Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Fremdgegangen, was nun?. Du bist in einer Beziehung und hast eine Affäre? Du bist heimliche/r Geliebte/r und wartest schon zu lange auf eine Entscheidung? Du befürchtest, daß dein/e Partner/in fremdgeht? Hier kannst du deinen Kummer loswerden. Bitte beachtet, dass es hier um ein persönliches Problem geht, bei dem Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Die Teilnahme an der Diskussion sollte mit Rücksicht auf die Gefühle des Beitragserstellers erfolgen.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 15.04.2013, 11:04   #31
CtrlAltDel
ich bin KEIN Fachmann
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: Deutschland
Beiträge: 21.065
Zitat:
Zitat von Lebens-Zeichen Beitrag anzeigen
Du unterhältst dich mit Mitarbeiterinnen darüber, dass bei dir zuhause im Bett nichts mehr läuft?
Wenn man nicht in der Stadt wohnt, in der man auch arbeitet; die Kolleginnen die Ehefrau nicht kennen und auch voraussichtlich niemals kennen lernen, so dass nicht zu erwarten ist, dass die Ehefrau jemals mit den Erkenntnissen und Bewertungen der Kolleginnen konfrontiert wird; wenn die Kolleginnen sich moeglicherweise vorher schon selbst als post-sexuell geoutet haben; wenn ein besonders gutes Vertrauensverhaeltnis herrscht und sehr klar ist, dass es kein evtl. verhuelltes "Ranwanzen" ist - dann ist das schon mal moeglich, finde ich auch. Allerdings wuerde ich nicht zulassen, dass man mich danach fragt, wie es zuahuse im Bett steht, das faende ich naemlich taktlos.

Aber es kann gut sein, dass die Anzahl der Frauen, die unvoreingenommen genug sind, um schon ein vertrauliches Gespraech nicht als Signal sexuellen Interesses misszuverstehen, zumindest in bestimmten Altersstufen relativ gering ist.

Zitat:
... würde es mir im Traum nicht einfallen, mit ihnen über Sexprobleme in meiner Beziehung zu reden, wenn ich denn welche hätte.
Ja, aber das ist ja auch Deine persoenliche Sicht der Dinge.

Vielleicht aendert sich Deine Meinung auch eines Tages: wenn Du ploetzlich (vielleicht erstmals im Leben und ueberrascht) feststellst, Sexprobleme zu haben und weit und breit gibt es ausser an der Arbeit keine vertraute Person, die als Gespraechspartner in Frage kommt. Man muss ja nicht immer sofort zum Therapeuten (oder Seelsorger, ...) also zu einer fuers Zuhoeren bezahlten Person gehen.

Und ein ausreichend reichhaltiges und zuverlaessiges soziales Netz haben sich halt auch nicht alle schon aufgebaut bevor es zu Problemen kommt. Und wenn doch, dann ist die Wslkeit, dass das GEMEINSAME Freunde sind, und dann eine unerwuenschte Rueckwirkung auf die Frau eintritt, GROSS. Was dann auch wieder die Praeferenz fuer andere als die gewoehnlichen Kontakte (z.B. berufliche, wenn die Frau nicht im gleichen Berufsfeld arbeitet) erhoehen kann.

Zitat:
Dabei ist da der Hierarchieunterschied noch lange nicht so groß wie zwischen Chef und Sekretärin.
Dafuer bist Du eine Frau, und das sind Maenner, vielleicht gibt das den Aussschlag fuer Dich. Bei Arno ist es andersrum.

Zitat:
Ich denke da eher an die Zeit nach dem Ende der Beziehung. Aber auch während der Beziehung ist es ein Problem, wenn zB der eine dem anderen die Beurteilung schreibt und ihm vorschreibt, was er zu tun hat. Ich möchte eine Beziehung auf Augenhöhe, und eine Beziehung zwischen Chef und Mitarbeiter ist im beruflichen Bereich nicht auf Augenhöhe, und das ist vom privaten Bereich kaum, wenn überhaupt, zu trennen.
Ja, das ist ein Problem.

Es ist aber auch bei gleichgeordneten Mitarbeitern so, dass der Arbeitgeber ohne weitere Begruendung eine/n von zwei ineinander Verliebten in eine andere Abteilung versetzen oder andere Massnhamen ergreifen kann, die den direkten Kontakt an der Arbeit verringern oder unterbinden. Die rechtliche Regelung hat ihren Sinn darin, dass z.B. schon "verliebt gucken" oder besonders freundliches Ansprechen durchaus auch Neid und Missgunst unter den anderen Kollegen ausloesen und sich im schlimmsten bis zur Stoerung des Betriebsfriedens hochschaukeln kann. Und daher darf der Arbeitgeber kommentarlos im Voraus eingreifen, um Schlimmeres zu verhindern.

Geändert von CtrlAltDel (15.04.2013 um 11:15 Uhr)
CtrlAltDel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2013, 11:04 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo CtrlAltDel, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Alt 15.04.2013, 20:56   #32
Arno_Nyhm
ανώνυμος
 
Registriert seit: 12/2004
Beiträge: 3.339
Zitat:
Zitat von Lebens-Zeichen Beitrag anzeigen
Du unterhältst dich mit Mitarbeiterinnen darüber, dass bei dir zuhause im Bett nichts mehr läuft? Ich habe nur männliche Mitarbeiter, und obwohl ich mich mit einigen auch über persönliche Dinge unterhalte und zwei davon schon ewig und auch ziemlich gut kenne, würde es mir im Traum nicht einfallen, mit ihnen über Sexprobleme in meiner Beziehung zu reden, wenn ich denn welche hätte. Dabei ist da der Hierarchieunterschied noch lange nicht so groß wie zwischen Chef und Sekretärin.
Nein, natürlich nicht . Über Sex redet man nicht mit dritten. Wäre für mich ein nogo, selbst wenn ich Sexprobleme hätte . Über Beziehungen dagegen schon, wenn man sich vertraut.

Zitat:
Ich denke da eher an die Zeit nach dem Ende der Beziehung. Aber auch während der Beziehung ist es ein Problem, wenn zB der eine dem anderen die Beurteilung schreibt und ihm vorschreibt, was er zu tun hat.
Ja sicher. Ich schrieb "insbesondere", also nicht abschließend.

Zitat:
Ich möchte eine Beziehung auf Augenhöhe, und eine Beziehung zwischen Chef und Mitarbeiter ist im beruflichen Bereich nicht auf Augenhöhe, und das ist vom privaten Bereich kaum, wenn überhaupt, zu trennen.
Man tauscht dann, wenn man tatsächlich auf gleicher Augenhöhe interagiert, Infos aus den beiden "Welten" aus: Chef erzählt viel (zuviel) aus dem Chef-Umfeld, Mitarbeiter erzählt viel (zuviel) aus dem Erleben und den Sichtweisen der Mitarbeiter. Das kann sehr erhellend und nützlich sein (das meine ich jetzt positiv), wird aber vom Umfeld gehasst. Und es wird natürlich Bevorzugung unterstellt. Es taugt m.E. also nicht viel.

Ob trotz Chef-Mitarbeiter-Verhältnis gleiche private Augenhöhe tatsächlich möglich ist, hängt von den beiden Persönlichkeiten ab. Der "Untergebene" kann privat durchaus der Stärkere sein. Sehr viele Beziehungen sind trotz beruflicher Trennung auch nicht auf gleicher Augenhöhe. Manche stört das, manche nicht, manche brauchen das sogar. Es gibt alles.....

Zitat:
Stimmt grundsätzlich. Aber diese Ausnahme habe ich hier nicht beschrieben, weil die Lage der TE davon ja weit entfernt ist.
Wer weiss, wie der Mann, um den es der TE geht, es in diesem Fall sieht.
Arno_Nyhm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2013, 21:02   #33
Arno_Nyhm
ανώνυμος
 
Registriert seit: 12/2004
Beiträge: 3.339
Zitat:
Zitat von CtrlAltDel Beitrag anzeigen
Aber es kann gut sein, dass die Anzahl der Frauen, die unvoreingenommen genug sind, um schon ein vertrauliches Gespraech nicht als Signal sexuellen Interesses misszuverstehen, zumindest in bestimmten Altersstufen relativ gering ist.


Das gilt für Männer aber genauso. Wie bei jeder anderer Kommunikation gilt: Der Empfänger entscheidet, was er zwischen den Zeilen hört. Und wenn einer den anderen sexuell attraktiv findet und gerne etwas "mehr" möchte, hört man manchmal mehr als gesagt wurde.
Arno_Nyhm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2013, 22:04   #34
Lebens-Zeichen
Special Member
 
Registriert seit: 10/2004
Beiträge: 3.403
Zitat:
Zitat von CtrlAltDel Beitrag anzeigen
Ja, aber das ist ja auch Deine persoenliche Sicht der Dinge.
Ja klar, was könnte es anderes sein

Zitat:
Vielleicht aendert sich Deine Meinung auch eines Tages: wenn Du ploetzlich (vielleicht erstmals im Leben und ueberrascht) feststellst, Sexprobleme zu haben und weit und breit gibt es ausser an der Arbeit keine vertraute Person, die als Gespraechspartner in Frage kommt. Man muss ja nicht immer sofort zum Therapeuten (oder Seelsorger, ...) also zu einer fuers Zuhoeren bezahlten Person gehen.
Hätte ... könnte ... was weiß ich was bei mir in 10 Jahren ist und was interessiert das die TE. Vermutlich würde ich so ein Problem, bevor ich es einem Mitarbeiter erzähle, dann am ehesten noch anonym in einem Internetforum posten. Aber jetzt entfernen wir uns schon sehr weit vom konkreten, von der TE geposteten Fall.

Zitat:
Es ist aber auch bei gleichgeordneten Mitarbeitern so, dass der Arbeitgeber ohne weitere Begruendung eine/n von zwei ineinander Verliebten in eine andere Abteilung versetzen oder andere Massnhamen ergreifen kann, die den direkten Kontakt an der Arbeit verringern oder unterbinden. Die rechtliche Regelung hat ihren Sinn darin, dass z.B. schon "verliebt gucken" oder besonders freundliches Ansprechen durchaus auch Neid und Missgunst unter den anderen Kollegen ausloesen und sich im schlimmsten bis zur Stoerung des Betriebsfriedens hochschaukeln kann. Und daher darf der Arbeitgeber kommentarlos im Voraus eingreifen, um Schlimmeres zu verhindern.
Für mich ist es wie gesagt eben schon ein Unterschied, ob mein (potenzieller) Freund ein gleichrangiger Kollege oder mein Chef oder Mitarbeiter. Und ob es in der Firma der TE so eine Regelung gibt, wissen wir nicht.
Lebens-Zeichen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2013, 22:14   #35
Lebens-Zeichen
Special Member
 
Registriert seit: 10/2004
Beiträge: 3.403
Zitat:
Zitat von Arno_Nyhm Beitrag anzeigen
Nein, natürlich nicht . Über Sex redet man nicht mit dritten. Wäre für mich ein nogo,
Eben, hätte mich jetzt auch gewundert Aber nachdem die TE ja geschrieben hatte
Zitat:
Frage an die Männer hier: Was bezweckt ihr, wenn ihr eurer Sekretärin erzählt, ihr schlaft von eurer Partnerin schon lange getrennt
... Daraus hatte ich geschlossen, dass er ihr sagen wollte, dass er keinen Sex mehr mit seiner Frau hat. Vielleicht war der Schluss ja falsch und er wollte sich nur über ihr Geschnarche aussprechen

Zitat:
selbst wenn ich Sexprobleme hätte
Verstehe

Zitat:
wird aber vom Umfeld gehasst. Und es wird natürlich Bevorzugung unterstellt.
Das ist ein weiteres Problem.

Zitat:
Ob trotz Chef-Mitarbeiter-Verhältnis gleiche private Augenhöhe tatsächlich möglich ist, hängt von den beiden Persönlichkeiten ab. Der "Untergebene" kann privat durchaus der Stärkere sein.
Stimmt auch wieder. Kann aber dann wiederum dazu führen, dass der beruflich Stärkere dem privat Schwächeren im Bedarfsfall beruflich eine auswischt.

Wie auch immer, wenn ich mich in meinen Chef verknallen würde, wär mir das alles vermutlich ziemlich egal
Lebens-Zeichen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2013, 22:41   #36
Lynette
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2013
Beiträge: 21
So, da bin ich wieder. Danke für eure Hilfe!

Habe mir übers Wochenende eine Auszeit genommen um nachzudenken. Wahrscheinlich war meine gefasster Entschluss doch etwas voreilig. Muss daran arbeiten, meinen Verstand wieder einzusetzen

Heute habe ich ihn wieder kurz gesehen und da waren wieder seine Blicke, unsere Gespräche, die von ihm in die Länge gezogen wurden und Neckereien, die von ihm ausgingen.

Und ich werde den Ratschlag von ..... (? Weiß jetzt nicht mehr, wer von euch das geschrieben hat) annehmen und mich in seinen Kopf pflanzen. Weiß zwar noch nicht, wie ich das genau anstellen werde, aber... Mir wird schon was einfallen.

Oh Mann... Wenn ich einschlafe, muss ich an ihn denken, sofort nach dem Aufwachen... Eigentlich drehen sich meine Gedanken ständig um ihn.

Wie bereits geschrieben, haben wir uns immer schon gut verstanden. Und irgendwann habe ich bemerkt, dass da mehr von meiner Seite ist. Er hat sich aber eigentlich nicht verändert, meine Gefühle für ihn kamen mit der Zeit.

Und es ist mir egal, dass er mich erst jetzt "richtig", nachdem ich abgenommen habe, anschaut. Er hat mich immer nett und freundschaftlich behandelt, auch mit 20 kg mehr auf den Rippen
Nur ich habe mich sehr verändert. Ich habe viel mehr positive Ausstrahlung und Selbstbewusstsein bekommen, weil ich mich wahnsinnig wohl fühle in meiner Haut. Und diese Veränderung erkennt natürlich auch mein Umfeld.
Lynette ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2013, 23:36   #37
Lebens-Zeichen
Special Member
 
Registriert seit: 10/2004
Beiträge: 3.403
Zitat:
Zitat von Lynette Beitrag anzeigen
Muss daran arbeiten, meinen Verstand wieder einzusetzen
Zitat:
Und ich werde den Ratschlag von ..... (? Weiß jetzt nicht mehr, wer von euch das geschrieben hat) annehmen und mich in seinen Kopf pflanzen.
Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun
Lebens-Zeichen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2013, 00:02   #38
gabimaus
abgemeldet
Zitat:
Nur ich habe mich sehr verändert. Ich habe viel mehr positive Ausstrahlung und Selbstbewusstsein bekommen, weil ich mich wahnsinnig wohl fühle in meiner Haut. Und diese Veränderung erkennt natürlich auch mein Umfeld.
Glückwunsch

Aber genau hier sehe ich auch die Gefahr der Selbstüberschätzung.

Man ist euphorisch, da man nun so toll abgenommen hat und sich einfach toll fühlt,
rundum - dass man meint, das müsste jedem sofort auffallen - positiv, versteht sich -
und verliebt ist man eigentlich mehr in das eigene Bild von sich.

Man glaubt, dass jeder Mann der einen anlächelt, ebenfalls verliebt ist, dabei ist er erstmal einfach nur nett.
Vielleicht wirkt man sogar recht attraktiv - wieso auch nicht?

Nur - zum Verliebtsein, gehört noch Anderes , Anziehendes.

Ich habe später (nachdem es wieder normal um mich wurde) feststellen müssen, dass zwei Verliebte sich immer ziemlich schnell zu erkennen geben
und fast magisch voneinander angezogen werden, so dass sie eigentlich gar nicht aneinander vorbei können.

Langwieriges Kopfkino, bevor man sich überhaupt nahe gekommen ist, gehört da jedenfalls nicht dazu - nach meiner Erfahrung Das waren dann
fast jedes Mal Enttäuschungen, weil einseitig.
gabimaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2013, 08:44   #39
CtrlAltDel
ich bin KEIN Fachmann
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: Deutschland
Beiträge: 21.065
Zitat:
Zitat von Lebens-Zeichen Beitrag anzeigen
Und ob es in der Firma der TE so eine Regelung gibt, wissen wir nicht.
Darauf kommt es auch nicht an, weil die Firma sich dazu keine allgemeine Regelung geben muss, sondern durch die jeweiligen Vorgesetzen im Einzelfall und auch ohne weitere Begruendung so entscheiden darf. Und das ist durch Gesetze und Gerichtsentscheidungen so festgelegt.
CtrlAltDel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2013, 10:39   #40
Lynette
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2013
Beiträge: 21
Liebe Gabimaus!
Ich bin nicht selbstverliebt. Ich habe durchaus auch noch andere männliche Freunde, mit denen ich mich gut verstehe, und zu denen ich ein freundschaftliches Verhältnis pflege. Aber wir gehen definitiv anders miteinander um.

In meiner Firma gibt es keine Regelung bezüglich Beziehungen am Arbeitsplatz, weil dies bis jetzt noch nie ausschlaggebend war.

Ich weiß jetzt nicht, wieviel ich hier preisgeben kann. Man weiß ja nie, wer solche Foren liest
Aber... er ist in einer Branche tätig, in der er weiß, was rechtlich und moralisch korrekt ist. Jetzt kennt er natürlich auch die Problematik der Belästigungen am Arbeitsplatz, sei es nun verbal oder körperlich.

Daher weiß ich auch mit ziemlicher Sicherheit, dass - sollten von mir jetzt nicht definitiv Signale kommen, er sich eher zurückhalten würde. Ich schreibe hier absichtlich im Konjunktiv. Weil ich ja noch nicht einmal mit Sicherheit weiß, wie die Grundsituation tatsächlich aussieht.

Jetzt weiß ich aber nicht, inwieweit kann ich Signale geben, die mich als interessiert wirken lassen, ohne erbärmlich zu wirken. Also interessiert rüberkommen, ohne dass es peinlich für mich oder ihn werden sollte, sollte ich mich in ihm täuschen.
Lynette ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2013, 10:39 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Lynette, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:59 Uhr.