Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Archiv: Streitgespräche. Was regt Euch auf ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 06.02.2006, 14:08   #121
Stevenson
Member
 
Registriert seit: 10/2004
Beiträge: 170
Wem gehen den hier die Argumente aus? Du und der Andere sucht euch Nebensächlichkeiten heraus und hackt dann nur mehr auf diesen herum. Ist das eure Art eine Diskussion zu führen?

...woher willst du denn wissen, dass Lewis nichts auf Neutralität gibt? Du bist wohl der Meinung, dass nur jemand Neutral ist, der das Unschöne der Geschichte ausklammert und verleugnet. Toller Geschichtsstudent bist du ja! Jüdische Quellen über den Holocaust lehnst dann konsequenterweise auch ab, weil sie ja nicht neutral sind!?

Ich habe nur behauptet, dass Mohammed ein Mörder und Räuber war. Das ist eine historische Tatsache. Dass das zu der Zeit relativ "normal", wohl teils sogar heldenhaft war, ist absolut richtig. Was ich eigentlich sagen möchte ist, dass die Moslems ihren Propheten viel zu unkritisch sehen, selbst relativ liberale moslemische Gelehrte sind blind was das Thema Mohammed betrifft.

Die Seitenzahlen kannst dir selber raussuchen, wegen dir lese ich das Buch sicher nicht nochmal. Viel lesen brauchst du aber nicht, es ist ziemlich am Anfang, ich glaube im Kapitel 2. Ansonsten, wenn du selbst schreibst, dass so ein Verhalten recht normal in der Zeit war, wieso zweifelst du dann die Quellen eines seriösen Wissenschaftlers an?
Stevenson ist offline  
Alt 06.02.2006, 14:08 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 06.02.2006, 14:11   #122
Stevenson
Member
 
Registriert seit: 10/2004
Beiträge: 170
Uranos, was ich arrogant finde ist, wenn jemand einem Wissenschaflter, der wirklich hochangesehen und weltweit respektiert ist, der sich sein ganzes Leben mit dem Thema beschäftigt hat, wenn dann einfach so ein kleiner Geschichtsstudent herkommt, und meint, dass er eh nicht neutral und unabhängig ist, nur weil er nicht genau das schreibt, was dieser kleine Geschichtsstudent lesen will.


Edit:
Jetzt haben diese geistesgestörten Fanatiker schon die österreichische Botschaft attackiert. Grad Österreich, das soviel für die Palestinenser getan hat und (leider) auch soviel unterwürfigkeit den Iranern gegenüber gezeigt hat. Ein Neutrales Land, dessen Außenministerin die Karikaturen deutlich verurteilt hat, dessen Botschafter im Iran in unterwürfigster Art bei der iranischen Regierung vorstellig war. Israel, hilf uns! Wir brauchen Leute, die wissen, wie man mit Terroristen umgeht!

Geändert von Stevenson (06.02.2006 um 14:27 Uhr)
Stevenson ist offline  
Alt 06.02.2006, 14:26   #123
AndrewAustralien
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Stevenson
smallchild, du bist sehr arrogant, ähnlich wie toktok...
Meinungen der anderen Mitglieder kann man natürlich ruhig kritisieren, aber solche persönliche Kommentare über andere Mitglieder sind nicht errünscht. Danke.
 
Alt 06.02.2006, 14:29   #124
Uranos
Senior Member
 
Registriert seit: 07/2005
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 872
Zitat:
Zitat von smallchild
Wenn man genau hinschaut, steckt hinter jedem "Kampf der Religionen" eigentlich nichts anderes als die schnöde Rangelei um

GELD und MACHT.

Viele Kämpfe wurden schon unter dem Deckmantel der Religion geführt, obwohl sich die Religionen gegen Gewalt aussprechen. Die Religion wird nur vorgeschoben, wie immer sind die wahren Gründe dieselben.
.
.
.
Schade, denn eigentlich möchten doch alle Menschen dasselbe: ein sorgenfreies Leben in Frieden und Wohlstand. Aus diesem Grunde sollten wir das als wichtigstes Ziel sehen, statt uns blind die Köpfe einzuschlagen.


viele Grüße,
smallchild
Das sehe ich ganz genauso! Gestern in der Nachrichtensendung Heute wurde ein kurzer Ausschnitt aus einem Interview mit dem Großwesir von Beirut (das geistliche Oberhaupt der Muslime im Libanon) gezeigt, der sagte, dass Extremisten mit diesen Ausschreitungen versuchten, die Regierung des Libanon zu destabilisieren.

Leider lassen sich die Menschen durch dies Mischung von Nationalismus und Religion stark auf der emotionalen Ebene ansprechen. Die Religion wird dabei bewusst falsch interpretiert und dazu benutzt die Autorität dieser Volksverführer zu begründen und untermauern. Sie stellen sich als Allahs Werkzeug oder Mittler dar, die die beschmutzte Ehre wieder herstellen und das Volk aus Armut und Bedrückng retten wollen. Sie missbrauchen die Religion für ihre politischen oder eigennützichen Zwecke. Diese Muster sind überall gleich.
Uranos ist offline  
Alt 06.02.2006, 14:33   #125
smallchild
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
stevenson, verlass Dich doch vielleicht einfach mal ein wenig mehr auf Deinen eigenen Verstand, als Dich immer hinter Büchern zu verstecken.

Wie toktok schon passend schrieb, sind sowohl die Primär- als auch die Sekundärliteraturen nie unabhängig. Man könnte Deinem Lieblingsbuch genügend Alternativpositionen aufzeigen, die ebenfalls von ach so hochrennomierten Wissenschaftlern sind.

Hier geht es nämlich eigentlich gar nicht um die Thesen und Feststellungen von Herrn Lewis oder sonst eines Schreiberlings, sondern ganz aktuell um den Schrecken der aktuellen Ereignisse. Desweiteren sind wir in diesem Thread vom ersten Schrecken auch schon weiter gekommen, und zwar zu der Frage, was man nun konstruktiv gegen eine weitere Zuspitzung der Lage tun kann:
Zitat:
Zitat von banzay
Die Frage für mich ist nur wo steuern wir im Moment hin? Warum ist es nicht möglich zwischen den einzelnen Religionen Frieden zu schaffen?

erste Ansätze folgten hier auch schon, aber das wird nichts, wenn man wie Du die ganze Zeit nur verbohrt Dinge aus Büchern zitiert nach dem Leitsatz "Das war ja vorraussehbar" , die uns hier einfach nicht konstruktiv weiterbringen.

Hier geht es nicht darum, ob etwas vorraussehbar war oder nicht, hier geht es darum, wie man mit der aktuellen Situation am besten umgeht, damit sie sich nicht noch weiter verschärft. Meinst Du im Ernst, die Aussage, dass Mohammed ein Mörder und Räuber war, bringt uns diesem Ziel näher?
.
.
.
Doch daran scheinst Du auch gar nicht interessiert zu sein, nach der Lektüre Deines Lieblingsbuchs. Schade.

Aber nach Deinen frustgeladenen Ausbrüchen ist ja offenbar keine normale Diskussion mir Dir mehr möglich. Ich habe Dich offenbar doch falsch eingeschätzt. In dem Fall, dass Du Dich wieder einkriegst, werde ich mich gerne auch weiterhin mit Dir unterhalten, aber so, wie die Sachlage jetzt aussieht, bringt das nichts.

Bis dahin verbleibe ich trotz Deiner Reaktion mit
vielen Grüßen und hoffe für Dich das Beste,
smallchild

P.S.: Und stevenson, vergiss nicht, dass Wissenschaftler auch nur Menschen sind.
 
Alt 06.02.2006, 14:40   #126
smallchild
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
hat sich erledigt

Geändert von smallchild (07.02.2006 um 12:38 Uhr)
 
Alt 06.02.2006, 14:43   #127
Stevenson
Member
 
Registriert seit: 10/2004
Beiträge: 170
"Leider lassen sich die Menschen durch dies Mischung von Nationalismus und Religion stark auf der emotionalen Ebene ansprechen. Die Religion wird dabei bewusst falsch interpretiert und dazu benutzt die Autorität dieser Volksverführer zu begründen und untermauern. Sie stellen sich als Allahs Werkzeug oder Mittler dar, die die beschmutzte Ehre wieder herstellen und das Volk aus Armut und Bedrückng retten wollen. Sie missbrauchen die Religion für ihre politischen oder eigennützichen Zwecke. Diese Muster sind überall gleich."

genau, Uranos, genau! Das meinte ich auch, mit den Ähnlichkeiten zwischen der derzeitigen islamischen Kultur und Nazi-Deutschlands.
Stevenson ist offline  
Alt 06.02.2006, 14:55   #128
Uranos
Senior Member
 
Registriert seit: 07/2005
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 872
Zitat:
Zitat von Stevenson
Das meinte ich auch, mit den Ähnlichkeiten zwischen der derzeitigen islamischen Kultur und Nazi-Deutschlands.
Da hast du mich aber gründlich missverstanden! Ich spreche von Verführern, Extremisten, meinetwegen auch mit diktatorischen Zügen. Ich stellte die These auf, dass die Religion von eigennützigen Menschen missbraucht würde! Damit sagte ich aus, dass diese Gewaltausbrüche eben gerade nicht auf die islamische Kultur zurückgehen. Solche Volksverführung (das bemerktest du ja selbst) können in jedem Kulturkreis, auch in unserem, vorkommen.

PS: Der Fahnenmast - die Fahnenmaste

Geändert von Uranos (06.02.2006 um 14:58 Uhr)
Uranos ist offline  
Alt 06.02.2006, 15:06   #129
Stevenson
Member
 
Registriert seit: 10/2004
Beiträge: 170
Naja, sieh dir doch mal die islamische Kultur an. Sie ist vom Grundprinzip schon anti-demokratisch, kollektivistisch, dogmatisch und intolerant. In gewisser Weise ähnelt sie der christlichen Kirche in längst vergangenen Zeiten. Wenn wir heute in Europa noch so verseucht von der Kirche wären wie früher, wären wir wohl auch ähnlich primitiv wie die islamische Kultur.

In dem Streit gibt es nur zwei Möglichkeiten:
a) Die freie Welt verzichtet auf die Pressefreiheit
b) Die Moslems unterziehen sich und ihrer Religion einer geistigen Aufklärung

Besser wärs gewesen, die Karikaturen wären in einer deutschen Zeitung veröffentlich worden, denn wie ein moslemischer Blogger im Standard-Interview meint: "Hätte eine deutsche Zeitung die Cartoons zuerst gebracht, wäre es nie zu dieser Form des Protests gekommen, weil kein islamischer Führer Mercedes boykottieren will."

PS: Danke, wurde geändert.

Geändert von Stevenson (06.02.2006 um 15:31 Uhr)
Stevenson ist offline  
Alt 06.02.2006, 15:11   #130
Toktok
night strike specialist
 
Registriert seit: 05/2001
Beiträge: 5.545
Zitat:
Zitat von Stevenson
"Leider lassen sich die Menschen durch dies Mischung von Nationalismus und Religion stark auf der emotionalen Ebene ansprechen. Die Religion wird dabei bewusst falsch interpretiert und dazu benutzt die Autorität dieser Volksverführer zu begründen und untermauern. Sie stellen sich als Allahs Werkzeug oder Mittler dar, die die beschmutzte Ehre wieder herstellen und das Volk aus Armut und Bedrückng retten wollen. Sie missbrauchen die Religion für ihre politischen oder eigennützichen Zwecke. Diese Muster sind überall gleich."

genau, Uranos, genau! Das meinte ich auch, mit den Ähnlichkeiten zwischen der derzeitigen islamischen Kultur und Nazi-Deutschlands.
Man kann im Zusammenhang mit politischer Instrumentalisierung religiöser Motive einfach nicht von "der derzeitigen islamischen Kultur" sprechen, denn es handelt sich um "Islamismus", dem gegenüber der Islam und die zugehörige islamische Lebensweise ganz klar abzugrenzen sind. Dein Vergleich mit Nazi-Deutschland ist also nicht nur unangebracht und unpassend, sondern auch völlig haarsträubend.
Toktok ist offline  
Alt 06.02.2006, 15:11 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:17 Uhr.