Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Archiv: Streitgespräche. Was regt Euch auf ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 17.11.2008, 23:11   #101
Silentium
Dauerhaft Gesperrt
 
Registriert seit: 06/2008
Beiträge: 338
die Krise ist uralt, Kommunismus entstand, ein Mc Carthy begang Hetzpropaganda, das Schema wurde strikt weiterverfolgt, perfektioniert, bediente jeden Egoismus, führte zur Teilung Deutschland´s, und findet möglicherweisse jetzt sein jähes Ende...oder endet im Chaos....nur grob umrissen

und diese Ära war ebenso nationalsozialistisch, und ist es noch immer!

Geändert von Silentium (17.11.2008 um 23:14 Uhr)
Silentium ist offline  
Alt 17.11.2008, 23:11 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Silentium, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Alt 17.11.2008, 23:57   #102
Silentium
Dauerhaft Gesperrt
 
Registriert seit: 06/2008
Beiträge: 338
Zitat:
Zitat von Nitsuka78 Beitrag anzeigen
Kann Kriegsschuld in Geld aufgewogen werden? Vielleicht die Schäden aber das Elend/Leid? ...
Kann man, wie Reparationszahlungen beweissen!

Aber andersrum, da man den Nationalsozialsmus des deutschen Reiches weltweit auf schärfste verurteilte, und genau dieser damit eine Definition für Jahrtausende gefunden hat, die IMMER stehenden Fusses propagiert wird, übersieht man schnell, das der ständige Angriff auf den Kommunismus, in früherer Form gegen z.B.Vietnam, nichts anderes war.

Das die Ami´s diesen Krieg verloren haben, wie so viele andere, spielt dabei schon gar keine Rolle mehr, solang es unter dem Mantel der "Demokratie" passiert. Da wiederrum werden mal einfach strikt alle einstigen Regeln gebrochen, und der Verlierer geht weltweit als Sieger hervor.

wie viel Propaganda und Verleumdung gehört DAZU? Um sich aus allen möglichen Verpflichtungen zu stehlen?

Der Zeitpunkt, diese Show ins Leben zu rufen war perfekt gewählt.

Früher führte man Krieg gegen Systeme, heute fügt man zu allem nur den Krieg ums Kapital und Ressourcen hinzu..
Silentium ist offline  
Alt 18.11.2008, 00:29   #103
Silentium
Dauerhaft Gesperrt
 
Registriert seit: 06/2008
Beiträge: 338
Zitat:
Zitat von Sailcat Beitrag anzeigen
in diesem zusammenhang weise ich auf die broschüre vom finanzministerium hin, die die entschädigungspolitik von NS unrecht behandelt.
Der Schriebs ist echt böse...ich raffe im Moment auch nicht alles, aber was mir gleich komplett in´s Auge stach, ist der Spruch, das die die damalige BRD sich im Absatz 10 unter Einigung mit unter anderem Östereich, aus allen evtl. noch bestehenden Schulden losgesagt hat. (hallo? Östereich? wollten wir uns mit dem "Nazi" schlechthin gut stellen? )

Was ich auch komplett vermisse ist die Version der DDR seit deren Gründung inc. deren Abwicklung.

In diesem Schriebs geht es auch fast nahtlos nur um die Verpflichtungen, seit der Teilung Deutschland´s, die die BRD betrafen. die sich: siehe oben!

desweiteren heisst es im 11. Absatz. das weitere Entschädigungen nur von US Bürgern beansprucht werden dürfen, und die US-Staaten sinngemäss alle weiteren Zahlungen , auch für das Deutschland nach 98 tätigen werden. (kein Wunder, das sich alles dahin flüchtete)

ich fasse zu sammen:

*es fehlen knapp 40 Jahre Finanzpolitik
*es egal war, wo und von wem sich die Vereinten Staaten überhaupt das Geld herholten, und holen wollten, & wollen, um den Verpflichtungen gerecht zu werden.

damit wären wir wieder im alten Kreis der Systemkriege...

was das im Endschluss bedeuet, allumfassend, dürfte damit auch klar sein.

aber alles in allem ist es fast so, wie ich es mir dachte:
Wir flehten um Vergebung, haben uns verkauft, und hängen heut mittendrin, und können nichts mehr dagegen tun, da wir jemanden die Treue schworen, der uns Heilung versprach, und uns heute in den Abgrund reisst!

P.S. was auch gleichermaßen bedeutet, das wir uns seit 89 und der Wiederveinigung weiter verschuldet haben, und ab 98 in die Hand Amerikas begaben. Denn die musten und wollten die ganze Kohle für uns auftreiben, und das taten sie schon immer, im Zuge des Kampfes Kapitalismus <-> Kommunismus.

Die DDR war ihrer Zeit unter "Herrschafft" des damaligen USSR fast alle Schulden los, hätte sich dem System unterworfen, aber es sollte nicht so sein Durfte es nach westlichen Strategien auch garnicht.

Und der letze Joker der westlichen Kapitalwirtschaft und der Spekulationen wird auch genau dieser sein, denn wer kann die Schuldhaftigkeit Deutschlands, und der Oststaaten, dem Systemfeind, wirklich in Zahlen fassen? Realistisch? Doch wohl nur der, der das meiste Kapital (für Propaganda) hat.

Deshalb schimpfen wir auf Staaten, die mit unserem System, kaptalwirtschaftlich sowie religios nicht konform laufen, ganz einfach deswegen: weils wir uns leisten können! weltweit global, die Wächter des Systems stationieren konnten...

Und aus diesem Grund wird sich auch ein harter Kern der Systeme etablieren, und einen 3. Welkrieg ins Leben rufen: Ehre/Glaube gegen Lügen/Verleumdung

Wers nicht glaubt: Raketenschutzschild in Europa, gegen bisher nur Iran, den Russland als Provokation sieht.

Also, wer drückt den Knopf zuerst ? Ein Kampf der Geheimdienste, oder der Völker...mal schaun...

Geändert von Silentium (18.11.2008 um 01:23 Uhr)
Silentium ist offline  
Alt 18.11.2008, 00:55   #104
Silentium
Dauerhaft Gesperrt
 
Registriert seit: 06/2008
Beiträge: 338
...nein, der Kapitalismus ist nicht am Ende, er beginnt in seiner Defintion erst zu blühen!
Und es dreht sich alles eigentlich nur um Geld/Ressourcen und die Machtpositionierung.

...Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie ihren gewählten Politiker oder beten einfach zu Gott!

Geändert von Silentium (18.11.2008 um 01:14 Uhr)
Silentium ist offline  
Alt 18.11.2008, 10:58   #105
molinarius
Senior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2007
Beiträge: 628
Zitat:
Früher führte man Krieg gegen Systeme
Das ist heute immer noch so, nur hat die Gegenseite in den letzten Jahren viel dazu gelernt um ihr (Waffen-)system zu perfektionieren und das komische ist, wir haben sie dabei sogar noch unterstützt und unterstützen sie immer noch.
Zitat:
...nein, der Kapitalismus ist nicht am Ende, er beginnt in seiner Defintion erst zu blühen!
Die Gegenseite ist nicht kapitalistisch, und ich wüßte nicht wie man sie in der jetzigen globalen Phase noch stoppen könnte.
molinarius ist offline  
Alt 18.11.2008, 20:20   #106
Arthurio
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Silentium Beitrag anzeigen
@Arthurio

und @all

endlich bekommt das Thema mal n bissel mehr Niveau....freut mich

allerdings stellen sich mir momentan mal wieder Grundsatzfragen zur derzeit angewandten Politik :

1. Ich höre, das Opel auch in den Topf greifen möchte...nun gut...:

ERST heist es, das Hilfe bitter nötig ist, um Arbeitsplätze zu sichern.
Zweitens heist es, das Opel sehr gut da steht, "gesund" ist!

Ja bitte, was denn nun?

Und warum: soll Deutschland eingreifen, wenn ein Tochterunternehmen den marktwirtschaftlichen Regeln der amerikanischen Mutter, in dem Falle GM unterliegt?

Für mich würde das bedeuten, wir geben Opel Geld, welches es nach eigenen Aussagen gar nicht benötigt, damit GM sich dann um 50 Ecken dran gesund stossen kann!?

-Error-

GM sollte helfen, und nicht Deutschland!
Und wenn GM pleite ist, dann sollte Deutschland sich dafür einsetzen, Opel aus den Verträgen mit GM schulden frei raus zu kaufen. Das sollte ja nich so schwer sein, wenn Opel wirklich "gesund" währe..!

Also ist auch das eine Tretmühle ohne Ende.

2. wer prüft die Bonität der Zentralbanken, die weiterhin kräftig Kredite vergeben wollen? Beginnt nicht schon da das Spielchen von vorn?

3. Wenn sie Bonitätswürdig sind, wie kann es dann zum weltweiten Kollaps kommen?

4. Wieviel deutscher Industrie gehört eigentlich auch noch Deutschland, nicht hochverschuldeten ausländischen Investoren?

Wenn ich sehe, wiviele Geschäfte nach Amerika führen, dem wir uns schon vor Jahrzehnten verkauft haben, brauch ich mir nicht mehr die Frage stellen, wer Gläubiger und Schuldner ist....

Es kommt der Tag, wo wir nichts mehr zu melden haben, weil wir jegliche Besitz-/Eigentumsansprüche abgetreten haben, und nach den Regeln der Gläubiger leben müssen...

gef...ickt eingeschädelt....und der uralte Plan geht auf, das werden wir alle noch merken
Danke! .. die eigentliche Logik eines Konzerns wäre es, jene Geschäftsteile und Werke zu schliessen, die nicht profitabel sind und jene zu erhalten, die profitabel sind.. ..Deutschland sollte also auch meiner Meinung nach kein Geld (welches sie sowieso nicht haben) an eine Konzerntochter bezahlen..

Allerdings wird GM von den USA gestützt und wird wohl auch deshalb nicht frei nach dem Profit-Motiv operieren können.

Eine Möglichkeit für GM wäre es in den anderen Werken (im Heimmarkt) ebenfalls Opels herzustellen... ohne Innovationen mit welchen sie die Konkurrenz schlagen und zurückjagen können, wird ihnen jedoch nichts alls einer Drosselung der Produktion und Massenentlassungen übrig bleiben (wenn sie nicht zu Grunde gehen wollen)...

Die Aktie von GM ist heute wieder um über 13% gefallen. Im Oktober 2007 bezahlte man für eine Aktie noch USD 43.- jetzt noch USD 2.70 ...
 
Alt 18.11.2008, 20:41   #107
molinarius
Senior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2007
Beiträge: 628
Zitat:
Zitat von Arthurio Beitrag anzeigen
Allerdings wird GM von den USA gestützt...
Nach den aktuellen Nachrichten sieht es eher so aus daß man GM in die Insolvenz gehen lassen will.
(Keine Staatshilfe für General Motors - Wirtschaft - Österreich / oe24.at)
molinarius ist offline  
Alt 18.11.2008, 22:42   #108
Arthurio
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von molinarius Beitrag anzeigen
Nach den aktuellen Nachrichten sieht es eher so aus daß man GM in die Insolvenz gehen lassen will.
(Keine Staatshilfe für General Motors - Wirtschaft - Österreich / oe24.at)
Okay... damit haben sie auch recht.. es gibt schlicht zu viele Produzenten.. ..mit der heutigen Produktivität könnte immernoch die Hälfte aller Hersteller die ganze Welt mit Autos versorgen..

THX for Info!
 
Alt 21.11.2008, 00:51   #109
Silentium
Dauerhaft Gesperrt
 
Registriert seit: 06/2008
Beiträge: 338
Zitat:
Zitat von molinarius Beitrag anzeigen
Das ist heute immer noch so, nur hat die Gegenseite in den letzten Jahren viel dazu gelernt um ihr (Waffen-)system zu perfektionieren und das komische ist, wir haben sie dabei sogar noch unterstützt und unterstützen sie immer noch.

Die Gegenseite ist nicht kapitalistisch, und ich wüßte nicht wie man sie in der jetzigen globalen Phase noch stoppen könnte.
definiere Gegenseite!

Eigentlich siehts ja mittlerweile so aus, das wir die "nicht kapitalistische" Gegenseite in der Pfeife rauchen können, denn die sind ja von allen Seiten eingekreiselt, und die westliche "Propaganda" klärt den Rest.
Viel mehr Gedanken müsste man sich um den "neuen" Kapitalismus in z.B. Russland machen, den auch wenn der das System "Kapitalismus" lebt, so erfindet er ihn auch neu, und wird sich nicht so schnell das Ruder aus der Hand nehmen lassen, wie z.B. wir es einst in Deutschland taten. Das ist das "Kriegspotenzial", welches ich meine..

Und aus diesem Grund bietet sich für einige von "uns" dort ein völlig neuer "Wirtschaftszug", auf den vorhergenannte auch aufspringen werden, ihren Arsch quasi wieder einmal mehr in den Wind drehen.
Das macht das alles nicht besser, und schürt gerade zu neues Konfliktpotenzial zwischen den "Weltmächten" welches in noch stärkerer Spionage und stärkere Überwachung zur "Wahrung" nationaler Interessen beginnen wird! Ein neuer kalter Krieg in der Vorstufe.

Zu stoppen ist das ganze in der Tat nicht, so lang die Basis eine Kapitalherrschaft ist!

Geändert von Silentium (21.11.2008 um 00:57 Uhr)
Silentium ist offline  
Alt 21.11.2008, 01:15   #110
Silentium
Dauerhaft Gesperrt
 
Registriert seit: 06/2008
Beiträge: 338
Zitat:
Zitat von Arthurio Beitrag anzeigen
ohne Innovationen mit welchen sie die Konkurrenz schlagen und zurückjagen können, ...
Das wird aber nicht funktionieren, denn egal wie geheim neue Techniken auch sein mögen, gehören sie doch immer noch dem Eigentümer, in dem Falle wieder GM. Aber du hast recht, man könnte beides trennen, jeder für sich, nur kaufen wir Autos in Amerika, und und Amerika Autos von uns. Also erfindet man eine Idee neu, ändert sie ab, verletzt damit keine Patenrechte und Friede ist, und doch alles beim alten.
Und die Geschichte zeigt, das wir noch schneller noch besser werden müssen,. um marktführend zu bleiben. Das geht solang, bis wir zuwenig Zeit für zuviel Druck und Zwang haben, und der Markt sich auf grund dessen selbst vernichtet.

Die Kosten allein DAFÜR in Dimensionen steigen, das sie weder jemand überschauen, geschweige denn kontrollieren kann. Und schlieslich müsste man den Krempel von gestern auch noch verkaufen, den aber keiner mehr haben will, weil alles auf den Krempel von morgen aus ist, der dann aber schon wieder Schnee von gestern ist.

Die Folge dessen: sie weiter oben.

Und DAS ist nur EIN Fehler des Systemes!

Demzufolge liegt ein Fehler schon in dem offen globalen Markt, in dem Werte verkauft werden, die ÜBERALL verkauft/produziert werden könnten, und den Wert des Usrprungs, nämlich den eigenenen Markt, an dem nur Waren von "hier" angeboten werden können, und ihren Wert damit behalten könnten, aber in der Folge der "allseitigen" Verfügbarkeit, an Wert verlieren.

Denn wenn der "Pfannkuchen" nur hier hergestellt werden kann, und nicht weltweit, behielte er auch seinen Marktwert!

Das dies aber nicht der Fall ist, und das System ein anderes Ziel verfolgt, war dieser Crash nicht vermeidbar, denn er offenbart nur eines:
Kapital wird umgeschichtet, Konkurrenten konsequent ausgeschaltet, Krisen geschürt, und letztlich wird es EINEN geben, der alles Kapital eingezogen hat, nicht verschuldet ist, das Zepter in der Hand hält und globale Großkonzerne, die den Weltmarkt beherrschen, gründet.

Dieser wird sich in den nächsten 10 Jahren offenbaren. Bis dahin fliegen erst mal alle Motten noch panischer in das Licht, und verschulden sich noch weiter, um dann, ganz klassich von den Großkonzernen aufgekauft werden zu können.

Kapitalistische Markwirtschaft eben.

Das ist auch erst mal alles ok. Nur sollte man sich eines zu Bewusstsein führen:
Durch die Globaslierung gleichen sich die Werte Güter weltweit aus, je nach Nachfrage und Konsum.
Das bedeutet, das Produktwerte erst mal weiter sinken, je nach dem, welchen Stellenwert sie am Markt haben, und der Konsument sie sich leisten kann. Gibt es aber einen Ungleichheit in der Konsumkraft, orientiert sich alles am billigsten Produkt des täglichen Bedarfes.
Und an exact dieser Stelle bricht das System zusammen:

Denn es passiert eigentlich auch nur eines:

Ein globaler Ausgleich der Produktwerte!

Nichts anderes.

Das diese simple Logik die studierten Finanzexperten und Wirtschaftsstrategen übersehen, und sich damit verpsekuiert haben, war halt reine Dummheit.

Und welche Güter des wirklich täglichen Bedarfes steigen unpropitional zur Markentwicklung und des restlichen Marktes ständig weiter?

Was nützt Opel ein Auto von Solarwind für 40000 Euro, wenn Strom/Lebensmittel immer teurer werden, Wertanlagen zur Altersvorsorge im Wert durch Inflation ständig sinken, und die Zahl derer, die sich z.B. Autos oder Häuser leisten können, ebenfalls immer weiter sinkt?

Wozu sollte man überhaupt auf dem freien Markt Konzerne fördern, die Produkte herstellen, die keinen Absatz mehr finden? Müll produzieren, den keiner braucht, oder sich leisten kann?

Um Arbeitsplätze zu sichern? Zuviele Menschen auf dieser Erde für zuwenig realistischen Wert/Arbeit?

Um den Krieg der Lobby weiter zu schüren? Den Marktwert noch weiter zu verfälschen?

Und sofern diese Gedankengänge richtig sind, zeigen sich diverse Fehler dieses Systems und dieser Wirtschaft und nicht zuletzt falsch verstandener Demokratie, die nur gelesen, propagierd, aber nie analysiert wurde.

Es ist das Märchen "vom süssen Brei!" (evtl. kennt es ja noch jemand ??)

Aber da dieses System zu stolz ist, den Grundsatzfehler zu erkennen, geht es genauso wie bisher weiter, und wird leiter, nach meiner Vostellungskraft entweder im totalen Chaos oder in absoluter Herrschaft enden ....

Sag mir bitte jemand, das ich falsch liege!!

Geändert von Silentium (21.11.2008 um 01:57 Uhr)
Silentium ist offline  
Alt 21.11.2008, 01:15 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Silentium, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ende eines Weges ... DjNova Kummer und Sorgen 1 23.08.2008 13:22
Es Nimmt Kein Ende Die Schmerzen!!! Ipek Probleme nach der Trennung 9 05.07.2008 15:24
Das kommende ende meiner beziehung.. Schmusetigerin77 Herzschmerz allgemein 22 23.11.2006 10:22
Beziehung plötzlich zu Ende, Was kann ich tun? jimmy13 Herzschmerz allgemein 7 07.09.2006 22:45
Bedrückendes Ende. tequilababie03 Herzschmerz allgemein 10 04.09.2006 13:48
Ende mit Schrecken o. ein Schrecken ohne Ende o.der Glaube an die gemeinsame Zukunft? bibi77 Herzschmerz allgemein 70 27.07.2006 22:02
UPS - saftladen ohne ende Scuderia Archiv: Streitgespräche 30 03.07.2006 17:59
Beziehung am Ende? Thomas82 Herzschmerz allgemein 12 11.06.2006 22:14
Das Ende vom Lovetalk. Lex Archiv :: Unterhaltsames/Smalltalk 16 14.03.2006 00:23
"Ex"-Fernbeziehung und kein Ende...... chalina Herzschmerz allgemein 4 09.03.2006 20:55
ich bin am ende..... flash4 Herzschmerz allgemein 14 17.11.2005 00:05
Ende eines Schwerverbrechers LyRiCs-Austria Meine Gedichte 0 30.09.2005 12:44
1. Liebe nach 9 Jahren zu Ende - Ich kann nicht mehr phoenix77 Flirt-2007 27 12.10.2004 12:43
Schmerzen ohne Ende, Leid, Trauer... Iwooddoany... Flirt-2007 2 11.09.2004 02:51
Was soll am Ende der Beziehung noch gesagt werden? Neutrino Flirt-2007 8 17.08.2004 22:26




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:20 Uhr.