Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Das regt mich auf!. Was regt dich persönlich auf? Über was hast du dich geärgert? Den Nachbarn, der seine Musik immer nachts um drei aufdreht, oder über deine Freunde, die dich mal wieder versetzt haben? Hier kannst du dir Luft machen und Themen zur Diskussion stellen, die dich persönlich betreffen. Bitte beachte, daß hier zwar kontrovers und auch mal emotional diskutiert werden kann, persönliche Beleidigungen aber nicht geduldet werden. Wir wollen spannende Diskussionen, in denen das Thema im Vordergrund steht, nicht der Verfasser der Beiträge.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 11.10.2012, 22:15   #11
dear_ly
befristet gesperrt
 
Registriert seit: 10/2008
Ort: Bavaria/BaWü
Beiträge: 24.099
Ja weil man in einigen Ländern einfach keine andere Wahl hat. Wir können froh sein, dass wir hier die Möglichkeit haben alternde, kranke Menschen in Heime zu geben wo sie professionell betreut werden.
Das Ding ist allerdings, dass die Betreuung alter Tiere WESENTLICH einfacher ist als die alter Menschen und dementsprechend nicht vergleichbar (und es somit auch keinen Grund gegen sollte die Tiere einfach weg zu geben -.- )
Leider gelten aber Tiere bei vielen noch als Gegenstand....
dear_ly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2012, 22:15 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo dear_ly, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Alt 12.10.2012, 16:26   #12
Himbeertee
Senior Member
 
Registriert seit: 01/2012
Ort: überall und nirgendwo
Beiträge: 835
Ich finde das auch schade. Die Leute wollen nur ein kleines, süßes und gesundes Tier haben. Habe es schon des öfteren erlebt. Ich selber habe früher mal unfreiwillig Zwergkaninchen gezüchtet (kam schon mal vor, dass mein Männchen im Freigehege nen Satz von über 1m über die Absperrung zu meinem Weibchen gesprungen ist). Eigentlich ja kein Problem, wir haben ein großes Grundstück, viel Platz und dann eben nochmal nen größeren Stall gezimmert.
Da kam es dann einmal vor, dass Freunde von mir uuuuunbedingt so ein süßes, kleines Häschen wollten. Gesagt getan, als die Kleinen ihre Mutter nicht mehr brauchten hat eine Freundin von mir ein Kaninchen mitnehmen dürfen. Ich habe mich für das Kaninchen gefreut, denn bei ihr hatte es auch einen großen Stall samt Auslauf. Leider aber ist das Kaninchen größer geworden (sofern Zwergkaninchen überhaupf als "groß" zu bezeichnen sind) und war eben nicht mehr so klein und schnuckelig. Da wollte sie es dann nicht mehr haben. Wir haben es dann wieder zurückgenommen.
Oder Nachbarskinder, die auch unbedingt eins haben wollten. Das ging gut, bis man feststellte, dass das arme Ding nen Genfehler hatte und die Zähne nicht aufhören zu wachsen. An und für sich nicht schlimm, es muss eben ein Tierarzt einmal im Monat die Zähne professionell kürzen. Die aber wollten es lieber einschläfern lassen, weil es dann "nur einmal Kosten verursacht". Hallo?! Das Kaninchen ist doch auch ein Lebewesen! Habe es dann auch wieder zurückgenommen, sie wollten dann "ein Neues". Haben sie aber nicht gekriegt, jemand der Tiere nur als Ware betrachtet bekommt von mir sicherlich kein Tier. Das Kaninchen ist übrigens schon 5 und hoppelt immer noch munter bei uns umher.

Meine Wellensittiche stammen mitlerweile übrigens alle aus der Zeitungsrubrik "Tiere zu verschenken/abzugeben". Warum extra nen neuen Vogel züchten, wenn es Leute gibt, die z.B. wegen Umzug ihre Vögel abgeben müssen?

Ich hätte später, wenn ich eine größere Wohnung bewohne gerne eine Katze. Die werde ich aber sicher aus dem Tierheim holen und ich werde auch sicher ein altes Tier nehmen. Gründe:
- ein älteres Tier ist meist ruhiger als ein Jungtier, was gerade als Katzenanfänger von Vorteil ist.
- ich kann den Charakter eines Tieres schon im Vorfeld anschätzen und mir dadurch von vorneherein ein Tier holen, das auch in den Haushalt passt.
- als Anfänger ist es ohnehin praktisch, wenn man eine bereits fertig erzogene Katze bekommt. Ich wüsste z.B. nicht, wie man nem Kätzchen beibringt, das Katzenklo zu benutzen. Ner ausgewachsenen Katze muss man dagegen nur zeigen, wo das Ding steht. Und gerade bei Hunden kann man sich doch noch viele Kosten sparen, wenn man keine Hundeschule zahlen muss. Außerdem kann ich das Tier nicht so leicht aus Unwissenheit falsch erziehen.
- das Tier ist ohnehin nur wenige Wochen bis Monate klein und schnuckelig. Danach ist es auch groß. Dann kann ich auch gleich ein bereits ausgewachsenes Tier ins Haus holen.

Und, für mich auch wichtig: Das Tier wird im Tierheim von vorne nach hinten untersucht. Werden irgendwelche Krankheiten festgestellt, muss das Tierheim die sagen, wird nichts gesagt, ist das Tier auch gesund. Viele Züchter wollen in erster Linie aber nur Geld, da bezweifle ich vor allem bei unehrlichen Züchtern, dass Krankheiten - sofern nicht offensichtlich - überhaupt genannt werden.

Jedenfalls sehe ich nicht ein, warum ich mir ein Jungtier züchten muss, wenn die Tierheime proppenvoll sind. Da werde bestimmt auch ich einmal fündig, sobald es mal soweit ist.
Himbeertee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2012, 17:42   #13
dear_ly
befristet gesperrt
 
Registriert seit: 10/2008
Ort: Bavaria/BaWü
Beiträge: 24.099
Das mit den Kanninchen ist ja krass....die armen Tiere! Wenn man sich schon ein Tier anschafft soll man sich auch kümmern!

Katzen kapieren die Klosache übrigens in der Regel von anfang an, wenn man ihnen einmal das Klo zeigt^^
Trotzdem find ich das mit dem älteren Tier super - aber nimm lieber 2. Katzen sind keine Einzelgänger.
dear_ly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2012, 19:29   #14
mephist_O
abgemeldet
es ist doch in so ziemlich allen lebenslagen so, schneller, besser größer teurer, trotzdem ist geiz geil.Konsum konsum konsum,Überproduktion, Dumpinglöhne,da sind die überfüllten Heime von pelzigem Ungeziefer noch unser geringstes problem

Geändert von mephist_O (12.10.2012 um 19:43 Uhr)
mephist_O ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2012, 11:44   #15
Sigurdrifa
Junior Member
 
Registriert seit: 09/2012
Beiträge: 21
Ich selber finde es auch schrecklich, dass es Leute gibt, die sich ein Tier zulegen und dann merken, dass ein Tier doch auch mal anstrengend sein kann und dann geben sie das Tier ab.

Ich hatte einen Hund aus einem Tierschutz aus Spanien, welches zunächst ziemlich ängstlich war. Immer wenn ich zu ihr bin, hat sie sich gleich auf dem Boden gelegt und sich mir unterworfen. Die ersten paar Tage hat sie nur geschlafen, sich kaum getraut aufzustehen und ich musste sie immer raustragen (40 Kg!), da sie sich nicht getraut hat, rauszugehen. Doch nach und nach hat sie sich immer mehr getraut, hat zum ersten Mal mit mir gespielt und ist durch die Felder gerannt ohne den Schwanz einzuklemmen.
Es war so ein schöner Anblick und man selber weiss, dass man etwas Gutes getan hat.
Doch dann kam sie an einen Elektrozaun und ist mir ab.. Nach tagelanger Suche hatte die Polizei sie gefunden. Sie wurde vom Zug überfahren!
Danach muss ich leider sagen, habe ich mir einen Welpen aus einem Bauernhof zugelegt, da ich an der Prägungsphase mit einwirken wollte und jetzt habe ich einen perfekten, selbstbewussten Rüde an meiner Seite. Klar, ich hätte mir einen Hund aus dem Tierheim holen können, aber die Angst, das dem Hund wieder was passiert, war zu gross und leider habe ich nicht mehr genügend Zeit, mich mit dem Hund intensiv zu beschäftigen, da ein Tierheimhund sehr, sehr viel Zeit und Geduld erfordert.
Es ist nicht leicht mit so einem Hund, aber am Schluss lohnt es sich umso mehr, wenn man Fortschritte macht!
Sigurdrifa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2012, 11:58   #16
Interessierter
Golden Member
 
Registriert seit: 02/2011
Beiträge: 1.272
Zitat:
Zitat von Dawni Beitrag anzeigen
...
Ein sehr trauriges Thema, ja.
Allerdings wird sich daran nichts ändern, solange die Menschen Tiere wie Dreck halten (Wie die geschichte von eurem "lieben Bären", die ich auch sehr berührend fand ), Tiere in Massen schlachten um sie zu Essen und das Fleisch dann wegwerfen weil sie zuviel davon haben (und das sage ich als Fleischesser), oder das Schicksal von Tieren im allgemeinen kein Pfifferling wert ist.

Aber was will man von einer Rasse erwarten, die noch nicht einmal genug Achtung vor sich selbst hat...


Zum Glück gibt es Leute wie euch denen es nicht egal ist.
Beide daumen Hoch !
Interessierter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2012, 21:58   #17
Lilli Marlene
~* Sun and Stars *~
 
Registriert seit: 12/2007
Ort: over the hills and far away
Beiträge: 4.893
Naja, kenne auch genug, für die das Tier, besonders der Hund, ein Statussymbol ist. Ein Accessoir, welches zum Auto, zur Wohnzimmergarnitur und der neuen Gucci-Kollektion passen muss. Das geht doch mit so einem zotteligen Köter aus dem Tierheim nicht zusammen.
Lilli Marlene ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2012, 01:15   #18
miss_brightside
abgemeldet
Zitat:
Ich habe mich für das Kaninchen gefreut, denn bei ihr hatte es auch einen großen Stall samt Auslauf. Leider aber ist das Kaninchen größer geworden (sofern Zwergkaninchen überhaupf als "groß" zu bezeichnen sind) und war eben nicht mehr so klein und schnuckelig. Da wollte sie es dann nicht mehr haben. Wir haben es dann wieder zurückgenommen.
Waaas? Zwergkanninchen bleiben doch immer klein und schnuffig. Ich hatte 2 Stück (aus dem Wurf meiner Nachbarn) und hab sie über alles geliebt. Das eine wurde 10 und das andere sogar 13 Jahre alt.

Seit 3 Jahren hab ich einen Mopsi aus dem Tierheim, allerdings hab ich ihn als Welpen geholt. Er war am Anfang überhaupt nicht zutraulich, deshalb wurde er von der Familie, die ihn vorher aus dem Tierheim geholt hat, nach sage und schreibe 2 Tagen wieder zurückgebracht, weil er nicht sofort mit ihrer kleinen Tochter knuddeln wollte. Und jeder weiß, wie viel Angst ein Kind so einem kleinen Ding manchmal machen kann
Ich denke, er sollte ihr als lebendiges Kuscheltier dienen. Er hat eine Zeit gebraucht, um sich anzunähren. Man hätte ihn halt nicht von Anfang an mit Liebe erdrücken sollen, dann hätte es vielleicht auch mit der anderen Familie geklappt. Allerdings bin ich froh, dass sie es blöd fanden, dass er keine Lust aufs Knuddeln hatte Ich will den Kleinen nicht missen.
miss_brightside ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2012, 19:28   #19
hesse16
Golden Member
 
Registriert seit: 12/2010
Ort: Heimat ist kein Ort, Heimat ist ein Gefühl
Beiträge: 1.098
Zitat:
Zitat von Dawni Beitrag anzeigen
Ich muss mir mal Luft machen...

Die allgemeine Situation unserer Tierheime in Deutschland müsste mittlerweile jedem Tierhalter /-freund bekannt sein. Es kommen mehr Tiere rein, als vermittelt werden können. Katzen vermehren sich wie wild, Hunde werden einfach ausgesetzt, wenn man überfordert ist oder abgegeben, wenn Frau schwanger wird oder sie einfach alt und lästig geworden sind. Und dann... dann sitzt dieses arme Wesen im Tierheim und wird womöglich niemals wieder in eine neue Familie aufgenommen, weil es einfach zu viele von diesen herrenlosen Geschöpfen gibt. Und wir Tierschützer tun alles um es den Tieren so angenehm und artgerecht wie möglich zu machen. Aber es hat alles keinen Sinn, wenn die Menschen nicht mal anfangen umzudenken.

Für mich kam es nieee in Frage einen Hund von einem Züchter oder gar von einer Zoohandlung zu kaufen. Es war immer klar, es wird einer aus dem Tierschutz. Für mich spricht auch absolut nichts gegen einen Hund aus dem Tierschutz.

Wir haben leider immer wieder Welpen im Tierheim sitzen. Diese werden meistens auch sehr schnell vermittelt, zum Glück. Aber werden sie es nicht und wachsen zu einem pupertären Raudi heran, weil sich eben nicht intensiv um ihn gekümmert werden kann, wird die Vermittlung sehr schwer. Sie sind dann halt sehr anstregend und brauchen noch mehr Konsequenz in der Erziehung.

Dann teilen Sie das gleiche Schicksal wie die vielen alten Hunde, die ihren Lebensabend im Tierheim verbringen müssen und für die kaum eine Chance auf Vermittlung besteht. Die Menschen wollen nichts altes, nichts verbrauchtes, nichts was krank ist. Und das macht mich so traurig.

Ein Fall hat mich besonders bewegt und diesen Hund werde ich auch nie vergessen. Dieser Hund hat mich sehr verändert und mich noch mehr bestärkt, Tieren in Not zu helfen.

Er war 9 Jahre als er ins TH kam. Ein Tierschutzfall, fast sein ganzes Leben lang verbrachte er auf einem Balkon, gerade mal so groß, das er sich drehen konnte. Ein schwarzer Schäferhund namens Winni, der aussah wie ein Wolf, schon ganz grau um die Schnauze. Eine bedrohliche Erscheinung, auf den ersten Blick. Ich lernte ihn kennen als er schon 4 Jahre (!!!) im TH saß. Es hatte sich nie jemand für ihn interessiert. Er fiehl auch nicht auf. Zu den Besuchszeiten lag er meist im Auslauf und döste vor sich hin. Seine Zellengenossinnen zogen alle Blicke auf sich. Ich bekam einige Gespräche zwischen TH-Angstellten und Interessenten mit. Den älteren Menschen war er zu groß, den jüngeren zu alt. Mir kam es manchmal so vor, als würde der schwarze "Bär" mit seinem Leben abgeschlossen haben. Er wirkte so traurig.

Wir kamen dann öfter ins TH, als Gassi-Gänger. Mein Freund verguckte sich recht schnell in Winni's Freundin und wir nahmen die beiden nun jeden Abend mit auf eine Gassirunde... Dieser schwarze "alte Mann" war ein Traum. Er zog niemals an der Leine, ging er zu weit vor, blieb er stehen, wartete auf mich. Er bellte nie, er folgte mir einfach, ohne "Fragen zu stellen". Er wusste wie das Leben ist, ich musste ihm nichts mehr beibringen. Daneben mein Freund mit der wilden Boxerhündin, die sehr anstregend war. Auch als die Boxerhündin vermittelt war, und der liebe Bär wieder eine neue Freundin dazubekam, nahm ich ihn weiterhin mit. Bei jedem TH Besuch versuchte auch ich, die Interessenten davon zu überzeugen wie toll dieser Hund ist. Gerade für Anfänger. Dieser Hund zeigte mir genau wie es funktioniert. Wir gingen einfach spazieren, ohne Kommandos, ohne Leinenzug und das obwohl er so gut wie nichts kennengelernt hatte. Leider konnten wir zu dem Zeitpunkt keinen eigenen Hund aufnehmen. Ich hätte es sofort getan. Es war mir egal, das er schon 13 Jahre alt ist. Und wenn er nur noch eine Woche gelebt hätte, dann hätte er eine wenigstens eine Woche glücklich gelebt. Als wir dann endlich ein Haus gefunden hatten wo Hundehaltung erlaubt war, wurde er krank. Ein Tumor im Enddarm. Er konnte nicht mehr operiert werden. Er wurde immer schwächer. Ich ging jeden Tag mit ihm auf die Wiese. Er wollte noch toben, ich streichelte seinen flauschigen grauen Bauch. Er wollte noch nicht sterben. Leider verschlechterte es sich immer mehr. Dann kam der Tag an dem ich Abschied nehmen musste. Es war sehr schwer für mich. Ist es heute noch, 1 1/2 Jahre später kommen mir noch die Tränen. Ich werde diesen Hund niemals vergessen! Solche Tiere kannst du nur in einem Tierheim kennenlernen. Sie haben alle ihre eigene Geschichte, sie sind alle individuell und sie haben alle ein Recht darauf geliebt zu werden. Und man lernt soviel von ihnen. Mein lieber alter Bär hat mir in der kurzen Zeit indem ich ihn kannte soviel beigebracht. Und das hilft mir heute in der Erziehung mit meinem Hund. Und wenn wir dann irgendwann mehr Zeit für einen zweiten Hund haben, dann wird es wieder ein Hund aus dem Tierschutz, und dann ein Senior, denn die haben noch soviel zu geben. Ich wünsche jedem Hundefreund diese Erfahrungen die ich machen durfte. Gebt den alten Hunden doch eine Chance, sie werde es euch 1000x zurückgeben.

Das musste ich einfach mal los werden.

Eine so schöne und dennoch traurige Geschichte. Sie hat mich echt berührt! Aber ich glaube Du hast ihm ein halbwegs glückliches Leben geschenkt, indem Du Dich so um ihn gekümmert hast.

Und Du hast so was von Recht. Holt Euch eine aus dem Tierheim. Und die Züchter müssten sich eigentlich mal überlegen, was sie da machen. Immer mehr Hunde züchten. Klar, geht ja ums Geld!!!
hesse16 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2012, 19:55   #20
PIcasso1989
Der Hund
 
Registriert seit: 07/2009
Ort: BW
Beiträge: 12.504
Zitat:
Zitat von Dawni Beitrag anzeigen
...
Du hast Recht.
Der brave Picasso war auch aus dem Tierheim.
PIcasso1989 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2012, 19:55 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey PIcasso1989, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:11 Uhr.