Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Fremdgegangen, was nun?. Du bist in einer Beziehung und hast eine Affäre? Du bist heimliche/r Geliebte/r und wartest schon zu lange auf eine Entscheidung? Du befürchtest, daß dein/e Partner/in fremdgeht? Hier kannst du deinen Kummer loswerden. Bitte beachtet, dass es hier um ein persönliches Problem geht, bei dem Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Die Teilnahme an der Diskussion sollte mit Rücksicht auf die Gefühle des Beitragserstellers erfolgen.

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen
Alt 18.09.2012, 12:23   #1061
gabimaus
abgemeldet
Zitat:
Zitat von Symbol Beitrag anzeigen
Keine updates mehr?
wie geht es Dir, lieber Tranf ?
gabimaus ist offline  
Alt 18.09.2012, 12:23 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 19.09.2012, 00:08   #1062
Fallendream
Gräfin
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: The Dark Side
Beiträge: 5.905
Zitat:
Zitat von gabimaus Beitrag anzeigen
wie geht es Dir, lieber Tranf ?
würde mich auch mal Interessieren..online war er..also lieber Tranf, bist ein Stückchen weiter gekommen?
Fallendream ist offline  
Alt 20.09.2012, 00:06   #1063
Tranf
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2011
Beiträge: 345
Ich antworte Euch morgen oder Übermorgen entweder sehr kurz oder sehr sehr intensiv, aber keine Sorge ich habe alles im Griff!
Tranf ist offline  
Alt 20.09.2012, 08:59   #1064
Lynxx
Elementar
 
Registriert seit: 04/2012
Ort: chersonesus cimbrica
Beiträge: 2.321
Schön zu lesen!
Alles Gute.

Edit:
Ich hätte gerne Variante 2!
Lynxx ist offline  
Alt 20.09.2012, 12:32   #1065
Tranf
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2011
Beiträge: 345
Ich versuche die Dinge zusammenzustellen und hier zu posten, aber es dauert noch etwas!
Tranf ist offline  
Alt 20.09.2012, 23:24   #1066
Tranf
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2011
Beiträge: 345
Ja es stimmt ich war länger nicht mehr hier.
Ihr wollt ein update? Ok….Stand der Dinge ist, das ich nachdem Sie Schluss gemacht hat(aus Trotz) wo ich gerade schluss machen wollte, aus der Wohnung ausgezogen bin und zwar in die leere Wohnung die mir ein Freund übergeben hatte.
Am Tag danach war ich nochmal bei der Psychologin wo ich über die Dinge gesprochen habe und vorallem über die Situation unseres Kindes, wie man in Zukunft mit der Sache umgeht usw.!
Genau an diesem Tag wo ich noch ein paar Sachen aus der alten Wohnung abgeholt hatte und Sie nicht mit mir reden wollte, hat mich zum späteren Zeitpunkt ihre Freundin angerufen die mal wieder als Sprachrohr zu stelle stand und mir erzählte das meine Frau nur aus trotz schluss gemacht hatte und dies nur eine Kurzschlussreaktion war und sie nun gemerkt hat wie sehr sie mich doch liebt, doch mit dieser Freundin wollte ich nicht reden und sagte wenn sie was will soll sie sich selber bei mir melden was sie dann auch getan hat und wir uns einen weiteren Tag später bei ihr trafen. Ich war sehr skeptisch der ganzen Sache gegenüber, vor allem da wieder ihre Freundin mit im Spiel war, zudem wieso hat es jetzt noch nicht mal einen Tag gedauert wo Sie plötzlich Ihren stolz ablegt und mich plötzlich so sehr liebt?
Wie alle wussten bin ich ausgezogen und Schluss ist Schluss, nun hatten wir nochmal geredet und irgendwie bin ich schwach geworden und habe geheult, ich weiß nicht ob es war weil ich doch noch was für sie empfand oder warum auch immer.
Sie wollte das ich da bleibe was ich nicht getan habe, um herauszufinden ob es nochmal klappt oder nicht und jeder ausreichend bereit ist an seinen Dingen zu arbeiten, haben wir vereinbart das ich Maximal drei Monate in der Übergangswohnung bleibe, wenn sich bis dahin keine ausreichenden Gefuehle mit Hilfe des Paartherapeuten zeigen, so ist es endgültig vorbei, wenn doch muss man sehen ob jeder bereit ist sich und Vorallem sie sich um 180 grad zu drehen.
Ich habe lange überlegt ob ich richtig oder falsch entschieden hatte. Irgendwie wusste ich nicht wie ich damit umgehen sollte und fühlte mich wie zerissen, sie ist dann alleine zum paartherapeuten gefahren weil der meinte sie solle alleine kommen, was letztendlich auch stimmte wie ich herausfand und machte später nach Ihrem Termin bei ihm, einen neuen Termin für UNs beide. Ich wusste zu dem zeitpunkt gar nicht was ich beim Paartherapeuten sagen soll!
Ich wollte das sich Dinge ändern und daran müsste sie arbeiten, ob sie das kann wusste ich nicht, doch mittlerweile bin ich mir sicher sie kann es nicht oder nur teilweise. Aber es müsste sich vieles ändern und selbst wenn die liebe wieder käme was dann? Sie scheint mich mehr denn je zu lieben, hat ihren stolz abgelegt und nun habe ich nachgegeben und in einer Sache mit ihr diesen Kompromiss der drei Monate gemacht, doch wie soll sich das in die richtige Richtung entwickeln? Wie kann ich mit innerhalb dieser zeit sicher sein das es klappt? Sie sagt sie will sich ändern und daran arbeiten. Jetzt wo es nur eine Pause ist, muss sie ihren Haushalt selber regeln und alles was es damit auf sich hat, aber mit dem finanziellen hat sie "noch" nichts am Hut.
Sie macht also ihren Kram und ich meinen, wenns komplett zu Ende geht Macht sie noch mehr und das weiß sie und sie weiß auch das sie keinen Zugriff aufs Konto hat oder ich mich auf irgendwelche Spielchen einlasse.
Liebt sie mich wirklich so sehr oder ist ihre Verlustangst die sie antreibt? das alles habe ich mich zu dem Zeitpunkt gefragt.
Sie hat meiner Meinung nach Verlustangst, ihr ist erst durch diese Verlustangst einiges bewusst geworden.
Nach dieser Aktion war für mich die Frage wie geht es weiter? Es war wichtig mich für den Termin zum Paartherapeuten der Vorletzte Woche stattfand, vorzubereiten, zudem wie verhält sie sich mir gegenüber und was fühle und denke ich dabei und wie ghets unserem Kind bei der ganzen Sache.
Tranf ist offline  
Alt 20.09.2012, 23:24   #1067
Tranf
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2011
Beiträge: 345
Wir hatten für das erste Wochenende ausgemacht, das ich dort hinkomme und dort bleibe und ich etwas alleine mit meinem Sohn unternehme.
Am Freitag dem 31.08.2012 kam ich dort an und sie war ganz normal, hat sich sogar gefreut. Ich habe meinem Sohn ein kleines Spielzeug zum aufbauen mitgebracht und mit ihm gespielt.
Später habe ich ihn wie immer ins Bett gebracht, alles ganz normal, mein Sohn hat sich sehr gefreut.
Später wie der kleine im Bett lag, hatte sie ein paar fragen wie ich meine Wohnung eingerichtet hätte, wann ich das Bett besorgt hätte usw., wem ich erzählt hätte das wir eine Krise haben usw., *alles fragen die gut zu beantworten waren. Sie fragte ob ich mich gar nicht freuen würde das ich da bin, ich sagte das ich wegen meinem Sohn da bin und ich mich wenn ich da bin wie ein Fremdkörper fühle, mehr als ein Ahja kam nicht.
Wir haben über ein paar Kindergartentermine gesprochen und ein paar Termine bezüglich Schulinfos besprochen.
Sie fragte ob ich es bereuen würde jetzt nur eine Pause zu haben? Ich sagte ich möchte erst beim Paartherapeuten darüber reden und auf der Couch Schlafen, was sie komisch fand.
Danach schauten wir einen Film zusammen und ab ins Bett/Couch! Morgens kam sie und wollte an mich ran, das habe ich abgeblockt, ich sagte ihr ich möchte das nicht, was erwartet sie?
Samstag 01.09 war ich im Zoo mit meinem Sohn , das war auch so abgemacht, doch sagte mein Sohn plötzlich Willst du nicht mit Mama? Sie sagte Papa will mich nicht mitnehmen und ich sagte das war so abgemacht. Mein Sohn sagte super Papa dann freue ich mich. Sie war traurig was mir aber egal war Sie hat also wieder versucht das ganze zu kippen, warum? Ich glaube weil Sie alleine ZU Hause sein musste, dennoch hat Sie sich ja beschäftigt und zwar mit Ihrer Nähmaschine. Ihren Haushalt machte sie alleine, Müll stand da rum und gebeten das ich was machen soll, hat sie nicht!
Der Zoobesuch war super und am Abend haben wir halt geredet wie mein Sohn im Bett war
Fazit erstes Wochenende trotz räumlicher Trennung: Zuerst die Anmache wo ich sie drauf angesprochen habe und sie meinte das es nicht als Anmache gewertet werden kann, man muss ja irgendwo die Annährung beginnen damit wieder auf Dauer alles gut wird, Sie sagt um Gefühle zu aktivieren kann man nur so beginnen und zum Sex wäre es nicht gekommen, sie war zu dem Zeitpunkt erkältet und fühlte sich eh nicht so wohl. Dennoch meinte Sie wie solle sie wo beginnen? Sie arbeitet auch an anderen Dingen meint Sie und versucht alles zu verbessern, aber einen neuen Menschen mit einem anderen Charakter werde ich nicht bekommen weil es nicht geht, das stimmt sicherlich. Ich habe Sie nochmals darauf hingewiesen das es keinen Sinn macht im Dachstuhl eines Hauses zu beginnen, das Grundgerüst muss stehen und daran muss zuerst gearbeitet werden und das sind unsere Altlasten, die sie ja wie sie meint schon verbessert, aber dann sagte ich ihr der beste beginn für Sie persönlich und auch ihre Mitmenschen wäre eine Therapie beginnen und so an den Dingen zu arbeiten , die sie selber nicht lösen kann.
Alles andere käme dann, sie sagt immer wieder das sie genau das meinte, ich tanze auf ihren schwächen rum, sehe ihre ganzen Fehler und nutze es aus auch beim Paartherapeuten erwähne ich es, doch was soll ich denn tun? Wir müssen doch drüber reden, was will sie fragte ich, wieder glücklich sein, und wie? Das wir mittels Paartherapie dran arbeiten, doch bringt das nichts wenn sie zwar dran arbeitet wie ihren stolz ablegt und den Müll plötzlich weg bringt weil sie es tun muss, wir haben nicht weiter drüber gesprochen.
Am Sonntag also war eigentlich geplant das ich mit meinem Sohn evt. zu meinen Eltern zum Essen fahre, Sie sagte aber schon vorher sie wollte auch was mit ihm alleine machen was an sich kein Problem seie, im Zoo hatte ich meinem Sohn schon gesagt das Mama was mit ihm am Sonntag machen möchte oder er mit mir zu Opa und Oma (Meine Eltern) zum Essen fährt, er sagte sofort ich komme mit zu Oma und Opa, ich wusste das es also heute am Sonntag eskalieren wird und so war es auch.
Sie sagte zu meinem Sohn, heute Mittag möchte ich mit dir wegfahren, er sagte aber nein ich fahre mit Papa nach Oma und Opa (Die hatte ich schon drauf vorbereitet was kommen könnte) und sie fing an zu heulen, mein Sohn war traurig und dann fing sie an zu meckern das es nicht gut wäre und mein Sohn nun dort hin wolle, sie hat sich in rage geheult und schrieb sich später für den Paartherapeuten schon mal ein paar Dinge zu dem Thema auf, dann wird sie es ansprechen, ich war gespannt.
Sie fing an zu saugen und plötzlich hörte ich einen Knall und sie lag auf den Boden und konnte sich nicht mehr bewegen (ich muss dazu sagen das sie in letzter Zeit tatsächlich Probleme mit ihrem Kreislauf hat und mehrmals schon auch in der Öffentlichkeit zusammengeklappt ist), ich bin dahin gestürmt blieb cool habe sie aufgehoben, sie konnte kaum gehen und war blass, ich habe sie hingelegt auf die Couch und es dauerte über eine Stunde bis sie wieder einigermaßen normal ansprechbar war (vorher sulte sie sich im Selbstmitleid), ich konnte sie so nicht alleine lassen, nachher muss ich mir noch Vorwürfe machen…nenene….ich habe dann gekocht und das war ok für mich, dennoch hatte ich genug Zeit für mein Kind zum spielen.
Wir sind dann alle zu einem Spielplatz gefahren und haben ein Eis gegessen, zum Abendbrot hat sie tatsächlich den Müll vor meinen Augen weggebracht (Gute Miene zum Bösen Spiel?), ich bekam sogar neue Bettwäsche mit, aber was brachte es mir, das war ein JETZT Zustand nicht das was kommen wird zudem reicht es nicht.
Wie ich mein Kind ins Bett gebracht hatte, habe ich kurz gewartet bis er eingeschlafen ist, dann bin ich gegangen, sie meinte noch das es besser wäre wenn sie mich nicht umarmen soll und schluffte mit ihrem Morgenmantel Mitleidig schauend an mir vorbei, was will sie damit bezwecken? Das ich schwach werde? Hmmmm….
Tranf ist offline  
Alt 20.09.2012, 23:30   #1068
Tranf
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2011
Beiträge: 345
Beim Paartherapeuten wollte ich die dinge die ich bei Trennung/Ihr Schlussstrich/3 Monats-Pause usw. erzählen und auch das was an dem WE war und was ich empfinde, vor allem das ich mich wie ein Fremdkörper fühle und auch zudem wollte ich dem TH folgendes sagen:

„das alles hat sich nie geändert obwohl ich es tausendfach angesprochen habe, dass ich nicht darauf vertraue, dass sie wirklich was ändert, auch wenn sie es verspricht, dass ich das SEHEN müsste, z.B. dass sie jetzt eine Therapie anfängt, anders mit mir umgeht, aufhört nur an sich zu denken, meine Gefühle akzeptiert und nicht immer sofort auf IHRE Wünsche umschwenkt

und dass selbst WENN sie was ändert, ich nicht garantieren kann, dass dann meine Gefühle wiederkommen - und so lange werden wir uns wegen den WE was einfallen lassen müssen und Räumlich getrennt leben.
ob ich mich irgendwann neu in Sie verlieben könnte, weiß ich nicht, entliebt habe ich mich aufgrund der ganzen Dinge, die schon tausendmal angesprochen wurden, die sich nicht geändert haben und das IST JETZT SO.
Akzeptiere das und wenn nicht, dann zeigt das nur das, was Sie eh immer gemacht hat - meine Gefühle sind bei ihr eben NICHT wichtig und das brauche ICH nicht..

Ich werde nicht versuchen meine "Gefühle" in mir zu erzwingen – ich werde mich beobachten. “
Dann hatte ich auch mit Hilfe von dem ein oder anderem hier aus dem Forum ein paar Texte für den PT erarbeitet was ich dort sagen wollte:

„Meine Befürchtung ist eingetroffen: Meine Frau ist erst aufgewacht, als ich gegangen bin!

Das Verhalten meiner Frau *(Beispiele im Kopf parat haben! ETW, Müll, Übergebenes usw. wieder herausgehoben, bei Freundin entschuldigen, ....) in den letzten Monaten habe ich überwiegend als respektlos und rücksichtslos empfunden (auch in Kombination mit Ihrer Freundin). Ich habe mich nicht geliebt gefühlt. Da kam irgendwann mein Entschluss zu gehen.

Meine Zerrissenheit quälte mich nach der räumlichen Trennung. Ratlosigkeit machte sich zunehmend breit, da ich noch irgendwas für meine Frau empfinde, andererseits möchte ich die Ehe so wie Sie zuletzt war nicht mehr.
Mich bedrückt auch, dass ich mich meiner Frau körperlich nicht annähern kann. Möglicherweise liegt das daran, dass ich unglücklich in der Beziehung bin ....., dass ich Angst habe, das wieder die alten Muster zurück kehren und das wäre für mich der absolute Untergang. - Aus Selbstschutz vermutlich und somit der abslute Schlussstrich.

Es gibt ja einen Grund warum es die Trennung gab und das muss ich mir vor Augen halten. Ich bin Emotional habe Angst vor dem ungewissen. Ich möchte, dass meine Frau genauso wie ich auch ihre Fehler sucht und auch daran arbeitet.

Ich habe dass Gefühl das meine Frau alle meine Äußerungen und Handlungen *(Bsp. Kind zu meinen Eltern am Sonntag im Kopf behalten) als Angriff gegen sie versteht. So funktioniert aber keine Beziehung.
Ich bin mir mittlerweile auch unsicher, ob ich der Idee mit den 3 Monaten nicht vorschnell zugestimmt habe, denn ich fühle mich nicht wohl dabei! *(im Kopf behalten: meine Frau versucht mich zu bearbeiten zu manipulieren, lässt mich nicht zur ruhe kommen).

Ich denke es wäre eine Trennung zielführender, damit sich nun jeder um sein Leben kümmern soll mit Abstand.

So wie es jetzt läuft habe ich das Gefühl, meine Frau hätte gerne das ich aufgrund der Alltagsbewältigung zurück komme. Genau das ist das Problem, denn so werden wir schnell wieder in das alte Muster fallen, meine Frau wird sich wieder auf mich verlassen. Und genau das war es ja, was ich verändern wollte und auch sollte. Wie soll das funktionieren, wenn ich nun wieder zur Verfügung stehe?

Ich muss mich erst mal selber stabilisieren, wie löst man so was am besten? Alleine wohnen? Gelegentlicher Kontakt? Gar kein Kontakt?
Ich möchte mal zur Ruhe kommen.
Ich möchte mir in Ruhe überlegen, was ich dazu beitragen kann, denn:
Es sind auch Meine Muster ... nicht nur ihre.

z.b. Das Ich Dinge "Durch gehen" lasse, zu nett bin - Konflikten aus den wegen gehe, ungerne Entscheidungen treffe ...mich schnell manipulieren lasse, keine Grenzen setze usw.

ich bin der Meinung dass das einzige, was uns wieder näher gebracht hat, die eigentliche Entscheidung war zu gehen. erst da haben wir uns erstmals wieder kurz näher gefühlt. (als wir geweint haben).

Ich habe einfach Angst, dass der Riss zu tief ist und wir schnell wieder in das alte Muster zurückfallen. Ich bin durcheinander und hab Angst im jetzigen Zustand falsche Entscheidungen zu treffen. Ich bin verunsichert, habe Zweifel bin hin und hergerissen. Es ist einfach zu früh für mich und das wird es für mich auch in 3 Monaten sein (auch wenn meine Frau dies nicht versteht es ist so.) .

Was jetzt sicher gegeben ist, dass mich meine Frau im Moment ernster nimmt als in all den Jahren meiner Ehe - weil für SIE plötzlich etwas anders läuft als erwartet
wenn alles wieder so wäre wie früher, vor der Trennung – nein dann, hätte sie nicht nötig mich weiter ernst zu nehmen, ich möchte aber das Sie Ihr Verhalten für immer verändert.

Ich habe bedenken, denn wie soll sich meine Frau ändern können, wenn sie es vorher weder konnte noch wollte, ohne an Ihren psysischen und seelischen Problemen zu arbeiten, nicht mal die Einsicht dazu?

Weiteres Problem ist, das wir nicht das Grundgerüst ( das Grundgerüst einer Beziehung für mich:
Offenheit, wirklich sagen zu können, was man sich wünscht und wie man sich fühlt,
sicher sein zu können, dass es den anderen interessiert
sicher sein zu können, dass der andere diese Gefühle und wünsche akzeptiert, auch wenn er sie vllt nicht alle erfüllen kann
dass diese Wünsche und Gefühle vom anderen als genauso wichtig erachtet werden wie die eigenen
also als ganze Person wahrgenommen zu werden und nicht nur als Rolle/Funktion
die Situation des Partners mit denken (ICH habe das immer gemacht), allein die Müllsache zeigt, dass sie meinen Arbeitstag nicht mitgedacht hat, sondern eher "endlich kommt er um mal was zu tun....)
keine Manipulationen, kein Taktieren, sondern Offenheit zu den Gefühlen und Wünschen um dann zu fragen "wie kriegen WIR dass vereinbart, dass BEIDE glücklich sind"
wann hatte ich das Gefühl, dass es ihr mal um MICH und MEIN Glück geht?
Ja sie versucht jetzt nett zu sein und alles ihr Mögliche zu tun, doch ob sie es sooo lange durchhält? Vllt genau drei Monate!
)
......unserer Beziehung versuchen wieder aufzubauen, sondern im 10. Stock anfangen, was doch gar nicht funktionieren kann.
So wie es jetzt ist. Stelle ich mir meine Zukunft nicht vor, wenn ich mir vorstelle wir ziehen wieder zusammen was dann?

zur zeit habe ich das gefühl, diese 3 monate trennung/Pause ändern nichts, außer, dass ihre Vorgehensweise mir gegenüber sich jetzt etwas "softer" anfühlt. Denn Selbstständig kann meine Frau nur OHNE mich werden - alles andere ist Fiktion - und dieser Punkt ist mir wichtig!

Ich fühlte mich am letzten Wochenende wie ein Fremdkörper.
Sie ändert sich nur jetzt und ist nett, stellt keine forderungen, sobald sie mich wieder hat ändert sich ihr Verhalten wieder und genau das will ich nicht.
derzeit habe ich in meiner Wohnung nicht das gefühl meine frau zu vermissen. ich möchte noch länger beobachten, wie es mir genau geht.

Meine frau und ich haben eine konträre Auffassung , was die körperliche nähe betrifft. meine frau meint, das würde uns wieder näher zusammen bringen. ich meine wir müssten einander wieder näher sein, damit ich wieder körperlichen kontakt zulassen kann, hier scheinen wir uns nicht einigen zu können, das empfinde ich als aufdringlich und verstärkt mein misstrauen, da ich mich frage, wieso sie es genau jetzt so sehr darauf anlegt. will sie es auf ein 2. kind ankommen lassen?.

Es hat sich nie etwas geändert, obwohl ich es tausendfach angesprochen habe, ich vertraue darauf nicht, dass sie wirklich was ändert, auch wenn sie es verspricht, ich muss es SEHEN z.B. dass sie jetzt anfängt an Ihren Psysischen und seelischen Problemen mit professioneller Hilfe arbeitet, anders mit mir umgeht, aufhört nur an sich zu denken, meine Gefühle akzeptiert und nicht immer sofort auf ihre Wünsche umschwenkt

Ich habe auch keine Lust, in den alten Zustand zurückzukehren
ob ich mich irgendwann neu in dich verlieben könnte, weiß ich nicht, entliebt habe ich mich aufgrund der ganzen Dinge, die schon tausendmal angesprochen wurden, die sich nicht geändert haben und das ist jetzt so..
Akzeptiere das und wenn nicht, dann zeigt das nur das, was du immer gemacht hast - meine Gefühle sind bei dir eben nicht wichtig und das brauche ich nicht.

Ich werde nicht versuchen Gefühle in mir zu erzwingen - ich werde mich beobachten....
Ist sie die Frau, auf die ich mich verlassen kann, der ich vertraue, wenn ich plötzlich krank wäre oder einen Unfall hätte?
Eine bei der ich davon ausgehen kann, dass sie in meinem Sinne handelt, wenn ich es nicht kann?
Ist sie noch die Frau, die ich will?

„Fragen an meine Frau: Was bedeutet dir der Ehering? Was verbindest du damit?
Was würdest du für die Beziehung/Ehe tun?“
was liebst du an mir?
was bedeutet Liebe für dich, wie sieht das für dich aus, wie zeigt sich bei DIR Liebe?
wie soll ich denn glücklich werden?
-willst du mit deinem Verhalten ein leben lang leben? um genug ausreden zu haben?
warum wollest / willst du nichts gegen dein Verhalten/Störungen unternehmen?
-was denkst du wie es mir geht?
-warum willst du ein zweites kind „mit“ und warum von mir??
- wieso vor allem (um himmels willen) jetzt???
- wichtigkeit für dich?: unser sohn, gemütliches heim, freundeskreis, ehefrau, beruf, selbstentfaltung, geld, luxuswohnung, ansehen (ruf), stolz, 2.kind, urlaub.
Es sind jetzt 30 jahre vorbei, es bringt nichts ständig vor seinen Problemen wegzulaufen, man muss lernen damit umzugehen, wenn nicht alleine, dann eben mit professioneller Hilfe, denn auch andere leiden darunter.“
Tranf ist offline  
Alt 20.09.2012, 23:31   #1069
Tranf
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2011
Beiträge: 345
Wir waren dann vorletzte Woche beim PT und ich kam erst gar nicht dazu meine Texte(wie hier beschrieben) vorzulesen bis auf meinen Eingangstext der beschreibt wie die Dinge vor und nach der Trennung gelaufen sind und wie es dann zur Pause kam.

Mein Eingangstext:“
Meine Frau und ich hatten vor der Woche der Trennung das vorletzte Gespräch unserer wöchentlichen Hausaufgaben. Das Gespräch lief nicht so gut wie die Woche davor, aber es wurde dafür um so klarer.
Unsere Wünsche gingen in eine Richtung, Sie wollte das ich für drei Wochen weggehe und keinen Kontakt zu Ihr und meinem Sohn habe oder eben das Sie alternativ weg gehen würde und unseren Sohn bei Oma geparkt wird und Sie unseren Sohn somit drei Wochen nicht sieht und keinen Kontakt haben wird, ich fand das sehr Egoistisch von ihr, Sie stellte Ihren Schmerz über den von unseren Sohn, was für eine Mutterbindung!

Ich sagte Ihr das ich nicht einverstanden bin, unseren Sohn anzulügen! Ich sagte Ihr auch das drei Wochen nichts bringen werden, wenn dann….,die Trennung auf ein Jahr also kompletter Auszug usw was Sie nicht wollte. Sie würde auf einen Persönlichen Kontakt auch als Eltern zu mir verzichten wollen, auch das ist Egoistisch gegenüber unseren Sohn! Zudem wusste Sie das diese Forderung überzogen war. die situation eskalierte und meine frau reagierte sehr beleidigt. Schließlich konnten wir uns an dem abend nicht einigen."

Daraufhin beschloss ich, dass die trennung das sinnvollste sei, ich wollte ihr gerade die Trennung verkünden, da wollte mich meine frau auf eine 3wöchige pause festlegen. ich äußerte meine bedenken und bot ihr die trennung für ein jahr mit eigenem haushalt an, da für mich sehr wichtig ist, dass wir beide unser eigenes leben haben um herauszufinden, was wir eigentlich wollen, dann hat Sie Schluss gemacht und ist beleidigt und hysterisch ins Schlafzimmer gegangen und war wütend, dann ist Sie später zu Ihrer Mutter gefahren, später kam Sie wieder und sagte sie möchte mich dann die nächsten Tage nicht sehen.

ich bin ausgezogen und Schluss ist Schluss, Dann ruft mich die Freundin meiner Frau an um zu vermitteln und meint, das sie mir ausrichten solle das meine Frau doch merkt wie sehr sie mich wirklich liebt und mit mir ein Gespräch möchte was am nächsten Tag stattfinden solle, sie sagte es war ein schnellschuss von ihr......hmmmm .... Sie kriegt kalte Füße doch ein zurück gab es zu dem Zeitpunkt von meiner Seite aus nicht, ich hatte immer vorgeschlagen diese räumliche Trennung mit allem drum und dran mit einer deadline von einem Jahr und dem regelmäßigem gemeinsamen Besuch beim paartherapeuten, mehr konnte ich nicht tun doch wollte sie es anders und wollte nun reden.

Was mich dabei störte, das genau diese Freundin die sich immer wieder in unsere Ehe eingemischt hat durch diverse Aktionen und mir Rache androhte, das genau diese Freundin nun vermittelt? ich habe für mich auch beschlossen, dass ich mich mit dieser frau auf kein gespräch mehr einlassen werde - ich hab meiner frau ja schon öfter erklärt, dass ich keinen kontakt mit ihr will.

Und wieso kann meine Frau nicht selber reden?

nun hatten meine Frau und ich nochmal geredet und irgendwie bin ich schwach geworden und habe geheult, es kam nochmals zum gespräch und wir waren uns seit langem kurz emotional nahe. das war ein ungewohntes gefühl und ich war sehr irritiert. in dieser sehr emotionalen situation haben wir uns auf eine 3monatige trennung geeinigt, ich bin nun in der Übergangswohnung, wenn sich bis dahin keine ausreichenden Gefühle mit Hilfe des Paartherapeuten zeigen, so ist es endgültig vorbei, für mich ist Vor allem wichtig, dass meine frau ihren anteil an der misere erkennt und daran arbeitet. - sozusagen ihr verhalten um 180 grad ändert. die punkte, habe ich zuvor monatelang mehrmals angesprochen, doch da war meine frau zu stolz etwas zu ändern."

Dieser Abend hat mir gezeigt, dass mich meine frau doch zu lieben scheint, denn davor hab ich das nicht spüren können. Sie hat ihren stolz abgelegt und nun habe ich nachgegeben und in einer Sache mit ihr diesen Kompromiss der drei Monate gemacht, Sie sagt sie will sich ändern und daran arbeiten. "Bei mir machen sich jedoch immer mehr zweifel breit: wie soll sich das in die richtige Richtung entwickeln? Wie kann ich mir innerhalb dieser zeit sicher das es klappt?
Tranf ist offline  
Alt 20.09.2012, 23:37   #1070
Tranf
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2011
Beiträge: 345
Zuerst war aber meine Frau dran, sie hatte ein paar Fragen und pickte sich die eine oder andere Frage aus Ihrem Fragenkatalog heraus, die Fragen sind dir bekannt und ich habe entsprechend darauf geantwortet weil sie diese schonmal erwähnt hatte:

„Sie findet es komisch, das ich sie damals unter Druck gesetzt habe, also ihr nicht die nötige Zeit gewährte, die Sache zu verarbeiten und nun wäre ich im glauben, mir alle Zeit der Welt zu nehmen und da darf plötzlich kein Limit stehen wenn es um mich selbst geht und ich erwarte nun Mega Geduld die ich nie hatte.

Meine Antwort: Du vermischst hier dinge. das sind zwei völlig unterschiedliche Umstände, Du hast nicht verstanden, dass ich die Beziehung beenden wollte mit allen Konsequenzen, Ich habe nicht von dir verlangt, dass Du mir deine Liebe zeigen sollst (so wie du es permanent verlangt hast ohne sagen zu können was du meinst) ich wollte gehen und du hast nicht einen Fehler gemacht, den Du bereut hast, Du hast dich monatelang permanent dagegen ausgesprochen gemeinsam mit mir an der Beziehung zu arbeiten. Ich hingegen habe mich dazu bereit erklärt an der Beziehung zu arbeiten. Es gibt keine Regel, wie lange jemand braucht, etwas zu verarbeiten – nur, ich sehe bei dir keinerlei "verarbeiten", sondern nur Anklagen und Forderungen. Verarbeiten bedeutet nämlich, sich zu fragen, was einen so kränkt, warum einen was aus der Vergangenheit so kränkt, was man SELBST tun kann, um mit der Kränkung umzugehen, damit es einem wieder besser geht....... und genauso kann ich mir die Zeit nehmen – und wenn Du jetzt damit nicht klarkommst, ist es deine Sache“

„Wir haben eine Pause, wir sind nicht auseinander!

Antwort: haben wir das so beschlossen? oder hast du das jetzt einfach so beschlossen? Irgendwo sind wir schon auseinander, daher habe ich auch keine Lust auf körperliche nähe. Du kannst die Dinge nicht immer drehen, wie es für dich angenehmer ist! wenn ich auf das Wort Pause eingestiegen bin damals als ich gehen wollte, dann korrigiere ich jetzt, das ist nicht so eine pause, wie du sie dir vor meinem schritt zu gehen vorgestellt hast, ich hab dir klar gesagt, dass ich eine "Trennung" will! Pause oder trennng, egal, wie wir es nennen. es ist nicht so eine urlaubspause, sondern schon ernster also eher eine trennung. ich hab mich nur überzeugen lassen, dass diese für 3 Monate sind. Es hört sich für mich so an als gäbest Du mir die Chance .... so sehe ich das nicht.„

„Sie: Stehen drei Monate fest oder gibt es einen Spielraum nach unten?

Ich: Nein, Eher nach oben, dann aber nur Trennungszeit, keine Pause mehr, das wäre auch finanziell knapp.

Sie: gehen wir auf einem gemeinsamen Weg? Gehen wir den gleichen weg?
Träumst du auch davon, dass alles gut wird mit uns, dass wir wieder Nähe einander haben?


Ich: Derzeit nicht! Weiß ich nicht! Nein, davon habe ich bisher nicht geträumt, ich träume gar nicht, ich mache mir Gedanken und denke das wir weiterhin den Abstand brauchen, also zumindest ich.

Sie: (wünschst Du dir das auch? Oder wünschst du Dir etwas anderes?)
Möchtest du überhaupt etwas tun, um Nähe zu entwickeln? Möchtest du mir wieder nah sein?


Antwort: Ich wünsche mir Glücklich zu sein, mit jemanden der mir die Sicherheit gibt und das Vertrauen (siehe Grundgerüst)
Im Moment möchte ich nichts tun um Nähe zu entwickeln, weil ich es nicht kann, klar kann ich es tun, aber es soll doch echt sein und vom Herzen kommen, solange meine Gefühle nicht ausreichen, kann ich keine Nähe zu lassen. Ich hätte natürlich am liebsten wenn alles wieder wie früher in unseren ersten Jahren wäre, doch dem ist nicht so und wir müssen realistisch bleiben, das wird wohl nicht mehr soweit kommen.
ich vermisse dass du genau gewusst hast, zu wem du gehörst, .... das von damals hätte ich heute gerne... diese Unbeschwertheit, die Harmonie, die Leidenschaft, das Du und ich mit allem was dazu gehört).

Sie: vermisst du unsere Nähe? Mich? (unsere Liebe?)

Antwort: nein, nicht unter diesen umständen")Unser Liebe von früher vermisse ich ganz sicher aber (siehe Vorantwort)

Sie: Vermisst du den guten Alltag mit uns beiden?

Der letztjährige Alltag ist mir zuwider - das will ich nicht mehr - da gehe ich lieber!!!

Sie: Bist du erleichtert darüber wieder in deine Wohnung zurück zu gehen?

Ja ich bin erleichtert und froh wenn ich wieder in meine Wohnung zurückkomme.

Sie: Stimmt es mit den Überstunden?

Ja das mit den Überstunden stimmte, warum soll das nicht stimmen,
ich habe schon oft Überstunden gemacht. Es geht dich aber jetzt in der zeit der "trennung nichts an, ob ich Überstunden mache, oder mit Kumpels einen Sauftermin vereinbart habe oder was auch immer. Und Du hast KEINERLEI Recht, mich da zu kontrollieren, Du musst RECHTZEITIG Deine Termine mit mir abstimmen – und wenn ich da was vor habe, dann musts Du damit leben. Was ich nicht mag ist dein Kontrollzwang über mich, den du an dieser Stelle auslebst. Was hast du davon, zu wissen, ob ich wirklich Überstunden mache oder nicht? Wieso glaubst du, dass dich das noch was angeht?

Sie: Sie hat das Gefühl das ich einfach nur Angst habe, das andere erfahren was ich gemacht habe, das ich mich nicht dazu bekennen kann.

Antwort: Da habe ich keine Angst vor, es kann ruhig jeder wissen, aber dann sollte man auch alles erzählen und nicht nur deine Version.
Was ich immer gesagt habe und nie mochte, war es das andere in unsere Ehekonflikte mit einzubinden, denn so was geht nur dich und mich etwas an und Leuten denen wir gemeinsam Vertrauen wie z.b. einen Therapeuten. Indem du das immer wieder ignorierst zeigt mir, dass dir meine Gefühle egal sind.

Sie: Sie mag dieses schweigen nicht!

Antwort: Schweigen ist immer schlimm, doch ich weiß nicht wirklich was ich mit dir erzählen soll, weißt du woran das liegt? nämlich dass es kein MITeinander reden gibt - und dass schon sehr lange, sondern entweder ein Fordern, wo ich Ja sagen soll bzw. ein Gegeneinander, wenn ich etwas nicht so mache wie Du es willst, es geht immer nur um Dich....“
Tranf ist offline  
Alt 20.09.2012, 23:37 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Thema geschlossen

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
seit 2 Jahren keinen sex mehr mit meiner Frau hollo Probleme in der Beziehung 26 13.08.2008 15:19
Gesetze Long John Archiv: Allgemeine Themen 27 05.05.2008 01:07
zurück zum Ex oder weiter mit der Affäre...? shivalee Singles und ihre Sorgen 9 07.03.2008 14:41
1/2 Jahr Affäre mit großer Liebe aber Gefühle sind nach 4 Jahren immer noch da?! blumenstrauss27 Flirt-2007 215 06.12.2004 12:21
Hochzeitsjahre !Lächeln! Archiv :: Unterhaltsames/Smalltalk 17 25.10.2002 23:49




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:55 Uhr.