Lovetalk.de

Lovetalk.de (https://www.lovetalk.de/)
-   Archiv: Streitgespräche (https://www.lovetalk.de/archiv-streitgespraeche/)
-   -   Ist der Kapitalismus am Ende? (https://www.lovetalk.de/archiv-streitgespraeche/68994-ist-der-kapitalismus-am-ende.html)

poor but loud 12.04.2009 22:50

Zitat:

Zitat von Arthurio (Beitrag 2707034)
Naja .. die Krise hat doch auch gute Seiten!

Völkermord hat auch gute Seiten. Z. B. mehr Platz für die Überlebenden. Merkst Du etwas?

Da bleibt einem das Lachen im Halse stecken.

Arthurio 12.04.2009 23:48

Zitat:

Zitat von poor but loud (Beitrag 2707695)
Völkermord hat auch gute Seiten. Z. B. mehr Platz für die Überlebenden. Merkst Du etwas?

Da bleibt einem das Lachen im Halse stecken.

Mein Zynismus war jetzt auch wieder nicht so krass!

In der Schweiz gibt es soweit noch ausreichend Sozialversicherungen, die niemanden existentiell zwingen sich zu prostituieren. Von daher .. sollte man doch noch drüber lachen können, oder (wirklich) nicht!?

Oder was willst du mir genau sagen?..

Arthurio 13.04.2009 01:05

Wieder was zum Nachdenken.

Auszug: Glckskonomie

Arthurio 17.04.2009 08:35

Französische Arbeiter nehmen erneut Chefs als Geiseln | tagesschau.de :lachen:


---
http://www.wildcat-www.de/material/m003lafa.htm

UncleCasey 20.04.2009 23:49

Zitat:

Zitat von Arthurio (Beitrag 2712371)

Sehr schön, die Franzosen wissen wenigstens wie sie richtig stänkern :lachen:

Nur bringen wird es nicht viel. Es erinnert mich an die Aktion einiger französischer Angestellte des Fährunternehmens SNCF, die vor ein paar Jahren eine Autofähre besetzt haben, um gegen eine Beteiligung eines amerikanischen Investors an dem französischen Unternehmen zu protestieren. Dieser Investor ist als "Heuschrecke" bekannt... Die Seeleute sind mit der Fähre also eigenmächtig von der Côte d'Azure nach Korsika geschippert ... und wurden dort von einer Spezialeinheit der französischen Polizei gestellt und zur Aufgabe gezwungen. Trotzdem ein netter Versuch :fg:

Nachrichten.ch - Gekaperte Fähre vor Korsika zurückerobert

Arthurio 21.04.2009 00:06

Zitat:

Zitat von UncleCasey (Beitrag 2716881)
Sehr schön, die Franzosen wissen wenigstens wie sie richtig stänkern :lachen:

Nur bringen wird es nicht viel. Es erinnert mich an die Aktion einiger französischer Angestellte des Fährunternehmens SNCF, die vor ein paar Jahren eine Autofähre besetzt haben, um gegen eine Beteiligung eines amerikanischen Investors an dem französischen Unternehmen zu protestieren. Dieser Investor ist als "Heuschrecke" bekannt... Die Seeleute sind mit der Fähre also eigenmächtig von der Côte d'Azure nach Korsika geschippert ... und wurden dort von einer Spezialeinheit der französischen Polizei gestellt und zur Aufgabe gezwungen. Trotzdem ein netter Versuch :fg:

Nachrichten.ch - Gekaperte Fähre vor Korsika zurückerobert

Auch nicht übel! :lachen:

Arthurio 21.04.2009 18:31

Was oft unbeachtet bleibt und fälschlicherweise als Selbstverständlichkeit akzeptiert wird, ist z.B. folgende Ungerechtigkeit.

Mein Chef ist ein notorischer Nörgler. Aber keiner will sich mit ihm einlassen, da er sonst ja die Stelle verlieren könnte. (Auch ich nicht - wie für gewisse sichtbar ist, ist mein Job ziemlich easy (ansonsten)).

Hingegen in einer gleichberechtigten Gesellschaft. In der alle die selben Rechte (und nicht nur in Theorie oder geknüpft an irgendwelche Bedigungen) hätten, könnte irgend jemand von uns ihm endlich mal sagen, dass er sich ändern soll. Und wenn er sich nicht ändert, nochmals, so wie überall sonst in der Gesellschaft. (Es ist nicht so, dass von ihm gefordert wird etwas bestimmtes zu tun, sondern etwas nicht zu tun. So ähnlich wie man keine Körperverletzung wünscht, wünscht man sich auch keine Psychenverletzung. - Was manchmal unumgänglich ist :rolleyes:)

Wie das Mobbing zu 99% aus der Konkurrenzwirtschaft (von mir aus Wettbewerbs:box:gesellschaft oder auch Marktwirtschaft genannt) entspringt, entspringt auch diese Ungerechtigkeit wieder der Ökonomisch (und politisch gedeckten) Ungerechtigkeit!

Muss auch gesagt sein, damit es nicht untergeht!

Freedom and Justice for all!
Arthurio :wink:

haselinja 21.04.2009 18:41

Oje, ich hab auf Seite 3 aufgehört zu lesen, weil ich das alles nicht versteh.
Kann mir aber jemand in einfachen Sätzen erklären, wieso man nicht einfach Geld drucken kann? Inflation hin oder her, wenn jedes Land Geld druckt, wäre das doch eigentlich möglich. Ich versteh nichts von Wirtschaft, deshalb hätte ich gerne eine Antwort, die ich versteh... :sonjaf-pray:

molinarius 21.04.2009 21:23

Zitat:

Zitat von haselinja (Beitrag 2717657)
Kann mir aber jemand in einfachen Sätzen erklären, wieso man nicht einfach Geld drucken kann?

Drucken kann man das schon nur das in Umlauf bringen dürfen nur die Notenbanken Bzw. Zentralbanken und die sind in unserer Gesellschaft nicht im Staatsbesitz. Und die bringen das Geld auch nicht "einfach so" im Umlauf, sie verleihen es gegen Zinsen z.B. an den Staat damit der damit den notleidenden Banken helfen kann.

haselinja 21.04.2009 21:26

Mh, aber ich frag mich, wie das Geld einfach weg sein kann. Also da haben Banken Firmen Kredite gegeben und die Firmen sind pleite gegangen oder wie? Aber wie kann eine Bank einen Kredit geben, wenn sie das Geld nicht hat? Das heißt, die Bank schreibt auf dem Papier "wir leihen dir fünf Millionen Euro" und dann geht die Firma pleite und keiner zahlt das Geld zurück?


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:55 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.