Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Archiv: Streitgespräche. Was regt Euch auf ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 11.12.2008, 14:36   #1
geen
******
 
Registriert seit: 02/2001
Beiträge: 3.452
Kampfhunde

Zitat:
Zitat von redzora80 Beitrag anzeigen
die meisten kampfhunde tuen nie jemandem was. mögen tu ich die trotzdem nicht. abgesehn davon das ich die meisten kampfhunde hässlich finde.
sie sind eine potzenzielle gefahr.
und so wie es zur haltung von kampfhunden schon gesetze gibt, muss es auch gesetzt zum umgang mit pädophillen geben.
Jeder Hund kann eine Gefahr darstellen.
Hier einen Vergleich zu ziehen, halte ich für völlig falsch.
Die Listen sind in den Bundesländern unterschiedlich, was schon deutlich zeigt, dass dieses Gesetz einige Fehler beinhaltet.

Sorry.. Ich weiß, dass das nicht in diesen Thread gehört.
geen ist offline  
Alt 11.12.2008, 14:36 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo geen, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Alt 11.12.2008, 14:49   #2
Kalle_Blomquist
Special Member
 
Registriert seit: 10/2008
Beiträge: 7.292
Zitat:
Zitat von geen Beitrag anzeigen
Jeder Hund kann eine Gefahr darstellen.
Hier einen Vergleich zu ziehen, halte ich für völlig falsch.
Die Listen sind in den Bundesländern unterschiedlich, was schon deutlich zeigt, dass dieses Gesetz einige Fehler beinhaltet.

Sorry.. Ich weiß, dass das nicht in diesen Thread gehört.
Wobei ein Kampfhund nichts dafür kann wenn ihn sein Besitzer falsch erzieht oder er das opfer seiner mißgezüchteten Gene ist. ein Pädophiler hingegen hat immer noch die freie Wahl, ein Kind zu mißbrauchen oder sich zu beherrschen.
Kalle_Blomquist ist offline  
Alt 11.12.2008, 14:53   #3
redzora80
Member
 
Registriert seit: 08/2002
Beiträge: 58
Zitat:
Zitat von geen Beitrag anzeigen
Jeder Hund kann eine Gefahr darstellen.
Hier einen Vergleich zu ziehen, halte ich für völlig falsch.
Die Listen sind in den Bundesländern unterschiedlich, was schon deutlich zeigt, dass dieses Gesetz einige Fehler beinhaltet.

Sorry.. Ich weiß, dass das nicht in diesen Thread gehört.
ich habe nich gesagt das die gesetzte die es gibt so gut sind, habe nur gesagt es gibt welche.
und ja jeder hund kann eine gefahr sein. Genauso wie jeder mensch eine gefahr für einen andern Menschen sein kann.

ich habe den vergleich bewusst gezogen.
Auch wenn gesetzte in bezug auf Kampfhunde bzw hunde im allgemeinen noch nicht ausgereift sind, ist der versuch überhaupt welche zu schaffen ein anfang, besser als nix zu tun.
Und wie gesagt ich bin der MEinung auch im hinblick auf kindesmissbrauch und den umgang mit pädophilen sollte es gesetze geben. Zum schutz der Kinder, aber auch zur wahrung der rechte der betroffenen.
Wie genau sowas ausehe kann sollens ich juristen und fachleute drüber die köpfe zerbrechen.
und kampf gegen kinderpornos und bestraffung von tätern reicht da leider nicht.

Zitat:
Wobei ein Kampfhund nichts dafür kann wenn ihn sein Besitzer falsch erzieht oder er das opfer seiner mißgezüchteten Gene ist. ein Pädophiler hingegen hat immer noch die freie Wahl, ein Kind zu mißbrauchen oder sich zu beherrschen.
gibt auch übergriffe von hunden die nicht auf agressiv erzogen wurden. sind halt tiere. Und wennso ein Kampfhund vielciht nicht mal beißenw ill sonder vielicht nur kanbebrn kneifen oder so ist das bei den kiefern schon böse.
und wie hört man hier doch imemr wieder, pädophile könnena uch nix dafür das sie so sind.
was ich meien ist halt vernünftige präention zum wohle aller.

Geändert von redzora80 (11.12.2008 um 14:57 Uhr)
redzora80 ist offline  
Alt 11.12.2008, 15:09   #4
geen
******
Themenstarter
 
Registriert seit: 02/2001
Beiträge: 3.452
Zitat:
Zitat von redzora80 Beitrag anzeigen
gibt auch übergriffe von hunden die nicht auf agressiv erzogen wurden. sind halt tiere. Und wennso ein Kampfhund vielciht nicht mal beißenw ill sonder vielicht nur kanbebrn kneifen oder so ist das bei den kiefern schon böse.
und wie hört man hier doch imemr wieder, pädophile könnena uch nix dafür das sie so sind.
was ich meien ist halt vernünftige präention zum wohle aller.
Ich möchte ungern mit dir eine Diskussion über Kampfhunde beginnen, schon alleine deswegen weil du dich zu wenig darüber informiert hast.
Eines aber muss ich doch noch kurz richtig stellen:
"Knabbern" ist bei einem Kampfhund genauso schmerzhaft oder eben nicht, wie bei einem anderen Hund.
Was du mit dem Kiefer meinst ist das "fest beissen".

Und die Übergriffe fanden ebenso von Schäferhunden, Golden Retrievern und Labrador Retrievern statt.
Schau dir mal die Beißstatistik an.
geen ist offline  
Alt 11.12.2008, 15:17   #5
dear_ly
befristet gesperrt
 
Registriert seit: 10/2008
Ort: Bavaria/BaWü
Beiträge: 24.099
Schäferhunde stehen nur nicht auf der Kampfhundliste, weil die Deutsche Polizei welche hat.
Und ja, alle Tiere können ausrasten, aber bei "Kampfhunden" kommt es eben auch ohne sie scharf zu machen häufiger vor. Wir hatten im Stall auch einen, eigentlich lieben, Pittbull. Bis er eines Tages einem kleinen Mädchen fast den Hals durchgebissen hat. Wir wissen bis heute nicht was das sollte.
Die Aussage, dass es eben Tiere sind und somit immer was passieren kann stimmt schon zum großen Teil :/
Sry wegen OT
dear_ly ist offline  
Alt 11.12.2008, 15:30   #6
geen
******
Themenstarter
 
Registriert seit: 02/2001
Beiträge: 3.452
Zitat:
Zitat von dear_ly Beitrag anzeigen
Und ja, alle Tiere können ausrasten, aber bei "Kampfhunden" kommt es eben auch ohne sie scharf zu machen häufiger vor.
Und eben das ist nicht ganz korrekt.
Einige Hunde, welche auf der Liste stehen (und übrigens wahrscheinlich sogar ganz von der Liste gestrichen werden), tauchen bei der Beißstatistik gar nicht auf.
Der Schäferhund war nur ein Beispiel, dennoch steht er immer ganz oben.
Nimm meinetwegen den Dackel oder Terrier.

Zitat:
Zitat von Sailcat Beitrag anzeigen
exkurs über kampfhunde ist beendet.
Sorry. #lieb#
geen ist offline  
Alt 12.12.2008, 14:58   #7
dear_ly
befristet gesperrt
 
Registriert seit: 10/2008
Ort: Bavaria/BaWü
Beiträge: 24.099
Ich denke mal es geht da auch nach Gefahr. Wenn mich ein Schäferhnd angreift ist das was anderes, als wenn mich ein Dackel angreift. Klingt fies, aber einen Dackel kann ich leichter schwer verletzten oder töten, so dass er von mir ablässt, bei ienem Schäferhund dürfte das um einiges Schwerer werden...
dear_ly ist offline  
Alt 12.12.2008, 15:07   #8
Lynn K.
geenial und emmantös
 
Registriert seit: 04/2008
Beiträge: 2.178
Zitat:
Zitat von dear_ly Beitrag anzeigen
Ich denke mal es geht da auch nach Gefahr. Wenn mich ein Schäferhnd angreift ist das was anderes, als wenn mich ein Dackel angreift. Klingt fies, aber einen Dackel kann ich leichter schwer verletzten oder töten, so dass er von mir ablässt, bei ienem Schäferhund dürfte das um einiges Schwerer werden...
Was für ein Quark.

Fakt 1:

Ein Schäferhund ist kein "Kampfhund".


Fakt 2:

Greift dich eine englische Bulldogge oder ein Shar Pei (Listenhunde) an, so ist die Gefahr einer Verletzung wesentlich geringer als wenn dich ein Bernhardiner oder ein Kuvasz (keine Listenhunde) angreift.

Ziehe ich einen Vergleich zwischen einem Bullmastiff und einem Ridgeback, so dürften beide gleich "gefährlich" sein.

Geändert von Lynn K. (12.12.2008 um 15:13 Uhr)
Lynn K. ist offline  
Alt 12.12.2008, 15:09   #9
Sam Hayne
seniler alter Zirkusaffe™
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Locked in eternal limbo
Beiträge: 24.862
Wieso legen sich Menschen solche potentiell gefährlichen Tiere eigentlich zu?
Ich hab's nie verstanden.



Bin aber auch zugegeben so gar kein Hundefreund.
Bin schon mehr als angenervt, wenn mich vor'm Supermarkt oder auf dem Marktplatz so 'ne blöde Minitöle anspringt und ankläfft.
"Der duut nix..." - (Doch! Mir 'nen Heidenschreck einjagen und mir auf den Sack gehen!)
Sam Hayne ist offline  
Alt 12.12.2008, 15:10   #10
Lynn K.
geenial und emmantös
 
Registriert seit: 04/2008
Beiträge: 2.178
Und, liebe Profis, ich hätte gerne mal eine Definition eines "Kampfhundes".

Es gibt genau eine Hunderasse, die auch heute noch kämpft.

Diese Rasse, der Tosa Inu, dürfte keinem von euch in Deutschland bis dato begegnet sein, offiziellen Angaben zufolge, sind diese Hunde hier exorbitant selten.

Der Begriff "Kampfhund" ist ein Medienwunder.

Geändert von Lynn K. (12.12.2008 um 15:18 Uhr)
Lynn K. ist offline  
Alt 12.12.2008, 15:10 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Lynn K., egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kampfhunde Banzay Archiv: Streitgespräche 170 07.04.2008 21:27
flash-movie zum thema kampfhunde (insb. pitbulls) Someguy Archiv :: Unterhaltsames/Smalltalk 0 10.11.2005 20:19
Kampfhunde, gibt´s die überhaupt? Fienchen Archiv :: Liebesgeflüster 144 08.07.2000 19:52
Wieviele Kinder müssen noch sterben ... Udo Archiv :: Liebesgeflüster 79 07.07.2000 22:17
Kampfhunde, Mördermaschinen? Todesengelchen Archiv :: Liebesgeflüster 4 07.07.2000 06:12




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:51 Uhr.