Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Archiv: Streitgespräche. Was regt Euch auf ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 04.03.2006, 00:36   #651
Kuhfladen
disabled
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 4.745
Zitat:
Zitat von Toktok
Etwas mehr Differenzierung wäre angebracht, Kuhfladen.
das gebe ich gerne zurück, denn...

Zitat:
Zitat von Toktok
Es ist ein Unterschied, ob prominente Personen des öffentlichen Lebens - u. a. bekannte Politiker - karikiert werden, oder ob man ganze Menschengruppen anspricht. Öffentliche Prominenz muss mit Kritik, auch in Form von Karikaturen, leben; haben Karikaturen ganze Menschengruppen, Religionsgemeinschaften, Ethnien und Völker zum Objekt, ist die Grenze zur Hetze leichter überschritten. Hierzulande verzichtet man beispielsweise darauf, die Verbrechen an den Juden während der nationalsozialistischen Herrschaft zu karikieren, denn dies könnte nur allzu leicht antisemitisch aufgefasst werden. Ist die Pressefreiheit deswegen besonders eingeschränkt, oder gibt es, wie in einem anderen Beitrag beschrieben, nicht weitaus gravierendere Einflüsse, die hierfür relevant wären?
es scheint dir nicht wirklich klar zu sein, aber erst durch das was du schreibst bekommt es diesen beigeschmack.
wie kann etwas dass sich auf eine person bezieht die seit jahrhunderten tot ist und selbst ein grausamer mörder war hetze sein?
die meisten hätten diesen gedanken gar nicht erst gehabt wenn er nicht zu einem solchen hochstilisiert würde. das hast du nur anscheinend immer noch nicht begriffen.
viele moslems haben diese "opferrolle" nur zu gern angenommen weil sie schon seit langen zeiten unter einer art komplex leiden. vielleicht ist es interessanter mal zu ergründen warum das so ist. damit kämen wir dann tatsächlich zu den gravierenderen einflüssen die du angesprochen hast.

worüber reden wir hier eigentlich? wie kannst du überhaupt auch nur im entferntesten "karikaturen" über die verbrechen an juden mit den mohamed karikaturen gleichsetzen? dazwischen liegen ja nun wirklich welten.
das eine war tatsächlich karikatur, das andere ist verhöhnung und verspottung von tatsächlichen opfern.
das was du betreibst ist ein weiterer schritt muslime in eine opferrolle zu erheben die sie nicht innehaben.
sorry toktok, ich kann das nicht gutheißen und auch nicht verstehen denn du machst genau das falsche. du stilisierst den ganzen konflikt noch viel höher als es die jylland posten je mit ihren abdrücken beabsichtigt haben könnten.
Kuhfladen ist offline  
Alt 04.03.2006, 00:36 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 04.03.2006, 01:05   #652
Grant
Dauerhaft Gesperrt
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2005
Beiträge: 7.178
Zitat:
Zitat von Toktok
Etwas mehr Differenzierung wäre angebracht, Kuhfladen.
Ja, Differenzieren ist gut. Aber dann:

Zitat:
Hierzulande verzichtet man beispielsweise darauf, die Verbrechen an den Juden während der nationalsozialistischen Herrschaft zu karikieren,
*Autsch!*

Zitat:
denn dies könnte nur allzu leicht antisemitisch aufgefasst werden. Ist die Pressefreiheit deswegen besonders eingeschränkt, oder gibt es, wie in einem anderen Beitrag beschrieben, nicht weitaus gravierendere Einflüsse, die hierfür relevant wären?
Na ja, öhm, vielleicht liegt es daran, dass sich keiner daran belustigen will, wie Juden vergast wurden. Der Vergleich mit den Karikaturen über den Propheten Heini ist hier aber vollends in die Hosen gegangen.

Geändert von Grant (04.03.2006 um 01:09 Uhr)
Grant ist offline  
Alt 04.03.2006, 06:23   #653
Toktok
night strike specialist
 
Registriert seit: 05/2001
Beiträge: 5.545
Zitat:
Zitat von Kuhfladen
wie kann etwas dass sich auf eine person bezieht die seit jahrhunderten tot ist und selbst ein grausamer mörder war hetze sein?
Kuhfladen, wie oft soll ich es dir noch erklären? Du willst es einfach anders sehen, und dabei wird es auch bleiben.
Irgendwo hast du geschrieben, Karikaturen enthielten immer zumindest einen Funken Wahrheit, und/oder kommentierten aktuelles Zeitgeschehen. Plötzlich siehst du die Mohammed-Karikaturen gänzlich anders, indem du behauptest, nur die karikierte Person selbst sei Gegenstand. Sie ist nur seit Jahrhunderten verstorben. Wo bleibt denn bei dieser Sichtweise das aktuelle Zeitgeschehen, wo der Funken Wahrheit? Mohammed ein Terrorist? Mitnichten!
"Grausamer Mörder", "Massenmörder", "Kinderschänder" - das sind alles Verunglimpfungen, die in diesem Thread zu lesen waren. Jeder Muslim ist jedoch fest davon überzeugt, dass ihr Prophet anders gewesen ist und zwar sicher nicht so, wie er von den Gegnern des Islam gerne beschrieben wird. Aber wer Andersdenkenden und Andersgläubigen ohnehin feindlich gegenüber steht, der lässt sich durchaus mal etwas einfallen, um sich selbst in seinem Hass zu bestärken, und dann tauchen mitunter Begrifflichkeiten auf, die fernab jeglicher Realität sind.
Es ist verständlich: Jemand, der sich Mohammed zum idealen Vorbild nimmt, wird ihn durchweg positiv sehen, während die Gegner des Islam ihn eher negativ besetzen. Es stellt sich die Frage, wer mehr über die Person Mohammed weiß: jemand, der den Koran als beste Quelle über Leben und Wirken des Propheten studiert hat, oder jemand, der den Koran nie gelesen hat, und dem sowohl die Person Mohammed, als auch der Islam völlig egal sind, weshalb sich nie damit beschäftigt wurde, abgesehen vom Umstand, dass selbstverständlich jede Verunglimpfung bereitwillig aufgenommen und verinnerlicht wurde.
Wenn ich etwas über Fußball wissen möchte, wen sollte ich fragen? Den Fußballer, oder den Tennisspieler, der Fußball nie mochte? Ihr könnt also eure mehr oder weniger latent hasserfüllten Aussagen bezüglich des Propheten des Islam auch ruhig für euch behalten, besonders Grant.

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
viele moslems haben diese "opferrolle" nur zu gern angenommen weil sie schon seit langen zeiten unter einer art komplex leiden. vielleicht ist es interessanter mal zu ergründen warum das so ist. damit kämen wir dann tatsächlich zu den gravierenderen einflüssen die du angesprochen hast.
Darum habe ich dich bereits vor mehreren Beiträgen ausdrücklich gebeten, Kuhfladen, indem ich dich gefragt habe, was deiner Meinung nach die Ursache des Konflikts sei. Du wolltest diese Frage aus irgendeinem Grund jedoch nicht zufriedenstellend beantworten. Kannst du aber noch nachholen und dabei gleich erklären, warum Muslime angeblich an einer Art "Opferrollen-Komplex" litten.

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
worüber reden wir hier eigentlich? wie kannst du überhaupt auch nur im entferntesten "karikaturen" über die verbrechen an juden mit den mohamed karikaturen gleichsetzen? dazwischen liegen ja nun wirklich welten.
Da habt ihr, du und Grant, etwas falsch verstanden. Eine Gleichsetzung von Mohammed- und Holocaust-Karikaturen hat nie stattgefunden, auch wenn Grant sich sichtlich gefreut haben dürfte mir derart Abwegiges unterstellen zu können. Der Satz des Verzichts auf antisemitische NS-Verbrechens-Karikaturen ist losgelöst aufzufassen. Allgemein unterziehen sich Journalisten aus verschiedenen Gründen oftmals einer Selbstzensur. Als derjenige Redakteur der Jyllands-Posten, der für die Veröffentlichung der Mohammed-Karikaturen verantwortlich war, im weiteren Verlauf des Konflikts bezeichnenderweise auch das Drucken von Holocaustkarikaturen befürwortete, ordnete der Chef-Redakteur Zwangsurlaub an. Wäre ihm die Sache nicht zu brisant geworden, hätten wir bereits Holocaustkarikaturen in der Jyllands-Posten sehen können.

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
das was du betreibst ist ein weiterer schritt muslime in eine opferrolle zu erheben die sie nicht innehaben.
Diesen Vorwurf kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen, aber du könntest ja, wie oben erbeten, ohnehin erklären, woher der Opferrollen-Komplex der Muslime kommen soll. Aber was nun überhaupt? Haben sie die Opferrolle angenommen und leiden sie deshalb an einer Art Komplex, wie du oben schreibst, oder sind sie nicht Inhaber dieser Rolle, wie du im vorigen Zitat schreibst?

_________________________

Am frühen Abend wollte ich eigentlich noch auf den Rest deines vorletzten Beitrags eingehen, Kuhfladen, ich hatte bloß keine Zeit mehr. Mal sehen, ob und wann ich noch dazu komme, das nachzuholen. Jetzt hat erst mal die Müdigkeit Vorrang.
Toktok ist offline  
Alt 04.03.2006, 16:12   #654
Toktok
night strike specialist
 
Registriert seit: 05/2001
Beiträge: 5.545
Zitat:
Zitat von Kuhfladen
glaubst du das alle deutschen die karikaturen der englischen presse die deutsche gern als nazis zeigen immer lustig finden?
Nein, sicherlich nicht. Auch solche Karikaturen sind allerdings mitunter dazu geeignet Vorurteile zu manifestieren, in erster Linie von Engländern gegenüber Deutschen, aber in der Umkehrung auch von Deutschen gegenüber Engländern. Man kann sicherlich erhaben darüber sein, und braucht sich den Schuh nicht anzuziehen. Auch viele Muslime waren immerhin so erhaben über die beleidigenden Darstellungen ihres Propheten, dass sie sich nicht zu Protesten hinreißen ließen.
Aber bleiben wir ruhig bei der englischen Presse, denn in England haben gesellschaftspolitische Karikaturen ja eine ganz besondere, äußerst ausgeprägte Tradition. Merkwürdigerweise weigerte sich die englische Presse jedoch, die Mohammed-Karikaturen zu zeigen. Angeblich sollen diese Karikaturen nur für Sekundenbruchteile in einer BBC-Sendung gezeigt worden sein, und einige Zeit später veröffentlichte nur ein einziges britisches Satiremagazin die Bilder, allerdings mit Kommentaren.
Findest du diese Zurückhaltung nicht merkwürdig? Ich glaube zu ahnen, weshalb man in England weitestgehend auf Nachdrucke der Mohammed-Karikaturen verzichtet hat. Viele britische Satiriker und Karikaturisten vertreten anscheinend die Ansicht, dass Satiren und Karikaturen hauptsächlich die (eigenen) Mächtigen und Herrschenden aufs Korn nehmen sollten, während die (im eigenen Land) Machtlosen einen besonderen Schutz verdienten. So scheinen viele britische Satiriker die dänischen Mohammed-Karikaturen als einen billigen Angriff gegen den islamischen Anteil der dänischen Bevölkerung gewertet zu haben, also einen Angriff gegen eine überwiegend arme, macht- und wehrlose Minderheit. Für britische Journalisten hört Satire offensichtlich dort auf, wo sie sich über Menschen belustigt, die weniger mächtig, also schwächer als sie selbst sind. Diese Haltung rechne ich den Engländern hoch an, entspricht sie doch so ziemlich genau auch meiner Sicht.

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
meinst du das katholiken es lustig finden wenn man sich über ihren pabst lustig macht? usw.
Nun, wie bereits desöfteren erwähnt wurde, haben sich Christen mit der Einführung des Gotteslästerungsparagraphen im Strafgesetzbuch ihre Heiligen schützen lassen. Einige der Fälle, bei denen Christen einen Verstoß gegen dieses Strafgesetz erkannt zu haben glaubten und dies auch einklagten, sind ebenfalls in diesem Thread dokumentiert.
Wie man also in islamischen Ländern leicht zum Straftäter wird, wenn man den Islam beleidigt, kann man auch hierzulande leicht zu einem solchen werden, wenn man sich christliche Heiligtümer durch den Kakao zieht. Die Todesstrafe droht hier selbstverständlich nicht, wohl aber Bewährungs-, Geld-, oder Haftstrafen.

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
du bist irgendwie voll auf den zug aufgesprungen das es gleichzusetzen ist mit entwertung und abstempeln. lös dich doch mal von diesem irrtum, dann wirst du vielleicht auch ein anderes verhältnis zu satire und karikaturen finden.
Ich glaube nicht, dass ich ein anderes Verhältnis zu Satire und Karikaturen finden muss, Kuhfladen. Ich kann mich oft genug darüber amüsieren, selbst wenn sie beleidigend sind - und sie müssen auch beleidigend sein dürfen - aber sie müssen auch gut gemacht sein; die Urheber müssen genügend Fingerspitzengefühl gezeigt haben, damit ich mich amüsieren kann.
Im Gegensatz zu dir scheinen beispielsweise die englischen Journalisten größtenteils erkannt zu haben - wie oben beschrieben - dass bei den dänischen Mohammed-Karikaturen mehr oder minder unterschwellig eine gehörige Portion an Rassismus, Xenophobie, Anti-Islamismus und dem damit einhergehenden Wunsch eines Einwanderungsstops mitschwingt, was sich ausnahmslos und ungerechterweise gegen eine dort lebende, schwache Minderheit richtet.

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
ich würde es auch als hetze empfinden wenn ich in unseren zeitungen lesen würde das alle moslems terroristen sind!!!
Vielleicht ist und bleibt es Auslegungssache, aber das, was du in Worte gefasst als Hetze empfindest, ist doch genau das, was die Mohammed-Karikaturen wortlos auszudrücken vermögen, nämlich dass alle Muslime Terroristen seien, zumindest potentielle. Das ergibt sich doch zwangsläufig aus der idealen Vorbildfunktion, die der Prophet bekanntermaßen gegenüber allen Muslimen einnimmt. Mir ist nicht ersichtlich, wie man das nicht erkennen kann, Kuhfladen.

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
aber bitte, karikaturen kannst du doch damit nicht zwingend gleichsetzen?
Von "zwingend" kann keine Rede sein.

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
ob du es glaubst oder nicht, die meisten die diese karikaturen gesehen haben haben sie mit sicherheit auch gleich als satire erkannt. wetten?
Auf jeden Fall haben 1,3 Mrd. Muslime die Mohammed-Karikaturen nicht als Satire aufgefasst, und ob Nichtmuslime sie als solche auffassen, hängt davon ab, wie sie Satire definieren. Dass sie für dich und Grant Satire darstellen, ist bekannt. Dass Bilder, die Bush und Blair mit blutigen Händen zeigen - so werden sie von englischen Karikaturisten seit der Irakinvasion häufig dargestellt -, für Grant nicht satirisch sind, sondern "infantile", plumpe Formen von verachtenswertem Antiamerikanismus und "Antibrittanismus" darstellen, ist ebenfalls bekannt. Wir wissen auch, dass britische Medien weitestgehend auf das Zeigen und Nachdrucken der Mohammed-Karikaturen verzichtet haben, weil dort für viele Journalisten Satire offensichtlich dort endet, wo machtlose Minderheiten beleidigt werden, die schwächer sind, als sie selbst.

Ich würde also die Wette eingehen, aber wie willst du das Ergebnis zweifelsfrei feststellen? Willst du Muslime von vornherein ausklammern und englische Journalisten auch?
Toktok ist offline  
Alt 04.03.2006, 18:14   #655
Kuhfladen
disabled
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 4.745
Zitat:
Zitat von Toktok
Ich würde also die Wette eingehen, aber wie willst du das Ergebnis zweifelsfrei feststellen? Willst du Muslime von vornherein ausklammern und englische Journalisten auch?
aus zeitmagel jetzt nur soviel dazu: ich klammer nichts und niemanden aus.
der einzige unterschied den ich bei dieser ganzen diskussion erkenne ist der das mit zweierlei maß gemessen wird.
ist schon seltsam das es anscheinend erlaubt ist alles und jeden zu karikieren, nur moslems nicht. warum also meinst du das nun ausgerechnet moslems einen besonderen schutz genießen sollten wenn man dafür alle anderen durch den kakao ziehen darf?
ist es nicht vielmehr so das du dich davon hast beeindrucken lassen das eben 1,3 mrd. moslems (was so aja auch nicht stimmt) sich lautstark beklagen während andere auf karikaturen die sie betreffen mit ausgeprägter gelassenheit reagieren?
deine argumentation hinkt nicht nur, sie ist in sich widerschprüchlich.
ich erkenne nicht selten, auch grant gehört dazu, das es anscheinend unterschiedliche bewertungskriterien gibt, je nachdem welcher seite man sich mehr hingezogen oder abgeneigt fühlt.

warum du und andere ein und dieselbe sache unterschiedlich bewertet ist doch sehr interessant. und ich bin eher irgendwo dazwischen weil ich weder etwas für oder gegen die eine oder andere sache habe.
genaugenommen versuche ich eine manifestierung von vorurteilen auszuschließen was aber durch deine sichtweise erschwert wird, denn das was grant und was du tust ist das manifestieren von vorurteilen. in die eine wie in die andere richtung.

ich kann und ich will deinen erklärungsversuchen gar nicht folgen weil mir deine denkweise sehr fern ist. sie ist mir zu einseitig und in sich absolut unlogisch.
deshalb fragte ich schon mal "und nun?". es bringt deshalb nichts weil jeder eine manifestierte denkweise hat und solange argumente nicht wirklich überzeugend sind, was in diesem fall auch sehr schwer sein dürfte, wird sich daran nichts ändern. und ich habe nun mal keinerlei verständnis für deine erklärungsversuche.
du glaubst du würdest mit deiner argumentation dazu beitragen das sich 2 seiten näher kommen, tatsächlich führt sie aber in eine sackgasse.

mich hast du jedenfalls nur von einem überzeugt. nämlich davon das deine betrachtungsweise weder objektiv noch parteienübergreifend ist.
würdest du mit der gleichen vehemenz erklären das es genauso ein fehler ist deutsche ständig mit nazis gleichzusetzen oder witze über den judenholocaust zu machen, oder engländer und amerikaner mit blut an den händen darzustellen, dann wäre das eine andere ausgangsbasis. aber du relativierst alles und jeden mit ausnahme der moslems.
was also bewegt dich dazu zu behaupten ich würde meine sichtweise einschränken weil ich karikaturen über moslems oder mohamed nicht als hetze oder beleidigung sehe?

entweder reden wir aneinander vorbei oder wir reden bewußt über 2 verschiedene paar schuhe. so kann ich deiner argumenttation jedoch leider tatsächlich nicht folgen.
Kuhfladen ist offline  
Alt 04.03.2006, 19:11   #656
Toktok
night strike specialist
 
Registriert seit: 05/2001
Beiträge: 5.545
Zitat:
Zitat von Kuhfladen
der einzige unterschied den ich bei dieser ganzen diskussion erkenne ist der das mit zweierlei maß gemessen wird.
ist schon seltsam das es anscheinend erlaubt ist alles und jeden zu karikieren, nur moslems nicht. warum also meinst du das nun ausgerechnet moslems einen besonderen schutz genießen sollten wenn man dafür alle anderen durch den kakao ziehen darf?
Puh, es scheint durchaus schwieriger zu sein dir meine Haltung näher zu bringen und plausibel zu machen, als ich dachte.
Ich messe nicht mit zweierlei Maß. Selbstverständlich sollte man auch den Islam karikieren dürfen, wie jede andere Religion auch, und all ihre Anhänger müssen auch mit harter Kritik umzugehen wissen.
Es gibt jedoch Unterschiede und Grenzen, die jedoch nicht das Bekenntnis zu irgendeiner Religion betreffen, sondern sich jeweils auf die Personenwürde beziehen. Weil ich zu wenig Zeit habe, es in eigene Worte zu fassen, zitiere ich den Inhaber des Lehrstuhls an der Universität Münster für Religion des Islam, Mohammed Kalisch, der hierzu ausführt: "Wenn die Anhänger irgendeines religiösen Bekenntnisses, seien es Juden, Christen, Muslime, Hindus, Bahais oder wer auch immer, in Karikaturen oder anderen Meinungsäußerungen so dargestellt werden, dass sie als eine bloße Masse erscheinen, der unterschiedslos ohne jegliche individuelle Differenzierung unbestritten als negativ begriffene Eigenschaften wie Lüge, Falschheit, Betrügerei oder gar Mordlust zugeschrieben werden, dann ist ohne Zweifel die Würde des Menschen verletzt und es liegt eine hetzende Darstellung vor. Ein Muslim oder Christ muss es hinnehmen, wenn seine Religion als mordlüstern, hinterwäldlerisch oder antidemokratisch bezeichnet wird, auch wenn dies Unsinn ist. Anderenfalls müssten Gerichte über das Wesen des Islam oder des Christentums entscheiden und könnte freie wissenschaftliche Forschung jederzeit unter Zensur gesetzt werden mit dem Argument, es werde eine Religion falsch dargestellt. Umgekehrt aber darf es nicht sein, dass ein Mensch, nur weil er einer bestimmten Religion zugehörig ist, automatisch unter Generalverdacht gestellt und mit den Attributen von Kriminellen versehen wird."

Zitat:
Zitat von Kuhfladen
was also bewegt dich dazu zu behaupten ich würde meine sichtweise einschränken weil ich karikaturen über moslems oder mohamed nicht als hetze oder beleidigung sehe?
Es ist ein Widerspruch, wenn du schreibst, dass du es als Hetze empfinden würdest, schriebe eine Zeitung, alle Muslime seien Terroristen, während du andererseits bei den besagten Mohammed-Karikaturen, die genau dies implimizieren, partout nicht mal ansatzweise verstehen willst, dass sie auch als hetzerisch aufgefasst werden können (und offensichtlich auch so aufgefasst wurden).
Es wäre freundlich von dir, wenn du mir das mal genauer erklären würdest. Warum ist ein Satz der unterstellt, alle Muslime seien Terroristen, Hetze, während Karikaturen, die das selbe implizieren, keine Hetze sein sollen?
Toktok ist offline  
Alt 04.03.2006, 19:32   #657
Kuhfladen
disabled
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 4.745
Zitat:
Zitat von Toktok
Es wäre freundlich von dir, wenn du mir das mal genauer erklären würdest. Warum ist ein Satz der unterstellt, alle Muslime seien Terroristen, Hetze, während Karikaturen, die das selbe implizieren, keine Hetze sein sollen?
weil ich diese karikaturen tatsächlich als, wenn auch überspitzte, satire sehe und so verstanden habe. herrje, was ist daran nicht zu verstehen?
karikaturen sind nun mal satire und drücken in der regel etwas humoristisches aus (und ich habe niemals, auch jetzt nicht, zweifel daran gehabt das es anders ist).
das unterscheidet satire und karikaturen nun mal von ernsthafter presseberichterstattung.
ab wann ich satire oder karikaturen nicht mehr als solche sehe und den tatbestand der hetze oder verleumdung sehe habe ich schon beschrieben.

sag mal willst du es nicht verstehen?
Kuhfladen ist offline  
Alt 05.03.2006, 01:51   #658
Wusch
 
Registriert seit: 08/2004
Ort: München
Beiträge: 19.817
dieser thread ist ein schönes beispiel für den kreislauf des lebens, bei dem sich auch alles irgendwie wiederholt, aber doch anders ist
Wusch ist offline  
Alt 05.03.2006, 06:47   #659
Toktok
night strike specialist
 
Registriert seit: 05/2001
Beiträge: 5.545
Zitat:
Zitat von Kuhfladen
weil ich diese karikaturen tatsächlich als, wenn auch überspitzte, satire sehe und so verstanden habe. herrje, was ist daran nicht zu verstehen?
karikaturen sind nun mal satire und drücken in der regel etwas humoristisches aus (und ich habe niemals, auch jetzt nicht, zweifel daran gehabt das es anders ist).
Etwas Humoristisches. Dann findest du es also lustig, wenn alle Muslime in einen Topf mit Terroristen à la Bin Laden geworfen werden. Wenn du glaubst, dass das hier nicht der Fall sei, liegst du leider offensichtlich falsch. Kann ja mal passieren.
Toktok ist offline  
Alt 05.03.2006, 10:47   #660
Kuhfladen
disabled
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 4.745
Zitat:
Zitat von Toktok
Etwas Humoristisches. Dann findest du es also lustig, wenn alle Muslime in einen Topf mit Terroristen à la Bin Laden geworfen werden. Wenn du glaubst, dass das hier nicht der Fall sei, liegst du leider offensichtlich falsch. Kann ja mal passieren.
dann liege ich deiner meinung nach eben falsch. damit kann ich leben. :d
jedenfalls sind die karikaturen, auch wenn du es noch 1000 mal wiederholst, in meinen augen satire. wenn das jemand anders sieht ist das nicht mein problem. ich habe meine sichtweise dazu erklärt und ich erwarte gar nicht das sich alle meiner sichtweise anschließen müssen. so einfach kann es manchmal sein.
aber das toktok, kann eben auch manchmal passieren. mach dir nix draus, du kennst das ja.
Kuhfladen ist offline  
Alt 05.03.2006, 10:47 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:45 Uhr.