Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 24.11.2004, 13:51   #1
culturette
Junior Member
 
Registriert seit: 11/2004
Beiträge: 41
In Muttersöhnchen verliebt

Hallo Ihr,

ich bin in einer ganz verzwickten Lage. Meine Liebe zu meinem Freund, mit dem ich seit zwei Monaten zusammen bin, wird gerade heftig auf die Probe gestellt. Wenn wir uns treffen ist alles wunderschön. Wir verstehen uns prima und sind wirklich glücklich zusammen. Auch mit gemeinsamen Freunden können wir richtig viel Spaß haben.

So oft war ich noch nicht bei ihm zuhause, aber er wohnt noch bei seinen Eltern. Da er noch studiert und sich finanziell noch nicht in der Lage sieht neben seinem Auto noch eine Wohnung zu finanzieren. Ich finde es nicht schlimm. Seine Eltern sind auch wirklich nett und okay.

Aber nun ist er krank. Ich wollte mit ihm telefonieren, doch seine Mutti ging ran und erklärte mir haarklein dass es ihrem Sohn ja so schlecht geht. Er hätte die ganze Nacht gebrochen und Schüttelfrost gehabt... ach ich möchte Euch die Details von Zäpfchen und Co. ersparen. Aber irgendwie schockiert mich das etwas.

Ich hätte nicht gedacht dass es so krass ist. Denn er hat immer schon von dem leckeren Essen seiner Mutter geschwärmt, und dass er, wenn wir mal zusammen in die Stadt fahren, noch kurz in den Supermarkt muß, um für seine Mutter dieses und jenes mitzubringen.
Wisst ihr. Er redet so oft und so viel über seine Mutter, oder auch gelegentlich über seinen Vater, dass ich mir vorkomme, als ob er möglicherweise noch gar nicht wirklich flügge geworden ist.

Scheinbar hat er sich noch nicht abgenabelt, oder wie man das so schön sagt.

Ich will ihm auch nicht zu Nahe treten, und mit Partout vor die Wahl stellen. Nein, ich denke das wäre das Falsche. Ich möchte aber schon, dass er langfristig lernt, sich eventuell auf eine andere Frau (als seine Mutter) einzulassen. Ihr zu vertrauen.
Ich wäre gerne diejenige, die ihm jetzt, wo er krank ist den Tee ans Bett bringt.
Seine Mutter ist stark besorgt um ihr "Nesthäckchen." (Denn er ist der jüngste von 4 Söhnen.)

Was muß ich machen, damit in mir dieses Konkurrenzdenken aufhört?
Wie kann ich meinem Freund beibringen, dass er vielleicht mal an die Zukunft denken sollte, und dort möglicherweise kein Platz mehr für seine Mutter ist?
Ich meine wir sind 23, und damit keine Kinder mehr.

Danke fürs Lesen.
culturette ist offline  
Alt 24.11.2004, 13:51 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 24.11.2004, 14:02   #2
jonas22
Member
 
Registriert seit: 08/2004
Beiträge: 96
Hallo culturette,

musste schmunzeln wie ich Deinen Thread gelesen hatte.

Ich sage mal erzwingen kannst Du gar nichts. Und die wichtigste Frau im Leben eines Mannes ist und bleibt eben MAMA

Nesthäckchen und Muttersöhnchen hin oder her, wirklich machen kannst Du in meinen Augen im Moment gar nichts. Wenn DU das Thema ansprichst wird er nicht verstehen was Du meinst. Vielleicht Dir sogar Egoismus vorwerfen.

Aber ich denke wenn er mal von daheim weg ist merkt er schon noch was es heißt auf eigenen BEinen zu stehen.
Wenn allerdings die erste Wohnung nach "Hotel Mama" Eure gemeinsame Wohnung ist, ist natürlich klar mit wem Du verglichen wirst
jonas22 ist offline  
Alt 24.11.2004, 14:12   #3
culturette
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 11/2004
Beiträge: 41
Hallo Joonas,

jetzt komme ich mir schon richtig blöde vor, dass ich das Thema angesprochen habe.
Ist es tatsächlich so, dass Freundinnen oft mit der Mutter verglichen werden?
Gibt es eine Möglichkeit, eine Mutter zu übertrumpfen? Wenn ja, wie?

Ich habe irgendwie das Gefühl sie steht zwischen uns. Speziell jetzt wo er krank ist, und sie seine Sekretärin in puncto Telefon spielt.
Ich habe schon öfter mit ihr telefoniert, aber manchmal leitet sie mich gar nicht weiter an ihn, wenn ich doch eigentlich gerne mit ihm telefonieren möchte. Dann sagt sie, er ist draussen Kaminholz stapeln, oder er sitzt unter seinem Auto un bastelt gerade...aber sie macht sich nicht die Mühe und holt ihn ans Telefon.
Ich sage ihr dann, ob sie ihm ausrichten würde, dass ich angerufen habe, aber auch das passiert nicht in allen Fällen, und ich warte mich dusselig. Mir ist es dann zu blöde zum 3. oder 4. Mal dort anzurufen...
*seufz*
Wenn er nicht gerade 40km entfernt wohnen würde, dann würde ich ja glatt hinfahren, aber das Risiko ungelegen zu kommen ist mir auch zu groß.

LG
culturette ist offline  
Alt 24.11.2004, 14:25   #4
Zweifler
never doubting
 
Registriert seit: 08/2004
Ort: Daheim
Beiträge: 32.123
Also ich musste noch mehr schmunzeln

Ihr seid doch erst zwei Monate zusammen. Dass er sich abgenabelt hat ist ja auch klar, wenn er noch nie alleine gewohnt hat.

Wenn ihr zusammenpasst und Euch richtig vertraut, wird auch die Zeit kommen können, wo er sich auf eine andere Frau einläßt und sich abnabelt.

Ich würde es locker sehen und sie nicht als Konkurrenz ansehen. Das könnte schlecht ausgehen.

Dass Du das Thema angesprochen hast, ist doch ok. Dazu sind wir ja da

Zweifler ist offline  
Alt 24.11.2004, 14:26   #5
jonas22
Member
 
Registriert seit: 08/2004
Beiträge: 96
NEin, keine Angst ... vergleichen ist der falsche Ausdruck.
Du solltest aber nicht zum Ziel haben die Mutter übertrumpfen zu wollen.
Das ganze ist bestimmt tierisch nervig solange er zu Hause wohnt,
aber die Zeit geht vorbei.

Du kannst ihn ja in einer ruhigen Minute mal auf das Thema "Muttersöhnchen" (natürlich nicht so direkt) ansprechen. Vielleicht sieht er`s ja ein und redet mal mit Mama. Die Geschichte mit dem Telefon ist ja echt arg
Hat er denn kein Handy/eigenen Anschluß ?

Also ich bin immer von meinen Kumpels aufgezogen worden als ich aus ähnlichen Gründne noch zu Hause gewohnt habe (obwohl ich "fast" Selbstversorger war).
Ich kenne nur eine ähnliche Geschichte bei der sich besagtes Muttersöhnchen dann von seiner Freundin verwöhnen hat lassen, nur rum gestänkert hat und selber genauso wie bei MAMA rausgefüttert wurde. Das ging natürlich nicht lange gut. Deswegen finde ich das jeder mal die Erfahrung machen sollte alles (auch Hausarbeit) selbst zu machen.
jonas22 ist offline  
Alt 24.11.2004, 14:45   #6
Manua
Platin Member
 
Registriert seit: 08/2004
Ort: FREIBURG ! :)
Beiträge: 1.877
Meine Güte, ich finds schlimm,wenn Mutter und Freundin Konkurentinnen werden. Dabei lieben sie doch ein und die selbe Person... jeweils auf unterschiedliche Weise.

Die Mutter bleibt immer die Mutter. Warum sie übertrumpfen wollen? Willst du seine Mutter werden?

Zitat:
Wie kann ich meinem Freund beibringen, dass er vielleicht mal an die Zukunft denken sollte, und dort möglicherweise kein Platz mehr für seine Mutter ist?
Das ist doch der völlig falsche Ansatz. Damit wirst du ihn weniger an Dich binden, als ihn vielmehr verscheuchen. Die Mutter wird immer einen Platz im Leben haben, denn sie wird immer Zuflucht sein, wenn etwas im Leben schiefgeht ... bei Partnerinnen ist das sehr oft nicht der Fall.

Und wenn du ihm den Tee ans Bett bringen willst, na dann fahr hin, und tu es. Ich würde da nicht fragen, ob ich gelegen komm, und in ner halbwegs normalen Beziehung sollte dass auch kein Thema sein. Wenn er es will, dann hast du das Recht dazu.

Auf der anderen Seite bin ich z.B. immer froh, wenn ich hör, dass die Mutter meines Freunde sich um ihn kümmert,wenn es ihm spontan schlecht geht. Weil ich nicht mal eben innerhalb von ner Stunde bei ihm sein kann, um michum ihn zu kümmern. Aber ich weiss, dass da jemand ist, der dann aufpasst, dass ihm nichts passiert.

Tom spricht auch oft von seiner Mutter, und er ist mit Recht stolz auf sie. Ich habe deshalb trotzdem nicht den Wunsch ihren Platz einzunehmen, denn ich weiss, dass ich die Frau bin, die er liebt, und mit der er sein Leben verbringen will. Seine Mutter gehört aber trotz allem noch immer dazu. Völlig normal.
Manua ist offline  
Alt 24.11.2004, 14:48   #7
jonas22
Member
 
Registriert seit: 08/2004
Beiträge: 96
Zitat:
Auf der anderen Seite bin ich z.B. immer froh, wenn ich hör, dass die Mutter meines Freunde sich um ihn kümmert,wenn es ihm spontan schlecht geht. Weil ich nicht mal eben innerhalb von ner Stunde bei ihm sein kann, um michum ihn zu kümmern. Aber ich weiss, dass da jemand ist, der dann aufpasst, dass ihm nichts passiert.
wir Männer scheinen ja eine ziemlicher Haufen von Waschlappen zu sein, wenn
ihr gleich "Angst" bekommt wenn wir mal niemanden haben der uns verhätschelt.
jonas22 ist offline  
Alt 24.11.2004, 14:51   #8
Marietta
Special Member
 
Registriert seit: 08/2004
Beiträge: 3.324
@ culturette

Du Arme, das wird noch so einiges an Ärger bringen.... versuch es locker zu nehmen. Übertrumpfen brauchst du die Mutter nicht, weils nicht gehen kann...

Eines Tages wird er aber klipp und klar zu Dir stehen müssen, spätestens dann wenn ihr ne eigene kleine Wohnung habt und sie jeden Nachmittag das Abendbrot und das Mittagessen für ihn vorbeibringt und in eurer Küche rumhockt.

Dann muß er es eingesehen haben dass Du seine Frau bist und dass seine Mutter sich da nicht einzumischen hat.

Tja, ich hoffe das gelingt Euch... Viel Glück...
Marietta ist offline  
Alt 24.11.2004, 14:53   #9
culturette
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 11/2004
Beiträge: 41
Danke für eure Antworten.

Ich habe gerade angerufen, das ist der Witz. Natürlich war "Mama" wieder dran, und sie hat solche Sorge um mich, wenn ich vorbeikommen würde, dass ich mich wohlmöglich bei ihm anstecken würde.
Er hat zwar keine Grippe, aber einen Magen-Darm-Virus, wie sie sagte.
Ich will ihn unbedingt sehen.

Irgendwie wäre mir das Risiko egal. Schliesslich haben wir uns am Montag ja noch gesehn, und da hatte er den Virus doch bestimmt auch schon in sich, und ich habe ihn nicht bekommen...

Ich habe mich falsch ausgedrückt. Natürlich will ich seine Mutter nicht übertrumpfen, oder für ihn die Mutter sein, nein.
Aber irgendwie möchte ich auch das Gefühl haben, das er MICH braucht, und nicht nur seine Mutter.

Nein, er hat kein Handy. (Ich war auch erstaunt zu hören, dass es sowas noch gibt heutzutage)
culturette ist offline  
Alt 24.11.2004, 14:54   #10
Schlumpfinchen80
Member
 
Registriert seit: 10/2004
Beiträge: 167
Ich hatte genau denselben Gedanken wie Zweifler. Ihr seid doch gerade mal zwei Monate zusammen!!! Da finde ich es etwas übertrieben, gleich solche Gedanken zu hegen.
Wenn ihr länger zusammen seid, wird sich dieses Kümmern um ihn auch zu Deinem Gunsten verschieben, davon kann man ausgehen. Außerdem finde ich es wahrlich nicht schlimm, wenn die Mutter sich Sorgen macht und ihn umhegt, wenn er so krank ist, wie er es anscheinend ist. Soooo erwachsen ist man 23 auch nicht. Ich bin 24 und lasse mich auch gerne von meiner Mutter verwöhnen. Ist es bei Dir nicht auch so?
Solange es in eurer frischen Beziehung sonst klappt, ist das "Problem" zweitrangig.
Sollte das in einem Jahr immer noch so sein, kannst Du gerne nochmal um Rat fragen.
Schlumpfinchen80 ist offline  
Alt 24.11.2004, 14:54 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ích bin einfach nur verliebt Jotoo Archiv: Loveletters & Flirttipps 13 15.03.2005 05:47
Verliebt in meinen Kumpel (?) Nijntje Flirt-2007 3 21.03.2004 17:58
verliebt, verwirrt, verheiratet indisguise Flirt-2007 8 22.11.2003 20:30
Schon wieder unglücklich verliebt Turrican Archiv :: Herzschmerz 8 05.08.2002 21:12
verliebt und verliebt stef81 Archiv :: Herzschmerz 6 11.07.2002 22:11




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:44 Uhr.