Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Fremdgegangen, was nun?. Du bist in einer Beziehung und hast eine Affäre? Du bist heimliche/r Geliebte/r und wartest schon zu lange auf eine Entscheidung? Du befürchtest, daß dein/e Partner/in fremdgeht? Hier kannst du deinen Kummer loswerden. Bitte beachtet, dass es hier um ein persönliches Problem geht, bei dem Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Die Teilnahme an der Diskussion sollte mit Rücksicht auf die Gefühle des Beitragserstellers erfolgen.

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen
Alt 21.03.2013, 22:26   #11
Dr. Grey
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 08/2006
Ort: mit Ausblick
Beiträge: 17.105
Hallo Xendy und willkommen im Forum!

Nicht böse sein, aber du lügst dich doch selbst an. Schauen wir mal:

Zitat:
Zitat von Xendy Beitrag anzeigen
Ich erwarte kein Liebesgeständnis und erst recht nicht das er sich von seiner Frau trennt - denn ich würde mich auch nicht von minem Partner trennen.
Und ich will auch keine Affäre sein....ich will doch nur mein altes Leben zurück und verstehe nicht, welchen Schalter er bei mir umgelegt hat.
Dann versuch doch einfach, wieder etwas runterzukommen und akzeptiere
es, daß er die Reißleine gezogen hat. Das willst oder kannst du aber gar nicht
mehr, stimmts? Was erwartest du dir denn?

Zitat:
Und jetzt, nachdem er mich anscheinend so heraus gefordert hat, zieht er sich zurück. Und nichts ist mehr so wie es einst war.
Ich will morgens mit einem Lächeln in den Spiegel schauen und gerne zur Arbeit fahren - so wie das vergangene Jahr.
Seit einer Woche kreisen meine Gedanken krampfig nur um ihn, seit gestern diese Funkstille....das raubt mir den Verstand. Vielleicht würde es helfen beim verstehen, würde ich wissen was in ihm vorgeht. Aber er blockt ab.
Ihr hattet oder habt einen heißen Flirt, der meiner Meinung nach sicher nicht
so schnell vorbeigeht. Da ist noch lange nicht das letzte Wort gesprochen.
Nur weil du 1 Tag nichts von ihm gehört hast, heißt das noch gar nichts.

Zumindest ist er noch so halbwegs vernünftig und blockt ab, bevor ihr euch
beide ins Chaos stürzt. Oben schreibst du, du willst dich nicht von deinem
Mann trennen und auch keine Affäre mit deinem Chef.

Wenn das so wäre, solltest du doch froh sein, daß wenigstens einer von euch
noch ein bißchen das Hirn einschaltet und die Notbremse zieht.

Sogar ein Blinder kann hier mit Gewissheit feststellen, daß euch beiden das
Spiel mit dem Feuer gefällt, Ausgang ungewiss.

Wenn du es schaffen würdest, einen harmlosen Flirt weiterhin zu geniessen,
würde dem sicher nichts entgegenstehen, aber wie man zwischen den Zeilen
lesen kann, willst du mehr. Oder zumindest möchtest du diejenige sein, die
bestimmt, wie weit es geht.

Bis jetzt ist nichts passiert. Wenn du also wieder vernünftig werden würdest,
könntet ihr wieder zum normalen Tagesgeschehen zurückkehren und darüber
lachen. Scheint nur so, als ob du in dem Fall diejenige bist, die nicht mehr
Halt sagen kann und will.

Also solltest du dir überlegen, was du willst. Vielleicht auch ganz dringend über
deine Ehe und deinen Mann nachdenken. So eindeutig ist das alles nicht, wie
du dir selbst einreden möchtest. Aber ich weiß, man redet sich leicht, wenn
man nicht betroffen ist.
Dr. Grey ist offline  
Alt 21.03.2013, 22:26 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Dr. Grey, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Alt 21.03.2013, 23:19   #12
HelftMir
Special Member
 
Registriert seit: 03/2008
Beiträge: 7.181
Vielleicht hilft es Dir, wenn Du daran denkst, wie oft ihm das wohl schon passiert ist.

Er weiß ganz genau, wie er auf Frauen wirkt, und es wird nicht das erste Mal sein, daß er die Verliebtheit einer Kollegin provoziert hat.
Da er aber letztlich doch ein anständiger Ehemann zu sein scheint, genügt ihm die Gewißheit, daß er KÖNNTE.

Deinen Schmerz und Deine Sehnsucht scheint er nicht zu teilen.
Ich kenne Dein Gefühl, diesen Kontrollverlust, die Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit, die Unfähigkeit, etwas Konstruktives,Nützliches zu tun, und das gegen jede Vernunft und Selbsterkenntnis.

Mal Dir mal in Ruhe und in aller Gründlichkeit alle Konsequenzen aus, die eine Affäre mit ihm hätte, und frag Dich:"Würde ich das wollen?"
HelftMir ist offline  
Alt 22.03.2013, 05:58   #13
Xendy
abgemeldet
Themenstarter
Ganz lieben Dank für die Antworten. Natürlich habt ihr Recht - dieser Flirt ist definitiv ein Risiko. Ich habe schon immer gerne geflirtet und die Bestätigung genossen, wußte aber sehr wohl wo ich hingehöre. Und niemals nie habe ich bei einem Flirt Gefühle entwickelt. Und auch das Verhältnis zu ihm begann harmlos....anfangs hab ich mich noch drüber lustig gemacht. Und urplötzlich wendet sich das Blatt....
Ich bin mir dessen bewusst was ich aufs Spiel setze und ich will das genauso wenig riskieren!
Wenn aber der Preis dafür ist, das ich ihm nicht mehr in die Augen sehen kann, das ich nicht mehr scherzen darf ohne Angst zu haben er könnte das als Flirt auffassen und andersrum er genauso krampfig mit mir umgeht....nein danke! So krass es vielleicht klingen mag, aber das würde mich dermaßen belasten, das ich nicht mehr ich selbst wäre.
Ich wünsche mir lediglich auch zukünftig diesen lockeren Umgang mit ihm zu haben - natürlich mit Grenzen. Wobei ich natürlich in dem Punkt ehrlich bin: Meine Gefühle zu ihm verunsichern mich dermaßen, das solch unbefangenes miteinander vielleicht gar nicht mehr möglich sein wird. Und vielleicht ist es auch das, was mich so ärgert.
Klar ist ein Tag Funkstille kein Weltuntergang Ich halte auch eine Woche Funkstille aus. Der Zeitpunkt, wann er sich dazu entschieden hat, ist aber für mich entscheidend. Und die Art wie er mich zuletzte angesehen hat sagt mehr als tausend Worte. Der Punkt, das er die Richtung vorgibt, stört mich tatsächlich sehr.Es ist einfach nicht mehr solch ein Umgang möglich wie es bisher war - obwohl ja nicht mal etwas passiert ist.
Ich habe bereits versucht meine Illusionen schlecht zu reden, in dem ich mir einrede er wäre ein Vollidiot, der jeden Tag ne andere abschleppt usw. Aber es funktioniert nicht. Und ganz ehrlich: Es wäre mir sogar egal ob er jeden Tag ne andere hat.
Ich will ihn nicht heiraten, auch keine Kinder mit ihm und als Versorger schon mal gar nicht.
Ich genieße einfach nur seine Nähe, seine Blicke und das Gefühl begehrt zu sein. Jetzt könnte man sagen "such dir n anderen dafür oder geh zu deinem Mann", aber das ist nicht das Gleiche und leichter gesagt als getan. Er löst Gefühle in mir aus, die mir völlig neu und fremd zugleich sind.
Wäre es eine Begegnung aus dem privaten Umfeld würde ich mich einfach entlieben und gut ist - kurz gesagt, aus dem Weg gehen. Aber beruflich geht das eben nicht....
Xendy ist offline  
Alt 22.03.2013, 10:44   #14
CtrlAltDel
ich bin KEIN Fachmann
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: Deutschland
Beiträge: 21.073
Zitat:
Zitat von Xendy Beitrag anzeigen
ich will doch nur mein altes Leben zurück und verstehe nicht, welchen Schalter er bei mir umgelegt hat.
Mach Dir nichts vor. Den Schalter hast DU selbst umgelegt. Und jetzt hast Du Dir die Finger verbrannt und wunderst Dich ueber die Brandblasen und die Schmerzen.

Versuche Dir zu sagen: "das gebrannte Kind scheut das Feuer" und es damit abzuhaken.


Zitat:
Und jetzt, nachdem er mich anscheinend so heraus gefordert hat, zieht er sich zurück. Und nichts ist mehr so wie es einst war.
Ich will morgens mit einem Lächeln in den Spiegel schauen und gerne zur Arbeit fahren - so wie das vergangene Jahr.
Seit einer Woche kreisen meine Gedanken krampfig nur um ihn, seit gestern diese Funkstille....das raubt mir den Verstand.
Kann schon sein, dass die Arbeit Dir jetzt einige Zeit lang weniger Spass macht als frueher. Aber auch das geht vorbei - Du wirst Dich schon selbst behaupten, die Grenzen neu befestigen, unter Kolleginnen stabil vernetzen und es geniessen, wenn die von Dir gezogenen und befestigten Grenzen respektiert werden.

Zitat:
Vielleicht würde es helfen beim verstehen, würde ich wissen was in ihm vorgeht. Aber er blockt ab.
Haettest Du gerne - aber wird er Dir nicht ermoeglichen. Er ist der Chef und will es auch bleiben.

*****

Ich moechte Dir noch eine Interpretationshilfe anbieten, fuer "ungewollte Liebe". Ich denke er meinte es so, dass ihr aus rein beruflichen Gruenden zusammengeschoben worden seid, und Euch dann durch gluecklichen Zufall so praechtig versteht, was ja fuer die Arbeit ein Vorteil war (solange es anhielt). Genau das und nichts Anderes.

Also das Wort "Liebe" WIRD von manchen Maennern auch in einem rein beruflichen Kontext "leichtfertig" verwendet. Er hat wsl. schlichtweg nicht damit gerechnet, dass DU denkst, es geht dabei um eine private (Liebes-)Beziehung.

Ich finde, eine leitende Position sollte eine Frau, die das Wort "Liebe" noch als "Zauberwort" empfindet, besser nicht haben.

Also jedenfalls nicht, wenn auch von Dir Personalverantwortung gefordert ist. dann kannst Du naemlich den Menschen, fuer die Du verantwortlich bist, aufgrund eines solchen naiven Missverstaendnisses ganz schoen wehtun bzw. schaden.

Wenn Du eine rein sachbearbeiterisch verstandene Abteilungsleitung innehast, bin ich da nicht so kleinlich, da der durch Teenieverhalten spaeter entstehende Schmerz dann allein bei Dir ankommt.

Geändert von CtrlAltDel (22.03.2013 um 11:15 Uhr)
CtrlAltDel ist offline  
Alt 22.03.2013, 11:07   #15
Zolar
Member
 
Registriert seit: 01/2013
Beiträge: 246
Dr. Grey hat die Situation prima aufgedröselt. Schöner Post.

Sieh es mal so. Er hat seinen eigenen Stil zur Mitarbeitermotivation. Er lockert
das Betriebsklima eben mit kleinen Neckerein auf. Nun hat er einen Begriff
genannt, mit dem er übers Ziel hinaus geschossen ist.
Grenzverletzung.
Das hast du angesprochen, er hat sich versucht zu rechtfertigen und nun fahrt
ihr das Ganze wieder auf die kollegiale Schiene zurück.

Wie Dr. Grey schon schrieb, noch das ist Hintertürchen offen.
Strohfeuer löschen und sich dem Partner widmen und der Partnerschaft mal eine
ordentliche Pflegekur verabreichen. Derweil mit etwas Humor die Situation im
Betrieb abfedern und signalisieren, dass du ihm die "Verfehlung" nicht übel
nimmst, die Grenze aber nun klar sein sollte.
Zolar ist offline  
Alt 22.03.2013, 11:16   #16
CtrlAltDel
ich bin KEIN Fachmann
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: Deutschland
Beiträge: 21.073
Zitat:
Zitat von Zolar Beitrag anzeigen
Dr. Grey hat die Situation prima aufgedröselt. Schöner Post.

Sieh es mal so. Er hat seinen eigenen Stil zur Mitarbeitermotivation. Er lockert
das Betriebsklima eben mit kleinen Neckerein auf. Nun hat er einen Begriff
genannt, mit dem er übers Ziel hinaus geschossen ist.
Grenzverletzung.
Das hast du angesprochen, er hat sich versucht zu rechtfertigen und nun fahrt
ihr das Ganze wieder auf die kollegiale Schiene zurück.

Wie Dr. Grey schon schrieb, noch das ist Hintertürchen offen.
Strohfeuer löschen und sich dem Partner widmen und der Partnerschaft mal eine
ordentliche Pflegekur verabreichen. Derweil mit etwas Humor die Situation im
Betrieb abfedern und signalisieren, dass du ihm die "Verfehlung" nicht übel
nimmst, die Grenze aber nun klar sein sollte.
Optimistisch gesehen KANN es so laufen.

Wobei ER die Verfehlung und Grenzverletzung nicht bei sich, sondern bei Dir sehen wird. Daher waere das mit dem Humor sehr nuetzlich. Damit nicht der Eindruck entsteht, dass da vielleicht noch irgendwas geklaert werden muesste.
CtrlAltDel ist offline  
Alt 22.03.2013, 22:14   #17
Xendy
abgemeldet
Themenstarter
Nein, da muss nichts mehr geklärt werden.Mag sein das ich die Äußerung "ungewollte Liebe" fehlinterpretiert habe und er es tatsächlich nicht auf Liebe in dem Sinne bezogen hat.
Aber dann hätte er es auch so beantworten können, nachdem ich konkret nachgefragt habe.
Ich selbst würde - trotz dessen das ich ihn sehr anziehend finde - nie von Liebe sprechen und vermutlich war ich gerade deshalb überfordert. Zumal er es auch noch im negativen Sinne formulierte.
Ich dachte mir, entweder er findet es toll zu flirten und genießt es auch (wie ich) oder er soll es doch sein lassen.
Im Nachhinein bereue ich es wie gesagt, das ich es überhaupt hinterfragt habe. Manchmal ist es eben doch besser einfach mal den Mund zu halten.
Sollte es die nächsten Wochen krampfig zugehen, dann muss ich das eben hinnehmen. Sicherlich tut es weh, weil ich nach wie vor glaube das es etwas Bsonderes war, zumindest eine solcher Begegnungen die man nicht oft im Leben hat. Aber er hat es dann so entschieden.

Das es übrigens zu seiner Führung gehört bissl zu flirten und so locker vom Hocker zu sein, das glaube ich nicht - bzw. ich bin da von überzeugt das es nicht so ist! Deshalb betont er ja auch immer wieder wie toll unser Umgang miteinander ist usw. Und ganz ehrlich - ich höre es tagtäglich wie beliebt er bei anderen Kollegen ist - man sieht ihn am liebsten von hinten, bis gar nicht.
Von daher denke ich schon das auch er von anfang an irgendwas an mir faszinierend findet und er deshalb mir gegenüber immer so zuvorkommend ist.
Vielleicht gelingt es mir aber auch einfach nur besser die Waffen einer Frau besser auszuspielen und er springt bestens drauf an. Keine Ahnung...ich mag da auch nicht mehr drüber nachdenken.

Da ich wie gesagt nie feste Bindungsabsichten hatte und habe, lass ich nun alles einfach laufen und warte ab was folgen wird.
Wenn er dieser Mann ist, den ich glaube zu kennen, dann weiß ich das er diese harte Nummer nicht lange durchhalten wird.

Was die Aussage mit meiner Position auf Führungsebene in Bezug auf meine Verliebtheit betrifft : Ich habe noch nie so etwas lächerliches gehört - sorry, aber geht gar nicht!
Auch Menschen auf Führungsebene sind nach wie vor Menschen und keine Maschinen - unabhängig davon in welchem Bereich man tätig ist.
Informiere dich mal über Mitarbeiterführung! Außerdem äußer ich mich hier im Forum in privater Form und nicht dienstlich. Was ich hier also von meinen Gefühlen preisgebe, lass ich gewiss nicht im Dienst blicken. Mal abgesehen davon habe ich meinen Chef nach der Arbeit kontaktiert. Während der Dienstzeit wäre das für mich sowieso nicht in frage gekommen.
Xendy ist offline  
Alt 22.03.2013, 22:53   #18
Zolar
Member
 
Registriert seit: 01/2013
Beiträge: 246
Zitat:
Zitat von Xendy Beitrag anzeigen
Und ganz ehrlich - ich höre es tagtäglich wie beliebt er bei anderen Kollegen ist - man sieht ihn am liebsten von hinten, bis gar nicht.
Uhhhh, da lag ich ja mit meinen Vorstellungen in einem ganz anderen Orbit.
Also nichts mit Motivation allgemein und gutem Betriebsklima. Bitter.

Da bleibt dann ja nicht viel.
Entweder er ist verknallt, oder du bist sein "Zugpferdchen" in Sachen Motivation.
Aber über Kollegen quetscht er dich nicht aus?

Blöde Situation. Nicht ärgern. Überspielen so gut du kannst.
Zolar ist offline  
Alt 23.03.2013, 07:13   #19
CtrlAltDel
ich bin KEIN Fachmann
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: Deutschland
Beiträge: 21.073
Zitat:
Zitat von Xendy Beitrag anzeigen
Aber dann hätte er es auch so beantworten können, nachdem ich konkret nachgefragt habe.
Wenn ihn seine Selbstverliebtheit (Narzissmus) nicht daran gehindert haette.

Es gibt viele Chefs, die davon "leben", diesen Narzissmus auch und gerade in beruflichen sozialen Zusammenhaengen zu pflegen und Beschaedigungen dieses (Selbst-)bildes ruchlos und noetigenfalls brutal zu ahnden.

Chefs sind eben auch nur Menschen. Mit ihren eigenen Fehlern. Es ist nicht einfach, Chef zu sein.

Da die wenigsten von uns dazu wirklich in der Lage sind verfaellt halt jeder auf seinen eigenen suboptimalen Weg, um die Situation zu ueberstehen.

Es wird ja im uebrigen jeder solange befoerdert, bis er fuer die eingenommene Stelle inkompetent ist.

Zitat:
Ich selbst würde - trotz dessen das ich ihn sehr anziehend finde - nie von Liebe sprechen und vermutlich war ich gerade deshalb überfordert. Zumal er es auch noch im negativen Sinne formulierte.
Vielleicht hilft Dir diese (desillusionierende) Erfahrung, dass nicht alle Leute, mit denen Du in Beruehrung kommst, diese deine innere Einstellung selbst haben, und noch weniger Deine innere Einstellung beachten wuerden, eine bessere (weniger naive) Chefin zu werden.

Hak es ab als eine der bietteren Erfahrungen, die man auf dem Weg zur (beruflichen) Reifung braucht. Haettest Du nicht diese Position bekommen, wuerden Dir einige bittere Erfahrungen im Leben vermutlich erspart werden.

Womt ich nicht meine, dass sein Verhalten Dir gegenueber vor allem aufgrund Deiner leitenden Position ausgeloest worden ist, sondern das ist wsl. der Zufall, der dazu gefuehrt hat, dass ihm die Gelegenheit gegeben wurde, Dir wehzutun.
Aber wenn Du auf dem Weg bist, Personalverantwortung eines Tages zu uebernehmen SOLLTEST DU dieses Erlebnis jetzt bitte wirklich dergestalt auswerten, wie ich es angedeutet habe.

Zitat:
Auch Menschen auf Führungsebene sind nach wie vor Menschen und keine Maschinen - unabhängig davon in welchem Bereich man tätig ist.
Na klar. Aber es geht darum, ob man schon in der Lage ist, mit eingenen Gefuehlen REIF umzugehen.

IHR beide habt da echt ein super Bild abgegeben. KINDISCH, naiv und ruecksichtslos.

Deswegen kamst Du ja hierher um Dich auszuheulen, weil Dir das noch nicht klar geworden war.

Geändert von CtrlAltDel (23.03.2013 um 07:17 Uhr)
CtrlAltDel ist offline  
Alt 23.03.2013, 08:02   #20
Xendy
abgemeldet
Themenstarter
Das mit dem Zugpferdchen trifft es glaub ich Über Kollegen quetscht er mich nicht aus....glaube ich zumindest. Ich höre nur hin und wieder von anderen Kollegen, das er von mir schwärmt (dienstlich). Wobei das eher am anfang so war und inzwischen etwas nachgelassen hat...ich vermute er war nur stolz mich entdeckt zu haben - denn er hat mich "ausgesucht". Die anderen Kollegen sind jedoch auch nicht aufn Kopf gefallen und merken es natürlich das er mir aus der Hand frisst (das sind zum Bsp. Äußerungen meiner Kollegen) Sie meinen es aber keineswegs böse, sondern wundern sich nur, warum ich so gut mit ihm auskomme. Natürlich kommen auch mal solch Spitzen wie "macht die Tür zu wenn ihr gleich eure Besprechung habt". Alles gepaart mit ner Portion Humor...aber sicherlich nicht unbegründet. Der entscheidene Punkt ist (aus meiner Sicht) allerdings, das nicht einer meiner Kollegen glaubt ich würde Chefchen hübsche Augen machen, sondern sie empfinden es eher andersrum.Ich bin sein Sternchen und wenn es mal gewisse Probleme gibt, werde ich auch gut und gerne mal vorgeschickt zur Klärung, denn mir hört er aufmerksam zu, für mich ist er kompromissbereit und manchmal glaube ich sogar, es ist ihm wichtig zu wissen wie ich über gewisse Dinge denke oder empfinde. Auch in Konfliktgesprächen mit anderen Mitarbeitern fragt er mich im nachhinein sehr oft ob er aus meiner Sicht richtig gehandelt hat, oder wie ich darüber denke.

Von daher - ja, ich habe schon einen besonderen Status bei ihm - aus welchen Gründen ist mir allerdings ein Rätsel.
Mal angenommen ich hätte ihn unter ganz anderen Umständen kennengelernt und wäre single - ja, ich hätte mich gnadenlos in diesen Mann verliebt. Aber glaubt mir, aufgrund dieser Umstände (wie sie nun mal aktuell sind), versuche ich meinen Verstand zu bewahren und mich stets daran zu erinnern welche Folgen das haben kann.

Und natürlich gebe ich euch Recht: Wir verhalten uns sehr oft kondisch, albern und weiß gott nicht wie ein Mitarbeiter in Führungsposition. Allerdings nur, wenn wir alleine sind. Natürlich habe ich noch nicht die Endstufe an Reife, die eine Führungsposition benötigt. Und das ist auch gut so - man lernt ja nie aus

Und ja, genau aus dem Grund suche ich hier Rat und will mich ausheulen. Meine Emotionen fahren Achterbahn bei diesem Mann und es fällt mir zunehmend schwerer den Verstand zu bewahren.
Und die Vorstellung, ich könnte einen wunden Punkt bei ihm getroffen haben, so dass er nun die Reißleine zieht, löst in mir Ängste aus - Angst, das diese Vertrautheit nun weg ist und auch Angst davor das mir ein wichtiger Mensch verloren geht. Das klingt alles so naiv und ich verstehe es ja selbst nicht....aber ich fühle mich in seiner Nähe so wohl ujd geborgen. Dazu muss er nicht mal in meiner Nähe sein....es reicht schon aus wenn wir telefonieren und das Gesagte klingt mit seiner Stimme so vertraut.

Manchmal denke ich echt er betreibt mit mir Gehirnwäsche Aber ob dazu ein paar Semester Psychologie ausreichen? lach
Xendy ist offline  
Alt 23.03.2013, 08:02 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Xendy, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Thema geschlossen

Ausgesuchte Informationen

Stichworte
heimliche liebe, verliebt in chef

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:15 Uhr.