Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Archiv: Streitgespräche. Was regt Euch auf ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 14.02.2006, 18:20   #431
Kuhfladen
disabled
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 4.745
also mir wird hier etwas zuviel schöngeredet. toktok, so sehr ich dich als diskussionspartner schätze, so sehr habe ich die befürchtung das du in dieser sache auf dem holzweg bist.
es gibt einfach nichts wofür man sich bei den muslimen entschuldigen oder rechtfertigen müsste. es gab nichts was es nicht schon vorher gab und nichts was so schlimm gewesen ist das es radikale ausschreitungen auch nur im geringsten rechtfertigt.
über die grundproblematik in ländern wie dem irak und dem iran kann man sicherlich vortrefflich diskutieren und es gibt wohl niemandem in dem konflikt der ohne schuld ist.
was aber den konflikt, dessen aufhänger die karikaturen sind, betrifft sehe ich keinerlei grund oder möglichkeit auch nur einen schritt in richtung einer entschuldigung, rechtfertigung oder dem versprechen es in zukunft nicht mehr so zu machen, zu tun.
ich sehe das problem definitiv woanders und nicht darin das muslime als ganzes beleidigt wurden. egal ob es nun ein rechtskonservatives oder ein linkes oder ein liberales blatt war. und selbst wenn es beabsichtigt war, dann sollte das auch kein problem sein.
wir haben die freie wahl ob wir solche blätter lesen wollen oder nicht. auch das ist ein teil unserer entscheidungsfreiheit. ich vertrete nach wie vor den standpunkt das es ein problem derer ist die sich beleidigt fühlen. dann sind sie eben beleidigt, aber das ist kein grund von uns fordern alles was uns recht und heilig ist zu ändern. sie können vernünftig an die personen die so etwas verbreiten appelieren und sich dort beschweren, notfalls vor ein gericht ziehen. alles andere steht absolut ausser frage.
und mehr muss man dazu nicht sagen.

lustigerweise regen sich die leute hier auch erst jetzt auf wo ein paar radikale muslime terror machen und meinen nun auch ihrerseits zu fordern das es zu weit gegangen wäre. lustig deshalb weil sie bei karikaturen die sich um europäische oder amerikanische politiker drehen und teilweise genauso oder noch heftiger sind einen dreck scheren.

mir wird das alles langsam zu blöde. dann sollen sie eben europäische produkte boykottieren und protestieren. davon geht unsere welt nicht unter. tragen wir es doch einfach mal konsequent aus. kein verhandeln mehr, kein entgegenkommen mehr. da wird irgendwann von ganz alleine ruhe einkehren. spätestens wenn die zahnpaste oder sonstwas zur neige geht.
Kuhfladen ist offline  
Alt 14.02.2006, 18:20 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 14.02.2006, 19:54   #432
Toktok
night strike specialist
 
Registriert seit: 05/2001
Beiträge: 5.545
Zitat:
Zitat von Kuhfladen
es gibt einfach nichts wofür man sich bei den muslimen entschuldigen oder rechtfertigen müsste.
Die Jyllands-Posten hat sich allerdings längst entschuldigt. Völlig berechtigt, wie ich finde. Man kann zwar Atheist, Christ, oder Moslem sein, muss deshalb aber noch lange nicht pauschal Anhänger einer der jeweils anderen Denk- und Glaubensweisen mehr oder minder direkt als potentielle Terroristen bezeichnen.
Ich weiß, mit den religiösen Gefühlen der Europäer ist es nicht mehr weit her; richtige Christen findet man hier nur noch wenige. Jesus ist nur eine unter vielen historischen Personen von geringer Bedeutung. Sehr viele Muslime in islamischen Ländern glauben allerdings noch an ihre Religion und ihren Propheten, der direkt das Wort ihres Gottes empfangen hat. Deswegen spricht man auch so häufig davon, dass die islamische Welt dem Westen gegenüber stünde, nicht aber der christlichen Welt.
Für dich und mich mag Religion keine Bedeutung haben, womit wir uns zu den meisten Europäern einreihen, für die Religion ebenfalls höchstens noch von geringer Bedeutung ist. In so manchem islamischen Land sieht das jedoch völlig anders aus, und dafür sollte man seinen Blick schärfen, und das muss man so auch akzeptieren, wenn man zu einer friedlichen Verständigung beitragen möchte.
Aus dieser Position heraus kann ich das Verhalten der dänischen Journalisten zumindest als extrem kurzsichtig bewerten, wenn du es schon für reine Spekulation halten möchtest, dass mit den Karikaturen bewusst Ressentiments gegen Ausländer und (Anders-)Gläubige über andere, entsprechende Beiträge der Jyllands-Posten hinaus geschürt werden sollten.
Dennoch halte ich diesen Umstand für relativ offensichtlich: Wenn man den Propheten als einen Terroristen im Stil Osama bin Ladens darstellt, suggeriert dies - nein, es impliziert sogar - dass alle Moslems, die schließlich daran glauben, dass ihr Prophet direkt Gottes Worte empfangen hat, ebenfalls potentielle Terroristen seien. Und schon haben wir ein eindeutig rassistisches Stereotyp, ob Karikatur oder nicht, und ich gehe davon aus, dass das den Urhebern auch völlig bewusst war. Wenn nicht: zumindest kurzsichtig, wenn nicht hirnlos.

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
es gab nichts was es nicht schon vorher gab und nichts was so schlimm gewesen ist das es radikale ausschreitungen auch nur im geringsten rechtfertigt.
Es geht mir auch nicht im Geringsten darum, gewaltsame Ausschreitungen irgendwie rechtfertigen zu wollen, Kuhfladen. Friedlich zu protestieren, wie es die meisten Muslime, wenn überhaupt, getan haben, ist jedoch allemal völlig in Ordnung, denn auch durch die Möglichkeit zum friedlichen Protest gegen alle möglichen, auch vermeintlichen Missstände, seien sie noch so abwegig, zeichnet sich eine freie, demokratische Gesellschaft aus.
Dass einige, radikal-islamistische Extremisten gewaltsam vorgehen und dabei womöglich auch eine gewisse Zahl friedlicher Demonstranten mitreißen, ist damit jedoch keineswegs hinnehmbar.

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
ich vertrete nach wie vor den standpunkt das es ein problem derer ist die sich beleidigt fühlen.
Wenn alle Menschen alle anderen wild beleidigend durch die Welt rennen würden und dies jeweils damit abtäten, es seie ausschließlich das Problem der Beleidigten, wie sähe es aus mit friedlicher Verständigung, freidlichem Miteinander, gegenseitiger Achtung und gegenseitigem Respekt voreinander?

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
dann sind sie eben beleidigt, aber das ist kein grund von uns fordern alles was uns recht und heilig ist zu ändern. sie können vernünftig an die personen die so etwas verbreiten appelieren und sich dort beschweren, notfalls vor ein gericht ziehen. alles andere steht absolut ausser frage.
und mehr muss man dazu nicht sagen.
Das stimmt, eben. "Alles was uns recht und heilig ist zu ändern" fordert im Zusammenhang mit den überwiegend friedlichen Protesten gegen die Veröffentlichungen der Mohammed-Karikaturen auch niemand. Hat auch nie jemand gemacht. Vielleicht bist du eher derjenige, der sich diesbezüglich auf dem Holzweg befindet und der auch den gewaltsamen Protest, angestachelt von einer gewissen Zahl extremistischer Islamisten, zu allgemeinem, blankem Entsetzen und einer Art ungezügelter "Massenwut" alles Muslime aufbauscht. Von solchen Zuständen kann jedoch absolut nicht die Rede sein.

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
mir wird das alles langsam zu blöde. dann sollen sie eben europäische produkte boykottieren und protestieren. davon geht unsere welt nicht unter. tragen wir es doch einfach mal konsequent aus. kein verhandeln mehr, kein entgegenkommen mehr. da wird irgendwann von ganz alleine ruhe einkehren. spätestens wenn die zahnpaste oder sonstwas zur neige geht.
... oder auf der anderen Seite, wenn das Öl zur Neige geht. Nein, Kuhfladen, solch "konsequentes Austragen" des Konflikts, wie du es forderst, kann ich als allgemein friedliebender Mensch nicht befürworten. Die Boykottaufrufe sind doch ebenfalls angestachelt von einer geringen Zahl Extremisten, oder eben von despotischen Regimen. Du solltest, wenn du diese Variante ohnehin befürwortest, auch in Erwägung ziehen, dass der Westen ohnehin mit seinen vielen, seit langer Zeit existierenden Pauschalboykotten sicherlich vielen Muslimen in islamischen Ländern ohnehin gehörigen Schaden zufügt. Keine Seite ist da zwangsläufig die bessere, meinst du nicht?
Toktok ist offline  
Alt 14.02.2006, 22:09   #433
smallchild
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Kuhfladen
es gibt einfach nichts wofür man sich bei den muslimen entschuldigen oder rechtfertigen müsste.
Doch, eine pauschale Beleidigung des Islams.

Stell Dir mal vor, hier wäre das Judentum auf so eine Weise beleidigt worden, was wäre geschehen? Genau, man hätte sich entschuldigt, und das zu Recht. Genau das selbe gilt jetzt für den Islam. Und die Verantwortlichen haben sich ja auch bereits entschuldigt.
...über das Christentum rede ich schon gar nicht mehr, da kräht hier ja eh kein Hahn mehr nach, wenn es beleidigt wird. Was übrigens auch bedenkenswert ist.

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
es gab nichts was es nicht schon vorher gab und nichts was so schlimm gewesen ist das es radikale ausschreitungen auch nur im geringsten rechtfertigt.
Ob es vorher schon etwas der Art gab, ist nicht relevant. Es zählt, was jetzt ist. Wenn es vorher schon so etwas gab, dann ist es schon schlimm genug, egal gegen welche Religion. Und nein, es ist nicht irgendeine mehr oder weniger harmlose Lächerlichmachung einer Religion, wie es beispielsweise damals bei Life of Brian war. Es ist die Gleichsetzung einer Religion mit Terrorismus. Das ist ein großer Unterschied.

Wenn Du mich fragst, ob irgendeine der Karikaturen ein Grund für radikale Ausschreitungen sein darf, dann kann ich DIr klar sagen:

Nein.

Nein...aber das stellt ja hier auch überhaupt keiner in Frage, dass radikale Ausschreitungen durch nichts zu rechtfertigen sind. Also ich wundere mich immer wieder, denn das wurde doch im Rahmen dieses Threads IMMER DEUTLICH BETONT, dass Gewalt durch NICHTS zu rechtfertigen ist. Aber irgendwie scheint das nicht anzukommen. Nur weil man Verständnis für die verletzten Gefühle der Moslems hat, heisst das noch nicht, dass man damit automatisch Gewalt oder radikale Ausschreitungen rechtfertigt oder gutheißt. Ich finde so etwas sehr ärgerlich.

Wenn das Judentum auf eine solche Weise beleidigt worden wäre oder das Christentum, dann hätte ich genau die selbe Meinung dazu. Auch dabei würde das Geschehene keinerlei Gewalt rechtfertigen. Denn Gewalt ist durch nichts zu rechtfertigen.

Trotzdem ist es noch lange kein Grund, den Blick von den Karikaturen abzuwenden. Es sollte nicht vom eigentlichen Thema ablenken. Denn dadurch, dass durch einige radikale Kräfte gewalttätige Ausschreitungen angefacht wurden, ändert sich nichts am eigentlichen Problem. Die verletzten religiösen Gefühle werden dadurch nicht relativiert. Nur durch die Gewalt einiger Moslems werden die Karikaturen nicht weniger beleidigend für die friedlichen Moslems.

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
was aber den konflikt, dessen aufhänger die karikaturen sind, betrifft sehe ich keinerlei grund oder möglichkeit auch nur einen schritt in richtung einer entschuldigung, rechtfertigung oder dem versprechen es in zukunft nicht mehr so zu machen, zu tun.
Ich sehe die Karikaturen nicht nur als Aufhänger. Es schwingen mit Sicherheit auch viele andere Dinge mit, vor allem das Gefühl, vom Westen schlecht behandelt zu werden, was nicht weniger schlimm ist. Und die verletzen religiösen Gefühle werden auch von vielen Kräften ausgenutzt. Aber der primäre Grund ist meiner Meinung nach ganz klar die Beleidigung des Islams. Und eine Entschuldigung ist ja auch erfolgt, und das zu Recht.

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
ich sehe das problem definitiv woanders und nicht darin das muslime als ganzes beleidigt wurden. egal ob es nun ein rechtskonservatives oder ein linkes oder ein liberales blatt war. und selbst wenn es beabsichtigt war, dann sollte das auch kein problem sein.
Doch. Besonders, wenn die Pressefreiheit zur Veröffentlichung beleidigender Inhalte gegen Religionen oder Personen missbraucht wurde.

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
wir haben die freie wahl ob wir solche blätter lesen wollen oder nicht. auch das ist ein teil unserer entscheidungsfreiheit.
Aber diese Dinge werden nicht nur durch unsere Entscheidungsfreiheit, was wir kaufen oder was wir nicht kaufen, entschieden. Es gibt bei uns genügend Einschränkungen, und die meisten mit gutem Grund. Siehe beispielsweise die FSK bei Filmen. Dann würden unsere Vorlieben das Fernsehprogramm bestimmen, und je nach dem wie hoch die Zusprüche der Bevölkerung wären, hätten wir vielleicht gewaltverherrlichende Filme den ganzen Tag oder auch den Himmel auf Erden für alle Erotikfans. So geht das aber leider nicht, die Inhalte unserer Medien sind nicht allein von Angebot und Nachfrage abhängig, sondern werden bereits jetzt immer wieder Zensuren unterworfen, die durch geltende Gesetze bestimmt werden. Und dazu gehören nunmal auch die Gesetze zum Schutze der Person und der Religion.

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
ich vertrete nach wie vor den standpunkt das es ein problem derer ist die sich beleidigt fühlen. dann sind sie eben beleidigt,
Wenn Dich Dein Nachbar beispielsweise als "stinkenden Abschaum" beleidigen würde, dann wäre das also auch Dein Problem, weil es vielleicht sogar noch durch die Meinungsfreiheit gedeckt sei, oder wie?

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
aber das ist kein grund von uns fordern alles was uns recht und heilig ist zu ändern. sie können vernünftig an die personen die so etwas verbreiten appelieren und sich dort beschweren, notfalls vor ein gericht ziehen. alles andere steht absolut ausser frage.
Das sehe ich auch so. Soll ein Gericht die Sachlage klären, meinem Gerechtigkeitsempfinden nach ist das Gesetz zum Schutze der Religionen in diesem Fall überschritten worden. Aber das sollen die klären. Und falls es gerichtlich nicht so gesehen wird, so gibt es immer noch die Regeln des Anstandes, die es in dem Fall gebieten würden, sich zu entschuldigen. Selbst wenn es kein Gesetz vorschreibt.

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
davon geht unsere welt nicht unter. tragen wir es doch einfach mal konsequent aus. kein verhandeln mehr, kein entgegenkommen mehr. da wird irgendwann von ganz alleine ruhe einkehren. spätestens wenn die zahnpaste oder sonstwas zur neige geht.
Dein Wort in Gottes Ohr

...ansonsten wäre die Alternative zu Gottes Ohr ein Zustandekommen eines ernstzunehmenden Dialoges auf Grundlage von gegenseitigem Respekt und Achtung.

Meiner Meinung nach der einzige Weg aus der Sackgasse.

Geändert von smallchild (14.02.2006 um 23:07 Uhr)
 
Alt 14.02.2006, 23:04   #434
Kuhfladen
disabled
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 4.745
Zitat:
Zitat von smallchild
Doch, eine pauschale Beleidigung des Islams.
da gehen unsere ansichten auseinander. aber es stellt ja kein problem dar da wir ganz vernünftig darüber reden können.

Zitat:
Zitat von smallchild
Stell Dir mal vor, hier wäre das Judentum auf so eine Weise beleidigt worden, was wäre geschehen? Genau, man hätte sich entschuldigt, und das zu Recht. Genau das selbe gilt jetzt für den Islam. Und die Verantwortlichen haben sich ja auch bereits entschuldigt.
...über das Christentum rede ich schon gar nicht mehr, da kräht hier ja eh kein Hahn mehr nach, wenn es beleidigt wird. Was übrigens auch bedenkenswert ist.
es gab auch karikaturen über israel und seine politik. deswegen wurden auch nicht alle juden beleidigt. ich vertrete nach wie vor die ansicht das man hier differenzieren muss. wir reden über karikaturen. karikaturen stellen in der regel eine situation überspitzt dar. mal mehr mal weniger geschmackvoll. die frage wo da die grenze überschritten wurde ist individuell verschieden. zeig sie 10 personen und du wirst unter umständen von 10 personen völlig unterschiedliche meinungen dazu hören. mir ist dabei wer karikiert wird. ob nun juden, moslems, christen, politiker, das ist mir absolut egal. und wenn mich jemand karikiert und es mir nicht gefällt, dann kann ich mich kritisch damit auseinandersetzen WARUM ich so dargestellt wurde. es muss mir ja nicht gefallen, aber es ist nun mal ein teil einer freien meinungsäußerung. ich kann dann versuchen auf vernünftigem weg zu ergründen warum es so ist oder es lassen.

Zitat:
Zitat von smallchild
Ob es vorher schon etwas der Art gab, ist nicht relevant. Es zählt, was jetzt ist. Wenn es vorher schon so etwas gab, dann ist es schon schlimm genug, egal gegen welche Religion. Und nein, es ist nicht irgendeine mehr oder weniger harmlose Lächerlichmachung einer Religion, wie es beispielsweise damals bei Life of Brian war. Es ist die Gleichsetzung einer Religion mit Terrorismus. Das ist ein großer Unterschied.
doch, es ist relevant, den hier wird urplötzlich mit zweierlei maß gemessen. die kritiker in unserem eigenen land werden plötzlich laut. warum erst jetzt? waren sie so blind das ihnen karikaturen dieser art vorher nicht aufgefallen sind oder liegt es an dem plötzlichen aufschrei einer gruppe die sich nun mal kritisch beleuchtet sieht? darüber darf jeder gerne mal selbst nachdenken. darüber hinaus, warum bleibt der aufschrei bei einem film wie das leben des brian aus obwohl es eigentlich jedem ernsthaften christen die zornesröte ins gesicht treiben müsste? wo bleiben die aufschreie über die verhohnepiepelung des neuen papstes?
die wahrheit ist doch das es erst jetzt, wo es thematisiert wird zum problem hochstilisiert wurde. ich kann beim besten willen keine beleidigung einer ganzen religion erkennen. genausowenig wie bei anderen karikaturen zu anderen themen vorher.
im übrigen wäre eine karikatur des holocaust in keinster weise vergleichbar denn hier würden tatsächlich ganz bewußt scherze über eines der schlimmsten belegten verbrechen an der menschheit gemacht.

Zitat:
Zitat von smallchild
Wenn Du mich fragst, ob irgendeine der Karikaturen ein Grund für radikale Ausschreitungen sein darf, dann kann ich DIr klar sagen:
Nein.
natürlich nicht, das ist eben auch keine frage.

Zitat:
Zitat von smallchild
Nein...aber das stellt ja hier auch überhaupt keiner in Frage, dass radikale Ausschreitungen durch nichts zu rechtfertigen sind. Also ich wundere mich immer wieder, denn das wurde doch im Rahmen dieses Threads IMMER DEUTLICH BETONT, dass Gewalt durch NICHTS zu rechtfertigen ist. Aber irgendwie scheint das nicht anzukommen. Nur weil man Verständnis für die verletzten Gefühle der Moslems hat, heisst das noch nicht, dass man damit automatisch Gewalt oder radikale Ausschreitungen rechtfertigt oder gutheißt. Ich finde so etwas sehr ärgerlich.
niemand spricht dir dein verständnis dafür ab. nur hat eben nicht jeder dieses verständnis oder beurteilt diese karikaturen genauso wie du. deshalb wird ja auch darüber sehr kontrovers diskutiert.


Zitat:
Zitat von smallchild
Wenn das Judentum auf eine solche Weise beleidigt worden wäre oder das Christentum, dann hätte ich genau die selbe Meinung dazu. Auch dabei würde das Geschehene keinerlei Gewalt rechtfertigen. Denn Gewalt ist durch nichts zu rechtfertigen.
siehe oben.

Zitat:
Zitat von smallchild
Trotzdem ist es noch lange kein Grund, den Blick von den Karikaturen abzuwenden. Es sollte nicht vom eigentlichen Thema ablenken. Denn dadurch, dass durch einige radikale Kräfte gewalttätige Ausschreitungen angefacht wurden, ändert sich nichts am eigentlichen Problem. Die verletzten religiösen Gefühle werden dadurch nicht relativiert. Nur durch die Gewalt einiger Moslems werden die Karikaturen nicht weniger beleidigend für die friedlichen Moslems.
ich richte meinen blick auch nicht davon ab. und trotzdem nehme ich es hin das es immer menschen geben wird die sich durch so etwas beleidigt oder provoziert fühlen. das ist nun mal leider nicht immer vermeidbar, ob nun absicht oder nicht. aber bitte, das ist auch ein teil unseres lebens. man bedenke mal wer hier nun karikiert wurde und in welchem zusammenhang. eine person die irgendwann mal vor jahrhunderten gelebt hat. die ist zwar ein idol für viele menschen, aber deswegen werden nicht alle diese menschen mit dieser person gleichgesetzt. man kann eben immer mehrer interpretationsmöglichkeiten finden und meine unterscheidet sich da auch von deiner.

Zitat:
Zitat von smallchild
Ich sehe die Karikaturen nicht nur als Aufhänger. Es schwingen mit Sicherheit auch viele andere Dinge mit, vor allem das Gefühl, vom Westen schlecht behandelt zu werden, was nicht weniger schlimm ist. Und die verletzen religiösen Gefühle werden auch von vielen Kräften ausgenutzt. Aber der primäre Grund ist meiner Meinung nach ganz klar die Beleidigung des Islams.
und da bin ich eben völlig anderer meinung. der konflikt wurde, das ist mittlerweile belegt, ganz gezielt von dänischen muslimen in die welt hinaus getragen und darüber hinaus auch noch mit eigenen noch heftigeren zeichnungen ergänzt. also muss man auch die frage stellen dürfen wer mit welchem hintergrund eigentlich der wahre auslöser für den jetzigen konflikt ist.

Zitat:
Zitat von smallchild
Doch. Besonders, wenn die Pressefreiheit zur Veröffentlichung beleidigender Inhalte gegen Religionen oder Personen missbraucht wurde.
ich kann keinen missbrauch erkennen. zumindest keinen nicht nicht schon lange bestandteil unserer pressekultur wäre.

Zitat:
Zitat von smallchild
Aber diese Dinge werden nicht nur durch unsere Entscheidungsfreiheit, was wir kaufen oder was wir nicht kaufen, entschieden.
zu einem großteil eben doch. wenn es schon so lange bekannt war das die jylland posten ein rechtskonservatives blatt ist, dann muss man auch mit inhalten rechnen mit denen man von vornherein nicht konform ist. man kann sich hier nicht gänzlich von einer eigenverantwortung lossagen.

Zitat:
Zitat von smallchild
Wenn Dich Dein Nachbar beispielsweise als "stinkenden Abschaum" beleidigen würde, dann wäre das also auch Dein Problem, weil es vielleicht sogar noch durch die Meinungsfreiheit gedeckt sei, oder wie?
dann ist das eben seine meinung. ich betrachte es zunächst als sein problem und lasse es erst gar nicht zu meinem problem werden. wenn ich anfange mich darüber aufzuregen und handgreiflich werden würde, dann wäre es in der tat mein problem, denn dann ist es meine aufgabe einen umgang damit zu finden der mich zufrieden stellt. das kann ein gespräch mit ihm sein oder wenn er sich weit ausserhalb des rechtsrahmens befindet ein juristischer.
mit verbalen beleidigungen kann man mich nicht treffen.

Zitat:
Zitat von smallchild
Das sehe ich auch so. Soll ein Gericht die Sachlage klären, meinem Gerechtigkeitsempfinden nach ist das Gesetz zum Schutze der Religionen in diesem Fall überschritten worden. Aber das sollen die klären. Und falls es gerichtlich nicht so gesehen wird, so gibt es immer noch die Regeln des Anstandes, die es in dem Fall gebieten würden, sich zu entschuldigen. Selbst wenn es kein Gesetz vorschreibt.
dann habe ich ein anderes gerechtigkeitsempfinden odermeinetwegen auch keinen anstand, aber ich sehe nach wie vor keinen handlungsbedarf für eine entschuldigung.

Zitat:
Zitat von smallchild
...ansonsten wäre die Alternative zu Gottes Ohr ein Zustandekommen eines ernstzunehmenden Dialoges auf Grundlage von gegenseitigem Respekt und Achtung.
Meiner Meinung nach der einzige Weg aus der Sackgasse.
das ist ein ganz anderer ansatzpunkt über den man reden kann. wenn ein vernünftiger dialog zustande kommt und beide die gelegenheit haben ihren standpunkt darzulegen, dann kann es durchaus sein das man darüber einigkeit erzielt wie man mit diesem oder jenem in zukunft umzugehen gedenkt. und möglicherweise kann man dann auch darlegen das satire, so wie wir sie verstehen, nicht gleichzusetzen ist mangelndem respekt oder mangelnder achtung. zumindest hat man die gelegenheit mögliche grenzen zu definieren an die man sich dann beiserseitig freiwillig hält.
aber davon sind, bitte nicht falsch verstehen, lichtjahre entfernt, denn die mentalitäten sind in diesem fall so unterschiedlich das es ein unrealistischer gedanke ist.
es würde nur auf einseitkeit hinauslaufen, denn da wird das eine zum anderen kommen und wenn es heute die karikaturen sind, dann ist es morgen etwas anderes.

ist halt das was mir so durch den kopf geht.
Kuhfladen ist offline  
Alt 14.02.2006, 23:15   #435
Banzay
Genießt das Leben :-)
 
Registriert seit: 09/2004
Ort: Dort wo es am schönsten ist
Beiträge: 3.473
Mir wird diese ganze Diskussion langsam zu viel! Ja, ich muß zugeben das ich mir die letzten Seiten nicht mehr durchgelesen habe. Frage mich auch langsam warum! Sicher haben viele Leute viel Wichtiges zu sagen.

Meine Frage Frage bleibt und ist: Gerechtfertigt die Darstelung von einem Heiligen in einer nicht korrekten Weise den Mord an Menschen?

Wir verurteilen diese Menschen, in den wenigsten Fällen wird aber wirklich darüber nachgedacht warum diese Menschen so reagieren. Sicher wäre es eine "einfache" Lösung sie einfach zu vernichten, sprich zu töten. Was soll denn auch ein Bauer oder ein Mann der jeden Tag nur um das Essen für seine Familie kämpft gegen einen Bomber tun der Bomben abwirft wo jede mehr kostet als er in seinem Leben verdienen wird?
Sollten wir nicht besser daran tun diesen menschen die nötige Bildung zukommen lassen um ihnen zu zeigen was sich auf der anderen Seite entwickelt hat?
Leider wird dies nur gehen wenn wir, dies ist meine persönliche Meinung, die gebildeten Führer ausschalten um so den Weg für Informationen zu öffnen. Dies wird aber auch nicht in den nächsten 20, 30 jahren von Erfolg gekrönt sein, nein dies wird viel länger dauern!
Einfach alles scheiße den wir haben nicht mehr so lange den die "Verrückten" isnd zu nahe an Waffen die UNS vernichten!
Banzay ist offline  
Alt 14.02.2006, 23:57   #436
Grant
Dauerhaft Gesperrt
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2005
Beiträge: 7.178
Interessant, dass es keinen Interessiert, dass 2 gefälschte Karikaturen von einem Moslem angefertigt wurden, um ganz sicher zu gehen. Auch seine Reisen zu den islamischen Staaten um gegen den Westen zu hetzen, scheint unerheblich.
Grant ist offline  
Alt 15.02.2006, 00:50   #437
Banzay
Genießt das Leben :-)
 
Registriert seit: 09/2004
Ort: Dort wo es am schönsten ist
Beiträge: 3.473
Wie soll ich jetzt deinen Einwand verstehen?
Banzay ist offline  
Alt 15.02.2006, 00:56   #438
Sabrina33
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Grant
Interessant, dass es keinen Interessiert, dass 2 gefälschte Karikaturen von einem Moslem angefertigt wurden, um ganz sicher zu gehen. Auch seine Reisen zu den islamischen Staaten um gegen den Westen zu hetzen, scheint unerheblich.
Das ist nicht unerheblich....ich habs auch gelesen. Da wurde fachmännisch weiter angeheizt. Da merkt man doch das es um den Hass geht und nicht um die Wahrheit
 
Alt 15.02.2006, 06:03   #439
AndrewAustralien
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von smallchild
@andrew:

es ist doch eigentlich fast egal, wo genau die Gründe für die Armut liegen, denn es zählt nur das Ergebnis. Aus Armut entsteht schnell Unzufriedenheit, diese Tendenz ist in den meisten Fällen vorhanden. Es gibt viele arme Länder mit reichen Staatschefs, die auch nicht unschuldig sind an der Armut ihrer Untergebenen. Doch das Problem ist, dass wenn die Unzufriedenheit steigt, sie sich irgendwann gegen irgendwen richten wird. Wenn dieser Staatschef nun clever genug ist, wird er die freiwerdenden Frust- und Hassenergien frühzeitig durch irgendeinen Vorwand von sich selber ablenken und gegen seine eigenen Gegner kanalisieren und den Menschen auf diese Weise einen Sündenbock bieten.

Das heisst nicht, dass es so laufen muss, aber es ist ein Prinzip, das sehr häufig mitschwingt. Und ich denke schon, dass es auch bei diesem Konflikt eine nicht untergeordnete Rolle spielt. Denn wer arm ist, ist viel eher bereit, für seine Religion zu kämpfen, weil er sonst nicht viel hat. Und dies nutzen Regimes wie die iranische Regierung nun aus, indem sie die Religion für ihre Zwecke missbrauchen.

Viele Grüße,
smallchild
Ich finde aber, die Reaktionen auf die Karikaturen haben sehr wenig mit Armut zu tun. Das ist in manchen Fällen ein fator, aber ein eher unwichtigen.
Wie gesagt, es gibt in Europa Armut, in Afrika und Teilen Asiens massenhaft. Es führte nicht und führt nicht zu solchen Reaktionen auf Presseartikel oder Aussagen die es gibt oder mal gab. Wäre Armut ein wichtiger Grund für die Unruhen dann würde sowas unter ärmeren Menschen eher oft passieren, im Gegenteil, es passiert nicht oft und nur unter den einigen Extremisten.
 
Alt 15.02.2006, 06:06   #440
AndrewAustralien
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Hades
Ich denke schon, dass Armut und Unzufriedenheit eine nicht untergeordnete Rolle spielen. Wenn wir hierzulande die Zeit ein paar Jahrzehnte zurückdrehen, dann haben wir ja eine nicht uninteressante Parallele. Der Judenhass in der NS-Zeit. Den Leuten ging es schlecht und auf volksverhetzerische Weise wurde ein Sündenbock in Form der Juden präsentiert und Hass geschürt. Grundsätzlich bin ich sehr wohl der Meinung, dass zufriedene Menschen tendenziell viel weniger hasserfüllt sind, als unzufriedene und bei weitem keine so gute Anlaufstelle für hasserfüllte, schräg gepolte Ideologien bieten.
Ja, je unzufriedener (auch wegen Armut) einer ist, desto mehr Haß wird er in vielen Fällen haben, verglichen mit einem glücklichen Menschen.

Aber der Vergleich mit dem Judenhaß hat weniger mit Armut zu tun. Das hat mit der Propaganda der Nationalsozialisten zu tun. Viele waren während und nach der Depression in Armut, und nicht nur in Deutschland. Und viele waren in vielen Teilen Europas zu verschiedenen Zeitpunkten in Armut. Damals gab es aber von den Nazis den Haß, Expremismus, Gewalt und Propaganda. Daß die NSDAP an die Macht kommen konnte hat auch nur ein bisschen mit Armut zu tun, das war ein Faktor aber nicht entscheidend.
 
Alt 15.02.2006, 06:06 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:58 Uhr.