Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Fremdgegangen, was nun?. Du bist in einer Beziehung und hast eine Affäre? Du bist heimliche/r Geliebte/r und wartest schon zu lange auf eine Entscheidung? Du befürchtest, daß dein/e Partner/in fremdgeht? Hier kannst du deinen Kummer loswerden. Bitte beachtet, dass es hier um ein persönliches Problem geht, bei dem Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Die Teilnahme an der Diskussion sollte mit Rücksicht auf die Gefühle des Beitragserstellers erfolgen.

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen
Alt 19.08.2013, 11:23   #21
feivelmaus
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 05/2013
Beiträge: 42
Zitat:
Und wie sollen ihrer Meinung nach Deine Defizite beglichen werden? Oder sind sie ihr egal?
Nicht egal
Zitat:
KÖNNTE Deine Parterin denn noch mit Dir schlafen?
Nein, es ist bei ihr körperlich nicht mehr möglich miteinander zu schlafen. Sie empfindet auch keine Lust mehr, was wiederum auch psychisch verursacht sein kann. Sie meint, wenn man sich liebt, ist Sex unwichtig. Ich meine das nicht, aber da wir da nicht auf einen Konsens kommen, habe ich solche Gespräche aufgegeben. Es bringt ja auch nichts, wenn sich mich befriedigt, ohne Lust dabei zu haben. Das hat sie ein paar Mal versucht, aber ich merke sowas und habe ihr auch gesagt, dass ich es so nicht möchte, auch wenn ich es körperlich könnte. Ich empfinde es aber als falsch, ihr gegenüber, so etwas zuzulassen. Ich käme mir vor, als würde ich sie ausnutzen und gerade weil ich sie liebe geht das bei mir nicht.

Klar wäre es schön, es nicht heimlich zun zu müssen, aber sie hat schon angedeutet, dass eine offene Beziehung für sie ein nogo ist. Daher habe ich auch das nicht weiter vertieft.

Ich liebe sie wirklich und sie ist mir wichtig. Wir haben viel gemeinsam und reden auch viel miteinander. Eine harmonische Beziehung, ebern bis auf das Thema Sexualität.

Klar, ich muss das mit mir selber ausmachen. Ich will durch eine Affaire meine Beziehung nicht gefährden. Das wollen wir beide nicht. Ich muss halt jetzt sehen, ob "reiner" Sex, ohne den Partner zu lieben oder verliebt zu sein möglich ist. Ob mir das reicht. Wenn nicht, kann es dann durchaus doch sein, dass ich mich trennen muss. Sicher aber nicht wegen dieser Frau. Dann müsste ich halt wieder auf Partnersuche gehen, einen Partner zu finden, wo alles stimmt. Nur wer weiß, ob das klappt? Ich meine, eine Frau, die zwar gerne mit ihrem Partner Sex hat, mit der ich mich aber nicht unterhalten kann, brauche ich auch nicht. Mit meiner EX Frau war das so: Wir hatten oft und guten Sex, aber auf Gesprächsebene war es am Ende so schlimm, dass ich mich getrennt habe.
feivelmaus ist offline  
Alt 19.08.2013, 11:23 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 19.08.2013, 12:22   #22
juliajulia
Golden Member
 
Registriert seit: 08/2007
Beiträge: 1.409
Dass es gar nicht mehr GEHT, ist aber tatsächlich ein großes Problem. Da kann man ihr ja nicht einmal direkt Vorwürfe machen, wenn ich das richtig verstehe. Dass Du nicht auf Sex verzichten möchtest, ist natürlich nachvollziehbar, aber v.a. finde ich Eure Geschichte gerade unglaublich tragisch.
juliajulia ist offline  
Alt 19.08.2013, 16:45   #23
Equilibra
Cracking the whip
 
Registriert seit: 08/2009
Beiträge: 10.818
Zitat:
Zitat von feivelmaus Beitrag anzeigen
Nicht egal
Aber? Wie stellt sie es sich vor, wie Du es für Dich lösen sollst oder geht sie davon aus, dass ihre Wünsche auch Deine sind?


Zitat:
Sie meint, wenn man sich liebt, ist Sex unwichtig.
Das ist Blödsinn und kommt in solchen Fällen immer als Ausrede oder hat sie das schon immer so gesehen?


Zitat:
Klar wäre es schön, es nicht heimlich zun zu müssen, aber sie hat schon angedeutet, dass eine offene Beziehung für sie ein nogo ist.
Hast Du sie gefragt wie sie sich das vorstellt, wie Du auf Deine Kosten kommen sollst? Ein NoGo, es geht also um sie, sie kann nicht nur, sondern sie will auch keine Kompromisse eingehen, sich nicht in Deine Situation hineinversetzen, Dich verstehen.

Bei aller Liebe, ich habe absolutes Verständnis, dass es bei ihr nicht geht, aber wieso Du ihrer Meinung nach nun auch darunter leiden musst, erschließt sich mir nicht. Solche Fälle lese ich hier immer und immer wieder und diese Frage wird mir nicht beantwortet.
Equilibra ist offline  
Alt 19.08.2013, 22:04   #24
feivelmaus
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 05/2013
Beiträge: 42
Zitat:
Aber? Wie stellt sie es sich vor, wie Du es für Dich lösen sollst oder geht sie davon aus, dass ihre Wünsche auch Deine sind?
Wenn ich das Thema anspreche, endet das meist damit, dass ich vorgeworfen bekomme, dass alle Männer nur schwanzgesteuert sind, d.h. es mir doch nur ums ****** geht. Das ist natürlich nicht so, denn Sex besteht ja nicht nur aus ******, sondern man ist zärtlich zueinander, küsst sich, etc, etc. Es war ja schon vor der Erkrankung relativ wenig in Sachen Sex. Zärtlichkeiten etc. gab es auch wenig, weil sie mir vorwarf, dass mir das nicht reicht und ich dann doch mehr will. Jetzt, wo "mehr" nicht möglich ist, sind Zärtlichkeiten wieder ein Thema.

Ich muss dazu sagen, in ihren vorherigen Beziehungen hat sie den Orgasmus immer vorgetäuscht, auch anfangs bei mir. Ich weiß nicht woran es liegt, aber ich habs irgendwie gemerkt und sie darauf angesprochen und dann hatte sie es zugegeben, noch nie einen Orgasmus gehabt zu haben. Daraufhin war ich sehr verständnisvoll und habe lange mir ihr geredet und ihr vorgeschlagen, wir probieren einfach mal ein paar Sachen aus, bis etwas dabei ist, was ihr gefällt. D.h. mir war mein Orgasmus in dem Moment auch nicht wichtig, sondern dass sie Spaß am Sex findet. Aber als sie sich mir offenbarte, war ihr der Sex noch unwichtiger. Ich hatte damals das Gefühl, dass bei ihr der Druck raus war, beim Sex Spaß zu heucheln und "endlich" auch darauf verzichten zu können. Nach dem Krebs war es dann endgültig vorbei. Sie ist durch die Bestrahlungen so eng geworden, dass sie vom Frauenarzt so ein "Dehnungsset" bekommen hat. Das hätte sie von Anfang an nutzen können, hatte sie aber nicht gemacht. Ich glaube sie hasst ihren UNterleib nach der Erkrankung und sieht ihn nicht mehr als Teil ihrer selbst an. Mittlerweile ist es so eng, dass auch dieses Dehnungsset nicht mehr hilft und somit Sex im klassischen Sinne unmöglich ist.
Das ist nur meine Einschätzung und ich möchte mich deswegen aber nicht trennen, da ich sicher bin, dass ich sie liebe.
feivelmaus ist offline  
Alt 19.08.2013, 23:18   #25
arte
Member
 
Registriert seit: 10/2012
Beiträge: 52
Hallo feivelmaus,

ich hätte jetzt prompt gesagt - sie muss nach der Krebserkrankung ihre Psyche in Ordnung bringen, aber wenn ich das alles summiere, was du geschrieben hast, so war sie schon immer diejenige welche...
Dehnungsset hin oder her, was nützt es, wenn man den nicht benutzt?
Und woher sollst du bitte wissen ob es mittlerweile noch was bringen würde, wenn ihr doch nicht mal probiert habt?
Und was sagst du denn zu der Einstellung "schw...gesteuert"? Du gehörst doch irgendwie dazu, zu der Gattung, meine ich
Verletzt dich das nicht?

Ich kann die Einstellung deiner Frau nicht nachvollziehen. Probleme hin oder her, ebenso Krankheiten, aber dann einfach so als selbstverständlich annehmen und nix aber auch gar nix dagegen machen zu wollen?!
In meinen Augen grenzt es an Lieblosigkeit dir gegenüber.

Die Idee mit der Affäre wird nichts besser machen, irgendwann bist du dann deutlich mehr als nur schw...gesteuert, wenn sie es rausbekommt.

LG arte
arte ist offline  
Alt 19.08.2013, 23:39   #26
arte
Member
 
Registriert seit: 10/2012
Beiträge: 52
Zitat:
Zitat von feivelmaus Beitrag anzeigen
Ein schlechtes Gewissen hätte ich bei reinem Sex absolut nicht, aber sicher, wenn Gefühle dabei wären.
achja, die Aussage fiel mir noch auf.
Sehr sonderbare, wenn du mich fragst
Ich bin ja nun nicht mal die Jüngste hier, sprich einiges gesehen, gehört, erlebt, aber könntest du mir das erklären?
Für deine Partnerin wäre so eine Sexaffäre oder was auch immer ein nogo...... soweit richtig? Du liebst sie.... auch richtig?
Sie will das nicht, also belügst du sie und betrügst........ und dabei hast du kein schlechtes Gewissen? hmmmm......
Meinst du, du weißt wovon du sprichst?
Theorie ist nicht gleich Praxis!

Bis jetzt kenne ich nur die Variante, wenn man den Partner nicht wirklich liebt, hat man Sex woanders ohne Gewissensbisse. Ist die Liebe noch da, und ich meine wahre und tiefe Gefühle, so wird dich dein Gewissen weiß Gott nicht in Ruhe lassen.
arte ist offline  
Alt 19.08.2013, 23:46   #27
feivelmaus
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 05/2013
Beiträge: 42
Zitat:
Die Idee mit der Affäre wird nichts besser machen, irgendwann bist du dann deutlich mehr als nur schw...gesteuert, wenn sie es rausbekommt.
Deswegen wird es nicht rauskommen. Sie würde mir das im Leben nicht zutrauen. Eifersucht oder Kontrolle ist bei ihr kein Thema. Ihre Einstellung ist, wer fremd gehen will tut es mit oder ohne Kontrolle. Ihre Beziehungen sind auch alle am fremd gehen der Partner gescheitert.

Sie bedauert es natürlich schon, dass sie mir nicht alles geben kann, was mir wichtig in einer Beziehung ist. Das versucht sie mit anderen Dingen auszugleichen.

Meine Einstellung mittlerweile ist, dass ich ihr ihren Abstinenzwunsch lasse und versuche, mein Defizit auf eine andere Weise auszugleichen. Die Frau, die ich kennen gelernt habe, ist genau in derselben Situation. Ihr Mann ist impotent und sie dachte, sie kann ohne Sex leben, aber dem ist nicht so.

Ich hatte ja schon das 1. Date und ich fand sie attraktiv. Gefühle kamen dabei gar keine auf, auch keine erotischen. Sie war im Nachhinein schon enttäuscht, dass ich so zurückhaltend war. Meine Erfahrung zeigt, dass Gefühle erst mit der Zeit ins Spiel kommen. Sollte das sich abzeichnen, muss ich die Affäre beenden oder klar Schiff machen. Solange es ohne Gefühl möglich ist, sollte es kein Problem sein. Vielleicht klappt es aber auch gar nicht, dass ich einfach keine sexuelle Anziehung spüre beim 2. Date. Dann lasse ich es bleiben. Ich setze mich da nicht unter Druck, sondern suche nach einer Möglichkeit, ein für mich nornales und zufrieden stellendes Leben zu führen.

Zitat:
Ein schlechtes Gewissen hätte ich bei reinem Sex absolut nicht, aber sicher, wenn Gefühle dabei wären.
Dazu stehe ich, denn das hat man beim Besuch von Hostessen auch nicht. Ein schlechtes Gewissen hätte ich nur dann, wenn ich mich verliebe. Ich weiss, andere sehen das anders. Für mich fängt das schlechte Gewissen da an, wo ich durch die Affäre meine eigene Beziehung in Frage stelle. Wo ich auf das nächste Treffen hin fiebere und mich total verändere, schlechte Laune habe, wenn ich zu Hause bin bei meiner Partnerin. Deswegen bin ich anderer Meinung: Ich kann meine Partnerin lieben und Sex mit einer anderen Frau haben. Nur wenn Gefühle wie Liebe ins Spiel kommen ist es vorbei, denn romantische, erotische Liebe kann man nicht mit 2 Menschen ausleben.

Geändert von feivelmaus (19.08.2013 um 23:51 Uhr)
feivelmaus ist offline  
Alt 20.08.2013, 00:18   #28
arte
Member
 
Registriert seit: 10/2012
Beiträge: 52
Zitat:
Zitat von feivelmaus Beitrag anzeigen
Ihre Beziehungen sind auch alle am fremd gehen der Partner gescheitert.
ahhhhhhja..........warum wohl......


Zitat:
Zitat von feivelmaus Beitrag anzeigen
Sie bedauert es natürlich schon, dass sie mir nicht alles geben kann, was mir wichtig in einer Beziehung ist. Das versucht sie mit anderen Dingen auszugleichen.
liegt irgendwie auf der Hand - dir reicht es trotzdem nicht!
ist, übrigens, kein Vorwurf..... mir würde es auch nicht reichen!



Zitat:
Zitat von feivelmaus Beitrag anzeigen
Meine Einstellung mittlerweile ist, dass ich ihr ihren Abstinenzwunsch lasse und versuche, mein Defizit auf eine andere Weise auszugleichen.
aber dabei beachtest du ihr nogo-Wunsch keinerweise!


Zitat:
Zitat von feivelmaus Beitrag anzeigen
Meine Erfahrung zeigt, dass Gefühle erst mit der Zeit ins Spiel kommen. Sollte das sich abzeichnen, muss ich die Affäre beenden oder klar Schiff machen.
interessant..... Affäre mit Gefühl UND Sex könntest du so, dir nix mir nix beenden und lieber bei deiner Partnerin bleiben? Und wie weiter? Immer wieder versuchen eine Affäre ohne Gefühle zu finden?

und wenn klar Schiff machen, wie wird es dann? wird ihr Kartenhäuschen nicht zusammenbrechen, wenn sie erfährt, was du da hinter ihrem Rücken getrieben hast?


Zitat:
Zitat von feivelmaus Beitrag anzeigen
Solange es ohne Gefühl möglich ist, sollte es kein Problem sein. Vielleicht klappt es aber auch gar nicht, dass ich einfach keine sexuelle Anziehung spüre beim 2. Date. Dann lasse ich es bleiben. Ich setze mich da nicht unter Druck, sondern suche nach einer Möglichkeit, ein für mich nornales und zufrieden stellendes Leben zu führen.

Für mich fängt das schlechte Gewissen da an, wo ich durch die Affäre meine eigene Beziehung in Frage stelle. Wo ich auf das nächste Treffen hin fiebere und mich total verändere, schlechte Laune habe, wenn ich zu Hause bin bei meiner Partnerin. Deswegen bin ich anderer Meinung: Ich kann meine Partnerin lieben und Sex mit einer anderen Frau haben. Nur wenn Gefühle wie Liebe ins Spiel kommen ist es vorbei, denn romantische, erotische Liebe kann man nicht mit 2 Menschen ausleben.
oki, das hier - 7 Dörfer für mich! ich kommentiere lieber nicht.
wiedermal was neues gelernt!

lieber feivelmaus,
ich verstehe dich nicht wirklich, du drehst und wendest, machst dir Gedanken und Kopf, der 5 tonnen schwer geworden ist........ statt dasselbe, genau so, wie du das hier machst, mit deiner Partnerin zu besprechen.
sie lebt da wohl in ihrer Welt und dem was sie und nur sie für richtig hält und ihr ist die Lage wohl gar nicht so richtig bewußt.
dann mache es doch ganz deutlich und klar!
Nicht nur für sie....... letztendlich auch für dich. Willst du so weiterleben oder stellst dir eine Beziehung anders vor.
Immerhin hast du die Möglichkeit mit dem "klar Schiff machen" nicht ausgeschlossen.

Geändert von arte (20.08.2013 um 00:24 Uhr)
arte ist offline  
Alt 20.08.2013, 08:30   #29
feivelmaus
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 05/2013
Beiträge: 42
Der wichtige Punkt für mich, auf den Du nicht eingingst war:
In den Clubs bzw. bei Hostessen, wenn auch nicht in einer Beziehung, hatte ich keine Probleme.
Ich hatte schon, als ich nicht in einer Beziehung war, den ein oder anderen ONS, manchmal auch mit derselben Frau. Da hatte ich das mit den Gefühlen auch zeitweise und hätte mich fast auf eine Beziehung eingelassen.
Der Kopf hat dann aber auch gesehen, dass schon bei Anbahnung der Beziehung seitens Frau eifersüchtige Kontrollmechanismen aufkeimten in der Form, dass sie zu unterbinden versuchte, mich mit weiblichen Bekannten ohne sexuallen Hintegrund zu treffen. Die aufkeimende Verliebtheit habe ich da ohne große Probleme ersticken können, indem ich mir klar gemacht hatte, dass ich da in eine verhängnisvolle Beziehung schlittere. Kontrolle ist etwas, dass ich überaus hasse.

Das wiederum in meiner jetzigen Lage bedeutet, dass ich das Gefühl habe, nicht weiß, dass ich meine Gefühle zu BEGIN vermutlich abstellen kann, sollten sie auftreten. Die Konsequenz daraus wird dann sicher sein, dass der Versuch gescheitert ist und ich eben dann aus Erfahrung weiß, dass es doch so nicht klappt. Dann ist eine solche Affaire halt nicht möglich.

Ich bin ein sehr kopflastiger Mensch und ich hatte noch nie in meinem Leben eine Liebe auf dem ersten oder zweiten oder dritten Blick. Es hat immer Wochen, manchmal auch Monate gedauert, bis ich mich auf Gefühle eingelassen habe. Bei mir kommen Gefühle nicht einfach, ich muss sie sozusagen erst von mir aus zulassen. Das habe ich so in meinem Elternhaus gelernt (Gefühle zeigen, geht gar nicht, war da die Devise). Dadurch geht mir sicher etwas an Spontanität im Leben verloren, aber ich verliebe mich auch nicht ständig Hals über Kopf.

Wie gesagt, die moralische Komponente ist mein eigenes Ding.

Ich werde aber nichts herausfinden, wenn nichts wage. Solange ich dadurch zufriedener werde und meine Beziehung dadurch ausgeglichener, hilft die Sache beiden Seiten. Belastet sie jedoch, indem Gefühle aufkeimen, das Lügen oder nicht sagen zur Qual wird, dann muss es beendet werden und eine einmalige Sache bleiben. Ich würde dann aber nichts davon erzählen, denn da ist meine Meinung die vieler Experten: Den Seitensprung zu beichten ist getarnter Egoismus, um sich selber ein reines Gewissen auf Kosten des Partners zu verschaffen. Das muss man dann eben aushalten und wenn man das vorher nicht weiß, sollte man eine Affäre gar nicht erst in Erwägung ziehen. Aber genau in dem Punkt ist meine einzige Sicherheit.

Klar ist mein Kopf 5 kg schwer, denn man muss die Dinge abwägen und als kopfdenkender und weniger gefühlsdenkender Mensch ist das normal, dass man alles in Erwägung zieht, Risikoabschätzung betreibt, bevor man ein Risiko eingeht.

Natürlich habe ich mit meiner Partnerin gesprochen. Das mir die Beziehung schwer fällt ohne Sexualität. Sie hat dafür Verständnis und sagt mir auch offen, wenn ich damit nicht klar komme, soll ich mich trennen. Da ich sie aber liebe (und das weiß nur ich alleine), kommt das für mich nicht in Frage.

Ach ja, wenn das was ich tue so sonderbar und unnormal wäre, frage ich mich, wieso mein Posteingang Anfragen enthält, wie das Seitensprungportal heißt und wie ich meinen Profiltext verfasst habe

Geändert von feivelmaus (20.08.2013 um 08:35 Uhr) Grund: Ergänzung
feivelmaus ist offline  
Alt 20.08.2013, 08:34   #30
Equilibra
Cracking the whip
 
Registriert seit: 08/2009
Beiträge: 10.818
Zitat:
Zitat von feivelmaus Beitrag anzeigen
Wenn ich das Thema anspreche, endet das meist damit, dass ich vorgeworfen bekomme, dass alle Männer nur schwanzgesteuert sind, d.h. es mir doch nur ums ****** geht.
So hört sich die große Liebe an. Ihr seid erwachsene Leute, dass man da noch so verklemmt in den mittelalterlichen Mustern hängt, unbegreiflich.


Zitat:
Das ist natürlich nicht so, denn Sex besteht ja nicht nur aus ******, sondern man ist zärtlich zueinander, küsst sich, etc, etc. Es war ja schon vor der Erkrankung relativ wenig in Sachen Sex. Zärtlichkeiten etc. gab es auch wenig, weil sie mir vorwarf, dass mir das nicht reicht und ich dann doch mehr will. Jetzt, wo "mehr" nicht möglich ist, sind Zärtlichkeiten wieder ein Thema.
Aha, jetzt wird es wärmer. Wieso hast Du dann erst jetzt beschlossen was aktiv zu tun? Gut, dass Du fehlende Zärtlichkeiten ansprichst. Nicht einmal wirklich der Geschlechtsverkehr ist aussagend für den emotionalen Zustand einer Beziehung, viel mehr ist es der Körperkontakt (sogar ohne den Akt an sich). Berühren, küssen, umarmen, streicheln - all das (uvm) ist sehr sehr wichtig. Wenn das auf der Strecke bleibt, würde bei mir persönlich eher der Eindruck einer guten Freundschafts-WG entstehen und keiner Beziehung, in der davon geredet wird, dass man sich liebt.

Zitat:
Das ist nur meine Einschätzung und ich möchte mich deswegen aber nicht trennen, da ich sicher bin, dass ich sie liebe.
Dann wünsche ich Dir weiterhin viel Geduld!
Equilibra ist offline  
Alt 20.08.2013, 08:34 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Thema geschlossen

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:39 Uhr.