Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Archiv: Streitgespräche. Was regt Euch auf ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 21.08.2009, 23:33   #141
Banzay
Genießt das Leben :-)
 
Registriert seit: 09/2004
Ort: Dort wo es am schönsten ist
Beiträge: 3.473
Viele haben wohl nicht kapiert was ich hier sagen will!
Ja, daheim hat die Frau das sagen, schaut euch mal um, in jeder Beziehung wo es nach Jahren noch klappt ist es so.
Es ist eine Aufteilung die hier stattgefunden hatt, leider geht das mitlerweile nicht mehr denn jeder will überall Chef sein, das klappt einfach nicht!
Banzay ist offline  
Alt 21.08.2009, 23:33 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 21.08.2009, 23:35   #142
Piri_willnichtmehr
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Congo
Feminismus und Egoismus hängen nah bei einander , Frauen gieren nach Macht und nehmen dabei keine Rücksicht auf Familie oder andere Verluste.

Sie sind so krass beschäftigt , ihren Minderwertigkeitskomplex zu kompensieren , dass für was anderes gar keine Zeit mehr bleibt.
gut gebrüllt, löwe. man ersetze nun noch das wort "frauen" durch "männer", und schon stimmt es.
 
Alt 21.08.2009, 23:54   #143
Congo
Golden Member
 
Registriert seit: 02/2009
Ort: Wilder Westen
Beiträge: 1.045
Zitat:
Zitat von Piri_willnichtmehr Beitrag anzeigen
gut gebrüllt, löwe. man ersetze nun noch das wort "frauen" durch "männer", und schon stimmt es.
Kontraproduktives und provokatives gespamme , nicht mehr und nicht weniger .
Congo ist offline  
Alt 22.08.2009, 00:33   #144
Pan
Member
 
Registriert seit: 07/2008
Beiträge: 288
Zitat:
Zitat von Congo Beitrag anzeigen
Was ist daran so schwer zu verstehen ?

Damit ist gemeint, dass ich mich diesen "erneuerungen" nicht fügen werde.
Nun, da du mich jetzt auch noch fragst: Auf der einen Seite stellt dein Schlusssatz "Untermenschen" dar, auf der anderen Seite Dich.

Als das letzte mal Leute diesen Begriff verwendet haben, um ihre Überlegenheit auszudrücken, hat es einige Millionen Menschen das Leben gekostet. Das ist für mich daran so schwer zu verstehen.

Ich frage mich, wo du Deine Erkenntnisse gewonnen hast, sie scheinen mir doch sehr von Vorurteilen geprägt. Seit wann wird ein Mensch daran bewertet, wie viele KG Steine er schleppt? Die Zeiten des Pyramidenbaus sollten ebenfalls der Vergangenheit angehören, Arbeitslager haben wir auch nicht mehr.
Pan ist offline  
Alt 22.08.2009, 00:40   #145
Oreo
Member
 
Registriert seit: 08/2009
Ort: NRW
Beiträge: 322
Ich habe diesen Thread nun seit einiger Zeit aufmerksam beobachtet, und wundere mich keineswegs über dessen Entwicklung- beziehungsweise Nicht-Entwicklung. Meine eine Seite entwickelt sich ohne mein Zutun zu einer vergeltungsgeilen, streitsüchtigen Furie, welche am liebsten den selbstgehäkelten Duellhandschuh zücken würde, um selbigen einigen Schreiberlingen um die Ohren zu pfeffern. Dennoch spüre ich eine gewisse Ruhe in mir, betrefflich dieses Themas. Denn ich weiss, dass dieser Geschlechter"kampf" eigentlich garkein Kampf ist, sondern ein Sandburg-Kaputttrampeln und Schippchen-Wegnehmen auf "gehobenem" Niveau.
Es liegt nicht an den Geschlechtern, sondern schlicht und ergreifend an dem Menschen.
Der Mensch zeigt immer und immer wieder ein stark ausgeprägtes, territoriales Verhalten. Ob es sich bei diesem Territorium nun um den Arbeitsplatz, die Küche, oder Rechte handelt, ist vollkommen sekundär. Es geht in den meisten- wenn nicht in allen Fällen darum, die eigene, selbstdefinierte Lebensqualität zu erhalten.
Wenn ein Mann seine Lebensqualität über das Studium der Häkelkunst definiert, so sollte er sich nicht mit der Geschlechterfrage auseinandersetzen müssen.
"Bedroht die Ausübung dieser Tätigkeit meine Männlichkeit?" Nein. Warum auch?
Wenn eine Frau ihre Lebensqualität über eine Führungsrolle in einer erfolgreichen Firma definiert, sollte auch sie sich nicht mit der Geschlechterfrage auseinandersetzen müssen.
"Werde ich meiner gesellschaftlichen Rolle nicht gerecht?" Unwichtig. Gesellschaftliche Ethik und Rollenverteilung ist kein absolut permanenter Faktor. Die geistige Evolution ist ein unaufhaltsamer Prozess, der schleichend, sowie offensichtlich fortschreitet.

Das Geschlecht ist für mich nur eine biologische Klassifikation, und deren Auswirkungen- sowie Existenz, sind auf die Notwendigkeit von Erhalt und Vermehrung zurückzuführen.
Wir sind heutzutage aber nicht mehr auf steinzeitliche Ideale angewiesen, zumindest halte ich das für weitestgehend möglich- und wichtig. Der Mann muss kein Versorger sein, und die Frau muss nicht zwingend für Heim und Hof zuständig sein. Für die Erhaltung unserer Rasse ist keine biologisch festgelegte Rollenverteilung mehr nötig. In meinen Augen ist jegliche Form von geschlechtlicher "Diskriminierung" und "Überbevorteilung" dem menschlichen Luxus politischer, evolutionärer und geistiger Langeweile- sowie Stagnation, zuzuordnen.

Entscheidungsfreiheit, Gleichverpflichtung und Gleichberechtigung sind selbstverständlich. Die Gesellschaft sollte nur die geistige Reife entwickeln, dieses Prinzip auch zu verstehen. Tut eine kompetente Führungskraft der Gesellschaft einen Gefallen, wenn sie sich auf das behüten von Kind und Herd beschränkt? Kommt es dem Allgemeinwohl zu Gute, wenn eine Person- die einen hervorragenden Elternteil abgeben würde, sich auf dem Bau abschuften muss?

Das menschliche Individuum zeichnet sich durch Stärken und Schwächen aus, welche sich nicht ausschließlich abhängig vom Geschlecht entwickeln, sondern auch.

Und um kurz das Thema Beziehungen zu streifen:
Vielleicht arbeitet "man/frau" heute nichtmehr so passioniert an der Erhaltung der Beziehung, weil die Definition von Lebensqualität von Generation zu Generation verschieden ist. Zwar begrüße ich den neuen, trendigen emotionalen Egoismus nicht, aber auch nur deshalb, weil ich momentan nicht davon profitiere. (Vielleicht doch? Dafür habe ich noch keine Prognose). Aber "man/frau" hat schließlich nur ein Leben, und wie man dieses gestaltet sollte ausschließlich in den eigenen Händen liegen.

Ich bin nicht in der Lage darüber zu entscheiden, ob es für das Individuum Sinn macht, sich mit einer Sache aufzuhalten die nicht der persönlichen Erquickung dient. Meine Ethik ist nicht die Ethik der Anderen. Und das ist auch gut so.
Oreo ist offline  
Alt 22.08.2009, 00:41   #146
Banzay
Genießt das Leben :-)
 
Registriert seit: 09/2004
Ort: Dort wo es am schönsten ist
Beiträge: 3.473
@komi
Wo hat den jamnd gesagt das deine Mutter nicht die Kontrolle hatte?
Du hast genau das was ich sagen willl nicht kapiert! Es geht hier nicht um Kontrolle sondern um Gemeinsamkeit!
Das würde in meinem Fall zB bedeuten das sie mit einen Tanzkurs besuchen müßte, ich weiß das ich viel erwarte doch ich denke das ich auch viel geben kann, auch wenn vieles verrückt klingt!
Banzay ist offline  
Alt 22.08.2009, 01:27   #147
Wusch
 
Registriert seit: 08/2004
Ort: München
Beiträge: 19.817
ich lese diesen thread gerade von anfang an durch und finde ihn einigermaßen interessant.
vor allem die beiträge von green goblin, wobei ich natürlich auch sailcats beiträge gut finde und den von purple auf eine gewisse weise.

---


Zitat:
Zitat von Congo Beitrag anzeigen
Was ist Feminismus bzw. was meine ich damit. Gemeint ist die Emanzipation der Frau. Der Feminismus baut auf dem Prinzip "Alle Menschen sind gleich und auch gleich viel wert". Dies ist natürlich Schwachsinn. Menschen sind nicht gleich und schon gar nicht gleichwertig. Feministen/innen wollen die "Gleichberechtigung" der Frau. Was heißt Gleichberechtigung? Sie wollen die gleichen Rechte wie alle anderen, diese Idee ist ja nicht neu, die Schwachen (Frauen gemeint als schwaches Geschlecht) wollten schon immer die selben Rechte haben, wollten also ihre Minderwertigkeit kompensieren. Gleichberechtigung setzt Gleichwertigkeit und Gleichverpflichtung vorraus. Gleichwertigkeit gibt es nicht und man kann auch von der Frau nicht verlangen, daß es die selben Pflichten wie ein Mann hat.

Der Feminismus nahm Einzug in die Gesellschaft und in die Köpfe der Bevölkerung, Männer wurden zu Waschlappen, die ihre eigene Minderwertigkeit propagieren, sie wurden zu "frauenartigen" Männern, die von Pazifismus reden und ihrer Frau nichts "vorschreiben" wollen - sie können es nicht mehr, weil sie von ihren Frauen gar nicht mehr ernst genommen werden, sie wurden BETASIERT.

Gesetzliche Regelungen für die Kindeserziehung. Hier haben Frauen nahezu völlige Narrenfreiheit, sie können Beziehungen nach belieben beenden und sich die Kinder unter den Nagel reissen usw., ohne mit irgendwelchen ernstzunehmenden Konsequenzen rechnen zu müssen. Was solcherlei Macht in den Händen von stark irrational bestimmten, oft unkontrollierten Weibern für die Gesundheit der Familien, die Gesundheit der Gesellschaft überhaupt und insbesondere für die Gesundheit der in diesem Millieu aufwachsenden Kinder bedeutet, ist offensichtlich.

congos beitrag zeigt allerdings reine pseudo-polemik.

(im übrigen hätte ich nix dagegen, wenn männer - wie er es geschrieben hat und ich es GROSS zitiert habe - beta-siert werden würden, gell, beta )

ich bin nun auf seite 10. nach der "winterpause" scheint mir viel wischiwaschi geschreben worden zu sein, aber ich lese und zitiere unter umständen mal weiter
Wusch ist offline  
Alt 22.08.2009, 01:28   #148
Wusch
 
Registriert seit: 08/2004
Ort: München
Beiträge: 19.817
Zitat:
Zitat von The Joker Beitrag anzeigen
Mir ist nur aufgefallen das Frauen ( attraktiv )
In der Disco nicht anstehen.

Mehr Trinkgeld bekommen
Man(n) auch mal über ein Parkticket hinwegsieht
In der Disco sich ihre Getränke nie selbst zahlen müssen.
usw usw.

Aber das sind doch alles keine Vorteile..nein..wo denn..niemals
eingeschränkte wahrnehmung sozusagen
Wusch ist offline  
Alt 22.08.2009, 01:38   #149
Wusch
 
Registriert seit: 08/2004
Ort: München
Beiträge: 19.817
Zitat:
Zitat von Banzay Beitrag anzeigen
Habe mir in den letzen Jahren viele Gedanken gemacht und stehe mitlerweile vor dem Ergebnis das wir uns durch unsere tolle "Gleichberechtigung" so langsam selber ausrotten.
aha...
Zitat:
Die Geschlechter machen sich immer mehr Vorwürfe und erklären sich das immer der andere böse ist.
Deswegen gibt es sowas wie Emanzpation? :schuettel:

Zitat:
Wir versuchen die Natur zu beherschen doch das wird schief gehen.


Zitat:
Das soll nicht heißen das ich der Meinung bin das Frauen hinter den Herd gehören, nein, da will ich sie nicht haben!
Willst nicht lecker bekocht werden?

Zitat:
Sie sollen und müssen die Möglichkeit haben die gleichen Möglichkeiten haben wie Männer
Genau DAS ist so ein Satz, den ich unmöglich finde!
Er suggeriert nämlich implizit, dass Männer wissen, was für Frauen gut ist.
Und damit stellen die Männer sich über die Frauen!
Gleichberechtigung heißt, die Frauen entscheiden, was sie für ihr Geschlecht wollen! Und nicht die Männer!
Zitat:
Im Westen urteilen wir über die Menschen in Muslemischen Ländern, haben wir uns jemals gefragt ob diese Frauen unglückich sind? Ich rede hier jetzt nicht von Frauen die mißhandelt werden! Lest euch mal Durch was eine Frau für Rechte hat in einem Land wie Saudi Arabien, nein ich will das hier nicht, doch im Gesetz sind sie in meinen Augen nicht wirklich schlecht gestellt denn sie werden als Hüter der Familie gesehen, ja Familie, wo ist das bei uns mitlerweile?
"nicht schlecht gestellt = glücklich"? Mir wird schlecht!

Zitat:
Sie haben eine Aufgabe und die wird geschätzt und gewürdigt was uns leider fehlt und dank unserer Wirtschaft teilweise ja finaziell garnicht mehr möglich ist.
Hier werden die Männer immer mehr als Melkesel hingestellt und die Frauen erwarten immer mehr. Dürfen sie ja auch, kein Problem damit, doch wir brauchen uns nicht wundern wenn immer weniger Kinder geboren werden. Es reicht einfach nicht wenn ein Ehepaar nur ein Kind hat, da reden wir von einem Verlust von 50%!
Das beste ist ja in unserer Gesellschafft das wenn man mehr als 2 Kinder hat dann iwrd man ja schon schief angeschaut, komisch nur das sich niemand Gedanken macht wer denn die Rente zahlt?!

Ich bin für eine gleichberechtigte Beziehung wo jeder seine Stärken ausleben kann doch nicht für Gleichberechtigung denn das ist in meine Augen das schlimmste was uns passieren kann. Ich bin einfach nur für eine perfekte Ergänzung!

Bevor jetzt geschimpft wird würde ich mich freuen wenn einfach mal ein paar Minuten nachgedacht wird und dann erst geschrieben wird!
Ein paar Sekunden Nachdenkens haben schon gereicht
Wusch ist offline  
Alt 22.08.2009, 01:43   #150
Wusch
 
Registriert seit: 08/2004
Ort: München
Beiträge: 19.817
Zitat:
Zitat von Congo Beitrag anzeigen
100 % Zustimmung !

Oft wird heute die Partnerschaft zu schnell aufgegeben, wir leben in einer Wegwerfgesellschaft. Hier ein Fehler, da ein Fehler; ich will etwas neues...

Bloß sich nichts gefallen lassen , das wäre ja "Unterdrückung" , Quark Quark und nochmal Quark.

Und nein ich will hier nichts pauschalisieren , ABER es ist nunmal so , das es in den meisten Fällen , an der Frau liegt.

Sie wollen Rechte und Rechte und Rechte, aber keine Pflichten. Pflicht kommt aber vor Recht...

Rollenverteilung ist nicht da um Frauen zu unterdrücken , Weiber verstehen das aber nicht.

Es hat Jahrtausende lang funktioniert mit der Rollenverteilung , die Rollenverteilung gibt es ja nicht umsonst , Mann u. Frau haben nunmal Stärken und Schwächen , Frauen z.B haben ein besseres Händchen für Kinder weil sie viel einfühlsamer sind.

Männer verrichten harte Arbeiten auf dem Bau.

Und das kann eine Frau halt nicht , die Rollenverteilung ist schon von der Natur so gewollt , deswegen haben Männer auch ein massiveren Körperbau.

Es ist utopisch zu glauben , dass man diese Naturgesetzt abschaffen kann , sie werden erhalten bleiben, weil es nunmal nicht anderst geht, auch wenn es euch als Frauen nicht passt.

Die Scheidungsrate ist mit der Emanzipation angestiegen und der zerfall der Kultur ist so stark wie noch nie...

Ich persönlich lebe diesen Feminismus einfach nicht, ganz einfach. Was das Untermenschentum macht, ist mir doch Schnuppe.
ich wünsche dir ein schönes leben im neandertal.
Wusch ist offline  
Alt 22.08.2009, 01:43 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Warum guckt ihr Männer, in einer Beziehung Pornos??? *Liissaa* Probleme in der Beziehung 122 16.09.2019 21:01
die Realitäten des Partnermarktes für eine männliche Jungfrau slatanboy Thema Liebe als Diskussionsgrundlage 405 04.11.2010 14:02
Mit 24 noch Jungfrau Morris04 Megapostings 2054 31.12.2008 16:30
Warum Männer gegenüber Frauen benachteiligt sind blizzard Archiv: Streitgespräche 314 01.12.2007 01:51
die Realitäten des Partnermarktes für eine männliche Junfrau sind zu stark slatanboy Kummer und Sorgen 5 16.11.2007 21:26
Frauen Der Dummschwätzer Archiv: Allgemeine Themen 258 19.06.2007 13:46
Frauenwitze Tigerboy Archiv :: Allgemeine Themen 13 05.11.2001 15:56
Angriff oder Abwarten ??? Wer kann mir helfen Jean21 Archiv :: Herzschmerz 50 16.09.2001 22:27
Was ist das ? Verliebtsein ? Brk<3 Archiv :: Herzschmerz 2008 33 02.07.2001 13:32
Was ist Liebe???? Princess_Toni Archiv :: Streitgespräche 11 25.03.2001 07:19
Was ist Liebe? Mark71 Archiv :: Herzschmerz 2008 16 02.02.2001 19:53




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:50 Uhr.