Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Archiv: Streitgespräche. Was regt Euch auf ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 06.09.2009, 20:23   #21
Anarch
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 05/2009
Ort: Nordnordost
Beiträge: 171
Hai, RTZ schade mein Beitrag an Dich war fertig und weg war er, deshalb hier in etwa die Zusammenfassung meiner Antwort an Dich:

Du sprichst also von dir und anderen Kommunen. Was sind denn das für Kommunen? Kannst du das mal ein bißchen mit Fakten unterfüttern? Das würde die Diskussion vielleicht auch auf ein sachliches Niveau heben.


Missverständnis. Ich wollte Deiner möglichen Auffassung vorbeugen, Du könntest annehmen, es gäbe andere Kommunen, die sich inhaltlich sich mit diesem Thema auseinandersetzen

Naja, erstmal ist die Einstellung ablehnend, weil deine Texte einfach ziemlich schlecht und zusammenhanglos verfasst sind.

Was schlecht ist und was zusammenhanglos ist subjektiv.

Nimm mal den flyer den anderswo viele gut finden.
Was ist daran schlecht, was ist da zusammenhanglos?

Man weiß nach der Lektüre kaum, worum es dir geht und deine Thesen werden auch nicht untermauert, sondern einfach in den Raum gestellt. Wenn du eine ernsthafte Diskussion über unsere Gesellschaft und alternative Modelle führen willst, musst du dir schon etwas mehr Mühe geben. Es gibt durchaus viele Menschen, die offen darüber sind, die Mißstände zu diskutieren, aber es muss eben gewissen formalen Anforderungen genügen


Westfalen meine Inhalte (Menschenrechte und Selbstbestimmung aller entmündigter Menschen beispielsweise) zur Form gemacht werden und dazu die FORM Dein einziger Beitrag sein sollte, diese Inhalte zu kritisieren, MUSS ich gar nichts

Davon abgesehen, würde mich deine Meinung zu folgendem interessieren: Es ist ja nun auf der Welt schon öfter versucht worden, alternative, gerechtere Gesellschaftsformen zu installieren - siehe Kommunismus und Sozialismus. Es hat nicht ein mal funktioniert, sondern hat stets in totalitären Staatsformen geendet.

"My" Meinung dazu ist, dass alle Modelle die VON OBEN also per Gesetz den Menschen aufgezwungen werden, früher oder später scheitern. Pfalz überhaupt, kann es nur VON UNTEN gehen, also im besten anarchistischen Sinne. Aber dafür wie gesagt gibt es kaum Beispiele. Das heisst aber nicht, dass es nicht funktionieren kann. Das heisst nur, dass die Widerstände dagegen und die Vernichtungsversuche des Staates und somit die Angst der Menschen verhindert haben, dass es ein Erfolg wurde.

Ich will nicht sagen, dass unser Gesellschaftsmodell hier im Westen optimal oder gerecht ist, aber mir will scheinen, dass auch deswegen so "erfolgreich" ist, weil es im großen und ganzen gut funktioniert.

Es funktioniert nur über die Leichen der Unerwünschten. Und hat immer so "funktioniert". Es funktioniert auch nicht auf Dauer, wie man ein paar Jahrzehnte zurück gut sehen kann

Wie gesagt, es ist nicht gerecht, aber gerechter als die Alternativen.

Kapitalismuswahn führte schon einmal wohin?

Es hat noch keine Diskussion gegeben, in der ich nicht klar machen konnte, dass echte Alternativen, wie die Selbstbestimmung diskriminierter und entmündigter AUSSENSEITER sowie die Abschaffung der ALTERSDISKRIMINIERUNG als Voraussetzung für diese ALTERNATIVEN, die einen antikapitalistischen Weg bedingen, noch nie zugelassen wurde. Deshalb wäre es ein Hohn, solche verhinderten Alternativen auf einen Prüfstein zu stellen

Ich bin mir ja noch nicht so sicher, was dir eigentlich vorschwebt, aber eine Gesellschaft ohne Regeln und ohne Eigentum kann meiner Meinung nach nicht funktionieren, weil sie dem Naturell des Menschen widerspricht. Das haben wir ja nun in den letzten 100 Jahren überall auf der Welt gesehen

Ich sagte ja bereits, dass ich dann wohl ein Ausserirdischer sein muss und die Strukturen die ich vorweisen kann, unterirdisch. Über die Regeln habe ich mich schon ausgelassen, PFALZ DU Dich erinnerst. Ich habe nicht bestritten, dass es wohl IMMER welche geben wird.. Ich habe nur erwähnt, dass es VON UNTEN einen Konsens geben sollte, welche Regeln man wählt. Sodass sie jeder mittragen kann. Das mit dem EIGENTUM ist auch schon dokumentiert. Müsste hier auch schon im Archiv zu finden sein. EIGENTUM STINKT UND ZWAR GEWALTTÄTIG. Vom KOpf her und von UNTEN her also von der Auffassungder meisten Menschen über Sexualität-

Sozialverbindlichkeit ist SEXY !

Was ich habe und produziere, daran sollen alle teilnehmen können. Das einzige was zu mir gehören scheint sind die Menschen die versuchen alles was ihnen gehört, loszuwerden und zu kollektivieren.

Saarland folgende Bedingungen einer gemeinsamen Absprache entsprechen:

1.Der Konsens der Versorgung aller mit allem überlebensnotwendigen sollte bewahrt bleiben.
2 Lass noch was zu essen übrig für alle, bitte. Und besorge mit neue Nahrung please
3 Lass in "Deine" Räume auch andere rein bitte
4. Fürs Aufräumen und Kochen braufcht man keine Regeln, es sollte auch so funktionieren
5 jede/r gibt sich die beste Mühe und sowas gibts wirklich und es klappt sogar

Anarch grüsst Dich
Anarch ist offline  
Alt 06.09.2009, 20:23 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 06.09.2009, 22:23   #22
Arthurio
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Hi Anarch
Hab leider kaum Zeit ...
Es gibt bereits mehrere Gemeinschafts-Projekte, die man unterstützen sollte, personell oder finanziell etc... NextGEN Home Page
Ich kenne jedoch solche Projekte und auch Wohngemeinschaften .. meistens gehen die Leute (am Ende) jedoch doch wieder normal arbeiten oder machen (zwangsweise) Geschäfte mit den gewöhnlichen kapitalistischen Unternehmen etc... was nicht unbedingt abzulehnen ist ...
LG
The Evilness of Power | Free Educational Videos - Watch Educational Videos Online | Veoh
 
Alt 06.09.2009, 23:23   #23
Anarch
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 05/2009
Ort: Nordnordost
Beiträge: 171
ahoi Arthurio,

Du schreibst Koi Zoit

me:

KEINE ZEIT HABEN IST SCHON EINER DER GRÜNDE
WARUM ES OFT SCHEITERT. FÜR SOWAS BRAUCHT MAN ZEIT

DAnne schreibst Du


.. meistens gehen die Leute (am Ende) jedoch doch wieder normal
arbeiten oder machen (zwangsweise) Geschäfte mit den gewöhnlichen
kapitalistischen Unternehmen etc...



Das muss doch nicht heissen, dass ich das ebenpfalz so mache
und Du ebenbayern. Pfalz Du Dir Zeit nimmst und ich mir, sind wir
schon mal zwei und so weiter. Anders geht es nicht.
Machst Dus nicht bin ich schon wieder allein. Und erraten
und verkauft. So simpel ist das. Da brauch man nich lange zu
diskutieren, höchstens wie man dene Leuts die Angst nehmen könnte
und ihnen Zuversicht geben. Na gans 1fach: einfach vorleben.
Das könnte klappen

Sag mir warum ich das durchhalte und andere nicht???

VLG Anarch







LG
Anarch ist offline  
Alt 07.09.2009, 01:14   #24
listen
Special Member
 
Registriert seit: 11/2007
Beiträge: 2.900
Das is wieder so ne sache mit geistiger und körperliche unabhängigkeit von gesellschaftlichen zwängen?
listen ist offline  
Alt 07.09.2009, 01:29   #25
poor but loud
Special Member
 
Registriert seit: 03/2006
Beiträge: 3.824
Zitat:
Zitat von Anarch Beitrag anzeigen
Sag mir warum ich das durchhalte und andere nicht???
Weil nicht jeder so plemplem sein kann. Sorry, aber bevor ich mich auf so ein System einlasse, erkläre ich mich lieber mit der Senkung des Grundfreibetrags auf 0,00 Euro einverstanden und habe Monat für Monat 15 % weniger Sozialleistungen auf dem Konto als vorher.
poor but loud ist offline  
Alt 07.09.2009, 17:52   #26
Anarch
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 05/2009
Ort: Nordnordost
Beiträge: 171
ohne Anrede

viel kleine Atombombempsychen
ergeben eine richtige Atombombe

und wech bin ich hier

ernsthafte Interessenten
können mich hier erreichen:

zensur_nein@web.de

LG
an Arthurio
Anarch ist offline  
Alt 07.09.2009, 18:02   #27
OneSilverDollar
خوش*شانس
 
Registriert seit: 08/2006
Ort: Tal der Königinnen
Beiträge: 12.443
Zitat:
Aber Du kannst
Dir zu 100 % vorstellen, dass Du bei der Zahnbürste, die nur Du benutzen kannst und der
Unterwäsche, die im Kleiderzimmer an einer Stelle liegt, die mit einem Namen gekennzeichnet ist,
den man Dir mal gegeben hat auch nicht mehr zickig reagieren musst.
Sind wir bei der nächsten Überlegung:

WER ist "man"?
Wer hat mir den Platz im Kleiderzimmer zugeteilt?
Ist das ein Ergebnis einer Diskussionsrunde? Kann "man" sich den einfach nehmen?
Wer bezahlt das Regal (oder das Holz und die Schrauben, aus dem es gezimmert ist) überhaupt, in dem sich der Platz für die Zahnbürste und die Klamotten befindet?
Was ist mit den Leuten, die einer festen Arbeit nachgehen? Füttern die die anderen Mitbewohner durch? Ist das verdiente Geld Eigentum aller Mitbewohner?
Oder lebt die ganze Gruppe völlig autarg? So mit Gemüsegarten, Feld, Schwein und Huhn?
Wie ist das mit der gesundheitlichen Grundversorgung?
Was passiert bei einer schweren Verletzung? Einer schlimmen Erkrankung? Einfachen Zahnschmerzen?
Wie soll das funktionieren, wenn man 'mal ins Kino will?
Oder einfach 'mal eine Pizza essen?
OneSilverDollar ist offline  
Alt 07.09.2009, 20:38   #28
Anarch
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 05/2009
Ort: Nordnordost
Beiträge: 171
@OSD

Du bringst mich mit deinem Beitrag in die Zwickmühle. Ich hatte echt nicht mehr viel Lust hier. Dein Beitrag aber ist schon ernsthafter.

Einerseits will ich mich hier nicht mehr mit Beiträgen wie den beiden vorletzten auseinandersetzen, andererseits ist die morbide Dekadenz, sich nicht einzusetzen für eine bessere Gesellschaft, ja gerade ein Ausdruck des Humus auf dem deine Fragen nur möglich sind.

Wer anerkannte Arbeit im Sinne des Kapitalismus verrichtet, hat Anspruch auf eine gesundheitliche Versorgung. Wer nicht, kann verrecken. Tolles Scheisssystem. Gut so, dass immer mehr Menschen das BEDINGUNGSLOSE Grundeinkommen fordern. Also ist es schon wichtig deine GeistesTATEN, die ja den JETZTZUSTAND benutzen, zu beantworten.

Deine Fragen können nur dadurch möglich werden, dass sich die überwiegende Mehrheit der Menschen gegenwärtig aus der Verantwortung zurück zieht, KOSTENLOS sich darum zu kümmern, dass alle Menschen versorgt sind mit allem notwendigsten. Deine Frage kann umso positiver beantwortet werden je mehr Menschen sich an dem von mir geforderten Konsens beteiligen

Ist also ein Mensch krank, hilft man ihm nach meinem Vorschlag weil er krank ist, nicht weil seine Krankheit so und so viel Verdienst einbringt right? Also bringt nicht viel, es mir vorzuwerfen, wenn die Leute nicht dazu bereit sind , sondern diesen Leuten selber kannst Du es vorwerfen, dass Du auf den Widersprüchen dieses Plans schwimmen kannst.. Ich bin bereit dazu und beweise das auch durch meine tägliche Praxis.

Nun kannst du natürlich darauf reiten zu sagen ätschibätschi, wer macht das schon ? Sag ich dir "recht hast du, ich aber zum beispiel. Aber wie gesagt ich bin ja plemplem, dass ich sowas mache. Merkst DU es?

Tja und da sind wir schon angekommen bei der Überzeugungskampagne. Und natürlich beider Sexualitätsdiskussion, denn die ist ja die Voraussetzung für die Versorgungsdiskussion. Nun viel spass sagst du. Also was kann ich nur tun: Menschen suchen mit der selben Einstellung oder verrecken. Gibbet nicht, also muss ich erst produzieren solches Bewusstsein. Sollte mir das gelingen vor dem Verrecken noch ein paar potentielle Aktive zu mobilisieren, können wir Glück haben und die notwendigen politischen Veränderungen durchbringen. Andernfalls bye bye

Moralisch kein Problem, wenn ich mich nach langem Leben voller Taten für diese Ideen für andere so einsetzte dass der staat Millionen einsparte, warum sollte ich mich nicht am Ende behandeln lassen wenn ich mit ner schweren Erkrankung daliegen täte. Viel mehr als mich behutsam wohl gepflegt sterben lassen können sie auch nicht, selbst wenn sie ein paar tolle lebenverlängernde Massnahmen auf Reihe hätten.

Aber komischerweise war ich noch nie ernsthaft krank. Wenn du in soner Situation bist dann passt Du halt viel mehr auf, als wenn Du im Hinterkopf hast-naja, wenn mir was passiert kann ich ja...Aber n gebrochenen Knochen oder n paar fehlende Zähne sollten sie mir schon reparieren diese Geier, nachdem sie mich schon lebenslänglich dafür benutzt haben, an mir Kohle zu verdienen (Kriminalisierungsversuche) und durch mich an denen erst Recht gespart haben, die ihnen wegliefen und die stattdessen von mir versorgt wurden

WER ist "man"?

Schätze mal die die die geboren haben, die haben Dir einen Namen gegeben
oder wer war das?

Wer hat mir den Platz im Kleiderzimmer zugeteilt?

Kommst DU neu rein in den Laden wird "man" Dir einen Platz anbieten oder Du suchst dir selber einen. Findest du einen wo keiner was gegen hat wo sollte das Problem liegen ?

Wer bezahlt das Regal (oder das Holz und die Schrauben, aus dem es gezimmert ist) überhaupt, in dem sich der Platz für die Zahnbürste und die Klamotten befindet?

Keine Frage der Bezahlung. Die Überflussgesellschaft hat dermassen viele Regale bereits sinnlos entsorgt, dass es ein Frevel wäre, sie nicht mehr aufzusammeln und zu nutzen. Hierfür sowie für vieles andere in dieser Richtung wird in der Regel hier kein Geld ausgegeben. Just im Moment rief mich jemand an, der 2 Tonnen Bauholz hat, die er uns schenken will. Soll ich es abschlagen, nur um dogmatisch ideologisch meine eigenen Widersprüche zu glätten?


Was ist mit den Leuten, die einer festen Arbeit nachgehen? Füttern die die anderen Mitbewohner durch? Ist das verdiente Geld Eigentum aller Mitbewohner?

Alles gehört allen zusammen. Jeder setzt sich mit der Arbeit hier auseinander. Es geht nicht an, dass 3 für die eigene Hosentasche malochen gehen und auf den Schultern der anderen liegt dann die gesamte Arbeit in dem Projekt.
Wie sollen wir diese Arbeit machen, wenn wir ausserhalb malochen? Deshalb muss man nicht hierher ziehen umsich doch nur ein eigenes Haus im Haus zu nehmen

Oder lebt die ganze Gruppe völlig autark? So mit Gemüsegarten, Feld, Schwein und Huhn?[/I]

So ungefähr

Wie soll das funktionieren, wenn man 'mal ins Kino will?
Oder einfach 'mal eine Pizza essen?


Kein Problem, die meisten hier hassen eh KINO, aber meistens werden wir von den Verantstaltern und Gastwirten des öfteren umsonst eingeladen und bedient. Die kennen unsere Arbeit. Es ist mehr als nur ein Tausch. Wir revanchieren uns indem wir ihre Angehörigen ausm Heim holen oder aus der Psychiatrie oder n Fahrrad reparieren oder ihnen ein paar Fachbücher vermachen

Anarch
Anarch ist offline  
Alt 10.09.2009, 23:16   #29
Anarch
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 05/2009
Ort: Nordnordost
Beiträge: 171
Hui, schweigende Mehrheit hier:

es gibt die Möglichkeit, jemand von uns auf
der grossen Anti-Überwachungsdemo in Bärlin am kommenden
Wochenende den 12.09
zu treffen. Rückfahrt zu unserem Platz
hier per Wochenendticket ist auch möglich
der Anarch
Anarch ist offline  
Alt 18.09.2009, 04:03   #30
poor but loud
Special Member
 
Registriert seit: 03/2006
Beiträge: 3.824
Zitat:
Zitat von Anarch
Es geht um die allgemeine Sprachlosigkeit und Ohnmacht gegenüber denjenigen, die keine dieser Verplanungen akzeptieren und GENAU DESHALB notfalls zur Gewalt kommen, eben weil man nicht auf ihre Bedürfnisse eingeht Link dazu
Wie bitte? Notfalls gewalttätig werden? Habt Mitleid mit ein paar armen Mördern und Schlägern! Sie können ja nicht anders, die Ärmsten!

Wie stellst Du Dir das vor, Jugendlichen, die ihr Leben nicht im Griff haben, "nach ihren Bedürfnissen" zu helfen? Ihnen allen Willen lassen oder was?


Zitat:
Zitat von ABC - XYZ
Was ist Ziel ...

... dieses Threads?

Die Vernichtung unserer Gesellschaftsordnung, Anarchie und "Wahlfamilien"? Link dazu
Ja, genau das ist sein Ziel. Und die zwangsläufige Begleiterscheinung ist noch mehr Gewalt!! Aber der TE kapiert das nicht. Will es auch gar nicht kapieren.


Zitat:
Zitat von Anarch
Kriegen samt ihren Millionen und abermillionen Toten
gingen immer Erziehungskriege voraus Link dazu
Beschäftige Dich ein bisschen mit der Geschichte, und Du wirst feststellen, dass Deine paranoiden Fieberfantasien ein einziger schlechter Witz sind.


Zitat:
Zitat von Hex
Wenn ich dich so lese kommt mir immer wieder der Verdacht, das du in den 70er Jahren hängen geblieben bist. Link dazu
Ja, wahrscheinlich, in der Blütezeit der RAF. Stimmt es eigentlich, dass die RAF auch Umerziehungsläger betrieben hat? So wie Anarch stelle ich mir Leute vor, die in einem solchen aufgewachsen sind.


Zitat:
Zitat von Anarch Beitrag anzeigen
warum sollen junge Menschen voll zur Verantwortunmg gezogen werden, ausgerechnet, wenn es um ihre Straftaten geht? Sind sie also doch im Vollbesitz ihrer vollen Entscheidungskräfte? Wenn sie aber „Liebestaten“ ua. begehen, im Sinne von Gegenteil von Gewalthandlungen, warum werden sie dann plötzlich entmündigt ?
Weil Sexualität eine gewisse Reife voraussetzt.


Zitat:
Zitat von Anarch Beitrag anzeigen
(Kriminalisierungsversuche)
Hast Du Dich mal gefragt, woher das kommt? Wer sich gegen das Recht stellt und meint, sich seine eigenen Gesetze erschaffen und danach handeln zu müssen, sollte sich darüber eigentlich nicht wundern.


Zitat:
Zitat von Anarch Beitrag anzeigen
Unter 18-jährige und auch alte betreute Menschen haben keinerlei Aufenthaltsrecht, keine Fluchtrechte...
Hast Du Dich schon einmal gefragt, warum Menschen betreut werden? Zum Beispiel Menschen, die so gebrechlich sind, dass sie immer häufiger stürzen? Oder solche, bei denen sowohl die körperlichen als auch die geistigen Kräfte nachgelassen haben? Die sich keine 5 Minuten auf den Beinen halten können, ohne zu stürzen, und die tortzdem immer wieder aufstehen, weil sie zu Fuß, ohne Geld und ohne Papiere, nach Breslau wollen?

Und die werden keinesfalls voreilig ins Heim "abgeschoben" oder entmündigt oder gefesselt oder ruhiggestellt oder in die Psychiatrie eingewiesen. Im Gegenteil, gerade hierzulande übertreibt man es mit dem Datenschutz und der Selbstbestimmung. Im Falle meiner Mutter z. B. ist keiner der Gesundheitsberufler auf die Idee gekommen, mal die Angehörigen zu kontaktieren und sie darauf aufmerksam zu machen, dass sie ohne erhebliche Unfallgefahr nicht mehr allein leben kann. Und der zweite Fall (Marke Breslau) ist mir begegnet, als ich in einem Altenheim arbeitete. Da sitzt man als Mitarbeiter immer zwischen Baum und Borke. Eine Einzelbetreuung bezahlt die Pflegeversicherung nicht, Fixierung geht nur mit Einwilligung der Angehörigen oder des Vormundschaftsgerichts, Medikamente gibt es allenfalls in geringen Dosen, die das Schlimmste verhindern. Man fragt sich, warum solche Leute nicht in der Psychiatrie untergebracht werden, aber die psychiatrischen Kliniken nehmen sie nicht auf. Offenbar gilt Demenz auch bei starker Selbstgefährdung nicht als psychiatrische Erkrankung oder zumindest nicht als eine in der Psychiatrie behandelbare Erkrankung. In der Psychiatrie kümmert man sich lieber um Leute, die ihre Großmutter erschlagen haben, weil ihnen ein rosa Elefant den Befehl dazu gegeben haben soll, und von denen man hofft, dass sie irgendwann nicht mehr an rosa Elefanten glauben.


Zitat:
Zitat von Anarch Beitrag anzeigen
Die Unterdrückung durch ENTMÜNDIGUNG in der Kindheit, die praktisch 18 Jahre lang andauert, wird völlig unterschätzt und verharmlost. Wer überhaupt eine "Erziehungsberechtigung" haben will, muss an dieser Unterdrückung teilnehmen. Aber gerade hier wird schon die Zerstörung der Natur und Natürlichkeit, sowie die Gewaltaufladung
der Gesellschaft eingeleitet, zum Beispiel durch Massenkonsumerziehung als Ersatzbefriedigung
Meine Eltern haben mich weder zur Naturzerstörung noch im Sinne des amerikanischen Lebensstils erzogen, nein, sie haben vielmehr darauf geschimpft. Sie sind nicht die Einzigen, die das so handhaben. Nicht immer alle über einen Kamm scheren!


Zitat:
Zitat von Anarch Beitrag anzeigen
mit den Mitteln aber, die er dafür anwendet, um die Strassen von allem "Abschaum" und "Verbrechen" zu "reinigen" sich als den allergrössten Massenverbrecher aller Zeiten quaslifiziet, dden die die Geschichte je gekannt hat?
Genau das Gegenteil ist richtig. Die Bevölkerung jammert doch ständig über zu milde Strafen, zu viel Einwanderung und zu viel Geduld mit kriminellen Ausländern, die viel zu spät abgeschoben werden.


Zitat:
Zitat von Anarch Beitrag anzeigen
Und dass wir uns in abgewandelter Form nicht wieder gerade auf diesem Weg dorthin befinden, das musst du mir erstmal beweisen.
Umgekehrt wird ein Schuh draus. Beweise Du doch einmal, dass Deine absurden Verschwörungstheorien stimmen!


Zitat:
Zitat von Anarch Beitrag anzeigen
Wer anerkannte Arbeit im Sinne des Kapitalismus verrichtet,
Oder des Kommunismus, da war es nicht viel anders. Was stört Dich eigentlich am Arbeiten?


Zitat:
Zitat von Anarch Beitrag anzeigen
hat Anspruch auf eine gesundheitliche Versorgung. Wer nicht, kann verrecken.
Wenn es einen Staat gibt, der ziemlich weit davon entfernt ist, dann zweifellos Deutschland. Ich zum Beispiel suche Arbeit und bin für den Krankheitsfall passabel abgesichert. Das ist in vielen anderen Ländern nicht so. Auch in reichen Ländern wie den USA. Dort lebte z. B. Chuck Schuldiner, der "Godfather of death metal". Der ist inzwischen verstorben, weil er - als internationaler Musikstar! - nicht genug verdiente, um seine Krebstherapie zu bezahlen.


Zitat:
Zitat von Anarch Beitrag anzeigen
Gut so, dass immer mehr Menschen das BEDINGUNGSLOSE Grundeinkommen fordern.
Das würde nur zu einem Sinken der Löhne und Gehälter führen. Und der Begriff der sittenwidrigen Bezahlung müsste dann neu überdacht werden. Halte ich überhaupt nichts von. Ich bin für Sozialhilfe, Arbeitslosenhilfe und Recht auf Wohnraum.


Zitat:
Zitat von Anarch Beitrag anzeigen
Die Überflussgesellschaft hat dermassen viele Regale bereits sinnlos entsorgt, dass es ein Frevel wäre, sie nicht mehr aufzusammeln und zu nutzen.
Ich halte ja auch nichts von der Wegwerfgesellschaft und bin überhaupt der Meinung, dass auf unserem Planeten Einiges im Argen liegt. Aber ohne Industriegesellschaft gäbe es gar keine Regale! Ich bin froh, dass das Geld bereits erfunden wurde und dass der größte Teil der Menschheit sich ab und zu mal etwas leisten möchte und im Gegenzug dazu bereit ist, sich irgendwie nützlich zu machen! Denn dadurch haben wir überhaupt erst ein befriedigendes Warenangebot und die Möglichkeit, uns ohne große Umstände das zu besorgen, was wir brauchen.

Es ist schade, dass unsere Gesellschaft es noch nicht geschafft hat, den von ihr erwirtschafteten Wohlstand gerecht zu verteilen. Aber dieses Problem löst man nicht durch den Rückfall in den Agrarstaat, in dem dann Alle arm sind.

Geändert von poor but loud (18.09.2009 um 05:58 Uhr)
poor but loud ist offline  
Alt 18.09.2009, 04:03 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schwarze Frauen besser im bett als Weisse Latinohead Archiv: Streitgespräche 9 02.08.2004 08:16
Früher war alles besser Rantanplan Archiv: Streitgespräche 211 22.06.2003 17:02
besser? rawside Archiv :: Herzschmerz 2008 17 11.06.2001 19:15
Gründe, warum Schokolade besser als Sex ist,...... Girlie Archiv :: Allgemeine Themen 34 08.04.2001 09:55
was ist besser? ein oder mehrere Beziehungen? Zipp Archiv :: Liebesgeflüster 7 30.06.2000 07:01




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:57 Uhr.