Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Archiv: Streitgespräche. Was regt Euch auf ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 11.02.2006, 11:44   #371
smallchild
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von wusch
ein freund hat mir heute von einem bericht erzählt, der gestern irgendwo lief und der ursprünglich von der bbc stammt: ein 3-jähriges moslemisches mädchen wurde gefragt, was es denn von den juden halten würde. antwort: "sie stinken"..."sonst noch was?"..."am besten wären sie alle tot"

das ist meiner ansicht nach auch kindesmissbrauch
Das IST Kindesmissbrauch.

P.S.: Ich habe vor einiger Zeit einmal einen Film gesehen, der die Missstände ganz deutlich zeigt, die auf beiden Seiten herrschen (in dem Fall Palästinenser und Israelis), aus Kindersicht. Er hieß "Hass und Hoffnung". Darin besuchte ein Reporter je einen Jungen aus Palästina und einen aus Israel und erkundete ihre Einstellungen und Erfahrungen mit "der anderen Seite". Dabei kamen so viele Vorurteile und Hass zum Vorschein, die Kinder gaben völlig unreflektiert das wieder, was sie bei den Erwachsenen und in ihrer Umwelt (Bsp.Fernsehen) aufgeschnappt hatten. Schließlich entschied sich der Reporter dazu, diese beiden Jungen zusammenzubringen. Beim Treffen schauten sie sich zuerst skeptisch und zugleich neugierig an, nach ein paar Minuten war die Vorsicht vergessen und sie alberten gemeinsam herum und fingen an, zusammen Fußball zu spielen. Sie waren glücklich und hatten auf einmal ein ganz anderes Bild von "der Gegenseite". Sie freuten sich sehr über die neue Freundschaft und waren der Meinung, dass diese Treffen unbedingt wiederholt werden müsste und dass eine gemeinsame Zukunft doch möglich sei. Einige Zeit später kam der Reporter erneut zu ihnen und musste feststellen, dass sie sich zwar noch mochten, aber durch die damalige starke Verschärfung des Palästina-Konfliktes nicht mehr an eine gemeinsame Zukunft glaubten. Beide waren sehr traurig über diese Zuspitzung.

In einem Kommentar zu dem Film stand treffend, dass dieser Film eigentlich allen Politikern und Staatsmännern gezeigt werden müsse, die in diesem Konflikt mitwirken.

Das kann ich nur unterschreiben.


Viele Grüße,
smallchild

Geändert von smallchild (11.02.2006 um 11:54 Uhr)
 
Alt 11.02.2006, 11:44 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 11.02.2006, 12:21   #372
smallchild
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Toktok
Die Muslime bezeichnen die Lehre Mohammeds als "frohe Botschaft", ebenso wie es die Christen bezüglich der Lehre Jesu Christi machen.


und laut $ 166 Strafgesetzbuch "Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen" und laut den menschlichen Werten sollte man die Religionen ein wenig mehr mit Respekt, Achtung und Würde statt mit plumpem Herabwürdigen behandeln.

Viele Grüße,
smallchild
 
Alt 11.02.2006, 13:50   #373
Kuhfladen
disabled
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 4.745
Zitat:
Zitat von smallchild
und laut $ 166 Strafgesetzbuch "Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen" und laut den menschlichen Werten sollte man die Religionen ein wenig mehr mit Respekt, Achtung und Würde statt mit plumpem Herabwürdigen behandeln.
an dieser stelle möchte ich mal mein unverständnis äußern.
hier wird gerade mächtig darauf rumgeritten und unterstellt das die jyllands posten die karikaturen mit der absicht verbreitet hätten ALLE moslems damit zu treffen. woher wollt ihr das nun wissen?
andere, nicht rechtsgerichtete blätter haben schon lange ähnliche karikaturen veröffentlicht. nicht über über moslems, sondern auch über den papst, politiker und und und.
die karikaturen die über "islamisten" gemacht wurden waren teilweise noch heftiger als das was man heute sehen konnte. dabei kann ich mich durchaus daran erinnern das ähnlichkeiten mit mohamed vorhanden waren.
seltsamerweise hat sich damals niemand darüber aufgeregt sondern herzlich gelacht oder sogar zugestimmt.

auf einmal ist es urplötzlich nicht mehr in ordnung? plötzlich wird man mit ausländerfeindlichkeit in zusammenhang gebracht wegen dieser karikaturen. auf einmal werden paragraphen zitiert die mir sagen sollen das ich, sobald ich mich auf satirische weise über den glauben anderer äussere, ein verbrechen begangen habe?
in welcher welt lebe ich eigentlich? ist eigentlich alles was mein leben, welches unreligiös ist, dem freischuss anderer satiriker oder kritiker etc. ausgesetzt weil mein unglaube in diesem sinne nicht geschützt ist?
kann man bei atheisten religiöse gefühle verletzen?

nee freunde, es tut mir leid. diese diskussion geht mir viel zu weit und sie wurde künstlich erzeugt und angeheizt. wie man plötzlich von einer karikatur zum flächenbrand kommen kann wissen wohl nur die, die ein instrument für ihre zwecke gesucht und gefunden haben.
hier wird eindeutig das falsche angeprangert und ich lasse mich nicht von paragraphen oder agressoren beeindrucken.

(es erinnert mich gerade an einen rockerfilm mit martin sheen: "hey, die typen haben unsere farben beleidigt, die machen wir platt". )
wenn jemand meint das er, weil man seinen glauben beleidigt hat, ausflippen müsse und sei es das er verbal eine entschuldigung fordert, der hat in meinen augen ein problem. ein persönlichkeitsproblem. dafür fühle ich mich aber nicht verantwortlich. diese person sollte seine emotionen in den griff bekommen, nicht ich.

ich sehe es so wie grant, diese karikaturen waren nicht gegen alle moslems gerichtet.
aber vielleicht sollten sich alle moslems über solche bilder gedanken machen. sei es warum sie zustande gekommen sind oder darüber das sie von extremsiten so ausgenutzt werden. denn durch das was gerade geschieht bekommen diese karikaturen ein gewisses reales bild.

wenn das also nicht mehr durch unsere presse- und meinungsfreiheit gedeckt sein sollte, dann werde ich das nicht so ohne weiteres hinnehmen.
ich bin damit aufgewachsen und es hat niemandem geschadet. das das nun plötzlich nicht mehr gelten soll stimmt mich bedenklich.

Geändert von Kuhfladen (11.02.2006 um 13:54 Uhr)
Kuhfladen ist offline  
Alt 11.02.2006, 14:56   #374
Grant
Dauerhaft Gesperrt
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2005
Beiträge: 7.178
Zitat:
Zitat von Kuhfladen
an dieser stelle möchte ich mal mein unverständnis äußern.
hier wird gerade mächtig darauf rumgeritten und unterstellt das die jyllands posten die karikaturen mit der absicht verbreitet hätten ALLE moslems damit zu treffen. woher wollt ihr das nun wissen?
andere, nicht rechtsgerichtete blätter haben schon lange ähnliche karikaturen veröffentlicht. nicht über über moslems, sondern auch über den papst, politiker und und und.
die karikaturen die über "islamisten" gemacht wurden waren teilweise noch heftiger als das was man heute sehen konnte. dabei kann ich mich durchaus daran erinnern das ähnlichkeiten mit mohamed vorhanden waren.
seltsamerweise hat sich damals niemand darüber aufgeregt sondern herzlich gelacht oder sogar zugestimmt.

auf einmal ist es urplötzlich nicht mehr in ordnung? plötzlich wird man mit ausländerfeindlichkeit in zusammenhang gebracht wegen dieser karikaturen. auf einmal werden paragraphen zitiert die mir sagen sollen das ich, sobald ich mich auf satirische weise über den glauben anderer äussere, ein verbrechen begangen habe?
in welcher welt lebe ich eigentlich? ist eigentlich alles was mein leben, welches unreligiös ist, dem freischuss anderer satiriker oder kritiker etc. ausgesetzt weil mein unglaube in diesem sinne nicht geschützt ist?
kann man bei atheisten religiöse gefühle verletzen?

nee freunde, es tut mir leid. diese diskussion geht mir viel zu weit und sie wurde künstlich erzeugt und angeheizt. wie man plötzlich von einer karikatur zum flächenbrand kommen kann wissen wohl nur die, die ein instrument für ihre zwecke gesucht und gefunden haben.
hier wird eindeutig das falsche angeprangert und ich lasse mich nicht von paragraphen oder agressoren beeindrucken.

(es erinnert mich gerade an einen rockerfilm mit martin sheen: "hey, die typen haben unsere farben beleidigt, die machen wir platt". )
wenn jemand meint das er, weil man seinen glauben beleidigt hat, ausflippen müsse und sei es das er verbal eine entschuldigung fordert, der hat in meinen augen ein problem. ein persönlichkeitsproblem. dafür fühle ich mich aber nicht verantwortlich. diese person sollte seine emotionen in den griff bekommen, nicht ich.

ich sehe es so wie grant, diese karikaturen waren nicht gegen alle moslems gerichtet.
aber vielleicht sollten sich alle moslems über solche bilder gedanken machen. sei es warum sie zustande gekommen sind oder darüber das sie von extremsiten so ausgenutzt werden. denn durch das was gerade geschieht bekommen diese karikaturen ein gewisses reales bild.

wenn das also nicht mehr durch unsere presse- und meinungsfreiheit gedeckt sein sollte, dann werde ich das nicht so ohne weiteres hinnehmen.
ich bin damit aufgewachsen und es hat niemandem geschadet. das das nun plötzlich nicht mehr gelten soll stimmt mich bedenklich.
Kann ich nur unterschreiben, es ist nur noch Lächerlich wie man sich über diese Sache aufregen kann.
Grant ist offline  
Alt 11.02.2006, 15:29   #375
Kuhfladen
disabled
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 4.745
Zitat:
Zitat von Grant
Kann ich nur unterschreiben, es ist nur noch Lächerlich wie man sich über diese Sache aufregen kann.
allerdings.
ich möchte an dieser stelle mal ein beispiel bringen das die sache vielleicht etwas besser verdeutlicht.

die englische presse, oder teile davon, bringt in regeläßigen abständen karikaturen oder sogar eindeutige schmähberichte über deutschland. insbesondere wenn es um das thema fußball geht. noch heute, über 60 jahre nach dem krieg gegen nazideutschland, gibt es kerikaturen die mehr oder weniger geschmackvoll oder lustig sind. diese "karikaturen" sind teilweise um ein vielfaches heftiger oder wenn man so will provozierender als das was die dänen publiziert haben.
regt sich darüber noch irgendjemand ernsthaft auf? brennen deshalb die englischen botschaften oder geht jemand auf die strasse?
nein, es wird mit gelassenheit betrachtet und wir boykottieren weder englische produkte, noch werden engländer deshalb angegriffen noch botschafter bestelllt.
seltsamerweise stellt daniemand die frage in den raum ob hier die menschenwürde verletzt oder gar ein ganzes volk beleidigt wurde. wie auch, es ist normal. ob man es nun mag oder ob es einem gefällt ist eine andere sache, aber die art wie wir damit umgehen ist dabei wichtig.
so geht das seit jahrzehnten hin und her und trotzdem leben wir in frieden und freundschaft mit england.

warum also ausgerechnet jetzt diese diskussion entstanden ist nur weil einige muslime mit solchen karikaturen nicht zurecht kommen kann also nur ganz andere ursachen haben. über die kann man meinetwegen diskutieren, aber so wie derzeit darüber gesprochen wird geht es meilenweit an der grundproblematik vorbei.
Kuhfladen ist offline  
Alt 11.02.2006, 21:01   #376
Uranos
Senior Member
 
Registriert seit: 07/2005
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 872
Zitat:
Zitat von Kuhfladen
die karikaturen die über "islamisten" gemacht wurden waren teilweise noch heftiger als das was man heute sehen konnte. dabei kann ich mich durchaus daran erinnern das ähnlichkeiten mit mohamed vorhanden waren.
seltsamerweise hat sich damals niemand darüber aufgeregt sondern herzlich gelacht oder sogar zugestimmt.
Aber hier handelt es sich explizit um Karikaturen Mohemeds. Das ist ein völlig anderer Sachverhalt.

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
auf einmal ist es urplötzlich nicht mehr in ordnung? plötzlich wird man mit ausländerfeindlichkeit in zusammenhang gebracht wegen dieser karikaturen. auf einmal werden paragraphen zitiert die mir sagen sollen das ich, sobald ich mich auf satirische weise über den glauben anderer äussere, ein verbrechen begangen habe?
Falsch! In dem von smallchild angegebenen Paragraphen geht es um "Beschimpfung" nicht um Satire. Wenn jemand der Meinung ist, seine Bekenntnis, seine Religionsgesellschaft oder seine Weltanschauungsvereinigung werde durch eine Karikatur beschimpft, kann er vor Gericht klären lassen, ob das wirklich der Fall ist, oder ob sich die Karikatur im Rahmen der vom Grundgesetzt geschützen Rechts bewegt. Das gehört zum Wesen unseres Rechtsstaats.

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
in welcher welt lebe ich eigentlich? ist eigentlich alles was mein leben, welches unreligiös ist, dem freischuss anderer satiriker oder kritiker etc. ausgesetzt weil mein unglaube in diesem sinne nicht geschützt ist?
kann man bei atheisten religiöse gefühle verletzen?
Falsch! Es gibt im Strafgesetzbuch Paragraphen, die Vereinigungen schützen, wie z.B. den angegebenen § 166 StGB. Es gibt andere, die Privatpersonen schützten, z.B. vor Beleidigung, Verleumdung usw. Im Übrigen kann auch ein Atheist einem Bekenntnis, einer Religionsgemeinschaft (z.B. dem Buddismus) oder einer Weltanschauungsgemeinschaft zugehören.

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
nee freunde, es tut mir leid. diese diskussion geht mir viel zu weit und sie wurde künstlich erzeugt und angeheizt. wie man plötzlich von einer karikatur zum flächenbrand kommen kann wissen wohl nur die, die ein instrument für ihre zwecke gesucht und gefunden haben.
hier wird eindeutig das falsche angeprangert und ich lasse mich nicht von paragraphen oder agressoren beeindrucken.
Wir diskutieren hier das, was wir in den Nachrichten und in der Presse wahrnehmen. Das ist die Realität. Dass diese Karikaturen von extremistischen Islamisten für ihre Zwecke instrumentalisiert wurden, darüber dürfte hier weitgehend Konsens herschen. Das schrieb ich schon in einem meiner ersten Beiträge in diesem Thread.

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
wenn jemand meint das er, weil man seinen glauben beleidigt hat, ausflippen müsse und sei es das er verbal eine entschuldigung fordert, der hat in meinen augen ein problem. ein persönlichkeitsproblem. dafür fühle ich mich aber nicht verantwortlich. diese person sollte seine emotionen in den griff bekommen, nicht ich.
Was das Thema der Enschuldigung betrifft stimme ich Smallchild zu. Es gehört zum Anstand, dass man sich entschuldigt, wenn man die Gefühle eines anderen verletzt. Deshalb hat in meinen Augen derjenige ein Persönlichkeitsproblem, der sich nicht entschuldigen kann. Es gebieten Anstand und Respekt, sich zu entschuldigen, wenn mir jemand sagt, ich habe ihn durch eine meiner Aussagen oder Handlungen verletzt.

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
ich sehe es so wie grant, diese karikaturen waren nicht gegen alle moslems gerichtet.
aber vielleicht sollten sich alle moslems über solche bilder gedanken machen. sei es warum sie zustande gekommen sind oder darüber das sie von extremsiten so ausgenutzt werden. denn durch das was gerade geschieht bekommen diese karikaturen ein gewisses reales bild.
Diejenigen, die diese Karikaturen benutzen, um die Massen zu manipulieren stellen das anderst dar. Diejenigen, die manipuliert werden, sind nicht in der Lage das zu beurteilen. Es hilft also nicht weiter, wenn wir hier von unserem bequemen Sessel aus sagen: "So war es doch nicht gemeint!" Die weltoffenen und interessierten Muslime machen sich, wie ich das in der Presse, Rundfunk und Fernsehen wahrnehme, ja auch Gedanken.

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
wenn das also nicht mehr durch unsere presse- und meinungsfreiheit gedeckt sein sollte, dann werde ich das nicht so ohne weiteres hinnehmen.
ich bin damit aufgewachsen und es hat niemandem geschadet. das das nun plötzlich nicht mehr gelten soll stimmt mich bedenklich.
Ob diese Karikaturen sich in dem von den Grundrechten geschützten Rahmen bewegen werden, falls geklagt wird, Gerichte entscheiden. Du kannst ja gegebenenfalls von deinem Demonstationsrecht gebrauch machen.


Kuhfladen =>
Uranos ist offline  
Alt 11.02.2006, 23:05   #377
Toktok
night strike specialist
 
Registriert seit: 05/2001
Beiträge: 5.545
Zitat:
Zitat von Kuhfladen
an dieser stelle möchte ich mal mein unverständnis äußern.
hier wird gerade mächtig darauf rumgeritten und unterstellt das die jyllands posten die karikaturen mit der absicht verbreitet hätten ALLE moslems damit zu treffen. woher wollt ihr das nun wissen?
Ganz einfach, Kuhfladen: Die Jyllands-Posten ist mindestens ein rechtskonservatives, wenn nicht gar rechtsradikales Blatt (also solches wird sie zumindest von unabhängigen Beobachtern und anderen Zeitungen Dänemarks eingestuft), die die Anti-Ausländer-Wahlkampagnen der jetzigen Minderheitsregierung massiv unterstützt hat.
Demzufolge liegt die Vermutung nahe, dass es sich auch bei den Mohammed-Karikaturen um bewusste Provokation im Rahmen einer grundsätzlich ausländerfeindlichen Linie handelt.
Es muss nicht stimmen, aber es liegt zumindest sehr nahe. Für wesentlich unwahrscheinlicher halte ich es, dass die Jyllands-Posten neben all ihren anderen ausländerfeindlichen und tendenziell rechtsradikalen Beiträgen mit den Mohammed-Karikaturen ausdrücklich nur die extremistischen Islamisten kritisieren wollte.

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
andere, nicht rechtsgerichtete blätter haben schon lange ähnliche karikaturen veröffentlicht. nicht über über moslems, sondern auch über den papst, politiker und und und.
die karikaturen die über "islamisten" gemacht wurden waren teilweise noch heftiger als das was man heute sehen konnte. dabei kann ich mich durchaus daran erinnern das ähnlichkeiten mit mohamed vorhanden waren.
seltsamerweise hat sich damals niemand darüber aufgeregt sondern herzlich gelacht oder sogar zugestimmt.
Das sind nur weitere Hinweise dafür, dass die jüngsten Karikaturen dieser dänischen Zeitung nur ein Fass zum Überlaufen gebracht haben, welches schon lange vorher gebrodelt hat. So haben vielleicht nicht die Karikaturen selbst die Grenzen überschritten, was ich angesichts der überwiegend gelassenen Aufnahme auch durch Moslems in manchen Teilen der islamischen Welt, die nicht von Unruhen erschüttert wurden, für wahrscheinlich halte. Vielmehr könnten letztlich die Karikaturen als eine Art Höhepunkt der grundsätzlich ausländerfeindlichen Position nicht nur der Jyllands-Posten, sondern der amtierenden Regierung Dänemarks insgesamt einige dänische Muslime veranlasst haben, sich quasi zu "rächen", indem sie die Karikaturen in islamischen Ländern verbreitet haben.

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
auf einmal ist es urplötzlich nicht mehr in ordnung? plötzlich wird man mit ausländerfeindlichkeit in zusammenhang gebracht wegen dieser karikaturen. auf einmal werden paragraphen zitiert die mir sagen sollen das ich, sobald ich mich auf satirische weise über den glauben anderer äussere, ein verbrechen begangen habe?
Warum identifizierst du dich eigentlich so sehr mit diesen Mohammed-Karikaturen, als wären sie deiner eigenen Mine entsrpungen? Das verwundert mich auch bei anderen hier. Ich kann und will mich überhaupt nicht mit ihnen identifizieren, während andere eine Haltung à la: "Richtig so, endlich haben wir es mit diesen Karikaturen den bösen Islamisten mal ordentlich gezeigt", zu vertreten zu scheinen.
Es bringt dich auch niemand mit Ausländerfeindlichkeit in Verbindung, sondern einzig und allein die Karikaturen in der Jyllands-Posten, und das auch nur, weil diese Zeitung auch weit darüber hinaus durch weniger latent ausländerfeindliche Beiträge aufgefallen ist.

Kein freiheitlich denkender Mensch sollte grundsätzliche Probleme mit Satire als solcher haben, auch nicht wenn sie belustigende Anspielungen auf Glaubensbekenntnisse transportiert. Deshalb können Anhänger des Islam Mohammed-Karikaturen zwar ablehnend gegenüber stehen, aber ertragen können müssen sie sie trotzdem. Das ist bei den meisten Moslems schließlich auch der Fall; die Gewaltaktionen wurden dort, wo sie stattgefunden haben - was bei Weitem nicht in allen islamischen Staaten der Fall war - vermutlich von extremistischen Gruppierungen und Regierungen angezettelt und bis ins Absurde angeheizt.

Meine Wenigkeit identifiziert sich weder mit ausländerfeindlichen Zeitungen wie der dänischen Jyllands-Posten, noch mit rechtskonservativen Regierungen, denen Anti-Ausländerkampagnen bei der Wahl behilflich waren, noch mit den freiheitlich-westlichen Demokraten, die ihr Kreuz aufgrund dieser Anti-Ausländerkampagne den Rechtskonservativen gegeben haben.
Ich identifiziere mich auch weder mit allzeit gewaltbereiten, extremistischen Islamisten, noch mit fundamentalistischen Christen. Ich halte den monotheistischen Islam sogar für noch unsinniger, als das Christentum mit seiner Trinität. Nur, weil ich selbst weitestgehend areligiös bin, muss ich noch lange nicht alle Anhänger dieser Religionen pauschal verurteilen, geschweigedenn unter den Generalverdacht des Islamofaschismus, oder des Terrorismus stellen. Das allerdings suggerieren die Karikaturen - vielleicht nicht per se, aber weil sie in einem ausländerfeindlichen Blatt abgedruckt wurden. Das suggeriert auch latent bereits die Überschrift dieses Threads, in der es pauschal "Moslems", anstatt "Islamisten" heißt.

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
wenn das also nicht mehr durch unsere presse- und meinungsfreiheit gedeckt sein sollte, dann werde ich das nicht so ohne weiteres hinnehmen.
ich bin damit aufgewachsen und es hat niemandem geschadet. das das nun plötzlich nicht mehr gelten soll stimmt mich bedenklich.
Die Pressefreiheit als solche ist nicht in Gefahr, nur weil sich Redakteure gelegentlich einer Art Selbstzensur unterziehen und bestimmte Dinge eben einfach nicht drucken, bzw. abbilden - beispielsweise hat der Chefredakteur der dänischen Jyllands-Posten es abgelehnt Holocaust-Karikaturen zu zeigen. Wer sich deshalb in seinen Freiheitsrechten, wie der Meinungs- oder Pressefreiheit, beeinträchtigt sieht, übertreibt eindeutig. Diese Selbstzensur ist ohnehin absolut üblich in der Medienbranche.
Toktok ist offline  
Alt 11.02.2006, 23:24   #378
Kuhfladen
disabled
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 4.745
Zitat:
Zitat von Uranos
Aber hier handelt es sich explizit um Karikaturen Mohemeds. Das ist ein völlig anderer Sachverhalt.
ich sehe darin keinen unterschied. es ist und bleibt satire. egal ob es sich um mohamed oder franz beckenbauer handelt.
genauso hätte jemand ein bild von jesus zeichnen können wie er gerade ein paar fischstäbchen zubereitet oder beim wandeln übers wasser wasserski benutzt.

Zitat:
Zitat von Uranos
Falsch! In dem von smallchild angegebenen Paragraphen geht es um "Beschimpfung" nicht um Satire. Wenn jemand der Meinung ist, seine Bekenntnis, seine Religionsgesellschaft oder seine Weltanschauungsvereinigung werde durch eine Karikatur beschimpft, kann er vor Gericht klären lassen, ob das wirklich der Fall ist, oder ob sich die Karikatur im Rahmen der vom Grundgesetzt geschützen Rechts bewegt. Das gehört zum Wesen unseres Rechtsstaats.
falsch, es war aber keine beschimpfung, sondern satire. das ist ein großer unterschied. eine beschimpfung wäre dann das was die engländer machen oder die islamisch/arabischen sender die juden als minderwertig und icht lebenswert darstellen.
daher muss die frage erlaubt sein wer sich eigentlich bei wem entschuldigen müsste. so wie es einige fordern müsste man satire eigentlich verbieten und auch im alltag darauf achten niemandem zu nahe zu treten. das bedeutet genau genommen das zb. unsere frauen auch verschleiert auf die strasse gehen müssten weil sich ein hier lebende muslime daran stören könnte. so wwie es einige hier lebende muslime zb. versuchen ihre kinder dem schwimmunterricht fernzuhalten mit der begründung es wäre nicht mit ihrem glauben vereinbar. das wurde jüngst von einem deutschen gericht richtigerweise abgelehnt. auch das gehört zum wesen unseres rechtsstaates.

Zitat:
Zitat von Uranos
Falsch! Es gibt im Strafgesetzbuch Paragraphen, die Vereinigungen schützen, wie z.B. den angegebenen § 166 StGB. Es gibt andere, die Privatpersonen schützten, z.B. vor Beleidigung, Verleumdung usw. Im Übrigen kann auch ein Atheist einem Bekenntnis, einer Religionsgemeinschaft (z.B. dem Buddismus) oder einer Weltanschauungsgemeinschaft zugehören.
es wurde aber keine gemeinschaft beleidigt oder verunglimpft. es gab lediglich eine karikatur die den propheten muhamed dargestellt hat. man kann diese nicht grundsätzlich, trotz der bombe auf dem kopf als globale beleidigung oder verleumdung auffassen. oder meinst du man sollte jede karikatur nun auch noch mit einer erklärung versehen die klarstellt wer eigentlich angesprochen werden sollte?

Zitat:
Zitat von Uranos
Wir diskutieren hier das, was wir in den Nachrichten und in der Presse wahrnehmen. Das ist die Realität. Dass diese Karikaturen von extremistischen Islamisten für ihre Zwecke instrumentalisiert wurden, darüber dürfte hier weitgehend Konsens herschen. Das schrieb ich schon in einem meiner ersten Beiträge in diesem Thread.
das bedeutet aber nicht das diese diskussion dadurch weniger in eine falsche richtung geht. extremisten werden immer nahrung finden um ihre anhängerschaft zu vergrößern und stimmung zu machen.
natürlich sind die nachrichten voll von dikussionen ob diese karikaturen nun richtig waren oder nicht, es gibt aber auch immer mehr stimmen, insbesonere von orient- und islamkennern die eindeutig dahin tendieren die meinungsfreiheit, auch dieser karikaturen, zu verteidigen und sich nicht auf die diskussion um meinungsfreiheit und damit angeblich propagierten hass auf muslime einzulassen.

Zitat:
Zitat von Uranos
Was das Thema der Enschuldigung betrifft stimme ich Smallchild zu. Es gehört zum Anstand, dass man sich entschuldigt, wenn man die Gefühle eines anderen verletzt. Deshalb hat in meinen Augen derjenige ein Persönlichkeitsproblem, der sich nicht entschuldigen kann. Es gebieten Anstand und Respekt, sich zu entschuldigen, wenn mir jemand sagt, ich habe ihn durch eine meiner Aussagen oder Handlungen verletzt.
falsch. eine entschuldigung ist nicht immer angebracht wenn man die gefühle anderer verletzt. das hängt immer davon ab wodurch sich jemand verletzt fühlt und ob man selbst zu dem was man denkt und gesagt hat steht. hier muss man von fall zu fall entscheiden und ich sehe in diesem fall keinen grund für eine entschuldigung.
wenn es einen grund für eine entschuldigung geben sollte dann sollten sich die muslime bei den juden entschuldigen für die tagtäglich gesendeten hassaufrufe die ja anscheinend nicht nur geduldet sondern erwünscht sind.
irgendwo muss man mal die verhältnismässigkeit sehen und die ist in diesem fall einfach nicht gegeben.

Zitat:
Zitat von Uranos
Diejenigen, die diese Karikaturen benutzen, um die Massen zu manipulieren stellen das anderst dar. Diejenigen, die manipuliert werden, sind nicht in der Lage das zu beurteilen. Es hilft also nicht weiter, wenn wir hier von unserem bequemen Sessel aus sagen: "So war es doch nicht gemeint!" Die weltoffenen und interessierten Muslime machen sich, wie ich das in der Presse, Rundfunk und Fernsehen wahrnehme, ja auch Gedanken.
ist ja auch gut so das sie sich gedanken machen. vielleicht ist es auch genau das was solche karikaturen bewirken sollen. wenn man schon über dieses thema diskutiert, dann darf man die argumentation nicht einfach nur davon abhängig machen ob sich jemand verletzt fühlt, sondern auch darum ob es inhaltlich nicht einen viel tiefern grund gibt darüber zu diskutieren!


Zitat:
Zitat von Uranos
Ob diese Karikaturen sich in dem von den Grundrechten geschützten Rahmen bewegen werden, falls geklagt wird, Gerichte entscheiden. Du kannst ja gegebenenfalls von deinem Demonstationsrecht gebrauch machen.
das sollen meinetwegen die gerichte entscheiden und bislang wurden jegliche forderungen nach verboten oder entschuldigungen gerichtlich abgeschmettert.
worum es mir geht ist die freiheit der meinung und der freien presse.
und wenn es nötig wäre würde ich dafür auch auf die strasse gehen.

Zitat:
Zitat von Uranos
Kuhfladen =>
selbst schuld. :3d:

Geändert von Kuhfladen (11.02.2006 um 23:56 Uhr)
Kuhfladen ist offline  
Alt 11.02.2006, 23:55   #379
Kuhfladen
disabled
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 4.745
Zitat:
Zitat von Toktok
Das sind nur weitere Hinweise dafür, dass die jüngsten Karikaturen dieser dänischen Zeitung nur ein Fass zum Überlaufen gebracht haben, welches schon lange vorher gebrodelt hat. So haben vielleicht nicht die Karikaturen selbst die Grenzen überschritten, was ich angesichts der überwiegend gelassenen Aufnahme auch durch Moslems in manchen Teilen der islamischen Welt, die nicht von Unruhen erschüttert wurden, für wahrscheinlich halte. Vielmehr könnten letztlich die Karikaturen als eine Art Höhepunkt der grundsätzlich ausländerfeindlichen Position nicht nur der Jyllands-Posten, sondern der amtierenden Regierung Dänemarks insgesamt einige dänische Muslime veranlasst haben, sich quasi zu "rächen", indem sie die Karikaturen in islamischen Ländern verbreitet haben.
unmöglich ist zwar gar nichts, aber in anbetracht der tatsache das dänemark normalerweise nur wegen verteuerung seiner butter oder im inland wegen des alkohols in die schlagzeilen gerät halte ich das für unwarscheinlich. wären jetzt nicht diese karikaturen aufgetaucht hätte es möglicherweise in kürze einen anderen anlass gegeben.


Zitat:
Zitat von Toktok
Warum identifizierst du dich eigentlich so sehr mit diesen Mohammed-Karikaturen, als wären sie deiner eigenen Mine entsrpungen? Das verwundert mich auch bei anderen hier. Ich kann und will mich überhaupt nicht mit ihnen identifizieren, während andere eine Haltung à la: "Richtig so, endlich haben wir es mit diesen Karikaturen den bösen Islamisten mal ordentlich gezeigt", zu vertreten zu scheinen.
Es bringt dich auch niemand mit Ausländerfeindlichkeit in Verbindung, sondern einzig und allein die Karikaturen in der Jyllands-Posten, und das auch nur, weil diese Zeitung auch weit darüber hinaus durch weniger latent ausländerfeindliche Beiträge aufgefallen ist.
ich indentifiziere mich weder mit den karikaturen, noch möchte ich hier diese dänische zeitung verteidigen. wie ich schon schrieb gab es solche karikaturen schon seit jahrzehnten ohne das es auch nur annähernd zu diesen reaktionen gekommen wäre. ich versuche nur darzulegen das es um etwas ganz anderes geht und wir deshalb die ganze problematik etwas genauer betrachten müssen.
der zeitpunkt den sich radikale islamisten ausgesucht haben war ja insofern günstig weil die stimmung derzeit sowieso aufgeheizt ist. man kann damit ja auch prima relativieren. sei es im atomstreit, bei den äusserungen des iranischen präsidenten über israel und den holocaust oder den konflikt der israelis und der palästinenser. die karikaturen sind doch im grunde nur ein witz in anbetracht der probleme die darüber hinaus herrschen.
dabei spielt für mich erst mal überhaupt keine rolle wer diese karikaturen mit welchem hintergrund veröffentlicht hat. es geht mir also nicht um die verteidigung dieser karikaturen, sondern darum den focus des konfliktes in die richtung zu lenken die wirklich beachtung verdient.

Zitat:
Zitat von Toktok
Kein freiheitlich denkender Mensch sollte grundsätzliche Probleme mit Satire als solcher haben, auch nicht wenn sie belustigende Anspielungen auf Glaubensbekenntnisse transportiert. Deshalb können Anhänger des Islam Mohammed-Karikaturen zwar ablehnend gegenüber stehen, aber ertragen können müssen sie sie trotzdem. Das ist bei den meisten Moslems schließlich auch der Fall; die Gewaltaktionen wurden dort, wo sie stattgefunden haben - was bei Weitem nicht in allen islamischen Staaten der Fall war - vermutlich von extremistischen Gruppierungen und Regierungen angezettelt und bis ins Absurde angeheizt.
das sehe ich genauso. ich beklage mich auch nicht über moslems als solche, sondern ich beklage mich in erster linie über die radikalen. dennoch dürfen wir nicht vergessen das viele, die auch jetzt friedlich demonstrieren, nichts dagegen unternehmen das diese radikalen die radikalisierung der moslems mit großen schritten vorantreiben. würden sie genauso laut schreien wenn israelis/juden im fernsehen als schweine und "nur ein toter jude ist ein guter jude" dargestellt werden, dann könnte ich vielleicht noch verstehen das sie sich im gesamten beleidigt fühlen. aber so fehlt mir jegliches verständnis für eine doppelmoral die anscheinend darauf hinzielt sich in einer opferrolle zu suhlen.

Zitat:
Zitat von Toktok
Meine Wenigkeit identifiziert sich weder mit ausländerfeindlichen Zeitungen wie der dänischen Jyllands-Posten, noch mit rechtskonservativen Regierungen, denen Anti-Ausländerkampagnen bei der Wahl behilflich waren, noch mit den freiheitlich-westlichen Demokraten, die ihr Kreuz aufgrund dieser Anti-Ausländerkampagne den Rechtskonservativen gegeben haben.
Ich identifiziere mich auch weder mit allzeit gewaltbereiten, extremistischen Islamisten, noch mit fundamentalistischen Christen. Ich halte den monotheistischen Islam sogar für noch unsinniger, als das Christentum mit seiner Trinität. Nur, weil ich selbst weitestgehend areligiös bin, muss ich noch lange nicht alle Anhänger dieser Religionen pauschal verurteilen, geschweigedenn unter den Generalverdacht des Islamofaschismus, oder des Terrorismus stellen. Das allerdings suggerieren die Karikaturen - vielleicht nicht per se, aber weil sie in einem ausländerfeindlichen Blatt abgedruckt wurden. Das suggeriert auch latent bereits die Überschrift dieses Threads, in der es pauschal "Moslems", anstatt "Islamisten" heißt.
ich denke da wohl kaum anders als du. ich will auch nicht pauschalisieren oder rechtskonservative kräfte verteidigen. genauso bin ich atheist und mir sind religionen jeder art sehr fern. aber genauso dürfen wir diesen konflikt nicht nur so betrachten das sich die einen beleidigt fühlen und die radikalen unter ihnen nun gewaltsam ihrem protest freien lauf lassen. hier geht es um mehr und in dieser situation müssen wir die rolle aller beteiligten genau unter die lupe nehmen. hier genauso wie dort.

Zitat:
Zitat von Toktok
Die Pressefreiheit als solche ist nicht in Gefahr, nur weil sich Redakteure gelegentlich einer Art Selbstzensur unterziehen und bestimmte Dinge eben einfach nicht drucken, bzw. abbilden - beispielsweise hat der Chefredakteur der dänischen Jyllands-Posten es abgelehnt Holocaust-Karikaturen zu zeigen. Wer sich deshalb in seinen Freiheitsrechten, wie der Meinungs- oder Pressefreiheit, beeinträchtigt sieht, übertreibt eindeutig. Diese Selbstzensur ist ohnehin absolut üblich in der Medienbranche.
das stimmt ja auch nur zum teil. in frankreich hat dadurch ein redakteur seinen job verloren. selbstzensur ist etwas gutes und auch etwas wünschenswertes. jeder der in der verantwortung steht etwas zu publizieren muss sich da stets aufs neue überprüfen.
aber diese diskussion zeigt schon sehr deutlich auf wie unterschiedlich die tabugrenzen gesteckt sind. und es ist gut das nun darüber gesprochen wird, es darf aber nicht den effekt haben das, nur um ärger zu vermeiden, diese sogenannte "selbstbeschränkung" größer wird als es sein muss. manchmal muss man auch zu dem stehen was man denkt und sagt, auch mit dem hintergrund das es möglicherweisen vielen nicht gefallen wird.
Kuhfladen ist offline  
Alt 12.02.2006, 01:39   #380
Wusch
 
Registriert seit: 08/2004
Ort: München
Beiträge: 19.817
Zitat:
Zitat von smallchild
Das IST Kindesmissbrauch.

P.S.: Ich habe vor einiger Zeit einmal einen Film gesehen, der die Missstände ganz deutlich zeigt, die auf beiden Seiten herrschen (in dem Fall Palästinenser und Israelis), aus Kindersicht. Er hieß "Hass und Hoffnung". Darin besuchte ein Reporter je einen Jungen aus Palästina und einen aus Israel und erkundete ihre Einstellungen und Erfahrungen mit "der anderen Seite". Dabei kamen so viele Vorurteile und Hass zum Vorschein, die Kinder gaben völlig unreflektiert das wieder, was sie bei den Erwachsenen und in ihrer Umwelt (Bsp.Fernsehen) aufgeschnappt hatten. Schließlich entschied sich der Reporter dazu, diese beiden Jungen zusammenzubringen. Beim Treffen schauten sie sich zuerst skeptisch und zugleich neugierig an, nach ein paar Minuten war die Vorsicht vergessen und sie alberten gemeinsam herum und fingen an, zusammen Fußball zu spielen. Sie waren glücklich und hatten auf einmal ein ganz anderes Bild von "der Gegenseite". Sie freuten sich sehr über die neue Freundschaft und waren der Meinung, dass diese Treffen unbedingt wiederholt werden müsste und dass eine gemeinsame Zukunft doch möglich sei. Einige Zeit später kam der Reporter erneut zu ihnen und musste feststellen, dass sie sich zwar noch mochten, aber durch die damalige starke Verschärfung des Palästina-Konfliktes nicht mehr an eine gemeinsame Zukunft glaubten. Beide waren sehr traurig über diese Zuspitzung.

In einem Kommentar zu dem Film stand treffend, dass dieser Film eigentlich allen Politikern und Staatsmännern gezeigt werden müsse, die in diesem Konflikt mitwirken.

Das kann ich nur unterschreiben.


Viele Grüße,
smallchild
ich auch :heulen:
Wusch ist offline  
Alt 12.02.2006, 01:39 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:43 Uhr.