Lovetalk.de

Lovetalk.de (https://www.lovetalk.de/)
-   Archiv: Unterhaltsames/Smalltalk (https://www.lovetalk.de/archiv-unterhaltsames-smalltalk/)
-   -   Spam-Story satzweise (https://www.lovetalk.de/archiv-unterhaltsames-smalltalk/71933-spam-story-satzweise.html)

Feuer&Wasser 04.01.2009 18:31

Paul drückte den Klingelknopf neben Peters Haustür, wie er es in all den Jahren schon so oft getan hatte. Dann erschrak er über sich selbst. Wie konnte es nur dazu kommen, dass er es diesmal mit einer schussbereiten Waffe in der Hand tat? War seine Eifersucht wirklich so extrem, dass er nun zu einem Mord bereit war, obwohl Peter bisher immer ein gewaltfreier und friedliebender Mensch gewesen war?! Und dabei hatte er erst letzten Montag einen Brief von dieser gewissen Person bekommen. Einen Brief, in dem sie ihm beschrieb, wie wichtig er ihr doch sei und dass sie in den anderen Kerl nur verliebt sei, er - Peter - ihr doch aber viel mehr bedeuten würde. Das wunderte ihn sehr. Über all diese Dinge musste er erstmal genau nachdenken und kam zu folgendem Ergebnis:

Angefangen hatten die ganzen Probleme mit Marianne, sie war nämlich diejenige, die mit ihrer Ehe sehr leichtfertig umging. Es war also keine Seltenheit, daß er sie nach ihren Kneipentouren von der Polizeiwache abholen durfte. Und das war nie alles, meist hatte sie ihn in diesen nächten auch noch betrogen. Zuletzt mit den den Mitgliedern eines lesbischen Kegelvereins aus Nordfrankreich. Als er all diese vorkommnisse in gedanken nochmal revue pasieren ließ, faßte er einen entschluß der schwere folgen haben sollte.

Er setzte sich vor den PC und gab in die Suchmaschine das Stichwort *Herzschmerz* ein, welches die Seite Lovetalk anzeigte.
Doch schon zwei Sekunden später stürzte der Computer ab, das Netzteil fing Feuer und ehe er es sich versah, brannten seine Pornoheftchen, die Gardinen und das Feuer breitete sich auf die ganze Wohnung aus.
Panisch flüchtete er auf die nächtliche Straße des Vorstadtghettos, nicht ohne dabei seinen liebsten Besitz aus dem Fammeninferno zu retten - eine exklusive DVD-Sammlung von Jamies Kochkünsten.
Er sinnierte gerade vor sich hin, ob er wohl die Nacht auf der Parkbank verbringen müsse, als ihn Angelina ansprach - eine hübsche Dirne, die gerade auf dem Heimweg von ihrem Bordell war: "Hey Du. Alles in Ordnung mit Dir? Dein... Ärmel raucht.""Mist, das war meine letzte Zigarette!" fluchte er.
Sie drehte sich um und ging von dannen.
"Halt! Warte!", rief er ihr hinterher.
"Hast Du nicht Lust mit mir zu kochen?" Er hob eine DVD in die Höhe, von der Jamie fröhlich grinste.
Sie drehte um, packte ihn am Kragen und schnauzte ihn an: "Hör mal zu, Süsser... Ich hatte echt 'nen harten Tag und Du nennst mir jetzt besser 'nen SEHR guten Grund, wieso Du mich hier mit dieser DVD anwinkst und Dich bei mir einladen willst!!".
"Na ja..." begann er vorsichtig "nach so einem Tag solltest Du ein wenig Entspannung geniessen, und ein tolles Abendessen."

Sam Hayne 04.01.2009 21:38

Paul drückte den Klingelknopf neben Peters Haustür, wie er es in all den Jahren schon so oft getan hatte. Dann erschrak er über sich selbst. Wie konnte es nur dazu kommen, dass er es diesmal mit einer schussbereiten Waffe in der Hand tat? War seine Eifersucht wirklich so extrem, dass er nun zu einem Mord bereit war, obwohl Peter bisher immer ein gewaltfreier und friedliebender Mensch gewesen war?! Und dabei hatte er erst letzten Montag einen Brief von dieser gewissen Person bekommen. Einen Brief, in dem sie ihm beschrieb, wie wichtig er ihr doch sei und dass sie in den anderen Kerl nur verliebt sei, er - Peter - ihr doch aber viel mehr bedeuten würde. Das wunderte ihn sehr. Über all diese Dinge musste er erstmal genau nachdenken und kam zu folgendem Ergebnis:

Angefangen hatten die ganzen Probleme mit Marianne, sie war nämlich diejenige, die mit ihrer Ehe sehr leichtfertig umging. Es war also keine Seltenheit, daß er sie nach ihren Kneipentouren von der Polizeiwache abholen durfte. Und das war nie alles, meist hatte sie ihn in diesen nächten auch noch betrogen. Zuletzt mit den den Mitgliedern eines lesbischen Kegelvereins aus Nordfrankreich. Als er all diese vorkommnisse in gedanken nochmal revue pasieren ließ, faßte er einen entschluß der schwere folgen haben sollte.

Er setzte sich vor den PC und gab in die Suchmaschine das Stichwort *Herzschmerz* ein, welches die Seite Lovetalk anzeigte.
Doch schon zwei Sekunden später stürzte der Computer ab, das Netzteil fing Feuer und ehe er es sich versah, brannten seine Pornoheftchen, die Gardinen und das Feuer breitete sich auf die ganze Wohnung aus.
Panisch flüchtete er auf die nächtliche Straße des Vorstadtghettos, nicht ohne dabei seinen liebsten Besitz aus dem Fammeninferno zu retten - eine exklusive DVD-Sammlung von Jamies Kochkünsten.
Er sinnierte gerade vor sich hin, ob er wohl die Nacht auf der Parkbank verbringen müsse, als ihn Angelina ansprach - eine hübsche Dirne, die gerade auf dem Heimweg von ihrem Bordell war: "Hey Du. Alles in Ordnung mit Dir? Dein... Ärmel raucht.""Mist, das war meine letzte Zigarette!" fluchte er.
Sie drehte sich um und ging von dannen.
"Halt! Warte!", rief er ihr hinterher.
"Hast Du nicht Lust mit mir zu kochen?" Er hob eine DVD in die Höhe, von der Jamie fröhlich grinste.
Sie drehte um, packte ihn am Kragen und schnauzte ihn an: "Hör mal zu, Süsser... Ich hatte echt 'nen harten Tag und Du nennst mir jetzt besser 'nen SEHR guten Grund, wieso Du mich hier mit dieser DVD anwinkst und Dich bei mir einladen willst!!".
"Na ja..." begann er vorsichtig "nach so einem Tag solltest Du ein wenig Entspannung geniessen, und ein tolles Abendessen."
Sie stieß ihn zu Boden und drückte ihm ihren Stiletto in den Schritt: "Aha.... und an was genau hattest Du dabei gedacht?"

Rafinha 04.01.2009 23:45

Paul drückte den Klingelknopf neben Peters Haustür, wie er es in all den Jahren schon so oft getan hatte. Dann erschrak er über sich selbst. Wie konnte es nur dazu kommen, dass er es diesmal mit einer schussbereiten Waffe in der Hand tat? War seine Eifersucht wirklich so extrem, dass er nun zu einem Mord bereit war, obwohl Peter bisher immer ein gewaltfreier und friedliebender Mensch gewesen war?! Und dabei hatte er erst letzten Montag einen Brief von dieser gewissen Person bekommen. Einen Brief, in dem sie ihm beschrieb, wie wichtig er ihr doch sei und dass sie in den anderen Kerl nur verliebt sei, er - Peter - ihr doch aber viel mehr bedeuten würde. Das wunderte ihn sehr. Über all diese Dinge musste er erstmal genau nachdenken und kam zu folgendem Ergebnis:

Angefangen hatten die ganzen Probleme mit Marianne, sie war nämlich diejenige, die mit ihrer Ehe sehr leichtfertig umging. Es war also keine Seltenheit, daß er sie nach ihren Kneipentouren von der Polizeiwache abholen durfte. Und das war nie alles, meist hatte sie ihn in diesen nächten auch noch betrogen. Zuletzt mit den den Mitgliedern eines lesbischen Kegelvereins aus Nordfrankreich. Als er all diese vorkommnisse in gedanken nochmal revue pasieren ließ, faßte er einen entschluß der schwere folgen haben sollte.

Er setzte sich vor den PC und gab in die Suchmaschine das Stichwort *Herzschmerz* ein, welches die Seite Lovetalk anzeigte.
Doch schon zwei Sekunden später stürzte der Computer ab, das Netzteil fing Feuer und ehe er es sich versah, brannten seine Pornoheftchen, die Gardinen und das Feuer breitete sich auf die ganze Wohnung aus.
Panisch flüchtete er auf die nächtliche Straße des Vorstadtghettos, nicht ohne dabei seinen liebsten Besitz aus dem Fammeninferno zu retten - eine exklusive DVD-Sammlung von Jamies Kochkünsten.
Er sinnierte gerade vor sich hin, ob er wohl die Nacht auf der Parkbank verbringen müsse, als ihn Angelina ansprach - eine hübsche Dirne, die gerade auf dem Heimweg von ihrem Bordell war: "Hey Du. Alles in Ordnung mit Dir? Dein... Ärmel raucht.""Mist, das war meine letzte Zigarette!" fluchte er.
Sie drehte sich um und ging von dannen.
"Halt! Warte!", rief er ihr hinterher.
"Hast Du nicht Lust mit mir zu kochen?" Er hob eine DVD in die Höhe, von der Jamie fröhlich grinste.
Sie drehte um, packte ihn am Kragen und schnauzte ihn an: "Hör mal zu, Süsser... Ich hatte echt 'nen harten Tag und Du nennst mir jetzt besser 'nen SEHR guten Grund, wieso Du mich hier mit dieser DVD anwinkst und Dich bei mir einladen willst!!".
"Na ja..." begann er vorsichtig "nach so einem Tag solltest Du ein wenig Entspannung geniessen, und ein tolles Abendessen."
Sie stieß ihn zu Boden und drückte ihm ihren Stiletto in den Schritt: "Aha.... und an was genau hattest Du dabei gedacht?"
"An eine Pizza Tonno Süße an was den sonst?" antwortete er,während vorsichtig zur Pizzaria auf der anderen Straßenseite schielte.

TachHH 04.01.2009 23:51

Paul drückte den Klingelknopf neben Peters Haustür, wie er es in all den Jahren schon so oft getan hatte. Dann erschrak er über sich selbst. Wie konnte es nur dazu kommen, dass er es diesmal mit einer schussbereiten Waffe in der Hand tat? War seine Eifersucht wirklich so extrem, dass er nun zu einem Mord bereit war, obwohl Peter bisher immer ein gewaltfreier und friedliebender Mensch gewesen war?! Und dabei hatte er erst letzten Montag einen Brief von dieser gewissen Person bekommen. Einen Brief, in dem sie ihm beschrieb, wie wichtig er ihr doch sei und dass sie in den anderen Kerl nur verliebt sei, er - Peter - ihr doch aber viel mehr bedeuten würde. Das wunderte ihn sehr. Über all diese Dinge musste er erstmal genau nachdenken und kam zu folgendem Ergebnis:

Angefangen hatten die ganzen Probleme mit Marianne, sie war nämlich diejenige, die mit ihrer Ehe sehr leichtfertig umging. Es war also keine Seltenheit, daß er sie nach ihren Kneipentouren von der Polizeiwache abholen durfte. Und das war nie alles, meist hatte sie ihn in diesen nächten auch noch betrogen. Zuletzt mit den den Mitgliedern eines lesbischen Kegelvereins aus Nordfrankreich. Als er all diese vorkommnisse in gedanken nochmal revue pasieren ließ, faßte er einen entschluß der schwere folgen haben sollte.

Er setzte sich vor den PC und gab in die Suchmaschine das Stichwort *Herzschmerz* ein, welches die Seite Lovetalk anzeigte.
Doch schon zwei Sekunden später stürzte der Computer ab, das Netzteil fing Feuer und ehe er es sich versah, brannten seine Pornoheftchen, die Gardinen und das Feuer breitete sich auf die ganze Wohnung aus.
Panisch flüchtete er auf die nächtliche Straße des Vorstadtghettos, nicht ohne dabei seinen liebsten Besitz aus dem Fammeninferno zu retten - eine exklusive DVD-Sammlung von Jamies Kochkünsten.
Er sinnierte gerade vor sich hin, ob er wohl die Nacht auf der Parkbank verbringen müsse, als ihn Angelina ansprach - eine hübsche Dirne, die gerade auf dem Heimweg von ihrem Bordell war: "Hey Du. Alles in Ordnung mit Dir? Dein... Ärmel raucht.""Mist, das war meine letzte Zigarette!" fluchte er.
Sie drehte sich um und ging von dannen.
"Halt! Warte!", rief er ihr hinterher.
"Hast Du nicht Lust mit mir zu kochen?" Er hob eine DVD in die Höhe, von der Jamie fröhlich grinste.
Sie drehte um, packte ihn am Kragen und schnauzte ihn an: "Hör mal zu, Süsser... Ich hatte echt 'nen harten Tag und Du nennst mir jetzt besser 'nen SEHR guten Grund, wieso Du mich hier mit dieser DVD anwinkst und Dich bei mir einladen willst!!".
"Na ja..." begann er vorsichtig "nach so einem Tag solltest Du ein wenig Entspannung geniessen, und ein tolles Abendessen."
Sie stieß ihn zu Boden und drückte ihm ihren Stiletto in den Schritt: "Aha.... und an was genau hattest Du dabei gedacht?"
"An eine Pizza Tonno Süße an was den sonst? sagte vorsichtig zu Pizzaria auf der anderen Straßenseite schielend.

Sie grinste ihn an und sagte: "ich habe da eine viel bessere idee", wir gehen zu mir und werden wir einen leckeren früchtecocktail verspeisen.

Sam Hayne 05.01.2009 00:26

Paul drückte den Klingelknopf neben Peters Haustür, wie er es in all den Jahren schon so oft getan hatte. Dann erschrak er über sich selbst. Wie konnte es nur dazu kommen, dass er es diesmal mit einer schussbereiten Waffe in der Hand tat? War seine Eifersucht wirklich so extrem, dass er nun zu einem Mord bereit war, obwohl Peter bisher immer ein gewaltfreier und friedliebender Mensch gewesen war?! Und dabei hatte er erst letzten Montag einen Brief von dieser gewissen Person bekommen. Einen Brief, in dem sie ihm beschrieb, wie wichtig er ihr doch sei und dass sie in den anderen Kerl nur verliebt sei, er - Peter - ihr doch aber viel mehr bedeuten würde. Das wunderte ihn sehr. Über all diese Dinge musste er erstmal genau nachdenken und kam zu folgendem Ergebnis:

Angefangen hatten die ganzen Probleme mit Marianne, sie war nämlich diejenige, die mit ihrer Ehe sehr leichtfertig umging. Es war also keine Seltenheit, daß er sie nach ihren Kneipentouren von der Polizeiwache abholen durfte. Und das war nie alles, meist hatte sie ihn in diesen nächten auch noch betrogen. Zuletzt mit den den Mitgliedern eines lesbischen Kegelvereins aus Nordfrankreich. Als er all diese vorkommnisse in gedanken nochmal revue pasieren ließ, faßte er einen entschluß der schwere folgen haben sollte.

Er setzte sich vor den PC und gab in die Suchmaschine das Stichwort *Herzschmerz* ein, welches die Seite Lovetalk anzeigte.
Doch schon zwei Sekunden später stürzte der Computer ab, das Netzteil fing Feuer und ehe er es sich versah, brannten seine Pornoheftchen, die Gardinen und das Feuer breitete sich auf die ganze Wohnung aus.
Panisch flüchtete er auf die nächtliche Straße des Vorstadtghettos, nicht ohne dabei seinen liebsten Besitz aus dem Fammeninferno zu retten - eine exklusive DVD-Sammlung von Jamies Kochkünsten.
Er sinnierte gerade vor sich hin, ob er wohl die Nacht auf der Parkbank verbringen müsse, als ihn Angelina ansprach - eine hübsche Dirne, die gerade auf dem Heimweg von ihrem Bordell war: "Hey Du. Alles in Ordnung mit Dir? Dein... Ärmel raucht.""Mist, das war meine letzte Zigarette!" fluchte er.
Sie drehte sich um und ging von dannen.
"Halt! Warte!", rief er ihr hinterher.
"Hast Du nicht Lust mit mir zu kochen?" Er hob eine DVD in die Höhe, von der Jamie fröhlich grinste.
Sie drehte um, packte ihn am Kragen und schnauzte ihn an: "Hör mal zu, Süsser... Ich hatte echt 'nen harten Tag und Du nennst mir jetzt besser 'nen SEHR guten Grund, wieso Du mich hier mit dieser DVD anwinkst und Dich bei mir einladen willst!!".
"Na ja..." begann er vorsichtig "nach so einem Tag solltest Du ein wenig Entspannung geniessen, und ein tolles Abendessen."
Sie stieß ihn zu Boden und drückte ihm ihren Stiletto in den Schritt: "Aha.... und an was genau hattest Du dabei gedacht?"
"An eine Pizza Tonno Süße an was den sonst? sagte vorsichtig zu Pizzaria auf der anderen Straßenseite schielend.

Sie grinste ihn an und sagte: "ich habe da eine viel bessere idee", wir gehen zu mir und werden wir einen leckeren früchtecocktail verspeisen.
"Hervorragend!", kommentierte Paul diesen Vorschlag, rappelte sich auf und bot Angelina seinen Arm an um sich einzuhaken.

Feuer&Wasser 05.01.2009 09:46

Paul drückte den Klingelknopf neben Peters Haustür, wie er es in all den Jahren schon so oft getan hatte. Dann erschrak er über sich selbst. Wie konnte es nur dazu kommen, dass er es diesmal mit einer schussbereiten Waffe in der Hand tat? War seine Eifersucht wirklich so extrem, dass er nun zu einem Mord bereit war, obwohl Peter bisher immer ein gewaltfreier und friedliebender Mensch gewesen war?! Und dabei hatte er erst letzten Montag einen Brief von dieser gewissen Person bekommen. Einen Brief, in dem sie ihm beschrieb, wie wichtig er ihr doch sei und dass sie in den anderen Kerl nur verliebt sei, er - Peter - ihr doch aber viel mehr bedeuten würde. Das wunderte ihn sehr. Über all diese Dinge musste er erstmal genau nachdenken und kam zu folgendem Ergebnis:

Angefangen hatten die ganzen Probleme mit Marianne, sie war nämlich diejenige, die mit ihrer Ehe sehr leichtfertig umging. Es war also keine Seltenheit, daß er sie nach ihren Kneipentouren von der Polizeiwache abholen durfte. Und das war nie alles, meist hatte sie ihn in diesen nächten auch noch betrogen. Zuletzt mit den den Mitgliedern eines lesbischen Kegelvereins aus Nordfrankreich. Als er all diese vorkommnisse in gedanken nochmal revue pasieren ließ, faßte er einen entschluß der schwere folgen haben sollte.

Er setzte sich vor den PC und gab in die Suchmaschine das Stichwort *Herzschmerz* ein, welches die Seite Lovetalk anzeigte.
Doch schon zwei Sekunden später stürzte der Computer ab, das Netzteil fing Feuer und ehe er es sich versah, brannten seine Pornoheftchen, die Gardinen und das Feuer breitete sich auf die ganze Wohnung aus.
Panisch flüchtete er auf die nächtliche Straße des Vorstadtghettos, nicht ohne dabei seinen liebsten Besitz aus dem Fammeninferno zu retten - eine exklusive DVD-Sammlung von Jamies Kochkünsten.
Er sinnierte gerade vor sich hin, ob er wohl die Nacht auf der Parkbank verbringen müsse, als ihn Angelina ansprach - eine hübsche Dirne, die gerade auf dem Heimweg von ihrem Bordell war: "Hey Du. Alles in Ordnung mit Dir? Dein... Ärmel raucht.""Mist, das war meine letzte Zigarette!" fluchte er.
Sie drehte sich um und ging von dannen.
"Halt! Warte!", rief er ihr hinterher.
"Hast Du nicht Lust mit mir zu kochen?" Er hob eine DVD in die Höhe, von der Jamie fröhlich grinste.
Sie drehte um, packte ihn am Kragen und schnauzte ihn an: "Hör mal zu, Süsser... Ich hatte echt 'nen harten Tag und Du nennst mir jetzt besser 'nen SEHR guten Grund, wieso Du mich hier mit dieser DVD anwinkst und Dich bei mir einladen willst!!".
"Na ja..." begann er vorsichtig "nach so einem Tag solltest Du ein wenig Entspannung geniessen, und ein tolles Abendessen."
Sie stieß ihn zu Boden und drückte ihm ihren Stiletto in den Schritt: "Aha.... und an was genau hattest Du dabei gedacht?"
"An eine Pizza Tonno Süße an was den sonst? sagte vorsichtig zu Pizzaria auf der anderen Straßenseite schielend.

Sie grinste ihn an und sagte: "ich habe da eine viel bessere idee", wir gehen zu mir und werden wir einen leckeren früchtecocktail verspeisen.
"Hervorragend!", kommentierte Paul diesen Vorschlag, rappelte sich auf und bot Angelina seinen Arm an um sich einzuhaken.

Aber es sollte anders kommen.
An der Eingangstür zu Angelinas Appartement lehnte Bruno mit einem finsteren Blick und einer Kippe im Mund.

TachHH 05.01.2009 10:01

Paul drückte den Klingelknopf neben Peters Haustür, wie er es in all den Jahren schon so oft getan hatte. Dann erschrak er über sich selbst. Wie konnte es nur dazu kommen, dass er es diesmal mit einer schussbereiten Waffe in der Hand tat? War seine Eifersucht wirklich so extrem, dass er nun zu einem Mord bereit war, obwohl Peter bisher immer ein gewaltfreier und friedliebender Mensch gewesen war?! Und dabei hatte er erst letzten Montag einen Brief von dieser gewissen Person bekommen. Einen Brief, in dem sie ihm beschrieb, wie wichtig er ihr doch sei und dass sie in den anderen Kerl nur verliebt sei, er - Peter - ihr doch aber viel mehr bedeuten würde. Das wunderte ihn sehr. Über all diese Dinge musste er erstmal genau nachdenken und kam zu folgendem Ergebnis:

Angefangen hatten die ganzen Probleme mit Marianne, sie war nämlich diejenige, die mit ihrer Ehe sehr leichtfertig umging. Es war also keine Seltenheit, daß er sie nach ihren Kneipentouren von der Polizeiwache abholen durfte. Und das war nie alles, meist hatte sie ihn in diesen nächten auch noch betrogen. Zuletzt mit den den Mitgliedern eines lesbischen Kegelvereins aus Nordfrankreich. Als er all diese vorkommnisse in gedanken nochmal revue pasieren ließ, faßte er einen entschluß der schwere folgen haben sollte.

Er setzte sich vor den PC und gab in die Suchmaschine das Stichwort *Herzschmerz* ein, welches die Seite Lovetalk anzeigte.
Doch schon zwei Sekunden später stürzte der Computer ab, das Netzteil fing Feuer und ehe er es sich versah, brannten seine Pornoheftchen, die Gardinen und das Feuer breitete sich auf die ganze Wohnung aus.
Panisch flüchtete er auf die nächtliche Straße des Vorstadtghettos, nicht ohne dabei seinen liebsten Besitz aus dem Fammeninferno zu retten - eine exklusive DVD-Sammlung von Jamies Kochkünsten.
Er sinnierte gerade vor sich hin, ob er wohl die Nacht auf der Parkbank verbringen müsse, als ihn Angelina ansprach - eine hübsche Dirne, die gerade auf dem Heimweg von ihrem Bordell war: "Hey Du. Alles in Ordnung mit Dir? Dein... Ärmel raucht.""Mist, das war meine letzte Zigarette!" fluchte er.
Sie drehte sich um und ging von dannen.
"Halt! Warte!", rief er ihr hinterher.
"Hast Du nicht Lust mit mir zu kochen?" Er hob eine DVD in die Höhe, von der Jamie fröhlich grinste.
Sie drehte um, packte ihn am Kragen und schnauzte ihn an: "Hör mal zu, Süsser... Ich hatte echt 'nen harten Tag und Du nennst mir jetzt besser 'nen SEHR guten Grund, wieso Du mich hier mit dieser DVD anwinkst und Dich bei mir einladen willst!!".
"Na ja..." begann er vorsichtig "nach so einem Tag solltest Du ein wenig Entspannung geniessen, und ein tolles Abendessen."
Sie stieß ihn zu Boden und drückte ihm ihren Stiletto in den Schritt: "Aha.... und an was genau hattest Du dabei gedacht?"
"An eine Pizza Tonno Süße an was den sonst? sagte vorsichtig zu Pizzaria auf der anderen Straßenseite schielend.

Sie grinste ihn an und sagte: "ich habe da eine viel bessere idee", wir gehen zu mir und werden wir einen leckeren früchtecocktail verspeisen.
"Hervorragend!", kommentierte Paul diesen Vorschlag, rappelte sich auf und bot Angelina seinen Arm an um sich einzuhaken.

Aber es sollte anders kommen.
An der Eingangstür zu Angelinas Appartement lehnte Bruno mit einem finsteren Blick und einer Kippe im Mund. Als die beiden sich der Tür näherten guckte Brune hoch, spuckte seine kippe aus dem mund und sagte mit lässig, finsterer stimme: "

Sam Hayne 05.01.2009 11:26

Paul drückte den Klingelknopf neben Peters Haustür, wie er es in all den Jahren schon so oft getan hatte. Dann erschrak er über sich selbst. Wie konnte es nur dazu kommen, dass er es diesmal mit einer schussbereiten Waffe in der Hand tat? War seine Eifersucht wirklich so extrem, dass er nun zu einem Mord bereit war, obwohl Peter bisher immer ein gewaltfreier und friedliebender Mensch gewesen war?! Und dabei hatte er erst letzten Montag einen Brief von dieser gewissen Person bekommen. Einen Brief, in dem sie ihm beschrieb, wie wichtig er ihr doch sei und dass sie in den anderen Kerl nur verliebt sei, er - Peter - ihr doch aber viel mehr bedeuten würde. Das wunderte ihn sehr. Über all diese Dinge musste er erstmal genau nachdenken und kam zu folgendem Ergebnis:

Angefangen hatten die ganzen Probleme mit Marianne, sie war nämlich diejenige, die mit ihrer Ehe sehr leichtfertig umging. Es war also keine Seltenheit, daß er sie nach ihren Kneipentouren von der Polizeiwache abholen durfte. Und das war nie alles, meist hatte sie ihn in diesen nächten auch noch betrogen. Zuletzt mit den den Mitgliedern eines lesbischen Kegelvereins aus Nordfrankreich. Als er all diese vorkommnisse in gedanken nochmal revue pasieren ließ, faßte er einen entschluß der schwere folgen haben sollte.

Er setzte sich vor den PC und gab in die Suchmaschine das Stichwort *Herzschmerz* ein, welches die Seite Lovetalk anzeigte.
Doch schon zwei Sekunden später stürzte der Computer ab, das Netzteil fing Feuer und ehe er es sich versah, brannten seine Pornoheftchen, die Gardinen und das Feuer breitete sich auf die ganze Wohnung aus.
Panisch flüchtete er auf die nächtliche Straße des Vorstadtghettos, nicht ohne dabei seinen liebsten Besitz aus dem Fammeninferno zu retten - eine exklusive DVD-Sammlung von Jamies Kochkünsten.
Er sinnierte gerade vor sich hin, ob er wohl die Nacht auf der Parkbank verbringen müsse, als ihn Angelina ansprach - eine hübsche Dirne, die gerade auf dem Heimweg von ihrem Bordell war: "Hey Du. Alles in Ordnung mit Dir? Dein... Ärmel raucht.""Mist, das war meine letzte Zigarette!" fluchte er.
Sie drehte sich um und ging von dannen.
"Halt! Warte!", rief er ihr hinterher.
"Hast Du nicht Lust mit mir zu kochen?" Er hob eine DVD in die Höhe, von der Jamie fröhlich grinste.
Sie drehte um, packte ihn am Kragen und schnauzte ihn an: "Hör mal zu, Süsser... Ich hatte echt 'nen harten Tag und Du nennst mir jetzt besser 'nen SEHR guten Grund, wieso Du mich hier mit dieser DVD anwinkst und Dich bei mir einladen willst!!".
"Na ja..." begann er vorsichtig "nach so einem Tag solltest Du ein wenig Entspannung geniessen, und ein tolles Abendessen."
Sie stieß ihn zu Boden und drückte ihm ihren Stiletto in den Schritt: "Aha.... und an was genau hattest Du dabei gedacht?"
"An eine Pizza Tonno Süße an was den sonst? sagte vorsichtig zu Pizzaria auf der anderen Straßenseite schielend.

Sie grinste ihn an und sagte: "ich habe da eine viel bessere idee", wir gehen zu mir und werden wir einen leckeren früchtecocktail verspeisen.
"Hervorragend!", kommentierte Paul diesen Vorschlag, rappelte sich auf und bot Angelina seinen Arm an um sich einzuhaken.

Aber es sollte anders kommen.
An der Eingangstür zu Angelinas Appartement lehnte Bruno mit einem finsteren Blick und einer Kippe im Mund. Als die beiden sich der Tür näherten guckte Brune hoch, spuckte seine kippe aus dem mund und sagte mit lässig, finsterer stimme: "Na, Babe. Hast Dir Arbeit mit nach Hause genommen?"

TachHH 05.01.2009 11:32

Paul drückte den Klingelknopf neben Peters Haustür, wie er es in all den Jahren schon so oft getan hatte. Dann erschrak er über sich selbst. Wie konnte es nur dazu kommen, dass er es diesmal mit einer schussbereiten Waffe in der Hand tat? War seine Eifersucht wirklich so extrem, dass er nun zu einem Mord bereit war, obwohl Peter bisher immer ein gewaltfreier und friedliebender Mensch gewesen war?! Und dabei hatte er erst letzten Montag einen Brief von dieser gewissen Person bekommen. Einen Brief, in dem sie ihm beschrieb, wie wichtig er ihr doch sei und dass sie in den anderen Kerl nur verliebt sei, er - Peter - ihr doch aber viel mehr bedeuten würde. Das wunderte ihn sehr. Über all diese Dinge musste er erstmal genau nachdenken und kam zu folgendem Ergebnis:

Angefangen hatten die ganzen Probleme mit Marianne, sie war nämlich diejenige, die mit ihrer Ehe sehr leichtfertig umging. Es war also keine Seltenheit, daß er sie nach ihren Kneipentouren von der Polizeiwache abholen durfte. Und das war nie alles, meist hatte sie ihn in diesen nächten auch noch betrogen. Zuletzt mit den den Mitgliedern eines lesbischen Kegelvereins aus Nordfrankreich. Als er all diese vorkommnisse in gedanken nochmal revue pasieren ließ, faßte er einen entschluß der schwere folgen haben sollte.

Er setzte sich vor den PC und gab in die Suchmaschine das Stichwort *Herzschmerz* ein, welches die Seite Lovetalk anzeigte.
Doch schon zwei Sekunden später stürzte der Computer ab, das Netzteil fing Feuer und ehe er es sich versah, brannten seine Pornoheftchen, die Gardinen und das Feuer breitete sich auf die ganze Wohnung aus.
Panisch flüchtete er auf die nächtliche Straße des Vorstadtghettos, nicht ohne dabei seinen liebsten Besitz aus dem Fammeninferno zu retten - eine exklusive DVD-Sammlung von Jamies Kochkünsten.
Er sinnierte gerade vor sich hin, ob er wohl die Nacht auf der Parkbank verbringen müsse, als ihn Angelina ansprach - eine hübsche Dirne, die gerade auf dem Heimweg von ihrem Bordell war: "Hey Du. Alles in Ordnung mit Dir? Dein... Ärmel raucht.""Mist, das war meine letzte Zigarette!" fluchte er.
Sie drehte sich um und ging von dannen.
"Halt! Warte!", rief er ihr hinterher.
"Hast Du nicht Lust mit mir zu kochen?" Er hob eine DVD in die Höhe, von der Jamie fröhlich grinste.
Sie drehte um, packte ihn am Kragen und schnauzte ihn an: "Hör mal zu, Süsser... Ich hatte echt 'nen harten Tag und Du nennst mir jetzt besser 'nen SEHR guten Grund, wieso Du mich hier mit dieser DVD anwinkst und Dich bei mir einladen willst!!".
"Na ja..." begann er vorsichtig "nach so einem Tag solltest Du ein wenig Entspannung geniessen, und ein tolles Abendessen."
Sie stieß ihn zu Boden und drückte ihm ihren Stiletto in den Schritt: "Aha.... und an was genau hattest Du dabei gedacht?"
"An eine Pizza Tonno Süße an was den sonst? sagte vorsichtig zu Pizzaria auf der anderen Straßenseite schielend.

Sie grinste ihn an und sagte: "ich habe da eine viel bessere idee", wir gehen zu mir und werden wir einen leckeren früchtecocktail verspeisen.
"Hervorragend!", kommentierte Paul diesen Vorschlag, rappelte sich auf und bot Angelina seinen Arm an um sich einzuhaken.

Aber es sollte anders kommen.
An der Eingangstür zu Angelinas Appartement lehnte Bruno mit einem finsteren Blick und einer Kippe im Mund. Als die beiden sich der Tür näherten guckte Brune hoch, spuckte seine kippe aus dem mund und sagte mit lässig, finsterer stimme: "Na, Babe. Hast Dir Arbeit mit nach Hause genommen?"

Angelina fing sofort an zu zittern, schaute Bruno verunsichert und verängstigt an, wendete sich dann Paul zu und signalisierte ihm durch ihren Blick und die gefühlte Spannung der Situation das er jetzt handeln müsse.

Sam Hayne 05.01.2009 12:10

Paul drückte den Klingelknopf neben Peters Haustür, wie er es in all den Jahren schon so oft getan hatte. Dann erschrak er über sich selbst. Wie konnte es nur dazu kommen, dass er es diesmal mit einer schussbereiten Waffe in der Hand tat? War seine Eifersucht wirklich so extrem, dass er nun zu einem Mord bereit war, obwohl Peter bisher immer ein gewaltfreier und friedliebender Mensch gewesen war?! Und dabei hatte er erst letzten Montag einen Brief von dieser gewissen Person bekommen. Einen Brief, in dem sie ihm beschrieb, wie wichtig er ihr doch sei und dass sie in den anderen Kerl nur verliebt sei, er - Peter - ihr doch aber viel mehr bedeuten würde. Das wunderte ihn sehr. Über all diese Dinge musste er erstmal genau nachdenken und kam zu folgendem Ergebnis:

Angefangen hatten die ganzen Probleme mit Marianne, sie war nämlich diejenige, die mit ihrer Ehe sehr leichtfertig umging. Es war also keine Seltenheit, daß er sie nach ihren Kneipentouren von der Polizeiwache abholen durfte. Und das war nie alles, meist hatte sie ihn in diesen nächten auch noch betrogen. Zuletzt mit den den Mitgliedern eines lesbischen Kegelvereins aus Nordfrankreich. Als er all diese vorkommnisse in gedanken nochmal revue pasieren ließ, faßte er einen entschluß der schwere folgen haben sollte.

Er setzte sich vor den PC und gab in die Suchmaschine das Stichwort *Herzschmerz* ein, welches die Seite Lovetalk anzeigte.
Doch schon zwei Sekunden später stürzte der Computer ab, das Netzteil fing Feuer und ehe er es sich versah, brannten seine Pornoheftchen, die Gardinen und das Feuer breitete sich auf die ganze Wohnung aus.
Panisch flüchtete er auf die nächtliche Straße des Vorstadtghettos, nicht ohne dabei seinen liebsten Besitz aus dem Fammeninferno zu retten - eine exklusive DVD-Sammlung von Jamies Kochkünsten.
Er sinnierte gerade vor sich hin, ob er wohl die Nacht auf der Parkbank verbringen müsse, als ihn Angelina ansprach - eine hübsche Dirne, die gerade auf dem Heimweg von ihrem Bordell war: "Hey Du. Alles in Ordnung mit Dir? Dein... Ärmel raucht.""Mist, das war meine letzte Zigarette!" fluchte er.
Sie drehte sich um und ging von dannen.
"Halt! Warte!", rief er ihr hinterher.
"Hast Du nicht Lust mit mir zu kochen?" Er hob eine DVD in die Höhe, von der Jamie fröhlich grinste.
Sie drehte um, packte ihn am Kragen und schnauzte ihn an: "Hör mal zu, Süsser... Ich hatte echt 'nen harten Tag und Du nennst mir jetzt besser 'nen SEHR guten Grund, wieso Du mich hier mit dieser DVD anwinkst und Dich bei mir einladen willst!!".
"Na ja..." begann er vorsichtig "nach so einem Tag solltest Du ein wenig Entspannung geniessen, und ein tolles Abendessen."
Sie stieß ihn zu Boden und drückte ihm ihren Stiletto in den Schritt: "Aha.... und an was genau hattest Du dabei gedacht?"
"An eine Pizza Tonno Süße an was den sonst? sagte vorsichtig zu Pizzaria auf der anderen Straßenseite schielend.

Sie grinste ihn an und sagte: "ich habe da eine viel bessere idee", wir gehen zu mir und werden wir einen leckeren früchtecocktail verspeisen.
"Hervorragend!", kommentierte Paul diesen Vorschlag, rappelte sich auf und bot Angelina seinen Arm an um sich einzuhaken.

Aber es sollte anders kommen.
An der Eingangstür zu Angelinas Appartement lehnte Bruno mit einem finsteren Blick und einer Kippe im Mund. Als die beiden sich der Tür näherten guckte Brune hoch, spuckte seine kippe aus dem mund und sagte mit lässig, finsterer stimme: "Na, Babe. Hast Dir Arbeit mit nach Hause genommen?"

Angelina fing sofort an zu zittern, schaute Bruno verunsichert und verängstigt an, wendete sich dann Paul zu und signalisierte ihm durch ihren Blick und die gefühlte Spannung der Situation das er jetzt handeln müsse.
Er verstand ihren Wink.... reichte Bruno die Hand und meinte: "Hey, ich bin Paul und ich verkaufe diese tollen Jamie Oliver DVDs!"


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:15 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.