Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Archiv: Streitgespräche. Was regt Euch auf ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 13.04.2006, 15:40   #1041
Grant
Dauerhaft Gesperrt
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2005
Beiträge: 7.178
Zitat:
Zitat von MorningGlory
Nun. Ich denke mir, es ist sicher ähnlich wie in Afghanistan. Wo man wesentlich ruhiger leben kann, wenn kein US-Stützpunkt in der Nähe ist.
Ja ja, und es regnet draussen...
Grant ist offline  
Alt 13.04.2006, 15:40 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 13.04.2006, 15:57   #1042
MorningGlory
Gralshüterin
 
Registriert seit: 09/2003
Beiträge: 7.466
Ach so, Du weißt das wahrscheinlich nicht so genau.

Vorgestern schlugen in Ost-Afghanistan diverse Mörser-Granaten in eine Schule ein. Sechs Schulmädchen tot, ein Dutzend Verletzte. Taliban.
Diese Schule befand sich in der Nähe eines US-Militärstützpunktes. Das US-Militär klärt auf: die Taliban haben was gegen Mädchen, die zur Schule gehen und lernen, und überhaupt haben sie etwas dagegen, wenn man Kindern andere Dinge als den Koran lehrt.

Ein Partner meiner Hilfsorganisation baut Schulen in Afghanistan, überwiegend für Mädchen. Er verhandelt bei jeder geplanten Schule erneut mit den jeweiligen Taliban-Häuptlingen, die für die Region zuständig sind, und bisher hat er noch jedesmal von ihnen die Erlaubnis bekommen, Allgemeinbildung zu lehren und Mädchen zu lehren.
Er baut seine Schulen weit weg von US-Stützpunkten, und bisher wurde keine einzige seiner Schulen angegriffen, weder absichtlich noch aus Versehen.

Bei den letzten Wahlen hat er seine Schulen als Wahllokal zur Verfügung gestellt. Er wünschte dabei ausdrücklich keinen "Schutz" von US-Streitkräften. Bei den "geschützten" Wahllokalen lag die Wahlbeteiligung um 15%, darunter so gut wie keine Frauen. Bei seinen "ungeschützten" Wahllokalen lag die Wahlbeteiligung um 50%, mehr als die Hälfte davon Frauen.

Das ist das, was einer sagt, der vor Ort ist, täglich alles sieht, erlebt und lebt.

Ich glaube ihm mehr als sämtlichen Gazetten und Dokumentationen dieser Welt.

Aber das nur am Rande, hier geht's ja schließlich nicht um Afghanistan.
MorningGlory ist offline  
Alt 13.04.2006, 18:03   #1043
Grant
Dauerhaft Gesperrt
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2005
Beiträge: 7.178
Zitat:
Zitat von MorningGlory
Ach so, Du weißt das wahrscheinlich nicht so genau.

Vorgestern schlugen in Ost-Afghanistan diverse Mörser-Granaten in eine Schule ein. Sechs Schulmädchen tot, ein Dutzend Verletzte. Taliban.
Diese Schule befand sich in der Nähe eines US-Militärstützpunktes. Das US-Militär klärt auf: die Taliban haben was gegen Mädchen, die zur Schule gehen und lernen, und überhaupt haben sie etwas dagegen, wenn man Kindern andere Dinge als den Koran lehrt.

Ein Partner meiner Hilfsorganisation baut Schulen in Afghanistan, überwiegend für Mädchen. Er verhandelt bei jeder geplanten Schule erneut mit den jeweiligen Taliban-Häuptlingen, die für die Region zuständig sind, und bisher hat er noch jedesmal von ihnen die Erlaubnis bekommen, Allgemeinbildung zu lehren und Mädchen zu lehren.
Er baut seine Schulen weit weg von US-Stützpunkten, und bisher wurde keine einzige seiner Schulen angegriffen, weder absichtlich noch aus Versehen.

Bei den letzten Wahlen hat er seine Schulen als Wahllokal zur Verfügung gestellt. Er wünschte dabei ausdrücklich keinen "Schutz" von US-Streitkräften. Bei den "geschützten" Wahllokalen lag die Wahlbeteiligung um 15%, darunter so gut wie keine Frauen. Bei seinen "ungeschützten" Wahllokalen lag die Wahlbeteiligung um 50%, mehr als die Hälfte davon Frauen.

Das ist das, was einer sagt, der vor Ort ist, täglich alles sieht, erlebt und lebt.

Ich glaube ihm mehr als sämtlichen Gazetten und Dokumentationen dieser Welt.

Aber das nur am Rande, hier geht's ja schließlich nicht um Afghanistan.
Hä? Ach so, na denn ist klar, die Taliban haben nur dann etwas gegen Mädchen in Schulen, wenn die USA in der Nähe ist.

Zitat:
Erste Wahlen seit 36 Jahren
Knapp 2800 Kandidaten bewarben sich um 249 Parlamentssitze, von denen mehr als ein Viertel für Frauen reserviert sind. Parteien waren nicht zur ersten Parlamentswahl seit 36 Jahren zugelassen. Die Bewerber traten als unabhängige Kandidaten an. Eine Aussage über das Wahlergebnis wird sich daher kaum treffen lassen. Zeitgleich mit dem Parlament wurden auch die Räte der 32 afghanischen Provinzen gewählt.

Die Wahl fand unter schärfsten Sicherheitsvorkehrungen statt. Die mehr als 30 000 internationalen Soldaten und rund 100 000 afghanischen Sicherheitskräfte bleiben auch während der Stimmenauszählung im Einsatz. Sie sollte am Montag beginnen und bis zum 9. Oktober andauern. Anschließend will die Wahlbehörde vorläufige Ergebnisse verkünden. Nach einer Einspruchszeit soll das Endergebnis der Wahlen am 22. Oktober bekannt gegeben werden
Hmm, sehr komisch, ich dachte Wahlen seien nur dann gefährdet wenn die USA in der Nähe ist. Es scheint, als ob die Welt nicht doch so einfach gestrickt ist, meine Liebe Glory.
Grant ist offline  
Alt 13.04.2006, 18:58   #1044
MorningGlory
Gralshüterin
 
Registriert seit: 09/2003
Beiträge: 7.466
Zitat:
Zitat von Grant
Hä? Ach so, na denn ist klar, die Taliban haben nur dann etwas gegen Mädchen in Schulen, wenn die USA in der Nähe ist.
Nein. Die Taliban haben etwas gegen die US-Streitkräfte, beschießen diese und treffen mitunter Schulen, wenn sie dummerweise in der Nähe sind.

Zitat:
Zitat von Grant
Hmm, sehr komisch, ich dachte Wahlen seien nur dann gefährdet wenn die USA in der Nähe ist.
Wenn die USA nicht da wären, wären schärfste Sicherheitsvorkehrungen ganz einfach nicht nötig.

Desweiteren berichtet unser Partner davon, dass US-Streitkräfte sich in Afghanistan ziemlich unmöglich benehmen und keinerlei Respekt vor den Menschen und deren Kultur zeigen. Man hat sich offenbar nicht einmal die Mühe gemacht, den Soldaten die Form von Benimm beizubringen, die dort üblich ist. Man versteht es noch nicht einmal, sich bei Einladungen in die Wohnungen der Afghanen so zu verhalten, wie es dort als höflich gilt. Ich glaube kaum, dass das im Irak groß anders ist. Und ich glaube auch nicht, dass grade in diesen Ländern, wo extrem Wert auf solche Dinge gelegt wird, die Amerikaner sich mit solchem Verhalten viele Freunde schaffen.

Aber natürlich sind Zeitungsberichte WESENTLICH authentischer und richtiger als das, was dieser Depp erzählt, der da in Afghanistan jeden Tag sein Leben aufs Spiel setzt, um den Leuten dort zu helfen. Der Mann sollte mehr Zeitung lesen und Internetrecherche betreiben, dann wüsste er, was abgeht in seinem Land. Hast Recht, Grant.
MorningGlory ist offline  
Alt 13.04.2006, 19:15   #1045
Grant
Dauerhaft Gesperrt
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2005
Beiträge: 7.178
Zitat:
Zitat von MorningGlory
Nein. Die Taliban haben etwas gegen die US-Streitkräfte, beschießen diese und treffen mitunter Schulen, wenn sie dummerweise in der Nähe sind.


Wenn die USA nicht da wären, wären schärfste Sicherheitsvorkehrungen ganz einfach nicht nötig.
Ähm, also hat Afghanistan 130'000 Sicherheitskräfte wegen den USA eingesetzt bei ihren Wahlen, aha, interessant.

Zitat:
Desweiteren berichtet unser Partner davon, dass US-Streitkräfte sich in Afghanistan ziemlich unmöglich benehmen und keinerlei Respekt vor den Menschen und deren Kultur zeigen. Man hat sich offenbar nicht einmal die Mühe gemacht, den Soldaten die Form von Benimm beizubringen, die dort üblich ist. Man versteht es noch nicht einmal, sich bei Einladungen in die Wohnungen der Afghanen so zu verhalten, wie es dort als höflich gilt. Ich glaube kaum, dass das im Irak groß anders ist. Und ich glaube auch nicht, dass grade in diesen Ländern, wo extrem Wert auf solche Dinge gelegt wird, die Amerikaner sich mit solchem Verhalten viele Freunde schaffen.

Aber natürlich sind Zeitungsberichte WESENTLICH authentischer und richtiger als das, was dieser Depp erzählt, der da in Afghanistan jeden Tag sein Leben aufs Spiel setzt, um den Leuten dort zu helfen. Der Mann sollte mehr Zeitung lesen und Internetrecherche betreiben, dann wüsste er, was abgeht in seinem Land. Hast Recht, Grant.
Wow! Dann ist dein Bekannter so eine Art Jesus und die US Soldaten alles gemeine Menschen, die nicht ihr Leben aufs Spiel setzen. Doch, das klingt doch alles sehr einleuchtet und extrem Real.

Und natürlich wären Fundamentalisten aus aller Welt auf einen Schlag nicht mehr gewalttätig, wenn die USA sich aus dem Irak verziehen würde.
Grant ist offline  
Alt 13.04.2006, 21:01   #1046
Toktok
night strike specialist
 
Registriert seit: 05/2001
Beiträge: 5.545
Zitat:
Zitat von MorningGlory
Aber natürlich sind Zeitungsberichte WESENTLICH authentischer und richtiger als das, was dieser Depp erzählt, der da in Afghanistan jeden Tag sein Leben aufs Spiel setzt, um den Leuten dort zu helfen. Der Mann sollte mehr Zeitung lesen und Internetrecherche betreiben, dann wüsste er, was abgeht in seinem Land. Hast Recht, Grant.
Ist doch klar: Solange dein Bekannter sich nicht auf Knien bei Gott dafür bedankt, dass die Amerikaner mit ihren Armeen in aller Herren Länder einmarschieren, um dort mit ihren Bomben und Panzern Frieden, Freiheit, Demokratie und Wohlstand für alle zu verbreiten, labert er nur Unsinn. Das hätte ich dir früher verraten können, MorningGlory. Eine auch nur ansatzweise negative Bemerkung über Grants heldenhafte Freidens- und Freiheitskämpfer, und er springt im Karree.
Toktok ist offline  
Alt 13.04.2006, 21:19   #1047
Toktok
night strike specialist
 
Registriert seit: 05/2001
Beiträge: 5.545
Wer sich mal ein Bild von der Lage im Irak machen möchte, zumindest eines kleinen Teils davon, kann sich mal die Fotos auf der Internetpräsenz des unabhängigen Journalisten Dahr Jamails ansehen. Er gehört zu den wenigen, nicht in US-Militärverbände "eingebetteten" Korrespondenten und kann daher unzensierte Bilder verwenden. Einige davon sind extrem bildhaft und grausam, aber man wird in seinem Album davor noch einmal direkt gewarnt.

Dokumentiert werden u. a. Kriegsverbrechen der Besatzungsmächte im Sinne der Genfer Konventionen, wie z. B. Angriffe auf Krankenhäuser, kollektive Bestrafung der Zivilbevölkerung (z. B. Zerstörung der landwirtschaftlichen Lebensgrundlagen; Abschneiden der Wasserversorgung,...), Folterungen etc.
Toktok ist offline  
Alt 13.04.2006, 22:09   #1048
Zoppo Trump
Senior Member
 
Registriert seit: 04/2003
Ort: Rhein-Main
Beiträge: 717
Zitat:
Zitat von MorningGlory
Er verhandelt bei jeder geplanten Schule erneut mit den jeweiligen Taliban-Häuptlingen, die für die Region zuständig sind, und bisher hat er noch jedesmal von ihnen die Erlaubnis bekommen, Allgemeinbildung zu lehren und Mädchen zu lehren.
Ich vermute, Glory, dass Du deinen Bekannten nicht richtig verstanden hast. Ich glaube jedenfalls nicht, dass es sich bei denjenigen, mit denen er verhandelt, um Taliban handelt. Ich vermute eher, dass er wohl die regional vorherrschenden Clanführer gemeint hat.

Und in diesem vermuteten Irrtum liegt auch der springende Punkt der Diskussion hier. Hätten die Amerikaner nicht die Macht der Taliban gebrochen, würden wir uns heute weder über Wahlen in Afghanistan noch über dortige Schulen unterhalten, in denen auch Mädchen zugelassen sind. Oder hat Dein Bekannter auch schon in der Zeit von 1995 bis 2001 solche Schulen dort aufgebaut? Wohl kaum.

Und zu den amerikanischen Soldaten: Natürlich benehmen die sich dort wie Harry, wie soll es auch anders sein.......aber was ist das im Vergleich zu den "Höflichkeiten" der einstigen Taliban? Bei denen ging es nicht um Verletzung von Benimmregeln....bei denen ging es um Leben und Tod wegen nichts und wieder nichts.
Zoppo Trump ist offline  
Alt 14.04.2006, 01:25   #1049
Grant
Dauerhaft Gesperrt
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2005
Beiträge: 7.178
Zitat:
Zitat von Zoppo Trump
Ich vermute, Glory, dass Du deinen Bekannten nicht richtig verstanden hast. Ich glaube jedenfalls nicht, dass es sich bei denjenigen, mit denen er verhandelt, um Taliban handelt. Ich vermute eher, dass er wohl die regional vorherrschenden Clanführer gemeint hat.
Mit ziemlicher Sicherheit handelt es isch um genau diese "Warlords", aber Taliban klingt abenteuerlicher.

Zitat:
Und in diesem vermuteten Irrtum liegt auch der springende Punkt der Diskussion hier. Hätten die Amerikaner nicht die Macht der Taliban gebrochen, würden wir uns heute weder über Wahlen in Afghanistan noch über dortige Schulen unterhalten, in denen auch Mädchen zugelassen sind. Oder hat Dein Bekannter auch schon in der Zeit von 1995 bis 2001 solche Schulen dort aufgebaut? Wohl kaum.
Stimmt, das sieht man bei anderen Ländern wo die USA keine Rolle spielt, aber die Welt zuschaut und es kaum zu Kenntnis nimmt.

Zitat:
Und zu den amerikanischen Soldaten: Natürlich benehmen die sich dort wie Harry, wie soll es auch anders sein.......aber was ist das im Vergleich zu den "Höflichkeiten" der einstigen Taliban? Bei denen ging es nicht um Verletzung von Benimmregeln....bei denen ging es um Leben und Tod wegen nichts und wieder nichts.
Das ist eben ein komisches Realitätsempfinden.
Grant ist offline  
Alt 14.04.2006, 02:16   #1050
Toktok
night strike specialist
 
Registriert seit: 05/2001
Beiträge: 5.545
Zitat:
Zitat von Grant
Wieder so ein Clown der irgendwelche Zahlen benennt, die du gerne schluckst, aber du hast mal behauptet, es wäre nicht möglich eine Aussagekräftige Umfrage zu machen im Irak, was nun? Glaub keiner Statistik, außer du hast sie selber gefälscht! Gelle!
Ich denke du spielst auf die Lancet-Studie an, oder? Dazu sei dir gesagt, dass es Unterschiede zwischen Meinungsumfragen und epidemiologischen Untersuchungen gibt. Die Lancet-Studie, welche von deutlich über 100.000 bisherigen Todesopfern unter der irakischen Zivilbevölkerung ausgeht, ist anerkanntermaßen nach bester wissenschaftlicher Methodik durchgeführt worden. Kann man das von den angeblichen "Meinungsumfragen", auf die du schon zum wiederholten Male anspielst, ebenfalls sagen? Wenn ja: beweise es, sollte einem Konfliktexperten wie dir doch leicht fallen!

Findest du dich eigentlich dabei lustig, jeden Menschen, der nicht zu 110% hinter dem Kriegskurs der Bush-Administration steht, als Clown oder Deppen zu bezeichnen? Hältst dich damit für einen ganz tollen Kerl, was? Doch alles, was du damit bewirkst, ist die fortschreitende Degradierung deiner selbst, und du bist schon nah am tiefsten Punkt. Glaubhafter wirst du so ganz sicher nicht, Grant, weder mit deinen geringschätzenden Bemerkungen über Meinungen freier Journalisten und anderer Experten, noch mit deinem fortgesetzten Beleidigungskurs mir gegenüber. Aber nur zu, zur Belustigung reichen deine Kommentare gerade noch aus.

Geändert von Toktok (14.04.2006 um 02:20 Uhr)
Toktok ist offline  
Alt 14.04.2006, 02:16 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:18 Uhr.