Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Archiv: Streitgespräche. Was regt Euch auf ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 22.03.2006, 16:13   #771
MorningGlory
Gralshüterin
 
Registriert seit: 09/2003
Beiträge: 7.466
Zitat:
Zitat von Toktok
Clash Of Civilizations
Stimmt. Ich find Kulturen aber schöner.
MorningGlory ist offline  
Alt 22.03.2006, 16:13 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 22.03.2006, 16:18   #772
Toktok
night strike specialist
 
Registriert seit: 05/2001
Beiträge: 5.545
Zitat:
Zitat von MorningGlory
Stimmt. Ich find Kulturen aber schöner.
Vielleicht dachte man sich das bei der Titelvergabe für die deutsche Übersetzung auch.

Hier übrigens ein Essay der Zeitung Welt: Huntington liegt falsch, und hier noch eine weitere Kritik an Huntingtons Kulturenkampfthese.
Der Autor ist übrigens ein neokonservativer Berater des US-Außenministeriums und hat besagtes Buch im Auftrag der Regierung geschrieben. Das deutet stark darauf hin, dass das Buch nur wenig lesenswert sein könnte. Also berichte ruhig, wenn du durch bist.
Toktok ist offline  
Alt 22.03.2006, 16:24   #773
MorningGlory
Gralshüterin
 
Registriert seit: 09/2003
Beiträge: 7.466
Ich meine, das Teil wurde 1996 geschrieben, und irgendwie hat ihn wahrscheinlich auch die Zeit ein bißchen eingeholt... es ist ein 500-Seiten-Wälzer, ich weiß noch nicht, ob ich wirklich alles von vorne bis hinten lesen mag, aber bis jetzt find ich es ganz interessant...
MorningGlory ist offline  
Alt 22.03.2006, 16:41   #774
AndrewAustralien
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Kampf der Kulturen kann man mit "Clash of Civilisations" nicht übersetzen, mit "Clash of Culures" aber schon. Aber anscheinend war die deutsche Übersetzung nicht die bestmögliche, denn hier ist es



Zitat:
Main Title : The clash of civilizations and the remaking of world order / Samuel P. Huntington.
Personal Author : Huntington, Samuel P.
Imprint : New York : Touchstone, 1997.
Collation : 367 p. : ill., maps ; 25 cm.
Notes : Includes bibliographical references and index.
Contents : Contents: 1. The New Era in World Politics -- 2. Civilizations in History and Today -- 3. A Universal Civilization? Modernization and Westernization -- 4. The Fading of the West: Power, Culture, and Indigenization -- 5. Economics, Demography, and the Challenger Civilizations -- 6. The Cultural Reconfiguration of Global Politics -- 7. Core States, Concentric Circles, and Civilizational Order -- 8. The West and the Rest: Intercivilizational Issues -- 9. The Global Politics of Civilizations -- 10. From Transition Wars to Fault Line Wars -- 11. The Dynamics of Fault Line Wars -- 12. The West, Civilizations, and Civilization.
Abstract : In the summer of 1993 Foreign Affairs published an article entitled "The Clash of Civilizations?" by Samuel Huntington. No article, according to the editors of that distinguished journal, has generated more discussion since George Kennan's "X" article on containment in the 1940s. Now, Mr. Huntington expands on his article, explores further the issues he raised then, and develops many new penetrating and controversial analyses. In the article, he posed the question whether conflicts between civilizations would dominate the future of world politics. In the book, he gives his answer, showing not only how clashes between civilizations are the greatest threat to world peace but also how an international order based on civilizations is the best safeguard against war.
ISBN : 0684844419
Subject : World politics -- 1989-
Post-communism
Civilization, Modern -- 1950-

Das Buch ist also in meiner Bibliothek zu finden, nicht aber in meiner normalen Branche. Und wegen so eines rechten Typs besuche ich nicht eine andere Branche. Danke Toktok, wegen deines Beitrages und der obigen Beschreibung lese ich doch was anderes.
 
Alt 22.03.2006, 17:05   #775
MorningGlory
Gralshüterin
 
Registriert seit: 09/2003
Beiträge: 7.466
Öhm, das ist dann aber doch ein wenig einfach gedacht, oder?


Man muss ihm ja nicht zustimmen, kann sich aber wenigstens mal anhören (anlesen), was er so meint - und dann kann man sich seine eigene Meinung bilden?

Ich würd ihn übrigens gar nicht als "rechts" bezeichnen, das ist Quatsch.
MorningGlory ist offline  
Alt 22.03.2006, 17:15   #776
AndrewAustralien
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Ich meinte nicht rechts im Sinne rechtradikal, sondern "konservativ".
Also 500 Seiten wenn ich wenig Interesse habe wäre schwierig, aber du hast Recht, das Buch könnte ich mal anschauen, wenn ich im Vorort der anderen Branche der Bibltiohek mal bin.
 
Alt 22.03.2006, 17:17   #777
MorningGlory
Gralshüterin
 
Registriert seit: 09/2003
Beiträge: 7.466
Ist sowieso mal eine interessante Frage: interessieren einen eigentlich in erster Linie nur Bücher, deren Inhalt man zustimmt? Soll heißen, ist man überhaupt Willens, sich mit anderen Ansichten so auseinander zu setzen wie mit der eigenen, die man immer weiter bestätigt haben möchte?
MorningGlory ist offline  
Alt 22.03.2006, 17:32   #778
AndrewAustralien
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Meistens schaue ich die Bereiche der Bibliothek an die mich interessieren, also Themen, und die sind oft ein wenig anders. Dann leihe ich Bücher aus die interessant aussehen, also wenn das Thema mich interessiert. Demzufolge lese ich Meinungen denen ich zustimme und einige denen ich nicht zustimme. Wenn ich im Internet Info suche dann ist es auch so, es geht in erster Linie um Links die mit dem Thema zu tun haben.
Meistens interessieren mich Themen weil ich mehr darüber wissen will. Auch wenn ich einem Autor sonst zustimme, seine bloße Meinung über die Zukunft ist weniger interessant als seine Interpretation der Vergangenheit. Oder ich lese Information. Etwa Expats Link im Thema über die Einbürgerungsprüfung über Beziehungen die gescheitert sind mit Partnern in anderen Ländern, da wollte ich mich in erster Linie informieren, ob ich den Autoren zustimme ist eine spätere Frage.
 
Alt 23.03.2006, 01:39   #779
Toktok
night strike specialist
 
Registriert seit: 05/2001
Beiträge: 5.545
Zitat:
Zitat von Kuhfladen
ist das nun islamisches recht, oder eine auslegung der afghanischen regierung?
Noch ist wohl kein endgültiges Urteil getroffen, also kann man deine Frage nur schwerlich beantworten.

Was man sagen kann ist, dass es kein einzig gültiges islamisches Recht gibt, weil der Islam eine weiträumig verbreitete Weltreligion mit unterschiedlichsten Strömungen ist, wie auch in anderen großen Religionen, beispielsweise das Christentum, die verschiedensten Strömungen und religiösen Auslegungen existieren.

In der islamischen Republik Afghanistan gibt es zum Beispiel Sunniten und Schiiten, beide mit ihren Eigenheiten in Bezug auf ihre religiösen Auffassungen. Der Einfluss der gewählten Regierung unter dem amtierenden Präsidenten Hamid Karsai beschränkt sich allerdings offensichtlich einzig auf die Hauptstadt und maximal noch eine kleine, umliegende Region. In allen anderen Regionen Afghanistans geben Warlords den Ton an, die den gestürzten Taliban-Fanatikern oft nahestehen.
Aus Sicht der radikal-islamischen, ultrakonservativen Taliban ist die Konvertierung zum Christentum sicherlich mit dem Tode zu bestrafen, besonders bei Weigerung, wieder zurück zum Islam zu konvertieren.
Die Wahabiten in Saudi Arabien sehen das wohl ähnlich; im Jemen steht auf Abwendung eines Moslems vom Islam ebenfalls die Todesstrafe, und anderswo vielleicht auch. Man kann das immer nur im Einzelfall beurteilen, müsste die Rechtsauffassungen jedes einzelnen islamischen Landes individuell begutachten. Hinzu kommt, dass verschiedene religiöse Gelehrte selbst innerhalb eines Landes ganz unterschiedliche Auslegungen des Islams anführen würden.

Was ich dir allerdings mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sagen kann, ist, dass deutsche Muslimverbände eine Todesstrafe für die Konvertierung zu einer anderen Religion als dem Islam definitiv abgelehnt haben. Hier ein Artikel aus der Netzeitung dazu. In deutschen Muslimverbänden herrscht anscheinend Einigkeit darüber, dass der Koran einen Religionswechsel gestatte. Vertreter haben bereits an die afghanische Justiz appelliert, die Drohung mit der Todesstrafe fallen zu lassen, weil sie sie für ungerechtfertigt halten.
Toktok ist offline  
Alt 23.03.2006, 11:10   #780
Kuhfladen
disabled
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 4.745
heute in der zeitung (mopo):

Zitat:
Das sagt die Scharia:
Im Islam ist das "Abfallen vom Glauben" (Apostasie) keine Privatangelegenheit, sondern Verrat an der Gemeinschaft. Nach traditionellem islamischen Recht (Scharia) kann ein abtrünniger Muslim sogar mit dem Tode bestraft werden .
weiter wird geschrieben:

Zitat:
Außer in Afghanistan gilt diese Regelung theoretisch auch in Jordanien, Saudi-Arabien, Jemen, Sudan und Iran. Sollte Abdul Rahman hingerichet werden, wäre dies der erste bestätigte Fall. Abweichler wurden auch schon ohne Urteil mehrfach bedroht oder sogar getötet.
Drei der vier islamischen Rechtsschulen erlauben die Todesstrafe für Abtrünnige. Schon das Fernbleiben von den Pflichtgebeten kann als Abfallen vom Glauben ausgelegt werden.
also das klingt in meinen ohren nicht wirklich nach reiner auslegungssache. für eine religion die sich tolerant und friedlich nennt alles andere als menschenfreundlich.
unter diesen gesichtspunkten waren die karikaturen fast noch zu harmlos.
Kuhfladen ist offline  
Alt 23.03.2006, 11:10 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:10 Uhr.