Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Archiv: Streitgespräche. Was regt Euch auf ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 27.07.2009, 15:32   #11
Cashira
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
@ Beata

Nun, das was du nun schreibst, ist ja schon deutlich konkreter als das ernstgenannte. Ich kann natürlich aus deinem Beispiel nun nicht ersehen, ob er wirklich "komisch" war - oder du einfach zu arrogant. Keine Ahnung, wie sollen wir das hier beurteilen?
Es steht sicherlich außer Frage, dass es besser ist, einem "normalen" Menschen auch eine aufrichtige Antwort zu geben (wobei das auch bitte wiederum nicht mit taktlos zu verwechseln ist) - und bei einem "gestörten" Menschen Vorsicht walten zu lassen.
Doch auch in letzterem Fall - gerade in letzterem - halte ich es für noch notwendiger, eine klare Ansage zu machen, da der Groschen ja sonst offensichtlich nicht fällt. Ob das nun "Öl ins Feuer gießen" ist, weiß ich nicht. Nicht jede direkte Variante ist ja gleich konfliktfördernd. Und sowas

Zitat:
wenn ich zum ********* werde, muß man das zuerst mal richtig heraus fordern und dann gehts bei mir nicht unter die gürtellinie, sondern gleich viel tiefer und zwar sofort auf die achillesferse
finde ich persönlich schwach. Ich habe mich zwar auch schon sehr deutlich abgegrenzt gegen Menschen - aber genau zu dem Zweck. um mich abzugrenzen - und nicht, um den anderen fertigzumachen oder auf ihn herabzuschauen. Sollte ich deine "coole" Aussage wiederum falsch verstanden haben, entschuldige ich mich dafür.
 
Alt 27.07.2009, 15:32 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Cashira,
Alt 27.07.2009, 16:22   #12
beata
Junior Member
 
Registriert seit: 07/2009
Beiträge: 35
Zitat:
Zitat von Cashira Beitrag anzeigen
@ Beata

Nun, das was du nun schreibst, ist ja schon deutlich konkreter als das ernstgenannte. Ich kann natürlich aus deinem Beispiel nun nicht ersehen, ob er wirklich "komisch" war - oder du einfach zu arrogant. Keine Ahnung, wie sollen wir das hier beurteilen?
Es steht sicherlich außer Frage, dass es besser ist, einem "normalen" Menschen auch eine aufrichtige Antwort zu geben (wobei das auch bitte wiederum nicht mit taktlos zu verwechseln ist) - und bei einem "gestörten" Menschen Vorsicht walten zu lassen.
Doch auch in letzterem Fall - gerade in letzterem - halte ich es für noch notwendiger, eine klare Ansage zu machen, da der Groschen ja sonst offensichtlich nicht fällt. Ob das nun "Öl ins Feuer gießen" ist, weiß ich nicht. Nicht jede direkte Variante ist ja gleich konfliktfördernd. Und sowas



finde ich persönlich schwach. Ich habe mich zwar auch schon sehr deutlich abgegrenzt gegen Menschen - aber genau zu dem Zweck. um mich abzugrenzen - und nicht, um den anderen fertigzumachen oder auf ihn herabzuschauen. Sollte ich deine "coole" Aussage wiederum falsch verstanden haben, entschuldige ich mich dafür.



ich hab das gefühl wir zwei sind einfach zu verschieden, um uns gegenseitig richtig zu verstehen und würde nichts bringen, wenn ich mich jetzt noch lange erkläre. mein posting war nur ein beispiel als antwort auf das ausgangsthema und jeder darf den eindruck davon haben, den er haben möchte. passt für mich
beata ist offline  
Alt 27.07.2009, 18:00   #13
Cashira
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von beata Beitrag anzeigen
ich hab das gefühl wir zwei sind einfach zu verschieden, um uns gegenseitig richtig zu verstehen und würde nichts bringen, wenn ich mich jetzt noch lange erkläre. mein posting war nur ein beispiel als antwort auf das ausgangsthema und jeder darf den eindruck davon haben, den er haben möchte. passt für mich
Ich weiß nicht - normalerweise befruchten unterschiedliche Denkweisen ja eine Diskussion. Ich halte wenig von "hat ja sowieso keinen Sinn (weil der andere es ja eh nicht versteht )". Aber auch das hat wieder etwas damit zu tun, Diskussionen zu führen, die man vielleicht nicht ganz so angenehm findet und damit mit dem Thema. Immerhin tu ich dir ja nichts, sondern habe nur eine andere Meinung.
Allerdings hilft mir diese Antwort zu verstehen, warum man lieber sagt, man hätte was mit seinem Ex, als die Wahrheit zu benennen: Er hätte es vermutlich auch nicht verstanden.
 
Alt 30.07.2009, 00:39   #14
Crashcours
Dauerhaft Gesperrt
 
Registriert seit: 02/2009
Beiträge: 9
Zitat:
Zitat von Imriel Beitrag anzeigen
Wer nie verletzen will, verletzt am Tiefsten
Falsch, denn wer des eigenen Leid NICHT auf andere übertragen will, wird das nicht tun, und sich auch nicht in Ausreden flüchten.

Eine andere Fräge wäre, ob die Ehrlichkeit auch als solche verstanden wird.
Was folgen kann, oder meistens folgen wird, ist die nichterfüllte Erwartung und das Kino des Gegenübers, welches die Wahrheit nicht akzeptieren will.

Das eine hat aber mit dem anderen nichts zu tun.

Schlimm ist nur, wenn der "Ehrliche" versucht, sich "Akzeptanz" beim "Nichterverstehenden" zu erkämpfen.
Dann entstehen Wortgefechte die die eigentliche Aussage in den Hintergrund drängen, und es auf beiden Seiten NUR noch um nie vorhandene "Gemeinsamkeiten" oder nie gegebene "Versprechen" geht...

Nur genau SOLCHE sinnlosen Diskussionen finden die Grundlagen dafür erst auf den EIGENEN Wegen der Betroffenen, x Jahre später oder nie.
Und erst dann wäre man in der Lage, die Konflikte KONSTRUKTIV an zu gehen....und im Zweifelsfall auch im Frieden auseinandere zu gehen.

Aber der FRIEDE und einhergehendes Verständnis, und daraus resultierende Akzeptanz ist der Wegbereiter einer guten Freundschaft, die auf Dauer mehr bringt, als der Film des "Kopfkinos"!
Crashcours ist offline  
Alt 30.07.2009, 15:54   #15
LaLane
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Ich denke, dass es hier nicht nur darum geht, wie man mit dem eigenen Leid umgeht, sondern eher darum, dass sich Menschen bei ihnen unangenehmen Entscheidungen in Ausreden und Lügen flüchten.

Und da pflichte ich nur bei: Es ist Feigheit, wenn man z. B. in einer Beziehung unglücklich ist und beendet sie nicht. Es ist Feigheit, wenn man meint, man könnte es nochmal versuchen ohne das der jeweilige Partner weiß, dass überhaupt etwas auf dem Spiel steht.

Aber leider ist dieses Verhalten eben auch oft sehr menschlich, vor allem bei langjährigen Beziehungen scheint es wohl schwer zu sein den Absprung zu schaffen.

Ich verurteile diese Menschen nicht und ich selbst habe bestimmt auch schon Entscheidungen hinausgezögert, weil sie mir Angst machten oder so.

Dennoch ist es so, dass man, wenn man nur um jemanden schonen zu wollen nichts sagt demjenigen seine Freiheit irgendwo nimmt. Und das ist irgendwie schon verachtenswert, denn die eigene Freiheit soll ja bekannterweisen nur so weit gehen bis sie die Freiheit anderer beeinträchtigt und keinen Milimeter weiter.

Außerdem ist dieses Behüten und Nichtverletzenwollen eben so eine Sache, eine meistens ganz locker dahergesagte Sache um sich in ein besseres Licht zu rücken.

Und zum anderen: Auch eigene, negative Gefühle, eigenes Leid zu verheimlichen kann verletzen! Denn: Wenn es mir allein schlecht geht - wieso auch immer - und ich sage es beispielsweise meinem Partner nicht, dann passiert irgendwas und ich breche beispielsweise zusammen und komme ins Krankenhaus (nur so ein Beispiel). Dann besucht mich mein Partner und fragt, was denn los sei und erfährt dann eventuell, dass es mir schon länger schlecht ging etc. Dann hab ich ihn doch genauso entmündigt, oder? Ich hab ihm dann nämlich die Chance genommen mir zu helfen und sowas tun vor allem Partner sehr gerne. Und auch dieses Verschweigen von persönlichen Problemen hat nichts mit Nichtverletzen zu tun, sondern damit, dass man es dem anderen nicht zutraut es zu verkraften, dass man selbst kein Mitleid haben möchte etc...

Trotzdem ist es wohl menschlich solche Dinge zu tun, zu verheimlichen etc. Solange man es nicht übertreibt und zumindest daraus keine Lebenslügen entstehen, wird es wohl okay sein. Kommt drauf an wie man Leben will...
 
Alt 30.07.2009, 16:10   #16
Sam Hayne
seniler alter Zirkusaffe™
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Locked in eternal limbo
Beiträge: 25.422
Zitat:
Zitat von Cashira Beitrag anzeigen
Besagtes Beispiel von dir ist für mich ganz klar Feigheit. Mir ist es auch einmal so gegangen - als ich noch jünger war. Ich habe damals auch gesagt, ich wollte meinen Ex nicht verletzen. Aber in Wahrheit war es nur Feigheit, weil ich nicht wusste, wie ich so etwas rechtfertigen sollte, was mir als eigentlich sensibler Mensch selber ein Graus war. Dann redet man sich das selber schön damit, dass man den anderen ja nicht verletzen wollte - und mitunter klappt das.
In meinem Fall habe ich es mir aber nicht mal selber geglaubt - und daraus für die Zukunft gelernt.
Fakt ist, dass ich nicht stark genug war, eine Beziehung zu beenden, als ich es hätte müssen und erst die Kraft hatte zu gehen, als ich wen Neues hatte. Das war absehbar und meine Feigheit, meine Schwäche.
Und ich denke, bei allen anderen ist es auch so. Es gibt keinen vernünftigen Grund sowas nicht zu sagen - denn wie du bereits sagst, verletzt das andere viel mehr. Und man WEISS es. Das einzige, wofür man es in Kauf nimmt, ist das Ganze herauszuzögern, damit man selber seiner Sache sicherer ist. Es ist Egoismus und hat mit dem anderen nichts zu tun.
Eine mögliche Frage wäre, ob man sich in bestimmten Konstellationen diesen Egoimus nehmen "darf" und es legitim ist, wenn der andere einen nicht gut behandelt hat - aber es als Gutherzigkeit abzutun ist lächerlich,

Gruß,
Cashira


(schön, daß diesmal nicht ich mir die Finger wund tippen musste...)
Sam Hayne ist offline  
Alt 30.07.2009, 16:10 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Sam Hayne,
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:56 Uhr.