Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 20.02.2004, 16:16   #1
silentforyou
Junior Member
 
Registriert seit: 02/2004
Beiträge: 14
Meine Geschichte...

Ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll! Das ist eine lange Geschichte... Aber wo beginnt eine Geschichte eigentlich und wo hört sie auf ?

Vielleicht begann sie als ich mich entschloss aufs meine jetzige Schule zu gehen, vielleicht begann sie aber auch erst damit, dass ER die Klasse betrat. Er ? 31 Jahre, ein unglaubliches Lächeln, strahlende blaue Augen und neuer Lehrer an unserer Schule. So betrat er ganz locker am 2. Schultag nach den Sommerferien den Klassenraum und mein erster Satz war: „ Mein Gott, ist der süß !“
Beginnt damit die Geschichte ? Fast 2 ½ Jahre später frage ich mich immer noch, wie es damals begonnen hat. Ich kann mich an die Dinge, die in der Anfangszeit passierten nicht genau erinnern. Ich weiß nur, dass ich von diesem Tag an, ständig nervös und unruhig wurde, wenn er in der Nähe war. Ich fing an zu zittern und wurde permanent rot, wenn er mich ansprach ( ha ha jetzt nicht mehr). Ich dachte an eine Schwärmerei, eine kleine Verliebtheit die schnell wieder vorbei geht, doch nach und nach merke auch ich, dass das eine sehr lange Geschichte werden würde.
Leider erkannte auch meine Mitschüler die Reaktion meinerseits, wenn er die Klasse betrat. Kommentare, Anmerkungen und Witze blieben da natürlich nicht aus. Auch er machte seine Späße darüber, woher sollte er auch wissen, dass die Dinge doch wirklich so waren. Anfangs wehrte ich mich dagegen, ich meinte immer, dass mir so etwas nie passieren würde. Im September 2001 fuhren wir aufgrund eines Russlandaustausches nach Köln und er fuhr als Begleitperson mit. Ich ging auf den Kölner Dom und stand alleine an den Gittern und dachte nach. Auf einmal spürte ich zwei Hände auf meiner Schulter und als ich mich umdrehte, war sein Gesicht genau vor meinem. War es nicht dieser Augenblick, der die Geschichte wirklich ins rollen brachte? Die nächsten Monate wurde es schlimmer und schlimmer. Dann kamen die Sommerfreien 2002 und es waren die Schlimmsten meines Lebens. Ich habe ihn unglaublich vermisst...
Vielleicht begann die Geschichte aber auch erst nach diesen Sommerferien. Neues Schuljahr, neues Glück, dachte ich mir so! Doch alles kam anders... In der Woche nach den Ferien, hatten wir Donnerstags die erste Stunde im neuen Schuljahr bei ihm. Diese Stunde konnten wir noch keinen regulären Unterricht machen, da ungefähr 40 Schüler da waren und er nicht wusste was er mit so vielen anfangen soll. Aufgrund dieser großen Schülerzahl mussten ich und ein paar Freundinnen uns Zusatzstühle ausm Stuhllager holen. Am Ende der Stunde mussten wir die auch wieder zurückbringen. Als ich dann im Stuhllager mit ihm stand und ich ihm einen Stuhl angab, berührten sich unsere Hände durch Zufall. Ich hielt einen kurzen Augenblick inne und wünschte wir würden dort einfach so stehen bleiben. War es vielleicht diese Berührung, die die Geschichte als Anfang gesucht hatte? An diesem Tag gestand ich es mir das erste Mal wirklich ein, 1 Jahr später musste ich zu geben, dass ich ihn wirklich liebe. Die Zeit nach den Sommerferien wurde ganz schlimm. Ich veränderte mich, meine Noten wurden schlechter und ich hatte viel Streit mit meinen Freunden. Erst in dieser Zeit wurde mir klar, wie lange ich schon verliebt in ihn bin. Seit dem Augenblick wo er die Klasse betreten hatte, änderte sich alles in meinem Leben. Er hat mir alles genommen, hat mir wehgetan, mich verletzlich gemacht. Es ist ja nicht so, dass er das wollte, nein, er wusste ja bis dahin nichts von meinen Gefühlen. Ich hab durch ihn viel gelernt, viel über mich selbst! Ich habe gelernt, dass man niemals nie sagen sollte und dass man Liebe nicht logisch erklären kann. „ Das lässt sich nicht logisch erklären, das ist einfach ein Gefühl!“

Im Februar diesen Jahres nahmen wir in Deutsch Gedichte durch. Da ich ja auch viele u.a. für ihn geschrieben habe, fragte ich meine Klassenlehrerin (Deutsch), ob sie die Gedichte nicht mal durch gucken kann und mir vielleicht Verbesserungsvorschläge geben kann. Natürlich schrieb ich nicht drunter für wen sie waren. Irgendwie fand sie es dann doch raus, nachdem sie mich tagelang bearbeitet hatte, weil sie wissen wollte für wen die Gedichte sind. Wir redeten lange drüber und ich war froh, dass sie mich ernst nahm und es nicht als dumm und naiv abstempelte. Bei einem unserer Gesprächen meinte sie, warum ich ihm denn nicht sagen würde, dass ich ihn liebe. Sie bot mir an mit ihm zu reden. Ich meinte dann, dass es vielleicht besser wäre wenn wir wirklich beide wissen woran wir sind. Außerdem war ich der festen Überzeugung, dass er es schon längst wusste. So viele wissen es nur, weil sie gesehen haben wie ich in seiner Nähe reagieren. Aber...er wusste es nicht. Es war ein Freitag und sie redete mit ihm. Er war überrascht und meinte, dass er mich sehr gern habe und dass wir uns immer nur gegenseitig necken würden, aber dass er so was nicht gedacht hätte. Er bestätigte meiner Lehrerin, dass er an seinem Verhalten nichts ändere und meinte ich könne gern mit ihm reden. Da jetzt erst mal ein Wochenende dazwischen lag, hatte ich noch einige Zeit mich auf die nächste Begegnung vorzubereiten. Ich schob eine Panikattacke nach der nächsten, besonders als mir einfiel, dass ich ja Montag direkt in der 1Std. Reli bei ihm hatte. Ich traute mich fast nicht in die Schule, musste aber natürlich gehen. Wie gewohnt stand ich mit meinen Freundinnen draußen vor dem Klassenzimmer an der Heizung. Als er kam, meinte er nur :“ Ja ne die Frostbeule...“ Ich atmete auf als er sich wie immer verhielt, trotzdem schaffte ich es nicht nach der Stunde zu ihm zugehen und mit ihm zu reden. Doch ich überwand mich und wartete nach der 1.Pause am Lehrerzimmer auf ihn. Ich meinte halt, dass meine Klassenlehrerin ihm das ja schon gesagt hat und dass ich mich gerne noch mal persönlich mit ihm unterhalten würde. Er stimmte dem zu und wir verabredeten uns für Donnerstag die 7Std. In der 2.Pause hatte er Aufsicht und lustigerweise stießen wir zusammen, weil wir beide auf den Boden schauten. Er meinte dann, ob ich zu ihm wollte. Ich verneinte, meinte aber er könne sich ja trotzdem mit mir unterhalten. Eine Weile schwiegen wir uns an und dann meinte er:“ Ich fühl mich jetzt voll hilflos.“ Das war soooo süß!!! Ich meinte dann, ich würde mich genauso hilflos fühlen und er fragte ob er meine Klasse abgegeben soll, wenn’s mir dadurch besser ginge. Ich sagte ihm, dass ich nicht glaube, dass das was bringt. Donnerstag nach der 6Std. trafen wir uns also und setzten uns in einen Klassenraum, wo ca.50min. gelabert haben. Die Dinge, die er da gesagt hat, werde ich nie vergessen. Aber es würde zu lange dauern das ganze Gespräch auf zuschreiben. Nach diesem Gespräch verlief alles wie immer, obwohl einige Situationen sicher anders abgelaufen wären, hätte er es nicht gewusst. Ich musste immer daran denke wie er gesagt hat: „ Das einzige was mir wehtut ist, dass ich dir damit wehtue!“ Eine Zeit lang wusste ich nicht wie ich mich verhalten sollte. Doch unser Verhältnis wurde wieder besser. In den Sommerferien dachte ich mal wieder, dass ich ihn vergessen hätte, aber dem war nicht so. In den Herbstferien dieses Jahr war ich drei Tage mit ihm im Landheim, es war super und wir haben uns unheimlich gut verstanden. Trotzdem tut es einfach nur weh und ich wünschte mir wäre das nie passiert. Hätte ich früher gegen meine Gefühle ankämpfen sollen? Wäre es dann leichter gewesen zu vergessen? Hätte ich es ihm damals nicht gestehen sollen? Würde ich mich dann besser fühlen? Begann die Geschichte vielleicht erst bei unserm Gespräch? Oder endete sie bereits mit dem Satz : „Ich bin verheiratet und liebe meine Frau ?“ Bisher hat sich nichts geändert und ich weiß nicht was er denkt... ob es schon vorbei ist oder ahnt er vielleicht, dass ich ihn immer noch liebe ? Wenn ich wüsste was ich tun soll, ich würde es tun, einfach damit es endlich aufhört ! Ich will ihn ansehen ohne dass es mir so wehtut, ich will doch einfach nur vor ihm stehen und sagen können: „Das ist nur mein Lehrer!“
Wird diese Geschichte überhaupt irgendwann enden? Hat sie überhaupt jemals begonnen?
Fragen über Fragen und ich stehe wieder am Anfang...
Begann die Geschichte vielleicht mit der Frage nach der wirklichen Liebe? Nach einer Liebe, die so tiefgründig und so stark ist, dass sie niemals zuende gehen scheint?
Wenn ja, dann hat die Geschichte bereits begonnen...
Und doch bin ich hilflos, ich würde diese Geschichte gern zuende bringen, doch wird meine Kraft bis zum Ende reichen?
Ich weiß es nicht...Was weiß ich überhaupt? Nichts?
In der Schule lernt man so viele Dingen, aber warum zeigen sie uns nicht wie man richtig zu leben und zu lieben hat?
Ist er es wert so einfach aufzugeben?
Ich glaube alle diese Fragen werde ich erst beantworten können, wenn die Geschichte geendet hat...
...diese Geschichte ohne Anfang und Ende...
silentforyou ist offline  
Alt 20.02.2004, 16:16 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo silentforyou,
Alt 20.02.2004, 21:47   #2
nowiamit
Junior Member
 
Registriert seit: 02/2004
Beiträge: 23
das gleiche

Hallo silentforyou

ich kenne deine Geschichte sehr gut - weil es mir momentan ähnlich geht.

Ich bin wegen einer Lehrkraft (auch 31 übrigens) total verwirrt. Doch sie hat mich stark gemacht - mir den richtigen Weg gezeigt - zuerst habe ich nur von Tag zu Tag gelebt und mir war alles in meinem Leben egal - doch seit dem Tag an dem ich mich verliebt hatte kamen plötzlich Zukunftsperspektiven und Gefühle von Verantwortung. Das Resultat: Die Noten verbesserten sich drastisch und die Mitarbeit und das Engagement sind gestiegen. Ich mach das alles nur für diese Person.

Jede Woche spielt sich zwischen uns ein Drama ab. Ich weiß mittlerweile das die Person solo ist und auch wenige Beziehungen hatte. Jede Woche schmachten wir uns an - ich weiß nicht warum wir uns nicht einfach in die Arme fallen können.

Bei der positiven Seite durch diese Liebe (mit dem Sinn meines Lebens der plötzlich dadurch kam) gibt es aber auch negative Seiten - natürlich die Sehnsucht - Lustlosigkeit (privat nicht in der Schule) - Traurigkeit und das ständige Bild im Kopf von dem was in der letzten Unterrichtsstunde passiert ist.

Mir kommt es so vor (keine Ahnung ob es stimmt oder nicht) das wir das gleiche füreinander empfinden aber keiner es genau vom Anderen weiß und deshalb nur Andeutungen - Anzeichen oder sonstiges rüberkommt (z. B. ein kurzes über die Hand streichen, langes intensives gegenseitiges Anblicken, sogar schon Andeutungen die durch den Unterrichtsstoff geflossen sind - also Metaphern gab es schon).

Ja es ist schwer sich in den Lehrer/die Lehrerin zu verlieben - und noch schwerer ist es eine Beziehung aufzubauen...
nowiamit ist offline  
Alt 21.02.2004, 00:58   #3
Raslan
Junior Member
 
Registriert seit: 02/2004
Beiträge: 13
seht es mal ganz einfach von der seite eurer lehrer:

wenn dir eine beziehung mit euch anfangen sollten (das wäre dann natürlich ihr freier wille), würden sie eine ich glaube gar strafbare Handlung begehen: ausnutzung eines Abhängigkeitsverhältnisses.

Aber mal von der der emotionalten Seite her:
wollt ihr da wirklich weiter kommen, teilt euch eurem Traum mit.
schreibt ihm einen brief oder erzählt ihm direkt von euren gefühlen für ihn, dann ist er am Zug.
die alternative lautet, daß ihr eure sehnsucht als teil von euch akzeptiert und mit ihr lebt, bis ihr die schule hinter euch gebracht habt...

Doch fürchte ich, gibt es eure Traumlösung leider nicht. Andererseits: wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Raslan
Raslan ist offline  
Alt 21.02.2004, 01:19   #4
Darude
Junior Member
 
Registriert seit: 02/2004
Ort: NRW
Beiträge: 17
Think positive!

Ich stell mir deine Situation immer noch besser vor als wenn du nen dickbäuchigen, alten stinkenden Lehrer hättest, den du absolut nicht ertragen könntest.

Du solltest einfach froh sein, dass du so ein Glück hast einen so tollen Lehrer zu bekommen, mit dem du reden kannst und ein Vertrauensverhältnis aufgebaut hast.

Halte ihn in Erinnerung und du wirst wenn du in zehn jahren zurückblickst und an deine schulzeit denkst verdammt glücklich sein, gute Erinnerungen zu haben.

Aber wir leben ja noch in der Gegenwart , ich persönlich kenne auch jemanden der in seine Hauswirtschaftslehrerin verliebt war, nach dem Schulabschluss hatte ihre Liebe freien Lauf und sie sind heute noch zusammen (20 Jahre Unterschied).

Es gibt also noch Hoffnung, er kann deine liebe momentan einfach nicht erwiedern, die Chance hat er/hast du erst wenn ihr in keinem Schulverhältnis mehr steht.

PS: Deine Schreibweise ist echt gut, normalerweise fällt es schwer so lange Texte zu lesen, hast das aber drauf.

Kleine Schriftstellerin:aetsch:

Viel Glück, ich drück dir die Daumen
Darude ist offline  
Alt 21.02.2004, 12:31   #5
silentforyou
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 02/2004
Beiträge: 14
Danke für eure Antworte...mal kurz dazu, dass er diese Liebe jetzt noch nicht erwidern kann...ich bezweifle dass er das jemals tun wird. Er ist seit 5 Jahren verheiratet und liebt seine Frau überalles...zwischen uns wird nie mehr sein als ein normales Verhältnis (Freundschaft?) aber das ist auch in Ordnung so, er ist so glücklich in seiner Ehe...ich will dass das so bleibt. Natürlich wäre ich gern die Frau an seiner Seite, aber so geht das nun mal nicht...meine Klassenlehrein, die das auch weiß, hat als erstes zu mir gesagt: Du weißt dass er verheiratet ist!!! Naja irgendwann kommt auch n Kerl der meine Liebe erwidert. Es ist alles andere als leicht und es zerstört momentan mein Leben, denn im Gegensatz zu anderen, haben sich meine Noten drastisch verschlechtert, so dass ich seit 2Jahren jedes Mal dARUM KÄMPFE Durchs Schuljahr zu kommen. Aber danke für eure Antworten!
silentforyou ist offline  
Alt 22.04.2004, 01:37   #6
blueangel1000
Junior Member
 
Registriert seit: 04/2004
Ort: BW
Beiträge: 40
hi.bin in ner ziemlich ähnlichen Lage.zwar ist er nicht mein "Lehrer", dafür aber mein Mentor..ja..zum Teil, aber wenig, mein Lehrer, da er nen Studium als Lehrer absolviert.daher braucht er gewisse stunden (bei uns), um durch das Studium zu kommen.wenn ich ihn treffe, sei es bei der Arbeit oder einfach nur so, versuche ich mich normal zu verhalten. Dies gelingt auch relativ ohne probleme. Nur als er letztens das Klassenzimmer betrat, schaute er mich als ersten wieder an und grüßte mich. es ist verdammt schwierig, sich auf den unterricht bei ihm zu konzentrieren, vor allem wenn man vorn, rechts von ihm gesehen, sitzt. ich spürte seine nervosität...seine art, wie er direkt in mich hinein sah..ich wußte nicht, ob ich ihn länger ansehen konnte..meine augen flatterten..nein..ich konnte es nicht länger..es machte mir angst..wir unterhielten uns sehr oft in dem ganzen jahr..z.tl. einfach nur über allgemeines..rund um die arbeit und meine Schwierigkeiten dort oder er fragte mich wie es mir geht. andere leute aus meinem kurs finden ihn nervtötend..doch ich finde alles an ihm interessant..wie er redet..seine augen.er setzt sich gern und oft zu mir..
doch auch diese lage scheint aussichtslos, denn haben werde ich ihn leider nie, und er ist verdammt sexy..
aber er hat leider seit ein paar jahren ne freundin..
blueangel1000 ist offline  
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:46 Uhr.