Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Archiv: Streitgespräche. Was regt Euch auf ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 22.08.2009, 01:44   #151
Wusch
 
Registriert seit: 08/2004
Ort: München
Beiträge: 19.817
Zitat:
Zitat von Congo Beitrag anzeigen
Könnte eine kleine schmächtige Frau von 1,60 auf dem Bau arbeiten ?
Tja, da kenne ich sogar eine
Wusch ist offline  
Alt 22.08.2009, 01:44 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 22.08.2009, 01:48   #152
Wusch
 
Registriert seit: 08/2004
Ort: München
Beiträge: 19.817
Zitat:
Zitat von Banzay Beitrag anzeigen
Ich frgae mich nur warum Ehen wie sie meine Eltern führen mitlerweile ein Wunder sind? Ich weiß das keiner der beiden unglücklich ist was mitlerweile in den heutigen Beziehungen selten zu finden ist.Ja sie wrden sogar auf der Wiesn von Jungen Menschen angesprochen weil es auffällt, doch wie es scheint ist diesen Frauen nicht klar das sie dafür auch was geben müssen. Fordern alleine klappt nicht!
Klingt jetzt vielleicht ein wenig heftig doch das was wir hier machen ist wirklich bitter denn wer hat denn in unserer Gesellschafft noch viele Kinder?
Macht euch mal einfach selber Gedanken darüber!
Ich war lange mir einer Amerikanerin verlobt, kenne also auch die Welt hinter den Vorhängen. Viele Menschen hier schimpfen über die USA, doch wissen tun sie nichts. Sie werfen den Menschen genau das vor was sie an Verhalten zeigen!

Vom Gefühl her sage ich das sie mehr Kinder haben wie wir, denn wir Deutschen sterben so wie wir uns verhalten so langsam aus!
Banz, du vermixt hier wieder mal ne Menge....

Meine Eltern sind auch glücklich zusammen. Jetzt.
Meiner Ansicht nach haben sie ihre Scheidung vor 30 Jahren verpasst, weil sie beide zu feige waren. Danach haben sie sich daran gewöhnt und diese Gewohnheit nie mehr in Frage gestellt.
Sie hätten beide ein besseres Leben mit besseren Partnern haben können.
Jetzt haben sie halt Glück aus Gewohnheit....kann ja auch schön sein....nur würde ich mich fragen, an WEN WILL ich mich gewöhnen...
Wusch ist offline  
Alt 22.08.2009, 01:53   #153
Wusch
 
Registriert seit: 08/2004
Ort: München
Beiträge: 19.817
Zitat:
Zitat von Congo Beitrag anzeigen
Feminismus und Egoismus hängen nah bei einander , Frauen besser gesagt Weiber gieren nunmal nach Macht und nehmen dabei keine Rücksicht auf Familie oder auf andere Verluste.

Sie sind so krass beschäftigt , ihren Minderwertigkeitskomplex zu kompensieren , dass für was anderes gar keine Zeit mehr bleibt.
Kannst du mal aufhören, Frauen als "Weiber" zu bezeichnen! Wir leben nicht mehr im 15. Jahrhundert!
Du hast meiner Meinung nach null Ahung - weder von "Feminismus", noch von "Egoismus".
Keine Ahnung, was du dir alles von Frauen angetan hast lassen...
Wusch ist offline  
Alt 22.08.2009, 01:54   #154
Congo
Golden Member
 
Registriert seit: 02/2009
Ort: Wilder Westen
Beiträge: 1.045
Zitat:
Zitat von wusch Beitrag anzeigen
ich wünsche dir ein schönes leben im neandertal.
Und ich wünsche dir ein schönes Solo-Leben als Opi , weil deine Frau dich für einen jungen Stecher verlassen wird.
Congo ist offline  
Alt 22.08.2009, 01:57   #155
Nightshade
Ex-Ehemann, -Lover, -Mod
 
Registriert seit: 09/2004
Ort: im Wald
Beiträge: 6.454
Vergiss es Wusch, Congo lernt das in den nächsten 5 Jahren zumindest nicht mehr. (persönliche Meinung)
Nightshade ist offline  
Alt 22.08.2009, 01:59   #156
Congo
Golden Member
 
Registriert seit: 02/2009
Ort: Wilder Westen
Beiträge: 1.045
Zitat:
Zitat von wusch Beitrag anzeigen



congos beitrag zeigt allerdings reine pseudo-polemik.
Pseudo nein , polemik JA .


Zitat:
Zitat von wusch Beitrag anzeigen
(im übrigen hätte ich nix dagegen, wenn männer - wie er es geschrieben hat und ich es GROSS zitiert habe - beta-siert werden würden, gell, beta )
Lass dich schön durch die Gänge scheuchen von deiner Freundin.....
Congo ist offline  
Alt 22.08.2009, 01:59   #157
Wusch
 
Registriert seit: 08/2004
Ort: München
Beiträge: 19.817
Zitat:
Zitat von Congo Beitrag anzeigen
Och, da kommen wieder die Minderwertigkeitskomplexe
Und genau darum wird euch ein anständiger Mann niemals "Macht" geben, weil es ein gestörtes Verhalten ist.


Und zum X`ten-mal es ist kein Machtspiel.

Die Macht hat der , der am besten führen kann und das ist nunmal der Mann(in den meisten Fällen zumindest) auch wenn es dir nicht in den Kram passt.

Beispiel : Überall werden Männer in Führungspositionen eingesetzt und das nicht umsonst , ein Mann denkt nämlich realistisch und rational.



Abgesehen davon, dass du dir selber widersprichst (es ist kein Machtspiel, weil Männer realistischer denken etc.), würde ich dich gerne mal in deiner verdrehten Meinung kennenlernen....evtl. als psychopathologisches Fallbeispiel

Zitat:
Zitat von Banzay Beitrag anzeigen
Viele haben wohl nicht kapiert was ich hier sagen will!
Ja, daheim hat die Frau das sagen, schaut euch mal um, in jeder Beziehung wo es nach Jahren noch klappt ist es so.
Es ist eine Aufteilung die hier stattgefunden hatt, leider geht das mitlerweile nicht mehr denn jeder will überall Chef sein, das klappt einfach nicht!
Ich hab' schon kapiert, was du sagen willst: "Mist, ich mag Frauen so sehr, manche liebe ich sogar - aber sie machen immer wieder Fehler, die ich einfach nicht akzeptieren kann und deswegen Schluss machen muss, wenn nicht sie es tun".

Zitat:
Zitat von Congo Beitrag anzeigen
Kontraproduktives und provokatives gespamme , nicht mehr und nicht weniger .
Ach Junge....
Wusch ist offline  
Alt 22.08.2009, 02:02   #158
Wusch
 
Registriert seit: 08/2004
Ort: München
Beiträge: 19.817
Zitat:
Zitat von Oreo Beitrag anzeigen
Ich habe diesen Thread nun seit einiger Zeit aufmerksam beobachtet, und wundere mich keineswegs über dessen Entwicklung- beziehungsweise Nicht-Entwicklung. Meine eine Seite entwickelt sich ohne mein Zutun zu einer vergeltungsgeilen, streitsüchtigen Furie, welche am liebsten den selbstgehäkelten Duellhandschuh zücken würde, um selbigen einigen Schreiberlingen um die Ohren zu pfeffern. Dennoch spüre ich eine gewisse Ruhe in mir, betrefflich dieses Themas. Denn ich weiss, dass dieser Geschlechter"kampf" eigentlich garkein Kampf ist, sondern ein Sandburg-Kaputttrampeln und Schippchen-Wegnehmen auf "gehobenem" Niveau.
Es liegt nicht an den Geschlechtern, sondern schlicht und ergreifend an dem Menschen.
Der Mensch zeigt immer und immer wieder ein stark ausgeprägtes, territoriales Verhalten. Ob es sich bei diesem Territorium nun um den Arbeitsplatz, die Küche, oder Rechte handelt, ist vollkommen sekundär. Es geht in den meisten- wenn nicht in allen Fällen darum, die eigene, selbstdefinierte Lebensqualität zu erhalten.
Wenn ein Mann seine Lebensqualität über das Studium der Häkelkunst definiert, so sollte er sich nicht mit der Geschlechterfrage auseinandersetzen müssen.
"Bedroht die Ausübung dieser Tätigkeit meine Männlichkeit?" Nein. Warum auch?
Wenn eine Frau ihre Lebensqualität über eine Führungsrolle in einer erfolgreichen Firma definiert, sollte auch sie sich nicht mit der Geschlechterfrage auseinandersetzen müssen.
"Werde ich meiner gesellschaftlichen Rolle nicht gerecht?" Unwichtig. Gesellschaftliche Ethik und Rollenverteilung ist kein absolut permanenter Faktor. Die geistige Evolution ist ein unaufhaltsamer Prozess, der schleichend, sowie offensichtlich fortschreitet.

Das Geschlecht ist für mich nur eine biologische Klassifikation, und deren Auswirkungen- sowie Existenz, sind auf die Notwendigkeit von Erhalt und Vermehrung zurückzuführen.
Wir sind heutzutage aber nicht mehr auf steinzeitliche Ideale angewiesen, zumindest halte ich das für weitestgehend möglich- und wichtig. Der Mann muss kein Versorger sein, und die Frau muss nicht zwingend für Heim und Hof zuständig sein. Für die Erhaltung unserer Rasse ist keine biologisch festgelegte Rollenverteilung mehr nötig. In meinen Augen ist jegliche Form von geschlechtlicher "Diskriminierung" und "Überbevorteilung" dem menschlichen Luxus politischer, evolutionärer und geistiger Langeweile- sowie Stagnation, zuzuordnen.

Entscheidungsfreiheit, Gleichverpflichtung und Gleichberechtigung sind selbstverständlich. Die Gesellschaft sollte nur die geistige Reife entwickeln, dieses Prinzip auch zu verstehen. Tut eine kompetente Führungskraft der Gesellschaft einen Gefallen, wenn sie sich auf das behüten von Kind und Herd beschränkt? Kommt es dem Allgemeinwohl zu Gute, wenn eine Person- die einen hervorragenden Elternteil abgeben würde, sich auf dem Bau abschuften muss?

Das menschliche Individuum zeichnet sich durch Stärken und Schwächen aus, welche sich nicht ausschließlich abhängig vom Geschlecht entwickeln, sondern auch.

Und um kurz das Thema Beziehungen zu streifen:
Vielleicht arbeitet "man/frau" heute nichtmehr so passioniert an der Erhaltung der Beziehung, weil die Definition von Lebensqualität von Generation zu Generation verschieden ist. Zwar begrüße ich den neuen, trendigen emotionalen Egoismus nicht, aber auch nur deshalb, weil ich momentan nicht davon profitiere. (Vielleicht doch? Dafür habe ich noch keine Prognose). Aber "man/frau" hat schließlich nur ein Leben, und wie man dieses gestaltet sollte ausschließlich in den eigenen Händen liegen.

Ich bin nicht in der Lage darüber zu entscheiden, ob es für das Individuum Sinn macht, sich mit einer Sache aufzuhalten die nicht der persönlichen Erquickung dient. Meine Ethik ist nicht die Ethik der Anderen. Und das ist auch gut so.
geiler beitrag
Wusch ist offline  
Alt 22.08.2009, 02:04   #159
Congo
Golden Member
 
Registriert seit: 02/2009
Ort: Wilder Westen
Beiträge: 1.045
Zitat:
Zitat von wusch Beitrag anzeigen
Kannst du mal aufhören, Frauen als "Weiber" zu bezeichnen! Wir leben nicht mehr im 15. Jahrhundert!
..
Mann/Weib Herr/Frau - alles andere ist feminiöser Brei.

Der Zusammenhang ist angekommen ? Schön ,dass wir uns einig sind.



Zitat:
Zitat von wusch Beitrag anzeigen
Du hast meiner Meinung nach null Ahung - weder von "Feminismus", noch von "Egoismus".
Keine Ahnung, was du dir alles von Frauen angetan hast lassen...

..
Wenn ich lust auf Hobbyhellseherisches Zeug hätte , dann hätte ich einfach Uri Geller gefragt.
Congo ist offline  
Alt 22.08.2009, 02:08   #160
Banzay
Genießt das Leben :-)
 
Registriert seit: 09/2004
Ort: Dort wo es am schönsten ist
Beiträge: 3.473
@wusch
jeder dich kennt weiß das Du ein wenig anders bist un ddas ist gut so!
Ich muß dir leider eine absprechen und das ist Thema Frauen! Mag zwar jetzt sein das ich komplett falsch liege doch glaube ich das nicht.
Banzay ist offline  
Alt 22.08.2009, 02:08 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Warum guckt ihr Männer, in einer Beziehung Pornos??? *Liissaa* Probleme in der Beziehung 122 16.09.2019 21:01
die Realitäten des Partnermarktes für eine männliche Jungfrau slatanboy Thema Liebe als Diskussionsgrundlage 405 04.11.2010 14:02
Mit 24 noch Jungfrau Morris04 Megapostings 2054 31.12.2008 16:30
Warum Männer gegenüber Frauen benachteiligt sind blizzard Archiv: Streitgespräche 314 01.12.2007 01:51
die Realitäten des Partnermarktes für eine männliche Junfrau sind zu stark slatanboy Kummer und Sorgen 5 16.11.2007 21:26
Frauen Der Dummschwätzer Archiv: Allgemeine Themen 258 19.06.2007 13:46
Frauenwitze Tigerboy Archiv :: Allgemeine Themen 13 05.11.2001 15:56
Angriff oder Abwarten ??? Wer kann mir helfen Jean21 Archiv :: Herzschmerz 50 16.09.2001 22:27
Was ist das ? Verliebtsein ? Brk<3 Archiv :: Herzschmerz 2008 33 02.07.2001 13:32
Was ist Liebe???? Princess_Toni Archiv :: Streitgespräche 11 25.03.2001 07:19
Was ist Liebe? Mark71 Archiv :: Herzschmerz 2008 16 02.02.2001 19:53




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:36 Uhr.