Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Archiv: Streitgespräche. Was regt Euch auf ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 02.05.2006, 09:06   #1151
Grant
Dauerhaft Gesperrt
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2005
Beiträge: 7.178
Zitat:
Zitat von AndrewAustralien
Hier ein Link von der BBC ueber den Irak, die ich selbst aufgrund eines Zeitmangels spaeter mal lesen werde, aber vielleicht anderen interessieren.

Life in Iraq

Eigentlich suchte ich folgendes, was hier uebernacht gesendet wurde, und ich zu Hause online anhoeren werde:

BBC Analysis: Iran
Analysis hears from Iranians themselves on the momentous events in their country.
In today's programme, the guest presenter is Shirzad Bozorghmehr, managing editor of the Tehran Times.


Eben falls es jemanden interessiert.
Aber Andrew, das sind doch nur Propaganda Seiten von der CIA. Es sei denn einer beklagt sich auf dieser Seite, dann ist es war, aber falls es einer wagen würde, was positives zu sagen, dann ist es ganz klar ein Iraker der bedroht wurde von der USA *Keif-Zetter-Spuck*

Spass beiseite, die Homepage ist leider nicht Live wie sie vorgibt... und die Interviews scheinen alle in die gleiche Richtung zu gehen, das ist etwas merkwürdig.

Geändert von Grant (02.05.2006 um 10:00 Uhr)
Grant ist offline  
Alt 02.05.2006, 09:06 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 02.05.2006, 09:58   #1152
Grant
Dauerhaft Gesperrt
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2005
Beiträge: 7.178
Einer der nichts davon hält, wenn die Allierten abziehen würden, weil er weiss, wovon er redet.
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/i...ew_dlf/409619/
Zitat:
"Der Irak muss ein Beispiel für den Nahen Osten sein"
Irakischer Politiker glaubt an den Erfolg des Demokratieprozesses
Die Verabschiedung der neuen irakischen Verfassung ist nach Auffassung des ehemaligen Ministers in der Übergangsregierung, Mamo Farhan Othman, überaus wichtig. Der Irak müsse als Beispiel für Demokratie im Nahen Osten vorangehen. Befürchtungen, dass der Irak ein Gottesstaat werde, habe er nicht, betone Othman.

Meurer: In Bagdad steht es Spitz auf Knopf, die Sunniten wollen bislang nicht der neuen Verfassung zustimmen. Unter Saddam Hussein waren sie die dominierende Kraft im Irak. Jetzt fürchten sie, als Minderheit zu kurz zu kommen. Die Sunniten können im Verfassungsausschuss überstimmt werden. Aber es gibt eine Klausel und aufgrund dieser Klausel können sie die Verfassung später dann doch im Oktober bei der Volksabstimmung zu Fall bringen. In Bagdad begrüße ich Mamo Farhan Othman, er ist Kurde und war in der Übergangsregierung des Irak Minister für den Aufbau der Zivilgesellschaft. Guten Morgen.

Othman: Guten Morgen.

Meurer: Es sieht ja so aus, als wollten Kurden und Schiiten die Verfassung verabschieden ohne die Sunniten. Wie klug ist es Ihrer Meinung nach, wenn die Verfassung tatsächlich ohne die Sunniten verabschiedet wird?

Othman: Die überwiegende Mehrheit der Teilnehmer haben darüber abgestimmt. Die Sunniten, nicht alle Sunniten aber einige davon, das heißt eine Gruppe oder zwei Gruppen davon, haben darüber nicht abgestimmt. Sie sind dagegen bezüglich Föderalismus und Verteilung von Ressourcen. Darüber hinaus geht es nicht um die Verfassung, sondern die Sunniten haben andere Probleme, auch mit Schiiten und mit Kurden. Sie sind für den kurdischen Föderalismus aber gegen einen schiitischen Föderalismus. Das ist der ausschlaggebende Grund, dass die Kriterien zwischen Sunniten und Schiiten immer vertieft wurde.

Meurer: Und was ist der Unterschied zwischen kurdischem Föderalismus und schiitischem Föderalismus?

Othman: Die Kurden haben Anspruch auf Föderalismus, weil sie seit 1991 dabei sind. Es gab eine internationale Anerkennung. Die haben langsam ihre Institutionen gefestigt. Und was die Erwartungen betrifft und internationale Anerkennung, ist alles durch. Aber Schiitische - die wollen sich praktisch jetzt hauptsächlich auch Erdölquellen konzentrieren, meiner Meinung nach, weil die ungefähr neun Provinzen unter einen Föderalismus einschließen möchten.

Meurer: Also bedeutet das Ihrer Meinung nach - Entschuldigung, Herr Othman - dass die Schiiten daran Schuld sind, wenn die Sunniten nicht zustimmen?

Othman: Ich kann nicht so erklären, sondern es gibt andere politische Unterschiede, dass viele von Sunniten, die jetzt in den Vordergrund gebracht wurden, sind alte Baathisten. Und außerdem ihre Annäherung zum Terrorismus auch einige Sunniten nennen Terrorismus Widerstand, andere, ok, Terrorismus. Aber es ist mehr politische Angelegenheit, als Föderalismusfrage.

Meurer: Es gab ja noch andere Punkte, die umstritten waren oder umstritten sind, nämlich zum Beispiel auch die Frage, welche Rolle der Islam in der Verfassung spielen soll. Die Kurden, zu denen Sie gehören, wollen eher eine säkularen, eine weltliche Verfassung. Da hat man aber den Schiiten entgegenkommen müssen. Wie sieht denn jetzt die Regelung aus?

Othman: Nein, es ist den Schiiten gelungen, ihren Vorschlag durchzusetzen und jetzt habe ich die Zeitung, die Verfassung ist veröffentlicht worden in Al-Sabah Zeitung. Hier steht, der Islam ist offizielle Staatsreligion und als Hauptquelle für die Legislation. A) es muss kein Gesetz verabschiedet werden, die islamischen Dogma entgegen steht. B) es soll kein Gesetz verabschiedet werden, die mit den Prinzipien der Demokratie im Widerspruch steht. Hier ist der Widerspruch. Also kann man nicht jetzt ein Ausgleich zwischen Religion und Demokratie herstellen. Meiner Meinung nach, es gibt keine Religion in der Welt, der auf demokratischer Basis steht.

Meurer: Wird denn Ihrer Meinung nach - Entschuldigung, Herr Othmar - wird denn Ihrer Meinung nach der Irak jetzt zu einem Gottesstaat werden?

Othman: Nicht so in Wirklichkeit, wie Sudan oder Iran oder Saudi-Arabien. Es muss ja Liberalität in der Verfassung sein. Und meiner Meinung nach, viele Sachen sind hier verbrieft worden, um den Willen der überwiegenden Mehrheit der Iraker auch darzustellen. Überwiegend sind die Muslime, das ist klar und von Muslimen sind Schiiten. Und die wollen unbedingt, dass der Islam als Staatsreligion verbrieft wird. Und das ist auch ihnen gelungen. Aber das heißt nicht, wird so praktiziert, wie in Sudan, meiner Meinung nach, oder Saudi-Arabia oder Iran. Ich bin optimistisch, ich bin nicht so pessimistisch, dass jetzt man alles schwarz sieht. Nein, da gibt es viele andere Punkte, die man darauf konzentrieren kann, und auf demokratischer Basis auch durchsetzen kann. Der Irak muss ein Beispiel für den Nahen Osten sein, dass ein demokratischer Staat gegründet wurde. Ich sag noch hier, das betone ich auch, wenn dieser Demokratieprozess hier keinen Erfolg hat, das heißt es wird nirgendwo im Nahen Osten Erfolg haben.

Meurer: Wenn die Verfassung gelingt, Herr Othman, wenn die Verfassung gelingt, wird dann der Terror nachlassen?

Othman: Das ist auch ein Schwerpunkt. Das heißt, es ist eine gewisse Ruhe eingekehrt, eine psychologische Ruhe. Aber das heißt nicht, von heute auf morgen wird Terrorismus abgeschafft. Nein, nein, das ist eine andere Angelegenheit. Und meiner Meinung nach, wird nicht so schnell der Terrorismus ausgerottet, sondern es wird ein paar Jahre dauern. Aber was wir hier im Irak brauchen jetzt ein Bewusstsein, dass eine Zusammenarbeit zwischen der Bevölkerung und der Regierung. Das heißt, dass die Bevölkerung muss jetzt auf Beinen stehen und die Regierung unterstützen, um Terrorismus zu isolieren. Und wir brauchen internationale Hilfe. Und da ist sehr hilfreich, die Alliierten sind mit allen Kräfte hier. Aber viele andere arabische Städte tun nichts, im Gegenteil, unsere Nachbarn unterstützen Terrorismus. Das kann die irakische Regierung oder beziehungsweise die irakische Bevölkerung allein nicht abschaffen oder bekämpfen.

Meurer: Das war Mamo Farhan Othman, er war in der Übergangregierung des Irak Minister für den Aufbau der Zivilgesellschaft. Herr Othman, schönen Dank und auf Wiederhören nach Bagdad.
Es gibt eigentlich nur 2 Sorten Menschen welche die Allierten Besatzer nennen: 1. Terroristen und 2. Terroristenfreunde

Jemand der den Terrorismus als legitim bezeichnet, ist ein Terroristenfreund und geht über leichen um seinen US-Minderwertigkeitskomplex zu befriedigen.
Grant ist offline  
Alt 02.05.2006, 10:06   #1153
Grant
Dauerhaft Gesperrt
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2005
Beiträge: 7.178
Zitat:
Frage: Auf die Schiiten natürlich. Außerdem wird gesagt, dass der Iran auch Einfluss auf den Widerstand hat.

Mubarak: Zweifellos übt der Iran Einfluss auf die Schiiten aus - 65% der irakischen Bevölkerung sind Schiiten. In allen Ländern der Region gibt es einen hohen Anteil von Schiiten. Und die Schiiten standen dem Iran schon immer loyal gegenüber. Die meisten von ihnen stehen eher dem Iran loyal gegenüber und nicht den Ländern, in denen sie leben...

Frage: Hat dies die Probleme im Irak verkompliziert oder denken Sie, dass eher die Amerikaner das Problem sind?

Mubarak: Die Lage ist grundlegend kompliziert, weil der Irak sich aus verschiedenen Gruppen zusammensetzt. Das verhindert, dass sich die Lage schnell beruhigen könnte. Wenn Saddam [während seiner Regierungszeit] gerecht gewesen wäre, wäre das alles nicht passiert. [...]

Frage: Was würde passieren, wenn sich die Amerikaner heute aus dem Irak zurückziehen sollten?

Mubarak: Jetzt? Das wäre ein Desaster. Der Krieg untereinander würde heftiger werden und viele Kräfte von außen würden eingreifen. Das wäre das Szenario für einen schrecklichen Bürgerkrieg. Auch die Terrorangriffe würden dann noch zunehmen - nicht nur im Irak, sondern auch an vielen anderen Orten. [...]"
Hier weiterlesen

Wieder einer der es wohl besser weiss als unser CIA Informant
Grant ist offline  
Alt 02.05.2006, 10:33   #1154
AndrewAustralien
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Es gibt auch Inside Iran und Iran under pressure. Die sind beide interessant.
Den Link, den man anhören kann ich auch interessant, geht um "Hardliners" und Hindernisse der Demokratie und Befürworter der Nuklear"industrie" im Iran (eben Hardliners und Fundamentalisten) und warum es so ist, wie es ist, dem Sprecher nach.
Diese Woche wird es bei diesem Link mehr Berichte über den Iran geben.





Zitat:
Zitat von Grant
Aber Andrew, das sind doch nur Propaganda Seiten von der CIA. Es sei denn einer beklags sich auf dieser Seite, dann ist es war, aber falls es einer wagen würde, was positives zu sagen, dann ist es ganz klar ein Iraker der bedroht wurde von der USA *Keif-Zetter-Spuck*
Also Amir Taheri hat etwas über wie viele Gasreserven der Iran hat gesagt, wie lange die alle für den europ. Bedarf reichen würden, was in Frage gestellt wurde. Ich weiß auch nicht, genau wie viele Gasreserven das Land hat, vielleicht hat sich Taheri spezifisch da geirrt. Nur, das würde lange nicht heißen, daß er sich allgemein irren würde oder daß andere Punkte von ihm nicht stimmen würden. Nicht, daß jedes Wort in der Wikipedia absolute Wahrheit ist, weil jeder dort schreiben kann, aber im Artikel sieht man trotzdem klar, daß der Typ doch Ahnung hat, denn ich glaube nicht, daß der Artikel von jemandem frei erfunden wurde. Daß er anscheinend mit den Benador Associates zu tun hat und, wenn der Artikel stimmt, dann eher konservativ wäre, heißt auch nicht, daß er sich allgemein irren würde (oder im Auftrag der CIA arbeiten würde). Wenn man also meint, daß man ihn als Quelle ausschlagen sollte, dann wird es schwierig.
 
Alt 02.05.2006, 10:58   #1155
Grant
Dauerhaft Gesperrt
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2005
Beiträge: 7.178
Zitat:
Zitat von AndrewAustralien
Es gibt auch Inside Iran und Iran under pressure. Die sind beide interessant.
Den Link, den man anhören kann ich auch interessant, geht um "Hardliners" und Hindernisse der Demokratie und Befürworter der Nuklear"industrie" im Iran (eben Hardliners und Fundamentalisten) und warum es so ist, wie es ist, dem Sprecher nach.
Diese Woche wird es bei diesem Link mehr Berichte über den Iran geben.







Also Amir Taheri hat etwas über wie viele Gasreserven der Iran hat gesagt, wie lange die alle für den europ. Bedarf reichen würden, was in Frage gestellt wurde. Ich weiß auch nicht, genau wie viele Gasreserven das Land hat, vielleicht hat sich Taheri spezifisch da geirrt. Nur, das würde lange nicht heißen, daß er sich allgemein irren würde oder daß andere Punkte von ihm nicht stimmen würden. Nicht, daß jedes Wort in der Wikipedia absolute Wahrheit ist, weil jeder dort schreiben kann, aber im Artikel sieht man trotzdem klar, daß der Typ doch Ahnung hat, denn ich glaube nicht, daß der Artikel von jemandem frei erfunden wurde. Daß er anscheinend mit den Benador Associates zu tun hat und, wenn der Artikel stimmt, dann eher konservativ wäre, heißt auch nicht, daß er sich allgemein irren würde (oder im Auftrag der CIA arbeiten würde). Wenn man also meint, daß man ihn als Quelle ausschlagen sollte, dann wird es schwierig.
Ach, du musst Toktoks Einwände nicht ernst nehmen, er ist immer schnell dabei der CIA irgendwas unterzuschieben, das mit Taheri war ganz frech gelogen und erfunden. Taheri ist ein anerkannter Experte, er kennt die Verstrickungen besser als es jeder von uns je könnte. Abgesehen davon, ist er alles andere als ein US Freund, wenn an seine Publikationen kennt. Ich bin kein Freund von einseitigen Berichterstattungen nur weil sie mir genehm wären, dafür bin ich zu wenig fanatisch wie andere User hier. Eins ist klar, würden die Alliierten abziehen, wäre das eine Katastrophe sondergleichen. Ebenso ist es Fakt, dass der Iran A-Bomben baut, hat er ja schließlich selbst zugegeben. Es ist natürlich klar, dass man als Fanatiker vor solchen Tatsachen irgendwie blöd da steht, weil man es nur noch mit dubiosen Erklärungen versuchen kann zu verschleiern, mit irgendwelchen Behauptungen über A-Bomben usw. :fg.

Man sieht aber auch, dass die USA längst nicht so gewillt sind einen Krieg anzufangen, ebenso wenig wie Isreal. Wehe Iran wenn sie es zu weit treiben, Isreal wird nicht lange fackeln und dann ist es fertig lustig mit Iran.
Grant ist offline  
Alt 02.05.2006, 11:22   #1156
Toktok
night strike specialist
 
Registriert seit: 05/2001
Beiträge: 5.545
Zitat:
Zitat von Grant
Aber Andrew, das sind doch nur Propaganda Seiten von der CIA. Es sei denn einer beklagt sich auf dieser Seite, dann ist es war, aber falls es einer wagen würde, was positives zu sagen, dann ist es ganz klar ein Iraker der bedroht wurde von der USA *Keif-Zetter-Spuck*
CIA-Propaganda, schon klar. Dafür kommen die Kriegstreiber aber nicht sonderlich gut weg.

Zitat:
Spass beiseite, die Homepage ist leider nicht Live wie sie vorgibt... und die Interviews scheinen alle in die gleiche Richtung zu gehen, das ist etwas merkwürdig.
Oh, hast du dir eine Stunde später doch die Mühe gemacht, den Links zu folgen, was? Etwas merkwürdig, dass das, was du oben fälschlicherweise noch als CIA-Propaganda bezeichnet hast, die Kriegstreiber überhaupt nicht gut aussehen lässt.
Aber schön, dass du deinen Beitrag noch rechtzeitig editiert hast; so machst du dich geringfügig weniger lächerlich.
Toktok ist offline  
Alt 02.05.2006, 11:29   #1157
Toktok
night strike specialist
 
Registriert seit: 05/2001
Beiträge: 5.545
Zitat:
Zitat von Grant
Nein, du hast behauptet, es sei gar nicht möglich zu untersuchen welche Meinung die Iraker haben, aber schon klar, es ist wie bei all deinen Behauptungen und Märchen hier, schon geil, wie du nur noch Sachen hier erfindest. "Die meisten Iraker, bla bla"


Im Gegensatz zu Dir, ist es mir egal welche Meinung du hast, aber du bist und bleibst ein Kind mit solchen Aussagen.
Ich wusste, dass du weiter darauf herumreiten würdest. Auch das ist ein gutes Beispiel für deine Ignoranz.

Fakt bleibt, dass es sich keineswegs um Erfindungen von mir handelt, schließlich ist alles verlinkt worden und nachlesbar. Folge den Links, oder gehe auf die Seiten der großen Nachrichtenredaktionen, und du könntest sehen, dass sowohl direkt Meinungsumfragen durchgeführt werden, als auch die öffentliche Meinung anderweitig analysiert wird.

Außerdem sind schon die abgehaltenen Wahlen und ihre Ergebnisse ein Indikator für die öffentliche, politische Meinung. Willst du jetzt etwa auch behaupten, Wahlen hätten nie stattgefunden, um dich komplett lächerlich zu machen? Dann viel Spaß.
Toktok ist offline  
Alt 02.05.2006, 11:34   #1158
AndrewAustralien
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Eben, das meine ich. So wie es aussieht ist er (Taheri) eine ernst zu nehmende Quelle, so kann man nicht einfach sagen, daß das nicht der Fall wäre wegen der Aussage über die Menge der Gasreserven.
 
Alt 02.05.2006, 11:40   #1159
Toktok
night strike specialist
 
Registriert seit: 05/2001
Beiträge: 5.545
Zitat:
Zitat von Grant
Einer der nichts davon hält, wenn die Allierten abziehen würden, weil er weiss, wovon er redet.
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/i...ew_dlf/409619/
Das Problem ist, dass die überwiegende Mehrheit der Iraker keinerlei Vertrauen in ihre Politiker hat, weil diese oft andere Staatsangehörigkeiten besitzen und mitunter schon viele Jahre nicht mehr im Irak gelebt haben. Außerdem sind sie häufig auf Empfehlung der Besatzungsmächte im Amt, und das irakische Volk denkt über sie, dass sie politische Ämter lediglich deshalb wahrnehmen, um sich selbst zu bereichern, aber nicht, weil sie vor haben, im Interesse des Volkes zu handeln.

Hier kann man Politikern erwiesenermaßen auch nicht immer alles glauben, was sie so erzählen, wenn der Tag lang ist.
Wenn du glaubst, dass das von einem irakischen Politiker aus der Interimsregierung anders ist, bist du wahrlich auf dem falschen Dampfer.

Zitat:
Zitat von Grant
Es gibt eigentlich nur 2 Sorten Menschen welche die Allierten Besatzer nennen: 1. Terroristen und 2. Terroristenfreunde
Ich weiß, in deinen Augen sind es Freiheits- und Friedenskämpfer, die den Irakern Freiheit, Demokratie und Wohlstand bringen. Außerdem sind es alles Pazifisten, die nie eine Waffe abfeuern würden, was?

Zitat:
Zitat von Grant
Jemand der den Terrorismus als legitim bezeichnet, ist ein Terroristenfreund und geht über leichen um seinen US-Minderwertigkeitskomplex zu befriedigen.
Du bist ein Terroristenfreund, weil du die Zahlreichen Überfälle auf und Verbrechen an irakischen Zivilisten durch Truppen der Kriegskoalition begrüßt.

Über 1000 Unschuldige Iraker fallen Monat für Monat mindestens deinen Terroristen zum Opfer, die du bejubelst.
Toktok ist offline  
Alt 02.05.2006, 11:42   #1160
AndrewAustralien
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Toktok
Außerdem sind schon die abgehaltenen Wahlen und ihre Ergebnisse ein Indikator für die öffentliche, politische Meinung.

Warst du aber nicht der Meinung, daß die Wahlen keine demokratischen waren?


Es stimmt, daß die (nicht wie Meinungsforschung, es sei denn, eine Organisation, die das macht beweisen kann, wie das richtig geht wie in stabilen Ländern) ein Indikator der öffentlichen Meinung sind, aber es gab auch viele Leute, die nicht daran teilnehmen konnten oder Angst davor hatten, wegen der Möglichkeit eines terroristischen Angriffs.
 
Alt 02.05.2006, 11:42 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:24 Uhr.