Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Fremdgegangen, was nun?. Du bist in einer Beziehung und hast eine Affäre? Du bist heimliche/r Geliebte/r und wartest schon zu lange auf eine Entscheidung? Du befürchtest, daß dein/e Partner/in fremdgeht? Hier kannst du deinen Kummer loswerden. Bitte beachtet, dass es hier um ein persönliches Problem geht, bei dem Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Die Teilnahme an der Diskussion sollte mit Rücksicht auf die Gefühle des Beitragserstellers erfolgen.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 22.04.2014, 20:16   #1
bini19861
Junior Member
 
Registriert seit: 06/2012
Beiträge: 25
Vor zwei Jahren jemanden kennengelernt und jetzt wieder präsent

Ich bin 27 Jahre alt und bin in zwei Monaten mit meinem Freund 6 Jahre lang zusammen. Wir sind sehr schnell zusammengezogen, da er in einer anderen Stadt gearbeitet hat und ich mich dann dazu entschieden habe, dort mein Studium zu beginnen.

Die Beziehung war von Anfang an nicht einfach. Er ist sehr in seiner Arbeit involviert und kam zu Beginn jeden Tag um 11 Uhr abends nach Hause. Mittlerweile sind wir bei halb9 jeden Abend, das ist auch völlig in Ordnung für mich.

Ich würde unser Zusammenleben als "gut" bezeichnen. Wir sind immer füreinander da, wir stützen uns gegenseitig, haben gleiche Ansichten über's Leben. Zu Beginn der Beziehung hatten wir sehr guten Sex, den besten meines Lebens würde ich sagen, mittlerweile ist es halt leider ab und an langweilig und deutlich geworden, aber auch darüber haben wir gesprochen. Ich sehe das nach so einer lange Zeit der Beziehung als "normal" an. Er und ich haben teils rationale Ansichten über Beziehungen. Er ist auch älter als ich, 36 und hat auch durch seine Lebens- und Beziehungserfahrung eine positive Einstellung zu Beziehungen, wie z.B. dass man sich nicht trennt, wenn es ein paar Probleme gibt, aber auch, und das ist glaube ich etwas, was mich "dämpft", dass die erste Liebe in der Jugend war und dass es so etwas nicht mehr gibt bzw. dass es eine Illusion ist (meiner Meinung nach nicht) und sich nach einiger Zeit immer der Alltag einstellt. Da geh ich wieder d'accord.

Problematisch ist, dass er oft nicht in die Gänge kommt, manchmal auch nicht so "lebenslustig" ist, lieber daheim bleibt und ne Couchpotatoe ist. Ich bin da zum Teil auch so, habe aber gerne Kontakte und habe das Gefühl, dass mich seine Art da runterzieht. Aber dass kann auch meine eigene Schuld sein...

Ich mag seine Familie sehr gerne, sie mögen mich und ich liebe es mit ihnen und ihm zusammen zu sein. Leider wohnen seine Eltern und auch meine Familie in unserer beiden Heimatstadt, und ich möchte nächstes Jahr dorthin zurückziehen. Das Problem: er ist selbständig und würde pendeln- was sicherlich auch ginge. Er würde aber lieber in der Stadt, in der wir hier wohnen bleiben, was ich auch verstehe. Aber er würde mit mir mitgehen, so kommuniziert er es zumindest.

Einziges Problem: ich bin mir immer nicht sicher, ob ich ihn heiraten will. Dazu: ich bin kein Heiratsmensch, ich will Kinder, aber nicht heiraten. Ich halte nichts von der Ehe oder glaube es, es nicht zu tun. Vielleicht liegt es aber auch an der Beziehung, die von außen betrachtet und manchmal auch von innen schön ist, aber halt schon manchmal unterkühlt. Was mir sehr fehlt, aber das habe ich mir auch selber zuzuschreiben. Wir sagen uns nicht, dass wir uns lieben. Fragt mich nicht, wieso. Manchmal weiß ich es nicht, ob ich es tue. Vielleicht weiß ich auch einfach nicht, was Liebe ist, ich kenne nur dieses intensive Verliebt-Sein Gefühl und da haben wir es verpasst, es uns zu sagen. Bzw. keiner von uns wollte es dem anderen zuerst sagen... Das war so eine "doofe Wette", die vielleicht auch ausgeartet ist. Komplex also. Manchmal reden wir da aber drüber und er sagt dann nach Nachfrage schon, dass er mich liebt. Von selber kam es von uns beiden noch nie.

Nun zu meinem "Fremdgeh-Problem". Ich bin nicht fremdgegangen, habe es - wie so viele - auch nicht vor.
Nur, ich habe vor zwei Jahren jemanden kennengelernt - die Beziehung von R. und mir lief so wie immer - ich würde sie als stabil bezeichnen, ich war wirklich nicht unglücklich. Zumindest nicht bewusst.
Ich habe ihn gesehen und bevor ich wusste, was er macht, wie er lebt, fand ich ihn einfach nur unbeschreiblich toll und anziehend. Es war eine "Spannung" da. Ich habe mich verliebt, quasi auf dem ersten Blick.

Wir haben uns unterhalten, nur diesen einen Abend. Ich habe ihn seit zwei Jahren nicht mehr gesehen. Es war auf einer Art Volksfest und die Stimmung war zu Ende auch ausgelassen. Ich bin dann gegangen, ohne mich zu verabschieden.

Mir ist er aber nicht aus dem Kopf gegangen und dann habe ich ihn noch am nächsten Tag in Facebook geaddet. Er ist ein eher entfernter Bekannter des Ex-Freundes meiner quasi besten Freundin.

Er hat mir dann geschrieben und wir haben uns zu anfang auch noch normal unterhalten, also per Nachrichten. Er hat zu diesem Zeitpunkt noch in meiner Heimatstadt gewohnt, ist dann aber eine Woche nach diesem besagten Volksfest in die Schweiz gezogen, da er dort eine Arbeitsstelle für ein Jahr hatte. Aus einem Jahr sind jetzt zwei Jahre geworden und ich weiß nicht, ob er jetzt vorhat, wieder nach Deutschland zu kommen. Da er aber die, ich sage mal, Firma seiner Mutter übernehmen will bzw. das als Chance begreift, steht das wohl irgendwann an. Ich weiß es aber nicht, da ich momentan keinen Kontakt habe, zumindest keinen intensiven.

Vor zwei Jahren hatten wir den aber circa einen Monat lang. Zusammenfassend haben wir aber sehr geflirtet und er hat gleichzeitig gesagt, dass er nicht in der Position ist, mich zu einem Wiedersehen zu überreden. Ich habe ihm ebenfalls gesagt, dass ich ihn sehr toll finde, aber dass ich meine Beziehung nicht aufgeben möchte und nicht will, dass etwas doofes passiert, wenn wir uns treffen und dass ich keine Spielchen spielen möchte.

Der Kontakt ist dann auf einmal eingebrochen. Er meldete sich einen Tag vor dem Geburtstag meiner Freundin und sagte, er wäre jetzt umgezogen und hatte viel Stress in der Arbeit und kein Internet und habe sich deswegen längere Zeit nicht gemeldet. Ich habe ihm das damals nicht abgenommen.
Er wollte dann zu dem Geburtstag ebenfalls kommen, was dann aber doch nicht passierte. Weswegen habe ich erst nicht verstanden, doch jetzt weiß ich, wieso. Ich war damals traurig und enttäuscht und habe dann damit "abgeschlossen" und mich wieder auf meine Beziehung konzentriert.

Und ich hatte dann auch viele Momente, die mir gezeigt haben, dass ich mit meinem Freund zusammen bleiben will, weil es eine wunderschöne, stabile Partnerschaft sein kann - Streit ist normal. Und zuviele Emotionen auch oft nicht gut...

Hmmm. Heute zwei Jahre später sieht es wieder anders aus.
Schuld daran ist nur ein Satz. Bzw. egtl zwei.

Ich habe ihm zum Geburtstag gratuliert, letztes Jahr ebenso. Vielleicht war das schon wieder die unterbewusste Sehnsucht da, ich weiß es nicht.

Er hat sich ein paar Tage später bedankt und geschrieben: "hoffe wir sehen uns am Volksfest xy"

Mich hat das in der ersten Zeit nicht beschäftigt, habe noch mit einer Freundin kurz darüber gesprochen.

2 Wochen später habe ich dann doch geantwortet und geschrieben: Hey ja, bin bestimmt am Volksfest xy, aber M und K sind leider nicht mehr zusammen, aber wir sehen uns ja vielleicht zufällig.

Dann kam prompt eine Antwort von ihm:
Hmm ja, vielleicht kriegen wir das ja auch ohne M und K hin.

Ab diesem Satz war ich wieder verändert und befinde mich seitdem in einer emotionalen Doof-Lage

Plötzlich war wieder meine Sehnsucht geweckt und ich würde ihn gerne sehen und mein Bild, das ich von ihm habe, abgleichen mit der Realität.

Zudem habe ich dann auch mit meiner Freundin gesprochen und sie hat mir folgendes erzälhlt. Ein halbes Jahr, nachdem er und ich uns kennengelernt hatten, hat sie ihn mit anderen Freunden gesehen.
Dann kam das Gespräch zwischen ihm und seinen Freunden scheinbar auf mich.

Und er meinte zu seinen Freunden: Ich dräng mich nicht in eine Beziehung.

Meine Freundin hat dann nochmal nachgefragt und er hat das gleiche wiederholt und dies auf mich bezogen.

Ich war dann sehr dankbar, dass ich das erfahren habe und dass er auch so agiert.

Gleichzeitig hat es natürlich auch wieder was in mir ausgelöst.

Ich stelle meine ganze Beziehung in Frage und die Art, wie wir sie führen. Ich war früher lange Zeit Single und nicht unglücklich, habe mich in meinem Leben zweimal ernsthaft verliebt, aber es waren auch Enttäuschungen dabei.

Ich möchte mich nicht wieder auf eine neue Beziehung einlassen, um dann wieder an den gleichen Punkt zu gelangen, an dem ich jetzt mit meiner Beziehung bin. Lieber möchte ich daran arbeiten, aber ich frage mich, ob man an der Beziehung arbeiten kann, wenn man nicht weiß, ob man liebt?
Eine langjährige Beziehung ist etwas sehr wertvolles und ich möchte es nicht aufgeben. Ich möchte aber nicht wieder gedanklich fremdgehen und Sehnsüchte haben nach etwas, was ich momentan nicht habe.

Ich bin mir auch bewusst, dass ich ihn nur an einem Abend gesehen habe und es nur einen Ausschnitt darstellt. Wir haben dennoch viele Gemeinsamkeiten in dieser intensiven Schreibzeit festgestellt. Ich bin kein einfacher Mensch und - so wie ich es vermute - er auch nicht.

Ich wäge nun ab. Eine einigermaßen glückliche Beziehung versus Neu-Orientierung.

Leider weiß ich gerade nicht, was ich machen soll. Ich kann alles so vor mich hinplätschern lassen und weiter funktionieren. Solange ich nicht heiraten muss, ist ja alles in Ordnung.

...

Vielleicht habt ihr einen Rat für mich, da ich nicht weiß, was ich machen soll..

VG
bini19861 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2014, 20:16 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 22.04.2014, 20:46   #2
Ziemlichdurch
abgemeldet
Zitat:
Ich bin nicht fremdgegangen, habe es - wie so viele - auch nicht vor.
Stellt sich die Frage wie du die Sache sehen würdest, wenn dein Freund einen derartigen Kontakt pflegen würde... Ich vermute mal du würdest es als Vertrauensmissbrauch ansehen.



Weißt du was ich herauslese?
Die Beziehung scheint ein funktionierender Notnagel. Und du wartest im Grunde nur darauf einen triftigen Grund zur Beendigung zu finden. Am besten mit einer neuen Liebe.

Zitat:
ich bin kein Heiratsmensch, ich will Kinder, aber nicht heiraten.
Zitat:
Wir sagen uns nicht, dass wir uns lieben. Fragt mich nicht, wieso. Manchmal weiß ich es nicht, ob ich es tue.
Weiß er das?
Ziemlichdurch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2014, 21:13   #3
bini19861
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2012
Beiträge: 25
Zitat:
Zitat von Ziemlichdurch Beitrag anzeigen
Stellt sich die Frage wie du die Sache sehen würdest, wenn dein Freund einen derartigen Kontakt pflegen würde... Ich vermute mal du würdest es als Vertrauensmissbrauch ansehen.



Weißt du was ich herauslese?
Die Beziehung scheint ein funktionierender Notnagel. Und du wartest im Grunde nur darauf einen triftigen Grund zur Beendigung zu finden. Am besten mit einer neuen Liebe.



Weiß er das?
Ja, das weiss er.
bini19861 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2014, 21:26   #4
Ziemlichdurch
abgemeldet
Warum erwähnst du es dann quasi als Problem in der Beziehung?

Was hat er denn dazu gesagt, dass du nicht weißt, ob du ihn liebst? Will er denn gerne mal heiraten?


Richtig, ich kaufe dir gerade nicht ganz ab (sorry), dass er das weiß.
Ziemlichdurch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2014, 21:29   #5
bini19861
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2012
Beiträge: 25
doch, er weiss es tatsächlich.

Er sagt dann, dass ich das schon tue und dass er das an meinem Verhalten merkt.
bini19861 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2014, 21:33   #6
bini19861
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2012
Beiträge: 25
Ich würde gerne von ihm hören und natürlich auch von mir, dass wir uns lieben.

Nur da scheint der Zug gerade abgefahren.

Vor drei Jahren habe wir mal Notizen in mein Handy geschrieben, was wir uns voneinander wünschen. Da stand: gegenseitig sagen, dass wir uns lieben.

haben wir nicht gemacht.

Ich seh das aber gar nicht als grundlegendes Problem.

kann mir trotzdem vorstellen, mit ihm bis ans Ende unserer Zeit zusammen zu bleiben.

das mit o.g. Typ war auch der einzige, der mich so erschüttert hat.
bini19861 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2014, 21:38   #7
bini19861
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2012
Beiträge: 25
ich seh ihn auch an und dann weiss ich wieder, dass es richtig ist, auch wenn wir unsere Probleme haben.
bini19861 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2014, 21:41   #8
bini19861
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2012
Beiträge: 25
naja, bin grad zerrissen,von einem Idealbild eines anderen Mannes, in dem ich irgendwie all das sehe, was ich mal hatte, aber verloren habe. nämlich Emotionalität...

glaube das ist es, was ich will. eine emotionale, romantische Liebe

vll. sollte ich das mal meinem Freund sagen.
bini19861 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2014, 21:42   #9
bini19861
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2012
Beiträge: 25
und zum heiraten: ja würde er gerne, aber es muss nicht sein, wenn ich das nicht will
bini19861 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2014, 21:42 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:26 Uhr.