Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Archiv: Streitgespräche. Was regt Euch auf ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 28.05.2007, 04:25   #1
Silent1982
Member
 
Registriert seit: 12/2004
Beiträge: 456
Gläubig ja oder nein? Warum?

Hallo Leute,

hab mal ne Idee mich würde interessieren wer von euch gläubig ist oder eben auch nicht, welcher Religion ihr angehört und vielleicht noch ein Statement wieso oder warum dazu:

Also, ich persönlich, bin bedingt gläubig und auf dem Papier steht bei mir röm.kath. (noch)! Am ehesten fühle ich mich zum Buddhismus hingezogen, da diese Religion am ehesten mit meinem Glauben in Verbindung steht.

Ich glaube, dass es ein Leben nach dem Tod gibt. Es gibt genügend Beweise dafür z.B. siehe belegte Nahtoderlebnisse. Aber ich glaube nicht, dass wir dann ins Jenseits kommen sondern ich bin der Meinung das wir hier auf Erden sind und Erfahrungen sammeln die wir wieder in das nächste Leben mitnehmen um weitere Erfahrungen zu sammeln. Klassische Reinkanation sozusagen.

Zum Katholismus bleibt mir nur zu sagen, dass es Jesus gab genauso wie Mohammed im Koran, aber beide waren normale Menschen, die Massen wussten zu beeinflussen. Als Jesus zu viel Gefolgschaft in den Augen der Priester bekam wurde er unter dem Vorwurf der Ketzerei ans Kreuz geschlagen.

Gebt mal eure Meinung nieder!
Have fun.

Greetz Silent
Silent1982 ist offline  
Alt 28.05.2007, 04:25 #00
Administrator
Hallo Silent1982, in jeder Antwort auf deinen Beitrag findest du eine Funktion zum Melden bei Verstössen gegen die Forumsregeln.
Alt 28.05.2007, 04:49   #2
Someone_Else
Member
 
Registriert seit: 10/2006
Beiträge: 382
"Ich glaube, dass es ein Leben nach dem Tod gibt. Es gibt genügend Beweise dafür z.B. siehe belegte Nahtoderlebnisse. Aber ich glaube nicht, dass wir dann ins Jenseits kommen sondern ich bin der Meinung das wir hier auf Erden sind und Erfahrungen sammeln die wir wieder in das nächste Leben mitnehmen um weitere Erfahrungen zu sammeln. Klassische Reinkanation sozusagen."

Seh ich ganz genauso...
Buddhismus ebenfalls...
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
Someone_Else ist offline  
Alt 28.05.2007, 07:15   #3
SchwesterLukas
hoheitlich
 
Registriert seit: 06/2006
Beiträge: 2.471
Ich glaube an Gott
Den Vater, den Allmächtigen
Den Schöpfer des Himmels und der Erde
Und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unseren Herrn
Empfangen durch den Heiligen Geist
Geboren von der Jungfrau Maria
Gelitten unter Pontius Pilatus
Gekreuzigt, gestorben und begraben
Hinabgestiegen in das Reich des Todes
Am dritten Tage auferstanden von den Toten
Aufgefahren in den Himmel
Er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters
Von dort wird er kommen
Zu richten die Lebenden und die Toten
Ich glaube an den Heiligen Geist
Die heilige katholische Kirche
Gemeinschaft der Heiligen
Vergebung der Sünden
Auferstehung der Toten
Und das ewige Leben
Amen.



Meine Interpretation dessen ist aber teilweise wohl ein wenig... eigen.
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
SchwesterLukas ist offline  
Alt 28.05.2007, 07:20   #4
SchwesterLukas
hoheitlich
 
Registriert seit: 06/2006
Beiträge: 2.471
Ach so, ich hatte den zweiten Teil der Frage vergessen: Warum?
Ich hab 20 Jahre meines Lebens damit verbracht, mir über derartige Dinge Gedanken zu machen. Und der einzig logische und letzte Schluss ist dieser.
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
SchwesterLukas ist offline  
Alt 28.05.2007, 11:48   #5
Someguy
 
Registriert seit: 03/2000
Ort: Am Rhing
Beiträge: 14.497
"Gläubig ja oder nein?"

nicht gläubig.

"Warum?"

ich glaube an mich selbst. das und die tatsache, dass andere, mir nahe stehende menschen an mich glaubten, brachte mich bisher auch in schwierigen phasen meines lebens weiter. also sehe ich keinen grund an etwas zu glauben, was in meinen augen nicht existiert und mich daher nicht weiter bringt.
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
Someguy ist offline  
Alt 28.05.2007, 11:50   #6
santelinchen
abgemeldet
Zitat:
Zitat von Someguy Beitrag anzeigen
"Gläubig ja oder nein?"

nicht gläubig.

"Warum?"

ich glaube an mich selbst. das und die tatsache, dass andere, mir nahe stehende menschen an mich glaubten, brachte mich bisher auch in schwierigen phasen meines lebens weiter. also sehe ich keinen grund an etwas zu glauben, was in meinen augen nicht existiert und mich daher nicht weiter bringt.
sehr schön gesagt, stimme dieser aussage voll und ganz zu
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
santelinchen ist offline  
Alt 28.05.2007, 11:51   #7
Knusper
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Seid ich nen Pfaffen mal folgendes gefragt habe:

"In der Bibel steht bei einem der 10. Gebote, Inzucht ist verboten. Adam und Eva waren die ersten, bekamen zwei Söhne. Wie haben sich die beiden Söhne vermehrt ohne ihre Mutter anzustechen?"

und ich dafür ne mächtige Ohrfeige bekam, ist das Thema für mich durch. Zudem muß es eine SIE sein da oben...
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
 
Alt 28.05.2007, 11:55   #8
Zweifler
never doubting
 
Registriert seit: 08/2004
Ort: Daheim
Beiträge: 32.123
Ich glaube an das göttliche aber nicht an Gott im christlichen Sinne. Neben meinen durchaus positiven Erlebnissen mit Christen habe ich auch für mich ausreichend Erlebnisse mit Hordcore-Christen gehabt, die mich dazu bewegt haben Abstand von diesen Menschen (die die christliche Kirche räpresentieren) zu nehmen.
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
Zweifler ist offline  
Alt 28.05.2007, 12:21   #9
Lunar Eclipse
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Silent1982 Beitrag anzeigen
Ich glaube, dass es ein Leben nach dem Tod gibt. Es gibt genügend Beweise dafür z.B. siehe belegte Nahtoderlebnisse.
Aber selbstverständlich, und im Loch Ness lebt ein Monster. Die Zeugen können nicht irren .

Seit wann benötigt ein Glaube denn Beweise? In dem Moment, in dem es Anhaltspunkte gibt, die sich untersuchen und ggf. widerlegen lassen, wird aus dem Glauben eine wiss. Theorie.
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
 
Alt 28.05.2007, 15:13   #10
Knusper
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Lunar Eclipse Beitrag anzeigen
Seit wann benötigt ein Glaube denn Beweise?
Seit der Mensch anfing, Fragen zu stellen und Zustände zu hinterfragen, als der Mensch anfing, sich weiter zu entwickeln vielleicht?
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
 
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
eu-beitritt der türkei Sailcat Archiv: Streitgespräche 179 12.03.2003 08:59
Homohochzeit - Glück oder Perversion? Supreme Archiv :: Streitgespräche 177 18.07.2002 23:09




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2024 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:15 Uhr.