Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 09.01.2009, 09:02   #161
Feuer&Wasser
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Bodo war frustriert.
Das änderte sich jedoch schlagartig, als er das Besprechungszimmer betrat, in dem Frau Moser auf ihn wartete. Bevor er die Tür geöffnet hatte, erwartete er dort ein tattriges Muttchen oder eine voluminöse, überkandidelte Schreckschraube sitzen zu sehen - wie jedes mal, wenn Stefan ihn Befragungen machen ließ - doch diesmal sollte es anders sein.
Sein Mund wurde trocken, als er die attraktive Brünette erkannte, mit der er vor fünf Tagen in einer Bar geflirtet hatte, deren Telefonnummer ihm aber noch in derselben Nacht zu seinem großen Ärger abhanden gekommen war.
Anetta war Tschechin, hatte Augen in denen man sich auf immer verlieren wollte, verfügte über Brüste auf denen man Nüsse knacken konnte und arbeitete bis vor kurzem noch als Edelprostituierte, hatte inzwischen aber genug Geld beisammen um sich den Traum einer Penthousewohnung im angesagten Westend und einer eigenen Modelagentur zu erfüllen.
"Also Frau Anetta Moser," Bodo schnappte sich einen Stuhl stellte ihn in Anettas Nähe ab und setzte sich rittlings darauf "wie kommt es, dass eine erfolgreiche Geschäftsfrau wie sie Abends die Vitrinen im Museum für antike Körperkunst putzt?"
Sie wendete ihren Blick vom Fenster ab, verengte ihre Augen zu schlitzen und fauchte ihn an: "Bodo, Du elenderr Sohn einerrr blutpissenden Hafenhure!! Wieso hast Du mich nicht angerrrufen? WIESO?!"
"Ääähh..." In Bodos Hirn liefen die Synapsen heiß, was sollte er nur sagen? Die Wahrheit würde sie ihm niemals glauben.
Anetta strich ihm mit dem Daumen sanft über sein Kinn Grübchen, streichelte anschließend mit den anderen vier Fingern langsam seine Unterkieferpartie, sagte mit kühler, trauriger Stimme: "Du hast mirrr an diesem Abend mein Herrz gebrrochen, kleinerr Bulle", umgriff darauf fest Bodos Unterkieferpartie und bohrte ihren Daumennagel in seine Wange.
Bodo schluckte hart. "Baby, wenn ich das geahnt hätte, dann hätte ich eine Ringfahndung nach Dir ausgelöst." "Nur habe ich wie soll ich sagen...".
Eine unsanft aufgerissene Tür unterbrach Bodos jämmerliche Erklärungsversuche und Horst Tupper trat ein: "Und? Konntest mit Fräulein Mosers Hilfe schon etwas Licht in die Sache bringen, Harr..äh ... Bodo?"
Das Auftauchen seines Vorgesetzten brachte Beutel in die harte Realität zurück "Klar Chef, ich kann mit Sicherheit sagen, dass Frau Moser nichts mit dieser unangenehmen Sache zu tun hat." seine Augen schwenkten zurück zu Anetta, die ihm einen Basic-Instinkt-mäßigen Ausblick gewährte. "Die Beweislage deutet darauf hin, daß es der Pförtner war." Wer sonst als ein Mann sollte einen Penisköcher benötigen.
Doch er merkte dass Horst ihn durschaute noch bevor dieser den Mund öffnete.
5 Sekunden lang hatte der Polizeihauptkommissar schweigend in die Szenerie geblickt bis er schließlich seinen Kollegen fokussierte und ihn fragte: "Kann es sein, daß Du die Dame kennst?"
Eine unangenehme Stille trat ein, wodurch Hauptkommissar Tupper Verdacht erlangte, das seine Rechte Hand ganz tief in der Sache mit Drin steckte.
"Flüchtig.", antwortete Bodo ungewohnt wortkarg und so leise, daß Anetta es nicht hören konnte, "Eine Barbekanntschaft."
"Bodo hat mich auf einen Drink eingeladen." erklärte Anetta kühl und warf eine Strähne ihres Haares über die Schulter "Aber zu mehr hatte er wohl nicht den Mumm." Im ersten moment dachte Bodo stellung bezeihen zu wollen, doch dann biß er sich auf die lippen da dem alten sein privatleben ja nun mal gar nix angeht. Horst sah das anders und fragte kalt: "Fickst Du die Kleine?". "Also hör mal, ich antworte darauf nicht", rief bodo entrüstet "aber selbst wenn es so wäre, was geht dich dassss denn an???"
"Wir haben deine Süsse gerade überprüfen lassen und es gibt da einige Ungereimtheiten.", meinte Horst und fügte hinzu, "Aber es ist für Dich sicher keine Neuigkeit, daß das Fräulein Moser neben ihrer Tätigkeit als Museumsputze, bei der sie 5€ die Stunde verdient, noch nebenbei eine gutgehende Modellagentur betreibt oder?" "Und was hat das eine mit dem anderen zu tun?" entgegnete Bodo.
Horst knallte die dicke Akte, die er mitgebracht hatte, auf den Tisch "Eben haben wir herausgefunden, daß die Damen der Agentur regelmäßig Putzjobs annehmen, um ihr karges Einkommen zu erhöhen." "Bemerkenswert dabei ist" führte er fort "das die ladies alle samt und nie zur gleichen zeit hier im museum gearbeitet haben und ebenso alle haben sich beim sicherheitsdienst über die alarmanlage erkundigt."
"Wollen sie etwa mir und meinen Angestellten unterstellen, daß wir etwas mit diesem Diebstahl zu tun haben?" erboste sich Anetta "Das ist doch absurd."
 
Alt 09.01.2009, 09:02 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Feuer&Wasser, Weihnachten 2020 steht vor der Tür. Die besinnliche Weihnachtszeit eignet sich perfekt dazu einen Kurzurlaub zu machen. Buchen Sie jetzt ein Angebot unter der Kategorie Weihnachten 2020 und sichern Sie sich eine besinnliche Weihnachtszeit im Hotel Ihrer Wahl.

Hier das passende Hotel finden

Alt 09.01.2009, 09:12   #162
TachHH
Member
 
Registriert seit: 12/2008
Ort: Hamburg
Beiträge: 108
Bodo war frustriert.
Das änderte sich jedoch schlagartig, als er das Besprechungszimmer betrat, in dem Frau Moser auf ihn wartete. Bevor er die Tür geöffnet hatte, erwartete er dort ein tattriges Muttchen oder eine voluminöse, überkandidelte Schreckschraube sitzen zu sehen - wie jedes mal, wenn Stefan ihn Befragungen machen ließ - doch diesmal sollte es anders sein.
Sein Mund wurde trocken, als er die attraktive Brünette erkannte, mit der er vor fünf Tagen in einer Bar geflirtet hatte, deren Telefonnummer ihm aber noch in derselben Nacht zu seinem großen Ärger abhanden gekommen war.
Anetta war Tschechin, hatte Augen in denen man sich auf immer verlieren wollte, verfügte über Brüste auf denen man Nüsse knacken konnte und arbeitete bis vor kurzem noch als Edelprostituierte, hatte inzwischen aber genug Geld beisammen um sich den Traum einer Penthousewohnung im angesagten Westend und einer eigenen Modelagentur zu erfüllen.
"Also Frau Anetta Moser," Bodo schnappte sich einen Stuhl stellte ihn in Anettas Nähe ab und setzte sich rittlings darauf "wie kommt es, dass eine erfolgreiche Geschäftsfrau wie sie Abends die Vitrinen im Museum für antike Körperkunst putzt?"
Sie wendete ihren Blick vom Fenster ab, verengte ihre Augen zu schlitzen und fauchte ihn an: "Bodo, Du elenderr Sohn einerrr blutpissenden Hafenhure!! Wieso hast Du mich nicht angerrrufen? WIESO?!"
"Ääähh..." In Bodos Hirn liefen die Synapsen heiß, was sollte er nur sagen? Die Wahrheit würde sie ihm niemals glauben.
Anetta strich ihm mit dem Daumen sanft über sein Kinn Grübchen, streichelte anschließend mit den anderen vier Fingern langsam seine Unterkieferpartie, sagte mit kühler, trauriger Stimme: "Du hast mirrr an diesem Abend mein Herrz gebrrochen, kleinerr Bulle", umgriff darauf fest Bodos Unterkieferpartie und bohrte ihren Daumennagel in seine Wange.
Bodo schluckte hart. "Baby, wenn ich das geahnt hätte, dann hätte ich eine Ringfahndung nach Dir ausgelöst." "Nur habe ich wie soll ich sagen...".
Eine unsanft aufgerissene Tür unterbrach Bodos jämmerliche Erklärungsversuche und Horst Tupper trat ein: "Und? Konntest mit Fräulein Mosers Hilfe schon etwas Licht in die Sache bringen, Harr..äh ... Bodo?"
Das Auftauchen seines Vorgesetzten brachte Beutel in die harte Realität zurück "Klar Chef, ich kann mit Sicherheit sagen, dass Frau Moser nichts mit dieser unangenehmen Sache zu tun hat." seine Augen schwenkten zurück zu Anetta, die ihm einen Basic-Instinkt-mäßigen Ausblick gewährte. "Die Beweislage deutet darauf hin, daß es der Pförtner war." Wer sonst als ein Mann sollte einen Penisköcher benötigen.
Doch er merkte dass Horst ihn durschaute noch bevor dieser den Mund öffnete.
5 Sekunden lang hatte der Polizeihauptkommissar schweigend in die Szenerie geblickt bis er schließlich seinen Kollegen fokussierte und ihn fragte: "Kann es sein, daß Du die Dame kennst?"
Eine unangenehme Stille trat ein, wodurch Hauptkommissar Tupper Verdacht erlangte, das seine Rechte Hand ganz tief in der Sache mit Drin steckte.
"Flüchtig.", antwortete Bodo ungewohnt wortkarg und so leise, daß Anetta es nicht hören konnte, "Eine Barbekanntschaft."
"Bodo hat mich auf einen Drink eingeladen." erklärte Anetta kühl und warf eine Strähne ihres Haares über die Schulter "Aber zu mehr hatte er wohl nicht den Mumm." Im ersten moment dachte Bodo stellung bezeihen zu wollen, doch dann biß er sich auf die lippen da dem alten sein privatleben ja nun mal gar nix angeht. Horst sah das anders und fragte kalt: "Fickst Du die Kleine?". "Also hör mal, ich antworte darauf nicht", rief bodo entrüstet "aber selbst wenn es so wäre, was geht dich dassss denn an???"
"Wir haben deine Süsse gerade überprüfen lassen und es gibt da einige Ungereimtheiten.", meinte Horst und fügte hinzu, "Aber es ist für Dich sicher keine Neuigkeit, daß das Fräulein Moser neben ihrer Tätigkeit als Museumsputze, bei der sie 5€ die Stunde verdient, noch nebenbei eine gutgehende Modellagentur betreibt oder?" "Und was hat das eine mit dem anderen zu tun?" entgegnete Bodo.
Horst knallte die dicke Akte, die er mitgebracht hatte, auf den Tisch "Eben haben wir herausgefunden, daß die Damen der Agentur regelmäßig Putzjobs annehmen, um ihr karges Einkommen zu erhöhen." "Bemerkenswert dabei ist" führte er fort "das die ladies alle samt und nie zur gleichen zeit hier im museum gearbeitet haben und ebenso alle haben sich beim sicherheitsdienst über die alarmanlage erkundigt."
"Wollen sie etwa mir und meinen Angestellten unterstellen, daß wir etwas mit diesem Diebstahl zu tun haben?" erboste sich Anetta "Das ist doch absurd."

"Mal langsam mit den jungen pferden, meine dame! DAvon habe ich nichts gesagt, ich habe lediglich eine tatsache festgestellt und das ist genau das was meine frau auch immer nicht schnallt."
TachHH ist offline  
Alt 09.01.2009, 09:28   #163
Feuer&Wasser
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Bodo war frustriert.
Das änderte sich jedoch schlagartig, als er das Besprechungszimmer betrat, in dem Frau Moser auf ihn wartete. Bevor er die Tür geöffnet hatte, erwartete er dort ein tattriges Muttchen oder eine voluminöse, überkandidelte Schreckschraube sitzen zu sehen - wie jedes mal, wenn Stefan ihn Befragungen machen ließ - doch diesmal sollte es anders sein.
Sein Mund wurde trocken, als er die attraktive Brünette erkannte, mit der er vor fünf Tagen in einer Bar geflirtet hatte, deren Telefonnummer ihm aber noch in derselben Nacht zu seinem großen Ärger abhanden gekommen war.
Anetta war Tschechin, hatte Augen in denen man sich auf immer verlieren wollte, verfügte über Brüste auf denen man Nüsse knacken konnte und arbeitete bis vor kurzem noch als Edelprostituierte, hatte inzwischen aber genug Geld beisammen um sich den Traum einer Penthousewohnung im angesagten Westend und einer eigenen Modelagentur zu erfüllen.
"Also Frau Anetta Moser," Bodo schnappte sich einen Stuhl stellte ihn in Anettas Nähe ab und setzte sich rittlings darauf "wie kommt es, dass eine erfolgreiche Geschäftsfrau wie sie Abends die Vitrinen im Museum für antike Körperkunst putzt?"
Sie wendete ihren Blick vom Fenster ab, verengte ihre Augen zu schlitzen und fauchte ihn an: "Bodo, Du elenderr Sohn einerrr blutpissenden Hafenhure!! Wieso hast Du mich nicht angerrrufen? WIESO?!"
"Ääähh..." In Bodos Hirn liefen die Synapsen heiß, was sollte er nur sagen? Die Wahrheit würde sie ihm niemals glauben.
Anetta strich ihm mit dem Daumen sanft über sein Kinn Grübchen, streichelte anschließend mit den anderen vier Fingern langsam seine Unterkieferpartie, sagte mit kühler, trauriger Stimme: "Du hast mirrr an diesem Abend mein Herrz gebrrochen, kleinerr Bulle", umgriff darauf fest Bodos Unterkieferpartie und bohrte ihren Daumennagel in seine Wange.
Bodo schluckte hart. "Baby, wenn ich das geahnt hätte, dann hätte ich eine Ringfahndung nach Dir ausgelöst." "Nur habe ich wie soll ich sagen...".
Eine unsanft aufgerissene Tür unterbrach Bodos jämmerliche Erklärungsversuche und Horst Tupper trat ein: "Und? Konntest mit Fräulein Mosers Hilfe schon etwas Licht in die Sache bringen, Harr..äh ... Bodo?"
Das Auftauchen seines Vorgesetzten brachte Beutel in die harte Realität zurück "Klar Chef, ich kann mit Sicherheit sagen, dass Frau Moser nichts mit dieser unangenehmen Sache zu tun hat." seine Augen schwenkten zurück zu Anetta, die ihm einen Basic-Instinkt-mäßigen Ausblick gewährte. "Die Beweislage deutet darauf hin, daß es der Pförtner war." Wer sonst als ein Mann sollte einen Penisköcher benötigen.
Doch er merkte dass Horst ihn durschaute noch bevor dieser den Mund öffnete.
5 Sekunden lang hatte der Polizeihauptkommissar schweigend in die Szenerie geblickt bis er schließlich seinen Kollegen fokussierte und ihn fragte: "Kann es sein, daß Du die Dame kennst?"
Eine unangenehme Stille trat ein, wodurch Hauptkommissar Tupper Verdacht erlangte, das seine Rechte Hand ganz tief in der Sache mit Drin steckte.
"Flüchtig.", antwortete Bodo ungewohnt wortkarg und so leise, daß Anetta es nicht hören konnte, "Eine Barbekanntschaft."
"Bodo hat mich auf einen Drink eingeladen." erklärte Anetta kühl und warf eine Strähne ihres Haares über die Schulter "Aber zu mehr hatte er wohl nicht den Mumm." Im ersten moment dachte Bodo stellung bezeihen zu wollen, doch dann biß er sich auf die lippen da dem alten sein privatleben ja nun mal gar nix angeht. Horst sah das anders und fragte kalt: "Fickst Du die Kleine?". "Also hör mal, ich antworte darauf nicht", rief bodo entrüstet "aber selbst wenn es so wäre, was geht dich dassss denn an???"
"Wir haben deine Süsse gerade überprüfen lassen und es gibt da einige Ungereimtheiten.", meinte Horst und fügte hinzu, "Aber es ist für Dich sicher keine Neuigkeit, daß das Fräulein Moser neben ihrer Tätigkeit als Museumsputze, bei der sie 5€ die Stunde verdient, noch nebenbei eine gutgehende Modellagentur betreibt oder?" "Und was hat das eine mit dem anderen zu tun?" entgegnete Bodo.
Horst knallte die dicke Akte, die er mitgebracht hatte, auf den Tisch "Eben haben wir herausgefunden, daß die Damen der Agentur regelmäßig Putzjobs annehmen, um ihr karges Einkommen zu erhöhen." "Bemerkenswert dabei ist" führte er fort "das die ladies alle samt und nie zur gleichen zeit hier im museum gearbeitet haben und ebenso alle haben sich beim sicherheitsdienst über die alarmanlage erkundigt."
"Wollen sie etwa mir und meinen Angestellten unterstellen, daß wir etwas mit diesem Diebstahl zu tun haben?" erboste sich Anetta "Das ist doch absurd."

"Mal langsam mit den jungen pferden, meine dame! DAvon habe ich nichts gesagt, ich habe lediglich eine tatsache festgestellt und das ist genau das was meine frau auch immer nicht schnallt." Er kramte kurz in der Akte und holte einen Schrieb hervor, den er kurz studierte "Verdächtig ist allerdings, daß bereits im Frühjahr, als hier im Museum ein Satz Keuschheitsgürtel gestohlen wurde, auch eine Dame Ihrer Agentur als Putzkraft beschäftigt war."
 
Alt 09.01.2009, 09:55   #164
TachHH
Member
 
Registriert seit: 12/2008
Ort: Hamburg
Beiträge: 108
Bodo war frustriert.
Das änderte sich jedoch schlagartig, als er das Besprechungszimmer betrat, in dem Frau Moser auf ihn wartete. Bevor er die Tür geöffnet hatte, erwartete er dort ein tattriges Muttchen oder eine voluminöse, überkandidelte Schreckschraube sitzen zu sehen - wie jedes mal, wenn Stefan ihn Befragungen machen ließ - doch diesmal sollte es anders sein.
Sein Mund wurde trocken, als er die attraktive Brünette erkannte, mit der er vor fünf Tagen in einer Bar geflirtet hatte, deren Telefonnummer ihm aber noch in derselben Nacht zu seinem großen Ärger abhanden gekommen war.
Anetta war Tschechin, hatte Augen in denen man sich auf immer verlieren wollte, verfügte über Brüste auf denen man Nüsse knacken konnte und arbeitete bis vor kurzem noch als Edelprostituierte, hatte inzwischen aber genug Geld beisammen um sich den Traum einer Penthousewohnung im angesagten Westend und einer eigenen Modelagentur zu erfüllen.
"Also Frau Anetta Moser," Bodo schnappte sich einen Stuhl stellte ihn in Anettas Nähe ab und setzte sich rittlings darauf "wie kommt es, dass eine erfolgreiche Geschäftsfrau wie sie Abends die Vitrinen im Museum für antike Körperkunst putzt?"
Sie wendete ihren Blick vom Fenster ab, verengte ihre Augen zu schlitzen und fauchte ihn an: "Bodo, Du elenderr Sohn einerrr blutpissenden Hafenhure!! Wieso hast Du mich nicht angerrrufen? WIESO?!"
"Ääähh..." In Bodos Hirn liefen die Synapsen heiß, was sollte er nur sagen? Die Wahrheit würde sie ihm niemals glauben.
Anetta strich ihm mit dem Daumen sanft über sein Kinn Grübchen, streichelte anschließend mit den anderen vier Fingern langsam seine Unterkieferpartie, sagte mit kühler, trauriger Stimme: "Du hast mirrr an diesem Abend mein Herrz gebrrochen, kleinerr Bulle", umgriff darauf fest Bodos Unterkieferpartie und bohrte ihren Daumennagel in seine Wange.
Bodo schluckte hart. "Baby, wenn ich das geahnt hätte, dann hätte ich eine Ringfahndung nach Dir ausgelöst." "Nur habe ich wie soll ich sagen...".
Eine unsanft aufgerissene Tür unterbrach Bodos jämmerliche Erklärungsversuche und Horst Tupper trat ein: "Und? Konntest mit Fräulein Mosers Hilfe schon etwas Licht in die Sache bringen, Harr..äh ... Bodo?"
Das Auftauchen seines Vorgesetzten brachte Beutel in die harte Realität zurück "Klar Chef, ich kann mit Sicherheit sagen, dass Frau Moser nichts mit dieser unangenehmen Sache zu tun hat." seine Augen schwenkten zurück zu Anetta, die ihm einen Basic-Instinkt-mäßigen Ausblick gewährte. "Die Beweislage deutet darauf hin, daß es der Pförtner war." Wer sonst als ein Mann sollte einen Penisköcher benötigen.
Doch er merkte dass Horst ihn durschaute noch bevor dieser den Mund öffnete.
5 Sekunden lang hatte der Polizeihauptkommissar schweigend in die Szenerie geblickt bis er schließlich seinen Kollegen fokussierte und ihn fragte: "Kann es sein, daß Du die Dame kennst?"
Eine unangenehme Stille trat ein, wodurch Hauptkommissar Tupper Verdacht erlangte, das seine Rechte Hand ganz tief in der Sache mit Drin steckte.
"Flüchtig.", antwortete Bodo ungewohnt wortkarg und so leise, daß Anetta es nicht hören konnte, "Eine Barbekanntschaft."
"Bodo hat mich auf einen Drink eingeladen." erklärte Anetta kühl und warf eine Strähne ihres Haares über die Schulter "Aber zu mehr hatte er wohl nicht den Mumm." Im ersten moment dachte Bodo stellung bezeihen zu wollen, doch dann biß er sich auf die lippen da dem alten sein privatleben ja nun mal gar nix angeht. Horst sah das anders und fragte kalt: "Fickst Du die Kleine?". "Also hör mal, ich antworte darauf nicht", rief bodo entrüstet "aber selbst wenn es so wäre, was geht dich dassss denn an???"
"Wir haben deine Süsse gerade überprüfen lassen und es gibt da einige Ungereimtheiten.", meinte Horst und fügte hinzu, "Aber es ist für Dich sicher keine Neuigkeit, daß das Fräulein Moser neben ihrer Tätigkeit als Museumsputze, bei der sie 5€ die Stunde verdient, noch nebenbei eine gutgehende Modellagentur betreibt oder?" "Und was hat das eine mit dem anderen zu tun?" entgegnete Bodo.
Horst knallte die dicke Akte, die er mitgebracht hatte, auf den Tisch "Eben haben wir herausgefunden, daß die Damen der Agentur regelmäßig Putzjobs annehmen, um ihr karges Einkommen zu erhöhen." "Bemerkenswert dabei ist" führte er fort "das die ladies alle samt und nie zur gleichen zeit hier im museum gearbeitet haben und ebenso alle haben sich beim sicherheitsdienst über die alarmanlage erkundigt."
"Wollen sie etwa mir und meinen Angestellten unterstellen, daß wir etwas mit diesem Diebstahl zu tun haben?" erboste sich Anetta "Das ist doch absurd."

"Mal langsam mit den jungen pferden, meine dame! DAvon habe ich nichts gesagt, ich habe lediglich eine tatsache festgestellt und das ist genau das was meine frau auch immer nicht schnallt." Er kramte kurz in der Akte und holte einen Schrieb hervor, den er kurz studierte "Verdächtig ist allerdings, daß bereits im Frühjahr, als hier im Museum ein Satz Keuschheitsgürtel gestohlen wurde, auch eine Dame Ihrer Agentur als Putzkraft beschäftigt war."

"Die sind doch kurze zeit später im keller wieder gefunden worden" rief sie erbost "wissen sie was, solange sie ihre scheiß hausaufgaben nicht richtig machen, sage ich hier kein wort mehr, ich gehe jetzt. Bodo kommst du mit, ich habe zeit und immernoch lust!" und stand auf und zog sich wütend die jacke an.
TachHH ist offline  
Alt 09.01.2009, 10:03   #165
Feuer&Wasser
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Bodo war frustriert.
Das änderte sich jedoch schlagartig, als er das Besprechungszimmer betrat, in dem Frau Moser auf ihn wartete. Bevor er die Tür geöffnet hatte, erwartete er dort ein tattriges Muttchen oder eine voluminöse, überkandidelte Schreckschraube sitzen zu sehen - wie jedes mal, wenn Stefan ihn Befragungen machen ließ - doch diesmal sollte es anders sein.
Sein Mund wurde trocken, als er die attraktive Brünette erkannte, mit der er vor fünf Tagen in einer Bar geflirtet hatte, deren Telefonnummer ihm aber noch in derselben Nacht zu seinem großen Ärger abhanden gekommen war.
Anetta war Tschechin, hatte Augen in denen man sich auf immer verlieren wollte, verfügte über Brüste auf denen man Nüsse knacken konnte und arbeitete bis vor kurzem noch als Edelprostituierte, hatte inzwischen aber genug Geld beisammen um sich den Traum einer Penthousewohnung im angesagten Westend und einer eigenen Modelagentur zu erfüllen.
"Also Frau Anetta Moser," Bodo schnappte sich einen Stuhl stellte ihn in Anettas Nähe ab und setzte sich rittlings darauf "wie kommt es, dass eine erfolgreiche Geschäftsfrau wie sie Abends die Vitrinen im Museum für antike Körperkunst putzt?"
Sie wendete ihren Blick vom Fenster ab, verengte ihre Augen zu schlitzen und fauchte ihn an: "Bodo, Du elenderr Sohn einerrr blutpissenden Hafenhure!! Wieso hast Du mich nicht angerrrufen? WIESO?!"
"Ääähh..." In Bodos Hirn liefen die Synapsen heiß, was sollte er nur sagen? Die Wahrheit würde sie ihm niemals glauben.
Anetta strich ihm mit dem Daumen sanft über sein Kinn Grübchen, streichelte anschließend mit den anderen vier Fingern langsam seine Unterkieferpartie, sagte mit kühler, trauriger Stimme: "Du hast mirrr an diesem Abend mein Herrz gebrrochen, kleinerr Bulle", umgriff darauf fest Bodos Unterkieferpartie und bohrte ihren Daumennagel in seine Wange.
Bodo schluckte hart. "Baby, wenn ich das geahnt hätte, dann hätte ich eine Ringfahndung nach Dir ausgelöst." "Nur habe ich wie soll ich sagen...".
Eine unsanft aufgerissene Tür unterbrach Bodos jämmerliche Erklärungsversuche und Horst Tupper trat ein: "Und? Konntest mit Fräulein Mosers Hilfe schon etwas Licht in die Sache bringen, Harr..äh ... Bodo?"
Das Auftauchen seines Vorgesetzten brachte Beutel in die harte Realität zurück "Klar Chef, ich kann mit Sicherheit sagen, dass Frau Moser nichts mit dieser unangenehmen Sache zu tun hat." seine Augen schwenkten zurück zu Anetta, die ihm einen Basic-Instinkt-mäßigen Ausblick gewährte. "Die Beweislage deutet darauf hin, daß es der Pförtner war." Wer sonst als ein Mann sollte einen Penisköcher benötigen.
Doch er merkte dass Horst ihn durschaute noch bevor dieser den Mund öffnete.
5 Sekunden lang hatte der Polizeihauptkommissar schweigend in die Szenerie geblickt bis er schließlich seinen Kollegen fokussierte und ihn fragte: "Kann es sein, daß Du die Dame kennst?"
Eine unangenehme Stille trat ein, wodurch Hauptkommissar Tupper Verdacht erlangte, das seine Rechte Hand ganz tief in der Sache mit Drin steckte.
"Flüchtig.", antwortete Bodo ungewohnt wortkarg und so leise, daß Anetta es nicht hören konnte, "Eine Barbekanntschaft."
"Bodo hat mich auf einen Drink eingeladen." erklärte Anetta kühl und warf eine Strähne ihres Haares über die Schulter "Aber zu mehr hatte er wohl nicht den Mumm." Im ersten moment dachte Bodo stellung bezeihen zu wollen, doch dann biß er sich auf die lippen da dem alten sein privatleben ja nun mal gar nix angeht. Horst sah das anders und fragte kalt: "Fickst Du die Kleine?". "Also hör mal, ich antworte darauf nicht", rief bodo entrüstet "aber selbst wenn es so wäre, was geht dich dassss denn an???"
"Wir haben deine Süsse gerade überprüfen lassen und es gibt da einige Ungereimtheiten.", meinte Horst und fügte hinzu, "Aber es ist für Dich sicher keine Neuigkeit, daß das Fräulein Moser neben ihrer Tätigkeit als Museumsputze, bei der sie 5€ die Stunde verdient, noch nebenbei eine gutgehende Modellagentur betreibt oder?" "Und was hat das eine mit dem anderen zu tun?" entgegnete Bodo.
Horst knallte die dicke Akte, die er mitgebracht hatte, auf den Tisch "Eben haben wir herausgefunden, daß die Damen der Agentur regelmäßig Putzjobs annehmen, um ihr karges Einkommen zu erhöhen." "Bemerkenswert dabei ist" führte er fort "das die ladies alle samt und nie zur gleichen zeit hier im museum gearbeitet haben und ebenso alle haben sich beim sicherheitsdienst über die alarmanlage erkundigt."
"Wollen sie etwa mir und meinen Angestellten unterstellen, daß wir etwas mit diesem Diebstahl zu tun haben?" erboste sich Anetta "Das ist doch absurd."

"Mal langsam mit den jungen pferden, meine dame! DAvon habe ich nichts gesagt, ich habe lediglich eine tatsache festgestellt und das ist genau das was meine frau auch immer nicht schnallt." Er kramte kurz in der Akte und holte einen Schrieb hervor, den er kurz studierte "Verdächtig ist allerdings, daß bereits im Frühjahr, als hier im Museum ein Satz Keuschheitsgürtel gestohlen wurde, auch eine Dame Ihrer Agentur als Putzkraft beschäftigt war."

"Die sind doch kurze zeit später im keller wieder gefunden worden" rief sie erbost "wissen sie was, solange sie ihre scheiß hausaufgaben nicht richtig machen, sage ich hier kein wort mehr, ich gehe jetzt. Bodo kommst du mit, ich habe zeit und immernoch lust!" und stand auf und zog sich wütend die jacke an.
"Halt!" hielt Tupper sie auf, idem er sich ihr in den Weg stellte "Diese Information war rein intern und ist nie in die Öffentlichkeit gelangt, Frau Moser!"
 
Alt 09.01.2009, 22:13   #166
Sam Hayne
seniler alter Zirkusaffe™
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Locked in eternal limbo
Beiträge: 25.479
Bodo war frustriert.
Das änderte sich jedoch schlagartig, als er das Besprechungszimmer betrat, in dem Frau Moser auf ihn wartete. Bevor er die Tür geöffnet hatte, erwartete er dort ein tattriges Muttchen oder eine voluminöse, überkandidelte Schreckschraube sitzen zu sehen - wie jedes mal, wenn Stefan ihn Befragungen machen ließ - doch diesmal sollte es anders sein.
Sein Mund wurde trocken, als er die attraktive Brünette erkannte, mit der er vor fünf Tagen in einer Bar geflirtet hatte, deren Telefonnummer ihm aber noch in derselben Nacht zu seinem großen Ärger abhanden gekommen war.
Anetta war Tschechin, hatte Augen in denen man sich auf immer verlieren wollte, verfügte über Brüste auf denen man Nüsse knacken konnte und arbeitete bis vor kurzem noch als Edelprostituierte, hatte inzwischen aber genug Geld beisammen um sich den Traum einer Penthousewohnung im angesagten Westend und einer eigenen Modelagentur zu erfüllen.
"Also Frau Anetta Moser," Bodo schnappte sich einen Stuhl stellte ihn in Anettas Nähe ab und setzte sich rittlings darauf "wie kommt es, dass eine erfolgreiche Geschäftsfrau wie sie Abends die Vitrinen im Museum für antike Körperkunst putzt?"
Sie wendete ihren Blick vom Fenster ab, verengte ihre Augen zu schlitzen und fauchte ihn an: "Bodo, Du elenderr Sohn einerrr blutpissenden Hafenhure!! Wieso hast Du mich nicht angerrrufen? WIESO?!"
"Ääähh..." In Bodos Hirn liefen die Synapsen heiß, was sollte er nur sagen? Die Wahrheit würde sie ihm niemals glauben.
Anetta strich ihm mit dem Daumen sanft über sein Kinn Grübchen, streichelte anschließend mit den anderen vier Fingern langsam seine Unterkieferpartie, sagte mit kühler, trauriger Stimme: "Du hast mirrr an diesem Abend mein Herrz gebrrochen, kleinerr Bulle", umgriff darauf fest Bodos Unterkieferpartie und bohrte ihren Daumennagel in seine Wange.
Bodo schluckte hart. "Baby, wenn ich das geahnt hätte, dann hätte ich eine Ringfahndung nach Dir ausgelöst." "Nur habe ich wie soll ich sagen...".
Eine unsanft aufgerissene Tür unterbrach Bodos jämmerliche Erklärungsversuche und Horst Tupper trat ein: "Und? Konntest mit Fräulein Mosers Hilfe schon etwas Licht in die Sache bringen, Harr..äh ... Bodo?"
Das Auftauchen seines Vorgesetzten brachte Beutel in die harte Realität zurück "Klar Chef, ich kann mit Sicherheit sagen, dass Frau Moser nichts mit dieser unangenehmen Sache zu tun hat." seine Augen schwenkten zurück zu Anetta, die ihm einen Basic-Instinkt-mäßigen Ausblick gewährte. "Die Beweislage deutet darauf hin, daß es der Pförtner war." Wer sonst als ein Mann sollte einen Penisköcher benötigen.
Doch er merkte dass Horst ihn durschaute noch bevor dieser den Mund öffnete.
5 Sekunden lang hatte der Polizeihauptkommissar schweigend in die Szenerie geblickt bis er schließlich seinen Kollegen fokussierte und ihn fragte: "Kann es sein, daß Du die Dame kennst?"
Eine unangenehme Stille trat ein, wodurch Hauptkommissar Tupper Verdacht erlangte, das seine Rechte Hand ganz tief in der Sache mit Drin steckte.
"Flüchtig.", antwortete Bodo ungewohnt wortkarg und so leise, daß Anetta es nicht hören konnte, "Eine Barbekanntschaft."
"Bodo hat mich auf einen Drink eingeladen." erklärte Anetta kühl und warf eine Strähne ihres Haares über die Schulter "Aber zu mehr hatte er wohl nicht den Mumm." Im ersten moment dachte Bodo stellung bezeihen zu wollen, doch dann biß er sich auf die lippen da dem alten sein privatleben ja nun mal gar nix angeht. Horst sah das anders und fragte kalt: "Fickst Du die Kleine?". "Also hör mal, ich antworte darauf nicht", rief bodo entrüstet "aber selbst wenn es so wäre, was geht dich dassss denn an???"
"Wir haben deine Süsse gerade überprüfen lassen und es gibt da einige Ungereimtheiten.", meinte Horst und fügte hinzu, "Aber es ist für Dich sicher keine Neuigkeit, daß das Fräulein Moser neben ihrer Tätigkeit als Museumsputze, bei der sie 5€ die Stunde verdient, noch nebenbei eine gutgehende Modellagentur betreibt oder?" "Und was hat das eine mit dem anderen zu tun?" entgegnete Bodo.
Horst knallte die dicke Akte, die er mitgebracht hatte, auf den Tisch "Eben haben wir herausgefunden, daß die Damen der Agentur regelmäßig Putzjobs annehmen, um ihr karges Einkommen zu erhöhen." "Bemerkenswert dabei ist" führte er fort "das die ladies alle samt und nie zur gleichen zeit hier im museum gearbeitet haben und ebenso alle haben sich beim sicherheitsdienst über die alarmanlage erkundigt."
"Wollen sie etwa mir und meinen Angestellten unterstellen, daß wir etwas mit diesem Diebstahl zu tun haben?" erboste sich Anetta "Das ist doch absurd."

"Mal langsam mit den jungen pferden, meine dame! DAvon habe ich nichts gesagt, ich habe lediglich eine tatsache festgestellt und das ist genau das was meine frau auch immer nicht schnallt." Er kramte kurz in der Akte und holte einen Schrieb hervor, den er kurz studierte "Verdächtig ist allerdings, daß bereits im Frühjahr, als hier im Museum ein Satz Keuschheitsgürtel gestohlen wurde, auch eine Dame Ihrer Agentur als Putzkraft beschäftigt war."

"Die sind doch kurze zeit später im keller wieder gefunden worden" rief sie erbost "wissen sie was, solange sie ihre scheiß hausaufgaben nicht richtig machen, sage ich hier kein wort mehr, ich gehe jetzt. Bodo kommst du mit, ich habe zeit und immernoch lust!" und stand auf und zog sich wütend die jacke an.
"Halt!" hielt Tupper sie auf, idem er sich ihr in den Weg stellte "Diese Information war rein intern und ist nie in die Öffentlichkeit gelangt, Frau Moser!"
Anetta wurde rasend und machte selbstbewusst einen Schritt auf Tupper zu, so daß sich beide Nasenspitze an Nasenspitze gegenüberstanden: "Jetzt hörren sie mal zu, sie klapprrige, alte Mumie... WAS glauben sie, wieso ich davon weiss? Weil SIE alterr Anfängerr eines MEINER Mädchen verrdächtigt haben den Krrempel hierr gestohlen zu haben! Hätte sie den Keuschheitsgürrtel nicht noch zufällig gefunden, als sie im Kellerr ihrre Sachen packte, müsste sie sich Dank ihnen jetzt in Sing-Sing eine Zelle mit einerr sibirrischen Kampflesbe teilen!"

Geändert von Sam Hayne (09.01.2009 um 22:16 Uhr)
Sam Hayne ist offline  
Alt 09.01.2009, 22:24   #167
Feuer&Wasser
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Bodo war frustriert.
Das änderte sich jedoch schlagartig, als er das Besprechungszimmer betrat, in dem Frau Moser auf ihn wartete. Bevor er die Tür geöffnet hatte, erwartete er dort ein tattriges Muttchen oder eine voluminöse, überkandidelte Schreckschraube sitzen zu sehen - wie jedes mal, wenn Stefan ihn Befragungen machen ließ - doch diesmal sollte es anders sein.
Sein Mund wurde trocken, als er die attraktive Brünette erkannte, mit der er vor fünf Tagen in einer Bar geflirtet hatte, deren Telefonnummer ihm aber noch in derselben Nacht zu seinem großen Ärger abhanden gekommen war.
Anetta war Tschechin, hatte Augen in denen man sich auf immer verlieren wollte, verfügte über Brüste auf denen man Nüsse knacken konnte und arbeitete bis vor kurzem noch als Edelprostituierte, hatte inzwischen aber genug Geld beisammen um sich den Traum einer Penthousewohnung im angesagten Westend und einer eigenen Modelagentur zu erfüllen.
"Also Frau Anetta Moser," Bodo schnappte sich einen Stuhl stellte ihn in Anettas Nähe ab und setzte sich rittlings darauf "wie kommt es, dass eine erfolgreiche Geschäftsfrau wie sie Abends die Vitrinen im Museum für antike Körperkunst putzt?"
Sie wendete ihren Blick vom Fenster ab, verengte ihre Augen zu schlitzen und fauchte ihn an: "Bodo, Du elenderr Sohn einerrr blutpissenden Hafenhure!! Wieso hast Du mich nicht angerrrufen? WIESO?!"
"Ääähh..." In Bodos Hirn liefen die Synapsen heiß, was sollte er nur sagen? Die Wahrheit würde sie ihm niemals glauben.
Anetta strich ihm mit dem Daumen sanft über sein Kinn Grübchen, streichelte anschließend mit den anderen vier Fingern langsam seine Unterkieferpartie, sagte mit kühler, trauriger Stimme: "Du hast mirrr an diesem Abend mein Herrz gebrrochen, kleinerr Bulle", umgriff darauf fest Bodos Unterkieferpartie und bohrte ihren Daumennagel in seine Wange.
Bodo schluckte hart. "Baby, wenn ich das geahnt hätte, dann hätte ich eine Ringfahndung nach Dir ausgelöst." "Nur habe ich wie soll ich sagen...".
Eine unsanft aufgerissene Tür unterbrach Bodos jämmerliche Erklärungsversuche und Horst Tupper trat ein: "Und? Konntest mit Fräulein Mosers Hilfe schon etwas Licht in die Sache bringen, Harr..äh ... Bodo?"
Das Auftauchen seines Vorgesetzten brachte Beutel in die harte Realität zurück "Klar Chef, ich kann mit Sicherheit sagen, dass Frau Moser nichts mit dieser unangenehmen Sache zu tun hat." seine Augen schwenkten zurück zu Anetta, die ihm einen Basic-Instinkt-mäßigen Ausblick gewährte. "Die Beweislage deutet darauf hin, daß es der Pförtner war." Wer sonst als ein Mann sollte einen Penisköcher benötigen.
Doch er merkte dass Horst ihn durschaute noch bevor dieser den Mund öffnete.
5 Sekunden lang hatte der Polizeihauptkommissar schweigend in die Szenerie geblickt bis er schließlich seinen Kollegen fokussierte und ihn fragte: "Kann es sein, daß Du die Dame kennst?"
Eine unangenehme Stille trat ein, wodurch Hauptkommissar Tupper Verdacht erlangte, das seine Rechte Hand ganz tief in der Sache mit Drin steckte.
"Flüchtig.", antwortete Bodo ungewohnt wortkarg und so leise, daß Anetta es nicht hören konnte, "Eine Barbekanntschaft."
"Bodo hat mich auf einen Drink eingeladen." erklärte Anetta kühl und warf eine Strähne ihres Haares über die Schulter "Aber zu mehr hatte er wohl nicht den Mumm." Im ersten moment dachte Bodo stellung bezeihen zu wollen, doch dann biß er sich auf die lippen da dem alten sein privatleben ja nun mal gar nix angeht. Horst sah das anders und fragte kalt: "Fickst Du die Kleine?". "Also hör mal, ich antworte darauf nicht", rief bodo entrüstet "aber selbst wenn es so wäre, was geht dich dassss denn an???"
"Wir haben deine Süsse gerade überprüfen lassen und es gibt da einige Ungereimtheiten.", meinte Horst und fügte hinzu, "Aber es ist für Dich sicher keine Neuigkeit, daß das Fräulein Moser neben ihrer Tätigkeit als Museumsputze, bei der sie 5€ die Stunde verdient, noch nebenbei eine gutgehende Modellagentur betreibt oder?" "Und was hat das eine mit dem anderen zu tun?" entgegnete Bodo.
Horst knallte die dicke Akte, die er mitgebracht hatte, auf den Tisch "Eben haben wir herausgefunden, daß die Damen der Agentur regelmäßig Putzjobs annehmen, um ihr karges Einkommen zu erhöhen." "Bemerkenswert dabei ist" führte er fort "das die ladies alle samt und nie zur gleichen zeit hier im museum gearbeitet haben und ebenso alle haben sich beim sicherheitsdienst über die alarmanlage erkundigt."
"Wollen sie etwa mir und meinen Angestellten unterstellen, daß wir etwas mit diesem Diebstahl zu tun haben?" erboste sich Anetta "Das ist doch absurd."

"Mal langsam mit den jungen pferden, meine dame! DAvon habe ich nichts gesagt, ich habe lediglich eine tatsache festgestellt und das ist genau das was meine frau auch immer nicht schnallt." Er kramte kurz in der Akte und holte einen Schrieb hervor, den er kurz studierte "Verdächtig ist allerdings, daß bereits im Frühjahr, als hier im Museum ein Satz Keuschheitsgürtel gestohlen wurde, auch eine Dame Ihrer Agentur als Putzkraft beschäftigt war."

"Die sind doch kurze zeit später im keller wieder gefunden worden" rief sie erbost "wissen sie was, solange sie ihre scheiß hausaufgaben nicht richtig machen, sage ich hier kein wort mehr, ich gehe jetzt. Bodo kommst du mit, ich habe zeit und immernoch lust!" und stand auf und zog sich wütend die jacke an.
"Halt!" hielt Tupper sie auf, idem er sich ihr in den Weg stellte "Diese Information war rein intern und ist nie in die Öffentlichkeit gelangt, Frau Moser!"
Anetta wurde rasend und machte selbstbewusst einen Schritt auf Tupper zu, so daß sich beide Nasenspitze an Nasenspitze gegenüberstanden: "Jetzt hörren sie mal zu, sie klapprrige, alte Mumie... WAS glauben sie, wieso ich davon weiss? Weil SIE alterr Anfängerr eines MEINER Mädchen verrdächtigt haben den Krrempel hierr gestohlen zu haben! Hätte sie den Keuschheitsgürrtel nicht noch zufällig gefunden, als sie im Kellerr ihrre Sachen packte, müsste sie sich Dank ihnen jetzt in Sing-Sing eine Zelle mit einerr sibirrischen Kampflesbe teilen!"
Tuppers Handy durchbrach die darauf folgende Stille "Ja? hmm... aha...interessant" nachdem er aufgelegt hatte, fiel sein Blick abschätzend auf die empörte Frau "Jetzt würde ich gerne wissen, wie sie mir das Waffenarsenal in ihrem Agenturbüro erklären wollen, das kann sogar mit dem unserer Polizeiwache mithalten."
 
Alt 09.01.2009, 22:37   #168
Sam Hayne
seniler alter Zirkusaffe™
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Locked in eternal limbo
Beiträge: 25.479
Bodo war frustriert.
Das änderte sich jedoch schlagartig, als er das Besprechungszimmer betrat, in dem Frau Moser auf ihn wartete. Bevor er die Tür geöffnet hatte, erwartete er dort ein tattriges Muttchen oder eine voluminöse, überkandidelte Schreckschraube sitzen zu sehen - wie jedes mal, wenn Stefan ihn Befragungen machen ließ - doch diesmal sollte es anders sein.
Sein Mund wurde trocken, als er die attraktive Brünette erkannte, mit der er vor fünf Tagen in einer Bar geflirtet hatte, deren Telefonnummer ihm aber noch in derselben Nacht zu seinem großen Ärger abhanden gekommen war.
Anetta war Tschechin, hatte Augen in denen man sich auf immer verlieren wollte, verfügte über Brüste auf denen man Nüsse knacken konnte und arbeitete bis vor kurzem noch als Edelprostituierte, hatte inzwischen aber genug Geld beisammen um sich den Traum einer Penthousewohnung im angesagten Westend und einer eigenen Modelagentur zu erfüllen.
"Also Frau Anetta Moser," Bodo schnappte sich einen Stuhl stellte ihn in Anettas Nähe ab und setzte sich rittlings darauf "wie kommt es, dass eine erfolgreiche Geschäftsfrau wie sie Abends die Vitrinen im Museum für antike Körperkunst putzt?"
Sie wendete ihren Blick vom Fenster ab, verengte ihre Augen zu schlitzen und fauchte ihn an: "Bodo, Du elenderr Sohn einerrr blutpissenden Hafenhure!! Wieso hast Du mich nicht angerrrufen? WIESO?!"
"Ääähh..." In Bodos Hirn liefen die Synapsen heiß, was sollte er nur sagen? Die Wahrheit würde sie ihm niemals glauben.
Anetta strich ihm mit dem Daumen sanft über sein Kinn Grübchen, streichelte anschließend mit den anderen vier Fingern langsam seine Unterkieferpartie, sagte mit kühler, trauriger Stimme: "Du hast mirrr an diesem Abend mein Herrz gebrrochen, kleinerr Bulle", umgriff darauf fest Bodos Unterkieferpartie und bohrte ihren Daumennagel in seine Wange.
Bodo schluckte hart. "Baby, wenn ich das geahnt hätte, dann hätte ich eine Ringfahndung nach Dir ausgelöst." "Nur habe ich wie soll ich sagen...".
Eine unsanft aufgerissene Tür unterbrach Bodos jämmerliche Erklärungsversuche und Horst Tupper trat ein: "Und? Konntest mit Fräulein Mosers Hilfe schon etwas Licht in die Sache bringen, Harr..äh ... Bodo?"
Das Auftauchen seines Vorgesetzten brachte Beutel in die harte Realität zurück "Klar Chef, ich kann mit Sicherheit sagen, dass Frau Moser nichts mit dieser unangenehmen Sache zu tun hat." seine Augen schwenkten zurück zu Anetta, die ihm einen Basic-Instinkt-mäßigen Ausblick gewährte. "Die Beweislage deutet darauf hin, daß es der Pförtner war." Wer sonst als ein Mann sollte einen Penisköcher benötigen.
Doch er merkte dass Horst ihn durschaute noch bevor dieser den Mund öffnete.
5 Sekunden lang hatte der Polizeihauptkommissar schweigend in die Szenerie geblickt bis er schließlich seinen Kollegen fokussierte und ihn fragte: "Kann es sein, daß Du die Dame kennst?"
Eine unangenehme Stille trat ein, wodurch Hauptkommissar Tupper Verdacht erlangte, das seine Rechte Hand ganz tief in der Sache mit Drin steckte.
"Flüchtig.", antwortete Bodo ungewohnt wortkarg und so leise, daß Anetta es nicht hören konnte, "Eine Barbekanntschaft."
"Bodo hat mich auf einen Drink eingeladen." erklärte Anetta kühl und warf eine Strähne ihres Haares über die Schulter "Aber zu mehr hatte er wohl nicht den Mumm." Im ersten moment dachte Bodo stellung bezeihen zu wollen, doch dann biß er sich auf die lippen da dem alten sein privatleben ja nun mal gar nix angeht. Horst sah das anders und fragte kalt: "Fickst Du die Kleine?". "Also hör mal, ich antworte darauf nicht", rief bodo entrüstet "aber selbst wenn es so wäre, was geht dich dassss denn an???"
"Wir haben deine Süsse gerade überprüfen lassen und es gibt da einige Ungereimtheiten.", meinte Horst und fügte hinzu, "Aber es ist für Dich sicher keine Neuigkeit, daß das Fräulein Moser neben ihrer Tätigkeit als Museumsputze, bei der sie 5€ die Stunde verdient, noch nebenbei eine gutgehende Modellagentur betreibt oder?" "Und was hat das eine mit dem anderen zu tun?" entgegnete Bodo.
Horst knallte die dicke Akte, die er mitgebracht hatte, auf den Tisch "Eben haben wir herausgefunden, daß die Damen der Agentur regelmäßig Putzjobs annehmen, um ihr karges Einkommen zu erhöhen." "Bemerkenswert dabei ist" führte er fort "das die ladies alle samt und nie zur gleichen zeit hier im museum gearbeitet haben und ebenso alle haben sich beim sicherheitsdienst über die alarmanlage erkundigt."
"Wollen sie etwa mir und meinen Angestellten unterstellen, daß wir etwas mit diesem Diebstahl zu tun haben?" erboste sich Anetta "Das ist doch absurd."

"Mal langsam mit den jungen pferden, meine dame! DAvon habe ich nichts gesagt, ich habe lediglich eine tatsache festgestellt und das ist genau das was meine frau auch immer nicht schnallt." Er kramte kurz in der Akte und holte einen Schrieb hervor, den er kurz studierte "Verdächtig ist allerdings, daß bereits im Frühjahr, als hier im Museum ein Satz Keuschheitsgürtel gestohlen wurde, auch eine Dame Ihrer Agentur als Putzkraft beschäftigt war."

"Die sind doch kurze zeit später im keller wieder gefunden worden" rief sie erbost "wissen sie was, solange sie ihre scheiß hausaufgaben nicht richtig machen, sage ich hier kein wort mehr, ich gehe jetzt. Bodo kommst du mit, ich habe zeit und immernoch lust!" und stand auf und zog sich wütend die jacke an.
"Halt!" hielt Tupper sie auf, idem er sich ihr in den Weg stellte "Diese Information war rein intern und ist nie in die Öffentlichkeit gelangt, Frau Moser!"
Anetta wurde rasend und machte selbstbewusst einen Schritt auf Tupper zu, so daß sich beide Nasenspitze an Nasenspitze gegenüberstanden: "Jetzt hörren sie mal zu, sie klapprrige, alte Mumie... WAS glauben sie, wieso ich davon weiss? Weil SIE alterr Anfängerr eines MEINER Mädchen verrdächtigt haben den Krrempel hierr gestohlen zu haben! Hätte sie den Keuschheitsgürrtel nicht noch zufällig gefunden, als sie im Kellerr ihrre Sachen packte, müsste sie sich Dank ihnen jetzt in Sing-Sing eine Zelle mit einerr sibirrischen Kampflesbe teilen!"
Tuppers Handy durchbrach die darauf folgende Stille "Ja? hmm... aha...interessant" nachdem er aufgelegt hatte, fiel sein Blick abschätzend auf die empörte Frau "Jetzt würde ich gerne wissen, wie sie mir das Waffenarsenal in ihrem Agenturbüro erklären wollen, das kann sogar mit dem unserer Polizeiwache mithalten."
Anetta stutzte..., worauf Bodo meinte, daß nun die Zeit für ihn gekommen sei einzugreifen: "An... Anetta hatte sicher einen guten Grund für diese Verteidigungsmassnahmen!!", polterte der brave Polizist und stellte sich auf die Zehenspitzen.
Sam Hayne ist offline  
Alt 09.01.2009, 22:56   #169
Feuer&Wasser
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Bodo war frustriert.
Das änderte sich jedoch schlagartig, als er das Besprechungszimmer betrat, in dem Frau Moser auf ihn wartete. Bevor er die Tür geöffnet hatte, erwartete er dort ein tattriges Muttchen oder eine voluminöse, überkandidelte Schreckschraube sitzen zu sehen - wie jedes mal, wenn Stefan ihn Befragungen machen ließ - doch diesmal sollte es anders sein.
Sein Mund wurde trocken, als er die attraktive Brünette erkannte, mit der er vor fünf Tagen in einer Bar geflirtet hatte, deren Telefonnummer ihm aber noch in derselben Nacht zu seinem großen Ärger abhanden gekommen war.
Anetta war Tschechin, hatte Augen in denen man sich auf immer verlieren wollte, verfügte über Brüste auf denen man Nüsse knacken konnte und arbeitete bis vor kurzem noch als Edelprostituierte, hatte inzwischen aber genug Geld beisammen um sich den Traum einer Penthousewohnung im angesagten Westend und einer eigenen Modelagentur zu erfüllen.
"Also Frau Anetta Moser," Bodo schnappte sich einen Stuhl stellte ihn in Anettas Nähe ab und setzte sich rittlings darauf "wie kommt es, dass eine erfolgreiche Geschäftsfrau wie sie Abends die Vitrinen im Museum für antike Körperkunst putzt?"
Sie wendete ihren Blick vom Fenster ab, verengte ihre Augen zu schlitzen und fauchte ihn an: "Bodo, Du elenderr Sohn einerrr blutpissenden Hafenhure!! Wieso hast Du mich nicht angerrrufen? WIESO?!"
"Ääähh..." In Bodos Hirn liefen die Synapsen heiß, was sollte er nur sagen? Die Wahrheit würde sie ihm niemals glauben.
Anetta strich ihm mit dem Daumen sanft über sein Kinn Grübchen, streichelte anschließend mit den anderen vier Fingern langsam seine Unterkieferpartie, sagte mit kühler, trauriger Stimme: "Du hast mirrr an diesem Abend mein Herrz gebrrochen, kleinerr Bulle", umgriff darauf fest Bodos Unterkieferpartie und bohrte ihren Daumennagel in seine Wange.
Bodo schluckte hart. "Baby, wenn ich das geahnt hätte, dann hätte ich eine Ringfahndung nach Dir ausgelöst." "Nur habe ich wie soll ich sagen...".
Eine unsanft aufgerissene Tür unterbrach Bodos jämmerliche Erklärungsversuche und Horst Tupper trat ein: "Und? Konntest mit Fräulein Mosers Hilfe schon etwas Licht in die Sache bringen, Harr..äh ... Bodo?"
Das Auftauchen seines Vorgesetzten brachte Beutel in die harte Realität zurück "Klar Chef, ich kann mit Sicherheit sagen, dass Frau Moser nichts mit dieser unangenehmen Sache zu tun hat." seine Augen schwenkten zurück zu Anetta, die ihm einen Basic-Instinkt-mäßigen Ausblick gewährte. "Die Beweislage deutet darauf hin, daß es der Pförtner war." Wer sonst als ein Mann sollte einen Penisköcher benötigen.
Doch er merkte dass Horst ihn durschaute noch bevor dieser den Mund öffnete.
5 Sekunden lang hatte der Polizeihauptkommissar schweigend in die Szenerie geblickt bis er schließlich seinen Kollegen fokussierte und ihn fragte: "Kann es sein, daß Du die Dame kennst?"
Eine unangenehme Stille trat ein, wodurch Hauptkommissar Tupper Verdacht erlangte, das seine Rechte Hand ganz tief in der Sache mit Drin steckte.
"Flüchtig.", antwortete Bodo ungewohnt wortkarg und so leise, daß Anetta es nicht hören konnte, "Eine Barbekanntschaft."
"Bodo hat mich auf einen Drink eingeladen." erklärte Anetta kühl und warf eine Strähne ihres Haares über die Schulter "Aber zu mehr hatte er wohl nicht den Mumm." Im ersten moment dachte Bodo stellung bezeihen zu wollen, doch dann biß er sich auf die lippen da dem alten sein privatleben ja nun mal gar nix angeht. Horst sah das anders und fragte kalt: "Fickst Du die Kleine?". "Also hör mal, ich antworte darauf nicht", rief bodo entrüstet "aber selbst wenn es so wäre, was geht dich dassss denn an???"
"Wir haben deine Süsse gerade überprüfen lassen und es gibt da einige Ungereimtheiten.", meinte Horst und fügte hinzu, "Aber es ist für Dich sicher keine Neuigkeit, daß das Fräulein Moser neben ihrer Tätigkeit als Museumsputze, bei der sie 5€ die Stunde verdient, noch nebenbei eine gutgehende Modellagentur betreibt oder?" "Und was hat das eine mit dem anderen zu tun?" entgegnete Bodo.
Horst knallte die dicke Akte, die er mitgebracht hatte, auf den Tisch "Eben haben wir herausgefunden, daß die Damen der Agentur regelmäßig Putzjobs annehmen, um ihr karges Einkommen zu erhöhen." "Bemerkenswert dabei ist" führte er fort "das die ladies alle samt und nie zur gleichen zeit hier im museum gearbeitet haben und ebenso alle haben sich beim sicherheitsdienst über die alarmanlage erkundigt."
"Wollen sie etwa mir und meinen Angestellten unterstellen, daß wir etwas mit diesem Diebstahl zu tun haben?" erboste sich Anetta "Das ist doch absurd."

"Mal langsam mit den jungen pferden, meine dame! DAvon habe ich nichts gesagt, ich habe lediglich eine tatsache festgestellt und das ist genau das was meine frau auch immer nicht schnallt." Er kramte kurz in der Akte und holte einen Schrieb hervor, den er kurz studierte "Verdächtig ist allerdings, daß bereits im Frühjahr, als hier im Museum ein Satz Keuschheitsgürtel gestohlen wurde, auch eine Dame Ihrer Agentur als Putzkraft beschäftigt war."

"Die sind doch kurze zeit später im keller wieder gefunden worden" rief sie erbost "wissen sie was, solange sie ihre scheiß hausaufgaben nicht richtig machen, sage ich hier kein wort mehr, ich gehe jetzt. Bodo kommst du mit, ich habe zeit und immernoch lust!" und stand auf und zog sich wütend die jacke an.
"Halt!" hielt Tupper sie auf, idem er sich ihr in den Weg stellte "Diese Information war rein intern und ist nie in die Öffentlichkeit gelangt, Frau Moser!"
Anetta wurde rasend und machte selbstbewusst einen Schritt auf Tupper zu, so daß sich beide Nasenspitze an Nasenspitze gegenüberstanden: "Jetzt hörren sie mal zu, sie klapprrige, alte Mumie... WAS glauben sie, wieso ich davon weiss? Weil SIE alterr Anfängerr eines MEINER Mädchen verrdächtigt haben den Krrempel hierr gestohlen zu haben! Hätte sie den Keuschheitsgürrtel nicht noch zufällig gefunden, als sie im Kellerr ihrre Sachen packte, müsste sie sich Dank ihnen jetzt in Sing-Sing eine Zelle mit einerr sibirrischen Kampflesbe teilen!"
Tuppers Handy durchbrach die darauf folgende Stille "Ja? hmm... aha...interessant" nachdem er aufgelegt hatte, fiel sein Blick abschätzend auf die empörte Frau "Jetzt würde ich gerne wissen, wie sie mir das Waffenarsenal in ihrem Agenturbüro erklären wollen, das kann sogar mit dem unserer Polizeiwache mithalten."
Anetta stutzte..., worauf Bodo meinte, daß nun die Zeit für ihn gekommen sei einzugreifen: "An... Anetta hatte sicher einen guten Grund für diese Verteidigungsmassnahmen!!", polterte der brave Polizist und stellte sich auf die Zehenspitzen.
"Lass, Bodo, ich muss die Sache aufklären." Anetta setzte sich auf die Tischkante "Mein Name ist nicht Anetta Moser, sondern Tatjana Erbova, und ich bin die Leiterin einer europaweiten Undercover-Ermittlung zur Aufklärung verschiedener Museumdiebstähle."
 
Alt 09.01.2009, 23:15   #170
Sam Hayne
seniler alter Zirkusaffe™
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Locked in eternal limbo
Beiträge: 25.479
Bodo war frustriert.
Das änderte sich jedoch schlagartig, als er das Besprechungszimmer betrat, in dem Frau Moser auf ihn wartete. Bevor er die Tür geöffnet hatte, erwartete er dort ein tattriges Muttchen oder eine voluminöse, überkandidelte Schreckschraube sitzen zu sehen - wie jedes mal, wenn Stefan ihn Befragungen machen ließ - doch diesmal sollte es anders sein.
Sein Mund wurde trocken, als er die attraktive Brünette erkannte, mit der er vor fünf Tagen in einer Bar geflirtet hatte, deren Telefonnummer ihm aber noch in derselben Nacht zu seinem großen Ärger abhanden gekommen war.
Anetta war Tschechin, hatte Augen in denen man sich auf immer verlieren wollte, verfügte über Brüste auf denen man Nüsse knacken konnte und arbeitete bis vor kurzem noch als Edelprostituierte, hatte inzwischen aber genug Geld beisammen um sich den Traum einer Penthousewohnung im angesagten Westend und einer eigenen Modelagentur zu erfüllen.
"Also Frau Anetta Moser," Bodo schnappte sich einen Stuhl stellte ihn in Anettas Nähe ab und setzte sich rittlings darauf "wie kommt es, dass eine erfolgreiche Geschäftsfrau wie sie Abends die Vitrinen im Museum für antike Körperkunst putzt?"
Sie wendete ihren Blick vom Fenster ab, verengte ihre Augen zu schlitzen und fauchte ihn an: "Bodo, Du elenderr Sohn einerrr blutpissenden Hafenhure!! Wieso hast Du mich nicht angerrrufen? WIESO?!"
"Ääähh..." In Bodos Hirn liefen die Synapsen heiß, was sollte er nur sagen? Die Wahrheit würde sie ihm niemals glauben.
Anetta strich ihm mit dem Daumen sanft über sein Kinn Grübchen, streichelte anschließend mit den anderen vier Fingern langsam seine Unterkieferpartie, sagte mit kühler, trauriger Stimme: "Du hast mirrr an diesem Abend mein Herrz gebrrochen, kleinerr Bulle", umgriff darauf fest Bodos Unterkieferpartie und bohrte ihren Daumennagel in seine Wange.
Bodo schluckte hart. "Baby, wenn ich das geahnt hätte, dann hätte ich eine Ringfahndung nach Dir ausgelöst." "Nur habe ich wie soll ich sagen...".
Eine unsanft aufgerissene Tür unterbrach Bodos jämmerliche Erklärungsversuche und Horst Tupper trat ein: "Und? Konntest mit Fräulein Mosers Hilfe schon etwas Licht in die Sache bringen, Harr..äh ... Bodo?"
Das Auftauchen seines Vorgesetzten brachte Beutel in die harte Realität zurück "Klar Chef, ich kann mit Sicherheit sagen, dass Frau Moser nichts mit dieser unangenehmen Sache zu tun hat." seine Augen schwenkten zurück zu Anetta, die ihm einen Basic-Instinkt-mäßigen Ausblick gewährte. "Die Beweislage deutet darauf hin, daß es der Pförtner war." Wer sonst als ein Mann sollte einen Penisköcher benötigen.
Doch er merkte dass Horst ihn durschaute noch bevor dieser den Mund öffnete.
5 Sekunden lang hatte der Polizeihauptkommissar schweigend in die Szenerie geblickt bis er schließlich seinen Kollegen fokussierte und ihn fragte: "Kann es sein, daß Du die Dame kennst?"
Eine unangenehme Stille trat ein, wodurch Hauptkommissar Tupper Verdacht erlangte, das seine Rechte Hand ganz tief in der Sache mit Drin steckte.
"Flüchtig.", antwortete Bodo ungewohnt wortkarg und so leise, daß Anetta es nicht hören konnte, "Eine Barbekanntschaft."
"Bodo hat mich auf einen Drink eingeladen." erklärte Anetta kühl und warf eine Strähne ihres Haares über die Schulter "Aber zu mehr hatte er wohl nicht den Mumm." Im ersten moment dachte Bodo stellung bezeihen zu wollen, doch dann biß er sich auf die lippen da dem alten sein privatleben ja nun mal gar nix angeht. Horst sah das anders und fragte kalt: "Fickst Du die Kleine?". "Also hör mal, ich antworte darauf nicht", rief bodo entrüstet "aber selbst wenn es so wäre, was geht dich dassss denn an???"
"Wir haben deine Süsse gerade überprüfen lassen und es gibt da einige Ungereimtheiten.", meinte Horst und fügte hinzu, "Aber es ist für Dich sicher keine Neuigkeit, daß das Fräulein Moser neben ihrer Tätigkeit als Museumsputze, bei der sie 5€ die Stunde verdient, noch nebenbei eine gutgehende Modellagentur betreibt oder?" "Und was hat das eine mit dem anderen zu tun?" entgegnete Bodo.
Horst knallte die dicke Akte, die er mitgebracht hatte, auf den Tisch "Eben haben wir herausgefunden, daß die Damen der Agentur regelmäßig Putzjobs annehmen, um ihr karges Einkommen zu erhöhen." "Bemerkenswert dabei ist" führte er fort "das die ladies alle samt und nie zur gleichen zeit hier im museum gearbeitet haben und ebenso alle haben sich beim sicherheitsdienst über die alarmanlage erkundigt."
"Wollen sie etwa mir und meinen Angestellten unterstellen, daß wir etwas mit diesem Diebstahl zu tun haben?" erboste sich Anetta "Das ist doch absurd."

"Mal langsam mit den jungen pferden, meine dame! DAvon habe ich nichts gesagt, ich habe lediglich eine tatsache festgestellt und das ist genau das was meine frau auch immer nicht schnallt." Er kramte kurz in der Akte und holte einen Schrieb hervor, den er kurz studierte "Verdächtig ist allerdings, daß bereits im Frühjahr, als hier im Museum ein Satz Keuschheitsgürtel gestohlen wurde, auch eine Dame Ihrer Agentur als Putzkraft beschäftigt war."

"Die sind doch kurze zeit später im keller wieder gefunden worden" rief sie erbost "wissen sie was, solange sie ihre scheiß hausaufgaben nicht richtig machen, sage ich hier kein wort mehr, ich gehe jetzt. Bodo kommst du mit, ich habe zeit und immernoch lust!" und stand auf und zog sich wütend die jacke an.
"Halt!" hielt Tupper sie auf, idem er sich ihr in den Weg stellte "Diese Information war rein intern und ist nie in die Öffentlichkeit gelangt, Frau Moser!"
Anetta wurde rasend und machte selbstbewusst einen Schritt auf Tupper zu, so daß sich beide Nasenspitze an Nasenspitze gegenüberstanden: "Jetzt hörren sie mal zu, sie klapprrige, alte Mumie... WAS glauben sie, wieso ich davon weiss? Weil SIE alterr Anfängerr eines MEINER Mädchen verrdächtigt haben den Krrempel hierr gestohlen zu haben! Hätte sie den Keuschheitsgürrtel nicht noch zufällig gefunden, als sie im Kellerr ihrre Sachen packte, müsste sie sich Dank ihnen jetzt in Sing-Sing eine Zelle mit einerr sibirrischen Kampflesbe teilen!"
Tuppers Handy durchbrach die darauf folgende Stille "Ja? hmm... aha...interessant" nachdem er aufgelegt hatte, fiel sein Blick abschätzend auf die empörte Frau "Jetzt würde ich gerne wissen, wie sie mir das Waffenarsenal in ihrem Agenturbüro erklären wollen, das kann sogar mit dem unserer Polizeiwache mithalten."
Anetta stutzte..., worauf Bodo meinte, daß nun die Zeit für ihn gekommen sei einzugreifen: "An... Anetta hatte sicher einen guten Grund für diese Verteidigungsmassnahmen!!", polterte der brave Polizist und stellte sich auf die Zehenspitzen.
"Lass, Bodo, ich muss die Sache aufklären." Anetta setzte sich auf die Tischkante "Mein Name ist nicht Anetta Moser, sondern Tatjana Erbova, und ich bin die Leiterin einer europaweiten Undercover-Ermittlung zur Aufklärung verschiedener Museumdiebstähle."
Bodo guckte dumm aus der Wäsche.
Sam Hayne ist offline  
Alt 09.01.2009, 23:15 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Sam Hayne,
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Never ending story now ended songoku87 Probleme nach der Trennung 10 03.11.2008 07:18
Eine traurige Story smithie Kummer und Sorgen 29 16.11.2007 15:39




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:59 Uhr.