Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 07.10.2004, 15:40   #1
phoenix77
Junior Member
 
Registriert seit: 10/2004
Ort: Meck-Pom
Beiträge: 23
1. Liebe nach 9 Jahren zu Ende - Ich kann nicht mehr

Hallo,

ich bin Echt am Boden zerstört nachdem meine/unsere erste Liebe jetzt nach 9 Jahren vorbei sein soll wegen eines dritten, muss ich hier mal meine Geschichte loswerden.

Erst einmal möchte ich mich aber kurz vorstellen.

Ich bin männlich, 27 Jahre und vom Charakter her ehrlich, direkt, eher der ruhige Typ manchmal aber (zu) impulsiv und Realist. Das nur um mich evtl. besser einschätzen zu können.

Vorgeplänkel
Kennen gelernt haben wir uns Mitte Juli 1995 bei mir auf dem Dorf (in Meck-Pom). Sie war zu Besuch bei Ihrer Freundin. Nachdem wir eine Woche jeden Tag miteinander gequatscht haben waren wir ein paar. Ich muss dazu sagen ich war ziemlich schüchtern.

Zu der Zeit ging Sie zur Schule (sie ist 1 1/2 Jahre jünger) und ich machte eine Ausbildung. Da sie ca. 40km entfernt lebte war es von Anfang an eine Wochenendbeziehung - ca. 4 1/2 Jahre lang. Das war bei uns auch kein Problem.

Nachdem ich meine Lehre beendet hatte ging ich zur Bundeswehr am Niederrhein. Sie wollte eigentlich mitkommen da sie im selben Jahr, nur ein paar Monate später, ihr Abitur machte. Doch im letzten Moment fand Sie noch eine Ausbildungsstelle für Ihren Traumberuf. So führten wir wie gesagt eine sehr lange Zeit eine Wochenend- Fernbeziehung. Das war vor allem für mich stressig wenn ich Wochenende 450km hin und zurück fahren musste. Trotzdem haben wir das immer wieder geschafft auch wenn es zwischendurch mal gekriselt hatte. Ich unterstützte Sie wo ich konnte, gab Ihr mein Auto während ich immer mit dem Zug fuhr und half ihr auch finanziell da Sie nur Bafög bezog.

Während der Wochenenden lebten wir dann immer bei meinen Eltern wo ich noch mein Zimmer hatte. Nachdem Sie dann ihre Ausbildung beendet hatte suchten wir uns beide eine Wohnung am Niederrhein. Sie fand sofort Arbeit und ich war noch bei der Bundeswehr. Das war 2000.

Mitte 2001 war dann meine Bundeswehrzeit zu Ende und es gab eine Situation der der jetzigen ähnelte. Auf der Abschlussfeier lernte ich eine Frau kennen und "verliebte" mich in Sie. Da ich so etwas nicht verheimlichen kann erzählte ich das meiner Freundin. Ich wusste echt nicht was ich machen soll da ich meine Freundin auch noch liebte und wer das schon einmal durchgemacht weiß wie man sich im Kreis dreht. Meine Freundin stellte mich dann vor die Wahl und da ich nicht wusste was ich machen sollte machte sie Schluss. Nach zwei Wochen, nachdem ich den Kontakt zur anderen eingestellt hatte, kamen wir aber wieder zusammen. Wir beide waren der Meinung dass vor allem meine persönliche Situation - Bundeswehrende dann Arbeitslosigkeit - der Auslöser war. Ich weiß selber dass man sich eigentlich nur in einen anderen Partner verliebt, wenn etwas nicht stimmt in der Partnerschaft.
2002 begann ich dann eine Umschulung zum FiSi was ich immer machen wollte.

Vorgeplänkel Teil 2
Tja hier weiß ich nicht wo ich anfangen soll. Da spielt in meinen Augen soviel eine Rolle ...
Meine (EX-)Freundin hat eine hohe Arbeitsbelastung, seit Jahren, womit Sie teilweise nicht zurechtgekommen ist. Sie steht 06h Uhr auf, fährt um 07h Uhr los ist wenn kein großer Stau ist um 08h auf der Arbeit und ist frühestens um 20h Uhr wieder zu Hause. Das macht sie von Mo-Do, Freitags hat Sie dafür frei und hat ihn eigentlich um zu lernen. Denn nebenbei studiert Sie noch Osteopathie. Dazu fährt sie dann alle 6 Wochen von Do-Mo 300 km zu einem College. An den Wochenenden haben wir teilweise gar nichts gemacht weil Sie einfach nur Ihre Ruhe brauchte. Ansonsten sind wir zu meinen Fußballverein gefahren wo sie sich auch noch freiwillig engagiert hatte.

Im Winter letzten Jahres hatte Sie dann Zwischenprüfung was Ihre ganze Kraft gefordert hat. Im Weihnachtsurlaub wo wir Zuhause geblieben sind konnte Sie sich nicht richtig erholen wie sie selber gesagt hatte.
Ansonsten lief es in meinen Augen normal.
Bei mir ging es dann ab Anfang des Jahres auch auf meine Prüfung hinzu. Sie musste einige Prüfungen wiederholen so dass sich ne Menge Stress ansammelte IMHO.

Anfang Mai hatte ich dann meine schriftliche Prüfung, und da es ne Prüfung war wo man schwer für lernen konnte wusste man auch nach der Prüfung nicht wie man diese einschätzen sollte.
Zwei Wochen später war ich dann mit meiner (EX-)Freundin im Urlaub vor Norderney. Ich war so unzufrieden und schlecht drauf in dem Urlaub dass ich Ihr den Urlaub vermieste. Und wir uns ganz schön heftig stritten.
Die drohende Arbeitslosigkeit kam jetzt wieder bei mir hinzu.

Das Problem zu diesem Zeitpunkt war das wir nicht über unsere Probleme sprachen.

Im Juni waren dann zwei entscheidende Ereignisse die ich aber zeitlich nicht mehr richtig einordnen kann.
An einem Wochenende im Juni hatte ich Mannschaftsfahrt vom Fußball aus und Sie am gleichen Wochenende eine Einladung zur Hochzeit einer alten Schulfreundin von Ihr. Als wir im Februar/März zur Hochzeit eingeladen wurden war es so das wir zu dieser Schulfreundin 7 Jahre keinen Kontakt hatten und ich dieses Jahr an der Mannschaftsfahrt teilnehmen wollte da wir im März davon ausgingen das wir wegen meiner Arbeit umziehen werden und den Verein verlassen sobald ich irgendwo Arbeit finde im Ruhrgebiet.
Für sie war es kein Problem - angeblich.

Meine Mannschaftsfahrt war ein Reinfall. Ihr Wochenende gemischt. Die Hochzeit war gut und hier lernte Sie Ihren jetzigen Freund kennen :heulen:, andererseits gab es Ärger mit Ihrem Bruder den Sie unbedingt treffen wollte. In der Woche danach ruf dann die Schulfreundin an und sagt das der neue Typ gerne Ihre Telefonnummer haben möchte und ob Sie die weitergeben dürfte. Sie lachte und sagt noch das Sie ihm aber sagen soll das Sie in einer Beziehung ist. Und obwohl ich das alles mithörte hatte ich keine Befürchtung und keine Angst da das Vertrauen zwischen uns so groß war das ich einfach glaubte das Sie weiß wo Schluss ist. :heulen:

Das zweite Ereignis war wieder ein heftiger Streit. Wir waren beide im Fußballverein. Ich spielte Fussball. Sie unterrichtete in Rückengymnastik. An dem Tag war ich sehr unzufrieden weshalb kann ich nicht mehr sagen. Als ich dann noch mit meinen Fuss umknickte war ich richtig wütend, da ich befürchtete wieder einmal einen Bänderriss zu haben. Ich rief meine (EX-)Freundin, doch sie hörte mich wohl nicht, und ich motzte rum ob Sie mir nicht helfen wollte. Ich war richtig schlecht als wir zuhause waren gab es dann richtig Streit und wir wollten beide Schluss machen. Als ich dann irgendwann gegen Mitternacht ein wenig zur Ruhe kam und mir die Trennung bewusst wurde, ging ich zu meiner Freundin und entschuldigte mich dafür und sagte das ich wegen so einen Scheiss nicht Schluss machen wolle. Sie nahm die Entschuldigung an und für mich war das ein Schlüsselerlebnis das mir zeigte wie sehr ich Sie doch liebe. Und seitdem hatte ich wieder viel bewusster die Liebe gelebt und mich "gedreht".

Ich merkte in der Woch danach aber noch das es an ihr genagt hatte. Zusätzlich kamen in meinen Augen noch einige andere Stressfaktoren hinzu. Der Arbeitsstress war zuviel, sie meinte selber das sie eigentlich wieder Urlaub bräuchte, und Ihre Oma erkrankte an Krebs und hat Demenz.

Meine (EX-)Freundin und ihr neuer Typ telefonierten ab und zu miteinander. Ich machte mir aber keine Gedanken. Wir lebten dann Anfang Juli mehr nebeneinander als miteinander, die Gründe in meinen Augen wie gesagt ein Absatz höher. Als dann unser 9 jähriger Jubiläumstag immer näher rückte holte ich diesmal 3 Tage vorher neun rote Rosen und überraschte Sie damit Abends. Ich sagte Ihr das die letzten Wochen nicht so toll waren und ich Sie aber sehr liebe. Ich möchte unser Jubiläum aber nicht feiern wenn es nichts zu feiern gäbe. Sie hat sich total gefreut und war happy.

Wir feierten das Jubiläum, knapp zwei Wochen später, Ende Juli, kam es dann aber Schlag auf Schlag. Am Samstag nachmittag fiel zufällig ihr Tagebuch vom Nachttisch runter und mir fiel ein Eintrag auf. Sie schrieb das sie an den anderen Typen denken muss und nicht weiß was Sie machen soll. Der andere wäre so nett am Telefon und überhaupt. Als ich das las war ich erstmal fertig. Sie merkte es mir auch an und sprach mich darauf an da ich so still war, ich sagt aber nichts. Nächsten Morgen war ich wieder am grübeln und sagt Ihr dann schliesslich was ich wusste.

Es gab kein Zoff kein gar nichts zwischen uns. Ich lies Sie in Ruhe und wir lebten die Tage danach auch ganz normal weiter. Am Montag dann hatten wir sogar noch Sex. Ich fragte Sie extra noch ob Sie das wirklich möchte, sie wollte und es war schön. Und da war auch das Gefühl das Sie mich wirklich liebt - nicht des Sex wegen.

Irgendwie war es aber schon komisch. Morgens gab Sie mir einen Kuss auf den Mund Abends auf die Wange. Mittwoch Nacht wir schliefen schon fast fing Sie an zu erzählen, das Ihr einige Sachen nicht gefallen und überhaupt. So zwischen den Blumen sagte Sie mir das Schluss ist. Ich war fix und fertig und hab geheult wie ein Schlosshund. Donnerstag morgens um vier war ich wieder wach und hab geheult. Ich versuchte Sie noch die Tage umzustimmen aber es baute sich bei Ihr nur eine Mauer auf. Ich redete auf Sie ein und Ihre Argumente/Vorwürfe wurden immer schlimmer. Sie holte Sachen hervor die zwei Jahre alt sind, sagte auch das Sie gerne mit mir zur Hochzeit hingefahren wäre - was ich gar nicht wusste - der Urlaub wäre schlimm gewesen und wir uns ja im Juni schnon trennen wollten und immer wieder andere neue Sachen. Meine Argumentation war das einerseits viel Stress im Spiel war, ich einige Sachen gar nicht wusste und das ich mich ja schon geändert habe was sie selber zugegeben hatte. Zudem gab ich Fehler zu und sagt Ihr das man daran aber arbeiten könnte. Sie argumentiert aber was denn in ein paar Wochen wäre, dann würde ich mich wieder ändern.
phoenix77 ist offline  
Alt 07.10.2004, 15:40 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 07.10.2004, 15:44   #2
phoenix77
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2004
Ort: Meck-Pom
Beiträge: 23
Teil 2

Der Mai und der Juni waren in meinen Augen wirklich zwei Monate wo wir Probleme hatte aber trotzdem war in meinen Augen die Beziehung in Ordnung. Es gab Dinge die geändert werden müssten, vor allem Stressbewältigung, aber sie war in Ordnung. Unsere Stärke war eigentlich immer das wir über alles reden konnten und das war urplötzlich nicht mehr möglich.

Am Samstag fuhr Sie dann zu Ihrem Bruder 300km entfernt. Ich telefonierte viel mit Kumpels, mit ihrer Mutter und mit ihrem Bruder. Ihm erzählte ich die Dinge aus meiner Sicht und sagt das ich kämpfen wolle und auch z.B. eine Paartherapie machen würde. Er fand das gut das ich mich gemeldet habe und wollte schauen was Sie sagen würde. Abends telefonierte ich dann mit meinen Kumpel aus MV, ich heulte fast nur am Telefon und er meinte ich sollte nach MV kommen und ein wenig Abstand gewinnen. Ich packte meine Sachen und lies mich von einem guten Kumpel abholen. Vorher sagt ich meiner (EX-)Freundin noch das ich wegfahren würde. Leider bekam ich keinen Zug mehr und konnte erst am nächsten morgen losfahren. Sechs Stunden Zugfahrt können ein ganz schön fertig machen. Als ich dann Mittags ankam stand mein Kumpel schon dort um mich abzuholen, ich stieg aus und brach schon wieder innerlich zusammen und musste heulen. Als wir uns dann umarmten sagte er auf einmal: "Du Andrea hat angerufen: Sie will dich zurück" Ich wusste nicht was ich denken sollte und sagte nur "Verarsch mich bitte nicht das kann ich nicht gebrauchen" obwohl ich nicht so recht glaubte das er mich verarscht.
Zehn Minuten später rief sie dann auf seinem Handy an und sagt mir das gleiche: "Ich habe einen Riesen Fehler gemacht. Es tut mir Leid. Nimmst du mich zurück?" Klar nahm ich Sie zurück, die Frau die man liebt(e). Erst einmal war ich aber froh das der emotionale Balast weg war und alles andere konnte ich noch gar nicht begreifen.
Am selben Tag sprachen wir nicht lang. Ich telefonierte auch mit dem Bruder und der sagt mir das ich einige Sachen ändern sollte die ich selber angesprochen hatte.
Am nächsten Tag sprach ich dann mit Ihr eine Stunde am Telefon. Wir sprachen über Fehler, über Dinge die geändert werden müssen und über Stress. Es war ein richtig gutes Gespräch. Wir einigten uns das ich am Di. wieder zurückkomme.
Als ich dann Dienstag dann dort war, war ich immer noch sehr verletzt und eine innere Distanz da.Deshalb konnte ich Sie auch nicht gleich umarmen und herzen. Ich erklärte Ihr das ich "Angst habe das du jetzt ja sagst und in ein paar Wochen sagst du wieder: Ne ich mach doch Schluss". Sie sagt daraufhin "Nein ich will das wir weitermachen. Das ist kein Probieren"
-Das Probieren hatte ich vorher als Argumentation benutzt-
Zudem sagte Sie mir das ich ja Recht hatte mit meinen Argumenten.
Es war wieder ein sehr gutes Gespräch wodurch ich auch meine Distanz abgelegt hatte. Wir sagten uns auch das wir einiges ändern müssten das aber Zeit benötigt und wir wieder mehr miteinander reden müssen. Ich bin nicht nachtragend und liebte sie ohne Groll und Zweifel.
Das Problem war aber, wir sprachen nicht über den Typen.

Drei Wochen später hatte Ihre Oma 80. Geburtstag. Das waren ca. 500km die wir fahren mussten. Ich fuhr die ganze Strecke hin und zurück alleine damit Sie sich den Stress nicht auch antun muss. Als wir auf der Hinfahrt dort waren mussten wir noch einkaufen. Ich merkte das ich durchs Autofahren aggressiv und müde geworden bin. Ich sagte zu Ihr: Bitte hol mich etwas herunter! Doch das konnte Sie nicht und wir gerieten wieder in Streit, mitten auf der Strasse und sie musste weinen weil ich immer wütender wurde
Wir oder zumindest ich versuchte aber gleich darüber zu reden und es tat mir ja auch Leid
Das Wochenende selber war superschön und der Bruder und die Freundin von Ihm freuten sich das wir wieder zusammen waren.
Das Wochenende selber war für Sie wieder sehr anstrengend gewesen. Sie stand in der Woche später auf und ging viel früher ins Bett.

In der Woche fragte ich dann am Mittwoch was denn eigentlich mit dem anderen Typen wäre, das war reine Eingebung, der habe gestern angerufen sagte sie mir mmh, Donnerstag als ich dann drüber nachdachte merkte ich das ich eifersüchtig bin und das ganz nicht gut ist wenn der Kontakt weiter da ist. Als sie abends denn da war, hatte sie etwas auf den Herzen was Sie mir aber nicht sagen wollte. Sie hatte den ganzen Tag nichts gegessen - wie beim ersten Mal, Liebe geht durch den Magen. Als ich ihr dann sagt das ich möchte das Sie den Kontakt zu dem anderen Typen abbricht wusste ich was Sie bedrückt. Eigentlich hatte ich erwartet das Sie mir zustimmt, aber Pustekuchen sie wusste wieder nicht was sie machen sollte. Ich sagte dann das ich das nicht so wie beim ersten Mal haben möchte das sich das über Tage hinzieht und sie die Entscheidung die die sie vor ein paar Wochen getroffen hat wiederholt und bekräftigt. Wir einigten uns darauf das wir den nächsten Tag drüber sprechen.

Am nächsten Tag(Freitag) war ich schon wieder früh wach und konnte es nicht erwarten drüber zu reden. Ich lies sie ausschlafen, danach telefonierte Sie mit Ihrer Mutter die Geburtstag hatte. Alles normal, eigentlich wollte ich ja das Sie das Thema anspricht aber sie wollte zu dem Zeitpunkt nicht, also sprach ich Sie darauf an und machte meinen Standpunkt nochmal klar. Da sie sich immer noch nicht entscheiden konnte sagt ich zu Ihr: "Du musst eine Entscheidung treffen" Sie:"Dann ist Schluss". Ich kanns nicht fassen, ich weiss das ich Sie unter Druck gesetzt habe, ich wollte aber keine Tage ausharren bis Sie mir so eine Entscheidung mitteilt.

Ich fuhr dann von Freitag bis Sonntag wieder nach MV mit ihrem Auto. Bei der Hinfahrt hatte ich zweimal Glück das ich kein Unfall gebaut hatte, bei der Rückfahrt habe ich geheult und wollte schon das LEnkrad verreißen :heulen:
Samstag telefonierte ich noch mit Ihrem Bruder der auch überrascht war, leider waren Sie auf dem Weg zum dreiwöchigen Urlaub. Meine (EX-)Freundin sagt auch ausdrücklich das Sie mit keinem reden wolle obwohl ich ausdrücklich sagte Sie müsse mit jemandem reden.

Am Sonntag redete ich noch einmal auf Sie ein aber Sie hatte Ihre Meinung das alles schlecht war und Sie redete auch alles schlecht. Das Argument das Sie vor ein paar Wochen sich anders entschieden hätte konnte Sie schlecht widerlegen sagte aber das Sie mich beobachtet hätte und ich mich nicht wirklich ändern würde. - Schön das alles an mir hängen bleibt -
Viele Argumente die sie brachte und ich hier nicht näher erötern möchte kamen hoch und zielten auf die Vergangenheit. Sie gestand mir nicht zu das man Meinungen ändern kann. Ich habe mir alles angenommen .

Damit ist meine Geschichte aber noch nicht vorbei. Am Sonntag sagte Sie mir dann noch das Sie gependelt habe und das das Pendel gegen mich ausgeschlagen habe und Sie glaubt daran. Auf die Frage ob jetzt wegen dem Pendel unsere Beziehung aus wäre verneinte Sie. Abends telefoniert ich und war fast fertig als Sie ins Zimmer kam und auf mich zeigte. Ich fragte ob Sie mit meinen Kumpel reden wollte den ich am Telefon hatte, sie schüttelte den Kopf. Ich beendete das Gespräch, sie kam auf mich zu umarmte mich ganz fest und heulte sich aus. Ich wusste nicht was ich davon halten sollte, wir lagen im Bett und alles schien normal. Den Rest des Abends (2h) verlief wieder gut obwohl ich total gespalten war und ihr auch sagt das ich wieder Hoffnung habe und das Sie mir doch immer wieder zeigt das Sie mich doch noch liebt. Beim Schlafen kuschelten wir wieder sogar miteinander.

Als Sie Montag von der Arbeit kam war Sie wieder abweisend und distanziert. Und die Hoffnung war vorerst wieder dahin. Ich wollte dann auch ausziehen da ich ja arbeitslos bin. Das ganze war Ende August. Wir bereiteten Kündigungen vor und ich packte meine Sachen da ich nächsten Tag abreisen und nach MV wollte. Abends im Bett, sie war schon im Bett, und ich auch schlafen wollte war sie noch wach. Wir kuschelten wieder und sie weinte und meinte:"Vielleicht muss ich erst gegen den Baum" Ich wiederholte was ich schon immer sagte:"Du kannst jederzeit zu mir zurück kommen. Ich liebe dich und lasse dir die Tür offen."

Dienstag, den 01.09, morgens um 04h Uhr war ich schon auf. Ich stand auf und schrieb einen letzten Brief, den Sie bis vor zwei Wochen nicht gelesen hat, wie ich die Dinge sehe. Kernpunkt: Eine neue Liebe kann man nicht mit 9 Jahren Beziehung vergleichen. Ich habe Angst das Sie Tür zumacht und gar nicht schaut was Sie zurücklässt. Ganze 2 1/2 Stunden sass ich an dem Brief.
Als wir dann an dem Frühstückstisch sassen fragte Sie mich auf einmal:"Kann ich dich besuchen wenn ich dich zurück haben will?" Ich sagte: Klar doch!
Am Bahnhof umarmten wir uns noch einmal und sagten: Tschüss!

Seitdem bin ich echt fertig. Ich lass mich auch psychologisch betreuen da mir mit meiner Arbeitslosigkeit, die mich sehr belastet, mein zweites Standbein fehlt und ich mich als Krüppel fühle.

Sie hat nach 5 Tagen ihren anderen Typen besucht und ist seitdem mit ihm zusammen. Ich habe schon mit sovielen Leuten gesprochen auch von Ihrer Seite aber irgendwie muss man ja alleine klar kommen. Das schaffe ich aber nicht.

Von Ihrer Seite hat sich das jetzt alles gedreht. Wir können uns nicht mehr miteinander unterhalten, da kommt nur Aggression hoch. Das kann ich kaum verstehen. Ich habe zwar meine Theorie zu der ganzen Sache aber die zählt nicht.
Sie hat mir jetzt noch soviele Sachen vorgeworfen und Schuldgefühle in mir hervorgerufen so das ich eine richtige Lebens- und Sinnkrise habe. Zudem fühle ich mich als richtiges A*******h.

Ihre Vorwürfe:
"Seit 2 Jahren habe ich Depressionen und jetzt weiß ich woran es gelegen hat."
"Jetzt muss ich mich nicht mehr verbiegen und kann so leben wie ich will"
"Jetzt gehts mir endlich wieder richtig gut und ich habe auch wieder zugenommen"

Es tut sooooo weh. Ich kann das alles nicht verstehen, nichts, ich weiß gar nichts mehr.
phoenix77 ist offline  
Alt 07.10.2004, 16:03   #3
Kuschelsuechtige
Special Member
 
Registriert seit: 06/2004
Ort: bei Bremen
Beiträge: 5.058
das ist richtig heftig was du da geschrieben hast.

gut das du das aus dir rausgelassen hast und auch schon professionelle hilfe geordert hast!!

wünsche dir viel glück weiterhin auf das du eine neue liebe findest!!
Kuschelsuechtige ist offline  
Alt 07.10.2004, 16:05   #4
Ciko60
Senior Member
 
Registriert seit: 04/2004
Beiträge: 515
Oj-oj-oj, das klingt alles kompliziert und traurig zugleich.
Naja, was soll man sagen? Klingt alles nach einer typischen Trennung mit derselben Konsequenz: Im Moment gibt's nix zu machen.
Was ich so rausgelesen hab, hast Du jedoch einen ziemlich aufbrausenden Charakter, der sich ziemlich schnell mal selber nervt. Und ich denke, Du hast das auch oft an Deiner (Ex-) Freundin rausgelassen. Inwiefern sie das gestört hat, kann ich Dir nicht sagen.
In einem Punkt hast Du aber recht: Eine 9-jährige Beziehung kann man nicht mit einer neuen vergleichen. Die neue ist natürlich reizvoller und noch voller Unbekannter und Geheimnisse. Deshalb stehen Deine Karten mal sehr schlecht.
Ausser sie fällt bei dem Neuen voll auf die Schnauze und kommt nur deswegen zu Dir zurück. Und Du wirst sie natürlich gleich zurücknehmen.
Eines nehme ich ihr aber ab: Du hast Dich nicht geändert. Und das wirst Du auch nicht. Wenn sie das jedoch wirklich erwartet hat, hat sie sich selber angelogen. Auch ihre neue Beziehung wird eines Tages in einen Trott verfallen, ohne dass sich der Neue jemals ändert. Nur auf das wird sie selber draufkommen müssen.
Was Du tun kannst? Für sie nichts.
Aber für Dich viel.
Kontakt völlig abbrechen, die nächste Zeit einfach mal für Dich sein. Blick nach vorn, neue Ziele definieren. Und irgendwann neu umsehen.

Gruss
C.
Ciko60 ist offline  
Alt 07.10.2004, 16:11   #5
sweet mezzi
LT-Zicke
 
Registriert seit: 06/2003
Ort: Traumland
Beiträge: 9.531
ist wirklich heftig, was du geschrieben hast, aber es war gut dir das alles mal von der Seele zu reden...Aber wie Kuschel sagte es ist gut das du professionelle Hilfe geordert hast...Du kannst nur eins tun, den Kontakt abbrechen und nach vorne blicken, auch wen es schwer fällt.....
Ich wünsche Dir viel Glück, auf das du bald wieder was neues findest und wieder lachen kannst
sweet mezzi ist offline  
Alt 07.10.2004, 16:12   #6
Sydney
Nordish by Nature
 
Registriert seit: 02/2001
Ort: Hamburg-Süd
Beiträge: 4.318
Zitat:
Zitat von Ciko60
Oj-oj-oj, das klingt alles kompliziert und traurig zugleich.
Naja, was soll man sagen? Klingt alles nach einer typischen Trennung mit derselben Konsequenz: Im Moment gibt's nix zu machen.
Was ich so rausgelesen hab, hast Du jedoch einen ziemlich aufbrausenden Charakter, der sich ziemlich schnell mal selber nervt. Und ich denke, Du hast das auch oft an Deiner (Ex-) Freundin rausgelassen. Inwiefern sie das gestört hat, kann ich Dir nicht sagen.
In einem Punkt hast Du aber recht: Eine 9-jährige Beziehung kann man nicht mit einer neuen vergleichen. Die neue ist natürlich reizvoller und noch voller Unbekannter und Geheimnisse. Deshalb stehen Deine Karten mal sehr schlecht.
Ausser sie fällt bei dem Neuen voll auf die Schnauze und kommt nur deswegen zu Dir zurück. Und Du wirst sie natürlich gleich zurücknehmen.
Eines nehme ich ihr aber ab: Du hast Dich nicht geändert. Und das wirst Du auch nicht. Wenn sie das jedoch wirklich erwartet hat, hat sie sich selber angelogen. Auch ihre neue Beziehung wird eines Tages in einen Trott verfallen, ohne dass sich der Neue jemals ändert. Nur auf das wird sie selber draufkommen müssen.
Was Du tun kannst? Für sie nichts.
Aber für Dich viel.
Kontakt völlig abbrechen, die nächste Zeit einfach mal für Dich sein. Blick nach vorn, neue Ziele definieren. Und irgendwann neu umsehen.

Gruss
C.
Danke, das könnten meine Worte sein.

GBY Syd

[siehe PM Phoenix]
Sydney ist offline  
Alt 07.10.2004, 16:24   #7
sun1812
Senior Member
 
Registriert seit: 12/2001
Ort: Dortmund
Beiträge: 686
Wuaaaah, wenn ich mal Zeit zum lesen habe, werde ich dir auch antworten. Ist doch etwas lang geworden dein Text....
sun1812 ist offline  
Alt 07.10.2004, 16:32   #8
Sydney
Nordish by Nature
 
Registriert seit: 02/2001
Ort: Hamburg-Süd
Beiträge: 4.318
Zitat:
Zitat von sun1812
Wuaaaah, wenn ich mal Zeit zum lesen habe, werde ich dir auch antworten. Ist doch etwas lang geworden dein Text....
DAS ist mal ein WIRKLICH Produktiver Beitrag und helfen tut er auch ungemein

Sorry nicht bös' gemeint. Erst lesen und dann ggf. etwas posten, sowas bringt nichts. *lächel*

GBY Syd
Sydney ist offline  
Alt 07.10.2004, 16:54   #9
Ciko60
Senior Member
 
Registriert seit: 04/2004
Beiträge: 515
Jep, Sydney bringts aufn Punkt!
Ciko60 ist offline  
Alt 07.10.2004, 18:34   #10
phoenix77
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2004
Ort: Meck-Pom
Beiträge: 23
Hallo,

ob ich etwas aufbrausend bin, kann gut sein würde ich aber so nicht beurteilen, ich wollte diese Dinge absichtlich nicht verschweigen und einen möglichst objektiven Eindruck wiedergeben. Da sie, wenn man Sie kennt, auch eine schwierige Person sein kann hat Sie selber oft genug eingeräumt. Auf den ersten Blick ist Sie aber der Sonnenschein.

Mein Problem ist evtl. ich habe mir (zu)viel von den Vorwürfen angenommen und im Moment bin ich auf der Suche nach mir selbst. Ihr Bruder hat zu mir gesagt ich soll mir davon nichts annehmen und das Sie sich damit evtl rechtfertigen will. Ich will ja selber wissen wie es war, ob ich etwas nicht sehen möchte. Im Moment reflektiere ich mich bis in die letzte Ecke und stelle alles in Frage.

Es ist zwar meine erste Trennung aber ich halte das nicht für ein normales Ende. Wieso so ein ständiges hin und her? Wieso bis zum Schluss solche widersprüchlichen Aussagen? Bei der ersten Trennung ist sie von sich aus drauf gekommen das sie etwas für mich empfindet und das sie mich wiederhaben möchte. Sie wurde ja nicht bedrängt.
Und wenn dann noch kein dritter im Spiel wäre könnte ich das eher verstehen. Aber so bleibt bei mir der Eindruck das Sie das unbedingt durchziehen wollte und groß drüber nachzudenken - Flucht nach vorne.

Das ich mich ändern kann dazu stehe ich immer noch, es waren ja keine Charaktereigenschaften die geändert werden müssten sondern der Umgang mit Stress und da gehören zwei dazu. Deswegen hat mich der Ausspruch "ich hab dich beobachtet" geärgert. Ich habe vieles auf mich genommen und von Ihr kam wenig.

Ich hoffe nur das ich daran nicht zerbreche denn meine Gegenwart und meine Zukunft sehen im Moment sehr bescheiden aus. Kein Geld, ne Menge Möbel die ich im Moment nicht brauche und die Angst das ich weiterhin keinen Job bekomme. Wenn ich einen Job hätte würde mich das weiterbringen und ablenken aber so habe ich genug Zeit nach hinten zu schauen. Die ganzen Umstände die mich im Moment begleiten sind nicht rosig und das ist nicht nur Gejammer. Deswegen gehe ich ja auch zum Psychologen!

Leider ist die Hoffnung auf ein Wunder immer noch im Herzen obwohl der Verstand schon längst weiß das da nichts mehr passiert. Im Moment führt Sie ne Fernbeziehung mit Ihrem Neuen und bis da das erste Verliebtsein verfliegt kann schon mal dauern und bis dahin hat Sie mich schon längst verdrängt und vergessen.

Ich hoffe Alles wird gut!

MfG
phoenix77 ist offline  
Alt 07.10.2004, 18:34 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Liebe herzlos Flirt-2007 13 12.10.2004 00:34
Wahre Liebe.....Scheiß Illusion!!! Lakisha Archiv :: Herzschmerz 260 30.09.2001 12:57
Angriff oder Abwarten ??? Wer kann mir helfen Jean21 Archiv :: Herzschmerz 50 16.09.2001 22:27
IHN nie vergessen - seit drei Jahren hoffe ich auf seine Liebe Marie-Louise Archiv :: Herzschmerz 18 17.08.2001 12:36
Gedichte über die Liebe Archiv :: Liebesgeflüster 15 12.03.2000 01:32




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:30 Uhr.