Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Fremdgegangen, was nun?. Du bist in einer Beziehung und hast eine Affäre? Du bist heimliche/r Geliebte/r und wartest schon zu lange auf eine Entscheidung? Du befürchtest, daß dein/e Partner/in fremdgeht? Hier kannst du deinen Kummer loswerden. Bitte beachtet, dass es hier um ein persönliches Problem geht, bei dem Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Die Teilnahme an der Diskussion sollte mit Rücksicht auf die Gefühle des Beitragserstellers erfolgen.

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen
Alt 20.09.2012, 23:37   #1071
Fallendream
Gräfin
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: The Dark Side
Beiträge: 5.905
Tranf, weisst du..mitlerweile habe ich kein Mitleid mehr mit dir..deine Frau kippt um, und du unterstellst ihr Absicht?
Natürlich legt man da nen Mitleidigen Blick auf.

Bevor du dich hier verabschiedet hast, war es ganz klar, das du dich trennen willst und auch wirst!!!!!

Dann tut sie es, heulst du und willst es doch nicht, und schliesst einen faulen Kompromiss...
ich glaube mitlerweile in einem Jahr sieht es hier noch genauso aus, dein Kind tut mir dabei am meisten leid.

Du ziehst Dinge ab wie hinter dem Rücken deiner Frau zum Jugendamt ect. , gibst ihr jetzt ja auch nur für alles die schuld, bist aber dann nicht konsequent und trennst dich?

Was willst du denn nun? Jetzt wo du die Wohnung hast wäre die Gelegenheit...tu es einfach, aber höre bitte bitte hier auf weiter deine Frau in den Dreck zu ziehen..ich finde das ziemlich schade.

Sie mag ihre Defizite haben, aber die hast du auch, und dich zieht hier auch keiner so durch den kakao.

Also, sei Konsequent, jetzt ist der Zeitpunkt, packst du es jetzt nicht und ziehst zurück, dann musst du dich nicht mehr wundern.


Seit Monaten setzt es immer wieder Fristen, Versuche ect..es ist ja schön wenn man nicht gleich aufgibt, aber das hier ist ein Totgeborenes Kind..no chance...sieh es ein und handle, vor allem für das Kind was immer wieder zwischen die fronten gerät
Fallendream ist offline  
Alt 20.09.2012, 23:37 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 20.09.2012, 23:38   #1072
Tranf
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2011
Beiträge: 345
Da Sie mich mal wieder nicht ausreden lies und der PT sie mehrmals ermahnte, unterbrach er diese Frage/Antwort Sache und fragte laufen die Diskussionen mit den Unterbrechungen seitens der Frau immer so ab? Wir beiden sagten Ja, der PT sagte sofort das sowas nicht geht, denn erst spricht der eine , dann der andere, wie soll ihr Mann die Chance haben seine Dinge zu erläutern wenn sie immer dazwischen reden und vor allem ist das der maaßen respektlos gegenüber ihren Mann, das es kein Wunder ist das er eine Abwehrhaltung gegen Sie hat, legen Sie das sofort ab und zwar für immer, sie sofort das ist eine schwäche von ihr aber sie arbeitet dran, er meinte das reicht nicht, abstellen und zwar sofort, denn so werden sie immer im Leben bei Diskussionen Probleme haben, nicht mit jeden aber mit vielen.

Dann durfte ich meinen Text vorlesen ohne das meine Frau dazwischen quatschte, aber wie gesagt nur den Eingangstext, den eigentlichen Text dafür gab es gar keine Zeit mehr, denn dann sprach mal wieder kurz meine Frau und wollte etwas verbessern was die Pause/Trennung betraf und der PT meinte sofort, moment, sie sind getrennt auch wenn sie es Pause nennen, sie sind räumlich getrennt und somit derzeit kein Beziehungspaar, jeder schmeißt seinen Haushalt und kann tun und lassen was er will in diesen drei Monaten, das einzigste was uns verbindet und das für immer, ist unser Kind und damit müssen wir sehr sorgfältig mit umgehen.
Er fragte wie das derzeit vor allem mit unseren Sohn geregelt wird und wir erzählten ihm das während der Woche ich das ein oder andere mal dort hinfahre um den kleinen ins Bett zu bringen, aber an sich Mittwochs weil sie zum Yoga geht. Ansonsten am Wochenende mit Übernachtung usw.

Er sagte man kann sowas lösen wie man will und am besten damit klar kommt, da wir uns aber beide vor allem am Wochenende damit unwohl fühlen, sollte eine Übernachtung ausgeschlossen werden, er schlug vor das ganze abzuwechseln, also ein WE der unseren Sohn bei ihr, das andere bei mir inkl. Übernachtung usw., natürlich kann man es auch anders regeln in den drei Monaten, und zwar das vor allem unseren Sohn nicht aus dem Konzept kommt und einen Samstag z.b. unseren Sohn etwas mit mir unternimmt und den anderen Samstag mit der Mama und die Sonntage machen wir alle etwas zusammen, damit er sieht die Familie ist noch da, denn jetzt gerade merkt er auch wenn man es ihm nicht anmerkt, das der Papa sehr oft Abends eben nicht da ist. Wir waren damit vorerst einverstanden und er sagte wie genau muss man untereinander regeln, wir könnten das Sonntägige Frühstück auch mal in Ihrer und mal in meiner Wohnung veranstalten und dem unseren Sohn bei nachfragen erzählen das wir eben noch eine Wohnung haben, doch da bin ich skeptisch, denn er wird fragen warum zwei Wohnungen und dann noch so nah bei einander?

Letztendlich wie wir beim PT draußen waren, war meine Frau nicht mehr so ganz damit einverstanden, wir haben diskutiert was am besten für unseren Sohn ist und haben für dieses WE erstmal beschlossen, das ich Samstag morgens zum Frühstück komme und ich dann mit unseren Sohn einen schönen Tag mache und Abends wieder zurück komme und ich ihn ins Bett bringe und nach hause fahre, Sonntag fahre ich auch dort hin zusammen frühstücken und dann machen wir etwas gemeinsam, Abends bringe ich ihn ins Bett und fahre heim, dann sehen wir uns Mittwochs wenn sie zum Yoga muss und ich für unseren Sohn da bin, das nächste WE wird sie den Samstag mit unseren Sohn verbringen und der Sonntag wieder gemeinsam, die Lösung ist nicht perfekt aber irgendwas müssen wir erstmal tun, da meine Frau nicht möchte das unseren Sohn in der Zeit verunsichert wird und wegen seiner Fragen vielleicht Missverständnisse entstehen könnten, schlug sie vor das wir uns die Tage noch mal zusammensetzen wie wir es am besten lösen oder wie wir es ihm am besten beibringen können das zwei Wohnungen existieren und das er mal und mal hier übernachtet und das immer ohne den anderen (Mama oder Papa), es ist tatsächlich sehr schwierig.

Generell sagte der PT das er uns diese Art von Trennung/Pause vorgeschlagen hätte, denn anders geht es nicht mehr, das ist auch sehr wichtig damit sich jeder stabilisieren kann und etwas zur ruhe kommt und es ist auch gut das diese Zeit auf drei Monate begrenzt ist. In der Zeit soll jeder von uns an einer neuen Hausaufgabe arbeiten:

Jeder soll seine Fehler und seine Anteile die er in die Beziehung mit rein gebracht hat, analysieren und aufschreiben und beim nächsten mal (3-4 Wochen) vortragen, das ist sehr schwierig sagte er aber es ist egal ob man zusammen bleibt oder in Zukunft getrennte Wege geht, für jeden von uns für die Zukunft enorm wichtig, praktisch die Selbstreflexion. Wir sollen auch andere Fragen was denen aufgefallen ist durch Erzählungen und das mit aufnehmen, daher auch hier meine Frage an alle die meine Geschichte kennen, was ist dir an mir aufgefallen seitdem ich mit diesem Problem zu kämpfen habe, auch durch meine Aussagen und viele andere Dinge, welchen Anteil ich an der Misere der Beziehung habe? Was hätte ich nie tun dürfen und was hätte ich besser tun sollen usw.!? Mir ist wichtig das jemand außenstehender mir diese Frage beantwortet damit ich mich damit beschäftigen kann.

Die zweite Aufgabe ist, alle Wünsche die man an den Noch-Partner hat, aufzuschreiben….da wird bei mir wohl nicht mehr bei sein ich wünsche mir von dir das du mich umarmst oder sowas, aber eher das sie respekt vor mir zeigt usw. !

Kurzinfo: Zu beiden Dingen, also meine Fehler und auch die Wünsche habe ich mit Hilfe des einen oder anderen hier aus dem Forum (Dan dafür.)meine Texte erarbeitet, diese möchte ich hier nicht posten sondern bei Nachfrage per PN posten wenn dann noch jemand etwas einzufügen hat oder auch einen Kritik hat, nehme ich es gerne an und mache mir meine Gedanken darüber.
Der PT sagte mehrmals das wir diese drei Monate egal in welche Richtung es letztendlich läuft, als Chance sehen sollen, auch für uns selber….er sagte spätestens nach drei Monaten muss man schauen wo man steht und selbst wenn Änderungen angegangen wurden, aber die Gefühle von einem Partner nicht ausreichen, dann sollte man es beenden und das nächste Kapitel aufschlagen und zwar Elternebene, dafür wäre er aber dann auch zuständig und würde uns begleiten.
Abschließend bot er meiner Frau an doch noch mal alleine zu ihm zu kommen, warum fragt er sie danach? Klar er will Sie nicht vor mir bloßstellen und ich glaube schon das der PT erkannt hat das meine Frau unter dem ein oder anderem Problem mit sich selber leidet.


Nachtrag:
Der PT sagte das wir uns in der drei monatigen Trennungszeit, nicht über die Beziehung unterhalten sollen, wir sollen uns einmal die Woche treffen und was schönes machen oder uns einfach nur unterhalten, übers Wetter oder was auch immer, aber nicht über die ehe.
Ich denke er möchte damit die normal Kommunikation wieder anregen ohne Vorwürfe oder und er bereitet uns auf das zukünftige nur noch Elterndahsein vor, da auch darunter kommuniziert werden muss.


Zum nicht Ausreden lassen fällt mir noch ein, er sagt das ich Meine Abwehrhaltung allein durch dieses respektlose verhalten meiner Frau hochfahre wie bei einer Mauer die immer höher wird und dann kommt sie an mich nicht mehr ran.
Ich denke irgendwo das er immer noch versucht uns auf Gefühlsebene zu erreichen, aber das er auch merkt das dies so wie es jetzt schon läuft bei dieser wie er sagt letzten Chance, fast unmöglich ist und nur vorbereitende Maasnahmen trifft. Vielleicht Schätze ich das auch falsch ein.
Tranf ist offline  
Alt 20.09.2012, 23:40   #1073
Tranf
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2011
Beiträge: 345
Meine Frau war dann am Freitag nach Ihrem Kollaps beim Doc weil sie oft Schwächeanfalle bekommt und dann schwarz vor Augen wird und das auch schon mal in der Öffentlichkeit, zuletzt hatte sie allerdings keinen Schwächeanfall sondern einen Nervenzusammenbruch was ein Doc bestätigte und was laut ihm auf die Eheprobleme zurückzuführen ist, denn sie beeinflusst ihre Psyche massiv.

Der Grund für einen Nervenzusammenbruch sind eigentlich nicht die (Ehe)probleme, sondern, dass jemand nicht in der Lage ist, mit Problemen umzugehen und so wird Sie bei Wiederholung der Arzt eine Therapie empfehlen für sie, vielleicht!

Und da sie gemerkt hat, dass sie mit "Anfällen" bei mir nicht weiterkommt, versucht sie es jetzt auf diesem Weg und versucht, mir ein schlechtes Gewissen damit zu machen.

Allerdings wird sie damit nicht weit kommen, denn es sind heutzutage viel zu viele Leute in Trennung/Scheidung, mit Problemen und die kriegen keinen Nervenzusammenbruch und Schwächeanfälle wie in alten Filmen....da wird sie wenig Mitleid kriegen sondern von allen Seiten immer wieder das Gleiche, dass da heißt "Bau DU dich auf - und wenns nicht alleine geht, dann mit Therapie".
Was unseren Sohn betrifft:

Für ein Kind ist dieses Auszeit-hin-und-her ganz sicher verwirrend, aber ebenso dieses so tun als wären wir noch eine heile Familie.
Zu sagen "Mama und ich haben so viel gestritten, wir wohnen jetzt in zwei Wohnungen damit wir uns weniger streiten, hast du schon gemerkt, dass wir nicht mehr so viel streiten?" Das ist eine gute kindgerechte Beschreibung des IST-Zustandes, und mehr braucht ein Kind nicht, weder Begründungen aus der Vergangenheit, noch Zukunftsgedanken.

Wo bleibt MEIN Leben dabei? Wieder bin ich nur eingespannt um es ihr recht zu machen, nur eben auf anderer Ebene im Umweg über das Kind.
Papa hat eine eigene Wohnung? Ja, damit er und Mama sich besser verstehen, in der gemeinsamen hat es nicht so geklappt
Er übernachtet mal bei mir, mal bei ihr? Das ist doch bei vielen Familien so!
Je mehr Normalität darüber ICH ihm vermittel, desto normaler ist es für ihn, desto weniger weitere Fragen kommen, solange er fühlt, dass ich ihn liebe, dass braucht dann keine langen Erklärungen ist für Kinder alles ok, die hängen nicht daran, wer wo schläft –

-Laut PT sollen wir unseren Sohn komplett aus unseren dingen raushalten, auch nicht mit Erklärungen, er meinte wichtig wäre es wenn wir ihm sagen schau wir haben noch eine Wohnung, die Problematik war bisher wie erklärt man ihm wenn er wirklich weiter fragt warum wir eine Zweitwohnung haben und so weiter!?

Klar, dass SIE nicht will, dass unseren Sohn bei mir ist, denn das würde die Trennung, selbst wenn sie nur auf Zeit ist für sie wirklich sichtbar machen und klar, sie will die Kontrolle über meinen Lebensraum kriegen, deswegen das Übernachten bei ihr zu Hause.

Wenn ich in meiner Wohnung bin und wüsste, dass ich unseren Sohn jedes zweite Wochenende bei mir habe und zweimal in der Woche Abends besuche um Babyzusitten....,will ich bei dem Gedanken zurück? Das Überlege ich zu Zeit und war eine Gute Fragestellung eines Forummitgliegs an mich.! Im Gedanken glaube ich nicht das ich zurück will, ich muss mir darüber im klaren werden welchen Wert das ganze überhaupt noch hat. Dafür sollen ja auch die drei Monate sein, der PT meinte auch das für uns beide die drei Monate egal wie es ausgeht sehr wichtig sind. Es kommt letztendlich nicht mehr auf diese 3 Monate an.
Tranf ist offline  
Alt 20.09.2012, 23:42   #1074
Tranf
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2011
Beiträge: 345
Eigentlich ist wieder alles wie vorher

ich beschäftige mich damit was SIE will, gehe auf ihre Wünsche ein, meine werden weggewischt, entweder mit "Ich will nicht" oder über den Umweg "für das Kind", die "Schwäche" wird jetzt über Umwege mir mitgeteilt, Neue Forderungen kommen (Ich will in deine Wohnung, wollte Sie) und meine Wünsche und Vorstellungen interessieren nicht und ich Rödel mich wieder daran ab und verliere meine Vorstellungen und den Einsatz für mich.
Und so hat sie es geschafft, dass alles genau so ist wie vorher von der Struktur her

Und ich glaube auch, wenn sie es nicht mal jetzt in dieser Phase hinkriegt, ein bisschen auf mich und meine Wünsche einzugehen, ob das jemals passieren wird?

Da ich mich mit den Samstagen abwechsele mit meiner Frau also ein Samstag mache ich was mit ihm und einen Sie, Sie machte sich große Sorgen wie man es ihm erklären könnte das Papa morgens an einem Samstag wo er doch immer da war, mal nicht anwesend ist und mit Mama etwas unternimmt.
Wie ich meinen Sohn zu Bett brachte letzten Freitag, habe ich ihm folgendes erklärt::

"Du, morgen wird die Mama mal mit dir einen tag verbringen und ich bin dann am Sonntag wieder da und darauf freue ich mich schon!" schließlich hast Du auch mit mir (Papa) jetzt mal öfter was alleine gemacht und auch die Mama hat Dich ja so gerne und wird auch ab und zu mal was mit Dir machen. Er fand es gut und meinte, genau einen Samstag die Mama und einen der Papa und der Sonntag gemeinsam, das hatte wunderbar funktioniert und er hat es angenommen. Es ist auch nicht notwendig, dass wir meinem Sohn alles gemeinsam sagen.

Aussagen meiner Frau:
Meine Frau meinte hast du was zu verbergen wenn ich alleine in deine Wohnung gehe? Ich fand es eine komische Fragestellung, als wenn Sie mich wieder kontrollieren wollen würde! Ich hätte Antworten sollen: dann würde ich wohl kaum eine Paartherapie machen, ich möchte dass du dir besser überlegst, welche fragen du mir stellst. auf solche hinterhältigen fragen bekommst du von mir in Zukunft keine Antwort - ich lass mich von dir nicht in die enge treiben"

Es ist für mich praktischer und bequemer, ich kann doch schon selber entscheiden, ob ich meinen Sohn in die Wohnung nehme oder nicht, ständig versuchst du mich zu beeinflussen, auch sind drei Monate lange und ich will nicht immer auswärts was unternehmen und du bist dann gezwungen irgendwo hinzugehen und in meine Wohnung lasse ich dich nicht alleine.
Auch die Sache das wenn unser Sohn schwierige Fragen stellt, das ich diese erst mit dir besprechen solle, also ich bin kein kleines Kind der erst jemanden fragen muss was er sagen soll, du willst auch hier nur wieder die Kontrolle haben. Wenn ich eine Frage nicht allein beantworten kann, dann kann ich mit dir darüber reden." aber entschuldige, ich möchte nicht jedes Gespräch mit meinem Sohn und mir einer Zensur unterziehen lassen. Solange ich meinen Sohn nicht gegen dich aufhetzte und das werde ich nicht tun - und das sage ich dir auch ein für allemal! – du musst zudem nicht jedes Gespräch zwischen unserem Kind und mir kennen!

Ich bin der Meinung, dass unser Sohn ein Anrecht darauf hat, meine Wohnung zu sehen und ich werde ihm das auf meine Weise erklären.
Tranf ist offline  
Alt 20.09.2012, 23:42   #1075
Tranf
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2011
Beiträge: 345
Letztes Wochenende hatte ich meinen freien Samstag und Sonnatgs war ich dann bei unserem Sohn und meiner Frau, Unser Sohn sagte das er in einer Schule war und meine Frau meinte, das kurzfristig jemand angerufen hätte (gemeinsame Freunde) die nach der Schule fragten und ob sie mit wollten, ich fragte meine Frau warum sie mich nicht kontaktiert hatte, denn wir hatten vereinbart das wir diese Dinge zusammen unternehmen, sie meinte erst mal weil es so knapp war und ich meinen Tag genießen sollte und weil es komisch wäre wenn wir auf heile Familie machen würden, das fände sie nicht gut.

Zudem fragte einer von denen was denn bei uns los seie warum ich ausgezogen wäre, sie sagte sie wolle dazu nichts sagen und wenn die es wissen wollen, dann würde ich es denen erzählen. Ich sagte meiner Frau das ich es nicht gut finde das sie sagt das ich es denen erzählen werde, denn es geht die nichts an und wieder werden andere in unsere Ehekonflikte mit eingebunden, sie meinte war ja wieder klar das du deinen Fehler nicht zugeben möchtest und genau da sagte ich ihr, wen ich was erzähle, entscheide ich selber und wenn ich etwas erzähle dann auch alles und nicht nur halbe Sachen, sie meinte war ja klar das du mich dann wieder bloß stellen willst und auf meinen Fehlern rumtrampelst, aber ich habe die Diskussion dann beendet, habe aber festgestellt das sie niemals bereit sein wird irgendwas zu ändern.

Ich werde mich darauf einstellen müssen, dass sie mir immer mal wieder Dinge vorenthält –ich versuche da kein Drama mehr draus zu machen, auch wenn es mir schwer fallen wird.

Ich könnte sagen "Schade, ich wäre gern dabei gewesen, sag mir bitte das nächste Mal Bescheid", so dass unser Kind es hören kann, das reicht völlig.

Keine Kritik mehr an ihr, fragen nach dem wie und warum - was da kommt kenn ich ja - aber wenn das ein paar mal passiert wird unser Kind vllt darauf achten, dass ich informiert werde, weil er eben mehrfach gehört hat, dass ich bei sowas gerne dabei bin.

Ebenfalls, egal was sie anderen sagt, es muss mir egal werden. Sie sagt, ich werde ihnen was sagen? Muss mich das nicht mehr interessieren, was sie will, ich bin nicht ihr Erfüllungsgehilfe - und wenn andere fragen, dann sage ich denen eben, dass ich nicht mit Außenstehenden darüber reden will, weil erst ich und meine Noch-Frau die Dinge klären und regeln müssen Und wenn sie hundertmal andere als Sprachrohr benutzt - so ist sie eben, das werde ich nicht ändern, also werde ich mich damit abfinden.

ABER, dass heißt ja nicht, dass ich darauf reagieren muss. Jemand sagt mir "Sie hat gesagt....sie lässt mir ausrichten" - keine Antwort oder eben "Wenns wirklich wichtig wäre, würde sie mir das selbst sagen" – denn genau das wird bei ihr ankommen hoffe ich.

Ich kann anderen auch pauschal sagen, dass es nicht mehr gut lief, ich jetzt ausgezogen bin, dass alles nach endgültiger Trennung aussieht , dass ich hoffe, dass alles so geregelt werden kann, dass wir als Eltern noch gemeinsam für unser Kind zusammenarbeiten können- und dass ich mehr dazu nicht sagen will.

Und ich werde mich nicht jedes mal, wenn was blöd läuft in eine Beziehungsdisskussion reindrängen lassen– da breche ich lieber vorher ab oder wenn sie weiterhin solche -in die enge treibende fragen- stellt. dann könnte ich ihr das auch genau so sagen: "ich möchte dass du dir besser überlegst, welche Fragen du mir stellst, auf solche hinterhältigen fragen bekommst du von mir in Zukunft keine Antwort - ich lass mich von dir nicht in die Enge treiben"

wegen dem Schulbesuch, kann ich mir denken das es öfter vorkommen wird, dass sie mich nicht informieren wird, denn genau sowas sehe ich bei anderen die sich getrennt haben und wo Kinder im Spiel sind, aber wirklich was dagegen machen kann man nicht.

Ich glaube auch das es keinen Zweck mehr hat, sie damit zu konfrontieren.
Erstaunlich ist allerdings, dass es klappt, mit unserem Kleinen was gemeinsam zu unternehmen und wir drei dabei viel Spaß miteinander haben - vllt geht es wirklich nur, wenn wir beide getrennt sind, da es nur noch um das Kind geht und um mehr nicht. Als Eltern eben heile Welt, solange wir kein Paar sind.

Jetzt wo ich das alles hier geschrieben habe um Euch auf den aktuellen Stand zu bringen, möchte ich mich nochmal bedanken bei allen die mir bisher geholfen haben und auch bei denen die mir durch Ihre Texte gute Ansätze gegeben haben, auch in diesem laaaaangen Beitrag.
Tranf ist offline  
Alt 20.09.2012, 23:43   #1076
Tranf
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2011
Beiträge: 345
Aktuell Heute:
Wir waren bei einem Schulinfo-Abend wie in letzter Zeit häufig und haben uns dort sie Schule angesehen. In derzeit war Ihre Mutter bei ihr zu Hause und hat unser Kind zu Bett gebracht.

Als wir wieder kamen haben wir noch etwas über Schulformen und Konzepte gesprochen usw., dann habe ich kurz angesprochen wie wir das ganze nun mit dem Wochenende regeln und das ich meinen Sohn am Samstag nach dem Frühstück abhole und mit zu mir nehme, Ihre Mutter sagte das ist doch toll und du hast einen schönen Tag, doch meine Frau wurde sofort leicht aggressiv und meinte nene mein Freundchen, da habe ich ein Wörtchen mitzureden und darüber hätten wir gesprochen, doch sagte ich ihr und du hast selber gesagt das es diese Option gibt, ja aber die anderen auf der Strasse und im Kiga sollen es nicht wissen, ich sagte davor kannst du ihn nicht schützen, zudem bin ich schon von einem Mann aus dem Kiga angesprochen worden (das stimmt auch, doch ich habe nichts erzählt), dann ist Sie sofort auch vor den Augen meiner Schwiegermutter ins Schlafzimmer gerannt und hat die Türe zugeknallt, meine Schwiegermutter meinte man was ist denn jetzt los, ich sagte und solche unberechenbaren Ausraster wenn Sie mal wieder nicht kriegt was sie will, soll ich so ewig mitmachen? Meine Schwiegermutter meinte naja ihr müsst mal zu Rande kommen und es wäre auch eine sehr Belastende Situation für alle.

Meine Frau kam plötzlich aus dem Schlafzimmer gestürmt, schnappte sich irgendein Heilpflanzenöl was Sie schon mal zur Beruhigung benutzt und verschwand ins Bad und schloss sich ein, meine Schwiegermutter ging hin und sagte jetzt hör mit dem Kinderkram auf worauf meine Frau sagte das Sie erst rauskäme wenn ich gehe. Meine Schwiegermutter meinte ich solle fahren und Sie ruft mich an, was nun wegen morgen Abend (Freitag Abend) ist, weiß ich nicht. Normalerweise würde ich mein Kind dann ins Bett bringen und auch mit dem Samstag und mit dem Sonntag, keine Ahnung, vllt wenn Sie rum zickt, sollte ich einfach den Mittwoch wo Sie Joga hat nicht mehr hingehen, doch dann würde auch dies unseren Jungen schaden und ich würde ihn auch nicht sehen.

Ich denke vllt ist es am besten wenn ich morgen Mittag mal zu Hause anrufe, sollte mein Sohn dran gehen und meine Frau mich nicht sprechen wollen, dann werde ich ausrichten lassen das ich Abends vorbeikomme und mein Kind ins Bett bringen werde, wenn keiner dran geht ist die Frage soll ich einfach vorbei fahren oder zu hause bleiben? Denn es ist wegen dem Samstag wo ich mein Kind haben wollte nicht geklärt.

Gerade jetzt wo wir soviel zu klären haben wegen der Schule, zickt Sie wieder rum und zeigt Ihre Störungen. Ihre Mum hat mich gerade angerufen und meinte Sie wäre eh im Moment nicht zu ertragen, selbst mit Ihrer besten Freundin hat Sie Ärger, weil Sie nun ihr auch wenn ich sie nicht mag, die Schuld gibt und sagt das Sie ihr Leben versaut hat, also sind wieder die anderen Schuld.

Ihre Mum sagte das Sie im Glauben ist das ich nach drei Monaten zurück komme und alles wird gut, dabei habe ich gar keine Anstalten dazu gemacht, sie zählt tatsächlich die Tage/Wochen?Sie macht sich Sorgen das Sie demnächst arbeiten müsste, dies hat mir Ihre Mum erzählt die nun morgen versucht Sie zu erreichen…..ich hoffe das der PT-Termin bald ist, damit Sie nicht weglaufen kann und ich die ganze Sache ein für alle mal mittels der Wünsche adacta legen kann.
Tranf ist offline  
Alt 20.09.2012, 23:43   #1077
Chopin
Special Member
 
Registriert seit: 01/2011
Ort: MTK
Beiträge: 6.107
Zitat:
Zitat von Tranf Beitrag anzeigen
(....)
Liebt sie mich wirklich so sehr oder ist ihre Verlustangst die sie antreibt? das alles habe ich mich zu dem Zeitpunkt gefragt.
Sie hat meiner Meinung nach Verlustangst, ihr ist erst durch diese Verlustangst einiges bewusst geworden.
Nach dieser Aktion war für mich die Frage wie geht es weiter? Es war wichtig mich für den Termin zum Paartherapeuten der Vorletzte Woche stattfand, vorzubereiten, zudem wie verhält sie sich mir gegenüber und was fühle und denke ich dabei und wie ghets unserem Kind bei der ganzen Sache.
Hmmm ... mein Sohn geht zu dem Therapeuten bei dem ich war. Der Therapeut kennt meine Frau von einem Erstgespräch ( Paartehrapie vor ca. 1.5Jahren und einem Elterngespräch wegen meines Sohnes bei dem Meine Ex auch mit dabei war. )
Letztens war ich dann zufällig bei meinem "Ex-Therapeuten" da, weil mein Großer seine Therapie versemmelt hatte - hab die Chance zum Gespräch genutzt - der Therapeut hat mich hinsichtlich der Reaktionen meiner Ex auf ein Gespräch darauf aufmerksam gemacht dass vieles "Manipualtiv" sei - um mich weiter in Ihrem Dunstkreis/Manipulationsbereicht zu halten.

Pass da einfach auf ...
( Posting 1074 ) von dir zeigt - dass das noch megaschräg ist ... Lass Dich nicht einlullen .... Trennen und Kontakt auf das Notwendig Minimum beschränken ...

Geändert von Chopin (21.09.2012 um 00:00 Uhr)
Chopin ist offline  
Alt 20.09.2012, 23:52   #1078
Fallendream
Gräfin
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: The Dark Side
Beiträge: 5.905
Zitat:
Zitat von Tranf Beitrag anzeigen
Zuerst war aber meine Frau dran, sie hatte ein paar Fragen und pickte sich die eine oder andere Frage aus Ihrem Fragenkatalog heraus, die Fragen sind dir bekannt und ich habe entsprechend darauf geantwortet weil sie diese schonmal erwähnt hatte:

„Sie findet es komisch, das ich sie damals unter Druck gesetzt habe, also ihr nicht die nötige Zeit gewährte, die Sache zu verarbeiten und nun wäre ich im glauben, mir alle Zeit der Welt zu nehmen und da darf plötzlich kein Limit stehen wenn es um mich selbst geht und ich erwarte nun Mega Geduld die ich nie hatte.

Meine Antwort: Du vermischst hier dinge. das sind zwei völlig unterschiedliche Umstände, Du hast nicht verstanden, dass ich die Beziehung beenden wollte mit allen Konsequenzen, Ich habe nicht von dir verlangt, dass Du mir deine Liebe zeigen sollst (so wie du es permanent verlangt hast ohne sagen zu können was du meinst) ich wollte gehen und du hast nicht einen Fehler gemacht, den Du bereut hast, Du hast dich monatelang permanent dagegen ausgesprochen gemeinsam mit mir an der Beziehung zu arbeiten. Ich hingegen habe mich dazu bereit erklärt an der Beziehung zu arbeiten. Es gibt keine Regel, wie lange jemand braucht, etwas zu verarbeiten – nur, ich sehe bei dir keinerlei "verarbeiten", sondern nur Anklagen und Forderungen. Verarbeiten bedeutet nämlich, sich zu fragen, was einen so kränkt, warum einen was aus der Vergangenheit so kränkt, was man SELBST tun kann, um mit der Kränkung umzugehen, damit es einem wieder besser geht....... und genauso kann ich mir die Zeit nehmen – und wenn Du jetzt damit nicht klarkommst, ist es deine Sache“

„Wir haben eine Pause, wir sind nicht auseinander!

Antwort: haben wir das so beschlossen? oder hast du das jetzt einfach so beschlossen? Irgendwo sind wir schon auseinander, daher habe ich auch keine Lust auf körperliche nähe. Du kannst die Dinge nicht immer drehen, wie es für dich angenehmer ist! wenn ich auf das Wort Pause eingestiegen bin damals als ich gehen wollte, dann korrigiere ich jetzt, das ist nicht so eine pause, wie du sie dir vor meinem schritt zu gehen vorgestellt hast, ich hab dir klar gesagt, dass ich eine "Trennung" will! Pause oder trennng, egal, wie wir es nennen. es ist nicht so eine urlaubspause, sondern schon ernster also eher eine trennung. ich hab mich nur überzeugen lassen, dass diese für 3 Monate sind. Es hört sich für mich so an als gäbest Du mir die Chance .... so sehe ich das nicht.„

„Sie: Stehen drei Monate fest oder gibt es einen Spielraum nach unten?

Ich: Nein, Eher nach oben, dann aber nur Trennungszeit, keine Pause mehr, das wäre auch finanziell knapp.

Sie: gehen wir auf einem gemeinsamen Weg? Gehen wir den gleichen weg?
Träumst du auch davon, dass alles gut wird mit uns, dass wir wieder Nähe einander haben?


Ich: Derzeit nicht! Weiß ich nicht! Nein, davon habe ich bisher nicht geträumt, ich träume gar nicht, ich mache mir Gedanken und denke das wir weiterhin den Abstand brauchen, also zumindest ich.

Sie: (wünschst Du dir das auch? Oder wünschst du Dir etwas anderes?)
Möchtest du überhaupt etwas tun, um Nähe zu entwickeln? Möchtest du mir wieder nah sein?


Antwort: Ich wünsche mir Glücklich zu sein, mit jemanden der mir die Sicherheit gibt und das Vertrauen (siehe Grundgerüst)
Im Moment möchte ich nichts tun um Nähe zu entwickeln, weil ich es nicht kann, klar kann ich es tun, aber es soll doch echt sein und vom Herzen kommen, solange meine Gefühle nicht ausreichen, kann ich keine Nähe zu lassen. Ich hätte natürlich am liebsten wenn alles wieder wie früher in unseren ersten Jahren wäre, doch dem ist nicht so und wir müssen realistisch bleiben, das wird wohl nicht mehr soweit kommen.
ich vermisse dass du genau gewusst hast, zu wem du gehörst, .... das von damals hätte ich heute gerne... diese Unbeschwertheit, die Harmonie, die Leidenschaft, das Du und ich mit allem was dazu gehört).

Sie: vermisst du unsere Nähe? Mich? (unsere Liebe?)

Antwort: nein, nicht unter diesen umständen")Unser Liebe von früher vermisse ich ganz sicher aber (siehe Vorantwort)

Sie: Vermisst du den guten Alltag mit uns beiden?

Der letztjährige Alltag ist mir zuwider - das will ich nicht mehr - da gehe ich lieber!!!

Sie: Bist du erleichtert darüber wieder in deine Wohnung zurück zu gehen?

Ja ich bin erleichtert und froh wenn ich wieder in meine Wohnung zurückkomme.

Sie: Stimmt es mit den Überstunden?

Ja das mit den Überstunden stimmte, warum soll das nicht stimmen,
ich habe schon oft Überstunden gemacht. Es geht dich aber jetzt in der zeit der "trennung nichts an, ob ich Überstunden mache, oder mit Kumpels einen Sauftermin vereinbart habe oder was auch immer. Und Du hast KEINERLEI Recht, mich da zu kontrollieren, Du musst RECHTZEITIG Deine Termine mit mir abstimmen – und wenn ich da was vor habe, dann musts Du damit leben. Was ich nicht mag ist dein Kontrollzwang über mich, den du an dieser Stelle auslebst. Was hast du davon, zu wissen, ob ich wirklich Überstunden mache oder nicht? Wieso glaubst du, dass dich das noch was angeht?

Sie: Sie hat das Gefühl das ich einfach nur Angst habe, das andere erfahren was ich gemacht habe, das ich mich nicht dazu bekennen kann.

Antwort: Da habe ich keine Angst vor, es kann ruhig jeder wissen, aber dann sollte man auch alles erzählen und nicht nur deine Version.
Was ich immer gesagt habe und nie mochte, war es das andere in unsere Ehekonflikte mit einzubinden, denn so was geht nur dich und mich etwas an und Leuten denen wir gemeinsam Vertrauen wie z.b. einen Therapeuten. Indem du das immer wieder ignorierst zeigt mir, dass dir meine Gefühle egal sind.

Sie: Sie mag dieses schweigen nicht!

Antwort: Schweigen ist immer schlimm, doch ich weiß nicht wirklich was ich mit dir erzählen soll, weißt du woran das liegt? nämlich dass es kein MITeinander reden gibt - und dass schon sehr lange, sondern entweder ein Fordern, wo ich Ja sagen soll bzw. ein Gegeneinander, wenn ich etwas nicht so mache wie Du es willst, es geht immer nur um Dich....“
HIER bist du allerdings schon weiter, und klar
Zieh es so durch!!!
Was sagt deine Frau dazu?
Der Text stand da noch nicht, als ich auf den ersten Antwortete...
Also, mach so weiter und sei Konsequent..das ist das Beste
Fallendream ist offline  
Alt 20.09.2012, 23:52   #1079
Tranf
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2011
Beiträge: 345
@Chopin

Vielen Dank für deinen Hinweis

@Fallendream

Du postest schon bevor du alles gelesen hast!

Ich habe ihr nicht wissentlich etwas unterstellt, da Ihre Manipulationen schwer einzuschätzen sind, musste ich überlegen war es nun extra oder doch ernst und man sieht das ich es ernst genommen habe, sonst wäre ich nicht dort geblieben.

Ja stimmt, ich habe mich auch getrennt bzw. Sie von mir oder wir beide gleichzeitig wie auch immer, mittlerweile bin ich selber davon überzeugt das es ein fehler war nochmals darauf einzugehen also auf diese drei Monate, doch reden ist einfach mein Lieber, denn sei du mal real in meiner Situation und so einfach ist es nicht.
Das siehst du falsch, in einem Jahr sehe ich mich woanders, vorallem wenn du den letzten Beitrag von gerade eben liest, sehe ich das die Nerven blank liegen und auch ihr alles zuviel wird und das ich beim PT (vor ihm kann sie nicht weglaufen) es besser ist die Sache ein für alle mal zu beenden damit endlich klare Verhältnisse sind ohen Rückkehr, aber ich möchte auch einen guten Umgang mit ihr erarbeiten aufgrund unseres Kindes, das ist mir wichtig.

Zitat:
Du ziehst Dinge ab wie hinter dem Rücken deiner Frau zum Jugendamt ect. , gibst ihr jetzt ja auch nur für alles die schuld, bist aber dann nicht konsequent und trennst dich?
Wieso und wo gebe ich ihr die Schild dafür? Wir haben beide unseren Anteil daran und wenn du den Beitrag gut gelesen hättest, hättest du vllt verstanden warum ich mir Sicherheiten eingeholt habe und diese brauchte ich eben.
Zitat:
Sie mag ihre Defizite haben, aber die hast du auch, und dich zieht hier auch keiner so durch den kakao.
es sind auch meine Muster nicht nur Ihre und ich habe eine lange Liste meiner Dinge an denen ich arbeiten muss und beim PT vortragen muss und ich ziehe Sie nicht durch den Kakao.
Zitat:
Seit Monaten setzt es immer wieder Fristen, Versuche ect..es ist ja schön wenn man nicht gleich aufgibt, aber das hier ist ein Totgeborenes Kind..no chance...sieh es ein und handle, vor allem für das Kind was immer wieder zwischen die fronten gerät
da gebe ich dir mal recht. Danke für deinen Rat!
Tranf ist offline  
Alt 20.09.2012, 23:54   #1080
Tranf
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2011
Beiträge: 345
Zitat:
HIER bist du allerdings schon weiter, und klar
Zieh es so durch!!!
Was sagt deine Frau dazu?
Der Text stand da noch nicht, als ich auf den ersten Antwortete...
Also, mach so weiter und sei Konsequent..das ist das Beste
Siehst du, also erst lesen dann kann man seine Gesamtbeurteilung angeben!
Tranf ist offline  
Alt 20.09.2012, 23:54 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Thema geschlossen

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
seit 2 Jahren keinen sex mehr mit meiner Frau hollo Probleme in der Beziehung 26 13.08.2008 15:19
Gesetze Long John Archiv: Allgemeine Themen 27 05.05.2008 01:07
zurück zum Ex oder weiter mit der Affäre...? shivalee Singles und ihre Sorgen 9 07.03.2008 14:41
1/2 Jahr Affäre mit großer Liebe aber Gefühle sind nach 4 Jahren immer noch da?! blumenstrauss27 Flirt-2007 215 06.12.2004 12:21
Hochzeitsjahre !Lächeln! Archiv :: Unterhaltsames/Smalltalk 17 25.10.2002 23:49




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:24 Uhr.