Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 02.08.2004, 22:51   #1
kathi_ka
Member
 
Registriert seit: 08/2004
Beiträge: 238
HILFE! Gefühlschaos und nur 2 Tage Zeit, mich zu entscheiden... (Achtung langer Text)

Hallo liebe Forengemeinde!

Seit einiger Zeit schon lese ich regelmäßig in eurem Forum, und jetzt denke ich, muss ich mir auch mal einen Rat holen

Ich komme mit einem großen Problem zu euch. Mein Freund und ich (beide 21) sind jetzt 7 Monate zusammen, haben schon Höhen und Tiefen erlebt, und sind jetzt an einem Punkt angelangt, wo ich nicht mehr weiß wie es weitergehen soll.

Er ist der erste Freund, mit dem ich so lange zusammen bin. Bisher hielten meine Beziehungen nur 3 Monate, bis ich dann merkte, dass das nur Spacken waren (bzw. wir passten einfach nicht zusammen). Bei ihm ist es aber was anderes, so wie er behandelte mich bisher noch niemand (er ist zuvorkommend, sagt mir mehrmals am Tag wie sehr er mich liebt, tut (fast) alles für mich etc. ...)... halt genau das, was ich mir immer gewünscht habe. Er sagt ich bin seine Traumfrau, die er irgendwann mal heiraten will.

Zu meiner Person: ich muss sagen, ich verliebe mich (leider) schnell und oft. Dadurch hatte ich schon oft Liebeskummer, und ging auch zu schnell irgendwelche Beziehungen ein, die keinem wirklich was brachten (daher hielten sie auch nie länger als 3 Monate). Bei meinem jetzigen Freund war es anfangs ähnlich, irgendwie "schlidderte" ich da auch wieder rein, dennoch war es von Anfang an anders. Er bemühte sich mehr um mich. Gottseidank trog mich mein Gefühl auch nicht - immerhin sind wir jetzt schon so "lange" zusammen.

Nun zur Geschichte: Seit ca. 3 Monaten "wohnen" wir zusammen in meiner kleinen 1,5-Raum-Wohnung in einer anderen Stadt. Da ich studiere, bin ich täglich ein paar Stunden nicht zu Hause, sonst hocken wir den ganzen Tag aufeinander rum und machen alles zusammen (wir kennen hier noch nicht so viele). Folglich gab es schon des Öfteren Stress, den es so vielleicht nicht gegeben hätte. Mit der Zeit schaukelt sich eben alles hoch. Wir sind beide harmoniebedürftige Menschen, ich noch mehr als er. Durch meine extreme Sensibilität nehme ich mir sehr viel zu Herzen und leide dementsprechend sehr, wenn ich mich mit einem geliebten Menschen streite. Doch leider stumpft man mit der Zeit ab. Das Vertrauen ist in einer (Streit-)Sache hin, und das Schlimmste - meine Gefühle schwinden. Ich weiß nicht, ob es nur eine Phase oder wirklich was Ernstes ist, da ich wie gesagt noch nie so lange mit jemandem zusammen war, und sowas noch nie erlebte.
Klar - die Schmetterlinge von einst gibt es nicht mehr, dafür vielleicht 95%iges Vertrauen (von meiner Seite aus) und Geborgenheit, was eigtl. viel wichtiger sein sollte.

Soweit, sogut.
Jetzt ist aber etwas passiert, was mich völlig aus der Bahn geworfen hat: Grade in dieser "Phase" eröffnet mir ein flüchtiger Bekannter, dass er seit 4 Monaten in mich verliebt ist. 4 Monate, und ich hab nix gemerkt, naja wie auch, so selten wie wir uns gesehen haben (vielleicht 2x im Monat). Auf einmal waren die Schmetterlinge wieder da, denn ich find ihn zuckersüß, vom Aussehen und von seiner Art her (soweit ich ihn kenne)...
Nun muss man sagen, dass er so nicht der Erste war. Während meiner jetzigen Beziehung gab es vielleicht so 2-3 andere Kandidaten, die scheinbar dasselbe fühlten. Auch da fühlte ich mich - klar - geschmeichelt und hatte bei Einem sogar kurz drüber nachgedacht, wie es wäre wenn.... aber da war mir die Liebe zu meinem Freund 1000x wichtiger. Aber bei "ihm" jetzt ist es was anderes... keiner lächelte mich so süß an... außerdem schrieb er mir als Einziger seine Gefühle in einem BRIEF! Total süß! Ich war total durch'n Wind... das Ganze ist jetzt eine Woche her. Mein Freund merkte schnell was Sache ist und machte verständlicherweise mächtig Stress. Wollte, dass ich mit ihm keine Briefe schreibe, wie ursprünglich vorgehabt. Ich hätte genauso reagiert. Normal hätte ich das mit den Briefen dann halt gelassen, hier wollte ich das aber nicht. So kam es, dass mein Freund total enttäuscht von mir war, dass ich nicht von mir aus gesagt habe, ich unterlasse es mit dem Briefe schreiben. Ich wusste, dass es nicht fair von mir war, aber ich konnte nicht anders... ich hatte mir vor lauter "Schwärmerei" selbst die rosarote Brille aufgesetzt. Leider merkte ich das erst, wo ich meinen Freund weinen sah Ich fühlte mich wie das letzte Ar***loch, aber es kam noch "besser"...

Ich schrieb "ihm" eine SMS, dass wir das mit dem Briefe schreiben lieber lassen sollten, weil es eben mächtig Ärger gab, außerdem kann und möchte ich nicht von heute auf morgen eine halbjährige Beziehung aufs Spiel setzen. Achja und dass er sich lieber von meinem Freund fernhalten sollte, da er sonst eins aufn Latz kriegt. (ich hoffe ich konnte das meinem Freund mittlerweile ausreden, ich hasse Schlägereien...)

Tja jetzt stehe ich dumm da. Zwischen zwei Kerlen. Leider nichts Neues für mich, aber das erste Mal, dass ich wirklich verzweifelt bin Immerhin liebe ich meinen Freund doch. Oder geht noch "mehr"? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass ich ihn noch nie so sehr geliebt habe, wie er mich (er vergöttert mich regelrecht, naja meistens zumindest *g*). Auf jeden Fall liebe ich ihn sehr. Ich kann aber nicht sagen, ob als "festen" oder nur als "besten" Freund... ich glaube, das würde ich erst dann merken, wenn Schluss wäre.

Gestern haben wir zum ersten Mal richtig über all das geredet. Ich glaub soviel konfuses Zeug ist mir noch nie durch den Kopf geschwirrt. Es steht einfach zu viel auf dem Spiel.

Große Liebe oder neues Glück? Mein Freund will bis Mittwoch/Donnerstag eine Entscheidung. Ich fühl mich so mies, dass ich ihm das antue, bin jeden Tag nur noch am Heulen. Und der liebe Kerl tröstet mich blöde Kuh auch noch, obwohl ich eher IHN trösten sollte...

Ich weiß nicht, ob ich jemals jemanden finde, den ich noch mehr liebe als ihn (aber dass da "mehr" geht, denke ich schon...). Ich weiß aber auch nicht, ob der Andere für mich gut wäre. Ich hätte kein Problem damit, wieder Single zu sein, sollte es mit dem Anderen nicht klappen. Bloß dann hätte ich meinen jetzigen Freund endgültig verloren. Er sagt, solange es nach unserer Trennung keinen Anderen gibt, wird er um mich kämpfen. Ansonsten wird wohl auch noch nichtmal eine Freundschaft möglich sein. Zumindest, wenn ich die ersten ein, zwei Monate Single bleibe und nicht wieder sofort einen Neuen habe (wobei er sich bei der Zeitangabe nicht sicher war, festlegen wollte er sich da nicht).

Der "Andere" will nächstes Jahr ca. im April ins Ausland auswandern, sofern er seine Abschlussprüfungen besteht (er macht ne Lehre). Auf meine Frage, was er machen würde, wenn er dann ne Freundin hätte, grinste er mich erst an und meinte dann, dass sich das schon irgendwie regeln würde... irgendeine Lösung würde man schon finden. Ziemlich blöd, da ich nicht ins Ausland will, und ihm wünschen dass er durchrasselt kann und will ich auch nicht Wenn man denn die Zeit dazurechnet, wo ich keinen neuen Freund haben "darf", sofern ich meinen jetzigen noch als Kumpel behalten will, blieben uns ebenfalls ein halbes Jahr Beziehung. Dass das lange ist, weiß ich ja mittlerweile.

Aber daran sollte ich noch gar nicht denken, primär wichtig ist ersteinmal die Entscheidung, wie es mit meinem Freund und mir weitergehen soll. Er schlug vor, wir probieren es nocheinmal, und wenn wir uns wieder so oft streiten, dann kann ich's immer noch beenden. Ich fand's ok, ist wohl die beste Entscheidung... denn wirklich glücklich bin ich momentan noch mit keiner Lösung, da ich so oder so einem von beiden weh tun muss.

Den Anderen kenn ich wie gesagt noch nicht so gut, d.h. in der Zeit könnte ich ihn parallel auch weiter kennenlernen... aber ist das nicht ein wenig mies meinem Freund gegenüber? "Er" verhält sich übrigens auch völlig korrekt - letztens hätte er die Möglichkeit gehabt, mit mir rumzuknutschen. Und obwohl ihm, wie er sagte, mächtig die Pumpe ging, wollte er erst, dass ich das mit meinem Freund kläre, und von heimlichen Sachen hält er auch nichts (mehr). Das hat mich beeindruckt.

Soll ich's wagen? Ich habe Angst einen riesengroßen Fehler zu begehen... ich kann aber auch nichts für meine wankelmütige Art, ich habe Angst so viel zu verpassen. Angst, einem geliebten Menschen wehzutun. Angst, mir selber Steine in den Weg zu legen...
kathi_ka ist offline  
Alt 02.08.2004, 22:51 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo kathi_ka,
Alt 02.08.2004, 23:18   #2
MrMister
Member
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 229
Solche Themen gibt es hier öfter. Leider gibt es da keinen richtigen Ratschlag, weil Du da nach DEINEM Gefühl gehen musst.
Ob Du hier wirklich Hilfe finden kannst weiß ich nicht, aber vielleicht hilfts sich einfach "auszuheulen" um dann einen klaren Gedanken fassen zu können.
Ich glaube Du suchst auch irgendwie ein Abenteuer und da kommt der neue ja gerade Recht.
Du überlegst, ob Du das Angebot annehmen sollst, einen aufregend erscheinenden Typen Deinem Freund vorzuziehen. Dazu kann ich nur sagen, vertraue DEINEM Gefühl. Liebst Du Deinen Freund überhaupt, oder war es nur eine "Übergangslösung" bis der nächste kommt? Du stellst Dir die Frage, ob er mehr bieten kann als Dein Freund. Dies wirst Du wahrscheinlich auch nur herausfinden, wenn Du Dich für ihn entscheidest. Aber was ist, wenn es nur heiße Luft war?

Wie gesagt, überleg Dir, ob Du Deinen Freund überhaupt liebst. Wenn nicht, dann scheint er ja wohl wirklich nur eine "Übergangslösung" gewesen zu sein. Du solltest dann wirklich die Beziehung beenden, um ihn nicht noch stärker zu verletzen.

Also schalts Hirn ab und hör auf Dein Herz.
MrMister ist offline  
Alt 02.08.2004, 23:32   #3
Wusch
 
Registriert seit: 08/2004
Ort: München
Beiträge: 19.817
so, jetzt kommt wieder einer von meinen heftigen ratschlägen: sag deinem freund, wenn er dich wirklich liebt, soll er dich den anderen ausprobieren lassen!!!
nur so ist eine sinnvolle entscheidung meiner meinung nach möglich - für jeden von euch 3
liebe heißt, jemandem die freiheit zu geben sich selbst zu entwickeln, auch wenn es einem selber weh tut...alles andere ist keine liebe, sondern besitzen-wollen - und der angst, jemanden geliebten zu verlieren, der kann man nie ausweichen, man kann sich ihr nur stellen und möglichkeiten zu entwickeln, damit fertig zu werden und sie zu überwinden...
Wusch ist offline  
Alt 02.08.2004, 23:41   #4
kathi_ka
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 08/2004
Beiträge: 238
Danke für die schnelle Antwort.
Nachdem ich jetzt eine Nacht drüber geschlafen habe, hat es sich ein wenig in meinem Kopf beruhigt, aber die Gedanken schwirren noch weiter umher. Mit dem Abenteuer hast du Recht, so war's früher auch oft. Da ich aber gesehen habe, wie sehr ich Andere damit verletzen kann, verletzte es automatisch auch mich, und schon hasste ich diesen Wesenszug an mir. Dementsprechend froh war ich auch, jemanden kennengelernt zu haben, bei dem dieses Gefühl nicht mehr "hochkommt". Aber jetzt ist es doch passiert. Wahrscheinlich bin ich gar nicht für eine lange Beziehung geschaffen... vielleicht besitze ich aber auch nur zu wenig Durchhaltevermögen, wenn Probleme auftauchen.

Eine Übergangslösung war er nicht. Ich bin bloß der Meinung, wenn man schon über sowas nachdenkt (also Schluss machen oder nicht), dann stimmt irgendwas nicht mehr in der Beziehung.... oder irre ich mich da...
kathi_ka ist offline  
Alt 02.08.2004, 23:45   #5
kathi_ka
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 08/2004
Beiträge: 238
@ wusch
also das nenn ich mal richtig gewagt, ich mein irgendwo hast du da Recht mit deiner Meinung, aber man sollte das Schicksal nicht herausfordern... außerdem komm ich mir noch gemeiner vor, wenn ich von ihm verlange, es mich mit dem Anderen ausprobieren zu lassen, sofern er mich denn wirklich liebt! Komme mir dann eher so vor, als wenn ich seine Gutmütigkeit ausnützen würde.... mal abgesehn davon, dass er 1) da eh nich mitspielen würde, und 2.) ich ihm keine Garantie geben kann, dass ich danach zu ihm zurückkomme. Weiß ja selber noch nichtmal, ob mir das dann "reicht", oder ob ich ein paar Monate später mit demselben Problem - nur mit nem anderen Typen - konfrontiert werde...
kathi_ka ist offline  
Alt 02.08.2004, 23:51   #6
MrMister
Member
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 229
Zitat:
Zitat von wusch
so, jetzt kommt wieder einer von meinen heftigen ratschlägen: sag deinem freund, wenn er dich wirklich liebt, soll er dich den anderen ausprobieren lassen!!!
nur so ist eine sinnvolle entscheidung meiner meinung nach möglich - für jeden von euch 3
liebe heißt, jemandem die freiheit zu geben sich selbst zu entwickeln, auch wenn es einem selber weh tut...alles andere ist keine liebe, sondern besitzen-wollen - und der angst, jemanden geliebten zu verlieren, der kann man nie ausweichen, man kann sich ihr nur stellen und möglichkeiten zu entwickeln, damit fertig zu werden und sie zu überwinden...
Wenn ich das jetzt richtig interpretiere, dann bist Du dafür, dass ihr Freund sie "ausprobieren" lässt. Und wenn der neue nix ist, dann geht sie einfach wieder zurück, als ob nix gewesen wäre. Der Mann, der so etwas mit sich machen lässt, den möchte ich sehen.
Ich lass doch nicht meine Freundin jeden dahergelaufenen "ausprobieren" und nehm Sie dann wieder zurück, wenns nix geworden ist.
Die sogenannte Freiheit ist immer da, man kann doch keine Gefühle kontrollieren.
MrMister ist offline  
Alt 03.08.2004, 00:01   #7
MrMister
Member
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 229
Zitat:
Zitat von kathi_ka
Ich bin bloß der Meinung, wenn man schon über sowas nachdenkt (also Schluss machen oder nicht), dann stimmt irgendwas nicht mehr in der Beziehung.... oder irre ich mich da...
Also in Deinem Fall denke ich mal ist das glaube ich normal. Du bist jetzt nur neugierig auf den neuen und überlegst Dir halt, ob Du Schluss machen sollst. Wenn das ohne den Neuen passiert wäre, würde ich dies als "dastimmtwasnichtmehrinderBeziehung" bezeichnen.
MrMister ist offline  
Alt 03.08.2004, 00:08   #8
kathi_ka
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 08/2004
Beiträge: 238
Das heißt also, ich würde eine funktionierende Beziehung für ein Abenteuer (aus dem sich mehr als nur eine 3monatige Beziehung entwickeln KÖNNTE, aber nich muss) aufgeben? Ich fühl mich so scheiße.
kathi_ka ist offline  
Alt 03.08.2004, 00:15   #9
MrMister
Member
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 229
Zitat:
Zitat von kathi_ka
Das heißt also, ich würde eine funktionierende Beziehung für ein Abenteuer (aus dem sich mehr als nur eine 3monatige Beziehung entwickeln KÖNNTE, aber nich muss) aufgeben? Ich fühl mich so scheiße.
Ich habe doch gesagt, dass Du hier keine "richtige" Lösung finden wirst.

Es tut mir natürlich leid, wenn wir Dich nun nochmehr verunsichert haben. War natürlich nicht beabsichtigt.
MrMister ist offline  
Alt 03.08.2004, 00:44   #10
kattchen
Member
 
Registriert seit: 08/2004
Beiträge: 56
Solange Du keinen Abstand zu beiden findest, kannnst Du Dich nicht völlig frei und ungezwungen entscheiden. Ich hatte genau dieselbe Situation. Irgendwann fand ich mal Zeit für mich und da stand die Entscheidung fest.
kattchen ist offline  
Alt 03.08.2004, 00:44 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey kattchen,
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:49 Uhr.