Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Archiv: Streitgespräche. Was regt Euch auf ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 26.07.2007, 08:22   #191
Silberlocke4904
verwarnter User
 
Registriert seit: 06/2004
Ort: Baden
Beiträge: 10.654
Zitat:
Zitat von expat Beitrag anzeigen
Wie intolerant!!!
in solchen Dingen bin ich sehr pingelig.
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
Silberlocke4904 ist offline  
Alt 26.07.2007, 08:59   #192
radieschen
Special Member
 
Registriert seit: 10/2005
Ort: home again
Beiträge: 2.373
Ich bin gläubige Christin.
erklären brauche ich das nicht.
Ich weiss nicht, aber ich glaube.
So einfach ist das.
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
radieschen ist offline  
Alt 26.07.2007, 10:28   #193
WeltenLohn
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von expat Beitrag anzeigen
was ist denn ein ungläubiger Christ?
Ein Heuchler?
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
 
Alt 26.07.2007, 11:08   #194
Lunar Eclipse
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
...oder ein Oxymoron .
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
 
Alt 26.07.2007, 20:46   #195
MadHatter
Cosmic Hobo
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Im Wunderland
Beiträge: 2.754
Zitat:
Zitat von Lunar Eclipse
...oder ein Oxymoron .
Seit Karl Barth kennt die Dogmatik die Unterscheidung von Glaube und Religion. Religion ist nach Barth legalistische Frömmigkeit, wohingegen der Glaube das Heilshandeln Gottes annimmt und keiner religiösen Selbstrechtfertigung mehr bedarf. Jemand, der sich also nicht nur als Christ, sondern auch als gläubiger Christ bezeichnet, betont somit zusätzlich seine persönliche und vor allem lebendige Gottesbeziehung.
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
MadHatter ist offline  
Alt 26.07.2007, 21:29   #196
Lunar Eclipse
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von MadHatter Beitrag anzeigen
Seit Karl Barth kennt die Dogmatik die Unterscheidung von Glaube und Religion. Religion ist nach Barth legalistische Frömmigkeit, wohingegen der Glaube das Heilshandeln Gottes annimmt und keiner religiösen Selbstrechtfertigung mehr bedarf. Jemand, der sich also nicht nur als Christ, sondern auch als gläubiger Christ bezeichnet, betont somit zusätzlich seine persönliche und vor allem lebendige Gottesbeziehung.
Impliziert "Dogmatik", ebenso wie "Religion", nicht schon einen Glauben? "Gläubiger Christ" mag eine Betonung implizieren, verstärkend wirken, ist aber nach meinem Verständnis ein Pleonasmus.
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
 
Alt 26.07.2007, 23:31   #197
Wusch
 
Registriert seit: 08/2004
Ort: München
Beiträge: 19.817
Zitat:
Zitat von Silberlocke4904 Beitrag anzeigen
in solchen Dingen bin ich sehr pingelig.
1 mann + 1 frau = 3 (wegen kind)

sa gibt's sogar nene film mit dem titel
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
Wusch ist offline  
Alt 26.07.2007, 23:34   #198
Wusch
 
Registriert seit: 08/2004
Ort: München
Beiträge: 19.817
Zitat:
Zitat von WeltenLohn Beitrag anzeigen
Ein Heuchler?
nein - ein sich selber widersprechender

gibt's aber wohl sehr viele davon
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
Wusch ist offline  
Alt 26.07.2007, 23:54   #199
MadHatter
Cosmic Hobo
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Im Wunderland
Beiträge: 2.754
Zitat:
Zitat von Lunar Eclipse
Impliziert "Dogmatik", ebenso wie "Religion", nicht schon einen Glauben?
Dogmatik ist die denkerische Durchdringung des christlichen Glaubens. Diese Reflexion setzt eine Wertschätzung für den Wahrheitsgehalt voraus, ansonsten würde man sich damit nicht beschäftigen, genauso wie mit bestimmten philosophischen Konzeptionen. Aber diese Wertschätzung und das Verstehen dogmatischer Aussagen ist weder identisch mit der Wahrheitsgewissheit noch mit dem Glauben eines Menschen noch setzt sie diesen notwendigerweise voraus oder zieht ihn nach sich.


Zitat:
Zitat von Lunar Eclipse
"Gläubiger Christ" mag eine Betonung implizieren, verstärkend wirken, ist aber nach meinem Verständnis ein Pleonasmus.
Das kann als Verstärkung verstanden werden, aber nicht jeder Christ glaubt Jesus als den Gottessohn und Rechtfertiger (siehe meinen vorigen Beitrag). Ich kann ihn auch als spirituellen Philosoph, Therapeut oder besonderen Propheten betrachten und mich trotzdem Christ nennen. Deswegen werde ich nie müde, vor Generalisierungen zu warnen.
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
MadHatter ist offline  
Alt 27.07.2007, 03:09   #200
Toktok
night strike specialist
 
Registriert seit: 05/2001
Beiträge: 5.545
Ich gehe stark davon aus, dass radieschen mit ihrer Formulierung etwas wesentlich Simpleres ausdrücken wollte, nämlich die Unterscheidung zwischen einem getauften Menschen ("Christ") und jemandem, der all den Schmarrn wirklich glaubt ("gläubiger Christ"). In der Statistik bin ich auch Christ, denn meine Eltern haben mich taufen lassen. Aber im Herzen - da hängt das Kreuz trotzdem mit dem Kopf nach unten.
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
Toktok ist offline  
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
eu-beitritt der türkei Sailcat Archiv: Streitgespräche 179 12.03.2003 08:59
Homohochzeit - Glück oder Perversion? Supreme Archiv :: Streitgespräche 177 18.07.2002 23:09




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2024 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:26 Uhr.