Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Archiv: Streitgespräche. Was regt Euch auf ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 21.08.2009, 00:22   #1
die_tomate
Member
 
Registriert seit: 01/2008
Ort: Berlin
Beiträge: 103
Was ist ein guter Lehrer?

Hallo LT,
ich hatte grade mit meiner Freundin ein interessantes zweistündiges Gespräch über Lehrer (da die Schule bald wieder beginnt ). Dabei stellte sich heraus, dass wir beide sehr verschiedene Denkweisen über das Thema haben.

Was glaubt ihr, welche Merkmale machen einen guten Lehrer aus? (Wir reden über Gymnasiallehrer). Ist die Qualität eines Lehrers messbar?

Gruß,
tomate
die_tomate ist offline  
Alt 21.08.2009, 00:22 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo die_tomate, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Alt 21.08.2009, 01:25   #2
Wusch
 
Registriert seit: 08/2004
Ort: München
Beiträge: 19.817
keine ahnung - kuck' dir mal den film "stand and deliver" an - DAS ist ein guter lehrer
Wusch ist offline  
Alt 21.08.2009, 07:43   #3
The Joker
Senior Member
 
Registriert seit: 07/2009
Ort: mit schöner Aussicht
Beiträge: 920
ein Lehrer sollte mir Dinge verständlich an praxisnahen Beispielen beibringen können.

Und man muss mit ihm auf menschlicher Ebene diskutieren können.

nicht nur von Schüler zu Lehrer.
The Joker ist offline  
Alt 21.08.2009, 23:42   #4
Luc
abgemeldet
Ich finde man sollte einfach den Stoff lernen, damit man den gewünschten Abschluss bekommt. Lehrer bewerten bringt es nichts. Ausser er kann den Lehrstoff wirklich nicht vermitteln.

Aber auch bei eine weniger kompetenten Lehrer kann man den Stoff doch lernen.
Luc ist offline  
Alt 23.08.2009, 00:18   #5
die_tomate
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 01/2008
Ort: Berlin
Beiträge: 103
Wie findet ihr es denn, wenn ein Lehrer wochenlang benötigt um eine Klausur zu korrigieren? Das ist doch theoretisch Teil seines Jobs, den er erledigt.
Was ist, wenn der Lehrer den lernschwächeren Schülern nicht vermitteln kann, aber auf der anderen Seite noch Schüler hat, die sich aufgrund von Unterforderung im Unterricht langweilen? Wie sollte er vorgehen?

Das sind eigentlich so die Fragen, auf die ich abzielen wollte.
die_tomate ist offline  
Alt 23.08.2009, 01:04   #6
Schnuckelche
Dauerhaft Gesperrt
 
Registriert seit: 01/2009
Ort: Rhein-Main-Gebiet
Beiträge: 4.107
Es gibt in jedem Beruf gute und schlechte Vertreter. Den Lehrern aber die Schuld für das eigene Versagen zuzuschieben ist keine Lösung.
Schnuckelche ist offline  
Alt 23.08.2009, 01:08   #7
Illidan
Member
 
Registriert seit: 09/2008
Beiträge: 183
Also.. ich als Gymnasiast .. würde aus meinen Erfahrungen sagen..

Ein guter Lehrer ist, der auch mal nen Späßchen machen kann, der selber freundlich und fröhlich ist und nicht schon mit ner total mickrigen Miene ins Klassenzimmer kommt, der aber auch mal laut sein kann und sich respekt verschaffen kann wenns sein muss.

Der (zb in Physik und Chemie usw) auch mal sachen bildlich zeigt oder Experimente macht.. das steigert die Lust mitzumachen und das Interesse am thema.. besser als Lehrer die einem die ganze Stunde lang nur was diktieren..

Das wären so meine Hauptpunkte.

Man sollte auch gut mal mit ihnen reden können.
Illidan ist offline  
Alt 23.08.2009, 01:26   #8
die_tomate
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 01/2008
Ort: Berlin
Beiträge: 103
@Schnuckelche: Von wessen Versagen sprichst du? Falls du mich meintest: Ich hab in der Schule keine Probleme

Mein Physik-LK Lehrer kommt zum Beispiel manchmal rein und sagt: "Ach Leute, ich hab kein Bock auf Unterricht heute, geht mal nach Hause und macht die und die Aufgabe."

Ist halt nicht nicht immer optimal wenn man dann extra für die Stunde nochmal in die Schule zurückkehren muss, zumal das ein abiturrelevantes Fach ist.
Aber ich zum Beispiel finde, dass ein guter Lehrer nicht automatisch nett sein muss, solange man bei ihm viel lernen kann und er/sie faire Noten gibt.
die_tomate ist offline  
Alt 24.08.2009, 00:03   #9
Master of Me
Junior Member
 
Registriert seit: 07/2009
Beiträge: 35
Es ist schon sehr wichtig, dass die Lehrer den Stoff vernünftig hinüberbringen UND vorallem es sachlich und interessant schaffen(was eigentlich unmöglich ist)

Ein guter Lehrer soll nicht persönlich Bewerten:
Paradebeispiel: ein Elektrotechnik-Lehrer unserer Schule. Er ist schon älter und geht nächstes Jahr in Pension.

Er bevorzugt die Mädchen ununterbrochen:

Test-Tag: ein Mädchen( dumm wie Stroh(Sorry ist wirklich so) ) hat nichts gelernt. Der Lehrer geht zu ihr hin und er fragt: "Na *****, wieso rechnest du den nichts??"
Sie: "Naja ich verstehe das Rechenbeispiel nicht"
Er: "Na das ist doch ganz einfach du musst die Formel nehmen. und dann das und das hier einsetzen"

Der hat ihr das ganze beispiel gerechnet... und als einer unsere Streber/klugen Köpfe, eine wirklich einfache Frage gestellt hat: "Meinen sie das oder meinen sie das hier"

Sagt er ihm: "Ne sorry ich muss hart und fair bleiben und keinem helfen"
Im Endeffekt hat das Mädchen eine 3 bekommen auf den Test (österreichisches Benotungssystem 1-5)


Zweiter Fall:

ein anderer Lehrer, welcher (zum Glück) auch nächstes Jahr in Pension geht. Ist schon so verkalkt:

Mangelpunkt: Er benotet alles in Kommanoten... Ok das braucht er vielleicht um genauer benoten zu können... sei es so...

Er behauptet am anfang des Jahres: Wenn ihr euch im laufe des Jahres Notenmäßig steigert dann bekommt ihr die bessere note (Also nach Gesetz: Der Stoff am ende des Jahres darf schwerer benotet werden als der am Anfang des jahres)

Meine Noten:
1.SEMESTER
1.Test: 4,8 (wir sind noch immer in Österreich Note 1-5 *g*)
2.Test: 3,8 (bei dem ersten test eindeutig zu wenig gelernt und noch so davon gekommen jetzt hab ich mehr gelernt)
1.Referat: 2,5
---------
Halbjahres Note: 4
2.SEMESTER
3.Test: 3,0
2.Referat: 2,1
4.Test: -- (Ich war eine Woche krank und konnte ihn nicht mitmachen)

1 Woche vor Notenschluss kommt er zu mir und sagt das ich bei ihm das Jahr negativ abschließen werde:

O.o Ich falle aus allen Wolken weil ich das ganze jahr nicht eine einzige negative Note hatte:

Laut seiner Rechnung:
1.Semester 70% der Leistung erbracht
2.Semester 10% gebracht (1.Test gemacht einer nicht(Referat gar nicht erwähnt)
--> 40% im gesammten jahr.

Einem anderen Schüler dessen schlechteste Note eine 2 war, hat von ihm die Note: 2 bis 4 (<--- O.o)bekommen.

Naja Happy End war das ich eine 3 bekommen hab und er eine 2... weil wir ihn überredet haben

Geändert von Master of Me (24.08.2009 um 00:06 Uhr) Grund: Leserlichkeit überarbeitet:
Master of Me ist offline  
Alt 24.08.2009, 16:15   #10
Xote
Mozartgoogle des Lovetalk
 
Registriert seit: 06/2004
Ort: d41d8cd98f00b204e9800998ecf8427e
Beiträge: 2.572
Einen guten Lehrer erkennt man wahrscheinlich daran, dass er selbst ständig und überall darüber nachdenkt, wie er seinen Schülern mehr beibringen kann, ohne sie zu überfordern. Leider gibt es viele (pragmatisierte) Lehrer, die die Leidenschaft für diesen Beruf längst verloren haben.

@Master of Me
Sieht so aus, als hätten deine Eltern am Sprechtag die Bonbonaire vergessen. Keine Sorge, später reicht es schon, wenn du nur erwähnst, du würdest von einer HTL kommen.

Das mit der Pralinenschachtel ist keine Erfindung. Meine Frau ist Lehrerin an einer Grundschule. Schon oft ist sie richtig blöd angemacht worden von Eltern, deren Kuvert sie _nicht_ annehmen wollte. Dabei braucht man doch fürs Gymnasium lauter Einsen. Es ist auch kein Geheimnis, dass manche Lehrer die "Annehmlichkeiten" der Eltern gerne entgegennehmen. Ich glaube auch nicht, dass das nur in der Grundschule schon so ist...

Meine Frau wurde auch Lehrerin, weil sie Kindern mehr beibringen wollte, als ihr selbst in der Schule beigebracht wurde. Andere Lehrer werden Lehrer aus völlig irrsinnigen Gründen (einmal hab ich sogar als Antwort bekommen: "Juli und August", das sind jene Monate, in die die großen Ferien in Ö fallen).

Im Schulsystem (speziell in Ö) läuft so Einiges richtig falsch.
Xote ist offline  
Alt 24.08.2009, 16:15 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Xote, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
in den eigenen lehrer verliebt Lary<3 Singles und ihre Sorgen 24 12.12.2011 18:42
Verliebt in meinen Lehrer ! Er auch in mich?? ladydine Singles und ihre Sorgen 88 06.08.2009 16:17
Liebe zwischen Schülerin und Lehrer - Ratlosigkeit Anna90 Singles und ihre Sorgen 28 16.02.2009 23:21
Brief an Lehrer schreiben? December_Moon Singles und ihre Sorgen 7 29.01.2009 22:20
Unerfahrene Liebe gosha Singles und ihre Sorgen 14 12.09.2008 11:34




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:52 Uhr.