Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Fremdgegangen, was nun?. Du bist in einer Beziehung und hast eine Affäre? Du bist heimliche/r Geliebte/r und wartest schon zu lange auf eine Entscheidung? Du befürchtest, daß dein/e Partner/in fremdgeht? Hier kannst du deinen Kummer loswerden. Bitte beachtet, dass es hier um ein persönliches Problem geht, bei dem Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Die Teilnahme an der Diskussion sollte mit Rücksicht auf die Gefühle des Beitragserstellers erfolgen.

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen
Alt 07.12.2011, 21:50   #1
Tranf
Member
 
Registriert seit: 12/2011
Beiträge: 345
Hatte vor sieben Jahren eine Affäre, jetzt kam alles ans Licht!!!

Hallöchen,

Ich hoffe ich bin hier richtig! Ich wende mich an Euch, weil ich glaube das meine Situation in der ich derzeit stecke fast aussichtslos zu sein scheint.

Ich bin mit meiner Frau ca 13 Jahre zusammen und seit 5 Jahren verheiratet, wir haben einen fast fünf Jährigen Sohn. Vor ca. 7 Jahren habe ich einen Riesenfehler begangen den ich sehr bereue, damals hatte ich etwas mit einer anderen, es lief nicht lange, nur ein paar Monate wobei die meiste Zeit nur treffen mit reden war, aber dennoch ist es dreimal etwas intimer geworden. Ich bin damals aus welchen Gründen auch immer schwach geworden, habe aber gemerkt das es keinen Sinn macht und ich meine damals noch freundin über alles liebe. Ich hatte mir vorgenommen es ihr zu sagen, doch habe ich genau dies nie getan, aus Angst Sie zu verlieren, auch aus Feigheit aber vorallem weil meine heutige Frau irgendwann Schwanger wurde und ich es ihr dann nicht mehr sagen konnte, ich konnte die Schwangerschaft einfach nicht gefährden.

Es gab nachdem ich die Affäre beendet hatte, eine sehr glückliche Zeit mit meiner heutigen Frau und habe mich danach entschieden Ihr einen Antrag zu machen was alles sehr Romantisch war. Kurz danach wurde Sie Schwanger und im Hochschwangerem Zustand haben wir eine sehr schöne Hochzeit erlebt. Ich hatte mir vorgenommen noch vor dem Antrag reinen Tisch zu machen, doch lief es gerade so gut, warum sollte ich unser Glück zerstören, zudem wie schon beschrieben wollte ich die Schwangerschaft und unser gemeinsames Kind nicht zerstören. Irgendwann kam dann unser Baby zur Welt und wir hatten lange Zeit eine sehr Glückliche Zeit miteinander verbracht, ich war auch in schwierigen vorallem Gesundheitlich schlechten Phasen nach der Geburt unseres Babys immer für meine Frau da auch heute noch.

Nun ist es so das die damals Affäre, vor ein paar Jahren mit einem Bekannten zusammen gekommen ist (kurz nach unserer Hochzeit) und diese Frau Ihrem Neufreund schon damals von der Affäre erzählt hat, aber es im Hintergrund um das Glück meiner Frau und mir mit dem Baby nicht zerstören wollte, nie breitgetreten wurde.
Der Bekannte und meine damalige Affäre sind schon seit einiger Zeit wieder auseinander wie ich mittlerweile erfahren habe.

Nun nach ca. sieben Jahren hat dieser Bekannte weil er es angeblich nicht mehr aushalten konnte, der besten Freundin meiner Frau gesagt, was ich nicht verstehen kann, denn genau dieser hatte damit nichts zu tun, natürlich ist er mit meiner Affäre damals zusammengekommen, doch da lief ja nichts mehr mit mir und dieser Affäre, zudem ist diesem Bekannten nicht bewusst was man nach so vielen Jahren alles zerstören kann, vorallem was hat so ein Mensch davon nach solanger Zeit dies zu erzählen.

Meine Frau kam an einem Abend nicht nach Hause und hat für den Tag bei einer Freundin mit unserem Kind zusammen übernachtet. Für mich war es sehr überraschend das es plötzlich doch raus kam und nun ist alles was wir in 13 Jahren erlebt haben auf der Kippe, die komplette Ehe stellt Sie nun in Frage was ich verstehen kann. Wir hatten am nächsten Tag ein Gespräch an dem ich noch alles abwies, aber Sie hatte wohl irgendwelche Beweise (E-Mails ect.) von damals. Ich bin für eine Nacht zu einem Freund und habe über die Situation nachgedacht und meine Frau auch. Am nächsten Abend habe ich das Gespräch mit meiner Frau gesucht und ihr alles was ich noch wusste gebeichtet, Sie war und ist sehr erschüttert und verletzt. Nun leben wir Tag für Tag zu Hause unter erschwerten Bedinungen zusammen und das ist sehr sehr schwer. Unser Kind scheint davon noch nichts zu ahnen, aber Sie verhält sich mir gegenüber sehr launisch und Sie leidet was ich spüre, auch ich leide und weiß nicht wie ich damit umgehen soll, wenn Sie Fragen hat beantworte ich ihr diese. Es ist in letzter Zeit auch unser Eheleben etwas auf der Strecke geblieben was Sie natürlich direkt damit verbunden hat, aber es hat mit der damaligen Affäre nichts zu tun, aber so kommt eins aufs andere, wir haben uns in den Alltag hineingelebt..

Nun muss ich sagen dass das Datum an dem das Geschehene rauskam Ende August war. Da ich den ganzen Tag arbeiten bin, war es so das wir nur Abends und am Wochenende Konatkt haben/hatten, gerade am Wochenende ist es schwer, jeder machte einen Tag etwas mit unserem Kind, also getrennt voneinander, mittlerweile hat sich das ganze etwas beruhigt und wir machen auch mal wieder was zusammen, leider war von anfang an die Räumliche Trennung nicht so einfach, weil keiner unserer Freunde und Familie einen aufnehmen konnte, alle haben selber Familie und Probleme usw., Ich hatte schonmal überlegt auszuziehen so das wir getrennte Wohnungen hätten, doch da gibt es ein Finanzielles Problem, denn ich kann keine zwei Wohnungen bezahlen und das macht alles derzeit sehr schwierig.

Anfangs schlief ich für einen Monat auf der Couch, sie im Bett. Mittlerweile darf ich wieder ins Bett aber ohne irgendwelche Berührungen.

In dem Monat September und Oktober haben wir uns Briefe hin und her geschrieben, Sie hatte viele Fragen und ich habe ihre Fragen beantwortet, das ganze haben wir nach einer Zeit zusammen über mehrere Abende hinweg besprochen, die Fragen waren dann auch soweit geklärt.

Fazit ist im Moment das die Schuldfrage geklärt ist und auch warum das ganz geschehen ist, doch Vertraut Sie mir nicht und Sie möchte Liebesbeweise und Vertrauensbeweise. Liebesbeweise kann ich ihr nicht geben, klar koche ich was feines zwischendurch und zeige mich durch kleinere Gesten erkenntlich, bin nett und Zuvorkomment, aber ich habe ihr auch gesagt das ich Liebe nicht beweisen kann, Liebe muss man fühlen und das geht bei ihr wie auch bei mir anscheinend derzeit nicht, beide scheinen wir blockiert zu sein. Sie lässt keinerlei Körperkontakt zu und ich traue mich so auch nicht an Sie ran.
Seltsam sind Ihre Vorstellungen, Sie sagt beweise mir das ich dir Vertrauen kann, ich sage und tue alles was sie möchte wie auch in den letzten Jahren bzw. seit 7 Jahren wie das ganze mit der Affäre zu ende ging, doch sie lebt immer noch in der Vergangenheit und wirft es mir fast täglich vor, sie ist zwar auch nett zu hause und es lässt sich aushalten, doch ohne liebe entfernen wir uns immer mehr voneinander. Ich habe ihr gesagt das wir im Hier und heute leben und schau was wir uns aufgebaut haben, das sie nicht so schnell vergessen kann ist klar, doch da Sie sagt das nur ich an der Partnerschaft arbeiten müsste weiß ich nicht wie das weiter gehen soll, denn ich bin der Meinung auch wenn ich einen Fehler gemacht habe, müssen immer beide an der EHE arbeiten.
Ich habe ihr eine Paartherapie vorgeschlagen, sie meint sowas bringt nichts, möchte aber mit mir in eine Eigentumswohnung ziehen, weil dies immer unser Traum war und nur mit getrennten Schlafzimmern, weil so die Energie wieder frischen Wind bringen würde. Das alles passt nicht zusammen, ich denke Sie hat Verlustängste und ich glaube das Sie Depressiv ist, dies war Sie früher schon öfter, zudem hat Sie Schilddrüsenprobleme und auch Ihre Schwester ist depressiv und nimmt dafür Tabletten. Meine Frau möchte sich aber nicht von einem Therapeuten helfen lassen, sie glaubt sogar das Sie nicht depressiv ist, ich denke wenn man verzeihen möchte dann geht das, aber nicht wenn man depressiv ist, in der Situation kann man keine ETW kaufen, getrennte Schlafzimmer bewirken wahrscheinlich nur das Gegenteil und bringen einen noch mehr auseinander.
Weiter ist es so das meine Frau schon immer an der sogenannten Sozialen Phobie leidet, sie meint ich würde ihre Schwäche ausnutzen was unsere Krise betrifft, doch denke ich das Sie deshalb so seltsame Forderungen stellt und ich glaube auch das wir so keinen Schritt weiter kommen.

Sie hat vor kurzem einen Artikel gelesen wo bei beziehungsproblemen eine Tanztherapie vorgeschlagen wird, meine Frau möchte dies machen und ich bin offen dafür, wir haben auch einen Termin anfang Januar zum Vorgespräch bekommen, aber Sie dachte man muss nicht reden (liegt wohl an Ihrer Sozialen Phobie und den depressionen), dennoch gehen wir gemeinsam dort hin, dies scheint ein kleiner Funken Hoffnung zu sein.

Nun kommt bald Weihnachten und meine Frau sagt das Sie nicht dabei sein möchte, das ist meiner Meinung nach gegenüber unserem Sohn sehr egoistisch, ob es wirklich so sein wird weiß man noch nicht. Sie möchte zudem das ich es meinen Eltern beichte und das mit ihr zusammen, doch verstehe ich nicht ganz was Sie davon hat. Auch möchte Sie das ich mich bei Ihrer besten Freundin entschuldige, weil diese es nicht gut findet was ich meiner Frau angetan habe vor 7 Jahren, genau das habe ich nicht getan, erstmal ist es so das ich mit dieser besten Freundin nie warm geworden bin und Sie einen extrem hohen stolz hat, zudem ist Sie diejenige die das Geschehene letztendlich zu meiner Frau getragen hat und möchte nun noch das ich mich bei Ihr Entschuldige. Das macht die Lage noch schwerer. Diese Freundin hat mit meiner Ehe nichts zu tun, genau so wenig wie unsere Eltern oder sonst wer. Ich glaube auch wenn man es nicht gutheißen mag, besser wäre gewesen wenn es nicht an meine getragen worden wäre, entweder das man mir selber hätte die Chance geben sollen das ich es meiner Frau im richtigen Moment sage oder es erst gar nicht an meine Frau getragen wurde.

Ich hoffe Sie haben den ein oder anderen Tip für mich, ich sehe zwar in der Tanztherapie eine kleine Hoffnung, aber mein Verstand sagt mir auch das es gut sein kann das es besser wäre sich zu trennen, ich weiß selber nicht was nun richtig ist und was falsch.

Desweiteren ist es so das ich keine Ahnung habe was im Falle einer Trennung auf uns alle zukäme, ich weiß das ich Unterhalt an meinem Sohn zahlen müsste und auch ein Trennungsgeld meiner Frau für mindestens ein Jahr zahlen muss, aber wie sollen alle beteiligten mit dem Geld auskommen? Sich eine Wohnung leisten usw. Meine Frau arbeitet nicht (dies liegt auch an Ihrer sozialen Phobie), Zudem muss ich erwähnen das im Falle einer Trennung nicht nur für meine Frau und für mich die Situation nicht unbedingt einfacher wäre, unser Sohn ist ein Papakind und ich glaube er würde daran zerbrechen wenn er mich nur noch selten sehen dürfte.

Vielen Dank

Tranf
Tranf ist offline  
Alt 07.12.2011, 21:50 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Tranf, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Alt 07.12.2011, 21:59   #2
Menola
Special Member
 
Registriert seit: 06/2011
Beiträge: 2.124
Ich wünsche dir sehr, dass ihr euch wieder findet! Was Menschen dazu treibt, nach so vielen Jahren eine alte Geschichte aufzuwärmen ist mir ein Rätsel

Die Enttäuschung deiner Frau ist nachzuvollziehen, aber warum sollst du dich bei ihrer Freundin entschuldigen

Geändert von Menola (07.12.2011 um 22:27 Uhr)
Menola ist offline  
Alt 07.12.2011, 22:15   #3
ZuSElWUseL
Member
 
Registriert seit: 10/2011
Beiträge: 55
Ich glaube, es wird nichts mehr. Da kannst du tun, was du willst. Die Konsequenz deiner Frau ist echt beneidenswert.
Ob es nun eurem Sohn gegenüber egoistisch ist oder nicht, ist zwar eine strittige Frage, doch ist es witzig, dass diese Frage gerade von dem, der bei der Affäre auch nicht gerade an die Freundin oder den Sohn dachte, aufgeworfen wird.

Ihr werdet vielleicht nicht im Luxus leben, aber irgendwie wird das Geld schon reichen. Schließlich gibt es auch staatliche Hilfe.
Auch ist es nicht so,dass eurem Kind verboten wird, dich zu sehen.

Ich halte die Trennung hier für wesentlich einfacher. Das spartdeiner Frau und deinem Kind (besser getrennt lebende Eltern, als lauter Auseinandersetzungen) die Nerven.
ZuSElWUseL ist offline  
Alt 07.12.2011, 22:24   #4
TeamU
Special Member
 
Registriert seit: 01/2011
Beiträge: 9.193
Diese Quasselstrippen bringen nur Elend. Mieses Pack.

Das deine Frau dich mit ihren dusseligen Forderungen Demütigen will, ist dir höffentlich klar?

Bei der Freundin entschuldigen? Vergiß diesen Blödsinn. Was Eltern damit zu tun haben sollen,kann sie vermutlich auch nicht erklären.

Setz ihr Grenzen. Du hast vor vielen Jahren etwas dummes gemacht. Aber du brauchst dir deshalb nicht die Selbstachtung nehmen lassen.

Das sie eine Tanztherapie machen möchte, um sich nicht öffnen zu müssen ist glaubhaft. Ich persönlich halte das für totalen Unfug. Meiner Frau würde ich da eine Schneemannbau-Therapie im Garten vorschlagen, das mein Sohn dann wenigstens etwas davon hat.

Kauf jetzt bloß kein Eigentum und verhebe dich noch finanziell.

Ob das wieder wird, liegt natürlich an ihr. Schulden für zwei Schlafzimmer werden aber keine Ehe in Schräglage kitten.

Hat sie sich mal geäußert, wie Liebe beweisen zu diesem Zeitpunkt konkret aussieht?

Erstmal viel Kraft und laß dich nicht zum Hampelmann machen.
TeamU ist offline  
Alt 07.12.2011, 22:35   #5
ZuSElWUseL
Member
 
Registriert seit: 10/2011
Beiträge: 55
Zitat:
Zitat von TeamU Beitrag anzeigen
Diese Quasselstrippen bringen nur Elend. Mieses Pack.
Fraglich ist hier natürlich, für wen das ein Elend ist. Ich würde sowas lieber wissen wollen und wäre damit einer Freundin, die das an mich weiterleitet sehr dankbar.
Auch darf man nicht vergessen, dass es für die Freundin eine schwere Situation ist. Sie muss da für jemanden anderen entscheiden und egal was sie macht, ist sie die böse. Sagt sie gar nichts, so findet das in dem einen oder anderen Fall ihre Freundin scheiße (wenn sie dann rauskriegt, was Sache ist und weiß,dass ihre Freundin das wusste), sagt sie was, so ist sie der Bote schlechter Nachrichten.
Man könnte natürlich einwenden, dass das 7 Jahre her ist. Doch jemand, der fremdgeht, neigt dazu, es immer wieder zu tun. Damit kann es in sehr vielen Situationen von aktueller Bedeutung sein - ob das der Fall ist, kann die Freundin nicht wissen.

Und schließlich: fremdgegangen ist nicht die Freundin, sondern der Ehemann. Wer da wohl "der/die Böse" ist...
ZuSElWUseL ist offline  
Alt 07.12.2011, 22:39   #6
TeamU
Special Member
 
Registriert seit: 01/2011
Beiträge: 9.193
Hat der Ehefrau ja viel gebracht und dem Kind wird es erst nützen....

Viele Menschen können ihren Horizont leider mit ausgestrecktem Arm greifen.

Sie sehen leider Folgen ihres Handelns nicht ab.
TeamU ist offline  
Alt 07.12.2011, 22:41   #7
Paradigma
Weisheit in Tüten
 
Registriert seit: 11/2010
Ort: östlich von Westfalen
Beiträge: 4.990
Ohweia ...


Mein Güte, ich glaube, wenn ich nach so langer Zeit von einer Affäre meines Mannes erzählt bekäme, hätte ich dafür höchstens ein Schulterzucken ... aber jeder Jeck ist anders, und sehr viele Menschen sehen fremdgehen als den ultimativen Verrat an ... warum auch immer ...

Bei euch sehe ich zwei Probleme:

Erstens die soziale Phobie und die Depression deiner Frau. Das ist schon mal gar keine Basis für eine gute Beziehung, und es hemmt nicht nur sie, sondern auch dich und euer Kind. Vermutlich ist es auch deshalb so beängstigend für deine Frau, das du ihr einmal untreu gewesen bist ... ausgerechnet der eine und einzige, auf den man bauen konnte, könnte ja eventuell doch "gehen". Ich vermute Verlustangst.

Sie braucht eine Therapie, da kann die Tanztherapie (ist ja auch was soziales und körperliches) ein ANFANG sein.

----

Das zweite Problem ist, das deine Frau durch diesen "Fehler" Macht über dich hat. Sie darf beleidigt sein, sie darf besondere Aufmerksamkeit, Entschuldigungen, Erklärungen fordern, sie darf sich sexuell verweigern ... und DU darfst bestraft werden, und "musst" dir das alles gefallen lassen, weil du ja Schuldig bist ...

Aber dieses Spiel läuft nur, weil du mitspielst, weil du Schuldgefühle hast, und meinst, das sie "Recht" hat. Aber tatsächlich kann eure Ehe nur weitergehen, wenn sie dieses Verhalten wieder aufgibt.

Es kann sein, das sich in ihr einiges an Frust auf dich angestaut hat - oder vielleicht auch nur allgemein auf die gemeinsame Lebenssituation. Oder ihr Frust über ihre eigenen Unzulänglichkeiten bricht sich da Bahn. Das trennt sich in den Gefühlen oft nicht sauber, viele geben lieber dem Partner die Schuld dafür, das sie sich mit sich selber nicht wohl fühlen, und projizieren den Ärger auf sich selbst auf den Partner.

Auch hier wird euch nur eine Therapie helfen - eine Gesprächstherapie, die euch hilft, die eigenen Anteile zu sehen und aus der festgefahrenen Sichtweise der Dinge rauszukommen.

---

Du sollWenn ich dich richtig verstanden habe, dauert dieser Zustand bei euch Zuhause inzwischen MONATE an. Und du bist durchaus bereit gewesen, immer wieder auf ihre Fragen und Unsicherheiten einzugehen - was durchaus wichtig ist.

ABER langsam wird es Zeit, das du deine Frau auf dem Pott setzt, und ihr klarmachst, das es SIE ist, die mit ihrem Verhalten jetzt eine bisher gut laufende Ehe aufs Spiel setzt. Macht eure Tanztherapie im Januar, aber bestehe darauf, das mehr passiert. Notfalls gehe alleine zur Therapie, damit du für dich neue Wege findest, mit dem Verhalten deiner Frau anders und richtig zu reagieren.
Paradigma ist offline  
Alt 07.12.2011, 22:42   #8
Menola
Special Member
 
Registriert seit: 06/2011
Beiträge: 2.124
Zitat:
Zitat von ZuSElWUseL Beitrag anzeigen
Fraglich ist hier natürlich, für wen das ein Elend ist. Ich würde sowas lieber wissen wollen und wäre damit einer Freundin, die das an mich weiterleitet sehr dankbar.
Das ist vor der Hochzeit passiert, die beiden haben ein gemeinsames Kind und haben scheinbar eine glückliche Ehe geführt, bis jemand diese Leiche aus dem Keller gezerrt hat

Versteh mich nicht falsch, ich finde Fremdgehen ein nogo, aber nach 7 Jahren mit einer solchen Geschichte eine Familie zu zerstören, da frage ich mich nach den Beweggründen ...
Menola ist offline  
Alt 07.12.2011, 22:48   #9
ZuSElWUseL
Member
 
Registriert seit: 10/2011
Beiträge: 55
Ob das der Frau was gebracht hat, wird sich noch zeigen.
Ich bereue die Trennung von meinem Ex in einem ähnlichen Fall überhaupt nicht - das war eine der besten Entscheidungen meines Lebens.

Und für das Kind dürfte es nicht zu traumatisierend sein, wenn die Eltern die Trennung ohne große Streitereien über die Bühne bringen( Und dafür sind die Eltern, nicht die Freundin verantwortlich). Das ist bei weitem kein Einzelfall. In einer Familie gibt es viel wichtigere Sachen als die, ob die Eltern zusammenleben.

Und zu den Folgen des Handelns: der TE wusste vor 7 Jahren auch, auf was er sich einlässt.
Es war sein Handeln, das zu der neusten Entwicklung kausal ist, nicht die der Freundin. Würde sie der Frau nichts erzählen, könnte es dennoch irgendwie ans Licht kommen, sodass die Folge eingetreten wäre.
Wäre er aber nicht fremdgegangen, gäbe es auch unter keinen Umständen eine Folge.
ZuSElWUseL ist offline  
Alt 07.12.2011, 22:56   #10
ZuSElWUseL
Member
 
Registriert seit: 10/2011
Beiträge: 55
Zitat:
Zitat von Menola Beitrag anzeigen
Das ist vor der Hochzeit passiert, die beiden haben ein gemeinsames Kind und haben scheinbar eine glückliche Ehe geführt, bis jemand diese Leiche aus dem Keller gezerrt hat

Versteh mich nicht falsch, ich finde Fremdgehen ein nogo, aber nach 7 Jahren mit einer solchen Geschichte eine Familie zu zerstören, da frage ich mich nach den Beweggründen ...
Umso schlimmer ist es ja, dass er das nicht vor der Hochzeit gesagt hat. Da hätte diese Frau ihn niemals geheiratet und 7 Jahre für ihn geopfert.

Wenn du die Beweggründe wissen willst: ich war zwar noch nie in der Situation, aber wenn, würde ich das sofort der Freundin erzählen, wenn ich weiß, dass sie nicht mit einem solchen Menschen zusammensein will.
Und zwar weil in den meisten Fällen sich Menschen nicht ändern und weiterhin fremdgehen und weil jeder selbst entscheiden soll, mit wem er eine Beziehung haben will (was das Verschweigen ja unmöglich macht).
ZuSElWUseL ist offline  
Alt 07.12.2011, 22:56 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey ZuSElWUseL, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Thema geschlossen

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
seit 2 Jahren keinen sex mehr mit meiner Frau hollo Probleme in der Beziehung 26 13.08.2008 15:19
Gesetze Long John Archiv: Allgemeine Themen 27 05.05.2008 01:07
zurück zum Ex oder weiter mit der Affäre...? shivalee Singles und ihre Sorgen 9 07.03.2008 14:41
1/2 Jahr Affäre mit großer Liebe aber Gefühle sind nach 4 Jahren immer noch da?! blumenstrauss27 Flirt-2007 215 06.12.2004 12:21
Hochzeitsjahre !Lächeln! Archiv :: Unterhaltsames/Smalltalk 17 25.10.2002 23:49




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:24 Uhr.