Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Archiv: Streitgespräche. Was regt Euch auf ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 06.02.2006, 23:57   #161
Dave Bowman
Euer Liebden
 
Registriert seit: 05/2001
Ort: München
Beiträge: 14.550
Zitat:
Zitat von smallchild
Vielleicht bringt dieses Theater ja sogar eine ungeahnte positive Wendung, denn nun ist die Notwendigkeit eines gegenseitigen Dialoges präsenter in den Köpfen als je zuvor. Nicht nur in unseren.
Nach meiner Überzeugung ist der einzige, dauerhaft erfolgverspechende Weg eine, wie soll man es nennen? - intellektuelle Offensive des Abendlandes. Der militärische Weg kann überhaupt nur eine kurzeitige Lösung sein, aber sicher keine von Dauer. Damit will ich diese Weg nicht unbedingt ausschliessen - je nach Situation. Aber letztendlich kann der Welt nur damit geholfen werden, dass fanatische Muslime einsehen, dass Töten um der Religion willen nur immer wieder das Unheil weiter anfacht. In Europa brachte man sich lange genug vordergründig der Religion wegen um. Man hat diesen Zustand jedoch längst überwunden. Man sollte also annehmen dürfen, dass auch Moslems dazu in der Lage sein werden.
Dave Bowman ist offline  
Alt 06.02.2006, 23:57 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 07.02.2006, 00:04   #162
Dave Bowman
Euer Liebden
 
Registriert seit: 05/2001
Ort: München
Beiträge: 14.550
Zitat:
Zitat von Christkind73
Israel ist kein rein jüdischer Staat, ich bitte, das zu beachten!
Habe ich schon vor Jahren hier geschrieben...

Bezüglich des militärischen Potentials Israels meinte ich die überwältigende Stärke seiner Luftwaffe, natürlich ist an einen möglichen Einsatz anderer Streitkräfte aufgrund der geographischen Situation nicht zu denken.

Aber, hin oder her, eines muss uns allen bewusst sein: Israel wird es
niemals und unter keinen Umständen hinnehmen und auch nicht hinehmen können, dass der Iran Kernwaffen besitzt. Wenn es also der Weltgemeinschaft mit nichtmilitärischen Mitteln nicht gelingen solte, Iran vom Bau nuklearer Waffen abzubringen, ist ein Konflikt zwischen Israel und dem Iran unvermeidlich, davon bin ich überzeugt, obwohl ich mir wünsche, dass ich irre.
Dave Bowman ist offline  
Alt 07.02.2006, 00:05   #163
Dave Bowman
Euer Liebden
 
Registriert seit: 05/2001
Ort: München
Beiträge: 14.550
Zitat:
Zitat von smallchild
Wenn Du Dir meine vorherigen Beiträge anschaust, wirst Du schnell erkennen, dass ich die Taten von gewalttätigen oder mit Gewalt drohenden Moslems und auch aller anderer grundsätzlich ablehne.
Wenn es also so ist, ziehe ich meine Aussage zurück...
Dave Bowman ist offline  
Alt 07.02.2006, 00:13   #164
smallchild
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Dave Bowman
Nach meiner Überzeugung ist der einzige, dauerhaft erfolgverspechende Weg eine, wie soll man es nennen? - intellektuelle Offensive des Abendlandes. Der militärische Weg kann überhaupt nur eine kurzeitige Lösung sein, aber sicher keine von Dauer. Damit will ich diese Weg nicht unbedingt ausschliessen - je nach Situation. Aber letztendlich kann der Welt nur damit geholfen werden, dass fanatische Muslime einsehen, dass Töten um der Religion willen nur immer wieder das Unheil weiter anfacht. In Europa brachte man sich lange genug vordergründig der Religion wegen um. Man hat diesen Zustand jedoch längst überwunden. Man sollte also annehmen dürfen, dass auch Moslems dazu in der Lage sein werden.
Ja, eine "intellektuelle Offensive" des Abendlandes wäre ein Weg, aber dennoch muss man dringend aufpassen, dass es nicht zu einem reinen "Aufzwingen" wird. Das beste wäre, eine Veränderung von innen heraus. Diese Tendenzen könnte man dann auf sanfte Weise unterstützen. Hilfe zur Selbsthilfe sozusagen. In jedem Falle sollte auch der Graben zwischen Arm und Reich verkleinert werden, da hier einer der größten Gründe für die Unzufriedenheit liegt. Die allgemeine Stabilisierung würde das enorm voranbringen, und das ist sehr wichtig. Wenn man so arm ist, dass man sonst nicht viel hat, als die Religion, dann verteidigt man diese umso vehementer.

Wie man sieht, reichen kleinste Aufreger, um mal wieder alle Fortschritte zu Nichte zu machen. Hoffen wir, dass dieser empfindliche Prozess trotz aller Steine und Hürden seinen Lauf nimmt und gut endet.

Viele Grüße,
smallchild

Geändert von smallchild (07.02.2006 um 00:17 Uhr)
 
Alt 07.02.2006, 00:19   #165
Dave Bowman
Euer Liebden
 
Registriert seit: 05/2001
Ort: München
Beiträge: 14.550
Zitat:
Zitat von smallchild
Wenn so arm ist, dass man sonst nicht viel hat, als die Religion, dann verteidigt man diese umso vehementer.
Richtig. Religion und persönliche Ehre, oder auch die Ehre der Familie, nehmen in manchen Gegenden der Welt eine Form an, die uns nur mehr grotesk erscheint. Und das sind ja auffälligerweise immer Gegenden, die wir als vergleichsweise arm ansehen. Wirklich grotesk aber wird es dann, wenn diese Wertvorstellungen auch in unseren Breiten völlig ungehemmt ausgelebt werden - von sogenannten Ehrenmorden lesen wir leider oft genug.
Dave Bowman ist offline  
Alt 07.02.2006, 00:23   #166
smallchild
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Ich finde es einfach nur so schade, dass man bei diesem Konflikt so schnell zum "entweder oder" neigt.

Die westlichen Werte sind der Grundstein unserer Zivilisation und werden mit Recht hoch gehalten. Die Presse- und Meinungsfreiheit ist ein sehr hohes Gut und nicht diskutabel. Dennoch wird hier oft ein Widerspruch gesehen, den es nicht gibt, denn:

Auch wenn man dadurch kein Gesetz verletzt hat, kann es dennoch gute Gründe für eine Entschuldigung geben. Wenn man jemanden beleidigt oder seine Gefühle verletzt, dann sollte man auch so viel Rückgrat besitzen und sich entschuldigen. Das ist ja auch bei der dänischen Zeitung geschehen, sie haben sich entschuldigt, ebenso wie die Regierung, die sich lange Zeit nicht neutral verhalten hat (wie die deutsche). An einer Entschuldigung ist nichts schlimmes und es ist auch kein "Verlieren". Im Gegenteil, es zeigt Stärke. Vor allem aber stellt es auf keine Weise das Recht auf freie Meinungsäußerung in Frage.

Viele Grüße,
smallchild
 
Alt 07.02.2006, 00:58   #167
Toktok
night strike specialist
 
Registriert seit: 05/2001
Beiträge: 5.545
Zitat:
Zitat von Christkind73
Verständnis ist gut, Verständnis ist wichtig. Aber jetzt wird es Zeit, anderen Verständnis für uns beizubringen. Das kann man mit mehreren Mitteln erreichen. Nachgeben, Entschuldigungen, Entwicklungshilfegelder an totalitäre Länder, in denen Ausschreitungen stattfinden, gehören sicher nicht dazu.
Nachdem du so schön und nett aufgezählt hast, was dem Bewirken von Verständnis nicht zuträglich ist, wäre es hilfreich auch noch zu erfahren, an welche fördernden Mittel du genau denkst.
Toktok ist offline  
Alt 07.02.2006, 11:40   #168
smallchild
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
hier mal ein überdenkenswerter Artikel über die Jyllands-Posten:

http://www.sueddeutsche.de/ausland/artikel/690/69621/
 
Alt 07.02.2006, 11:40   #169
Grant
Dauerhaft Gesperrt
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2005
Beiträge: 7.178
@Toktok,
Du siehst ja, dass der Gewalt vieler Moslems kaum mit "Schönreden" beizukommen ist. In Italien wurde sogar ein Katholischer Pfarrer erschossen, zuvor riefen sie "Allah ist gross" Auf den Westen werden solche Menschen nie hören. Ausserdem sehen sie uns als schwach an, weil wir nicht handeln sondern wie "Weiber" alles ausdiskutieren wollen. Daher ist es wichtig, das die Moslems die von sich behaupten friedlich zu sein, alles daran setzen Islamisten zu mässigen, wie sie das tun, ist dann ihr Bier. Bisher haben sie nicht viel getan, ausser irgendwas zu verurteilen. Die Zeit ist reif, "den Finger aus dem Arsch zu nehmen" wie man bei uns der Schweiz sagt. Wer glaubt, mit Diplomatie könnten "Wir" irgendwas erreichen, ist naiv. Ich sage nicht, dass wir Krieg führen müssen, aber wir müssen ganz energisch unsere Werte klarstellen, und wenn das einem Moslem nicht passt, darf er sich ruhig ein anderes Land für seine Moschee suchen, und er soll sich bewusst sein, dass er in seinem GASTLAND mehr Toleranz geniesst, als in irgendeinem anderen Land auf dieser Erde, sonst wäre er nicht hier. Ausserdem ist das mit dem "Kein Bildnis" machen pure Heuchelei, es gibt genügend Bilder vom Propheten von Moslems gemalt. Das ewige Moslem-Opfer-Getue hängt mir zum Hals raus!
Grant ist offline  
Alt 07.02.2006, 12:12   #170
Kuhfladen
disabled
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 4.745
Zitat:
Zitat von Grant
@Toktok,
Du siehst ja, dass der Gewalt vieler Moslems kaum mit "Schönreden" beizukommen ist. In Italien wurde sogar ein Katholischer Pfarrer erschossen, zuvor riefen sie "Allah ist gross" Auf den Westen werden solche Menschen nie hören. Ausserdem sehen sie uns als schwach an, weil wir nicht handeln sondern wie "Weiber" alles ausdiskutieren wollen. Daher ist es wichtig, das die Moslems die von sich behaupten friedlich zu sein, alles daran setzen Islamisten zu mässigen, wie sie das tun, ist dann ihr Bier. Bisher haben sie nicht viel getan, ausser irgendwas zu verurteilen. Die Zeit ist reif, "den Finger aus dem Arsch zu nehmen" wie man bei uns der Schweiz sagt. Wer glaubt, mit Diplomatie könnten "Wir" irgendwas erreichen, ist naiv. Ich sage nicht, dass wir Krieg führen müssen, aber wir müssen ganz energisch unsere Werte klarstellen, und wenn das einem Moslem nicht passt, darf er sich ruhig ein anderes Land für seine Moschee suchen, und er soll sich bewusst sein, dass er in seinem GASTLAND mehr Toleranz geniesst, als in irgendeinem anderen Land auf dieser Erde, sonst wäre er nicht hier. Ausserdem ist das mit dem "Kein Bildnis" machen pure Heuchelei, es gibt genügend Bilder vom Propheten von Moslems gemalt. Das ewige Moslem-Opfer-Getue hängt mir zum Hals raus!
dieser aussage von dir kann und möchte ich beipflichten.
dennoch meine ich das diplomatie ein unverzichtbarer schritt des austausches ist. wie sonst willst du moslems in aller welt klar machen das nur ein miteinander für dauerhaften frieden stehen kann.
von wohlstand vermag ich schon gar nicht zu reden denn das ist ein problem das man wohl nie lösen wird solange es souveräne staaten mit unterschiedlichen regierungsformen gibt.
wir dürfen dabei aber nicht vergessen das armut ein gewichtiger faktor bei dem ganzen problem ist. es als rein religiöses oder kulturelles problem zu betrachten ist meiner meinung nach nicht genug.
werte kann man jedenfalls schlecht durch krieg vermitteln da krieg in den meisten fällen zu einer weiteren verelendung führt und sich der teufelskreis damit wieder schließt.
Kuhfladen ist offline  
Alt 07.02.2006, 12:12 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:02 Uhr.