Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Fremdgegangen, was nun?. Du bist in einer Beziehung und hast eine Affäre? Du bist heimliche/r Geliebte/r und wartest schon zu lange auf eine Entscheidung? Du befürchtest, daß dein/e Partner/in fremdgeht? Hier kannst du deinen Kummer loswerden. Bitte beachtet, dass es hier um ein persönliches Problem geht, bei dem Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Die Teilnahme an der Diskussion sollte mit Rücksicht auf die Gefühle des Beitragserstellers erfolgen.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 07.04.2013, 17:07   #1
LisaBellamy24
Junior Member
 
Registriert seit: 04/2013
Ort: Weidenberg
Beiträge: 4
Die Sache mit dem besten Freund...

... war genau genommen kein "Fremdgehen" im üblichen Sinne. Es gab keinen Sex während ich mit meinem Partner zusammen war.

Aber ich fange mal von vorn an.

Seit November 2010 war ich mit meinem Partner zusammen. Sein bester Freund zog weit weg, um näher an seiner Freundin zu wohnen. Ich hatte phasenweise Probleme mit meinem Partner, darunter gab es auch Probleme, die mit seiner Familie zusammenhingen, von denen ich mich distanzieren musste, da sie sich auf mich übertrugen und ich die Last nicht mehr alleine tragen konnte. Das war ca. ein Jahr nachdem wir zusammenkamen. Mein Partner war dabei nicht immer einsichtig. Er wohnt bei seinem Vater, da sein Vater der Auslöser allen Übels war und ich an dem Versuch scheiterte ein vernünftiges Klärungsgespräch zu führen, vermied ich es dort zu erscheinen. Das brachte eigentlich alles ins rollen.

Dazu kam, dass er an seiner Bachelorarbeit saß und kaum Zeit hatte. Bzw. bei mir daheim wollte er nicht schreiben, was ich ihm aber anbot, damit er zumindest in meiner Nähe war. Er könne sich nicht konzentrieren... wie auch immer. Silvester war auch nicht besonders gelungen, ich war zwar dabei mit seinen Freunden, bei ihm daheim, wo ich eigentlich nicht sein wollte, da ich mich in der Gegenwart seines Vaters nicht wohlfühlte, aber ich war da. Für ihn. Doch im Grunde richtete er sein primäres Interesse an dem Abend auf seine Freunde.

Nachdem uns klar war, dass wir Probleme haben und mal darüber reden sollten, verschoben wir das auf die Zeit nach seinen Prüfungen und warteten darauf, bis seine Bachelorarbeit fertig war. Währenddessen litt lange, lange unsere Kommunikation und auch von der körperlichen Nähe war nicht viel zu sehen.
Ich begann irgendwann ziemlich viel mit seinem besten Freund zu schreiben, da ich mich irgendwem anvertrauen wollte, der ihn kannte und sein Verhalten womöglich auch beurteilen kann. Er war auch der Einzige von all seinen Freunden, mit denen ich irgendwie zurecht kam.

Wir redeten nicht nur über meinen Partner, im Grunde redeten wir über alles. Auch über verflossene Liebe, Sex... sind auch gewöhnliche Themen, bloß machte das irgendwann Lust. Es endete in Fantasiegesprächen, wie es wäre, wenn wir denn mal Sex haben könnten. Er fragte irgendwann sogar nach Treffen, ich sagte bei einem aus Leichtsinnigkeit tatsächlich mal ja, sagte das aber wieder ab. Ich konnte mir nie vorstellen, meinen Partner zu betrügen. Ich liebte ihn ja. Und nur weil wir Probleme hatten, musste das ja nicht bedeuten, dass ich mir nun den nächstbesten suche, der mir mal etwas Abwechslung bieten könnte. Nein, das konnte ich wirklich nicht.

Zeitweise war bei uns dann auch wieder alles gut, doch dann war er zweimal im Krankenhaus. Das kostete mich wieder viel Kraft. Und 2 Monate danach machte er mit mir Schluss. Es war Juni. Ich war am Ende. Er sprach davon, er wüsste nicht, ob er mich noch liebt.
Was soll ich da also tun? Wir sahen uns trotzdem noch ein paar mal in den nächsten zwei Wochen... aber es tat weh. Und er sagte mir dann, wir sollten uns gar nicht mehr sehen. Es war hart. In der Zwischenzeit besuchte mich sein bester Freund, weil er sehen wollte wie es mir geht. Wir gingen abends mit meinen Freunden weg und er übernachtete bei mir, da er nur auf Durchreise war. Er traf auch meinen Ex und erzählte mir danach, er hätte am Bürgerfest zwei Mädels geküsst und würde es sich gut gehen lassen.
Naja... übermüdet war ich. Und konnte im Endeffekt nicht mehr klar denken, grade nach so einer Nachricht... um mich gegen mein Verlangen zu wehren. Ich sagte ihm, bevor er mich besuchte, ich möchte nichts derartiges. Und letztenendes hatte ich dann doch Sex mit dem besten Freund meines Exfreundes... großer Fehler. Klar, ich kann nun alles behaupten, ich hätte es nicht gewollt. Die Fantasie besteht im Kopf, aber umsetzen wollte ich es trotzdem nie. Aber ich denke, irgendjemand wird das Gefühl schon kennen, wenn man sich gegen sich selbst nicht zur Wehr setzen kann.

Jedenfalls sah ich Tage später meinen Exfreund wieder und wir wollten uns ein wenig unterhalten, endete dann auch mit Sex und ich war wieder voller Hoffnung. Und am nächsten Tag sagte er mir, er liebt mich nicht. Ich war wochenlang ein einziges Wrack, als ich versuchte das herauszufinden. Und dann bekam ich meine Antwort und war irgendwie... erlöst.

Jetzt kommt noch jemand drittes ins Spiel. Nämlich ein guter Freund, der Bruder meiner besten Freundin. Ich kenne ihn seit der Grundschule, früher war ich sogar mal verliebt in ihn. Er flirtete mich auch schon an, seit mit meinem Ex Schluss war. Mir war auch klar, dass er nur Sex suchte, sagte er mir auch. Nach dem ganzen Stress und der Nachricht, mein Ex würde mich schon länger nicht mehr lieben ging ich an einem Abend sogar darauf ein. Und fühlte mich frei.

Wenn da nicht vom besten Freund meines Ex die Botschaft gekommen wäre, dass er sich in mich verliebt hätte und deshalb mit mir schlief... WAS WOLLT IHR ALLE VON MIR? Das fragte ich mich.
Er schrieb mir Liebesbriefe, schickte mir jeden Tag die beste Schokolade. Was ja auch ganz süß war, irgendwie. Aber er hatte eine Freundin, was zur Hölle... klar, er ist ihr dann auch fremdgegangen, ich hab das auch nicht mehr verhindern können. Aber Liebe? Er machte dann sogar Schluss mit ihr. Und ich war mit allem irgendwann so überfordert, dass ich mit meinem Ex reden wollte. Wir hatten uns gut unterhalten, die letzten Wochen. Und hatten weiterhin Sex (ja, Gott bin ich blöd. Ich liebe den Mann und ich wusste, er mich nicht... blöd, blöd, blöd). Jedenfalls gestand ich ihm, was ich getan hatte.

Zwei Tage später war wieder sein bester Freund in der Gegend. Und unterhielt sich mit ihm. Ich kam später zu ihnen, sie saßen außen, rauchten Shisha. Kamen beide auf mich zu und gaben mir einen Kuss?!?!?! Und da sagte er mir doch allen ernstes, klar würde er mich noch lieben. Er wusste nur nicht wohin mit all seinem Stress und musste erst mal mit sich selbst zurechtkommen. Wieso sagt man mir sowas denn nicht? Und er würde mir so aber nicht mehr vertrauen können. Und das würde nichts mehr werden. Am Ende. Wrack 2.0.

Ich besuchte seinen besten Freund für ein paar Tage, er lud mich schon vor Wochen ein und beide meinten zu mir, ich solle das doch machen. Mal raus von allem, neue Stadt ansehen, blablabla. Entschied mich dann auch, das zu tun, aber die beste Idee war es dann auch nicht. Der Typ war so anstrengend und ich hatte einmal das Gefühl, er würde mich küssen wollen und sagte ihm, er soll das bloß bleiben lassen.

Nach meiner Rückkehr sprach ich mit meinem Ex, sein bester Freund hatte auch eine Botschaft, er würde sich den gesamten Monat nicht mehr melden, er müsse nachdenken. Er meldete sich bis HEUTE nicht. August BIS HEUTE!!! Er ließ mich und ihn allein mit diesen Problemen, die wir alle verbockt haben, stehen. Sehr schön. Und mit seiner Freundin war er wieder zusammen, die von alledem nichts wusste.

Wir waren auch kurz mal wieder zusammen, nach einem eindringlichen Gespräch fragte er mich, ob ich ihn noch will, denn er würde mich wollen. Das ging ein paar Tage richtig gut, dann waren wir einmal mit meinen Freunden weg, darunter auch der mit dem ich geschlafen hatte. Und ab da war er total zurückgezogen und machte Anfang September wieder Schluss. Es würde keinen Sinn machen. Er kämpfte aber auch noch mit anderen Problemn, sich selbst betreffend, drum machte ich ihm eigentlich den Vorschlag mal zu einer Paarberatung zu gehen. Nein, nein, nein... möchte er nicht.
Bevor er mich zum Zug nach Hause brachte, stand ich vor ihm und fragte ihn, ob er mich liebt. Er sah mich an, heulte, umarmte mich fest und ging. Tage später schrieb er mir eine Nachricht, in der es hieß: "Ja. Die Antwort auf deine letzte Frage." Aber es gäbe noch ein weiteres Problem, nämlich, dass er Gefühle für eine Frau hatte, die er schon sein halbes Leben lang kennt. Er hätte mich mit ihr nicht betrogen, keine Frage, aber er gestand ihr das wohl kürzlich selbst und er ist mit seinen Gefühlen total durcheinander.
Hilft mir natürlich auch sehr weiter. Tage später wollte ich dann auch nochmals mit ihm reden und fragte, ob ich ihn besuchen könne. Da stand er an der Tür, umarmte mich, hob mich hoch und ins Bett und küsste mich. Ich konnte nur noch heulen. Der Typ macht mich so fertig. Er würde es nochmal probieren wollen... was soll ich da sagen?
Ich sagte ihm, dass er mich fertig macht. WAS er tut, das macht mich fertig. Ich kämpfe und ackere und er schubst. Ich sagte ihm, ich kann das nicht als feste Beziehung, er müsse mir schon beweisen, dass er es ernst meint. Und ich verlangte, dass wir zumindest einmal zur Paarberatung gehen. Es gäbe noch immer Probleme, die schon länger im Raum stehen und ich muss ihm auch irgendwie wieder vertrauen können. Er willigte ein. Das ging einen Monat ziemlich gut und dann begann er wieder sehr an seinen besten Freund zu denken. Der nicht mit ihm sprach. Und dann ging wieder alles bergab.

Ich bewarb mich in der Zeit um einen Ausbildungsplatz, arbeitete noch und hatte wenig Zeit. Und sehr harmonisch war es nicht. Eine Woche vor seinem Geburtstag ging er ohne mir einen Kuss zu geben nach Hause und meldete sich nicht. Am Jahrestag meldete er sich nicht. Ich gratulierte ihm zum Geburtstag, aber da kam auch nichts. Ich wurde Wochen vorher zwar eingeladen, aber da seine Freunde auf mich nicht gut zu sprechen waren, wollte ich nicht vorbeikommen, ohne dass er nochmal danach verlangt. Dann sprach er mich abends darauf an, meinte dann es würde so keinen Sinn machen. Ich brachte ihm am nächsten Tag seine restlichen Sachen, er wartete einfach nur im Treppenhaus und sagte gar nichts. Und gab mir meinen Schlüssel zurück. Das war brutal.

Ich verfiel wieder in meinen Wrack-Modus. Zwar kam er Tage später nochmal zu mir, um sich zu entschuldigen für das Benehmen, aber er würde sich auch nur aussprechen wollen, nichts anderes.

Ich gebe zu, ich hatte in der Zeit danach dann wieder häufiger Sex mit meinem guten Freund... aber wieso auch nicht. Ich war Single, wenn mich das tröstet, dann ist das okay finde ich.
Trotzdem versuchte ich nach einer Weile wieder den Kampf zu starten, woher auch immer ich die Kraft nahm. Kurz vor Silvester unterhielten wir uns wieder, das war auch wieder ein schwieriges Treffen. Zu vermeiden, ihn zu küssen. Und beim Abschied ihn loszulassen. Wir standen voreinander, sahen uns an und versuchten beide zu widerstehen. Einige wissen sicher, was sich dabei für Spannungen aufbauen. Und es war knisternd. Bis er mich doch für einen Moment küsste... und dann ging.
LisaBellamy24 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2013, 17:07 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo LisaBellamy24,
Alt 07.04.2013, 17:07   #2
LisaBellamy24
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2013
Ort: Weidenberg
Beiträge: 4
(Meine Zeichen waren zu Ende, sorry.)

Eine Woche danach fragte er mich andauernd wie es mir geht, wie soll es mir schon gehen, wenn er mich an den Tagen fragt, an denen wir entweder Monatstag haben oder an dem er Schluss machte? Ich merke mir solche Daten und zähle automatisch Monate.. fürchterlich sowas. Er wollte wissen, was er tun kann. Er wüsste das schon, sagte ich.

Und am nächsten Tag sahen wir uns, zufällig, weil ich einen Freund von ihm besuchte und er kam dann auch her. Er konnte nicht von mir lassen... und ich nicht von ihm. An dem Abend gingen wir noch zu ihm und hatten Sex. Und irgendwie war es dann wieder "normal", unser Umgang. Meinen Freunden sagte ich erst nichts davon, da ich mir nicht sicher war, was da passierte.
3 Wochen später ungefähr meinte er, seinen Freunden hätte er schon gesagt, dass wir wieder in Kontakt stehen und ich hatte es meinen noch immer nicht gesagt. Und versuchte anzudeuten, dass ich gerne mal drüber reden würde, was passiert. Ich schob es vor mich her, da er noch immer eine Prüfung brauchte, um die Uni zu absolvieren, die stand kurz bevor. Also wartete ich. Und auch, als er sein Ergebnis hatte, wartete ich noch. Nur eines Nachts konnte ich nicht mehr und teilte meine Sorgen mit. Nicht nur, dass er mir seit November nicht mehr sagte, dass er mich liebt, auch dass ich wissen will, wohin das führt. Er hat Angst vor einer Beziehung, sagt er. Die hab ich auch. Auch davor, wenn ich nun im Herbst wegziehe wegen der Ausbildung und er evtl woanders hin, schätze ich uns wenig Chancen ein. Das macht mir ebenso Angst.

Und bislang hat sich an der Situation nichts geändert, wir sehen uns nur noch weniger.

Und nun kommt das komische: Ich kämpfe mir seit Monaten alles ab, um diesen Mann wiederzubekommen. Ich fühlte mich zwischenzeitlich innerlich tot und war wirklich am Ende. Und in den letzten Wochen stelle ich fest, wenn ich meine Freunde um mich habe, vermisse ich ihn nicht. Auch so, wenn ich wie jetzt allein bin, kommt es mir okay vor. Ich finde es zwar schön, wenn er hier ist, aber ich vermeide schon seit 2 Monaten Sex mit ihm. Ich distanziere mich, vermutlich einfach deshalb, um dann nicht wieder plötzlich verletzt und stehen gelassen zu werden von ihm. Denn das letzte Mal ging grade so 2 Monate. Es sind nun bereits 3.

Ich distanziere mich... und frage mich eben gerade, ob ich vielleicht schon beginne innerlich loszulassen? Jetzt auf einmal? Ich kann es nicht deuten. Es wäre komisch, nach all der verbrauchten Kraft auf einmal nicht mehr das zu wollen, um das ich gekämpft habe.
LisaBellamy24 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2013, 13:55   #3
Meksay
Member
 
Registriert seit: 01/2013
Ort: Hinterm Mond gleich links
Beiträge: 258
warum ist das komisch, das du ihn endlich loslässt, du bist fertig mit der welt, was auch verständlich ist. ich frage mich eh woher du die kraft und die ausdauer genommen hast das alles zu erdulden.
aber warum seid ihr immer wd zusammen gekommen bzw. im bett gelandet, nach dem zweiten mal scheitern sollte doch ein lerneffekt eintreten oder ?

und ein kleiner tipp ich würde nie wd mit ihm reden, das macht es viel leichter für dich, warum sich unnötig quälen? ich finde du hast eh schon viel zuviel zeit mit ihm in den sand gesetzt. jetzt mach erstmal alles fertig studiere schön hab spaß und dann kommt einer mit dem alles ( oder das meiste XD ) und fertig.
Meksay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2013, 14:55   #4
Fallendream
Gräfin
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: The Dark Side
Beiträge: 5.905
hör mal auf, dir Bestätigung im Bett zu suchen, und zu glauben, das dadurch dein Ex zurück kommt. Er benutzt dich doch nur noch dafür bzw. hat es getan, und du hast die Hoffnung, das dadurch alles wieder gut wird?
Erst nachdenken, dann handeln, jetzt ist es zu spät. Ihr habt beide Fehler gemacht, bleibt nur daraus zu lernen.
Abstand zu nehmen von ihm, seinem besten Freund und dem anderen und erst mal alleine mit dir selber klarzukommen
Fallendream ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2013, 20:08   #5
LisaBellamy24
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2013
Ort: Weidenberg
Beiträge: 4
Ich suche die Bestätigung nicht beim Sex, keinesfalls. Ich habe ja schon keinen mehr mit ihm, weil ich erwarte, dass er anderweitig wieder eine Beziehung aufbauen muss. Nur das tut er auch nicht wirklich, das ist nichts Halbes und nichts Ganzes.

Zu seinem besten Freund habe ich schon seit Monaten keinen Kontakt mehr, ich habe mich mit einigen bösen Worten von ihm verabschiedet, weil ich sein Verhalten unter aller Sau finde.

Ich versuche das Gefühl schon positiv zu sehen, das ich da nun habe. Mal fällt mir der Gedanke schwer, den Kontakt wieder abzubrechen und mal finde ich großen Gefallen daran. Ein Zwiespalt zwischen Herz und Verstand.
LisaBellamy24 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2013, 09:39   #6
Meksay
Member
 
Registriert seit: 01/2013
Ort: Hinterm Mond gleich links
Beiträge: 258
du erwartest, das er eine beziehung aufbaut, mädel er will nicht...

vergiss ihn einfach klingt hart, ist aber die beste lösung vor allem für dich desto mehr kontakt du mit ihm hast desto schlechter ist das für dich, dann kannst du das nicht vernünftig abarbeiten, weil du doch hoffst es wird iwann wieder, aber das wird es nicht.
Meksay ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:21 Uhr.