Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Archiv: Streitgespräche. Was regt Euch auf ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 27.05.2009, 15:32   #91
Anthill_Inside
Special Member
 
Registriert seit: 06/2008
Ort: Bremen
Beiträge: 2.824
Zitat:
Zitat von Anarch Beitrag anzeigen
@Antil

Deutsch Deutsch Deutsch....[...]

Das also ist komisch.

Das hier auch?

YouTube - DE : JUGENDAMT auf RAI1- Dr. Marinella Colombo : Ein System um Eltern auszulöschen - Mai/2009

Anarch
1. Es heißt Anthill, zumindestens sovie, Zeit sollte sein.
2. Ich finde es lustig wie du im Grunde in umgekehrten Rassismus hier alle Deutschen sowie die Sprache und die Kultur als "böse" und "rassistisch" brandmakren willst. Auch die Nazikeule hast du bereits geschwungen.
3. Du scheinst einen ziemlichen Tunnelblick zu haben und nur das zu sehen was du im Grunde sehen willst. Grade bei den Italienischen Medien sollte man im übrigen extrem vorsichtig sein.
Anthill_Inside ist offline  
Alt 27.05.2009, 15:32 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Anthill_Inside, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Alt 27.05.2009, 15:54   #92
Anarch
Member
 
Registriert seit: 05/2009
Ort: Nordnordost
Beiträge: 171
@

Zitat:
Zitat:
1. Es heißt Anthill, zumindestens sovie, Zeit sollte sein.
Du hast anscheinend viel Zeit. Das ist typisch

Zitat:
2. Ich finde es lustig wie du im Grunde in umgekehrten Rassismus hier alle Deutschen sowie die Sprache und die Kultur als "böse" und "rassistisch" brandmakren willst.
Ich will gar nichts dergleichen.
Ich zeige auf, was abläuft in Europa.
Wie die deutschen Jugendämter dort angesehen sind
und dass sich die Petitionen und Klagen gegen Jugendämter im In- und Ausland häufen. Würdest Du Dich auch nur ein wenig mit den konkreten Fällen befassen, könntest Du Dir Deine krampfhaften Versuche, auf eine blosse Rassismusdiskussion auszuweichen, ersparen

Zitat:
Auch die Nazikeule hast du bereits geschwungen.
Dann schau noch mal genau nach, was da steht

Wenn Du die Herkunft der Jugendämter, ihre Methoden, Ihr tödlichen Machbefunisse , die Nichtaufarbeitung ihrer Vergangenheit, die gegenwärtigen Skandale und Todesfälle leugnest, bist Du schlimmer

Zitat:
3. Du scheinst einen ziemlichen Tunnelblick zu haben und nur das zu sehen was du im Grunde sehen willst. Grade bei den Italienischen Medien sollte man im übrigen extrem vorsichtig sein.
Wie sieht es bei Dir aus. Im Fernsehen sprachen Betroffene, und eine Offizielle, die sich sehr gut auskennt mit diesen Behörden,denn sie arbeitet zusammen mit ihnen. Im Grunde kannst Du jede Dokumentation anzweifeln. Das machen diese Behörden genauso. Wenn polnische Kinder in Deutschland vom Jugendamt verboten bekommen, polnisch zu sprechen bzw. an ihrer Ausreise bgehindert werden was ist das? Keine Ahnung, warum Du diese Verbrechen decken möchtest. Ich kann Dir allein 10 Fälle institutionell zu Tode gejagter Kinder und Jugendlicher nennen. Vielleicht hast Du ja (ideologisch? Real? Indirekt?) etwas zu tun mit dieser Behörde. Ach so,was ich noch sagen wollte. Es gibt ja überhaupt keinerlei faschistoide institutionelle Entwicklungen,Tendenzen und und Parallelen. Gut verbal vorgesorgt Kumpel. Du wirst es nicht verhindern, dass das aufhört. Dieses System!!! Im Gegenteil

Anarch

Geändert von Anarch (27.05.2009 um 16:02 Uhr)
Anarch ist offline  
Alt 27.05.2009, 16:01   #93
Hex
...
 
Registriert seit: 12/1999
Ort: Paderborn
Beiträge: 11.463
Schon wieder wird ein Posting zerrissen und damit aus dem Zusammenhang gerissen *seufz*

Es wäre wirklich nett, wenn man sich Mühe geben würde und den Gesamtkontext erkenne würde, anstatt sich immer nur an kleinen Sätzen zu weiden.

Was ich mit meinem Posting sagen wollte: Wenn es ganz ohne Jugendämter abgehen würde, gäbe es wesentlich mehr von ihren Eltern getötete Babys. Von ihren Eltern misshandelte Kinder.

Und das Heim, in dem geschlagen wird, möchte ich mal bitte sehen. Da erzähl mir keinen vom Pferd!
Und da du ja so genau weißt, wie Pädagogen etc arbeiten, woher hast du dein Wissen? Aus Erzählungen?

Was lernen denn bitte Pädagogen in ihrer Ausbildung? Mumpitz?

Und die Eltern sind also immer richtig prima ?
Dann frag doch mal die Kinder, die erleichtert sind, weil sie endlich zuhause rauskommen!!!

Du machst es dir wirklich zu einfach.
Hex ist offline  
Alt 27.05.2009, 16:09   #94
Anthill_Inside
Special Member
 
Registriert seit: 06/2008
Ort: Bremen
Beiträge: 2.824
Zitat:
Zitat von Anarch Beitrag anzeigen
Du hast anscheinend viel Zeit. Das ist typisch
Typisch für wen oder für was?

Zitat:
Ich will gar nichts dergleichen.
Ich zeige auf, was abläuft in Europa.
Wie die deutschen Jugendämter dort angesehen sind
und dass sich die Petitionen und Klagen gegen Jugendämter im In- und Ausland häufen. Würdest Du Dich auch nur ein wenig mit den konkreten Fällen befassen, könntest Du Dir Deine krampfhaften Versuche, auf eine blosse Rassismusdiskussion auszuweichen, ersparen
Wenn du die Nazikeule einpacken würdest? Mal im Ernst, dieses Problem besteht im Allgemeinen, Deutsche haben es ebenso schwer wenn es um ihre Kinder im Ausland geht, besonders wenn wenn der Ehepartner aus dem betreffendem Land kommt.
Das du versuchst dies lediglich auf Deutschland zu beschränken, was entgegen der Realität ist ist eben bezeichnend.

Zitat:
Dann schau noch mal genau nach, was da steht

Wenn Du die Herkunft der Jugendämter, ihre Methoden, Ihr tödlichen Machbefunisse , die Nichtaufarbeitung ihrer Vergangenheit, die gegenwärtigen Skandale und Todesfälle leugnest, bist Du schlimmer
Uhhh, ich bin schlimmer als ein Nazi. Ich liebe solche Aussagen mit der man versucht Menschen mit anderer Meinung mundtot zu machen und ihren Standpunkt zu diskreditieren. Das das ziemlich arm ist und von Hilflosigkeit zeugt ist dir schon klar oder?

Zitat:
Wie sieht es bei Dir aus. Im Fernsehen sprachen Betroffene, und eine Offizielle, die sich sehr gut auskennt mit diesen Behörden,denn sie arbeitet zusammen mit ihnen. Im Grunde kannst Du jede Dokumentation anzweifeln. Das machen diese Behörden genauso. Wenn polnische Kinder in Deutschland vom Jugendamt verboten bekommen, polnisch zu sprechen bzw. an ihrer Ausreise bgehindert werden was ist das? Keine Ahnung, warum Du diese Verbrechen decken möchtest. Ich kann Dir allein 10 Fälle institutionell zu Tode gejagter Kinder und Jugendlicher nennen. Vielleicht hast Du ja (ideologisch? Real? Indirekt?) etwas zu tun mit dieser Behörde. Ach so,was ich noch sagen wollte. Es gibt ja überhaupt keinerlei faschistoide institutionelle Entwicklungen,Tendenzen und und Parallelen. Gut verbal vorgesorgt Kumpel. Du wirst es nicht verhindern, dass das aufhört. Dieses System!!! Im Gegenteil

Anarch
Sehr viel Polemik, wenig Inhalt und erneut ein Versuch mich als Person direkt anzugreifen. Zu den von dir genannten Fällen, waren es rein polnische Kinder? Auch sollte es klar sein das Kinder die hier leben und aufwachsen eben vorallem die hier gängige Sprache sprechen.
Dies wird in jedem anderem Land als selbstverständlich angesehen.
Anthill_Inside ist offline  
Alt 27.05.2009, 16:15   #95
Anarch
Member
 
Registriert seit: 05/2009
Ort: Nordnordost
Beiträge: 171
@
DU machst es Dir wirklich SEHR einfach
Hier meine Antwort
(Danke übrigens für Deine)Schon wieder wird ein Posting zerrissen und damit aus dem Zusammenhang gerissen *seufz*

Es entspricht einer kullturelle psychischen Befindlichkeit, dass wenn man krasse Missstände anprangert, sogleich graue Emminenzen und Immanenzen darauf bestehen, dass es auch gute Werke der Angeprangerten gäbe.
Zitat:
Es wäre wirklich nett, wenn man sich Mühe geben würde und den Gesamtkontext erkenne würde, anstatt sich immer nur an kleinen Sätzen zu weiden.
SIC

Zitat:
Was ich mit meinem Posting sagen wollte: Wenn es ganz ohne Jugendämter abgehen würde, gäbe es wesentlich mehr von ihren Eltern getötete Babys. Von ihren Eltern misshandelte Kinder.
Das ist doch Resentiment und Vorurteil vom feinsten:
Ich habe das so schwarz weiss nicht beschrieben. Ich schrieb,dass gleichzeitig menschliche Gemeinschaften undStrukturen mitwachsen müssen, die das ganze Scheiss Zwangssystem in ein freiwilliges umwandeln, und die menschen in Krisen auffangen durch Hilfeangebote vor ort. Also nix von wegen keiner fängt die Arbeit derer auf, die Kindern ein Leben vom Regen in die Traufe beschweren

Zitat:
Und das Heim, in dem geschlagen wird, möchte ich mal bitte sehen. Da erzähl mir keinen vom Pferd!
Warte noch etwas Du bekommst Deinen Link noch früh genug. Im übrigen gilt eines: wer das aufdeckt, hat mit Kriminalisierung zu rechnen. Im übrigen: wer reisst hier mein Posting aus dem Zusammenhang? Wo ist die Antwort auf den von mir behaupteten Wandel von physischer in psychische Gewalt, die oft noch viel schlimmer ist?

Zitat:
Und da du ja so genau weißt, wie Pädagogen etc arbeiten, woher hast du dein Wissen? Aus Erzählungen?
Zitat:
Ich hab es aus mehr als 3 Jahrzehnte langer Erfahrung konkreter Auseinandersetzung mit ihnen
Zitat:
Was lernen denn bitte Pädagogen in ihrer Ausbildung? Mumpitz?
wenn KIND

Nicht nach Hause möchte, und nicht in die Schule, und nicht ins Heim, und nicht in eine Pflegefamilie, dann "lernen" sie dumm aus Ihrer Unterwäsche zu gucken und das Kind notfalls entweder für "krank" zu erklären, also zwangseinweisen zu lassen oder sie /ihn gleich auf der Strasse/ inder Illegalität verrecken zu lassen, sonst gar nichts

Zitat:
Und die Eltern sind also immer richtig prima ?
Sie gehören genauso zur Erziehungsgewaltbefohlenheit dazu, wie die Gegenseite.

Zitat:
Dann frag doch mal die Kinder, die erleichtert sind, weil sie endlich zuhause rauskommen!!!
Dann schau Dir die Kinder an, die alles daran setzen wieder nach hause zu kommen, und lieber den Tod bevorzugen, oder zu strengen Eltern zurück zu kehren, als noch einen Tag länger im Heim zu bleiben.

Anarch
Anarch ist offline  
Alt 27.05.2009, 16:26   #96
Anthill_Inside
Special Member
 
Registriert seit: 06/2008
Ort: Bremen
Beiträge: 2.824
Zitat:
Zitat von Anarch Beitrag anzeigen
Es entspricht einer kullturelle psychischen Befindlichkeit, dass wenn man krasse Missstände anprangert, sogleich graue Emminenzen und Immanenzen darauf bestehen, dass es auch gute Werke der Angeprangerten gäbe.

SIC
Genau, böse Deutsche mit ihrer bösen Kultur.

Zitat:
Das ist doch Resentiment und Vorurteil vom feinsten:
Ich habe das so schwarz weiss nicht beschrieben. Ich schrieb,dass gleichzeitig menschliche Gemeinschaften undStrukturen mitwachsen müssen, die das ganze Scheiss Zwangssystem in ein freiwilliges umwandeln, und die menschen in Krisen auffangen durch Hilfeangebote vor ort. Also nix von wegen keiner fängt die Arbeit derer auf, die Kindern ein Leben vom Regen in die Traufe beschweren
Deine Aussagen ergeben teilweise nicht mal Sinn bzw sind wirklich schwer zu deuten weil der Satzbau einfach katastrophal ist.

Zitat:
Warte noch etwas Du bekommst Deinen Link noch früh genug. Im übrigen gilt eines: wer das aufdeckt, hat mit Kriminalisierung zu rechnen. Im übrigen: wer reisst hier mein Posting aus dem Zusammenhang? Wo ist die Antwort auf den von mir behaupteten Wandel von physischer in psychische Gewalt, die oft noch viel schlimmer ist?
Genau, wenn man selbst keine Argumenta hat dann gibt es da ja Links die einem das ganze abnehmen.
Anthill_Inside ist offline  
Alt 27.05.2009, 16:32   #97
Anarch
Member
 
Registriert seit: 05/2009
Ort: Nordnordost
Beiträge: 171
@ ohne zu tillen


Zitat von Anarch
Du hast anscheinend viel Zeit. Das ist typisch

Typisch für wen oder für was?

Ich bin doch nicht lebensmüde. Wenn ich das beantworte
kommt gleich wieder Deine Keulentrick. Nein danke!

Ich will gar nichts dergleichen.
Ich zeige auf, was abläuft in Europa.
Wie die deutschen Jugendämter dort angesehen sind
und dass sich die Petitionen und Klagen gegen Jugendämter im In- und Ausland häufen. Würdest Du Dich auch nur ein wenig mit den konkreten Fällen befassen, könntest Du Dir Deine krampfhaften Versuche, auf eine blosse Rassismusdiskussion auszuweichen, ersparen

Zitat:
Mal im Ernst, dieses Problem besteht im Allgemeinen, Deutsche haben es ebenso schwer wenn es um ihre Kinder im Ausland geht, besonders wenn wenn der Ehepartner aus dem betreffendem Land kommt.
Das du versuchst dies lediglich auf Deutschland zu beschränken, was entgegen der Realität ist ist eben bezeichnend.
Jetzt plötzlich. In welchen Ländern ist Dir ähnliches bekannt? Wo gibts denn noch ausser Österreich Jugendämter mit derartigen Befügnissen? Es geht hier nicht um Eltern gegen Eltern. Es geht hier um Eltern versus Jugendämtern. Die Jugendämter klauen die Kids nach Deutschland zurück. Da kann die Mutter, die geflüchtet ist ins Ausland, tausendmal Deutsch sein, sie holen die Kids zurück, wenn sie erstmal das Sorgerecht haben. Sie holen auch fürn ausländischen Elternteil das Kind zurück von einer geflüchteten Deutschen. Das ist gemeint mit EINDEUTSCHUNG nach Muster. Sie haben Interesse, dass kein Kind Deutschland verlässt,weil Deutschland droht an Kinderknappheit zu vergreisen! Und das hier auch noch: Wo gibt es einen ISD (internationalen Sozialdienst) organisiert von Deutschland aus? Wo gibt es das ausser in den USA ,in einem Heim einen Jungendermassen mit Ritalin vollpumpen zu lassen um ihn anschliessend noch brutaler wegzusperren, wegen der Folgen die man ihm selber angetan hat? Wo gibt es diese brutalen Pulleneinsätze noch,wen ein entdecktes geflüchtetes Kind überwältigt wird?


Wenn Du die Herkunft der Jugendämter, ihre Methoden, Ihr tödlichen Machbefunisse , die Nichtaufarbeitung ihrer Vergangenheit, die gegenwärtigen Skandale und Todesfälle leugnest, bist Du schlimmer

Uhhh, ich bin schlimmer als ein Nazi.

Was hast Du für ein Problem? Tatsache ist Du hast nicht allzu viel zur Aufklärung hierzu beizutragen. Für was Du Dich hältst ist Deine Sache, nicht meine. Du scheinst wirklich ziemlich scharf darauf zu sein, mir bei jeder kleinestenbemerkung zu entlocken, Du seist ein Nazi. Was soll der Scheiss?
Was weiss ich, was Du bist: auf der Seite derer, die vomn Jugendampt platt gemacht werden scheins tDu nicht gerade zu sein, sonst würdest du mehr dazu schreiben.


Zitat:
Ich liebe solche Aussagen mit der man versucht Menschen mit anderer Meinung mundtot zu machen und ihren Standpunkt zu diskreditieren. Das das ziemlich arm ist und von Hilflosigkeit zeugt ist dir schon klar oder?
Wenn Du sie liebst dann wirst Du auch alles tun, um sie hervor zu rufen


Zitat:
Sehr viel Polemik, wenig Inhalt und erneut ein Versuch mich als Person direkt anzugreifen. Zu den von dir genannten Fällen, waren es rein polnische Kinder?
Reicht es nicht aus, wenn ein Elternteil polnisch ist?

Zitat:
Auch sollte es klar sein das Kinder die hier leben und aufwachsen eben vorallem die hier gängige Sprache sprechen.Dies wird in jedem anderem Land als selbstverständlich angesehen.
Sagte ich, sie sprechen nicht auch Deutsch? Warum sollte ihnen zusätzlich zu Deutsch die Sprache eines Nichtdeutschen Elternteils verboten werden?

Anarch
Anarch ist offline  
Alt 27.05.2009, 16:52   #98
Sam Hayne
seniler alter Zirkusaffe™
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Locked in eternal limbo
Beiträge: 24.862
Zitat:
Kinderporno-Sperren ad absurdum geführt
27. Mai 2009, 12:37 Uhr

Während die Wirksamkeit der geplanten DNS-Sperren von Internetseiten mit kinderpornografischem Inhalt unter Experten weitgehend einstimmig als nicht existent eingestuft wird, argumentieren Befürworter der Gesetzesänderung gerne auch mit der schnellen Durchführbarkeit der Sperren. Es geht aber auch schneller und effizienter.

So hat sich der Arbeitskreis gegen Internetsperren und Zensur (AK Zensur), der sich für eine effektive Bekämpfung der Kinderpornografie im Internet ausspricht und die geplanten Sperrungen für Symbolpolitik hält, an der Löschung von auf Sperrlisten erfassten Internetseiten versucht. Dabei wurden durch einen Algorithmus insgesamt 348 Provider in 46 Ländern angeschrieben und über beinahe 2.000 angeblich illegale Internetseiten informiert. Infolgedessen wurden bereits in den ersten zwölf Stunden nach der Rundmail über 60 Seiten mit kinderpornografischem Inhalt vom Netz genommen. 250 Provider hätten den Mails geantwortet, gaben aber an, hauptsächlich legale Inhalte gefunden zu haben, was in Stichproben auch bestätigt werden konnte. Mehr noch: Bei der Mehrheit der beanstandeten – da auf Sperrlisten verschiedener Länder geführten – Webseiten konnten überhaupt keine zweifelhaften Inhalte gefunden werden. Stattdessen zeigte sich etwa in Finnland, dass auch Internetseiten gesperrt wurden, die sich etwa kritisch mit dem finnländischen Internetfilter auseinandersetzen.

Die Internetseiten, die tatsächlich kinderpornografische Inhalte anboten und bisher gelöscht wurden, wurden auf Servern in den USA, Holland, Dänemark, Russland und auch Deutschland gehostet. Die angeschriebenen Provider gaben zudem an, bisher nicht über die illegalen Inhalte der von ihnen gehosteten Webseiten informiert worden zu sein. Wäre dies der Fall gewesen, hätte man sich schon früher handlungsbereit gezeigt, wie auch in dem aktuellen Beispiel deutlich wird. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass es sich bei einigen Webseiten um gehackte Auftritte handelte, die für die Verbreitung von Kinderpornografie missbraucht wurden.

Der AK Zensur sieht sich deshalb in seiner Auffassung bestätigt, dass die geplanten Internetsperren völlig grundlos angestrebt werden: „Die Abschaltung von Webauftritten mit kinderpornographischen Inhalten dauert nicht länger als die Übermittlung einer Sperrliste. Dies führt die Argumentation der Befürworter des bloßen Sperrens ad absurdum – es gibt keinen sachlichen Grund, strafbare Inhalte im Netz zu belassen und sie für alle einschlägig Interessierten mit minimalem Aufwand weiterhin zugänglich zu halten“, so der Arbeitskreis in der Pressemitteilung. Zurecht verweist man darauf, dass die erzielten Ergebnisse der Bürgerinitiative für die Bundesregierung um ein Vielfaches leichter und effizienter erreicht werden könnten.
quelle: Kinderporno-Sperren ad absurdum geführt - 27.05.2009 - ComputerBase
Sam Hayne ist gerade online  
Alt 27.05.2009, 16:56   #99
Anthill_Inside
Special Member
 
Registriert seit: 06/2008
Ort: Bremen
Beiträge: 2.824
Zitat:
Zitat von Anarch Beitrag anzeigen
Ich bin doch nicht lebensmüde. Wenn ich das beantworte
kommt gleich wieder Deine Keulentrick. Nein danke!
Ach komm, erst solche Andeutungen und dann nicht einmal dazu stehen?

[Quote]Jetzt plötzlich. In welchen Ländern ist Dir ähnliches bekannt? Wo gibts denn noch ausser Österreich Jugendämter mit derartigen Befügnissen? Es geht hier nicht um Eltern gegen Eltern. Es geht hier um Eltern versus Jugendämtern. Die Jugendämter klauen die Kids nach Deutschland zurück. Da kann die Mutter, die geflüchtet ist ins Ausland, tausendmal Deutsch sein, sie holen die Kids zurück, wenn sie erstmal das Sorgerecht haben. Sie holen auch fürn ausländischen Elternteil das Kind zurück von einer geflüchteten Deutschen. Das ist gemeint mit EINDEUTSCHUNG nach Muster. Sie haben Interesse, dass kein Kind Deutschland verlässt,weil Deutschland droht an Kinderknappheit zu vergreisen! Und das hier auch noch: Wo gibt es einen ISD (internationalen Sozialdienst) organisiert von Deutschland aus? Wo gibt es das ausser in den USA ,in einem Heim einen Jungendermassen mit Ritalin vollpumpen zu lassen um ihn anschliessend noch brutaler wegzusperren, wegen der Folgen die man ihm selber angetan hat? Wo gibt es diese brutalen Pulleneinsätze noch,wen ein entdecktes geflüchtetes Kind überwältigt wird?

Zitat:
Was hast Du für ein Problem? Tatsache ist Du hast nicht allzu viel zur Aufklärung hierzu beizutragen. Für was Du Dich hältst ist Deine Sache, nicht meine. Du scheinst wirklich ziemlich scharf darauf zu sein, mir bei jeder kleinestenbemerkung zu entlocken, Du seist ein Nazi. Was soll der Scheiss?
Was weiss ich, was Du bist: auf der Seite derer, die vomn Jugendampt platt gemacht werden scheins tDu nicht gerade zu sein, sonst würdest du mehr dazu schreiben.
Mal ganz davon abgesehen das du ein ideologischer Brandstifter und Aufwiegler bist der offensichtlich eine menge rassistischer Ansichten gegenüber Deutschen im Allgemeinen pflegt? Ich bin auf der Seite der Grammatik.
Nebenbei hast du hier einen Thread übernommen der ein vollkommen anderes Thema hat als das was du hier an Propaganda zu verbreiten versuchst.

Zitat:
Reicht es nicht aus, wenn ein Elternteil polnisch ist?
Du sprachst von polnischen Kindern, das wären sie eben wenn beide Eltern polnisch wären. So sind es eben auch genauso Deutsche Kinder. Die im übrigen in Deutschland aufgewachsen und sozialisiert sind.
Das du versuchst den Deutschen Teil dort zu streichen und sie als polnisch zu verkaufen sagt eine Menge aus oder?

Zitat:
Sagte ich, sie sprechen nicht auch Deutsch? Warum sollte ihnen zusätzlich zu Deutsch die Sprache eines Nichtdeutschen Elternteils verboten werden?
Meistens lernen sie eben nur die nicht Deutsche Sprache, was zu massiven Problemen in der Schule führt. Im übrigen gibt es viel stärkere Assimilationspraxis in vielen anderen Ländern. Dort wird es schlicht und ergreifend erwartet.

Zitat:
Anarch
Angenehm Anthill.
Anthill_Inside ist offline  
Alt 27.05.2009, 19:11   #100
poor but loud
Special Member
 
Registriert seit: 03/2006
Beiträge: 4.358
Zitat:
Zitat von Silentium Beitrag anzeigen
DENN ES GEHT EINZIG UND ALLEIN um ein banales Stoppschild, vor indizierten Servern, bei denen nur DIE gefangen werden, die es "ÜBERFAHREN"!
Falsch! Es geht um ein Stoppschild, unter dem sich ein baumdickes Rolltor befindet, das jeden Panzer zum Stehen bringt. Und es geht um einen Staat, in dem es kein Kriegswaffenkontrollgesetz mehr gibt.

Der Eine setzt sich ins Auto und fährt auf das Rolltor zu. Wenn er bis hierhin gekommen ist und entweder freiwillig anhält oder das Rolltor zu rammen versucht, wird er eingefangen.

Der Andere bestellt bei Neckermann (oder Quelle oder Schwab oder Otto oder wo auch immer) einen frei verkäuflichen Knallkörper der größeren Sorte, zum Beispiel eine zur Lenkwaffe ausgebaute modernisierte Version der V2. Die lässt er in seinem Garten aufstellen, gibt die Koordinaten des Rolltors ein, drückt auf den roten Knopf und setzt sich ins Auto. Dann durchquert er unbehelligt das Trümmerfeld, auf dem sich mal ein Stoppschild und ein Rolltor befanden, und wird nicht eingefangen.

So, nachdem das Thema "BKA zensiert das Web" offenbar längst vom Tisch ist und der Kleine hier seitenlang darüber jammert, wie böse eine Welt doch ist, in der die Erziehungsberechtigten darüber entscheiden, ob er zur Schule gehen muss und ob man beim Essen die verschwitzten Füße auf den Tisch legt, hier noch mal ein paar Gedanken von mir.


Zitat:
Zitat von Anarch Beitrag anzeigen
Psychologen sind Fremdkörper im Leben dieser Kinder. Psychologen sprechen eine andere Sprache und sitzen ganz wo anders, wenn es brennt... Es besteht ein abgrundtiefer Hass auf die Psychoschiene
Dann kann man den Jugendlichen auch nicht helfen. Je aggressiver diese auftreten, umso mehr Gegenwind bekommen sie, das ist doch völlig logisch!


Zitat:
Zitat von Anarch Beitrag anzeigen
Vielleicht hätte sie mit ihren 14 Jahren Deiner Meinung nach zu einem Anwalt gehen sollen und die Jugendschutzstelle anzeigen sollen.
Richtig, das hätte sie tun sollen. Wenn es denn stimmt.


Zitat:
Zitat von Silentium Beitrag anzeigen
Also sage mir bitte bitte ganz konkret, und auch alle anderen hier, wie ihr DIESE einzige verfickte Problem von vielen aus der Welt schaffen wollt?
Mit ner Knarre?
Mit Selbstjustiz?
Wahrscheinlich mit Anarchie und mit der Abschaffung der Erziehung, also letztlich mit Knarre und Selbstjustiz.

Anarch, was Du willst, ist keine Kinderrechtsbewegung, es ist eine Legalisierung der Kindesvernachlässigung, mit der asoziale Vollproleten konsequent herangezüchtet werden! Mit Selbstbewusstsein und Opposition hat das überhaupt nichts mehr zu tun! Aufgabe von Polizei und Jugendämtern ist es, Menschen zu helfen, nicht, sie zu töten.

Wie eine Welt ohne Erziehung oder mit einem autoritären Rechtssystem aussieht, sieht man z. B. im Tierreich oder im Iran: Man hopst auf allen Vieren durch die Prärie, beißt die Kinder des Nebenbuhlers tot oder verfolgt Straftaten nach dem Motto Auge um Auge, Zahn um Zahn.

In Deutschland ist es üblich, dass man als Kind seinen Eltern folgt und nach und nach größere Freiheiten genießt. Man lernt, dass man andere Leute nicht mit Kirschkernen bespuckt, nur weil sie so aussehen, als würden sie CDU wählen oder in staatlichen Einrichtungen arbeiten oder mehr verdienen als man selbst. (Das verbeamtete CDU-Wähler mit Schlips nämlich schon deshalb nicht, weil es ihnen gar nicht in den Sinn kommt, und man sollte anderen Menschen schon den Respekt entgegen bringen, den man, ohne ihn überhaupt einzufordern, von ihnen bekommt.) Man arbeitet auf einen vernünftigen Schulabschluss hin und baut sich später ernsthaft einen Beruf auf.

Ab 18 ist man dann für sich selbst verantwortlich und auch wahlberechtigt. Die Neugründung von Parteien ist ebenso legal wie die Opposition. Die Plakatwände sind voll von Wahlwerbung verschiedener Parteien, die gerade nicht im Parlament sind, aber da rein wollen. Das hat auch schon öfters geklappt; es hat schon die verschiedensten Regierungswechsel gegeben. Legale Opposition hört allerdings dort auf, wo es um eine wie auch immer geartete Abschaffung des parlamentarischen Systems geht. Die Errichtung z. B. einer Räterepublik (KPD), einer Monarchie (DNVP) oder einer nationalsozialistischen Diktatur (NSdAP) ist verboten.

Deshalb sind die genannten Parteien irgendwann zerfallen oder wurden vom Verfassungsschutz aus dem Verkehr gezogen. Die Ziele z. B. der KPD lassen sich nicht mehr durch einen Wahlsieg derselben erreichen, sondern nur noch mit Waffengewalt, was natürlich erst recht verboten ist.

In diesem System passieren auch Fehler, und ebenso gibt es vorzeitige Todesfälle. Aber was wäre die Alternative?

Die Nazi-Doktrin forderte pro Jahr eine halbe Million Todesopfer, durch Kriegseinsätze zu Tode gekommene Personen nicht mitgezählt. Hitler brauchte dazu keine als Fürsorgeeinrichtungen getarnten Schergen, die auf aktive Tötungshandlungen verzichteten. Wozu auch? Um zu verhindern, dass Rechtsstaaten gegen seinen Unrechtsstaat vorgehen? Das war gar nicht nötig. Hitler betrieb die Vernichtung menschlichen Lebens viel offener und effektiver, und das Ausland schaute zu. Im Gegenteil: Hitler galt als so gefährlich, dass das Ausland einen militärischen Konflikt so lange wie möglich vermied.

Einem Imperialismus ohne Rassenwahn hatten schon andere Staaten nachgehangen oder taten es noch, wie damals die Sowjetunion, aber das Gegenteil davon war undenkbar. Der Rassenwahn der Nazis beinhaltete zwingend den Imperialismus, den Aufbau eines Germanenreiches und dessen Ausweitung auf slawisches Territorium. Nur das brachte Hitler zu Fall. Solange er die Staatsgrenzen anderer Länder einigermaßen respektierte, fanden sich nicht genügend Gegner, die sich auf einen Krieg einließen. Die vier ersten Feldzüge der Nazis (Österreich, Sudetenland, Zentraltschechei, Memelgebiet) geschahen mit Billigung der Großmächte, zumal es sich überwiegend um eine völkerrechtlich einwandfreie Annexion deutsch besiedelter Gebiete handelte. Die Großmächte ließen einmalig eine völkerrechtswidrige Annexion (Zentraltschechei) zu, damit es (vorerst) nicht zum Krieg kommt.

Offiziel verurteilten die Mittelwestalliierten (England und Frankreich) den Imperialismus, aber erst, nachdem sie ihre eigenen imperialistischen Ziele, die Errichtung zahlreicher Kolonien, schon erreicht hatten. Hitler und Stalin dagegen planten die Einnahme ihres jeweiligen Reiches benachbarter Gebiete. Dies führte dazu, dass die Mittelwestalliierten zögerten, eine Allianz mit der Sowjetunion einzugehen. Also sahen die beiden Diktatoren über den eigentlich unüberwindbaren Gegensatz zwischen dem nationalsozialistischen und dem kommunistischen Staat und teilten das östliche Mitteleuropa und Südosteuropa unter sich auf.

Erst, als die Wehrmacht die mit der Sowjetunion ausgehandelten Gebietszusätze einnahm, erklärten die Mittelwestalliierten Deutschland den Krieg. Die Sowjetunion tat das logischerweise erst, nachdem Deutschland auch noch die deutsch-sowjetische Demarkationslinie verletzte. Das Ergebnis war die militärische Niederschlagung Deutschlands.

Stalin war ebenfalls nicht zimperlich bei der Verfolgung seiner innenpolitischen Gegner. Trotzdem konnter er, vom Ausland unbehelligt, mehr als ein Vierteljahrhundert lang als Alleinherrscher agieren, bis er eines natürlichen Todes starb. Nach Kriegsende erkannten die Westalliierten auch die deutsch-sowjetische Demarkationslinie im Kern an. Die Gebiete östlich davon wurden nicht nur Stalins Einflussspähre einverleibt, sondern sogar annektiert. Nur auf die Region Bialystok verzichtete Stalin und erhielt stattdessen die Kaliningradskaya Oblast und die Karpato-Ukraine, die westlich der Demarkationslinie lagen und Anfang März 1939 noch zu Deutschland bzw. der Tschechoslowakei gehörten. Breite Landstriche zwischen Tallinn und Odessa wurden sowjetisch, und nicht nur die vier Nachbarländer dieses Streifens (Polen, Tschechoslowakei, Ungarn, Rumänien) wurden der sowjetischen Einflusssphäre eingegliedert. Das alles wurde von den Westalliierten geduldet, um den deutschen Imperialismus und Militarismus zu bekämpfen.

Stalins Politik hatte übrigens auch eine Hungersnot in der Sowjetunion zur Folge. Weder dies noch die Politik Chruschtschows und Breschnews in den kommunistischen Satellitenstaaten - Stichworte Tag der deutschen Einheit, ungarischer Volksaufstand, Prager Frühling - rief die Weltöffentlichkeit auf den Plan. Auch der Warschauer Pakt konnte, solange er seine imperialistischen Ziele nicht über die Toleranzgrenze der übrigen Welt hinaus verfolgte, nahezu ungehemmt innenpolitisch schalten und walten, wie er wollte.

Soviel also zu Deiner These, in Deutschland würde die Oppositon mit subtilsten Mitteln und dementsprechend langsam bekämpft. Außerdem lässt Frau Merkel im Gegensatz zu Hitler, Mao und Stalin amerikanisches ebenso wie nicht-abendländisches Kulturgut zu. Weder Chruschtschow noch Breschnew waren dazu bereit. Eine weitere Einzigartigkeit der "Merkel-Diktatur" ( ) besteht darin, dass jeder Wirrkopf sie als solche bezeichnen darf, ohne mit Konsequenzen rechnen zu müssen. Auch Forenbetreiber lassen solchen Diskussionen freien Lauf in dem Wissen, dass Frau Merkel für solchen Quatsch nur ein herzhaftes Gähnen übrig hat. Ein waschechter Diktator würde auf solche Dinge schon anders reagieren, verlass' Dich drauf!

Nun leben wir schon seit 59,8 Jahren in diesem System und haben noch keine Hungersnot erlebt. Kühlschrank, Fernseher und Waschmaschine sind keine Statussymbole mehr; fast alle Arbeitslosen haben alle drei Geräte. Die Staaten Europas respektieren gegenseitig ihre Grenzen, nur die Sowjetrepubliken wurden unabhängig, und die Vielvölkerstaaten östlich des Eisernen Vorhangs lösten sich teilweise auf.

Und ausgerechnet in diesem Staat, der aufgrund seiner Friedfertigkeit eigentlich innenpolitisch freie Hand hätte und umso härter und offener gegen Oppositionelle vorgehen könnte, sollen diese angeblich viel schleppender und umständlicher beseitigt werden als nötig.

Auch ich bin der Meinung, dass in unserem Land einiges schief läuft. Zum Beispiel geschehen Fehler in der Jugendfürsorge, die darauf zurückzuführen sind, dass die Jugendämter zu schwach besetzt sind. Auch hat die Handelsrechtsnovelle zum Jahreswechsel 2001/2002 in erster Linie dazu geführt, dass es der Umwelt und der Bevölkerung immer schlechter geht, weil die rohstoffintensive Produktion grenzenlos wächst und das arbeitsintensive Reparaturhandwerk mehr und mehr ausstirbt.

Deshalb halte ich die kommunistische Weltrevolution für erforderlich. Aller Wohnraum und alles Produktivkapital müssen verstaatlicht werden, und der Freihandel wird abgeschafft. Allein schon die letztgenannte Maßnahme würde zu einer besseren Welt führen. Jedes Land deckt seinen Bedarf an Industriegütern selbst. China z. B. würde sich statt einer grenzenlosen territorialen Ausweitung seines Absatzmarktes darauf konzentrieren, die Umsätze über den Stückgewinn zu erwirtschaften. Das geht nur mit hochwertigen Produkten.

Die Abschaffung privaten Produktivkapitals würde dazu führen, dass kein Unternehmen mehr versucht, seine Kunden zu übertölpeln, z. B. durch stagnierende Preise für nicht wirtschaftlich reparable Elektrogeräte. Die Menschen hätten Arbeit, und der Umwelt ginge es besser.

Die Verstaatlichung des Wohnraums würde dazu führen, dass die Welt große und kleine, schöne und einfache Wohnungen in bunter Mischung erhält, wie es an meinem Wohnort der Fall ist. Akademiker und Sozialhilfeempfänger leben Tür an Tür. Jeder sieht sich in einer lebenswerten Umgebung. Keiner von uns geht in Unterhemd und Jogginghose zum Bäcker. Keiner bekommt vorgelebt, dass wir ein ganzes Volk von Verlierern sind und dass man nur durch Raub und Schutzgelderpressung zum Sieger wird.

Geändert von poor but loud (27.05.2009 um 19:26 Uhr)
poor but loud ist offline  
Alt 27.05.2009, 19:11 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey poor but loud, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:36 Uhr.