Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Archiv: Streitgespräche. Was regt Euch auf ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 20.08.2009, 10:30   #21
r.u.m.b.i
Nachtschwärmer
 
Registriert seit: 02/2004
Beiträge: 6.594
Zitat:
Zitat von bennybunny1978 Beitrag anzeigen
Es liegt ja eigentlich auch in der Natur des Mannes, seinen Samen zu verbreiten und er kann sich auch gegen Kinder entscheiden. Genauso, wie er sich dagegen entscheiden kann, mehrere Frauen zeitgleich zu begatten.
Geiles Beispiel von dir.

1) Der Mann soll Kinder zeugen, weil seine Partnerin das so will (PRO Natur).
2) Der Mann soll sie aber nur mit ihr zeugen, weil sich das so gehört (CONTRA Natur).

In einem Bild beide Gegensätze eingefangen, von daher Goblin kann man hier schön sehen wie wenig das Argument 'menschliche Natur' taugt. Was mich wundert (auch wenn das Thema interessant ist) : warum stößt dir das so auf?

Besser oder schlechter als 'Ich kann nicht anders, ich bin halt so.' ist es auch nicht, und das kommt mindestens genauso oft.
r.u.m.b.i ist offline  
Alt 20.08.2009, 10:30 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 20.08.2009, 10:51   #22
bennybunny1978
niece of the white rabbit
 
Registriert seit: 06/2009
Ort: Kiel
Beiträge: 2.530
"Es ist halt meine Natur." ist auch nur eine Ausrede.
"Ich habe mich bewusst dafür/dagegen entschieden." öffnet natürlich Tür und Tor für Kritik, während das erste Argument den Kritiker eher kopfkratzend zurücklässt...
bennybunny1978 ist offline  
Alt 20.08.2009, 11:45   #23
GreenGoblin
Golden Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2005
Ort: woanders
Beiträge: 1.447
Zitat:
Zitat von r.u.m.b.i Beitrag anzeigen
Geiles Beispiel von dir.

1) Der Mann soll Kinder zeugen, weil seine Partnerin das so will (PRO Natur).
2) Der Mann soll sie aber nur mit ihr zeugen, weil sich das so gehört (CONTRA Natur).

In einem Bild beide Gegensätze eingefangen, von daher Goblin kann man hier schön sehen wie wenig das Argument 'menschliche Natur' taugt. Was mich wundert (auch wenn das Thema interessant ist) : warum stößt dir das so auf?

Besser oder schlechter als 'Ich kann nicht anders, ich bin halt so.' ist es auch nicht, und das kommt mindestens genauso oft.

1) ...
2) ...

Davon rede ich ja die ganze Zeit...

Warum mir das so aufstösst?
Ich habe keine Ahnung, ganz ehrlich. Wann immer ich Zeuge derartiger doppelten Standards werde, regt mich das einfach auf.

Ich weiß, man sollte seltener an die Intelligenz anderer appelieren, als es gefordert wird, aber ich sehe hier in diesem Forum soviele echt clevere Frauen und Männer, die sehr oft komplexe Zusammenhänge sehr schnell analysieren, "richtige" Schlüsse ziehen und mit sinnvollem Rat zur Seite stehen.

Aber genauso oft gibt es hier Themen, die augenscheinlich nicht ganz so einfach einzuordnen sind. Dennoch erheben wirklich so viele Teilnehmer hier den Anspruch von sich behaupten zu wollen "liberal", "vorurteilsfrei" und "objektiv" zu sein.

Und dann auf "so etwas" zu beharren, so augenscheinlich widersprüchlich seine Meinung vertreten zu können... das leuchtet mir einfach nicht ein.
Ich habe in den letzten zwei Wochen mind. drei Teilnehmer gelesen, die es "so" versucht haben. Und ich verstehe es einfach nicht. Es wurde ja noch nicht mal auf Widerworte reagiert.

Aber ich möchte dann doch schon wissen, ob es bildlich gesprochen wirklich nur einen Geisterfahrer auf der Autobahn gibt, von dem da gerade im Radio berichtet wird, oder ob ich dem Irrtum erliege, dass mir da gerade haufenweise Geisterfahrer entgegenkommen...eigentlich nur solche.

Ich will wissen, ob ich zu starrsinnig bin oder etwas übersehen habe woran ich bisher nicht gedacht habe. Wenn ich falsch liege, bin ich mir nicht zu schade mich bei den betreffenden dreien zu entschuldigen, weil ich daneben lag. Allerdings haben die sich weder in den threads noch hier zu Wort gemeldet. Also bitte: Erleuchtet mich, ich möchte einfach nur schlauer werden. Auch dafür ist ein Forum da. Oder nicht?
GreenGoblin ist offline  
Alt 20.08.2009, 11:52   #24
Sam Hayne
seniler alter Zirkusaffe™
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Locked in eternal limbo
Beiträge: 24.480
Liegt wohl wirklich einfach daran, daß sich jeder in die Situation hineinversetzt und überlegt, wie seine eigene Reaktion wäre.

Wurde ja schon genannt, daß als Ersatz für "Ich bin so" "die Natur ist so" kommt.
Was aber auch nicht zwangsweise falsch sein muss.

Woran's dann scheitert ist eben: "Wer das eine will, muss das andere mögen".

Bist Du selbst da wirklich so anders, Goblin.... und völlig für das Bekämpfen Deines menschlichen Naturells bzw. völlig für das Verfolgen des menschlichen Naturells?
Oder gibt's da auch Punkte, wo Du's in einigen Punkten gern hättest, in anderen nicht?
Sam Hayne ist offline  
Alt 20.08.2009, 12:29   #25
r.u.m.b.i
Nachtschwärmer
 
Registriert seit: 02/2004
Beiträge: 6.594
Zitat:
Zitat von Sam Hayne Beitrag anzeigen
- Ein dem Fremdgehen gegenüber etwas toleranteres Grundverhalten
- Dafür nüchternes Hinterfragen, wie's dazu kam, statt emotionale Kurzschlußhandlungen - fehlte was in der Beziehung oder pure Geilheit?
Dazu brauchts emotionale Reife : ich beziehe nicht jede Aktion auf mich und meinen Selbstwert - oder auch : nicht alles was sein könnte, muss auch sein.

Das erklärt vielleicht auch GG Frage :
Analytische Reife entwickelt sich meines Wissens nach doch eher als emotionale. Menschen im Jugend-Alter haben den Höhepunkt ihrer (sachlichen, analytischen) Intelligenz erreicht, aber gleichzeitig den absoluten Tiefstpunkt ihrer emotionalen Intelligenz. Letztere wird halt benötigt um konstruktiv zu diskutieren, selbstzureflektieren, Empathie zu empfinden usw.
Vielleicht schwirren in dieser Altersgruppe hier überdurchschnittlich viele herum (wobei dies verallgemeinert ist)?

Zitat:
Zitat von Sam Hayne Beitrag anzeigen
- Ein Staat, der es einer Frau leicht macht, ein Kind auch mal alleine großzuziehen
Ui, spannendes Thema : eine Gesellschaft sollte diese Herausforderung schultern können, richtig. Nur wie umsetzen auf den momentanen Prinzipien der sozialen Marktwirtschaft, parlamentarischen Demokratie, in unserem Wirtschafts- und Märktegebilde, ohne die Gemeinschaft in tiefe finanzielle Untiefen zu schubsen?
r.u.m.b.i ist offline  
Alt 20.08.2009, 13:04   #26
GreenGoblin
Golden Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2005
Ort: woanders
Beiträge: 1.447
Zitat:
Zitat von Sam Hayne Beitrag anzeigen
Bist Du selbst da wirklich so anders, Goblin.... und völlig für das Bekämpfen Deines menschlichen Naturells bzw. völlig für das Verfolgen des menschlichen Naturells?
Oder gibt's da auch Punkte, wo Du's in einigen Punkten gern hättest, in anderen nicht?

Nicht vermischen:

Es geht mir darum, dass der eigene Standpunkt im Rahmen einer Diskussion mit der vermeintlichen "menschlichen Natur" untermauert zu werden versucht wird, oft dann, wenn andere Argumente versagen oder nicht mehr zur Verfügung stehen.
Sozusagen, als "Ultima Ratio":"...und außerdem entspricht es der menschlichen natur, wir sind eben so... "

- oder wahlweise anders herum -

Wenn ich nun darlege, dass diese Art der Argumentation einfach nicht anzuwenden ist, dann muss ich gleichzeitig auch hinterfragen, wieviel "menschliche Natur" denn überhaupt noch in uns steckt, wenn so viele Menschen sich im Zweifel darauf beziehen.

Dass wir so etwas wie ... Urinstinkte, Grundbedürfnisse, (zu) tief verwurzelte Wünsche, Sehnsüchte, Ideen haben.. wie auch immer man sie jetzt nennen oder definieren will: Oft entscheidet unser Unterbewusstsein über Prioritäten, ja, das glaube ich.

Weder das eine Extrem, exklusiv analytisch und seinen Verstand nutzend auf diese inneren Bedürfnisse einzugehen noch das Andere: Sich verstand (und: gewissen???) -los seinen Bedürfnissen "hinzugeben" ohne Interaktion mit anderen oder Konsequenzen zu bedenken halte ich persönlich für richtig.

Und nein, du wirst in keinem Beitrag von mir eine Begründung finden, die so sehr doppelte Standards vermuten lässt, die ich in meinem Leben zu 99% einfach nicht anwende, nicht anwenden werde. Ich räume mir kein Privileg ein, welches ich nicht zu gewähren bereit wäre, sofern es nicht an Umsetzbarkeit mangelt.
GreenGoblin ist offline  
Alt 20.08.2009, 13:28   #27
Sam Hayne
seniler alter Zirkusaffe™
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Locked in eternal limbo
Beiträge: 24.480
Ich will's nicht vermischen... nur sollten Dir die Beweggründe eigentlich klar sein.
Genau so, wie die meisten Menschen nun mal dazu neigen, sich ihre eigenen Wahrheiten zu schaffen, die sie dann bis auf die Zähne verteidigen.
Sam Hayne ist offline  
Alt 20.08.2009, 14:50   #28
Hex
...
 
Registriert seit: 12/1999
Ort: Paderborn
Beiträge: 11.463
Warum muß man eigentlich immer "alle gleich" machen wollen?

Für mich ist der Satz "wider die Natur" zum Beispiel so ein Zeichen dafür, das damit alle gleich gemacht werden sollen.

Der Eine ist monogam und hat tatsächlich nicht den Wunsch, sich "sinnlos zu vermehren", der Andere hat für sich festgestellt, das er eben nicht monogam leben will.

Soll doch jeder so leben wie er will? Solange nicht ein Partner dabei verletzt wird, ist es doch ok.

Und wenn ein Partner ein Kind haben möchte, der Andere nicht, dann müssen sie für sich die Lösung finden. Und wenn man auf keinen Nenner kommt, dann müssen sie für sich die Konsequenzen ziehen.
Da kann niemand reinreden, letztendlich ist es immer die eigene Entscheidung, wie man selber leben möchte.
Ein Partner sollte dann auf gleiche Weise leben wollen oder freiwillig Kompromisse eingehen.

Mich ärgern solche Sprüche wie "Es liegt in der menschlichen Natur, NICHT monogam zu sein".
Wer sagt das? Es gibt auch genug Männer, denen die eine Frau genügt. Und Frauen auch.
Warum muß man es mit "Natur" begründen? Damit will man nichts Anderes, als das eigene Wunschbild als Nonplusultra darzustellen.

In meinen Augen ist das unnötig.

Denn Jeder darf sein Leben so gestalten wie es ihm liegt (oder ihr natürlich).

Die einzige Ausnahme für mich ist, wenn zwei Menschen eine Beziehung haben und eigentlich monogam leben wollten, der eine/die eine eben für sich entscheidet, fremd zu gehen.
Entweder konsequent sein und vorher mit dem Partner darüber reden, oder aber Schlussstrich ziehen und sich dann austoben.
Fairness muß einfach sein.
Hex ist offline  
Alt 20.08.2009, 15:20   #29
Sam Hayne
seniler alter Zirkusaffe™
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Locked in eternal limbo
Beiträge: 24.480
Off Topic:

Zitat:
Der Eine ist monogam und hat tatsächlich nicht den Wunsch, sich "sinnlos zu vermehren", der Andere hat für sich festgestellt, das er eben nicht monogam leben will.
Polygamie und ein ausdrücklicher Vermehrungswunsch dürften recht wenig miteinander zu tun haben.

Und monogam leben WOLLEN tut wohl schätzungsweise 99,5% der westlichen Menschheit.

Zitat:
Mich ärgern solche Sprüche wie "Es liegt in der menschlichen Natur, NICHT monogam zu sein".
Wer sagt das?
Ganz schnöde: Statistiken.
Alleine die reichen schon.
Die sprechen schon ein (viel zu) deutliches Bild.
Besonders im Hinblick darauf, wie sehr Monogamie, Treue, etc. in dieser, unseren Gesellschaft eigentlich hochgehalten wird. Wie groß der Druck und die Repressalien sind.

Und... Du liest schon Threads in diesem Forum?
Die Myriaden an "Ich bin/war geil auf 'nen anderen / 'ne andere und es tut mir so Leid *heuliheuliheuli*" Threads?

Natürlich geht nicht jeder fremd... aber doch viel zu viele als daß man ernsthaft behaupten könnte, daß die Menschheit monogam sei.
Wirklich alles deutet auf das Gegenteil hin.

On Topic:

Die menschliche Naturell in bestimmten unangenehmen Punkten wiederum einfach abzustreiten wäre natürlich auch wieder eine Lösung für die Argumentation damit.

Aber wie gesagt... fast jeder hat so seine Wahrheiten, die er mit aller Gewalt verteidigt.
Sam Hayne ist offline  
Alt 22.08.2009, 01:06   #30
Oreo
Member
 
Registriert seit: 08/2009
Ort: NRW
Beiträge: 322
Von welcher "menschlichen Natur" sprechen wir überhaupt? Seit wann ist das eine Konstante? Hab' ich verpasst, dass sich der Mensch im Kollektiv auf eine allgemeingültige Ethik geeinigt hat?

Für mich wird diese "menschliche Natur" nur als "Mea Culpa, aber...!" gebraucht. Als fortwährende Berufung auf die ureigene Fehlbarkeit- und dem sollte doch wohl Verständnis entgegengebracht werden! *hüstel*

Die "menschliche Natur" ist für mich individuell, da Menschlichkeit kein angeborener Faktor ist, sondern von jedem Individuum für sich definiert wird.

Nur schmeckt es mir einfach nicht, dass man nicht einfach hinter dem Mist stehen kann, den man gebaut hat- ob das nun ein "menschlicher" Fehler war, oder nicht. Das ist doch sowieso kontextfrei und irrelevant.
"Ich bin halt so! Das ist menschlich!" ist keine Ausrede, sondern ein Schuldgeständnis. Das macht's dann im Endeffekt auch einfach nicht besser.
Oreo ist offline  
Alt 22.08.2009, 01:06 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Planet Morning Glory MorningGlory Megapostings 45374 04.07.2006 15:24
Autoforen und ihre User *g* sponki Archiv :: Unterhaltsames/Smalltalk 0 05.02.2005 21:13




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:26 Uhr.