Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 22.10.2004, 22:26   #51
Finja
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Ich weiss es doch auch nicht

Anscheinend hat es wohl gar nichts gebracht!?
 
Alt 22.10.2004, 22:26 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Finja, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Alt 22.10.2004, 22:59   #52
Lichtblick
unbestechlich
 
Registriert seit: 09/2004
Ort: unterwegs halt
Beiträge: 4.739
@syn

Vielleicht solltest Du versuchen zu lernen, Dich zu verstehen.

Du schreibst, Du könntest nicht lieben. Könntest Du mir das bitte mal beschreiben? Woran merkst Du, dass Du nicht lieben kannst?

Was verstehst Du selber unter Liebe?

Weißt Du warum die Liebe Dir Angst macht? Und was ist an ihm, dass Du ihn und ja wohl auch seine Liebe möchtest? Oder, was möchtest Du anderes von ihm?

Wie kommst Du darauf dass er dich hasst? Dass er über dein Verhalten wütend ist, ist nachvollziehbar, aber muss man gleich hassen?

Hass bedeutet eigentlich die Unfähigkeit die Realität so akzeptieren zu können wie sie ist (und das auf Dauer). Ich denke Hass kommt auch von nicht vergeben können/wollen etc. Hm, wenn er Dich wirklich hassen würde, hättet ihr irgendwie etwas gemeinsames.

Anders als einige hier denke ich zumindest nicht, dass Du generell bei jedem und überall unerwünscht bist.

Ich denke auch nicht, dass Du nicht heilbar bist. Es ist sicher ein langer Weg.... aber Du denkst über Dich, was Du tust nach, erkennst die Reaktionen auf dein Verhalten, die Sinnlosigkeit....schilderst offen ein Problem, was andere sicher nicht so leicht zugeben würden.... das ist doch schon ein recht guter Anfang.

Ich möchte es nicht akzeptieren, wenn Du jemand anderen terrorisierst, aber ich für meinen Teil, würde zumindest verstehen wollen, weshalb Du das tust.
Wenn Du magst, versuch es mir nun zu erklären.
Lichtblick ist offline  
Alt 23.10.2004, 03:36   #53
Synapse
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2004
Beiträge: 337
Hallo Lichtblick

Die anderen scheinen sich nicht mal genau durchzulesen, was ich schreibe.
Nochmal für alle: mir fällt es schwer zu glauben, dass ich therapierbar bin, aber diverse Psychologen meinen,
das geht, nur dauert es halt lange. Ich mach noch keine 10 Jahre Therapie, so lange zeigt sich erst das Borderline deutlich und auch mein Beziehungsverhalten. Therapie mache ich seit ca. 7 Jahren aber mit Unterbrechungen, am Stück wären es ca. 4 Jahre.
Und jetzt zu deinen Fragen:
Du schreibst, Du könntest nicht lieben. Könntest Du mir das bitte mal beschreiben? Woran merkst Du, dass Du nicht lieben kannst?
Ich bin mir nicht sicher, ob es Liebe ist, aber ich denke, wenn es Liebe wäre, wüßte ich das.
Ich denke auch, es kann keine Liebe sein, wenn man jemandem damit wehtut. Und so egoistisch ist.

Was verstehst Du selber unter Liebe?

Wenn ich das wüßte! Ich stelle mir vor, es ist so etwas wie eine gute Freundschaft, nur intensiver.
Man kennt sich gut, man vertraut sich, man fühlt sich geborgen, man kann miteinander Streiten ohne dass
Es einen gleich auseinander bringt, man kümmert sich um den anderen, man freut sich aufeinander, Sex natürlich auch und noch viel mehr.

Weißt Du warum die Liebe Dir Angst macht? Und was ist an ihm, dass Du ihn und ja wohl auch seine Liebe möchtest? Oder, was möchtest Du anderes von ihm?

Nein, ich weiß es nicht, warum es mir Angst macht. Er war der erste, bei dem mir bewußt geworden ist, wie ich es kaputtgemacht habe, und es war nicht so, wie bei vielen anderen, meistens fahre ich auch voll die Idioten ab, bzw. auf sie rein, die nur mit mir poppen wollen und eigentlich voll die Arschlöcher sind. Leider habe ich bei ihm manchmal den Gedanken, dass er sich ausgerechnet in der Zeit, in der wir zusammen waren, zum negativen verändert hat, weil er mit Pep ziehen angefangen hat, also kurz bevor wir zusammengekommen sind...am Anfang war er sehr schüchtern, ist nicht so sehr auf Parties rumgeflippt, was mich damals aber gefreut hätte, er hat mich überhaupt nicht angebaggert, man mußte mich eigentlich mit der Nase draufstoßen, dass er schon an mir interssiert wäre und er ist intelligent, man kann gut mit ihm diskutieren, er ist begeisterungsfähig, kreativ und ich fühle mich in seiner Nähe wohl.

Wie kommst Du darauf dass er dich hasst? Dass er über dein Verhalten wütend ist, ist nachvollziehbar, aber muss man gleich hassen?

Ich weiß es nicht, aber ich kann es mir vorstellen. Vielleicht ist er auch gleichgültig, hat Angst, Ekel...keine Ahnung.
Das war etwas, was ich ihn in meinen emails oft gefragt habe. Aber das wars auch, womit ich die Beziehung unter anderem kaputtgemacht habe. So lange hinterfragt, wie man nur mit sowas wie mir zusammensein wollen kann, bis er sichs wohl selbst gefragt hat. Bzw. ich mußte ja schon ganz schön Rabatz machen, damit er auch merkt, was er sich da angelacht hat. So hab ich das währenddessen natürlich nicht gesehen, erst jetzt im nachhinein ist es logisch, wenn man die ganzen Zusammenhänge kennt.

Hass bedeutet eigentlich die Unfähigkeit die Realität so akzeptieren zu können wie sie ist (und das auf Dauer). Ich denke Hass kommt auch von nicht vergeben können/wollen etc. Hm, wenn er Dich wirklich hassen würde, hättet ihr irgendwie etwas gemeinsames.

Also, bei deiner zweiten Definition kann ich dir zustimmen. Ich kann sowohl die Realität nicht annehmen, als auch mir nicht vergeben, aber die Unfähigkeit, die Realität zu akzeptieren als Hass zu bezeichnen, die Idee ist mir noch nie gekommen. Meinst du, auf die Realität Hass zu haben?

Anders als einige hier denke ich zumindest nicht, dass Du generell bei jedem und überall unerwünscht bist.

Stimmt. Ich habe wirklich gute Freundinnen.

Ich denke auch nicht, dass Du nicht heilbar bist. Es ist sicher ein langer Weg.... aber Du denkst über Dich, was Du tust nach, erkennst die Reaktionen auf dein Verhalten, die Sinnlosigkeit....schilderst offen ein Problem, was andere sicher nicht so leicht zugeben würden.... das ist doch schon ein recht guter Anfang.
Synapse ist offline  
Alt 23.10.2004, 03:36   #54
Synapse
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2004
Beiträge: 337
Ich möchte es nicht akzeptieren, wenn Du jemand anderen terrorisierst, aber ich für meinen Teil, würde zumindest verstehen wollen, weshalb Du das tust.
Wenn Du magst, versuch es mir nun zu erklären.
Puh...ich hatte glaube ich schon geschrieben, dass ich halt den Drang habe, etwas zu tun.
Eben weil ich die Realität nicht akzeptieren will. Ich weiß, vielen Menschen geht es viel schlechter als mir, obwohl Depressionen schon was sehr schlimmes sind. Aber auch das es anderen schlecht geht, gehört zur Realität, und das finde ich genauso wenig akzeptabel. Aber mein eigenes Wohl ist mir schon am wichtigsten. Wenn ich etwas akzeptieren würde, dann bedeutet es für mich, dass ich damit einverstanden bin. Aber das bin ich eben nicht.
Und es ist auch nicht im Rahmen des Erträglichen, sonst könnte ich es ja tolerieren.
Ich ertrage meine Gefühle, die der Verlust bei mir auslöst nicht, und ab und zu ist das Maß so voll, dass ich Handlungsdrang habe. Dann muß ich ihm einfach näherkommen. Und da er das aber nicht will, wird es zu Terror.
Was eine andere hier gesagt hat, dass ich schmerzgeil bin, stimmt, das ist etwas, was ich selbst nicht verstehe.
Ich vermeide manchmal Dinge, die mir guttun, und stürze mich in meinen Schmerz, aber es ist nicht so, dass ich Schmerzen als angenehm empfinde, im Gegenteil. Das ist auch etwas, was ich in der Therapie herausfinden will, damit ich mich nicht immer selber sabotiere, was meine Heilung betrifft.
Ich will zwar, dass es mir besser geht, aber die Voraussetzung dasfür wäre, dass ich ihn innerlich loslassen müßte, und das will ich nicht. Ich will so sehr mit ihm zusammensein, auch wenn ich ihn dadurch, dass ich ihn nicht loslasse, nicht wiederkriege, wenn ich ihn loslassen würde, dann würde ich ihn ja erstrecht nicht kriegen. Wenn ich ihn gar nicht mehr wollte. Ich weiß, das ist unlogisch, aber irgendwie ist es so.
Aber mal davon abgesehen weiß ich halt gar nicht, wie das funktionieren sollte mit dem loslassen. Ich habe bisher nur losgelassen, wenn ich kein Interesse mehr hatte, und das kam von alleine, aber meistens war es, wenn ich mich neu verliebt habe. Wenn sowas passieren sollte, dann ist es ja gut. Aber erstens fängt dann das gleiche „Spiel“ wieder von vorne an und zweitens hat sich in mir so viel verändert, dass ich gar nicht mehr glaube, mich verlieben zu können, weil das für mich etwas Unbeschwertes, Erwartungsfreudiges hat, und ich habe schon im Voraus so viel Angst, weil ich ja weiß, wie es abläuft, dass ich mir sogar schon das Verliebtsein kaputtmache. Auch mit meinem Ex wäre es so, eigentlich kann ich mir es auch gar nicht vorstellen, wie das funktionieren sollte...
Wenn ich mal wieder eine akute Krise habe, dann wird mir oft gesagt, ich soll mich ablenken. Mal abgesehen davon, dass ich mich ja sowieso lieber in die Schmerzen stürze, will ich nicht, dass mein Leben aus Ablenkung besteht. So lange ich keine akute Krise habe, tut es das aber zur Zeit. Ich weiß, dass hinter dieser Fassade eigentlich etwas besteht, was mein wahrer Wunsch ist. Und so ist eigentlich die ganze Zeit unbefriedigend. Klar, es gibt Dinge, die ich etwas lieber mache und welche, die ich nicht so gerne mache. Und meine Freunde z.B. sind mir auch wichtig. Ich hab auch trotz des ganzen Klammerns und so in einer Beziehung immer noch etwas mit meinen Freunden gemacht. Aber zu wissen, dass da noch mein Freund ist, mit dem ich zusammen bin, ist das wichtigste. Ohne das kann ich die schönsten Erlebnisse, die es sonst so gibt nicht voll genießen. Außer, es gibt wirklich gerade niemand, in den ich verliebt oder so bin, aber das war bisher äußerst selten der Fall. Und jetzt kommen die Depressionen dazu, die machen es noch schwerer.
Okay, jetzt habe ich ein bißchen weit ausgeholt. Der Kern der Aussage war eigentlich:
Unerträgliche Situation > Drang, etwas zu tun um ihm näher zu kommen, d.h. Kontakt aufnehmen, mich ihm mitteilen, ihm vermitteln, wie gern ich mit ihm Kontakt hätte, wie scheiße es mir geht ohne ihn.
Ich kann mir kaum vorstellen, dass ich in 5 Jahren mit meinen Freundinnen dahocke und sage, hach weißt du noch, damals, das waren noch Zeiten! So sagen wir es jetzt oft. Aber in diesem Lebensabschnitt scheint für mich überhaupt nichts zu passieren, woran man sich später gerne erinnert. Der letzte Abschnitt, dem ich nachtrauere, wo ich denke, das waren coole Zeiten, auch wenn es mir manchmal, wie es aber in jedem Abschnitt war, absolut scheiße ging, das war die Zeit mit meinem Ex.
So. Ich wollte mich nochmal bedanken, Lichtblick, das du mir so lieb entgegenkommst, auch wenn du keine Stalkerin bist, und ich bin dir auch nicht sauer, wenn du mich deshalb nicht verstehen kannst.
Wie man sieht, gibt es auch noch eine andere Art, auf mich einzugehen, auch wenn man Stalking nicht befürwortet.
Was ich ja in dem Sinne auch nicht tue.
Irgendwie ist es doch so was Ähnliches wie ein Streit. Zwei verschiedene Interessen prallen aufeinander, keiner von beiden will nachgeben, und es besteht auch nicht die Möglichkeit, einen Kompromiss zu finden.
Naja, unsere Fickbeziehung war ja schon eine Art Kompromiss. Aber jetzt sind die Interessen noch weiter auseinander gedriftet. Nur leider ist es auf dieser Welt so, dass der, der liebt und nicht geliebt wird, kein Recht darauf hat, seine Interessen auszuleben. Ich kann froh sein, dass es mir noch nicht andersherum passiert ist.
Ich habe mit nur einem sehr unbedeutenden Prozentsatz meiner Freunde selbst Schluß gemacht, wenn ich mich mal für einen entschieden habe, bleibe ich dabei. Was anderes ist es, wenn man von anfang an nein sagt. Aber auch das ist mir so gut wie nie passiert. Ich war kaum in jemand verliebt, der es am Anfang nicht erwidert hat. Naja, aber dazu zählen leider auch viele, die nach ein paar mal Poppen keinen Bock mehr hatten. Aber an solchen konnte ich auch schneller das Interesse verlieren.
Ich hab vorhin mit einem anderen Ex telefoniert. Das war meine einzige, richtig lange Beziehung, aber die war ziemlich schlimm. Da waren wir beide so drauf. Er hat zig mal mit mir Schluß gemacht, kam wieder zurück und am Ende hab ich Schluß gemacht, aber endgültig. Und er sagte, dass er ja auch so ein bißchen Stalking gemacht hat am Anfang, er hat mich allerdings beschimpft und bedroht, was ich ja bei meinem Ex nicht mache, jedenfalls meinte mein anderer Ex, es würde sich verlieren. Naja, hoffen wir mal, dass er recht hat. Aber ich will dann ehrlich gesagt nicht so werden wie er, denn er hatte seit mir nie wieder eine Freundin und hält Beziehungen jetzt angeblich für unnötigen Schwachsinn. Das ich jemals so über Beziehungen denke, kann ich mir nicht vorstellen, und ich hoffe, dass ich auch wieder eine haben werde.
Synapse ist offline  
Alt 23.10.2004, 03:51   #55
Wusch
 
Registriert seit: 08/2004
Ort: München
Beiträge: 19.817
so...jetzt hab ich alles gelesen...lichtblicks beitrag erscheint mir als der einzig sinnvolle...
synapse, dadurch, dass du e-mails wie ne wahnsinnige schreibst, bist du noch lange kein stalker...ich bin mal in jungen jahren (na ja...) besoffen auf ein fünfstöckiges gerüst geklettert, um im gegenüberliegenden haus zu sehen, ob das mädel, in das ich verliebt war, gerade nen anderen poppt... und zu dieser zeit hab ich aufgrund meiner nachforschungen mehr über sie gewusst als sie selber...
mich würde erstmal interessieren, wie alt du eigentlich bist und was deine biographie ist und deine therapie-biographie...du sagst, du seist borderline...(ist auch bloß ein wort)...was meine kollegInnen dir da aufs auge drücken...du schreibst, du erträgst es nicht, geliebt zu werden...versteh ich...da kriegt man dann nämlich ne ganz nette verantwortung auf seine schultern geladen...und wenn du schreibst, dass "du solange scheiße bauen musst, bis du die gefühle für dich kaputt gemacht hast", dann beschreibst du eigentlich nur den normalen vorgang, den ein kleinkind macht, um zu testen, ob es wirklich geliebt wird...und wenn nicht, übernimmt es die ansicht der erwachsenen, dass es nicht geliebt wird und versucht in seiner (beschränkten, weil eben kleinkindhaften art), noch mehr liebe zu bekommen, was zu noch weniger liebe führt und dann auch zu weniger selbst-liebe...aber ich schätze, das haben dir deine therapeuten schon gesagt...
was du da machst, ist, dass du den wunsch, dich selbst zu lieben, nach außen - eben auf deinen ex -projizierst, damit du die verantwortung für deine selbst-liebe los bist und so (mit aller kraft) hoffst, dir die selbst-liebe von außen zu holen...wobei da der einfachere weg wäre, du würdest dir das von gott holen, denn der liebt ja bekanntlich alle menschen so, wie sie sind...
was ich immer noch nicht verstanden hab, ist, was du eigentlich willst? IHN zurück?... wo ist da das problem?...du kennst ihn doch, weißt also genau, worauf er abfährt...und bald ist der 11. nov....karnevals- oder faschingsanfang...also verkleide dich und deine seele und näher ihm dich neu an...und schnapp ihn dir so....
wenn das nicht wirklich der punkt sein sollte, dann versteh ichs auch nicht...liebe ist doch freiheit...und wenn laura bush ihren mann george w. liebt und eva braun adolf h.it.ler geliebt hat, dann hat man doch die freiheit, JEDEN menschen zu lieben...also auch sich selber...worin besteht also die schwierigkeit?
außerdem sind liebe und hass zwei seiten von ein und derselben medaille...genauso wie gut und böse...wer sagt denn, dass "böse sein" nicht gut sein kann und "gut sein" nicht böse...so a la "wenn stauffenberg erfolgreich gewesen wäre mit deinem mord an adolf"...
hab ich dich jetzt verwirrt? oder verstehst du mich...

lg + ein schönes wochenende,
wusch
Wusch ist offline  
Alt 23.10.2004, 12:07   #56
Lebens-Zeichen
Special Member
 
Registriert seit: 10/2004
Beiträge: 3.412
Also ich habe mir auch die ganze Geschichte durchgelesen, aber nichts dazu geschrieben, weil ich mir zwar ganz gut vorstellen kann, dass es das gibt, dass man sich so in eine Vorstellung verrennt, aber nicht den Ansatz eines Lösungsvorschlags dazu hätte ...

Was ich aber überhaupt nicht verstehe ist dieser Vorschlag:
Zitat:
Zitat von wusch
was ich immer noch nicht verstanden hab, ist, was du eigentlich willst? IHN zurück?... wo ist da das problem?...du kennst ihn doch, weißt also genau, worauf er abfährt...und bald ist der 11. nov....karnevals- oder faschingsanfang...also verkleide dich und deine seele und näher ihm dich neu an...und schnapp ihn dir so....
War das dazu gedacht, dass Synapse sich diesen ironisch gemeinten Vorschlag durch den Kopf gehen lässt und dann selber zu dem Schluss kommt "nee, so gehts ja wirklich nicht", oder sollte sie dazu provoziert werden, den Vorschlag tatsächlich aufzugreifen und damit so heftig auf die Schnauze zu fallen dass sie endlich aufwacht?

ich hoffe ich hab dir jetzt nicht deine Strategie kaputt gemacht
Lebens-Zeichen ist offline  
Alt 23.10.2004, 13:08   #57
Lichtblick
unbestechlich
 
Registriert seit: 09/2004
Ort: unterwegs halt
Beiträge: 4.739
@syn

Ich habe deinen Beitrag eben gelesen und bedanke mich erst einmal für deine recht ausführliche Antwort. Ich werde mir das Ganze erst einmal durch den Kopf gehen lassen und dir etwas später ausführlicher antworten.

Ich finde es bewundernswert, wie sehr Du dich doch selbst beobachten kannst etc. und bestimmte Probleme erkennst.
Ich gehe mal davon aus, dass Du dir die Gedanken von Wusch auch mal durch den Kopf gehen lassen und dazu noch antworten wirst.

Jetzt möchte ich Dir zumindest noch kurz sagen, dass ich zumindest denke, dass Du schon auf den richtigen Weg bist.... Du solltest nur einwenig mehr Geduld mit Dir selber aufbringen.
Solche Anlagen, Verhaltensweisen kann man eben nicht von heut auf morgen ändern, denn Du hast sie jahrelang so gelebt, erlebt und zudem wohl erst vor einiger Zeit erkannt.

Du schreibst, Du hättest in anderen Beziehungen, wo es von Seiten der Männer wohl eher um Sex ging oder sonst nicht funktionierte etc., leichter beenden können.
Kannst Du mir sagen, weshalb Du diese Beziehungen eingegangen bist, hatte das vielleicht auch etwas mit Angst zu tun? Bzw. hat Dich das Ende dieser Beziehungen nicht geschmerzt? Du erscheinst mir weder dumm, noch weltfremd, deshalb frage ich Dich einfach mal danach.

Du könntest die Beziehung zu deinem Ex auch positiv betrachten. Soweit ich Dich richtig verstanden habe, ist es für Dich die einzige andere Beziehung in deinem bisherigen Leben gewesen. Eine Beziehung, in der Du eben auch deine negativen Impulse selbst beobachten, erkennen konntest, eine Beziehung deren Ende Dich wirklich schmerzt und Dir wohl deshalb Probleme bereitet, sie loslassen zu wollen. Du hast also doch geliebt, wußtest nur nicht damit umzugehen?

Weißt Du ich kann jetzt nur aus meiner Sicht schreiben, aber wenn mir jemand immer wieder unliebsame Briefe, Mails zukommen lassen würde, dann würde ich mir eine andere eMail -Adresse zulegen oder den ganzen Kram erst gar nicht lesen, sondern einfach direkt in den Papierkorb befördern. Woher weißt Du nun, dass dein Ex deine Zeilen überhaupt gelesen hat?
Lichtblick ist offline  
Alt 23.10.2004, 17:36   #58
Schnecke!!
Junior Member
 
Registriert seit: 10/2004
Beiträge: 19
irgendwie hab ich fast das gleiche problem, ich kann net loslassen. Synapse ich verstehe dich!!!

Geändert von Schnecke!! (23.10.2004 um 17:40 Uhr)
Schnecke!! ist offline  
Alt 23.10.2004, 18:01   #59
Synapse
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2004
Beiträge: 337
Hallo Wunsch und Lichtblick...

synapse, dadurch, dass du e-mails wie ne wahnsinnige schreibst, bist du noch lange kein stalker...

Naja, es ging schon ein bißchen darüber hinaus. Allerdings nicht sehr und ich hoffe, dass ich nicht bedrohlich gewirkt habe. Richtig Telefonterror hab ich z.B. nicht gemacht, aber das letzte, vor anderthalb Wochen, war, das ich probiert habe, ob einer meiner Schlüssel bei ihm passt (bei meinem anderen Ex war das nämlich mal so).
Und dann hab ich noch ne Weile da rumgesessen und mir überlegt, wie ich bei ihm reinkommen könnte, was finde ich schon sehr stalkingmässig ist, aber wenigstens hat er davon nicht mitbekommen und ich habe mir dann auch gedacht, wenn ich es schaffen würde, bei ihm einzubrechen - was will ich dann da überhaupt? Bringt ja gar nix.

Ausserdem, ein Zitat :
werden fünf Typen von Stalkern beschrieben (n. Mullen, Pathé, & Purcell, 2000a):
Der zurückgewiesene Stalker
Größte Gruppe (50%)
Meist Ex-Partner
Oft Motivations-Mix aus Wut und Wiederannäherung
Glauben, dass Opfer sie provoziert
Auch Rachegefühle infolge narzisstischer Kränkung
Der beziehungssuchende Stalker
Fehlwahrnehmung von Beziehung
Ignorieren/Uminterpretieren von Feedback des Opfers
Idealisieren des Opfers, „Verehrertypen“
Oft isolierter Lebensstil des Täters
Opfer kann als Partner/Freund/ Elternfigur gewünscht werden
Unempfindlich gegenüber Abwehr
Der attackierende Stalker
Täter fast immer männlich
Stalking ist Vorstufe zur Gewalttat (Ausspähen, Macht-Phantasien, Üben)
Häufig sexuelle Gewalttat
Opfer bemerken Stalking nicht
Täter manchmal Defizit bei sozialem Beziehungsnetzwerk (Einzelgängertypen)
Der rachsüchtige Stalker
Opfer steht für Unrecht, das dem Täter vermeintlich angetan wurde
Täter wollen Ohnmacht in Macht wandeln
Opfer soll Angst und Verzweiflung spüren
Täter fühlen sich berechtigt, zu stalken, sehen sich selbst als „Opfer“, das Vergeltung übt
Der erotomane, morbide, krankhafte Stalker
Meist psychopathische Persönlichkeit, häufig paranoide Störung
Motivation: Kontrolle/Dominanz
Opfer als „Jagdobjekt“
Subtile Stalking-Techniken“

Ich kann mich da irgendwie nicht einordnen.
Ich bin nicht wütend auf ihn und auch nicht narzistisch,
und ich glaube erstrecht nicht, dass er mich provoziert.
Ich bilde mir auch nicht ein, dass er in Wirklichkeit was von mir will,
gewalttätig und rachsüchtig fällt sowieso weg, und meine
Motivation ist nicht Kontrolle/Dominanz.
Andererseits hab ich aber schon fast jede Aktivität, die es bei Stalking gibt,
wenigstens einmal gemacht oder zumindest mal drüber nachgedacht...hm
Also ich bleibe glaub ich bei meiner ersten Formulierung: es geht in die Richtung.
mich würde erstmal interessieren, wie alt du eigentlich bist und was deine biographie ist und deine therapie-biographie

Ich kann dir sagen, dass ich 25 bin, aber meine ganze Biografie aufzuschreiben ist mir jetzt doch etwas zu viel, tut mir leid. Ich habe mit 18 ca. 2 Jahre Verhaltenstherapie gemacht, dann 3 Monate tiefenpsychologisch, musste ich abbrechen wegen Umzug, wollte eigentlich mit TP weitermachen, bin dann aber doch wieder in VT gelandet, 1 Jahr und jetzt hab ich wieder TP angefangen. Dazwischen mehrere Kriseninterventionen in Kliniken, die erste mit 16.


Das mit der Verantwortung versteh ich nicht so ganz, aber dass ich mich manchmal wie ein Kleinkind verhalte, wurde mir schon von etlichen Leuten gesagt.

...wobei da der einfachere weg wäre, du würdest dir das von gott holen, denn der liebt ja bekanntlich alle menschen so, wie sie sind...

Dazu muß man erstmal an ihn glauben.

was ich immer noch nicht verstanden hab, ist, was du eigentlich willst? IHN zurück?... wo ist da das problem?...du kennst ihn doch, weißt also genau, worauf er abfährt...und bald ist der 11. nov....karnevals- oder faschingsanfang...also verkleide dich und deine seele und näher ihm dich neu an...und schnapp ihn dir so....

Da stimme ich Lebenszeichen zu – ich kann dir gleich sagen, dass das nicht funktionieren würde. Was meinst du, was ich schon alles versucht habe. Ausserdem hat er eine Freundin und mich als seinen größten Feind bezeichnet, das letzte, was ich von ihm mitbekommen habe, war, dass er total sauer war und nix mehr mit mir zu tun haben wollte, das letzte, was er von mir mitbekommen hat, war da vor einigen Wochen, wo ich ihn verfolgt habe.

dann hat man doch die freiheit, JEDEN menschen zu lieben...also auch sich selber...worin besteht also die schwierigkeit?

Du liebst ja auch nur die Menschen, die du toll findest. Mich liebt niemand, weil ich was an mir habe, das das nicht möglich macht, aber ich soll trotzdem auf mich abfahren. Andere hättens da leichter, wenn die es mal nicht mit mir aushalten, können sie weggehen, aber ich bin immer in mir gefangen.
Synapse ist offline  
Alt 23.10.2004, 18:02   #60
Synapse
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2004
Beiträge: 337
Jetzt möchte ich Dir zumindest noch kurz sagen, dass ich zumindest denke, dass Du schon auf den richtigen Weg bist.... Du solltest nur einwenig mehr Geduld mit Dir selber aufbringen.
Solche Anlagen, Verhaltensweisen kann man eben nicht von heut auf morgen ändern, denn Du hast sie jahrelang so gelebt, erlebt und zudem wohl erst vor einiger Zeit erkannt.

Naja, vielleicht hab ich in letzter Zeit noch ein bißchen mehr herausgefunden, aber den Großteil hab ich schon lange erkannt, aber so ein paar Punkte, wo ich nicht weiterkomme, soweit bin ich schon seit langem. Und deshalb kommt es mir vor, als ob ich die ganze Zeit schon auf einem Punkt stehe und nicht mehr weiterkomme.
Und von heute auf morgen ist ja nicht das selbe wie 10 Jahre, die schon vorbei sind.

Du schreibst, Du hättest in anderen Beziehungen, wo es von Seiten der Männer wohl eher um Sex ging oder sonst nicht funktionierte etc., leichter beenden können.
Kannst Du mir sagen, weshalb Du diese Beziehungen eingegangen bist, hatte das vielleicht auch etwas mit Angst zu tun? Bzw. hat Dich das Ende dieser Beziehungen nicht geschmerzt?

Ich habe sie nicht beendet, ich bin nur leichter drüber weggekommen. Aber ich war auch mal mit einem 5 Monate oder noch länger zusammen, hab sogar mit ihm zusammen gewohnt, über den bin ich auch recht schnell hinweggekommen. Aber am Anfang ist es immer Horror für mich, so, wie jetzt auch. Selbst wenn ich mit dem Typ nur ein paar Tage zusammen war. Vielleicht kommt es immer drauf an, wie toll ich ihn fand.
Warum ich die Beziehungen eingegangen bin? Ich bin halt sehr naiv in solchen Sachen, trotz dass ich schon so oft auf die Schnauze gefallen bin. Und ich bin halt sehr einnehmend und geh immer gleich auf ganze, wenn ich die Typen etwas hätte zappeln lassen können, wären sie vielleicht nicht so schnell verschwunden, aber ich hab halt immer meine Bedürfnisse ausgelebt, und bei mir ist es halt nicht so, dass ich das Interesse an jemandem verliere, sobald ich ihn erobert habe.

Du hast also doch geliebt, wußtest nur nicht damit umzugehen?
Ich weiß es nicht. Aber solange er so lieb zu mir war (er hat mich seiner Aussage nie geliebt) und an mir interessiert, war ich ziemlich scheiße zu ihm, obwohl ich es gar nicht wollte. Ich weiß einfach nicht genau, wie sich Liebe anfühlt, nur, wie es ist, verliebt zu sein, Freundschaft, sehr viel für jemanden empfinden, jemand brauchen, verrückt/süchtig nach jemand sein etc. Und auch, an jemand gewöhnt sein. Was in meiner langen Beziehung der Fall war. Irgendwie glaube ich, die hat nur so lang gehalten, weil wir so oft Streit hatten und uns wieder versöhnt haben, das war dann immer irgendwie wie etwas Neues.

Weißt Du ich kann jetzt nur aus meiner Sicht schreiben, aber wenn mir jemand immer wieder unliebsame Briefe, Mails zukommen lassen würde, dann würde ich mir eine andere eMail -Adresse zulegen oder den ganzen Kram erst gar nicht lesen, sondern einfach direkt in den Papierkorb befördern. Woher weißt Du nun, dass dein Ex deine Zeilen überhaupt gelesen hat?
Ich weiß es nicht, was mit den letzten paar war. Ich hab auch immer wieder geschrieben, wahrscheinlich liest du es eh nicht oder sowas...aber als wir uns als noch getroffen haben, um miteinander zu schlafen, ist er manchmal auf die eine oder andere Sache eingegangen, die ich geschrieben habe. Und immer, wenn die Nachricht eine eindeutige Aufforderung zum Sex enthalten hatte, hat er sich umgehend gemeldet.
Daher weiß ich’s.
Synapse ist offline  
Alt 23.10.2004, 18:02 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Synapse, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Suche Boy aus FfM!! funnydevil Archiv: Kontaktsuche und Vorstellungen 0 11.10.2004 17:08
Suche professionelle Hilfe, Psychologen etc juliobhj Flirt-2007 10 09.08.2004 18:15
Hi @ll suche leute aus bonn... IceStorm Archiv: Kontaktsuche und Vorstellungen 12 19.07.2002 17:39
Suche Liebe Girls aus Raum KÖLN/BONN/NEUSS/DÜSSELDORF ;-) Silver22M Archiv: Kontaktsuche und Vorstellungen 26 11.07.2002 07:47
Auf der Suche nach der Macht der Liebe Magdalena.G Archiv: Kontaktsuche und Vorstellungen 58 14.01.2002 01:38




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:43 Uhr.