzulanger Zeit aus dem Blutsrecht. Und die Mehrheit fragt keiner - sonst wären Personen wie Du wohl längst nicht mehr im Lande.

Langsam, Freundchen. Das System ist alles - aber nicht rechts. Richtig ist, daß es heute keine Fakten mehr braucht, um zu "überzeugen"; wie denn auch, wenn kein einziger Fakt für eine zersetzerische multi-ethnische "Demokratie" spricht? Der Verstand in der Gesellschaft ist allerdings nicht unweigerlich verloren. Ich bin überzeugt, daß auch dieses niedergedrückte Volk der Deutschen wieder ein geistiges Erwachen erleben kann. Und wenn ein fanatischer Vasall, den Du hier in Reinform vorlebst, auch nur die Vorteile der Blindheit gegen meine Unterstellungen verteidigen möchte, kann er nicht mehr im Alltagsschlaf verweilen, sondern wird - wohl oder übel - nach "Argumenten" sinnen müssen. Und damit habe ich bereits gewonnen, "Demokrat". Und bereits ein Funke kann reichen, lodernde Flamme zu erzeugen. Die Propaganda, gleich der Parole: "Deutsches Volk: Lies und lerne!", werden wir noch ausweiten. Es gilt, dieses Volk wieder kritikfähig zu machen. Dann wird es die fremden Herren aus dem Land jagen. Ich erwarte nicht, daß eine solche Entwicklung von Menschen wie Dir bekämpft wird. Denn das deutsche Erwachen ist Euer Tod.
mehr muss man dazu auch nicht sagen. genau das ist es was uns erwartet wenn leute wie du an die macht kämen. wird nur glücklicherweise niemals passieren weil die überwiegende zahl der menschen nicht so dämlich ist auf so einen mist noch mal reinzufallen.
du solltest eigentlich sehr froh sein in einer demokratie leben zu "dürfen". in meinen augen bist du ein undankbarer "vasall".
Kuhfladen ist offline  
Alt 04.07.2005, 20:46   #54
Kuhfladen
disabled
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 4.745
@wegweiser

darüberhinaus fällt mir noch eines auf.
du jammerst ständig rum das die arische rasse am aussterben ist. nach deiner theorie wäre das dann aber konsequenterweise richtig, da sie sich wohl als zu "schwach" erwiesen hat. was also ist dein problem? jammerst du weil du einer schwächlichen minderheit angehörst die vom aussterben bedroht ist? finde dich mit deinem schicksal ab. das wäre aus deiner eigenen weltanschauung her gesehen nur konsequent!
Kuhfladen ist offline  
Alt 04.07.2005, 21:18   #55
Kuhfladen
disabled
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 4.745
Zitat:
Zitat von Der_Wegweiser
Du glaubst, daß ich nicht begriffen habe. Wie sieht damit Deine Beweisführung aus? Würde mich ernsthaft mal interessieren. Wenn ich jetzt hergehe und sage: "Jawohl, ich bin der Übermensch." - wie willst Du das Gegenteil beweisen? Auf dieser materiellen Ebene wirken zahlreiche Kräfte, die man verwirft, weil sie einem ungeheuer sind und an deren Existenz man dann eben einfach "nicht glaubt". Wahrheit sind sie doch - und tatsächlich sind viele der Dinge, die ich hier angesprochen habe, Wahrheit. Nur weil Du die Blutstimme nicht kennst, heißt das nicht, daß ich sie auch nicht vernehme. Und nur weil die meisten sie heute weggezüchtet haben, bedeutet dies nicht, daß ich unter einem psychischen Aussetzer leide.

Manche Zusammenhänge der Wahrheit liegen sogar über dem Erkenntnisvermögen eines Genius. Aber wir einfacheren Menschen haben nicht alle das gleiche Erkenntnisvermögen. Zumal dieses erst in Verbindung mit verstandenem Wissen unsere Verständigkeit ausmacht. Nur weil jemand etwas nicht begreift, bedeutet dies nicht, daß kein Mensch begreifen könne!
wie sehr musst du leiden! in dir schwelt ein unglaublicher konflikt zwischen deinem pseudochristlichem denken und deinem wunsch nach werten und moral. du bist ja förmlich innerlich zerrissen.
dein glauben an gott scheint vielmehr daher zu rühren das du jemanden brauchst der dich leitet. das wird mir so langsam klar. wer und wie ist dir fast schon egal, hauptsache werte und moral sind germanisch und die stimme des blutes so laut das man fast schon nasenbluten davon bekommt.
das problem ist, du willst schokolade, deine zähne aber nicht putzen und wenn du karies bekommst weinst du. das passt einfach nicht zusammen.
deine lehrmeister haben einen großen fehler gemacht. sie haben dir etwas als gut verkauft von dem man aber schlechte zähne bekommt und das haben sie dir, ob nun wissentlich oder unwissentlich verschwiegen. du hast ihnen geglaubt und sie haben dich verraten. das ist fast schon tragisch. aber sieh es mal so, ich mag dich trotzdem. denn in meinen augen bist du ein opfer und das ist es was dich in meinen augen schützenswert macht auch wenn du das noch gar nicht begriffen hast.
Kuhfladen ist offline  
Alt 04.07.2005, 21:35   #56
Der_Wegweiser
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2005
Ort: Frankfurt, Hessen
Beiträge: 37
Zitat:
Zitat von hachja
@wegweiser: geh doch besser woanders deinen müll verbreiten
Geh' doch besser etwas anderes lesen? Den meisten dürfte dieses kleine Scharmützel längst zu dumm geworden sein. Wenigstens wäre das zu erwarten gewesen. Wenn es nicht Dein Weg ist - laß es eben.

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
du hast es in der tat nicht begriffen. abgesehen davon, warum soll ich dein geschwätz mit thesen wiederlegen wo du doch in jeder beziehung den BEWEIS schuldig bleibst. warum soll ich also etwas wiederlegen was es nicht gibt?
Andersherum wird etwas daraus: Wie etwas belegen, was für unsere Wissenschaft nicht greifbar ist? Den Beweis kann sich jeder nur selbst erbringen - wer das nicht tun möchte oder nicht in der Lage dazu ist, dem kann ich auch nicht wirklich helfen.

Zitat:
ich sag ja, glaub weiter an deine theorien und wahrheiten und leide weiter. denn derjenige der hier leidet bist du. und zwar unter deinen eigenen wahrheiten.
Ich leide? Nun ja. Wie man's nimmt. MIR geht's großartig. Kann mich nicht beschweren. Aber vielen Volksgenossen in diesem Land geht es nicht wirklich gut. Einige kämpfen mit den Ämtern, um wenigstens das Geld zu erhalten, Nahrungsmittel erwerben zu können. Viele sind arbeitslos. Andere haben nicht die Möglichkeit ihrem Geist angemessene Bildung zu erhalten, usw. Ja, ich leide - so lange in diesem Land noch irgendein Schnösel in Anzug und Krawatte verächtlich auf den "Penner" herabsieht, der am Bahnhof liegt, weil dieser sonst nirgendwo hin gehen kann und diesen in Gedanken am liebsten "entfernen" lassen würde, wie man einen Gegenstand entfernt, so lange leide ich im übertragenen Sinn. Menschenrecht auf den Lippen, östliche Sex-Sklavin im Bett - das sind genau die Herren "Demokraten", die mir zutiefst zuwider sind. Namen zu nennen ist, denke ich, überflüssig. Wir alle kennen diese Sorte "Mensch", die sich mit schön klingenden Worten schmückt, aber im Herzen nur einem Gott dient: Dem Geld.

Zitat:
wo sind denn deine mitdenker und mitstreiter?
Angenommen es gäbe keine? Oder angenommen sie wären bald überall? Machte das einen Unterschied? Wäre mein Anliegen dann ein anderes? Oder willst Du eine "Gefahr" abschätzen? Ich kann nur für mich sprechen: Ich bin harmlos. Und auch von meiner Ideologie hat kein guter Mensch etwas Schlechtes zu erwarten.

Zitat:
obwohl, sonderbar trifft es nicht wirklich. menschenverachtend ist viel treffender.
Natürlich ist es "menschenverachtend", wenn man zu Menschlichkeit mahnt... Und zwar zu wahrer Menschlichkeit, die nicht dann wegsieht, wenn Geld im Spiel ist und sich so mit unsäglichen Medienprodukten wie "Big Brother" genauso arrangiert wie mit "Porno"-Produktionen, die wohl oft derart frauenverachtend sind, daß man es kaum beschreiben kann. Menschlichkeit ist klar, kompromißlos und unbeugbar. Sie verteilt Stempel und Absolution nicht gegen "Geld". Aber jenes Dunkelmännertum, das genauso - und nicht einen Deut anders! - verfährt, schmerzt wahre Menschlichkeit natürlich. Ihre Heuchelei kennt keine Grenzen. Nimmt man sie beim Wort, entlarvt man sie.

Zitat:
abgesehen davon, 73 generationen sind im vergleich mit der existenz des menschen lächerlich und in punkto deiner thesen getrost zu vernachlässigen.
Nein, oder? Du hast diese Zahl nicht wirklich ernst genommen? Hätte ich 173 sagen sollen? Ich habe lediglich darauf geachtet, daß es keine irgendwie "mythische" Zahl ist, damit das nicht noch einer glaubt. Weise mal so schnell nebenbei Deine Abstammung in über 70 Generationen nach... Wenn das gefordert wird, können wir alle einpacken - und ich bin am Ende Schwede.

Zitat:
du hast das recht und die freiheit weiter daran zu arbeiten. ist das nicht toll? ich finde das spitze!
DARAN? Sicherlich. Weil ich darauf achte, daß ich mich auf der Kante bewege. Eigentlich wäre ich weit 'drüber. Aber das ist im "freiesten Rechtstaat auf deutschem Boden" leider nicht möglich.

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
mehr muss man dazu auch nicht sagen. genau das ist es was uns erwartet wenn leute wie du an die macht kämen.
Und es wäre so schlimm, die Massen aus ihrem geistigen Dämmerschlaf zu wecken? Ich halte es für erstrebenswert. Und über Kurz oder Lang wird es ohnehin auch passieren. Kein Schlaf dauert ewig.

Zitat:
wird nur glücklicherweise niemals passieren weil die überwiegende zahl der menschen nicht so dämlich ist auf so einen mist noch mal reinzufallen.
Die übliche Leerformel: Niemand ist jemals auf diesen "Mist" "hereingefallen". Die Völker haben bereits vielfach versucht, sich selbst zu befreien. Sie werden es wieder tun - wenn man sie bis dahin nicht zermischt hat; denn genau dies ist die Absicht.

Zitat:
du solltest eigentlich sehr froh sein in einer demokratie leben zu "dürfen". in meinen augen bist du ein undankbarer "vasall".
Ich habe dieses System niemals als rechtmäßig anerkannt. Wie kann ich Vasall sein? Und ja: Ich bin ja sooo glücklich und fühle mich so unheimlich befreit - von allem, was unser Volk ausgemacht hat.

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
darüberhinaus fällt mir noch eines auf.
du jammerst ständig rum das die arische rasse am aussterben ist.
Warum ergehst Du Dich - wie all die anderen vor Dir auch - stets in Dichtung? Den Begriff "arisch" gebrauche ich schon mal gar nicht. Und daß eine Rasse am aussterben ist, habe ich so auch nicht gesagt. Ich weiß zwar wohl, warum Du mir diese Dinge unterschieben willst. Aber weißt Du es auch? (Ich bin nicht, was Du glaubst!)

Zitat:
nach deiner theorie wäre das dann aber konsequenterweise richtig, da sie sich wohl als zu "schwach" erwiesen hat.
Was ist denn "meine Theorie"? Übrigens stufst Du mich schon wieder falsch ein: Ich bin schärfster Gegner des "Sozialdarwinismus". Stärke, und damit Möglichkeit, verleit noch lange kein Recht! Ich kann einen Schwächeren zusammenschlagen, natürlich. Aber darf ich das auch, nur weil ich es eben kann?

Zitat:
jammerst du weil du einer schwächlichen minderheit angehörst die vom aussterben bedroht ist?
Wie schwach diese "Minderheit" ist, zeigt sich darin, daß sie im Weltenbrand gestritten hat und es den Haß einer ganzen Welt brauchte, ihre Kraft niederzuringen. Und selbst nach der Niederlage ist der Geist noch immer ungebrochen und die Kraft wird für so gefährlich erachtet, daß man das ausgeklügeltste Lügensystem der Menschheitsgeschichte geschaffen hat, aus Furcht, sie könnte - getragen von Wahrheit - zurückkehren. Schwach ist auch dieses Volk nicht. Einmal kann es mit Sicherheit noch aufstehen.

Zitat:
finde dich mit deinem schicksal ab. das wäre aus deiner eigenen weltanschauung her gesehen nur konsequent!
Was ist denn meine Weltanschauung? Nochmal extra für Dich: Du kennst mich nicht. Du weißt nicht, was ich denke. Du weißt nur, was die Medien sagen, daß ich gefälligst zu denken habe. Aber nach dieser Erkenntnis haben sie keine Macht mehr über meinen Geist. Ich bin nicht das, was Du glaubst, "Antischwerkrafttrotzer"!


Wegweiser
Der_Wegweiser ist offline  
Alt 04.07.2005, 22:01   #57
Der_Wegweiser
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2005
Ort: Frankfurt, Hessen
Beiträge: 37
Zitat:
Zitat von Kuhfladen
wie sehr musst du leiden! in dir schwelt ein unglaublicher konflikt zwischen deinem pseudochristlichem denken und deinem wunsch nach werten und moral. du bist ja förmlich innerlich zerrissen.
Du hast nichts verstanden. Nichteinmal in Ansätzen. Mir wirfst Du Inkonsequenz vor und bist selbst das strahlende Beispiel für inkonsequentes Verhalten. Eine Moral hast Du nicht - und wenn Du doch etwas hast, das Du so nennst, dann muß es etwas Flüchtiges und extrem Elastisches sein. Meinen christlichen Glauben - den Du nicht kennst - bezeichnest Du als pseudo-christlich. DU, der Du wiederholt bewiesen hast, daß Du nicht nur von Religion nichts weißt, sondern, daß Dir dafür sogar vollständig jedweder Sinn abgeht. So weit ist es "lediglich" Anmaßung. Aber nein: Du brauchst Religion ja gar nicht! Ich sehe, wie sehr Du ohne sie auskommst! Blutet Deine Zunge eigentlich, wenn Du von Zerrissenheit schreibst?

Zitat:
dein glauben an gott scheint vielmehr daher zu rühren das du jemanden brauchst der dich leitet. das wird mir so langsam klar.
Ohne Gott ist selbst "der Mann, der da wandelt, nicht in der Lage seine Schritte zu lenken". Jeder braucht Gott. Auch wenn er "seine Sonne aufgehen läßt über Gerechten wie Ungerechten". Und da Du Dich ja - oben schon wieder - so sehr aufs Leiden eingeschossen hast: Ich wünsche Dir aufrichtig, daß Du einen schnellen und gnädigen Tod stirbst. Denn sonst wird Deine letzte Stunde so unvorstellbar grausam sein, daß man es sich nicht wirklich ausmalen möchte... Selbst Menschen wie der große Spötter Harry Heine flehten panisch um Vergebung bevor sie schließlich vor ihren Schöpfer traten. Meiner Meinung nach existiert keine "Hölle" als tatsächlicher Ort, sondern der menschliche Geist schafft sich diese Qualen selbst. Dafür spricht, daß andere Religionen Ähnliches kennen. Aber selbstredend brauchst Du Gott nicht.

Zitat:
wer und wie ist dir fast schon egal, hauptsache werte und moral sind germanisch und die stimme des blutes so laut das man fast schon nasenbluten davon bekommt.
Wie "germanisch" die Werte sind, die der Christos lehrte, sollte eigentlich bekannt sein. Ich kann nur kopfschüttelnd wiederholen: Du hast nichts verstanden.

Zitat:
das problem ist, du willst schokolade, deine zähne aber nicht putzen und wenn du karies bekommst weinst du. das passt einfach nicht zusammen.
Ich bin nicht nur nicht, was Du denkst, sondern auch nicht, das, was Du Dir wünschst. Du kannst das Mahnen zu Menschlichkeit gerne als "weinerlich" ansehen. Damit aber offenbarst Du, daß Du das Lesen nicht beherrschst. Und damit meine ich nicht, Buchstaben zu erkennen, daraus Wörter zu bilden und in Wortketten Sätze zu finden. Meine Aussagen sind deutlich, klar - und mitunter hart. Wenn Du das nicht siehst, ist es bedauerlich. Mehr aber auch nicht.

Zitat:
deine lehrmeister haben einen großen fehler gemacht.
Ich hatte keine Lehrmeister?

Zitat:
sie haben dir etwas als gut verkauft von dem man aber schlechte zähne bekommt und das haben sie dir, ob nun wissentlich oder unwissentlich verschwiegen. du hast ihnen geglaubt und sie haben dich verraten. das ist fast schon tragisch.
Ach, Du meinst nicht Lehrmeister, sondern Lehrer! Ja, natürlich. Ich kann Dir aber sagen, daß sie uns unwissentlich verraten - sie wissen es selbst nicht besser. Einige von ihnen zweifeln zwar. Aber mit einer Ausnahme hat keine der Lehrkräfte, die ich in meiner Schullaufbahn hatte, das Täuschungsmanöver der "Demokratie" durchschaut. Tragisch, ja... Aber ich bin nicht der Einzige, der heute einen anderen Weg geht. Zweifel einmal geschürt wächst, wenn man ihn mit Lüge und Widerspruch füttert. Und anderes hatten die Demokraten niemals zu bieten.

Zitat:
aber sieh es mal so, ich mag dich trotzdem. denn in meinen augen bist du ein opfer und das ist es was dich in meinen augen schützenswert macht auch wenn du das noch gar nicht begriffen hast.
Nochmal: Mir geht es gut. Spar Dir Dein Mitleid auf für jene, die es verdienen - und nötig haben. Hilf Deinem Volk! Sprich offen aus, daß Du nicht akzeptierst, wenn man Gesetze gegen Deine weniger gut ausgestatteten Volksgenossen beschließt! Leiste gemeinnützige Arbeit in Deiner Umgebung! Es gibt tatsächliche Opfer der Umstände. Dich hingegen schätze ich "nur" als Opfer der Umerziehung und Entmenschlichung ein. Aber auch das ist rückgängig zu machen, keine Sorge.


Wegweiser
Der_Wegweiser ist offline  
Alt 04.07.2005, 22:20   #58
Grant
Dauerhaft Gesperrt
 
Registriert seit: 04/2005
Beiträge: 7.178
Wie wäre es wenn wir beim Thema bleiben könnten.

@Wegweiser
Auch wenn du es ignorierst, verbreite deine braune Kacke woanders. So ein großes Problem mit dem Leseverständnis? Dein Wischiwaschi Geschwätz ist zu einfach durchschaubar, falls es dir noch nicht aufgefallen ist. Bla bla und am Ende ist immer die gleiche braune Schleifspur zu sehen und zu riechen. Es ist auffallend wie sich Rechtsorientierte dem Islam positiv äußern, liegt vielleicht daran, dass sich das Buch "Mein Kampf" in vielen islamischen Ländern äußerst gut verkauft.
Grant ist offline  
Alt 04.07.2005, 22:27   #59
MadHatter
Cosmic Hobo
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Im Wunderland
Beiträge: 2.754
@ Der_Wegweiser:



Für mehr möchte ich keine Energie investieren.


@AndrewAustralien:

Entschuldigung, dass ich diesen Thread jetzt dafür missbrauche, aber ich muss dir ganz vehement wiedersprechen!
Ich werde mich versuchen auf die Hauptthesen zu beschränken.

Zitat:
Entweder es gibt Vernunft oder es gibt Gott (Aberglaube), die beiden schließen einander aus.
Du gehst davon aus, dass der Mensch ein Vernunftwesen ist, aber das ist viel zu reduziert, und wird all den Wehklagen im "Herschmerz-Forum" überhaupt nicht gerecht.
Der Mensch ist Vernunft und Sinnwesen zugleich- und dies gilt es zu bejahen, anstatt etwas zu verdrängen, was ein elementarer Bestandteil seines Wesens ist.
Für die Vernunft gibt es rationale Denksysteme und für all die Empfindungen in unseren Herzen gibt es die Religion.

Montesquieu (übrigens Deist) sieht das genauso:

"Menschliche Gesetze, gemacht, um zum Verstande zu sprechen, müssen Gebote enthalten und nicht Lehren erteilen: die Religion aber, geschaffen, um zum Herzen zu sprechen, darf viele Lehren, aber wenig Gebote geben"
(Vom Geist der Gesetze, Band 2)

Beide Größen, die Religion und die Vernunft, müssen sich gegenseitig immer wieder von neuem reinigen, denn für sich absolut werden sie übersteigert.
Eine Übersteigerung der Vernunft führt dazu, dass wir den Menschen nur von seiner Rationalität her wahrnehmen und alle Empfindungen unserer Seele bei ethischen Fragestellungen außen vor lassen. Doch ist es so, dass wir unsere Sinnlichkeit und unsere Emotionen genauso benötigen, wie unseren Verstand, wenn wir richtig Handeln wollen.

Max Scheler hat um 1910 ganz richtig in Antwort auf Kants formalisierte Vernunftethik gemeint, dass Moral auf Wertfühlen basiere.
Ich habe mal unterrichtet und jeder Pädagoge in der Schule wird feststellen: Kinder, die sich asozial verhalten, die sehr rücksichtslos und skrupellos sind, leiden unter Wertblindheit.
Aber nun entsteht das Problem, dass man ihnen die Augen für bestimmte Werte nicht öffnen kann, indem man ihnen sagt: Dies hier ist ein Wert.
Wenn ein Kind nicht fühlt, dass zum Beispiel ein Kätzchen etwas äußerst Wertvolles ist, weil es doch lebt, weil es doch Empfindungen hat, dann wird ein solches Kind nichts dabei empfinden, die Katze zu quälen. Oder es wird sogar einen Erkenntniswert darin sehen, herauszufinden, wie die Katze reagiert, wenn man sie quält.

Ein Forscher im Labor wird dem sehr beipflichten.

Für ihn hat die Katze keinen Wert, sie ist ein Forschungsobjekt, also wird er mit ihr machen, was er will, und die Schmerzen der Katze haben für ihn vielleicht wirklich einen bestimmten Erkenntniswert.
Es gibt auch zahlreiche Studien über Gewaltverbrecher und Skinheads, die eindeutig aufzeigen, dass diese Menschen an einem erheblichen Mangel von Gefühlen leiden und deshalb nie in der Lage sind, etwas von Wert und Mitleid in sich zu spüren.
Die Frage stellt sich deshalb: Was hat für Menschen Wert und was soll für Menschen Wert haben? Diese Frage ist ganz identisch damit, was wir selbst für Menschen sind und wie tief unsere Gefühle gehen.

Da an diesem Punkt die Vernunft kapituliert, benötigen wir die Religion, um in die Tiefen unserer Selbst zu dringen, und auch zu erspüren, wer wir wirklich sind.
Ich möchte noch mal deutlich hinzufügen, dass wenn ich den Ausdruck "Religion" verwende, ich damit nicht ausdrücke, dass man sich sofort einer bestimmten Glaubensgemeinschaft anschließen muss, sondern dass man sich zunächst ganz einfach mit Religion beschäftigt, seine religiöse Ader erforscht und sich fragt: Was darf ich hoffen?
Wie man dann weiter verfährt, dass bleibt jedem selbst überlassen, und wenn man dann Atheist wird, dann ist man ein guter Atheist, weil man seine Position konstruktiv vertreten kann.

Den Religionsunterricht als ein "Aufdiktieren von Religion" zu bezeichnen, geht völlig an der Realität vorbei. Der Unterricht ist wissenschaftlich aufgebaut und soll zum einen die christlichen Wurzeln unserer Kultur erläutern, und zum anderen eine Toleranz gegenüber anderen Religionen fördern. Diese Toleranz können wir aber nur entwickeln, wenn wir uns unserer eigenen Basis bewusst machen, die in Europa lebt, denn Zukunft braucht immer auch Herkunft.
Wir sind oft so arrogant zu meinen, Moral wäre rein subjektiv, doch sie wird durch die Gegebenheiten, in denen wir leben und durch das übergeordnete Ethos der Gesellschaft geformt, und um davon einen Eindruck zu erhalten, muss man sich nur die vielen Lebenseinstellungen anderer Länder vor Augen halten und deren differenziertes Werte empfinden.

Noch mal zur Aufklärung:

Auf religiösem Gebiet hat sie Veränderungen hervorgerufen. Die beiden Kirchen, besonders die protestantische, waren in ihren Lehren des 16. Jahrhunderts erstarrt, weshalb viele gläubige Menschen sich im Pietismus zusammenfanden, einer Bewegung, die eine Erneuerung des frommen Lebens anstrebte und die Kirche reformieren wollte. An die Stelle der kirchlichen Organisation sollte die Liebesgemeinschaft der gläubigen Christen treten.
Ein starkes Gefühlsleben und große Empfindsamkeit sind für die unsichtbare Kirche des Pietismus kennzeichnend.

Die Aufklärer forderten an die Stelle der Offenbarungsreligion eine Vernunftreligion. Alle Glaubensinhalte sollten mit dem logischen Denken in Einklang zu bringen sein, was ich ich ja im übrigen auch vertrete. Sehr energisch wandten sich manche Aufklärer gegen die Vormundschaft der Kirche und beanspruchten für den einzelnen die Möglichkeit freier religiöser Betätigung. Da man über die etablierten Kirchen und Konfessionen hinweg auf die religiöse Erlebnisfähigkeit des Menschen zurückgriff, war die Forderung nach Toleranz die zwingende Folge.

Unter Toleranz verstand man die öffentliche Duldung aller Religionen und religiösen Gemeinschaften. Der Maßstab für den Wert einer Religion lag für den Aufklärer in ihrer praktischen Wirkung, denn jede Religion hat die Aufgabe den Menschen zu bessern und ihn zu einem sittlichen Wesen zu machen.

Diesen Gedanken kann ich mich anschließen, und deswegen glaube ich auch, dass die Aufklärung der Religion geholfen hat.
Voltair war Pantheist; Diderot Deist; einzig Condorcet war, glaube ich, Atheist, ich bin mir aber nicht ganz sicher.
Aber das ist nur die Ausnahme: Kant, Lessing, Rousseau, und alle anderen führenden Köpfe, waren in irgendeiner Form gläubig.
Es ist leider einer der großen Irrtümer, dass die Aufklärung die Religion überwinden wollte, daran knüpften erst atheistische Philosophen mit ihren Konzeptionen an, die die Religion als infantilen Vorläufer der empirischen Wissenschaft ansahen.

Du sprichst auch immer von Fortschritt, aber Fortschritt bedarf einer sinnvollen Einbetung in einen lebensbejahenden Zusammenhang, denn sonst entwickelt er sich zu einem Götzen, der auf Kosten des Lebens wächst.
Allein durch unsere Massenvernichtungswaffen oder der Gentechnologie, brauchen wir hierfür eine ethische Konzeption, die in die Zukunft weist. Wir müssen uns aufgrund dessen heute mehr denn je fragen: Was darf ich hoffen?

Eine weltliche Ethik kann dabei nur hinzutreten und sich ausschließlich zusammen mit der religiösen Ethik dieser Herausforderungen stellen. Nur in der Religion ist die Zukunftshoffnung impliziert, die wir für die Beantwortung dieser Frage so dringend benötigen, denn sie vertraut darauf, dass das Kommende nicht die Negation sondern die Bejahung der Güte Gottes offenbart.

Darum sitzen in den Ethikkommissionen dieser Welt auch immer kirchliche Vertreter, denn wir benötigen eine unverrückbare Hoffnung, die uns den Weg ausleuchtet, auch wenn diese nicht zu beweisen sein mag.
MadHatter ist offline  
Alt 04.07.2005, 22:28   #60
Der_Wegweiser
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2005
Ort: Frankfurt, Hessen
Beiträge: 37
Zitat:
Zitat von Grant
Auch wenn du es ignorierst, verbreite deine braune Kacke woanders.
Noch ein Farbenblinder...

Zitat:
So ein großes Problem mit dem Leseverständnis? Dein Wischiwaschi Geschwätz ist zu einfach durchschaubar, falls es dir noch nicht aufgefallen ist.
Nein, ist mir noch nicht aufgefallen. Was mir aber auffällt, ist daß erschreckend viele Leute mit auch nur dem geringsten bischen an Tiefsinn bereits Probleme haben.

Zitat:
Es ist auffallend wie sich Rechtsorientierte dem Islam positiv äußern, liegt vielleicht daran, dass sich das Buch "Mein Kampf" in vielen islamischen Ländern äußerst gut verkauft.
Uii - jetzt "argumentiert" man schon wirschaftlich...



Ich habe meine Meinung zum Thema geäußert. Wenn gewisse Leute meinen, daraus falsche Schlüsse ziehen zu müssen, dann muß man sie lassen. Das heißt aber nicht, daß man das unkommentiert stehen lassen muß.
Der_Wegweiser ist offline  
Alt 04.07.2005, 22:28 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:13 Uhr.