Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Archiv: Streitgespräche. Was regt Euch auf ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 18.03.2008, 13:03   #121
Sam Hayne
seniler alter Zirkusaffe™
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Locked in eternal limbo
Beiträge: 25.477
Zitat:
Zitat von Dr. Grey Beitrag anzeigen
Mich erstaunt es auch. Aber wenn man sich einmal ansieht, wie groß diese
Industrie wirklich ist, von Sexhotlines über DVD-Verleihe bis zu Puffs und
Swingerclubs, kriegt man vielleicht eine Ahnung davon.
Auch wenn's Dein Weltbild nun völlig aus den Fugen haut...

Die Pornoindustrie hat Hollywood längst überflügelt.

*google anschmeiss*

Hier:

Zitat:
Zehn bis fünfzehn Milliarden Dollar gibt Amerika jedes Jahr für Pornografie aus. Mehr, als für Kinokarten, Schallplatten oder Videospiele. Mehr als für die Nationalsportarten Football, Baseball und Basketball zusammen. Und bei durchschnittlichen Produktionskosten von 50.000 Dollar pro Film, fallen bei 250.000 Dollar Umsatz Gewinnspannen an, für die man in Hollywood in die Chefetage befördert würde.
[Link]

...es redet nur kein Mensch drüber.

Neugierig bin ich auch erst geworden, als man überall las, daß letztendlich die Pornoindustrie entscheiden soll, ob sich nur Blu-Ray oder HD-DVD durchsetzen. Klar warum... die meisten Scheiben, die in die Abspielgeräte wandern sind Pornos.
Sam Hayne ist offline  
Alt 18.03.2008, 13:03 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 18.03.2008, 13:10   #122
satinella
So Raw
 
Registriert seit: 10/2002
Beiträge: 7.888
Wow...welch Thema und ich habs komplett verpennt
satinella ist offline  
Alt 18.03.2008, 13:53   #123
Sailcat
lass das!
 
Registriert seit: 01/2001
Beiträge: 35.414
Zitat:
Zitat von still_in_love Beitrag anzeigen
Befremdlich stimmt schon.Ich kann mir das nur so vorstellen,dass es mehr und mehr zum "Problem" gepusht wurde,seitdem Pornos immer einfacher zu haben sind
mich befremdet daran eher, daß scheinbar so wenig gegenseitige sensibilität besteht.
ich möchte den pornokonsum gar nicht bewerten, mir geht es eher darum, daß solche "probleme" so oft nicht gelöst werden können - wie man in diesem forum omnipräsent lesen kann.
ich meine, wenn mich etwas stört, ganz egal was es ist, dann spreche ich das an und erwarte im gegenzug, daß der andere sich damit auseinandersetzt und mich ernst nimmt. das heißt nicht, daß sofort (m)eine meinung übernommen werden muß oder, wie smithie meint, etwas verboten werden soll.
an erster stelle steht doch die auseinandersetzung und damit auch die wahrnehmung, daß jemand, der mir wichtig ist (sein sollte) mit etwas ein problem hat. darüber hinweg zu gehen oder gar zu lügen finde ich in einer partnerschaft indiskutabel.
warum redet man nicht darüber und klärt die dinge? vermutlich können bedenken oder probleme so ganz leicht ausgeräumt werden.
ich hätte keine lust auf eine beziehung, in der das nicht möglich ist.
Sailcat ist offline  
Alt 18.03.2008, 14:04   #124
trauemer71
abgemeldet
Zitat:
Zitat von Sailcat Beitrag anzeigen
mich befremdet daran eher, daß scheinbar so wenig gegenseitige sensibilität besteht.
Mich wundert das nicht. Heute hat doch jeder seine vorgefertigte Meinung davon, wie der Partner zu sein hat. Raum für individuelle Verschiebungen innerhalb einer Beziehung sind da nicht mehr möglich.

Wenn ich bei einen Flirt mit einer Frau mal erleben darf, was sich sich so in einer Beziehung vorstellt, kriege ich das Grausen.

Da wird die Checkliste abgearbeitet. Unfassbar. Die Frage, ob ich Pornos mag und gucke, hat allerdings noch keine ganz am Anfang gestellt. Das kommt erst später *raf*

Zitat:
Zitat von Sailcat Beitrag anzeigen
ich meine, wenn mich etwas stört, ganz egal was es ist, dann spreche ich das an und erwarte im gegenzug, daß der andere sich damit auseinandersetzt und mich ernst nimmt. das heißt nicht, daß sofort (m)eine meinung übernommen werden muß oder, wie smithie meint, etwas verboten werden soll.
an erster stelle steht doch die auseinandersetzung und damit auch die wahrnehmung, daß jemand, der mir wichtig ist (sein sollte) mit etwas ein problem hat. darüber hinweg zu gehen oder gar zu lügen finde ich in einer partnerschaft indiskutabel.
Dein Maßstab ist zu hoch. Jede/r will heute die perfekte Beziehung.

Woran liegt das?

Weil jeder heute soviele negative Erfahrungen mit sich rumschleppt, dass es nahezu zwanghaft wird, sich nicht auf den Partner einzulassen.

Um das Thema nicht abschweifen zu lassen.

Weder Pornos gucken, noch sonstige Dinge sollten in einer Beziehung verboren werden.

Andere sehen das anders. Ob das besser ist, ich bezweifel das für mich.
trauemer71 ist offline  
Alt 18.03.2008, 14:04   #125
Lunar Eclipse
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Ein nicht ausdiskutiertes Porno-Problem, das in Heimlichkeiten endet, ist also nur vordergründig ein Porno-, hintergründig aber ein Beziehungs-Problem. Sozusagen eine Sollbruchstelle für ohnehin angeschlagene Beziehungen?
 
Alt 18.03.2008, 14:06   #126
Sam Hayne
seniler alter Zirkusaffe™
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Locked in eternal limbo
Beiträge: 25.477
Zitat:
Zitat von Sailcat Beitrag anzeigen
an erster stelle steht doch die auseinandersetzung und damit auch die wahrnehmung, daß jemand, der mir wichtig ist (sein sollte) mit etwas ein problem hat. darüber hinweg zu gehen oder gar zu lügen finde ich in einer partnerschaft indiskutabel.
Ich weiß nicht, ob wir schon soweit d'accord gehen, daß das "Problem" auf der Seite der Partnerin entsteht, die Eifersucht entwickelt, sich nicht gut genug fühlt oder sich gar einem Konkurrenzdruck ausgesetzt fühlt.
Obwohl der Kerl REAL nie 'ne Chance hat wirklich etwas mit einer der Bildschirmdamen anzufangen und sein "Verhältnis" zu ihr / seine Einstellung ihr gegenüber sich auf einer völlig anderen Ebene abspielt.

Ob er sie nun anschwindelt oder sich auf einen Diskussion einlässt, hängt dann davon ab, wie ER einschätzt, daß die Partnerin reagiert.
Welche Frau mag sich schon den Vorwurf eines schwachen Egos gefallen lassen, das sich von ein paar Pornostarletts ankratzen lässt?
Mit Raison ist dann nicht mehr viel zu machen... erst recht, wenn es sie so angreift, daß sie gar in Tränen ausbricht.
Auf die sinnlose Diskussion: "Aber sie sind doch bedeutungslos..." - "Ja, wenn sie so bedeutungslos sind, warum kuckst Du sie dann?!" - "Bedeutungslos für UNS ZWEI!!" - "Ja, wenn Dir an uns beiden was liegen würde und Du mich liebst, würdest Du sowas NICHT KUCKEN!!"
... hat eben auch nicht jeder Kerl Lust. Und wenn man seine Partnerin wirklich kennt, kann man, denk ich, ganz gut abschätzen ob mit ihr zu reden ist oder nicht.
Sam Hayne ist offline  
Alt 18.03.2008, 14:12   #127
Sailcat
lass das!
 
Registriert seit: 01/2001
Beiträge: 35.414
Zitat:
Zitat von Lunar Eclipse Beitrag anzeigen
Ein nicht ausdiskutiertes Porno-Problem, das in Heimlichkeiten endet, ist also nur vordergründig ein Porno-, hintergründig aber ein Beziehungs-Problem. Sozusagen eine Sollbruchstelle für ohnehin angeschlagene Beziehungen?
"ausdiskutiert" klingt so nach epischer laberei. ich würde es lieber als "klärendes gespräch" bezeichnen.
beispiel: wenn eine frau ein problem damit hat, und sich das darin äußert, daß sie komplexe entwickelt und denkt, sie würde nicht genügen - warum kann man das denn nicht genauso ansprechen und klären?
ist das naiv von mir gedacht, wenn ich erwarte, daß man in einer funktionierenden beziehung auch über solche dinge reden kann?
für mich wäre es selbstverständlich, dem anderen eine unbegründete angst zu nehmen, sobald ich davon erfahre.
wenn man aber den anderen nicht wahr- oder ernst nimmt, dann denke ich schon, daß die beziehung einen ganz entscheidenden mangel hat. zumindest würde ich das so empfinden.
dazu gehört einerseits, das man selbst sein problem artikuliert als auch, daß der andere mir zuhört und, wie ich schon oben sagte, ernst nimmt.
eigentlich sind das doch ganz normale dinge, oder?
man lebt doch miteinander und nicht nebeneinander her.
Sailcat ist offline  
Alt 18.03.2008, 14:17   #128
Sailcat
lass das!
 
Registriert seit: 01/2001
Beiträge: 35.414
Zitat:
Zitat von Sam Hayne Beitrag anzeigen
Mit Raison ist dann nicht mehr viel zu machen... erst recht, wenn es sie so angreift, daß sie gar in Tränen ausbricht.
Auf die sinnlose Diskussion: "Aber sie sind doch bedeutungslos..." - "Ja, wenn sie so bedeutungslos sind, warum kuckst Du sie dann?!" - "Bedeutungslos für UNS ZWEI!!" - "Ja, wenn Dir an uns beiden was liegen würde und Du mich liebst, würdest Du sowas NICHT KUCKEN!!"
... hat eben auch nicht jeder Kerl Lust. Und wenn man seine Partnerin wirklich kennt, kann man, denk ich, ganz gut abschätzen ob mit ihr zu reden ist oder nicht.
ok, solche diskussionen sind nicht besonders hilfreich sondern eher kontraproduktiv.
deshalb ist das auch kein beispiel für ein (er)klärendes gespräch. verständnis muß es schon auf beiden seiten geben, sonst bringt das eh nix.
aber dann würde ich mich auch fragen, ob wir überhaupt zueinander passen, wenn ich bestimmte dinge überhaupt nicht nachvollziehen und akzeptieren kann.
wenn es etwas gäbe, das mich so eklatant stört und ich darunter leide, ich weiß nicht, ob ich dann daran festhalten würde.
mit der größten wahrscheinlichkeit nicht.
Sailcat ist offline  
Alt 18.03.2008, 14:29   #129
Sam Hayne
seniler alter Zirkusaffe™
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Locked in eternal limbo
Beiträge: 25.477
Zitat:
Zitat von Sailcat Beitrag anzeigen
...
aber dann würde ich mich auch fragen, ob wir überhaupt zueinander passen, wenn ich bestimmte dinge überhaupt nicht nachvollziehen und akzeptieren kann.
wenn es etwas gäbe, das mich so eklatant stört und ich darunter leide, ich weiß nicht, ob ich dann daran festhalten würde.
Den Partner aufzugeben, an dem einen vielleicht sogar ganz gravierende Dinge stören... den man aber trotzdem liebt.
Das schaffen die wenigsten...

Viel leichter zu verkraften für das eigene Herzelein ist es da doch, zu fordern, daß er sich ändert.
Sam Hayne ist offline  
Alt 18.03.2008, 14:30   #130
trauemer71
abgemeldet
Zitat:
Zitat von Lunar Eclipse Beitrag anzeigen
Ein nicht ausdiskutiertes Porno-Problem, das in Heimlichkeiten endet, ist also nur vordergründig ein Porno-, hintergründig aber ein Beziehungs-Problem. Sozusagen eine Sollbruchstelle für ohnehin angeschlagene Beziehungen?
Als Ergänzung zu Lunars Frage umd Sams Post 126:

Ich frage mal provokativ in den Raum.

Ist Pornogucken in einer Beziehung als Mann der Normalfall?

Kann ich als Mann nur dann länger und befriedigend mit meiner Partnerin schlafen, wenn ich vorher 1-4x am Tag mein Ejakulat beim Pornogucken abgemolken habe?

Wenn dem so wäre, dann artet der Sex miteinander aber in Leistungssportakrobatik aus. Er- und befüllend ist der m.M. nach nicht.

Zitat:
Zitat von Sailcat Beitrag anzeigen
ist das naiv von mir gedacht, wenn ich erwarte, daß man in einer funktionierenden beziehung auch über solche dinge reden kann?
für mich wäre es selbstverständlich, dem anderen eine unbegründete angst zu nehmen, sobald ich davon erfahre.
Scheinbar
trauemer71 ist offline  
Alt 18.03.2008, 14:30 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Beziehungen – Überlegung Akina1981 Singles und ihre Sorgen 1 18.02.2008 17:32
Warum bleiben Beziehungen bestehen? Malinja Archiv: Allgemeine Themen 56 10.03.2007 04:32
Halten Beziehungen "von 0 auf 100" kürzer? Verlieren Frauen da schneller die Gefühle? kuschelbaer75 Herzschmerz allgemein 12 16.08.2006 08:46
Beziehungen rawside Archiv :: Herzschmerz 2008 24 14.07.2001 09:18




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:05 Uhr.