Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Archiv: Streitgespräche. Was regt Euch auf ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 05.12.2008, 02:07   #121
Silentium
Dauerhaft Gesperrt
 
Registriert seit: 06/2008
Beiträge: 338
Zitat:
Zitat von Arthurio Beitrag anzeigen
Folglich heisst dies auch weiter, da die Kapitalisten (Produzenten, Konzerne, KMUs etc) und ihre Nationen immer auf ihr Wohl bedacht sein müssen (um im Wettbewerb nicht unter zu gehen), dass keine nachhaltigen Lösung von Politischen und humanitären Konflikten/Krisen möglich sind.
Aha...das bedeutet grob umrissen für mich das:

Wir sehen zu, das wir unseren Spekualtionen, auf denen sich unser System aufbaut, am Leben erhalten können, damit die Konsumenten sich weiter schön verwöhnen können, und uns es gelinde gesagt, scheissegal egal ist, wie wir die Menschen, die für Dumpinglöhne arbeiten, und selbst ihre Kinder unwissend verschulden müssen, oder gar verhungern lassen müssen, entschädigen können, da, nach deiner Aussage: keine Lösung des Konfliktes möglich ist.

Egal, Hauptsache UNS gehts gut...!

Wars das, was du sagen wolltest ?

Dann sollten wir mal über unser Konsumverhalten nachdenken, oder uns eben zu gottlosen Ausbeutern bekennen, (Konsum)Terroristen der Menscheit!

Geändert von Silentium (05.12.2008 um 02:14 Uhr)
Silentium ist offline  
Alt 05.12.2008, 02:07 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Silentium, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Alt 05.12.2008, 13:33   #122
Arthurio
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Silentium Beitrag anzeigen
Aha...das bedeutet grob umrissen für mich das:

Wir sehen zu, das wir unseren Spekualtionen, auf denen sich unser System aufbaut, am Leben erhalten können, damit die Konsumenten sich weiter schön verwöhnen können, und uns es gelinde gesagt, scheissegal egal ist, wie wir die Menschen, die für Dumpinglöhne arbeiten, und selbst ihre Kinder unwissend verschulden müssen, oder gar verhungern lassen müssen, entschädigen können, da, nach deiner Aussage: keine Lösung des Konfliktes möglich ist.

Egal, Hauptsache UNS gehts gut...!

Wars das, was du sagen wolltest ?

Dann sollten wir mal über unser Konsumverhalten nachdenken, oder uns eben zu gottlosen Ausbeutern bekennen, (Konsum)Terroristen der Menscheit!
Hallo Silentium

Nach dem mir dein vorhergehender Beitrag überwiegend sehr gut gefallen hat! Wundere ich mich über diesen doch ein wenig.

Bitte lies mal die Grundsätze des Kommunismus von Friedrich Engels durch: Friedrich Engels: Grundsätze des Kommunismus

Für mich hört es sich bei dir so heraus, als glaubtest du, der Kapitalismus sei eine Verschwörung und die Krisen (siehe vorgehender Text von dir) ebenfalls. Aber das ist doch nicht der Fall.

Ich hab zwar nur nen Kaufmann aber trotzdem meinte ich mich mit der Wirtschaft etwas auszukennen und so wie sich alle Akteure verhalten ist es durchaus nachvollziehbar. (aber auch nicht mehr!-)

Im Banken Sektor rechne ich nach wie vor mit Fusionen. Das ist die beste Möglichkeit mit einer Marktsättigung/Stagnation umzugehen. Aber wie gesagt, alle wollen doch nur Ihren Arbeitsplatz und den Wert ihrer Aktien erhalten. Wenn der Manager Leute entlässt, dann lässt er im Grunde nur andere Köpfe für seinen eigenen Rollen. Ist das nicht nachvollziehbar für dich. Wenn du jedenfalls allein auf die Güte der Menschen hoffst, dann wirst du dich verrennen.

YouTube - Willkommen in der Deutschen Bank

Übrigens ist der Kapitalismus nie richtig am Ende von sich selbst. Er befindet sich nur seit Beginn des Ersten Weltkriegs in einer allgemeinen Krise. Er hat mehr und mehr begonnen die Entwicklung der Menschheit (bzw. deren wirtschaftliche Grundlage) zu Hemmen.

Produktivitätssteigerungen konnten den Kapitalismus bisher immer vor weiteren Zuspitzungen der Krise bewahren. Kondratjew-Zyklus – Wikipedia
 
Alt 05.12.2008, 13:39   #123
Arthurio
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Silentium Beitrag anzeigen
Egal, Hauptsache UNS gehts gut...!

Wars das, was du sagen wolltest ?
Nein, das war nicht, was ich sagen wollte!

Deutsche Revolution Teil I | Internationale Kommunistische Strömung
 
Alt 10.12.2008, 00:01   #124
Silentium
Dauerhaft Gesperrt
 
Registriert seit: 06/2008
Beiträge: 338
Zitat:
Zitat von Arthurio Beitrag anzeigen
ok, da bin ich beruhigt..

zu deinem vorangehenden Posting, das du dich wunderst, stelle ich dir eine einfache Frage: (eigentlich zwei)

* was ist das Ziel?
* zu welchem Preis.

Momentan kann ich aus diversen Gründen keine klare Gedanken fassen, ich denke aktuell um allem herrum nur eines.

Was verdammt soll das ganze.

Als es damals die ersten "antikapitalistischen" Aufstände gab, egal wie krass sie gewesen sein mögen, wurden sie erst in ein völlig falsches Licht gerückt, um dann nieder geschlagen zu werden.

Im Grunde ist es heute nicht anders. Auch wenn die Auslöser immer unterschiedlich sind, und die Ausschreitungen immer massiver werden, geht es doch nur darum, endlich mal klar machen zu können, das Kapitalismus eben nicht Gottes letzter Schluss ist!

Oder doch? Wenn ja, bilden sich zwei Lager: die die dagegen sind, und die Welt "retten" wollen, und die die längst aufgebeben haben, und alles tun, damit der "Bauer" dummgut als Mittel zum Zweck seinen eigenen Markt, damit seine Existenz, und damit seinen Lebensraum gefärdet.

In der Bibel steht geschrieben, das der Satan die Bauern mit Wohlstand und Verführung täuscht, um die Saat des Hasses streuen zu können, mit dessen Hilfe er die Welt dem Untergang weihen will!

War so, sinngemäß? oder ?

Und nu ??

Wie gehts weiter? Wo stehn wir? Was tun wir? Müssen wir uns wundern?
Oder wäre es mit simplen Verstehen schon getan?

Und wer sind die "unwissenden" Drahtzieher?

Die Globalplayer, an der Spitze der "Nahrungskette" die immer mehr Bauern in´s untergehende Boot zerren?

Egal...zurück zu meiner momentanen Verwirrung:

Ich höre: "sowas gab es schon seit 20 Jahren nicht" mehr, plötzlich erwischt es alle, selbst die, die glaubten sicher zu sein.

Ich höre: Griechenland, die Hintergründe als Auslöser.

Ich höre: Wir werden von Rentern überschwemmt.

Ich höre: Die Geburtenrate sinkt.

Ich höre: das Bildungssystem bricht zu sammen, die allgemeine Intelligenz sinkt..

Ich höre: wir müssen uns auf die grosse Welle vorbereiten, von der wir bloss die Vorboten kassiert haben...

Ja....toll...

Wenn ich damals schon schrieb, das die ganze politische Strategie, längerfristig gesehn, fürn Arsch ist, wir jetz ingesamt nur die Folgen des ganzen spüren, nicht wissen, wer die Zukunft sichern soll, wir nicht wissen, wo wir das Geld dafür her nehmen sollen, geschweige denn, wer das ganze bare dieser Welt besitzt, frage ich mich auch, was machen denn die grossen Helden denn den ganzen Tag eigentlich???

Was haben die die ganzen Jahrzehnte gemacht?

es bleiben doch nur zwei Schlüsse übrig:

* entweder die haben alle keinen Plan und sind bodenlos dumm?
* Oder sie haben den grossen Plan, aber welchen, das fragte ich schon oben?

Also sollten sie sich mal dazu äussern und etscheiden.
Da aber keiner dumm sein will, bleibt ja bloss noch eine Schlussfolgerung!

Und das macht mich einfach nur wütend!

Und da gehören alle dazu, ganz unten wie ganz oben, der kleine Bauer der dummgut zu allem ja und Ahmen sagt, jetzt jammert, das seine Jobs flöten gehen, wie auch die grossen, Manager wie Politiker, die die Fäden in der Hand hielten, die es es hätten beinflussen können, verhindern, oder wenigstens hätten dämpfen können. Aber nein, sie mussten ja jede Chance nutzen, sich die Taschen voll zustopfen, weil sie es selbst nicht mehr tragen konnten, blind "irgendjemanden" anvertraut haben, staatliche Möglichkeiten zu missbrauchen, eigene Politik nur für sich zu machen, nicht nur Arbeitsplätze zu gefährden, sondern ganze Existenzen, verantwortungslos, dumm, und eigenützig!

Subventionierte Arvbeitzplätze, zu den fast jeder dritte gehört, waren schon eine Bankrotterklärung, aber nein, scheiss egal, immer schön weiter die Finger in die Wunden stecken, und das Blut des anderen lecken....

Auch das ist Terrorismus, nur auf einer anderen Ebene....

DAS ist Kapitalismus!

Aber stop, evtl. sind wir wirklich zu doof, zu doof, angemessen damit um zugehen, oder wir haben einfach n paar Seiten im Buch der Geschichte nicht kapiert!

Aber schimpfen, auf andere, denen die Schuld zu geben, ist leichter... damals wars der Westen, der meintem, der Osten ist schuld, das es dem Westen immer schlechter ging, aber heute erkennen immer mehr, das dem mit nichten so war, nachdem die aktuelle Krise ja nicht mal den Urpsrung in Deutschland hat.


Im bin so sauer....

sorry

Welche Story kommt als nächstes? Wir schiessen uns ja grade auf Afghanistan / Iran & Co ein...was aber halb so wild wäre, wenn wir erst mal Ordnung in unseren eigenen Saftladen bringen könnten....

Ich frag mich echt, wie doof wir sind, es könnte doch alles so einfach sein....

Aber stop: Problem:

Iran/Irak hat nicht funktioniert, Russland ist auch nicht ganz bei der Sache, Vietnam wahr ein Fehlschlag, Afgahnistan stellt sich quer, China wissen wir auch nicht, eigentlich alle Länder die (noch) nicht zur Nato oder Westbündnissen gehören, deren Kohle fehlt uns jetzt, und wir haben uns dahingehend einfach verspekuliert. Also brauchen wir noch mehr Geld für noch mehr Krieg, Propaganda, Spionage....und das entziehen wir jetzt dem Konsummarkt, und wie fädelt man das ein?
Man lässt paar Spekulationen platzen, n paar Banken pleite gehen, macht darraus eine Wirtschaftskriese, kann damit Geldwerte entwerten, und im eigen Land, wieder zu barer Münze machen!

Wie DAS geht?

Ganz einfach, wer kommt zu mir und brauch was, wenn er es selbst nichts
mehr hat? GELD!

Aus diesem Standpunkt kann ich sogar nachvollziehen,warum das Merkel nein zu Steuersenkungen sagt.
Denn die würden nur eines bewirken, der Konsum würde steigen, und das Geld in Geschäftsverbindungen fliesen, die wir nicht kontrollieren können, und Geld dorthin fliesst, wo wir nichts mehr mit anfangen können...
Allenfalls auf Alomosen unseres grossen Freundes hoffen, der unser Geld besitzt!

Letztlich ist es auch so , das wir mit Einführung des Euros und Bildung der EU die Ami´s quasi über nacht überumpelt haben, und der Euro mehr wert ist, als der Dollar, auch dahingehend ist Merkels Strategie als Befreiungsschlag zu sehen, der uns endlich mal aus unserer bössen deutschen Vergangengheit helfen könnte. Dafür zu sorgen, das unser Geld in Europa bleibt, nicht an Wert verliert. Aber da scheisst uns z.B. Frankreich schon mal in´s Boot, oder wir denen...wie auch immer...

Zumindest hoffe ich, das ich mich dahingehend nicht täusche, das sie wenigstens an dem Punkt richtig ticken.

Bitterer Beigeschmack, den wir aber alle auch mit unserer "Dummheit" gefordert haben:
Zwangsweisse stärkere Überwachung und Kontrolle jeder fucking Großbank, jeden Konzerns, und letzllich jedes wirtschaftlichen Kleinkriminiellen...usw. usw. usw...einfach nur um Licht in´s Dunkel des Flusses Geldes zu bringen.


Das wäre die positive Motivation, die ich mir wünschte!

Und da währe noch Korruption von "Funktionären" , in Deutschland immer noch totgeschwiegen, in Dresden auf´s übelste live erlebt, in Berlin verloren sich die Spuren, in Griechenland einer der Auslöser...

Und man sieht: Demokratie von Leuten in den Himmel gehoben, propagiert, verteidigt, um sie missbrauchen zu können, und von allen leichtfertigst auf Spiel gesetzt.

Und wofür? Kapital....

Sehe ich irgendwo was falsch ? Dann bitte berichtigen...

DAS ist das eine....

Verfahrene propagandistische egoistische Dummheitspolitik war und ist und bleibt immer noch das andere

Geändert von Silentium (10.12.2008 um 00:39 Uhr)
Silentium ist offline  
Alt 10.12.2008, 00:22   #125
Silentium
Dauerhaft Gesperrt
 
Registriert seit: 06/2008
Beiträge: 338
weisste, wenn ein ganzes Volk gefragt wird, ("wollt ihr den totalen Krieg") , wählen geht, oder "ja" schreit, ohne zu hinterfragen, sollte genau dieses hinterher nicht mit dem Finger auf andere zeigen !

Und was sollen "Politiker" dann tun ? Sollen sie sagen, "gerade, weil ihr es wollt, tun wir es nicht!" ?

Das wäre der eigene Kopfschuss...

also was bleibt?

Das was das Volk und die Masse will!
Sich in den Sessel setzen, andere machen lassen, selber nicht nachdenken, und mit dem Finger auf andere zeigen, den Gott zum Satan machen, oder Satan zu Gott...ganz nach belieben...

Und wir sind in allem nicht wirklich viel weiter, als vor 2000 Jahren, und haben in dieser Zeit so gut wie rein gar nichts gelernt, ausser, aktuell, das zuviel Kohle bequem und dumm macht....

Und die Geschichte geht weiter....irgendwie

Geändert von Silentium (10.12.2008 um 00:26 Uhr)
Silentium ist offline  
Alt 10.12.2008, 00:58   #126
Silentium
Dauerhaft Gesperrt
 
Registriert seit: 06/2008
Beiträge: 338
Zitat:
Zitat von Jetlag Beitrag anzeigen
Es starben zu Zeiten des Nationalsozialismus und des Kommunismus/Sozialismus noch bedeutend mehr Kinder.
Kommunismus/Sozialismus:

Das musst du fundamentiert begründen, diese Aussage lasse ich so nicht im Raum stehen...

Beispiele / Fakten...

Eines ist sicher, im kommunistischen Sozialismus starben weltweit wesentlich weniger Kinder, als in christlichen Kollonialherschaften, oder in Kriegen, die GEGEN solche Systeme gerichtet waren, oder Kinder die heute noch sterben, wenn sie einem westlichen Verteidigungsgungsschlag zu Sicherung und Wahrung der westlichen Interessen zum Opfer fallen, oder immer noch Kinder an Hunger sterben, weil sie zu viel Arbeit für uns, und zu wenig Geld für sich haben....und und und....und die Zahl DERER steigt jeden Tag weiter!!!

WIR SIND überall, aber nirgendwo richtig...warum ???

In nahezu jeder Kommunistischen sozialistischen Wirtschaft exsistierte ein Ehrencodex/Leitspruch:
"Unsere Kinder sind unsere Zukunft"! Und DIESER wurde fast nahtlos und bedingungslos eingehalten.

Mit berechtigtem Grund, denn auch wir sind kurz davor, die Gesetzmäßigkeiten zu erkennen, das es eben nicht die Rentner sind, nicht fettleibige (geistig) bewegungslose Kapitalisten, kein verwöhntes Volk nur auf sich selbst bedacht, die ein Volk/Land/Nation und Wirtschaft am Leben erhalten.

Das eine pädagogisch "wertvolle" Bildung das Grundgerüst einer jeden funktionierenden Wirtschaft ist!

Aber wenn man das schon nicht merkt, bleiben nur die Folgen, mit denen wir uns jetzt quälen, weil Mensch wieder zum Tier wurde...einmal mehr, und da reichen nicht mal 2000 Jahre. Es begann schon viel viel eher, es wurden nur 2000 dokumentiert. Und nich mal aus diesen Dokumentationen sind wir schlau geworden...übel das ganze...ganz übel... wir beten zu Gott, und reichen dem "Satan" die Hand...(siehe ganz ganz oben)

Oder ich knie mit dem Rosenkranz in der Hand vor dem sterbenden Kinde, dem ich Zukunft versprach, das seine ganze Kraft mir widmete, und ich nur sagen kann..."Tut mir leid, du hast gutes getan, Gott ist mit dir, und du wirst deinen Himmel auf Erden finden!"

Ein toller Tot, eine echter Horrorfilm, da grinst einem in den letzen Sekunden doch tatsächlich noch der wahre "Satan" persönlich ins Gesicht! )

(stellvertretend für das Kind im Wald oder auf dem Acker könnte man auch einen zivilsierten gläubigen Menschen nehmen, der seine ganze Schaffenskraft ohne Erfolg einem oder mehrerer "Vollproleten" an den Hals warf! )

Keine schöne "Vorstellung"!


Ende ... & Kotz...

Geändert von Silentium (10.12.2008 um 01:26 Uhr)
Silentium ist offline  
Alt 10.12.2008, 11:10   #127
molinarius
Senior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2007
Beiträge: 628
Zitat:
Zitat von Silentium Beitrag anzeigen
Wie gehts weiter? Wo stehn wir? Was tun wir? Müssen wir uns wundern?
Das ist das allgemeine Problem, alle rennen, nur keiner weiß warum Peter Kafka: Wohin rennen wir eigentlich?
Zitat:
damals wars der Westen, der meintem, der Osten ist schuld, das es dem Westen immer schlechter ging, aber heute erkennen immer mehr, das dem mit nichten so war
Das ist das spezielle Problem, weil man kein echtes Ziel hat, außer das eigene Überleben, braucht man immer einen Gegner, ein Feindbild, sonst wäre es wie ein Schachspiel gegen sich selbst.
Mit der Wende hat der Osten den Job aufgegeben und seit dem sucht der Westen in allen Richtungen nach neuen Gegnern um das Spiel was eigentlich beendet wurde weiter am laufen zu halten.
molinarius ist offline  
Alt 10.12.2008, 19:53   #128
Arthurio
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Silentium Beitrag anzeigen
Als es damals die ersten "antikapitalistischen" Aufstände gab, egal wie krass sie gewesen sein mögen, wurden sie erst in ein völlig falsches Licht gerückt, um dann nieder geschlagen zu werden.
Dazu wieder eine Leseempfehlung: Leo Trotzki: Über d. Terror (1911)

Es geht nicht darum Gewalt zu verbreiten sondern ein allgemeines umfassendes Bewusstsein in allen Menschen zu schaffen. Kein Führer und kein Vordenker kann diese Frei machen. Das können nur sie selbst.

YouTube - Erich Fromm über den angepaßten Menschen

Zitat:
Zitat von Silentium Beitrag anzeigen
* entweder die haben alle keinen Plan und sind bodenlos dumm?
* Oder sie haben den grossen Plan, aber welchen, das fragte ich schon oben?
Die Kapitalistenklasse hat zwar gemeinsame Interessen. Aber steht auch zueinander in Konkurrenz und ihre Existenz (als Kapitalisten) ist Abhängig von der Wirtschaft. Jeder Unternehmer von seinem Betrieb und so weiter. D.h. die Antwort lautet weder noch. Sie sind weder dumm noch haben sie einen grossen Plan. Sie sind fast genauso im Spiel gefangen, wie wir es sind. Ihr Interesse ist nichts weiter als der Erhalt des Systems. Der Erhalt ihrer Einkommensquelle usw.

Zitat:
Zitat von Silentium Beitrag anzeigen
Und das macht mich einfach nur wütend!
Ab Minute 05:26 YouTube - Beyond Bullshit

Zitat:
Zitat von Silentium Beitrag anzeigen
Und da gehören alle dazu, ganz unten wie ganz oben, der kleine Bauer der dummgut zu allem ja und Ahmen sagt, jetzt jammert, das seine Jobs flöten gehen, wie auch die grossen, Manager wie Politiker, die die Fäden in der Hand hielten, die es es hätten beinflussen können, verhindern, oder wenigstens hätten dämpfen können.
Marx hat auch dazu was geschrieben.. jeder wird von den ökonomischen Möglichkeiten beeinflusst... ..ein Bauer kannst du mit einem hungernden Kind in Afrika vergleichen... es fängt nicht plötzlich an, über Aristoteles zu philosophieren, da es die Möglichkeiten dazu nicht hat... ..ein selbstständiger Bauer ist nichts weiter als ein staatlich subventionierter Kapitalist.. (und ein Mensch natürlich .. aber darum geht es hier ja nicht)

Zitat:
Zitat von Silentium Beitrag anzeigen
Aber nein, sie mussten ja jede Chance nutzen, sich die Taschen voll zustopfen, weil sie es selbst nicht mehr tragen konnten, blind "irgendjemanden" anvertraut haben, staatliche Möglichkeiten zu missbrauchen, eigene Politik nur für sich zu machen, nicht nur Arbeitsplätze zu gefährden, sondern ganze Existenzen, verantwortungslos, dumm, und eigenützig!
Einstein leitet weder eine Firma noch sitzt er in der Politik.

Zitat:
Zitat von Silentium Beitrag anzeigen
Aber stop, evtl. sind wir wirklich zu doof, zu doof, angemessen damit um zugehen, oder wir haben einfach n paar Seiten im Buch der Geschichte nicht kapiert!
Wer nicht gewillt ist aus der Geschichte zu lernen ist dazu verdammt sie zu wiederholen. - George S. (kann ich nur immer wieder wiederholen )

YouTube - IBM Retail Tough

Geändert von Arthurio (10.12.2008 um 19:57 Uhr)
 
Alt 11.12.2008, 00:48   #129
Christkind73
Golden Member
 
Registriert seit: 09/2000
Ort: Oldenburg (Oldb)
Beiträge: 1.350
Na, alles gute Deutsche hier im Thread?
Ich frage ja nur, weil der gute (wenn auch leichtgläubige und deshalb etwas tumbe) Deutsche stirbt ja gerne dreimal...:

Einmal sterben aufgrund des Gerüchtes, das Leben ist endlich. Anschliessend sterben aufgrund der Angst, weil man sich nun vor dem Tod fürchtet. Tja und dann...: Weil man (auch Deutsche) einfach mal sterben müssen.


Meine Güte, wovor habt ihr eigentlich Angst?

Vor einer Rezession? Davor, daß der Kapitalismus seine Kinder frisst? Daß wir in Deutschland vielleicht ein Wirtschaftswachstum von minus 2 % haben?
Oder minus 3%?

Um mal ALLE auf den Teppich zu holen: Wir reden in Deutschland davon, daß beim Mittagessen der 5. Cheesburger OHNE Käse sein wird.
Mehr als drei solltet ihr ohne (viel) Sport eh nicht futtern.
Also hört auf, Zeitungen zu lesen, genießt die sinkenden Spritkosten, gebt das gesparte Geld für das aus, was Euch wichtig ist. Und denkt immer daran: Es gibt Menschen auf dieser Welt, die sehr zahlreich und am verhungern sind. Menschen, die niemals die Chance hatten, sich über den Verlust von Moneten das Privileg zu ergattern, beim ZDF auf die Tränendrüse drücken zu dürfen... (Stichwort Jahresrückblick...)


PS: Das letzte Mal, als 2 bzw. 3% in der Presse wundgeschrieben und wundgeredet wurden war: 2005
Es ging um die Mehrwertsteuererhöhung, und der Tenor damals war: Aus, vorbei, es geht abwärts, die Konjunktur stirbt ab, die Abreitslosenzahl übersteigt die Einwohnerzahl in Kürze usw.usw.usw...
Das Ergebnis ist bekannt: Aufschwung. 2 Millionen Arbeitslose weniger. (Für die Miesepeter: Natürlich ist die Statistik gefälscht. Aber die Fälschung beruht seit damals auf den gleichen Auswertungsprinzipien! Demnach hat die Statistik eine Aussagefähigkeit.)

PPS: Um Euch jeglich Angst zu nehmen: Stellt EUCH einfach mal vor, Euer Hintern würde nun um 2 % weniger gepudert werden. Würdet ihr es merken?
Natürlich nicht. Oder gibt es hier Freiwillige, die zugeben möchten, daß sie sich den Hintern pudern lassen...? Hmmmm...???

Sicherlich würde die Weltwirtschaft Schaden nehmen, wenn der Deutsche an sich nicht klagt. Das dürfte Unruhe hervorrufen, denn sowas ist man seit '45 nicht mehr gewohnt.

Die Klagewut in Deutschland an sich ist aber nunmehr an den Tatsachen vorbei. Und so langsam fängt es an, kriminell zuwerden.
Denn JEDE dieser "Klagen" hat nur ein Ziel: WIR wollen Geld vom Staat. Denn WIR haben SCHEIßE gebaut, haben den Markt nicht verstanden, haben gezockt. Und unsere Zukunft verspielt. Um unsere Zukunft zu retten, brauchen wir EUER Geld.

Und genau das bedient der 480 Milliarden Kredit der Bundesregierung.
Klartext: Im Extremfall kommen auf die aktuelle BUNDESSCHULD von 1,5 Millionen Euro (dfür haften wir alle, nebenbei bemerkt. Weder Angela M. Noch Peer aus NRW haften für diese Schulden persönlich. Jeder einzelne Bundesbürger, auch die NOCH NICHT GEBORENEN, schon.)

Das Leben ist hart.
Aber sicher nicht in diesem Lande, in dem mit vollen Händen Geld von Generationen ausgegeben wird, die aufgrund der sinkenden Geburtenrate niemals geboren werden.

Diese sogenannte "Finanzkriese" existiert in Deutschland doch nur, weil es hier einen Haufen Nutznießer giebt, die den Staat (also uns) anzuzapfen hoffen.


Ich persönlich halte folgende Maßnahmen (unabhängig von jeglicher Weltwirtschaft, irgendwelchen Krisen, Weltkriegen etc.) für unabdingbar notwendig:


Streichung aller Subventionen (eigentlich Almosen) an die Landwirtschaft und Bergbau (Ausmerzen von Blutsaugern). Erhöhung der Mehrwertsteuer um drei Prozent. Diese drei Prozent dienen ausschließlich der Tilgung bereits vorhandener (Bundes)Schulden und ist auf 10 Jahre begrenzt.
Die Aufnahme von neuen Schulden wird für die nächsten 100 Jahre für JEDE Regierung und alle ihre Mitglieder unter Strafe gestellt. Die Strafe umfaßt den Einzug des persönlichen sowie den, in den letzten 10 Jahren übereigneten (z.B. Verwandte) Vermögens. Zusätzlich und völlig unabängig von den Vermögensverhähltnissen.
Lobbyarbeit wird verboten. Die Ausübung bzw. annahme von Lobbyarbeit führt für Staatsdiener zum Verlust iher Pensionen und zur Rückzahlung aller jemals erhaltener Zahlungen. Lobbyisten müssen mindesten 30 Millionen Euro zahlen, unabhängig von der regelmäßig zu verhägenden Haftrafe von 20 Jahren wegen berufsinteressen IMMER zu vermutenden Bestechungsdelikten.

Denn: Das Grundgesetz garantiert, daß alle Menschengleich sind.

Wofür braucht es da Lobbyisten? Hm?

Und wenn wir all das so umgesetzt haben, dann weinen ein paar Bauern, die schon vor 60 Jahren hätten weinen sollen, weinen ein paar überflüssige Kumpel, da sie nun keine Milliarden mehr verbrennen können und dem Staat (also uns) überflüssige Kosten für die Zerstörungen des Landes aufgebürden können, bitterliche Tränen.

Bleiben 1.5 BILLIONEN Schulden. Angehäuft für eine "glorreiche" Vergangenheit. Die Rechnung erfolgt an die nicht gezeugten Enkel...


Und Mutter Erde dreht sich noch, wenn unsere Nachfahren noch verzweifelt versuchen, bei sengender Hitze den lezten Rest eingetrockneter Tinte aus einem Kuli von 1999 zu pressen... Zur Unterschrift für die Übereignung für ein Stück Fleisch, daß 2007 abgelaufen war..


Kriese ist, wenn Du glücklich bist, daß ein Haufen verabscheungswürdiger Zweibeiner mit essbaren Kaninchenschenkel auf die sexuelle Verfügbarkeit deiner Schwester bietet.... UND DU MIT EINEM HALBEN SCHENKEL ZUFRIEDEN BIST!


Klagt nicht. KÄMPFT!
Christkind73 ist offline  
Alt 11.12.2008, 17:58   #130
Arthurio
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Hi Christkind

Es bringt nichts trübsal zu blasen sondern man soll sein Leben wathever versuchen zu geniessen, dem stimme ich zu.

Ich gehe aber davon aus, dass die Leute in diesem Thread nun mal auch gern theoretisieren, so wie ich es tue.

Wie sich die Wirtschaft entwickelt lässt sich schwer sagen. Kapitalisten müssten reinvestieren damit es wieder bergauf geht. Aber das tun sie nicht, sie sparen. Diese lächerlichen %e weniger Wachstum von denen du sprichst, veranlasst die Betriebe tausende von Menschen auf die Strasse zu stellen. Also für all jene hat es ein Effekt. Und die betroffenen werden dadurch vermutlich auch nicht mehr konsumieren, sondern weniger, was einen Abwärtssog eröffnen könnte.

Du bist beseelt von der kapitalistischen Logik. Das System muss funktionieren, die Menschen sind egal. Versuch davon abzukommen. Stell das Leben ins Zentrum von allem und nicht die Waren. Diese sind ein Teil (aber auch nur ein Teil) des Lebens. Wenn du mit deiner Logik fortfahren würdest, was ich dir nicht unterstellen will, dass du es tust. Dann wirst du nämlich schnell dort angelangen, dass ein paar Juden weinen, werden die schon vor 60 Jahren hätten weinen sollen und so weiter...

YouTube - Who Owns America's Wealth?
YouTube - Hitler February 10, 1933 Part 3
YouTube - Jean Ziegler - Der Geist des Geldes
---
Our Aims in German

LG Arthurio
 
Alt 11.12.2008, 17:58 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Arthurio, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ende eines Weges ... DjNova Kummer und Sorgen 1 23.08.2008 13:22
Es Nimmt Kein Ende Die Schmerzen!!! Ipek Probleme nach der Trennung 9 05.07.2008 15:24
Das kommende ende meiner beziehung.. Schmusetigerin77 Herzschmerz allgemein 22 23.11.2006 10:22
Beziehung plötzlich zu Ende, Was kann ich tun? jimmy13 Herzschmerz allgemein 7 07.09.2006 22:45
Bedrückendes Ende. tequilababie03 Herzschmerz allgemein 10 04.09.2006 13:48
Ende mit Schrecken o. ein Schrecken ohne Ende o.der Glaube an die gemeinsame Zukunft? bibi77 Herzschmerz allgemein 70 27.07.2006 22:02
UPS - saftladen ohne ende Scuderia Archiv: Streitgespräche 30 03.07.2006 17:59
Beziehung am Ende? Thomas82 Herzschmerz allgemein 12 11.06.2006 22:14
Das Ende vom Lovetalk. Lex Archiv :: Unterhaltsames/Smalltalk 16 14.03.2006 00:23
"Ex"-Fernbeziehung und kein Ende...... chalina Herzschmerz allgemein 4 09.03.2006 20:55
ich bin am ende..... flash4 Herzschmerz allgemein 14 17.11.2005 00:05
Ende eines Schwerverbrechers LyRiCs-Austria Meine Gedichte 0 30.09.2005 12:44
1. Liebe nach 9 Jahren zu Ende - Ich kann nicht mehr phoenix77 Flirt-2007 27 12.10.2004 12:43
Schmerzen ohne Ende, Leid, Trauer... Iwooddoany... Flirt-2007 2 11.09.2004 02:51
Was soll am Ende der Beziehung noch gesagt werden? Neutrino Flirt-2007 8 17.08.2004 22:26




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:49 Uhr.