Lovetalk.de

Lovetalk.de (https://www.lovetalk.de/)
-   Archiv: Streitgespräche (https://www.lovetalk.de/archiv-streitgespraeche/)
-   -   Gewalt gegen Männer (https://www.lovetalk.de/archiv-streitgespraeche/85103-gewalt-gegen-maenner.html)

fleurmarisol 09.09.2009 18:23

Zitat:

Zitat von Schnuckelche (Beitrag 2917702)
Wenn Du all meine Beiträge mal überblickst, dann kommst Du dahinter... Eine Beziehung ist von dem aktuellen Status einer Ehe unabhängig ;-)

Wenn du nicht ständig einen anderen Standpunkt vertreten würdest, wäre es auch leichter dir zu folgen.

In der Beziehung soll die Frau ruhig mal die Beine für den Mann breit machen (sorry, welcher Mann hätte Lust überhaupt mit der Frau zu schlafen, wenn sie selbst gar nicht will?), Ehe ist nicht gleich Beziehung, Vergewaltigungen sind schlimm, und die würdest die Täter am liebsten quälen. Drogen werden in Familienkreis vertickt und deswegen sind die Statistiken rückläufig, weswegen du kein konkretes Beispiel einer Vergewaltigung eines Mannes durch seine Ehefrau nennen kannst... WIe soll man dir da noch folgen können? :schüttel:

Congo 09.09.2009 18:31

Zitat:

Zitat von fleurmarisol (Beitrag 2917690)
Mann, du bist ja ein richtiger Frusti. Im Eingangsthread geht's um Frauen die Männer verstümmeln, und du bist derart gefrustet in deiner Argumentationsweise, dass man meinen könnte, du wärst selbst ein Betroffener

Wenn ich Lust auf Hobbyhellseherischen Müll hätte , würde ich einfach Uri Geller fragen.Du hättest gern ein helles Dunkel.
ein lautes Schweigen.
Einen flüssigen Klumpen.
Idiotie.*gähn*

Und jetzt hör auf meinen süßen Theared vollzuspammen mit deinem Kontraproduktiven Zeug , danke.

Schnuckelche 09.09.2009 18:35

Zitat:

In der Beziehung soll die Frau ruhig mal die Beine für den Mann breit machen (sorry, welcher Mann hätte Lust überhaupt mit der Frau zu schlafen, wenn sie selbst gar nicht will?), Ehe ist nicht gleich Beziehung, Vergewaltigungen sind schlimm, und die würdest die Täter am liebsten quälen. Drogen werden in Familienkreis vertickt und deswegen sind die Statistiken rückläufig, weswegen du kein konkretes Beispiel einer Vergewaltigung eines Mannes durch seine Ehefrau nennen kannst... WIe soll man dir da noch folgen können?
Äh ja, tut mir leid, wenn das Deine kognitiven Fähigkeiten übersteigt ;-P

Ich habe nirgends geschrieben, das die Frau einfach mal die Beine breit machen soll, ich schrieb, dass wenn sie ihren Partner nicht aufnehmen mag, wenn er ml einfach "Druck" hat einiges in der Partnerschaft nicht stimmt, und man diese nicht so bezeichnen kann.
Welcher Mann das dennoch will, obwohl seine Frau das nicht will? ein Arsch und Drecksack?
Was die Drogen angeht, das hast Du nicht verstanden...
Ich habe genug Beispiele, die aber leider nicht online abiufbar sind.
Ehe ist nicht gleich Beziehung, einverstanden.
"Vergewaltigungen sind schlimm," ... absolut einverstanden.

Sailcat 09.09.2009 18:35

Ich schlage vor, ihr tauscht weitere Liebeserklärungen per PN aus, sofern keine Ignorierliste im Weg steht, und kommt hier zum Thema zurück.
Das wäre nett und ich muß dann auch mit keinem schimpfen. ;-)

Schnuckelche 09.09.2009 18:43

Was ist denn Deiner Meinung nach das Thema? Ich finde nämlich, dass das gerade bei deisem Thema durchaus fließend ist...

Point 09.09.2009 18:49

Zitat:

Zitat von Point (Beitrag 2917468)
Eben. Daher meine Frage an Congo, was es denn dann war, wenn keine "klassische Vergewaltigung"?
Ich frage mich, was konkret in diesem Fall das Verhalten des Mannes soweit abgemildert hat, dass seine Verstümmelung schwerwiegender gelten soll als ihre Vergewaltigung.

@ Congo

Nun?

Schnuckelche 09.09.2009 18:52

Geht es denn um die Gewichtung, oder geht es eher um die Tatsache, dass eine ganz direkt zielgerichtete Selbstjustiz in Frage gestellt und hinterfragt wird?
Ein gewisser Symbolismus ist nunmal nicht ganz von der Hand zu weisen...

The Joker 09.09.2009 18:53

Also in den letzten Seiten haben wir festgestellt, dass jeder von jedem vergewaltigt werden kann unter gewissen Umständen. sollte doch klar sein.

Und wir haben festgestellt, dass viele Frauen eine Vergewaltigung nicht zur Anzeige bringen aus Angst vor dem Täter/Partner.

Dass Männer eine Vergewaltigung/Misshandlung nicht zur Anzeige bringen da sie befürchten als Weichei/Schwächling angesehen zu werden.

Dass Selbstjustiz für Aussenstehende schwer bis garnicht nachvollziehbar ist und in den Augen des "Ausübenden" immer gerechtfertigt sein wird.

Dass Ehe nicht gleich Partnerschaft bedeuted.
Dass Sex langweilig/und lustlos ist wenn der/die Partner/in nicht willig ist.

Dass Drogen Menschen stark beeinflussen können und zu mancher "Tat" der ausschlaggebende Tropfen ist der, das Fass des kriminellen Motivs zum überlaufen bringt.

Wollte mal eine grobe Zusammenfassung machen, dass man hier wieder schön und konkret weiterdiskutieren kann ohne die Meinug anderer User zu verurteilen oder diese zu beleidigen.

Die oben genannten Fakten spiegeln auch meine persönliche Meinung wieder.

LG.

Point 09.09.2009 19:23

Zitat:

Zitat von Schnuckelche (Beitrag 2917774)
Geht es denn um die Gewichtung, oder geht es eher um die Tatsache, dass eine ganz direkt zielgerichtete Selbstjustiz in Frage gestellt und hinterfragt wird?
Ein gewisser Symbolismus ist nunmal nicht ganz von der Hand zu weisen...

Da Congo diese Gewichtung selbst ins Spiel brachte, darf ich doch davon ausgehen, dass es ihm auch darum ging und darauf antworten bzw. nachfragen?

Hex 09.09.2009 19:24

Selbstjustiz ist für mich persönlich nicht in Ordnung.

Es kann zwar Gründe dafür geben, aber in dem Beispiel vom Eingangspost hätte das nicht sein müssen. Eine Anzeige hätte es auch getan...

Es gibt für mich nur einen einzigen Grund gewalttätig zu werden: wenn ich SEHE oder mitbekomme, wie Jemand eine wehrlose Person misshandelt.
Je weiter die Person emotional von mir entfernt ist, desto eher werde ich mich beherrschen können, aber ich denke, es gibt genug Beispiele, wo ich das eben nicht mehr kann. Weil dann etwas "ausklinkt".

Allerdings gilt das nur für den Moment, wo es passiert. Wenn eine Tat begangen ist, würde mich mein Verstand höchstwahrscheinlich davon abhalten zur Selbstjustiz zu greifen.
(die Relativierungen sind Absicht, weil ich einfach nicht sicher sein kann, da ich noch nicht in einer solchen Situation war)

Aber Selbstjustiz hängt für mich auch immer mit Gewaltbereitschaft zusammen... von daher habe ich (und aufgrund des Verlaufs dieses Threads) von Gewalt gegenüber Anderen geschrieben.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:33 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.