Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Archiv: Streitgespräche. Was regt Euch auf ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 08.07.2008, 20:52   #551
Brokencyde
Member
 
Registriert seit: 03/2008
Beiträge: 69
Also ich könnte ohne Pornos nicht leben... was sollte mich da aufmuntern wenn ich mal traurig bin? Die Dialoge sind einfach zum wegschmeissen wenn man mal darauf achtet^^ und die synchro erst (vielleicht bin ich auch der einzigste der auf sowas achtet^^)
Brokencyde ist offline  
Alt 08.07.2008, 20:52 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 08.07.2008, 21:41   #552
Ansotica
Splendid
 
Registriert seit: 06/2008
Beiträge: 3.480
Also ich schau mir die ja auch hin und wieder mal gern an... allerdings wenn dann nur wegen der Dialoge. Oder bei der Suche nach neuen Ideen, aber da es eigentlich immer des gleiche Schema ist...
Ich als Frau find die jetzt nicht so anturnend^^
Ansotica ist offline  
Alt 08.07.2008, 22:13   #553
Grant
Dauerhaft Gesperrt
 
Registriert seit: 04/2005
Beiträge: 7.178
Zitat:
Zitat von Ansotica Beitrag anzeigen
Also ich schau mir die ja auch hin und wieder mal gern an... allerdings wenn dann nur wegen der Dialoge. Oder bei der Suche nach neuen Ideen, aber da es eigentlich immer des gleiche Schema ist...
Ich als Frau find die jetzt nicht so anturnend^^
Verstehe ich, mehrheitliche Grossaufnahmen von Schwanz und Vagina sind auch eher etwas für extrem abgestumpfte Menschen. Und wer meint es sei einfach Pornos zu finden, die etwas mehr Niveau haben, der soll mir diese nennen, bisher habe ich nur diesen immer gleichen Ablauf gesehen: Frau bläst dem Mann einen, in der Regel sehr lange *schnarch* dann folgt oft eine extreme Bearbeitungen der Vagina seitens des Mannes, als sei diese aus Metal oder der einer Gummipuppe, ich frage mich wie halten das diese Frauen aus? Schliesslich setzt sich die Frau auf den Johannes und dieser rammelt und rammelt und rammelt mit dem immer gleich lächerlichen Gesichtsausdruck begleitet durch das ständige Ausblasen der Luft hindurch gespitzter Lippen und leichtem Unterbiss. Welcher Schwachkopf hat dies bloss eingeführt. Analverkehr muss natürlich auch immer sein, und eben, mehrheitlich Grossaufnahmen der Geschlechtsteile, wobei die Rosette eindeutig nicht dazu gehört. Ihr lieben Pornoproduzenten, wir wollen schöne sexy Frauen sehen und nicht zu 90% Geschlechtsteile!
Grant ist offline  
Alt 08.07.2008, 22:20   #554
Midnight Sun
Member
 
Registriert seit: 06/2008
Ort: BW
Beiträge: 303
Zitat:
Zitat von Grant Beitrag anzeigen
Verstehe ich, mehrheitliche Grossaufnahmen von Schwanz und Vagina sind auch eher etwas für extrem abgestumpfte Menschen. Und wer meint es sei einfach Pornos zu finden, die etwas mehr Niveau haben, der soll mir diese nennen, bisher habe ich nur diesen immer gleichen Ablauf gesehen: Frau bläst dem Mann einen, in der Regel sehr lange *schnarch* dann folgt oft eine extreme Bearbeitungen der Vagina seitens des Mannes, als sei diese aus Metal oder der einer Gummipuppe, ich frage mich wie halten das diese Frauen aus? Schliesslich setzt sich die Frau auf den Johannes und dieser rammelt und rammelt und rammelt mit dem immer gleich lächerlichen Gesichtsausdruck begleitet durch das ständige Ausblasen der Luft hindurch gespitzter Lippen und leichtem Unterbiss. Welcher Schwachkopf hat dies bloss eingeführt. Analverkehr muss natürlich auch immer sein, und eben, mehrheitlich Grossaufnahmen der Geschlechtsteile, wobei die Rosette eindeutig nicht dazu gehört. Ihr lieben Pornoproduzenten, wir wollen schöne sexy Frauen sehen und nicht zu 90% Geschlechtsteile!
Sehr treffende Beschreibung, Grant

Ich schaue mir genau aus diesen Gründen Pornos gar nicht an. Hätte ich eine Partnerin, die gerne solche Filme sieht würde ich das hinnehmen. Zum Glück ist das aber nicht der Fall Meine Süsse kann das Zeug auch nicht ausstehen.
Midnight Sun ist offline  
Alt 08.07.2008, 22:23   #555
MadHatter
Cosmic Hobo
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Im Wunderland
Beiträge: 2.754
Zitat:
Zitat von Luthor
Das haette ich nicht als *Verbot* bezeichnet.
Sie verbietet ihm die Wohnung in seinem Stil weiter zu führen. Er hätte sich das nicht bieten lassen können, denn es ist ja sein Reich.
Ein anderes Beispiel ist das Raucherpärchen. Sie wurde von ihm gebten, beim Paffen entweder auf den Balkon oder ins Bad zu gehen. Auch hier musste er Druck machen, dass sie das einhält, denn sie war es vorher gewohnt, sich immmer in Gesellschaft eine anzuzünden.

Wie ich bereits schrieb, ist es notwendig, Grenzen zu ziehen und für ihre Befolgung hartnäckig einzustehen. Dabei können sie aber auf meinen Partner wie autoritäre Verbote wirken, darum geht es mir. Gerade wenn sich ein Verhalten über Jahrzehnte festgesetzt hat oder die Beziehung mal nicht so prickelnd läuft, kann sich dieses Empfinden rasend schnell aufdrängen. Dabei sollten wir uns vor Augen halten, dass Regeln und Verbote nicht willkürlich gesetzt werden, sondern sie entweder das Ziel haben, die gemeinsame Beziehung zu harmonisieren oder aus der Sorge um den Partner erwachsen.
Im Bezug auf das Threadthema können smithie und Co. darum den Frauen vorwerfen, sie würden ihrem Partner etwas verbieten und so was mache man nicht. Regeln (und Verbote) hätten in Beziehungen nichts zu suchen (Beitrag 526).
Dagegen schreibe ich ja: Natürlich erwarten wir alle von unseren Partnern, dass sie bestimmte Verhaltensweisen nicht an den Tag legen und dazu müssen wir manchmal nachhelfen. Das kann man als Verbote auffassen, aber sie gehören notwendig zu einer Partnerschaft, weil man sich "justieren" muss, um rumbis Ausdruck zu benutzen.
Die Frage ist nur, wie viel ich aushalten kann und wo ich bereit bin, Kompromisse zu schließen. Das ist trivial.


Zitat:
Zitat von Purpleswirl
Von irgendwelchen versteckten Verboten in fremden Beziehungen kannst du nichts wissen.
Es ist einzig deine Fantasie, die diese Idee ersinnt und warum sie das tut, das liegt einzig in deinem Leben begründet.
Mit versteckten Verboten meine ich nicht das offene Aussprechen, sondern den indirekten Druck, den man auf den Partner ausübt. Frauen können das besonders gut. Teilweise steht dahinter sogar die Logik, dass der Partner von selbst auf ihre Intentionen kommen müsse. Da werden jetzt bestimmt wieder einige aufschreien und sagen, dass das in guten Partnerschaften nicht der Fall wäre.
Mir geht es nicht darum, das zu billigen, sondern auf Manipulationen hinzuweisen, die selbst in einer glücklichen Beziehung stecken können. Ich habe Menschen erlebt, die wurden durch indirekte Verbote völlig durch den Partner bestimmt, aber haben es nicht bemerkt.


Zitat:
Zitat von Luthor
Ich moechte aber nicht, dass man sich *genoetigt* fuehlt, fuer mich da zu sein, sondern, dass das frewillig geschieht. Aus Liebe zu mir. Genauso wie ich das vice versa ganz selbstverstaendlich tue.
Verstehst du, wie ich das meine?
Zitat:
Zitat von r.u.m.b.i
Natürlich muss man sich justieren. Natürlich kann jedes souveräne Individuum sich entscheiden die Situation zu verlassen. Dies ist aber der Zwang der jeder Interaktion zugrunde liegt (also nicht spezifisch für Beziehungen und Partnerschaften), und der in den meisten nicht für 'mehr Druck auf die Gegenseite' sorgt
Neben der Nötigung durch Macht, gibt es aber einen machtfreien Appell, der mich nötigt. Phänomenologisch sehe ich ihn vom Antlitz des Anderen ausgehen. Er ist in jeder Begegnung enthalten, aber nirgendwo kann er deutlicher als in der Liebesbeziehung hervortreten, da die Liebe keine Initiative ist und sich auf den Anderen als solchen richtet. Dadurch kann der Blick die Aufforderung klar erkennen, nämlich dass ich als Liebender meiner Geliebten in ihrer einzigartigen Grundverschiedenheit mir gegenüber absolut nachzukommen habe. Zu dieser Nötigung muss ich mich verhalten und sie ist es, die mit all ihren irrationalen Blüten den Menschen bis zum Äußersten treiben kann.

Geändert von MadHatter (08.07.2008 um 22:27 Uhr)
MadHatter ist offline  
Alt 08.07.2008, 22:33   #556
Grant
Dauerhaft Gesperrt
 
Registriert seit: 04/2005
Beiträge: 7.178
@Madhatter
Warum erwähnst du eigentlich immer negative Beispiele von Frauen in einer Beziehung? Vielleicht habe ich da was verpasst, hilf mir auf die Sprünge!
Grant ist offline  
Alt 09.07.2008, 00:20   #557
dieLetzte
Dauerhaft Gesperrt
 
Registriert seit: 08/2000
Ort: Auf dem Bildschirm
Beiträge: 5.860
Ich stehe ja mehr auf Geschichten.

Zitat:
Und wer meint es sei einfach Pornos zu finden, die etwas mehr Niveau haben, der soll mir diese nennen,
Das wüsste ich auch mal gern. Was heißt denn überhaupt "niveauvoll" in diesem Zusammenhang?
dieLetzte ist offline  
Alt 09.07.2008, 10:33   #558
Anthill_Inside
Special Member
 
Registriert seit: 06/2008
Ort: Bremen
Beiträge: 2.824
Zitat:
Zitat von Brokencyde Beitrag anzeigen
Also ich könnte ohne Pornos nicht leben... was sollte mich da aufmuntern wenn ich mal traurig bin? Die Dialoge sind einfach zum wegschmeissen wenn man mal darauf achtet^^ und die synchro erst (vielleicht bin ich auch der einzigste der auf sowas achtet^^)
Die Dialoge? Beschränken die sich nicht im Allgemeinem auf "Ich bin von den Wasserwerken und soll hier ein Rohr verlegen!"?
Anthill_Inside ist offline  
Alt 09.07.2008, 11:42   #559
r.u.m.b.i
Nachtschwärmer
 
Registriert seit: 02/2004
Beiträge: 6.623
Zitat:
Zitat von MadHatter Beitrag anzeigen
Frauen können das besonders gut. Teilweise steht dahinter sogar die Logik, dass der Partner von selbst auf ihre Intentionen kommen müsse.


Die Gründe dafür liegen nicht im Geschlecht. Das hat was mit persönlicher Reife und Kommunikationskultur zu tun.

Zitat:
Zitat von MadHatter Beitrag anzeigen
Dadurch kann der Blick die Aufforderung klar erkennen, nämlich dass ich als Liebender meiner Geliebten in ihrer einzigartigen Grundverschiedenheit mir gegenüber absolut nachzukommen habe.
Wir haben verschiedene Verständnisse von Not. Wenn ich meinen Partner liebe und nur daher auf seine Verschiedenartigkeit eingehe, ist damit nicht eine bestimmte Notwendigkeit verbunden. Sondern eher der Drang (aus mir heraus, nicht von außen) meinen Partner glücklich zu machen. Wenn ich davon überzeugt bin, das mein Partner nur glücklich werden kann wenn ich ihn bspw. gehen lasse, sollte ich das tun (wenn es wirklich um Liebe geht).

Liebe heißt imho demnach gerade nicht, die Gemeinschaft um jeden Preis zu erhalten (sich gegenseitig zur Überwindung der definitiv vorhandenen Verschiedenheit zu nötigen, imho eine Form von Besitzdenken). Es heißt schlicht, den anderen glücklich sehen zu wollen - und alles in meiner Macht stehende dafür zu tun.

Ob wiederum dahinter der Drang steht, mich am Glück des Partners zu erfreuen und damit eigentlich nur der Antrieb dahintersteckt, selbst glücklich zu werden (wie altruistisch ist Mutter Theresa ..?), können von mir aus die Motivationstheoretiker untersuchen.
r.u.m.b.i ist offline  
Alt 09.07.2008, 11:43   #560
Grant
Dauerhaft Gesperrt
 
Registriert seit: 04/2005
Beiträge: 7.178
Zitat:
Zitat von r.u.m.b.i Beitrag anzeigen


Die Gründe dafür liegen nicht im Geschlecht. Das hat was mit persönlicher Reife und Kommunikationskultur zu tun.
Manche Menschen brauchen das halt. Warum, lassen wir mal aussen vor...
Grant ist offline  
Alt 09.07.2008, 11:43 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Beziehungen – Überlegung Akina1981 Singles und ihre Sorgen 1 18.02.2008 17:32
Warum bleiben Beziehungen bestehen? Malinja Archiv: Allgemeine Themen 56 10.03.2007 04:32
Halten Beziehungen "von 0 auf 100" kürzer? Verlieren Frauen da schneller die Gefühle? kuschelbaer75 Herzschmerz allgemein 12 16.08.2006 08:46
Beziehungen rawside Archiv :: Herzschmerz 2008 24 14.07.2001 09:18




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:22 Uhr.